Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Carnosine: 47 Forschungs-Zusammenfassungen

1. Biol.-MED Stier-Exp. Feb 2003; 135(2): 130-2. Schutzwirkung von carnosine auf Cu, Zn-Superoxidedismutase während des gehinderten oxydierenden Metabolismus im Gehirn in vivo. Stvolinskii SL, Fedorova TN, Yuneva MO, Boldyrev AA. Institut von Neurologie, russische Akademie von Heilkunden, Moskau. sls@bio.inevro.msk.ru

Natürliches hydrophiles Antioxidans-carnosine schützt zerebrales cytosolic Cu, Zn-Superoxidedismutase (RASEN) unter Bedingungen des oxidativen Stresses in den verschiedenen in vivo Modellen: kurzfristige hypobaric Hypoxie in den Ratten und in der Ansammlung von altersbedingten Änderungen in Altern-beschleunigten Mäusen (SAMP). Die Verwaltung von carnosine Cu, Zn-RASEN-Inaktivierung verhindernd verringerte Sterblichkeit in den Ratten und dehnte durchschnittliche Lebensdauer in den SAMP-Mäusen aus.

2. Biol.-MED Stier-Exp. Jun 2002; 133(6): 559-61. Effekt von carnosine auf Taufliege melanogaster Lebensdauer. Yuneva AO, Kramarenko GG, Vetreshchak Fernsehen, tapferes S, Boldyrev AA. M.V. Lomonosov Moscow State-Universität, Moskau.

Ein positiver mengenabhängiger Effekt von carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) auf die Lebensdauer der männlichen Taufliege, die melanogaster fliegt, wurde gezeigt. Die Mittellebensdauer des Mannes fliegt, 200 mg-/litercarnosine empfangend, das der von Frauen genähert wird. Gleichzeitig hatte carnosine keinen Effekt auf die Lebensdauer von weiblichen Fliegen. Dieser positive Effekt von carnosine vermutlich reflektiert seine Schutzmaßnahme gegen altersbedingte Ansammlung von freien Radikalen und hing nicht von carnosine Metabolismus im Körper ab. Zusatz von Histidin und von Beta-alanin mit 200 mg/liter (separat oder in der Kombination) hatte keinen Effekt auf die Mittellebensdauer von Fliegen.

3. Biogerontology. 2001; 2(1): 19-34. ALTER im Gehirnaltern: Alter-Hemmnisse als neuroprotective und Antidemenzdrogen? Dukic-Stefanovic S, Schinzel R, Riederer P, kauen G. Physiological Chemistry I, Biocenter, Universität von Würzburg, Deutschland.

In der Alzheimerkrankheit werden altersbedingte zelluläre Änderungen wie übereinkommende Energieerzeugung und erhöhte radikale Bildung durch das Vorhandensein des Alters verschlechtert, wie zusätzlich, ANZEIGEN-Besonderestressfaktoren. Das intrazelluläre Alter (höchstwahrscheinlich abgeleitet von methylglyoxal) verbindet zytoskelettproteine quer und macht sie unlöslich. Diese Gesamtheiten hemmen zelluläre Funktionen einschließlich Transportprozesse und tragen zur neuronalen Funktionsstörung und zum Tod bei. Extrazellulares Alter, die im Alterngewebe ansammeln (aber am vorstehendsten auf langlebigen Proteinablagerungen wie dem Drusen) übt chronischen oxidativen Stress auf Neuronen aus. Darüber hinaus aktivieren sie Gliazellen, um freie Radikale (Superoxide und NEIN) und neurotoxic cytokines wie TNF-Alpha zu produzieren. Drogen, die die Bildung des Alters durch spezifische chemische Mechanismen (Alter-Hemmnisse), einschließlich aminoguanidine, carnosine, tenilsetam, OPB-9195 und Pyridoxamin hemmen, vermindern die Entwicklung von (Alter-vermittelt) zuckerkranken Komplikationen. Annehmend, dass „Karbonyldruck“ erheblich zur Weiterentwicklung der Alzheimerkrankheit beiträgt, würden möglicherweise Alter-Hemmnisse auch interessante neue therapeutische Drogen für Behandlung der ANZEIGE.

4. Proc nationales Acad Sci USA. 1996 am 14. Mai; 93(10): 4765-9. Altersbedingte Verluste von kognitiven Funktions- und Bewegungsfähigkeiten in den Mäusen sind mit oxydierendem Proteinschaden im Gehirn verbunden. Forster MJ, Dubey A, Dawson Kilometer, Stutts WA, Lal H, Sohal RS. Abteilung von Pharmakologie, Universität von Nord-Texas Health Science Center, Fort Worth, 76107, USA.

Die Hypothese, die Alter-verbundene Beeinträchtigung von kognitivem und von Motoriken am oxydierenden molekularen Schaden liegt, wurde in der Maus geprüft. In einer Blindstudie wurden die alternden Mäuse (gealtert 22 Monate) Reihe von Verhaltenstests für Motor und kognitive Funktionen unterworfen und geprüft nachher für oxydierenden molekularen Schaden, wie durch Proteinkarbonylkonzentration in den verschiedenen Regionen des Gehirns festgesetzt worden. Der Grad an altersbedingter Beeinträchtigung in jeder Maus war im Vergleich zu einer Vergleichsgruppe jungen Mäusen (gealtert 4 Monate) gleichzeitig geprüft auf der Verhaltensbatterie entschlossen. Der altersbedingte Verlust der Fähigkeit, eine räumliche Schwimmenlabyrinthaufgabe durchzuführen wurde gefunden, mit oxydierendem molekularem Schaden in der Großhirnrinde positiv aufeinander bezogen zu werden, während altersbedingter Verlust der Bewegungskoordination mit oxydierendem molekularem Schaden innerhalb des Kleinhirns aufeinander bezogen wurde. Diese Ergebnisse stützen die Ansicht, dass oxidativer Stress ein verursachender Faktor im Gehirnaltern ist. Außerdem schlagen die Ergebnisse dass altersbedingte Abnahmen von kognitivem vor und fahren Leistungsfortschritt unabhängig und beziehen oxydierenden molekularen Schaden innerhalb der verschiedenen Regionen des Gehirns mit ein.

5. J Histochem Cytochem. Jun 1998; 46(6): 731-5. Cytochemische Demonstration des oxydierenden Schadens in der Alzheimer Krankheit durch immunochemische Verbesserung der Karbonylreaktion mit Dinitrophenylhydrazin 2,4. Smith MA, Sayre LM, Anderson VE, Harris PL, Beal MF, Kowall N, Perry G. Institute der Pathologie, umkleiden Westreserve-Universität, Cleveland, Ohio 44106, USA.

Bildung von den Karbonylen, die von den Lipiden, von den Proteinen, von den Kohlenhydraten und von den Nukleinsäuren abgeleitet werden, ist während des oxidativen Stresses allgemein. Zum Beispiel Metall-katalysiert, „Standort-spezifische“ Oxidation einiger Aminosäureseitenketten produziert Aldehydee oder Ketone, und Peroxydieren von Lipiden erzeugt reagierende Aldehydee wie Malondialdehyd und hydroxynonenal. Hier unter Verwendung des in-situ-Dinitrophenylhydrazins 2,4 beschriftend verbunden mit einem Antikörpersystem, beschreiben wir eine in hohem Grade empfindliche und spezifische cytochemische Technik, um biomacromolecule-gehende Karbonylreaktivität speziell zu lokalisieren. Als diese Technik an den Geweben von den Fällen von der Alzheimer Krankheit angewendet wurde, in denen oxydierende Ereignisse einschließlich lipoperoxidative, glycoxidative, und andere oxydierende Proteinänderungen sind berichtet worden, ermittelten wir freie Karbonyle nicht nur in den Krankheit-bedingten intraneuronal Verletzungen aber auch in anderen Neuronen. In markiertem Kontrast wurden freie Karbonyle nicht in den Neuronen oder im glia in den altersmäßig angepassten Steuerfällen gefunden. Wichtig war diese Probe für die Entdeckung des Krankheit-bedingten oxydierenden Schadens in hohem Grade spezifisch, weil der Standort des oxydierenden Schadens inmitten der gleichzeitigen altersbedingten Zunahmen der freien Karbonyle in der Gefäßkellermembran festgesetzt werden kann, die die biochemischen Proben verseuchen würde, die Massenanalyse unterworfen wurden. Diese Ergebnisse zeigen diese oxydierende Unausgeglichenheit und Druck sind Schlüsselelemente in der Pathogenese der Alzheimer Krankheit.

6. Carnosine verhindert Aktivierung der frei-radikalen Lipidoxidation während des Druckes. Gulyaeva Nanovolt, Dupin morgens, Levshina IP. Biol.-MED Stier-Exp. 1989; 107(2): 148-152. Nicht abstraktes verfügbares.

Neurosci Lett. 1998 am 13. Februar; 242(2): 105-8. Giftwirkungen des Beta-amyloid (25-35) auf verewigter endothelial Zelle des Rattengehirns: Schutz durch carnosine, homocarnosine und Beta-alanin. Preston JE, Hipkiss AR, Himsworth Papierlösekorotron, Romero IA, Abbott JN. Institut der Gerontologie, College London, Großbritannien König. j.preston@kcl.ac.uk

Der Effekt einer beschnittenen Form des Neurotoxinbeta-amyloidpeptids (A beta25-35) auf endothelial Gefäßzellen des Rattengehirns (Zellen RBE4) wurde in der Zellkultur studiert. Giftwirkungen des Peptids wurden bei 200 microg/ml gesehen A, die unter Verwendung einer mitochondrischen Beta sind Reduzierungsprobe der Dehydrogenasetätigkeit (MTT), einer Laktatdehydrogenasefreigabe und eines Glukoseverbrauchs. Zellschaden konnte vollständig verhindert werden bei 200 microg/ml A, die Beta sind und teilweise bei 300 Beta microg/ml A, durch das Dipeptid carnosine. Carnosine ist ein natürlich vorkommendes Dipeptid, das an den hohen Stufen im Hirngewebe und in belebtem Muskel von Säugetieren einschließlich Menschen gefunden wird. Vertreter, die die Eigenschaften teilen, die carnosine, wie Beta-alanin, homocarnosine, das anti--glycating Mittel aminoguanidine ähnlich sind und die Antioxidanssuperoxidedismutase (RASEN), auch retteten teilweise Zellen, obgleich nicht so effektiv wie carnosine. Wir fordern, dass der Mechanismus von carnosine Schutz in seinen anti--glycating und Oxydationsbremswirkungen liegt, die im neuronalen und endothelial Zellschaden während der Alzheimerkrankheit impliziert werden. Carnosine ist möglicherweise deshalb ein nützliches therapeutisches Mittel.

7. FEBS Lett. 1995 am 28. August; 371(1): 81-5. Nichtenzymatischer Glycosylation des Dipeptids L-carnosine, ein mögliches anti-Protein-Kreuz-Verbindungsmittel. Hipkiss AR, Michaelis J, Syrris P. Division der biomolekularen Technik, CSIRO, Nord-Ryde, NSW, Australien.

Das Dipeptid carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) war nach Ausbrütung mit dem Zucker Glukose, Galaktose, deoxyribose und das Triose dihydroxyacetone bereitwillig glykosyliertes nicht--enzymatisch. Carnosine hemmte glycation des Actyl-Lys-Seinamids durch dihydroxyacetone und es schützte Alpha-crystallin, Superoxide Dismutase und catalise gegen glycation und die Vernetzung, die durch Ribose, deoxyribose, dihydroxyacetone, dihydroxyacetone Phosphat und Fruchtzucker vermittelt wurde. Anders als bestimmte glycated Aminosäuren war glycated carnosine nicht-mutagen. Die mögliche biologische und therapeutische Bedeutung dieser Beobachtungen werden besprochen.

8. Acta Biochim Biophys. 1997 am 27. Februar; 1360(1): 17-29. Einfluss von modernen glycation Endprodukten und Alter-Hemmnissen auf Kernbildung-abhängige Polymerisierung des Beta-amyloidpeptids. Kauen Sie G, Mayer S, Michaelis J, Hipkiss AR, Riederer P, Muller R, Neumann A, Schinzel R, Cunningham morgens. Theodor-Boveri-Institut (Biocenter), Würzburg, Deutschland. muench@biozentrum.uni-wuerzburg.de

Kernbildung-abhängige Polymerisierung des Beta-amyloidpeptids, das Hauptteil von Plaketten bei Patienten mit Alzheimerkrankheit, wird erheblich beschleunigt, durch durch fortgeschrittene Glycations-Endprodukte (Alter) in vitro querverbinden. Während des Polymerisierungsprozesses wird Kernbildung und Gesamtwachstum durch die Alter-vermittelte Querverbindung beschleunigt. Bildung der Alter-querverbundenen stârkeartigen Peptidgesamtheiten konnte durch die Alter-Hemmnisse Tenilsetam, aminoguanidine und carnosine vermindert werden. Diese experimentellen Daten und die klinischen Studien, eine markierte Verbesserung im Erkennen und über Gedächtnis bei Alzheimerkrankheitspatienten nach Tenilsetam-Behandlung berichtend, schlagen vor, dass Alter möglicherweise eine wichtige Rolle in der Ätiologie oder in der Weiterentwicklung der Krankheit spielte. So können Alter-Hemmnisse im Allgemeinen

9. Biochemie Biophys Res Commun. 1998 am 9. Juli; 248(1): 28-32. Carnosine schützt Proteine gegen methylglyoxal-vermittelte Änderungen. Hipkiss AR, Molekularbiologie Chana H. und Biophysik-Gruppe, College London, Vereinigtes Königreich König. alan.hipkiss@kcl.ac.uk

Methylglyoxal (MG) (pyruvaldehyde) ist ein endogenes Stoffwechselprodukt, das in den erhöhten Konzentrationen in den Diabetikern und in der Bildung von modernen Glycosylationsendprodukten (Alter) und von zuckerkranken zweitenskomplikationen impliziert anwesend ist. Carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) ist normalerweise in langlebigen Geweben bei Konzentrationen bis 20 Millimeter in den Menschen anwesend. Vorhergehende Studien zeigten, dass carnosine Proteine gegen Aldehyde-enthaltene Vernetzungsmittel wie Aldose- und ketose Hexose- und Triosezucker schützen kann, und Malondialdehyd, das Lipidperoxidationsprodukt. Hier überprüfen wir, ob carnosine das Protein schützen kann, das MG ausgesetzt wird. Unsere Ergebnisse zeigen, dass carnosine bereitwillig mit MG reagiert, das dadurch MG-vermittelte Proteinänderung hemmt, wie elektrophoretisch aufgedeckt. Wir forschten auch nach, ob carnosine intervenieren könnte, als Proteine einem MG-bedingten ALTER ausgesetzt wurden (das d.h. Lysin ausgebrütet mit MG). Unsere Ergebnisse zeigen, dass carnosine die Proteinänderung hemmen kann, die durch ein Lysin-MGALTER verursacht wird; dieses schlägt einen zweiten Interventionsstandort für carnosine vor und hebt sein Potenzial als möglicher ungiftiger Modulator von zuckerkranken Komplikationen hervor.

10. Freies Radic Biol.-MED. 2000 am 15. Mai; 28(10): 1564-70. Carnosine reagiert mit einem glycated Protein. Brownson C, Hipkiss AR. Abteilung der biomolekularen Wissenschaft, GKT-Schule von biomedizinischen Wissenschaften, College London, der Campus des Kerls, London-Brücke, London, Großbritannien König.

Oxidation und glycation verursachen Bildung von Gruppen des Karbonyls (Co) in den Proteinen, eine Eigenschaft des zellulären Alterns. Das Dipeptid carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) wird häufig in langlebigen Säugetier- Geweben bei verhältnismäßig hohen Konzentrationen gefunden (bis 20 Millimeter). Vorhergehende Studien zeigen, dass carnosine mit Aldehydeen und Ketonen mit niedrigem Molekulargewicht reagiert. Wir überprüfen hier die Fähigkeit von carnosine, mit den Gruppen des Ovalbumins Co zu reagieren, die durch Behandlung des Proteins mit methylglyoxal erzeugt werden (MG). Ausbrütung des MG-behandelten Proteins mit carnosine beschleunigte eine langsame Abnahme in Co-Gruppen, wie durch Dinitrophenylhydrazinreaktivität gemessen. Ausbrütung von [(14) C] - carnosine mit MG-behandeltem Ovalbumin ergab einen radioaktiven Niederschlag auf Zusatz der Trichloressigsäure (TCA); dieses wurde nicht mit Steuerung, unbehandeltes Protein beobachtet. Das Vorhandensein des Lysins oder des n (Alpha) - Methylester des Acetylglycyllysins verursachte eine Abnahme am TCA-präzipitierbaren radiolabel. Carnosine hemmte auch Vernetzung des MG-behandelten Ovalbumins zum Lysin und zum normalen, unbehandelten Alpha-crystallin. Wir stellen fest, dass carnosine mit den Gruppen des Proteins Co reagieren (bezeichnet „carnosinylation“) und ihre schädliche Interaktion mit anderen Polypeptiden dadurch modulieren kann. Es wird dass vorgeschlagen, wenn ähnliche Reaktionen intrazellulär auftreten, dann konnten bekannte „Antialtern“ Aktionen der carnosines, mindestens teilweise, durch das Dipeptid erklärt zu werden, welches die Inaktivierung/den Abbau von den schädlichen Proteinen erleichtert, die Karbonylgruppen tragen.

11.Neurosci Lett. 1997 am 5. Dezember; 238(3): 135-8. Schutzwirkungen von carnosine gegen Malondialdehyd-bedingte Giftigkeit in Richtung zu kultivierten endothelial Zellen des Rattengehirns. Hipkiss AR, Preston JE, Himswoth Papierlösekorotron, Worthington VC, Abt NJ. Molekularbiologie und Biophysik-Gruppe, College London, Strang, Großbritannien König.

Malondialdehyd (MDA) ist ein schädliches Endprodukt der Lipidperoxidation. Das natürlich vorkommende Dipeptid carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) wird im Gehirn und in belebten Geweben bei Konzentrationen bis 20 Millimeter gefunden. Neue Studien haben gezeigt, dass carnosine Proteine gegen die Vernetzung schützen kann, die von Aldehyde-enthaltenem Zucker und von den glykolytischen Vermittlern vermittelt wird. Hier haben wir nachgeforscht, ob carnosine gegen Malondialdehyd-bedingten Proteinschaden und zelluläre Giftigkeit schützend ist. Die Ergebnisse zeigen, dass carnosine (1) kultivierte endothelial Zellen des Rattengehirns gegen MDA-bedingte Giftigkeit schützen kann und (2) MDA-bedingte Proteinänderung hemmen (Bildung von Querverbindungen und von Karbonylgruppen).

12. Zelle Mol Neurobiol. Apr 1997; 17(2): 259-71. Biochemischer und physiologischer Beweis, dass carnosine ein endogenes neuroprotector gegen freie Radikale ist. Boldyrev AA, Stvolinsky SL, Tyulina OV, Koshelev VB, Hori N, Tischler TUN. M.V. Lomonosov Moscow State-Universität, Moskau, Russland.

1. Carnosine, Anserin und homocarnosine sind die endogenen Dipeptide, die im Gehirn und im Muskel, dessen biologische Funktionen, konzentriert werden im Zweifel bleiben. 2. Wir haben die Hypothese geprüft, die diese Mittel als endogene schützende Substanzen gegen molekularen und zellulären Schaden von den freien Radikalen, unter Verwendung zwei lokalisierter Enzymsysteme und zwei Modelle ischämischer Gehirnverletzung arbeiten. Carnosine und homocarnosine sind in aktivierendem Gehirn Na, die K-Atpase effektiv, die unter optimalen Bedingungen gemessen wird und in der Verringerung des Verlustes seiner Tätigkeit, die durch Ausbrütung mit Wasserstoffperoxid verursacht wird. 3. Demgegenüber verursachen alle drei endogenen Dipeptide eine Reduzierung in der Tätigkeit der Gehirntyrosinhydroxylase, ein Enzym, das durch freie Radikale aktiviert ist. In den hippocampal Gehirnscheiben, die Ischämie unterworfen wurden, erhöhte carnosine die Zeit auf Verlust von Erregbarkeit. 4. In in vivo experimentiert an den Ratten unter experimenteller hypobaric Hypoxie, erhöhten carnosine dem Zeit auf Verlust der Fähigkeit zu stehen und Atem und verringerte die Zeit auf Wiederaufnahme. 5. Diese Aktionen sind durch Effekte von carnosine und von bezogenen Mitteln, die freie Radikale neutralisieren, besonders Hydroxylradikale erklärbar. In allen Experimenten war die effektive Konzentration von carnosine vergleichbar mit oder niedriger als denen, die im Gehirn gefunden wurden. Diese Beobachtungen gewähren weitere Unterstützung für die Schlussfolgerung, dass Schutz gegen Schaden des freien Radikals eine wichtige Rolle von carnosine, von Anserin und von homocarnosine ist.

13. Ann N Y Acad Sci. 1998 am 20. November; 854:37-53. Pluripotent-Schutzwirkungen von carnosine, ein natürlich vorkommendes Dipeptid. Hipkiss AR, Preston JE, Himsworth Papierlösekorotron, Worthington VC, Keown M, Michaelis J, Lawrence J, Mateen A, Allende L, Eagles PA, Abbott NJ. Molekularbiologie und Biophysik-Gruppe, College London, Strang, Vereinigtes Königreich König. alan.hipkiss@kcl.ac.uk

Carnosine ist ein natürlich vorkommendes Dipeptid (Beta--alanyl-Lhistidin) gefunden im Gehirn, in belebten Geweben und in der Linse bei Konzentrationen bis 20 Millimeter in den Menschen. Im Jahre 1994 es wurde gezeigt, dass carnosine Altern von kultivierten menschlichen Fibroblasten verzögern könnte. Beweis wird dargestellt, um vorzuschlagen, dass carnosine, zusätzlich zu den frei-radikalen Ausstossen- von Unreinheitentätigkeiten des Antioxydants und des Sauerstoffes, auch mit schädlichen Aldehydeen reagiert, um anfällige Makromoleküle zu schützen. Unsere Studien zeigen, dass, in-vitro, carnosine nicht enzymatischen Glycosylation und Vernetzung von den Proteinen hemmt, die durch reagierende Aldehydee verursacht werden (Aldose- und ketosezucker, glykolytische Vermittler bestimmter Triose und Malondialdehyd (MDA), ein Lipidperoxidationsprodukt). Zusätzlich zeigen wir, dass carnosine Bildung von MDA-bedingten Protein-verbundenen modernen Glycosylationsendprodukten (Alter) und Bildung von den DNA-Proteinquerverbindungen hemmt, die durch Acetaldehyd und Formaldehyd verursacht werden. Auf dem zellulären Niveau züchtete 20 Millimeter-carnosine, das geschützt wurde, menschliche Fibroblasten und Lymphozyten, CHO-Zellen und züchtete endothelial Zellen des Rattengehirns gegen die Giftwirkungen des Formaldehyds, des Acetaldehyds und des MDA und des Alters, das durch eine Lysin-/deoxyribosemischung gebildet wurde. Interessant züchtete das geschützte carnosine endothelial Zellen des Rattengehirns gegen stârkeartige Peptidgiftigkeit. Wir schlagen vor, dass dieses carnosine (das bemerkenswert ungiftig ist) oder in Verbindung stehende Strukturen für mögliche Intervention in den Pathologien erforscht werden sollte, die schädliche Aldehydee zum Beispiel zuckerkranke zweitenskomplikationen, entzündliche Phänomene, alkoholische Lebererkrankung und vielleicht Alzheimerkrankheit miteinbeziehen.

14. Exp-Zelle Res. Jun 1994; 212(2): 167-75. Verlangsamung des Alterns der kultivierten menschlichen diploiden Fibroblasten durch carnosine. McFarland GA, Feiertag R.

Csiro-Abteilung der biomolekularen Technik, Sydney Laboratory, NSW, Australien.

Wir haben die Effekte des natürlich vorkommenden Dipeptid carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) auf das Wachstum, die Morphologie und die Lebensdauer von kultivierten menschlichen diploiden Fibroblasten überprüft. Mit menschlichen Vorhautzellen HFF-1 und fötale Lungenzellen, MRC-5, haben wir gezeigt, dass carnosine bei hohen Konzentrationen (20-50 Millimeter) im Standardmedium Altern verzögert und alternde Kulturen verjüngt. Diese Spätdurchgangskulturen konservieren eine nonsenescent Morphologie in Anwesenheit des carnosine, im Vergleich zu der alternden Morphologie, die zuerst durch Hayflick und Moorhead beschrieben wird. Übertragung dieser Spätdurchgangszellen im mittleren enthaltenen carnosine auf nicht vervollständigte normale mittlere Ergebnisse im Auftritt des alternden Phänotypus. Die Seriennebenkultur von Zellen in Anwesenheit des carnosine verhindert die Hayflick-Grenze nicht zum Wachstum, obgleich die Lebensdauer in Bevölkerung Doublings sowie im chronologischen Alter häufig erhöht wird. Dieser Effekt wird durch die normale Variabilität der menschlichen Fibroblastlebensdauer undeutlich gemacht, die wir bestätigt haben. Übertragung von den Zellen, die Altern im normalen Medium auf das Medium ergänzt wird mit carnosine sich nähern, verjüngt die Zellen, aber die Erweiterung in der Lebensdauer ist variabel. Weder hatten D-carnosine, (Beta--alanyl-dhistidin), homocarnosine, Anserin noch Beta-alanin die gleichen Effekte wie carnosine auf menschliche Fibroblasten. Carnosine ist ein Antioxydant, aber es ist wahrscheinlicher, dass es zelluläre Integrität durch seine Effekte auf Proteinmetabolismus konserviert.

15. Exp Gerontol. Jan. 1999; 34(1): 35-45. Weiterer Beweis für die verjüngenden Effekte des Dipeptids L-carnosine auf kultivierte menschliche diploide Fibroblasten. McFarland GA, Feiertag R. CSIRO Division der molekularen Wissenschaft, Sydney Laboratory, Nord-Ryde, Australien.

Wir haben und verlängerte vorhergehende Auswirkungen auf die nützlichen Effekte von L-carnosine auf Wachstum, Morphologie und Langlebigkeit von kultivierten menschlichen Fibroblasten, von Belastungen MRC-5 und von HFF-1 bestätigt. Wir haben gezeigt, dass Zellen des Spätdurchganges HFF-1 einen jugendlichen Auftritt im Medium behalten, das 50 Millimeter-carnosine enthält und zu einem alternden Phänotypus umschalten, wenn carnosine entfernt wird. Schaltungszellen zwischen Medium mit und ohne carnosine schaltet auch ihren Phänotypus von alterndem zum Jugendlichen und die Rückseite. Die genaue Berechnung von Fibroblastlebensdauer in Bevölkerung Doublings (PDs) hängt vom Anteil der geimpften Zellen ab, die zu ihrem Substrat und zum abschließenden Ertrag von Zellen in jeder Nebenkultur befestigen. Wir haben, dass carnosine nicht Zellzubehör beeinflußt gezeigt, aber Langlebigkeit in PDs erhöhen. Jedoch wird die Überzug-Leistungsfähigkeit von den Zellen MRC-5, die an der niedrigen Dichte gesät werden, stark der jungen und alternden Zellen durch carnosine, wie gezeigt durch das Wachstum von einzelnen Kolonien erhöht. Wir haben auch, dass sehr Zellen des Spätdurchganges MRC-5 (mit wöchentlicher Änderung des Mediums ohne Nebenkultur) viel länger zu ihrem Substrat im mittleren enthaltenen carnosine im Vergleich zu Steuerkulturen befestigt bleiben, und auch einen viel normaleren Phänotypus gezeigt, behalten. Carnosine ist ein natürlich vorkommendes Dipeptid, das bei hoher Konzentration in einer Strecke der menschlichen Gewebe vorhanden ist. Wir schlagen vor, dass es eine wichtige Rolle im zellulären Homeostasis und in der Wartung hat. Biosci Repräsentant. Dezember 1999; 19(6): 581-7.

16. Carnosine, das schützende, Antialternpeptid.

Boldyrev AA, tapferes Sc, Sukhich GT.

Mitte für molekulare Medizin, Abteilung von Biochemie, biologische Lehrkörper, Millivolt Lomonosov, Moskau-staatliche Universität, Vorobjovy blutig, Russland. aab@1.biocenter.bio.msu.ru

Carnosine vermindert die Entwicklung von senilen Eigenschaften, wenn es verwendet wird, wie eine Ergänzung zu einer Standarddiät des Alterns Mäuse (SAM) beschleunigte. Sein Effekt ist auf den körperlichen und Verhaltensparametern und im Durchschnitt Lebensdauer offensichtlich. Carnosine hat einen ähnlichen Effekt auf Mäuse der Steuerbelastung, aber dieses liegt am nicht-beschleunigten Charakter ihrer Alternprozesse weniger ausgeprägtes.

17. Effekt von carnosine auf Alter-bedingte Änderungen in Altern-beschleunigten Mäusen Yuneva M.O.; Bulygina E.R.; Tapferes S.C.; Kramarenko G.G.; Stvolinsky S.L.; Semyonova M.L.; Boldyrev A.A. Prof. A.A. Boldyrev, Abteilung von Biochemie, Schule der Biologie, Moskau-staatliche Universität, Vorobjovy blutig, 119899 Moskau Russische Föderation Email Autor: aab@1.biocenter.bio.msu.ru-Zeitschrift von Anti-Altern-Medizin (J.-ANTI-ALTERN-MED. ) (Vereinigte Staaten) 1999, 2/4 (337-342)

Der Effekt von carnosine auf die Lebensdauer und von einigen biochemischen Eigenschaften des Gehirns in Altern-beschleunigtem Maus-anfälligem 1 (SAMP1) wurde nachgeforscht. Eine 50% Überlebensrate von Tieren behandelte mit dem carnosine, das um 20% verglichen mit Kontrollen erhöht wurde. Außerdem die Anzahl von Tieren, die zu einem erheblich erhöhten hohen Alter lebten. Der Effekt von carnosine auf Lebensdauer wurde von einer Abnahme am Niveau von 2' - tiobarbituric saure reagierende Substanzen (TBARS), Monoamineoxydase b begleitet (MAO B) und Na/K-ATPase Tätigkeit. Es gab auch eine Zunahme des Glutamats, das an N-Methyl--D-Aspartatempfänger bindet. Diese Beobachtungen sind mit der Schlussfolgerung in Einklang, dass carnosine Lebensdauer und Lebensqualität erhöht, indem es Produktion von Lipidhyperoxyden vermindert und den Einfluss von reagierenden Sauerstoffspezies (ROS) auf Membranproteine verringert.

18. Salganik Brechungskoeffizient; Dikalova A.; Dikalov S.; La D.; Bulygina E.; Stvolinsky S.; Boldyrev A. Dr. R.I. Salganik, 2217B, McGavran-Greenberg Hall, Schule des öffentlichen Gesundheitswesens, Universität des North Carolina, Chapel Hill, NC 27599 Vereinigte Staaten Email schreiben: rsalganik@unc.edu-Zeitschrift von Anti-Altern-Medizin (J.-ANTI-ALTERN-MED. ) (Vereinigte Staaten) 2001, 4/1 (49-54)

Beeinträchtigung des Langzeitgedächtnisses ist vom Altern und von einigen neurodegenerativen Erkrankungen charakteristisch, die mit der erhöhten Generation von reagierenden Sauerstoffspezies (ROS) verbunden sind. Eine angeborene OXYS-Rattenbelastung wurde von Wistar-Ratten mit einer geerbten Überproduktion von ROS entwickelt und verkündete Beeinträchtigung des Langzeitgedächtnisses und des oxydierenden Schadens der Zellstrukturen und -funktionen. Eine in hohem Grade angeborene OYXR-Belastung, die oxydierende Muster nah an normalen Wistar-Ratten beherbergtt, diente als Steuerung. Änderungen von neurochemischen Funktionen des Gehirns in OXYS-Ratten und die Möglichkeit des Schützens sie mit verschiedenen Antioxydantien wurden studiert. Die oxydierende DNA-Verletzung prüfend, zeigten hydroxydeoxyguanine 8 (8-OHdG) und Peroxydieren-bedingte Addukte EthenodNA des Lipids in Rattenleber DNA einen hohen oxidativen Stress in OXYS-Ratten an. Wir fanden, dass die Na/K-ATPase Tätigkeit, die Empfänger des N-Methyl--D-Aspartats (NMDA) und die Integrität von Sulfhydryl (SH) Gruppen, die Parameter, die mit Gedächtnis-bedingten neurochemischen Mechanismen verbunden sind, in den OXYS-Rattengehirnen geändert wurden, die mit dem von Ratten des Steuer OXYR verglichen wurden. Schutz von neurochemischen Funktionen wurde durch Dauerbehandlung von OXYS-Ratten mit verschiedenen Antioxydantien nämlich 2,6 di-tert-butyl-4-methylphenol nachgeforscht (Butylhydroxytoluol; BHT), 2,6 dimethyl-3-hydroxypyridine (emoxipine) und Beta--alanyl-Lhistidin (carnosine). Wir bestimmten, dass BHT Rattengehirne vor der oxydierenden Änderung von Na/K-ATPase schützte, aber schützten nicht NMDA-Empfänger und -sH-Gruppen. Emoxipine schützte Rattengehirn vor oxydierender Beeinträchtigung der SH-Gruppe, aber schützte nicht NMDA-Empfänger und Na/K-ATPase. Carnosine schützte sich vor oxydierenden Empfängern des Beeinträchtigungsratten-Gehirns NMDA, Na/K-ATPase und Protein SH-Gruppen.

19. Biochemie (Mosc). Jul 2000; 65(7): 807-16. Interaktionen zwischen carnosine und Zink und Kupfer: Auswirkungen für neuromodulation und neuroprotection. Trombley PQ, Horning Mitgliedstaat, Blakemore LJ. Biomedizinische Forschungs-Anlage, Abteilung der biologischen Wissenschaft, Staat Florida-Universität, Tallahassee, Florida 32306-4340, USA. trombley@neuro.fsu.edu.

Dieser Bericht überprüft Interaktionen im Säugetier- Zentralnervensystem (CNS) zwischen carnosine und den endogenen Übergangsmetallen Zink und Kupfer. Obgleich das Verhältnis zwischen diesen Substanzen möglicherweise auf andere Gehirnregionen anwendbar ist, ist der Fokus auf dem olfaktorischen System, in dem diese Substanzen möglicherweise spezielle Bedeutung haben. Carnosine wird nicht nur in hohem Grade im olfaktorischen System konzentriert, aber es wird auch in den Neuronen (im Gegensatz zu glia Zellen in die meisten des Gehirns) enthalten und viele Eigenschaften eines Neurotransmitters hat. Während die Funktion von carnosine im CNS nicht wohles verstanden ist, wiederholen wir Beweis, der vorschlägt, dass er möglicherweise als ein Neuromodulator und ein neuroprotective Mittel auftritt. Obgleich Zink und/oder Kupfer in vielen neuronalen Bahnen im Gehirn gefunden wird, gehören die Konzentrationen des Zinks und des Kupfers in der olfaktorischen Birne (das Ziel des zuführenden Input von den sensorischen Neuronen in der Nase) zu dem höchsten im CNS. In der Vielzahl von physiologischen Rollen, die Zink und Kupfer im CNS spielt, geschlossen Modulation der neuronalen Erregbarkeit ein. Jedoch ist Zink und Kupfer auch in einer Vielzahl von neurologischen Bedingungen einschließlich Alzheimerkrankheit, Parkinson-Krankheit, Anschlag und Ergreifungen impliziert worden. Hier wiederholen wir die modulatory Effekte, die carnosine auf Zink- und Kupferfähigkeiten haben kann, neuronale Erregbarkeit zu beeinflussen und neurotoxic Effekte im olfaktorischen System auszuüben. Andere Aspekte von carnosine im CNS werden anderswo in dieser Frage wiederholt.

20. Brain Res. 2000 am 3. Januar; 852(1): 56-61. Endogene Mechanismen von neuroprotection: Rolle des Zinks, des Kupfers und des carnosine. Horning Mitgliedstaat, Blakemore LJ, Trombley PQ. Biomedizinische Forschungs-Anlage, Abteilung der biologischen Wissenschaft, Staat Florida-Universität, Tallahassee 32306-4340, USA. horning@neuro.fsu.edu

Zink und Kupfer ist endogene Übergangsmetalle, die während der neuronalen Tätigkeit synaptically freigegeben werden können. Synaptically gab Zink- und Kupfervermutlich Funktion frei, um neuronale Erregbarkeit unter Normalbedingungen zu modulieren. Jedoch können Zink und Kupfer neurotoxic auch sein, und es ist vorgeschlagen worden, dass sie möglicherweise zum Neuropathologie beitragen, das mit einer Vielzahl von Bedingungen, wie Alzheimerkrankheit, Anschlag und Ergreifungen verbunden ist. Vor kurzem zeigten wir, dass carnosine, ein Dipeptid, das in den Gliazellen während des Gehirns sowie in den neuronalen Bahnen der Sicht- und olfaktorischen Systeme ausgedrückt wird, die Effekte des Zinks und des Kupfers auf neuronale Erregbarkeit modulieren kann. Dieses Ergebnis führte uns, anzunehmen, dass carnosine möglicherweise die neurotoxic Effekte des Zinks und des Kupfers auch moduliert. Unsere Ergebnisse zeigen, dass carnosine kann Neuronen vom Zink und von Kupfer-vermittelter Neurotoxizität retten und vorschlagen, ist dass eine Funktion möglicherweise von carnosine als endogenes neuroprotective Mittel.

21. Neurologie. 1999; 94(2): 571-7. Carnosine schützt sich gegen excitotoxic Zelltod unabhängig der Effekte auf reagierende Sauerstoffspezies. Boldyrev A, Lied R, Lawrence D, Tischler TUN. Internationale Mitte für Biotechnologie und Mitte für molekulare Medizin, staatliche Universität Millivolts Lomonosov Moskau, Abteilung von Biochemie, Schule der Biologie, Russland.

Die Rolle von carnosine, von N-acetylcarnosine und von homocarnosine als Reinigern von reagierenden Sauerstoffspezies und Schutzen gegen den neuronalen Zelltod, der zu den excitotoxic Konzentrationen von kainate und von N-Methyl--D-Aspartat zweitens ist, wurde unter Verwendung der akut getrennten Kleinhirnkörnchenzellneuronen und Fluss Cytometry studiert. Wir finden, dass carnosine, N-acetylcarnosine und homocarnosine bei physiologischen Konzentrationen alle stark sind, wenn sie Fluoreszenz von 2' unterdrücken, 7' - Dichlorofluoreszein, das mit intrazellulär erzeugten reagierenden Sauerstoffspezies reagiert. Jedoch war nur carnosine im gleichen Konzentrationsbereich effektiv, wenn es den apoptotic neuronalen Zelltod verhinderte, studiert unter Verwendung einer Kombination der DNA-Schwergängigkeitsfärbung, propidium Jodids und einer Leuchtstoffableitung der Phosphatidylserin-bindenen Färbung, Annexin-V. Unsere Ergebnisse zeigen an, dass carnosine und bezogene Mittel effektive Reiniger von den reagierenden Sauerstoffspezies sind, die durch Aktivierung von ionotropic Glutamatempfängern erzeugt werden, aber dass diese Aktion nicht excitotoxic Zelltod verhindert. Irgendein anderer Prozess, der für carnosine aber nicht die in Verbindung stehenden Mittel empfindlich ist, ist ein kritischer Faktor im Zelltod. Diese Beobachtungen zeigen an, dass mindestens diesen in den reagierenden Sauerstoffspezies des Systems Generation kein Hauptbeitragender zum excitotoxic neuronalen Zelltod ist.

22. Zelle Mol Neurobiol. Feb 1999; 19(1): 45-56. Carnosine: ein endogenes neuroprotector im ischämischen Gehirn. Stvolinsky SL, Kukley ml, Dobrota D, Matejovicova M, Tkac I, Boldyrev AA. Institut von Neurologie, russische Akademie von Heilkunden, Moskau, Russland.

1. Die biologischen Effekte von carnosine, ein natürliches hydrophiles neuropeptide, auf die reagierende pathologische Generation der Sauerstoffspezies (ROS) werden wiederholt. 2. Wir beschreiben die direkte Antioxidansaktion, die in den in-vitroexperimenten beobachtet wird. 3. Carnosine wurde gefunden, um Metabolismus indirekt zu bewirken. Diese Effekte werden in den ROS-Umsatzregelungs- und -Lipidperoxidations(LPO) Prozessen reflektiert. 4. Während der Gehirnischämie tritt trägt carnosine als ein neuroprotector auf und zur besseren Hirndurchblutungswiederherstellung, zur Normalisierung der Elektroenzephalographie (EEG), zu verringerter Laktatansammlung und zum enzymatischen Schutz gegen ROS bei. 5. Die vorgelegten Daten zeigen, dass carnosine ein spezifischer Regler von wesentlichen metabolischen Bahnen in den Neuronen ist, die Gehirn Homeostasis unter ungünstige Bedingungen stützen.

23. Chirurgie. Nov. 1986; 100(5): 815-21. Aktion von carnosine und von Beta-alanin auf Wundheilung. Nagai K, Suda T, Kawasaki K, Mathuura S.

In den Ratten, die das Hydrocortison, zum heilend Festlichkeit-gegeben wurden, war Dehnfestigkeit der Haut am Standort einer Schnittwunde zu unterdrücken, in den Ratten erheblich höher, die am Ort mit carnosine als in unbehandelten Tieren behandelt wurden. Ähnliche Effekte auf die Dehnfestigkeit der Haut wurden durch die Verwaltung des Beta-alanins und des Histidins, aber nicht des Beta-alanins allein beobachtet. Exogenes carnosine wurde im Körper durch carnosinase und Histidindecarboxylase vermindert, um Histamin zu erbringen. Seit Beta-alanin wurde das andere Abbauprodukt von carnosine, gefunden, um die Biosynthese von Nukleinsäuren anzuregen und Kollagen, das Histamin, das vom carnosine abgeleitet wird, wird betrachtet, den Prozess der Wundheilung durch anregenden Erguss in dem Anfangsstadium der Entzündung erhöht zu haben. So wird die Verbesserung durch carnosine der Wundheilung Anregung des frühen Ergusses durch Histamin und der Kollagenbiosynthese durch Beta-alanin zugeschrieben möglicherweise. Die Wundheilungseffekte von carnosine wurden weiter durch die Beobachtung gezeigt, dass carnosine erheblich die Granulation erhöhte, die durch Kortison, Mitomycin C, Fluorouracil 5 und Bleomycin unterdrückt wurde.

24. Bewohner von Nippon Seirigaku Zasshi. 1986; 48(11): 735-40. [Aktionen von carnosine und von homocarnosine] [Artikel Immun-erhöhend auf japanisch] Nagai K, Suda T.

Aktionen von carnosine Immun-erhöhend, wurden Beta-alanin, homocarnosine und Gamma-aminobutyrige Säure in ddY Mäusen studiert, indem man Plakette-Formungszellreaktion gegen Schafrote blutkörperchen auswertete. Tieren wurden die Testmittel herein vor oder gleichzeitig mit, verschiedenen Behandlungen verwaltet, die bekannt, um Immunfunktion wie Verwaltung der Antitumormittel, des Mitomycins C und 5 Fluorouracil, des Immunosuppressantcyclophosphamids, entzündungshemmenden des Mittelhydrocortisons oder der Krebseinpflanzung und der -gammastrahlung zu verringern. Experimente wurden auch in gealterten Mäusen mit verringerter Immunfunktion durchgeführt. Die Verwaltung dieser Drogen zeigte unspezifische immun-Vergrößerungseffekte unter allen überprüften Bedingungen und auf allen Zellgruppen, die möglicherweise durch diese immunosuppressive Anregung beeinflußt worden.

25. Bewohner von Nippon Seirigaku Zasshi. 1986; 48(11): 741-7. [Antineoplastische Effekte von carnosine und von Beta-alanin--physiologische Erwägungen seiner antineoplastischen Effekte] [Artikel auf japanisch] Nagai K, Suda T.

Die antineoplastischen Effekte von carnosine (AUTO) und von Beta-alanin (ALA), wurden in vivo unter Verwendung ddY Mäuse eingepflanzt mit dem festen Tumor Sarcoma-180 überprüft. Das Sarkom wurde mit Trypsin behandelt, 10(5) wurden Zellen subkutan auf der Rückseite der Tiere eingepflanzt, und AUTO und ALA wurden subkutan 2 cm vom Einpflanzungsstandort verwaltet, der auf dem Next day beginnt. Die Tiere behandelten mit dem alleinala zeigten Verlängerung des Überlebens zu einem T-/Cwert von 132%; das Wachstum des Tumors wurde gehemmt und Sterblichkeit verringert in denen behandelt worden mit dem alleinauto. Regression des Tumors wurde in den Tieren beobachtet, die mit jeder Droge behandelt wurden. Die Effekte dieser Mittel wurden erhöht, als verwaltet im Verbindung mit dem immun-Vergrößerungsmittel OK-432 des unspezifischen Active. Mehr als Hälfte Tier behandelten mit AUTO und OK-432 überlebte den Beobachtungszeitraum (T/C größer als 218%), und Überleben wurde in denen ausgedehnt, die mit ALA und OK-432 zu einem T-/Cwert von 132% behandelt wurden. Die Mittel zeigten auch starke antineoplastische Effekte auf Sarcoma-180, als der Tumor in vivo mit Mitomycin C (MMC) vermindert worden war.

26. Bewohner von Nippon Seirigaku Zasshi. 1986; 48(6): 572-9. [Immunoregulative-Effekte von homocarnosine und Gamma-aminobuthyricsäure] [Artikel auf japanisch] Nagai K, Suda T.

Die Effekte von homocarnosine und von GABA auf Antikörperproduktion (PFC-Reaktion) und zelluläre Immunität (verzögerte Überempfindlichkeitsreaktion, DHR) wurden in vivo überprüft. In den Mäusen, die mit diesen Mitteln behandelt wurden, wurde PFC-Reaktion bis 2 x 10(7) SRBC erhöht, aber die bis 1 x 10(9) SRBC wurde unterdrückt; außerdem wurde immunoreaction in den unreifen Mäusen verringert (2-2.5 Wochen alt) aber wurde der gealterten Mäuse erhöht (30 Wochen alt oder oben). Diese Mittel hatten optimale Dosen auf der PFC-Reaktion in den Mäusen, die 1 x 10(8) SRBC und DHR gegeben wurden, und die verursachte Wiederaufnahme von immunofunction unterdrückt durch die Verwaltung von MMC.

27. Bewohner von Nippon Seirigaku Zasshi. 1986; 48(6): 564-71. [Immunoregulative-Effekte von carnosine und von Beta-alanin] [Artikel auf japanisch] Nagai K, Suda T.

Die physiologischen Faktoren, die in Immunität und in Wundheilung in mit einbezogen werden, regulieren Homeostasis, eine physiologische Funktion des Bindegewebes, sind bis jetzt nicht identifiziert. Wir ermittelten früher die Granulation-Förderungsaktion von carnosine und berichteten über die Beschleunigung der Wundheilung in den experimentellen sowie klinischen Studien. In dieser Studie wurden immunoregulatory Effekte von carnosine und Beta-alanin durch die Plakette-Formungszählung der zellen (PFC) überprüft und Überempfindlichkeitsreaktion (DHR) verzögerten. Der PFC-Wert erhöhte sich der Mäuse, die mit diesen Mitteln vorbehandelt wurden. In diesen Mäusen wurde PFC-Reaktion bis 2 x 10(7) SRBC erhöht, aber die bis 1 x 10(9) SRBC wurde unterdrückt. Die Mittel auch unterdrückten, überschüssiges immunoreaction in den unreifen Mäusen aber erhöhten geschwächtes immunoreaction in gealterten Tieren. Außerdem hatten die Mittel die optimalen Dosen für die Verbesserung von PFC-Reaktion bis 1 x 10(8) SRBC und von DHR zu 1% picryl Chlorverbindung. Sie verursachten auch die Wiederaufnahme von immunofunction unterdrückt durch die Verwaltung von MMC. Carnosine und Beta-alanin übt immunoregulatory Effekte durch aktivierende t- und b-Zellen aus. Unsere Beobachtungen zeigten an, dass die Mittel nicht nur Wundheilung fördern, aber helfen auch, Homeostasis beizubehalten und das spontane Heilen zu beschleunigen.

28. Effekte von carnosine auf die Entwicklung des Schwamm-bedingten Granulationsgewebes der Ratte. II. Histoautoradiographic-Bemerkungen zur Kollagenbiosynthese. Vizioli HERR, Blumen G, Almeida OP, et al. Zelle Mol Biol. 1983; 29(1): 1-9. Nicht abstraktes verfügbares.

29. Zelle Struct Funct. Apr 1999; 24(2): 79-87. Carnosine regt Vimentinausdruck in kultivierten Rattenfibroblasten an. Ikeda D, Wada S, Yoneda C, Abe H, Watabe S. Laboratory der Wassermolekularbiologie und der Biotechnologie, Hochschule für Aufbaustudien von landwirtschaftlichen und Biowissenschaften, die Universität von Tokyo, Bunkyo, Japan.

Zweidimensionale elektrophoretische Gelprofile wurden zwischen den Fibroblasten der Ratte 3Y1 verglichen, die in der Anwesenheit gezüchtet wurden und Fehlen 30 Millimeter L-carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) für eine Woche ohne irgendeine Anreicherung des Mediums. Während einige zelluläre Proteine änderten, planiert ihr Ausdruck durch den Zusatz von carnosine, wir identifizierte eins der am vorstehendsten vielseitigen Proteine als Vimentin. Immunoblot-Analyse mit AntiVimentinantikörper zeigte dass die Vimentinniveaus, die über Falte 2 nach einwöchiger Kultur in Anwesenheit des carnosine erhöht wurden. Wir bestätigten auch, dass die Zunahme des Vimentinausdrucks von der Konzentration von carnosine hinzugefügt dem Medium abhängig war. Außerdem als kultivierte Zellen mit AntiVimentinantikörper befleckt wurden und durch Lichtmikroskopie beobachtet, wurden die meisten Zellen, die in Anwesenheit des carnosine gewachsen wurden, gefunden, um deutlich entwickelte Vimentinfäden zu haben. Die Zunahme des Vimentinausdrucks wurde auch beobachtet, indem man mit carnosine bezogenen Dipeptiden, N-acetylcarnosine und Anserin hinzufügte.

30. Zelle Mol Life Sci. Mai 2000; 57(5): 747-53. Eine mögliche neue Rolle für das Antialternpeptid carnosine. Hipkiss AR, Wissenschafts-Abteilung Brownson C. Biomolecular, GKT-Schule von biomedizinischen Wissenschaften, College London, Großbritannien Königs. alan.hipkiss@kcl.ac.uk

Das natürlich vorkommende Dipeptid carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) wird in den überraschend großen Mengen in langlebigen Geweben gefunden und kann in, kultivierten menschlichen Fibroblasten zu altern verzögern. Carnosine ist in großem Maße als ein Antioxidans- und freies Radikalreiniger angesehen worden. Vor kurzem, ist ein anti--glycating Potenzial entdeckt worden, hingegen carnosine mit Mitteln reagieren kann mit niedrigem Molekulargewicht, die Karbonylgruppen tragen (Aldehydee und Ketone). Die Karbonylgruppen, ergebend größtenteils aus dem Angriff von reagierenden Sauerstoffspezies und Aldehydee und Ketone mit niedrigem Molekulargewicht, sammeln auf Proteinen während des Alterns an. Hier schlagen wir, mit stützender Beweis vor, dass carnosine mit Proteinkarbonylgruppen zu den Erzeugnisproteinkarbonyl-carnosineaddukten („carnosinylated“ Proteine) reagieren kann. Die verschiedenen möglichen zellulären Schicksale der carnosinylated Proteine werden besprochen. Diese Anträge helfen möglicherweise, Antialternaktionen von carnosine und von seiner Anwesenheit in den nicht--mitotic Zellen von langlebigen Säugetieren zu erklären.

31. Biogerontology. 2000; 1(3): 217-23. Carnosine reagiert mit Proteinkarbonylgruppen: eine andere mögliche Rolle für das Antialternpeptid? Hipkiss AR, Wissenschafts-Abteilung Brownson C. Biomolecular, GKT-Schule von biomedizinischen Wissenschaften, College Brücke Londons, der Campus-London Königs des Kerls, London EC1 1UL, Großbritannien. alan.hipkiss@kcl.ac.uk

Carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) kann Altern verzögern und zelluläre Verjüngung in kultivierten menschlichen Fibroblasten erregen. Die Mechanismen, durch die solch ein einfaches Molekül diese Effekte verursacht, bekannt nicht trotz Ausstossen- von Unreinheitentätigkeiten des Antioxydants und des Sauerstoffes der carnosines der gut dokumentierten frei-radikalen. Karbonylgruppen werden auf den Proteinen erzeugt, die durch die Aktion von reagierenden Sauerstoffspezies nach-sind und Mittel und ihre Ansammlung glycating ist eine bedeutende biochemische Äusserung des Alterns. Wir schlagen vor, dass, zusätzlich zu den prophylactiken Aktionen von carnosine, es möglicherweise auch direkt an der Inaktivierung/an der Beseitigung von gealterten Proteinen vielleicht durch direkte Reaktion mit den Karbonylgruppen auf Proteinen teilnimmt. Die möglichen Schicksale von diesen „carnosinylated“ Proteine einschließlich die Bildung des trägen lipofuscin, Proteolyse über das proteasome System und folgende Interaktion des Exocytosis mit den Empfängern werden auch besprochen. Der Antrag zeigt möglicherweise auf einen bisher unerkannten Mechanismus, durch den Zellen/Organismen sich normalerweise gegen Proteinkarbonyle verteidigen.

CARNOSINE UND GLYCATION

32. Mech alternder Entwickler 2001 am 15. September; 122(13): 1431-45 Carnosine, das Antialtern, Antioxidansdipeptid, reagiert möglicherweise mit Proteinkarbonylgruppen. Hipkiss AR, Brownson C, Fördermaschine MJ. Abteilung von biomolekularen Wissenschaften, GKT-Schule von biomedizinischen Wissenschaften, College London, der Campus des Kerls, London-Brücke, London SE1 1UL, Großbritannien Königs. alan.hipkiss@kcl.ac.uk

Carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) ist ein physiologisches Dipeptid, das zu altern verzögern und alternde kultivierte menschliche Fibroblasten verjüngen kann. Carnosines Antioxidans-, freies Radikal und Metallionausstossen- von unreinheitentätigkeiten können diese Effekte nicht ausreichend erklären. Vorhergehende Studien zeigten, dass carnosine mit kleinen Karbonylverbindungen (Aldehydee und Ketone) reagiert und Makromoleküle gegen ihre Vernetzungsaktionen schützt. Altern ist mit Ansammlung von Karbonylgruppen auf Proteinen verbunden. Wir betrachten hier, ob carnosine mit Proteinkarbonylgruppen reagiert. Unser Beweis zeigt, dass carnosine nicht--enzymatisch mit Proteinkarbonylgruppen reagieren kann, ein Prozess an, der „carnosinylation“ bezeichnet wird. Wir schlagen vor, dass ähnliche Reaktionen auftreten konnten in kultivierten Fibroblasten und in vivo. Ein Vorversuch, der vorschlägt, dass carnosine in vivo effektiv ist, wird dargestellt; es unterdrückte Diabetes-verbundene Zunahme des Blutdruckes in Fruchtzucker-eingezogenen Ratten, eine Beobachtung, die mit den anti--glycating Aktionen der carnosines in Einklang ist. Wir spekulieren das: (i) resultieren offensichtliche Antialternaktionen der carnosines teils aus seiner Reaktionsfähigkeit mit Karbonylgruppen auf den glycated/oxidierten Proteinen und anderen Molekülen; (ii) hemmt diese Reaktion, bezeichnet „carnosinylation,“ Vernetzung von glycoxidised Proteinen zu den normalen Makromolekülen; und (iii) konnte carnosinylation das Schicksal von glycoxidised Polypeptiden beeinflussen.

33. Biochemie (Mosc) Jul 2000; 65(7): 771-8 Carnosine und Proteinkarbonylgruppen: ein mögliches Verhältnis. Hipkiss AR. Abteilung von biomolekularen Wissenschaften, GKT-Schule von biomedizinischen Wissenschaften, College London, London SE1 1UL, Großbritannien Königs. alan.hipkiss@kcl.ac.uk.

Carnosine ist gezeigt worden, um mit Aldehydeen und Ketonen zu reagieren mit niedrigem Molekulargewicht und ist als natürlich vorkommendes anti--glycating Mittel vorgeschlagen worden. Es wird hier vorgeschlagen, dass carnosine mit („carnosinylate“) den Proteinen auch reagieren kann, die Karbonylgruppen tragen, und der Beweis, der diese Idee stützt, wird dargestellt. Ansammlung von Proteinkarbonylgruppen ist mit zellulärem Altern verbunden, resultierend aus den Effekten von reagierenden Sauerstoffspezies, Verringerungszucker und andere reagierende Aldehydee und Ketone. Carnosine ist zum Verzögerungsaltern gezeigt worden und Bildung eines jugendlicheren Phänotypus in kultivierten menschlichen Fibroblasten fördert. Es wird spekuliert, dass carnosine möglicherweise intrazellulär die schädlichen Wirkungen von Proteinkarbonylen unterdrückt, indem es mit ihnen zu den Formproteinkarbonyl-carnosineaddukten d.h. „carnosinylated“ Proteine reagiert. Verschiedene Schicksale der carnosinylated Proteine werden einschließlich Bildung des trägen lipofuscin und der Proteolyse über die proteosome und RASEREI-Tätigkeiten besprochen. Es wird vorgeschlagen, dass Antialtern und die Verjüngeneffekte von carnosine durch seine Reaktionsfähigkeit mit Proteinkarbonylen als seine gut dokumentierte Oxydationsbremswirkung bereitwillig erklärbar sind.

34. Neurosci Lett 1998 am 13. Februar; 242(2): 105-8 Giftwirkungen des Beta-amyloid (25-35) auf verewigter endothelial Zelle des Rattengehirns: Schutz durch carnosine, homocarnosine und Beta-alanin. Preston JE, Hipkiss AR, Himsworth Papierlösekorotron, Romero IA, Abbott JN. Institut der Gerontologie, College London, Großbritannien König. j.preston@kcl.ac.uk

Der Effekt einer beschnittenen Form des Neurotoxinbeta-amyloidpeptids (A beta25-35) auf endothelial Gefäßzellen des Rattengehirns (Zellen RBE4) wurde in der Zellkultur studiert. Giftwirkungen des Peptids wurden bei 200 microg/ml gesehen A, die unter Verwendung einer mitochondrischen Beta sind Reduzierungsprobe der Dehydrogenasetätigkeit (MTT), einer Laktatdehydrogenasefreigabe und eines Glukoseverbrauchs. Zellschaden konnte vollständig verhindert werden bei 200 microg/ml A, die Beta sind und teilweise bei 300 Beta microg/ml A, durch das Dipeptid carnosine. Carnosine ist ein natürlich vorkommendes Dipeptid, das an den hohen Stufen im Hirngewebe und in belebtem Muskel von Säugetieren einschließlich Menschen gefunden wird. Vertreter, die die Eigenschaften teilen, die carnosine, wie Beta-alanin, homocarnosine, das anti--glycating Mittel aminoguanidine ähnlich sind und die Antioxidanssuperoxidedismutase (RASEN), auch retteten teilweise Zellen, obgleich nicht so effektiv wie carnosine. Wir fordern, dass der Mechanismus von carnosine Schutz in seinen anti--glycating und Oxydationsbremswirkungen liegt, die im neuronalen und endothelial Zellschaden während der Alzheimerkrankheit impliziert werden. Carnosine ist möglicherweise deshalb ein nützliches therapeutisches Mittel.

35. Biochemie (Mosc) Okt 1997; 62(10): 1119-23 Änderung in den Funktionseigenschaften des Actins durch sein glycation in vitro. Kuleva Nanovolt, Kovalenko ZS. Abteilung von Biochemie, Schule der Biologie und Boden-Wissenschaften, St. Petersburg-staatliche Universität, Universitetskaya Naberezhnaya 7/9, Vasil'evskii Ostrov, St. Petersburg, Russland.

Der Einfluss von glycation (nichtenzymatischer Glycosylation) auf die strukturellen und Funktionseigenschaften des Actins des Kaninchenskelettmuskels und der Effekte des natürlichen anti--glycating Dipeptid carnosine wurden studiert. Glukose (0,5 M), Fruchtzucker (0,5 M) und Glyzerinaldehyd (0,05 M) wurden als glycating Mittel verwendet. Markierte Änderungen in den strukturellen und Funktionseigenschaften wurden in Anwesenheit des Glyzerinaldehyds beobachtet, wenn Komponenten des hohen Molekulargewichts erscheinen. Dieses wurde von einer Abnahme an der Fähigkeit des Actins, Myosin Atpase zu aktivieren, um zu polymerisieren gefolgt, und DNAse I. in Anwesenheit 0,05 m-carnosine zu hemmen, wurden die Quantität von Produkten des hohen Molekulargewichts verringert und die Myosin Atpaseaktivierung behalten. Da Muskelgewebe millimolar Quantitäten carnosine enthält, ist das glycation des Actins verbunden mit Änderungen in seinen Eigenschaften offenbar wahrscheinlicher, Zellen aufzutreten in den ohne Muskelkraft.

CARNOSINE UND DEGENERATIVES

36. Acta Biochim Biophys. 2000 am 15. Dezember; 1524 (2-3): 162-70. Erhöhter oxydierender Schaden durch das amyotrophic seitliche Sklerose-verbundene Familiencu, Zn-Superoxidedismutasemutanten. Kang JH, Eum WS. Abteilung von Gentechnik, Abteilung von Naturwissenschaften, Chongju-Universität, 360-764, Chongju, Südkorea. jhkang@chongiu.ac.kr

Einige Fälle Familienamyotrophe lateralsklerose (FALS), eine degenerative Störung von Motoneuronen, ist mit Veränderung im Cu, Gen SOD1 der Zn-Superoxidedismutase (RASEN) verbunden. Der gereinigte FALS-Mutant und das wild-artige Cu, die Zn-Rasen, die in Escherichia- Colizellen ausgedrückt werden, haben identische dismutation Tätigkeit, während die radikale Bildung des Hydroxyls von FALS-Mutanten im Verhältnis zu der des wild-artigen Enzyms erhöht wurde. Diese höheren freien radikal-Erzeugungstätigkeiten von Mutanten erleichterten die Freisetzung von kupfernen Ionen von ihren eigenen Molekülen. Die Reaktion der Mutanten mit Wasserstoffperoxid erhöhte DNA-Strangs-Brüche und -Lipidperoxidation. Die Ergebnisse schlugen, dass der erhöhte oxydierende Schaden von Makromolekülen im Cu, IN DEN ZN-RASEN-Mutanten und im Wasserstoffperoxidsystem über die Generation von Hydroxylradikale durch eine Kombination der höheren freien radikal-Erzeugungstätigkeiten von Mutanten und einer Fenton ähnlichen Reaktion von den kupfernen Ionen vermittelt wird, die von oxidatively schädigendem Cu freigegeben werden, Zn-Rasen vor. Carnosine ist vorgeschlagen worden, um als Antioxydant in vivo aufzutreten. Wir forschten nach, ob carnosine den oxydierenden Schaden schützen könnte, der durch FALS-Mutanten verursacht wurde. Carnosine hemmte effektiv die DNA-Spaltung und -Lipidperoxidation. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass die höhere freie radikal-Erzeugungsfunktion von FALS-Mutanten zu erhöhten oxydierenden Schaden von Makromolekülen führen kann, der impliziert weiter frei radikal-vermittelte Bewegungsneuronale Verletzung in der Pathogenese von FALS, wird erforscht und carnosine möglicherweise als mögliche therapeutische Mittel für FALS-Patienten.

GLYCATIONS- UND CARNOSINE-SUCHE

37. Leben Sci. 2003 am 25. April; 72(23): 2603-16. Das polyamines Spermin und das spermidine schützen Proteine vor strukturellem und Funktionsschaden durch ALTERS-Vorläufer: eine neue Rolle für alte Moleküle? Gugliucci A, Menini T. Biochemistry Laboratory, Abteilung von grundlegenden Heilkunden, Touro-Universität, College von Osteopathic Medizin, 1310 Johnson Lane, Mare Island, Vallejo, CA 94592, USA. agugliuc@touro.edu

Wegen der Bedeutung von glycation in der Genese von zuckerkranken Komplikationen, läuft eine intensive Suche nach synthetischen neuen antiglycation Mitteln. Jedoch ist eine ein wenig vernachlässigte Allee die Suche nach endogenen Mitteln, die möglicherweise den Prozess hemmen und ist eine Quelle von protodrugs. Basiert auf ihrer Allgegenwart, ihrer polycationic Natur, ihrer wesentlichen Rolle im Wachstum, ihren verhältnismäßig hohen Konzentrationen in den Geweben und ihren hohen Konzentrationen in den Samenzellen, nahmen wir an, dass polyamines hemmen glycation, wäre und die eine ihrer bis jetzt ausweichenden Funktionen möglicherweise. In dieser Studie demonstrieren wir einen starken antiglycation Effekt von physiologischen Konzentrationen des polyamines Spermins und des spermidine. Wir setzten zwei Ansätze ein: im ersten überwachten wir Strukturwandel auf Histonen und ubiquitin, in denen polyamines glycation-bedingte Dimer- und Polymerbildung hemmen. In dem zweiten überwachten wir Funktionsbeeinträchtigung der katalytischer Aktivität Antithrombins III und plasminogen. Schutz wird gegen glycation durch Hexosen geleistet, ALTERN Triosen und Dicarbonyls Vorläufer und sind mit denen von aminoguanidine und von carnosine vergleichbar.

38. Biochemie Biophys Res Commun. 2003 am 3. Januar; 300(1): 75-80. Carnosine fördert das Denaturierung durch Hitze des glycated Proteins. Yeargans GS, Seidler Nanowatt. Abteilung von Biochemie, Universität von Gesundheits-Wissenschaften, 1750 Unabhängigkeits-Allee, Kansas City, MO 64106-1453, USA.

Glycation ändert Proteinstruktur und verringert biologische Aktivität. Glycated-Proteine, die in betroffenem Gewebe ansammeln, sind zuverlässige Markierungen der Krankheit. Carnosine, das glycation verhindert, spielt möglicherweise auch eine Rolle in der Beseitigung des glycated Proteins. Carnosinylations-Umbauten glycated Proteine für Zellabbau. Da Hitzebeständigkeit Zellumsatz von Proteinen bestimmt, überprüfte die vorliegende Untersuchung den Effekt der carnosines auf thermische Denaturierung des glycated Proteins unter Verwendung der cytosolic Aspartataminotransferase (cAAT). Glycated cAAT (500 microM Glyzerinaldehyd für 72h bei 37 Grad C) erhöhte die T (0,5) (an dem Temperatur 50% Denaturierung auftritt) und die Sperre freier Energie Gibbs (DeltaG) für Denaturierung. Die Enthalpie von Denaturierung (DeltaH) für glycated cAAT war auch höher als die für unveränderten cAAT und vorschlug, dass glycation die zugängliche Oberfläche des Wassers ändert. Carnosine erhöhte das thermische Ausbreiten von glycated cAAT, wie durch eine verringerte T (0,5) und eine abgebaute Sperre freier Energie Gibbs bewiesen. Zusätzlich verringerte carnosine die Enthalpie von Denaturierung und vorschlug, dass carnosine möglicherweise Hydratation während des Denaturierung durch Hitze des glycated Proteins fördert.

39. Leben Sci. 2002 am 1. März; 70(15): 1789-99. Effekte der thermischen Denaturierung auf Protein glycation. Seidler Nanowatt, Yeargans GS. Abteilung von Biochemie, Universität von Gesundheits-Wissenschaften, Kansas City, MO 64106, USA. nseidler@uhs.edu

Proteindenaturierung tritt an den Standorten der Entzündung auf. Wir nahmen an, dass denaturiertes Protein möglicherweise ein anfälligeres Ziel für glycation zur Verfügung stellt, das ein bekannter Vermittler der Entzündung ist. Wir überprüften die Effekte der thermischen Denaturierung auf die Anfälligkeit von Protein glycation unter Verwendung der Dehydrogenase des Glyzerinaldehyds 3 Phosphat(GAPDH) und der Aspartataminotransferase (AAT) als unsere Zielproteine. GAPDH und AAT sind überall vorhandene Proteine, die sehr verschiedene Wärmebeständigkeiten aufwiesen. Glycating-Mittel, methylglyoxal (MG) und Glyzerinaldehyd (Glyc), verursachten eine Zunahme der Bildung von modernen glycation Endprodukten (Alter) im Eingeborenen und denaturierten GAPDH und AAT. Die Effekte der glycating Mittel wurden mehr mit den denaturierten Proteinen ausgesprochen. Zusätzlich zu nitroblue tetrazolium (NBT) - Reaktivität, waren unsere gemessenen Endpunkte Absorption (Lambda = 365 Nanometer) und Fluoreszenz (Lambda (ex) = 370 Nanometer; Lambda (EM) = 470 Nanometer) Eigenschaften, die gewöhnlich mit Protein glycation sind. Wir auch betrachteten die Fähigkeit der carnosines, glycation des Eingeborenen zu verhindern und denaturierten Protein. Carnosine, ein endogenes Histidindipeptid, entzündungshemmende Tätigkeit der Ausstellungen vermutlich wegen seiner Antioxidans- und anti--glycation Eigenschaften. Carnosine verhinderte Glyc-bedingte ALTERS-Bildung in gebürtigem und denaturiertem AAT, das vorschlägt, dass die entzündungshemmende Tätigkeit der carnosines möglicherweise im Teil zur Fähigkeit der carnosines, glycation des denaturierten Proteins zu verhindern passend ist.

40. Ann N Y Acad Sci. Apr 2002; 959:285-94. Reaktion von carnosine mit gealterten Proteinen: ein anderer schützender Prozess? Hipkiss AR, Brownson C, Bertani MF, Ruiz E, Eisen- A. GKT School von biomedizinischen Wissenschaften, College London, der Campus des Kerls, London-Brücke, London SE1 1UL, Vereinigtes Königreich König. alan.hipkiss@kcl.ac.uk

Zelluläres Altern ist häufig mit einer Zunahme der Proteinkarbonylgruppen verbunden, die aus Oxidation und glycation-bedingten Phänomenen und unterdrückter proteasome Tätigkeit sich ergeben. Diese „gealterte“ Polypeptide entweder werden durch proteasomes 20S oder Querverbindung vermindert möglicherweise, um die Strukturen zu bilden, die zur Proteolyse unlenksam und zur proteasome Tätigkeit hemmend sind. Carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) ist überraschend an den hohen Stufen (bis 20 Millimeter) im Muskel und in den Nervengeweben in vielen Tieren, besonders langlebige Spezies anwesend. Carnosine kann Altern in kultivierten menschlichen Fibroblasten verzögern und den alternden Phänotypus aufheben und einen jugendlicheren Auftritt wieder herstellen. Da bessere Antioxydantien/frei-radikale Reiniger als carnosine nicht diese antisenescent Effekte zeigen, müssen zusätzliche Eigenschaften von carnosine zu seiner antisenescent Tätigkeit beitragen. „Carnosinylated“ das Zeigen, dass carnosine mit den Proteinkarbonylen reagieren kann, dadurch es erzeugt es Polypeptide unter Verwendung der Modellsysteme, wir vorschlagen, dass ähnliche Addukte in den alternden Zellen erzeugt werden, die carnosine ausgesetzt werden. Polypeptid-carnosineaddukte sind vor kurzem in den Rindfleischprodukten ermittelt worden, die im carnosine verhältnismäßig reich sind, und die Reaktion der carnosines mit den Karbonylfunktionen, die während der Aminosäuredesamidierung erzeugt werden, ist auch beschrieben worden. Wachstum von kultivierten menschlichen Fibroblasten mit carnosine angeregter Proteolyse von lang-beschrifteten Proteinen, wie die Zellen ihrer „Hayflick-Grenze sich näherten,“ in Einklang mit der Idee, dass carnosine die Altern-verbundene proteolytische Abnahme verbessert. Wir finden auch, dass carnosine Induktion der folgenden Belastung der Tätigkeit heme-oxygenase-1 der menschlichen endothelial Zellen durch ein glycated Protein unterdrückt. Die antisenescent Tätigkeit des Alpha-Phenyl--N-T-BUTYLNITRONe Drehbeschleunigungfallenmittels (PBN) in Richtung zu kultivierten menschlichen Fibroblasten liegt im N-t-Butyl-Hydroxylamin, sein Hydrolyseprodukt. Da Hydroxylamine in Richtung in Richtung den Aldehydeen und zu den Ketonen reagierend sind, wird die antisenescent Tätigkeit des N-t-Butyl-Hydroxylamins und anderer Hydroxylamine, mindestens im Teil, durch die Reaktivität in Richtung zu den makromolekularen Karbonylen vermittelt möglicherweise, die dem vorgeschlagen für carnosine analog sind.

41. Biosci Biotechnol Biochemie. Jan. 2002; 66(1): 36-43. Effekt von carnosine und von bezogenen Mitteln auf die Inaktivierung des menschlichen Cu, der Zn-Superoxidedismutase durch Änderung des Fruchtzuckers und des glycolaldehyde. Ukeda H, Hasegawa Y, Harada Y, Sawamura M. Department von Bioresources-Wissenschaft, Fähigkeit der Landwirtschaft, Kochi-Universität, Nankoku, Japan. hukeda@cc.kochi-u.ac.jp

Glycolaldehyde, ein Vermittler der Maillard-Reaktion und Fruchtzucker, der hauptsächlich von der Polyolbahn abgeleitet wird, inaktivieren schnell menschliches Cu, Zn-Superoxidedismutase (RASEN) bei der physiologischen Konzentration. Wir setzten diese Inaktivierung mit diesen Karbonylverbindungen als vorbildliche glycation Reaktion ein, um nachzuforschen, ob carnosine und seine in Verbindung stehenden Mittel das Enzym vor Inaktivierung schützen konnten. Von acht Ableitungen, die überprüft wurden, wiesen das Histidin, Gly-sein, das carnosine und Ala-sein, die der Inaktivierung des Enzyms durch Fruchtzucker (p<0.001) gehemmt wurden und Gly-sein, Ala-sein, Anserin, carnosine und homocarnosine eine markierte Schutzwirkung gegen die Inaktivierung durch glycolaldehyde auf (p<0.001). Die carnosine-bedingten Mittel, die diese in hohem Grade Schutzwirkung gegen die Inaktivierung durch glycolaldehyde zeigten, hatten hohe Reaktivität mit glycolaldehyde und hohe Ausstossen- von Unreinheitentätigkeit in Richtung zur Hydroxylradikale als Allgemeingut. Andererseits zeigten die carnosine-bedingten Mittel, die eine Schutzwirkung gegen die Inaktivierung durch Fruchtzucker hatten, bedeutende Hydroxylradikalausstossen- von unreinheitenfähigkeit. Diese Ergebnisse zeigen an, dass carnosine und solche in Verbindung stehende Mittel wie Gly-seine und Ala-sein effektive anti--glycating menschliches Cu, Zn-RASEN vertreten und dass die Wirksamkeit nicht nur auf hoher Reaktivität mit Karbonylverbindungen aber auch auf Hydroxylradikale-Ausstossen- von Unreinheitentätigkeit basiert.

42. J-Biol. Chem. 2001 am 28. Dezember; 276(52): 48967-72. Epub 2001 am 24. Oktober. Chelierende Tätigkeit von modernen glycation Endprodukthemmnissen. Preis DL, Rhett P.M., Thorpe-SR, Baynes JW. Abteilung von Chemie und Biochemie, Universität von South Carolina, Kolumbien, South Carolina 29208, USA.

Die moderne Hypothese glycation Endprodukts (ALTER) schlägt vor, dass beschleunigte chemische Änderung von Proteinen durch Glukose während der Hyperglykämie zur Pathogenese von zuckerkranken Komplikationen beiträgt. Das zwei am allgemeinsten gemessene Alter, N (Epsilon) - (Karboxymethyl-) Lysin und pentosidine, ist glycoxidation Produkte, gebildet von der Glukose durch aufeinander folgende glycation und Autoxydierungsreaktionen. Obgleich einige Mittel als ALTERS-Hemmnisse entwickelt worden sind und in den Tiermodellen von Diabetes und in den klinischen Studien geprüft werden, ist der Mechanismus der Aktion dieser Hemmnisse kaum erforscht. Im Allgemeinen werden sie gedacht, um als nukleophile Fallen für reagierende Karbonylvermittler in der Bildung des Alters zu arbeiten; jedoch alternative Mechanismen von Aktionen, wie Chelatbildung, sind nicht rigoros überprüft worden. Um zwischen dem Karbonylabfangen und der Oxydationsbremswirkung von ALTERS-Hemmnissen zu unterscheiden, haben wir die chelierende Tätigkeit der Hemmnisse gemessen indem wir die Konzentration bestimmten, die für 50% Hemmung der Rate der Kupfer-katalysierten Autoxydierung von Ascorbinsäure im Phosphatpuffer erfordert wird. Alle ALTERS-Hemmnisse, die studiert wurden, waren Chelierer des Kupfers, wie durch Hemmung der Metall-katalysierten Autoxydierung des Ascorbats gemessen. Offensichtliche verbindliche Konstanten für Kupfer reichten von ungefähr 2 Millimeter für aminoguanidine und Pyridoxamin, bis zu microm 10-100 für carnosine, phenazinediamine, OPB-9195 und tenilsetam. Die Alter-Unterbrecher, phenacylthiazolium und phenacyldimethylthiazolium Bromid und ihre Hydrolyseprodukte, gehörten zu den stärksten Hemmnissen der Ascorbatoxidation. Wir stellen dass, bei millimolar Konzentrationen von den ALTERS-Hemmnissen fest, die in vielen in-vitrostudien, in der Hemmung von ALTERS-Bildungsergebnissen hauptsächlich vom Chelieren oder in der Oxydationsbremswirkung der ALTERS-Hemmnisse, eher als ihre Karbonylabfangentätigkeit benutzt werden. Weiter bei therapeutischen Konzentrationen, tragen die chelierende Tätigkeit möglicherweise von ALTERS-Hemmnissen und die Alter-Unterbrecher zu ihrer Hemmung der ALTERS-Bildung und -schutzes gegen Entwicklung von zuckerkranken Komplikationen bei.

43. Freies Radic Biol.-MED. 2000 am 15. Mai; 28(10): 1564-70. Carnosine reagiert mit einem glycated Protein. Brownson C, Hipkiss AR. Abteilung der biomolekularen Wissenschaft, GKT-Schule von biomedizinischen Wissenschaften, College London, der Campus des Kerls, London-Brücke, London, Großbritannien König.

Oxidation und glycation verursachen Bildung von Gruppen des Karbonyls (Co) in den Proteinen, eine Eigenschaft des zellulären Alterns. Das Dipeptid carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) wird häufig in langlebigen Säugetier- Geweben bei verhältnismäßig hohen Konzentrationen gefunden (bis 20 Millimeter). Vorhergehende Studien zeigen, dass carnosine mit Aldehydeen und Ketonen mit niedrigem Molekulargewicht reagiert. Wir überprüfen hier die Fähigkeit von carnosine, mit den Gruppen des Ovalbumins Co zu reagieren, die durch Behandlung des Proteins mit methylglyoxal erzeugt werden (MG). Ausbrütung des MG-behandelten Proteins mit carnosine beschleunigte eine langsame Abnahme in Co-Gruppen, wie durch Dinitrophenylhydrazinreaktivität gemessen. Ausbrütung von [(14) C] - carnosine mit MG-behandeltem Ovalbumin ergab einen radioaktiven Niederschlag auf Zusatz der Trichloressigsäure (TCA); dieses wurde nicht mit Steuerung, unbehandeltes Protein beobachtet. Das Vorhandensein des Lysins oder des n (Alpha) - Methylester des Acetylglycyllysins verursachte eine Abnahme am TCA-präzipitierbaren radiolabel. Carnosine hemmte auch Vernetzung des MG-behandelten Ovalbumins zum Lysin und zum normalen, unbehandelten Alpha-crystallin. Wir stellen fest, dass carnosine mit den Gruppen des Proteins Co reagieren (bezeichnet „carnosinylation“) und ihre schädliche Interaktion mit anderen Polypeptiden dadurch modulieren kann. Es wird dass vorgeschlagen, wenn ähnliche Reaktionen intrazellulär auftreten, dann konnten bekannte „Antialtern“ Aktionen der carnosines, mindestens teilweise, durch das Dipeptid erklärt zu werden, welches die Inaktivierung/den Abbau von den schädlichen Proteinen erleichtert, die Karbonylgruppen tragen.

44. J-Biochemie Mol Toxicol. 2000; 14(4): 215-20. Carnosine verhindert die glycation-bedingten Änderungen in der elektrophoretischen Mobilität der Aspartataminotransferase. Seidler Nanowatt. Universität von Gesundheits-Wissenschaften, Abteilung von Biochemie, Kansas City, MO 64106-1453, USA. NSEIDLER@fac1.uhs.edu

Kohlenhydrat-abgeleitete Aldehydee verursachen irreversiblen Verlust der Proteinfunktion über glycation. Wir beobachteten vorher, dass Phosphat des Glyzerinaldehyds 3 (Glyc3P) die Enzymaktivität der Herzaspartataminotransferase (cAAT) abschafft. Wir überprüften auch die Schutzwirkungen von carnosine gegen Glyc3P-induced Verlust der Enzymaktivität. Die vorliegende Untersuchung betrachtete die Verhinderung der carnosines von Glyc3P-induced Änderung in der Proteinstruktur. Gereinigter cAAT (2 mg protein/mL) wurde mit verschiedenen Konzentrationen von carnosine (1-20 Millimeter) in Anwesenheit Glyc3P (microM 500) für 4 Tage bei 37 Grad C. ausgebrütet. Nach Ausbrütung wurden Proben durch SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese analysiert. Carnosine zeigten Verhinderung der Proteinänderung an carnosine-to-Glyc3P Verhältnissen des 10:1 oder größeres. Es gab einen progressiven Verlust des unveränderten cAAT-Proteinbandes, da Glyc3P-Konzentration erhöht wurde. Zusätzlich die Gelposition des Glyc3P-modified cAAT Proteins im Laufe der Zeit unterschieden. Das offensichtliche Molekulargewicht (MWapp) des Glyc3P-modified cAAT Proteins, das nach 1 Tag bei 37 Grad sich bildete, die, C (microM 500) größer war, als sein MWapp nach 2 Tagen, vorschlagend, dass eine chemische Neuordnung des Anfangsaddukts auftritt. Diese Beobachtungen stützen die Hypothese, dass carnosine ein antiglycation Mittel ist und dass sein Mechanismus der Aktion Verhinderung der Proteinänderung miteinbezieht.

45. Tsitologiia. 2000; 42(1): 66-71. [Nichtenzymatischer Glycosylation von und oxydierender Schaden des Actins in vitro und in vivo] [Artikel auf russisch] Kuleva Nanovolt, Zalesova ZS. St. Petersburg-staatliche Universität.

Eine Studie wurde den Einfluss gemacht, der durch nichtenzymatischen Glycosylation (glycation) ausgeübt wurde und oxydierende Zerstörung auf die strukturellen und Funktionsparameter des Actins (freies NH2-groups, des modernen glycation Endprodukts und des bityrosine Vernetzungsinhalts, der DNAsehemmung durch G-Actin und des Myosin Magnesiums (2+) - Atpaseaktivierung durch F-Actin). Die Funktionseigenschaften des Actins wurden zur Änderung unter Produktbildung des hohen Molekulargewichts und oxydierender Zerstörung gezeigt: der Umfang von einen Hemmungsabnahmen der DNAase I (von 70 bis 40%) und der Umfang von Myosin Magnesium (2+) - Atpaseabnahmen (durch 40%). Carnosine verhindert Actinoligomerbildung und oxydierende Zerstörung, die Bewahrung der Proteinfunktionseigenschaften bevorzugt.

46. Bogen Toxicol. Aug 1999; 73(6): 307-9. Carnosine verhindert Phosphat-vermittelte Hemmung des Glyzerinaldehyds 3 der Aspartataminotransferase. Swearengin TA, Fitzgerald C, Seidler Nanowatt. Abteilung von Biochemie, Universität von Gesundheits-Wissenschaften, 1750 Unabhängigkeits-Boulevard, Kansas City, MO 64106-1453, USA.

Nach--mitotic Gewebe, wie das Herz, weisen hohe Konzentrationen (20 Millimeter) von carnosine auf (Beta--alanyl-Lhistidin). Carnosine hat möglicherweise Aldehydeausstossen- von unreinheiteneigenschaften. Wir prüften diese Hypothese, indem wir seine Schutzwirkungen gegen Hemmung der Enzymaktivität durch Phosphat des Glyzerinaldehyds 3 (Glyc3P) überprüften. Glyc3P ist eine möglicherweise giftige Triose; Glyc3P hemmt die Herzaspartataminotransferase (cAAT) durch nichtenzymatischen Glycosylation (oder glycation) des Proteins. cAAT erfordert Phosphat des Pyridoxals 5 (PyP) für Katalyse. Wir beobachteten, dass carnosine (20 Millimeter) vollständig die Hemmung von cAAT-Tätigkeit durch Glyc3P (5 Millimeter) nach kurzer Ausbrütung verhindert (Minute 30 bei 37 Grad C). Nach einer verlängerten Ausbrütung (3,25 h) von cAAT mit Glyc3P (0,5 Millimeter) bei 37 Grad C, der Schutz durch carnosine (20 Millimeter) bestanden fort, aber PyP-Verfügbarkeit waren betroffen. In Ermangelung PyP vom Probenmedium, waren cAAT-Tätigkeiten (plus Glyc3P) micromol 95 +/- 18,2/Minute pro Magnesium-Protein (Durchschnitt +/- Sd), Minus-carnosine und 100 +/- 2,4, plus carnosine; Steuertätigkeit war- 172 +/- 3,9. Als PyP (microM 1,0) im Probenmedium eingeschlossen war, waren cAAT-Tätigkeiten (plus Glyc3P) 93 +/- 14,8, Minus-carnosine und 151 +/- 16,8, plus carnosine, P < 0. 001; Steuertätigkeit war- 180 +/- 17,7. Diese Daten, die das carnosine zeigten, das die Effekte von Glyc3P und von PyP mäßigt, schlagen vor, dass carnosine möglicherweise ein endogener Aldehydereiniger ist.

47. Biochemie-Zelle Biol. Int-J. Aug 1998; 30(8): 863-8. Carnosine, ein schützendes, Antialternpeptid? Hipkiss AR. Molekularbiologie und Biophysik-Gruppe, College London, Strang, Großbritannien König.

Carnosine (Beta--alanyl-Lhistidin) hat die Schutzfunktionen, die zu den Antioxidans- und frei-radikalen Ausstossen- von Unreinheitenrollen zusätzlich sind. Es verlängert kultivierte menschliche Fibroblastlebensdauer, tötet transformierte Zellen, schützt Zellen gegen Aldehydee und ein stârkeartiges Peptidfragment und hemmt, in-vitro-, Protein glycation (Bildung von Querverbindungen, von Karbonylgruppen und von Alter) und DNA-/proteinvernetzung. Carnosine ist ein Aldehydereiniger, ein wahrscheinlicher lipofuscin (Alterspigment) Vorläufer und möglicher Modulator von zuckerkranken Komplikationen, von Atherosclerose und von Alzheimerkrankheit.