Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

Folsäure: 14 Forschungs-Zusammenfassungen

MENSCHLICHE FORSCHUNG
1. J morgens Coll Nutr. Dezember 1999; 18(6): 582-90.
Aufnahmen des Vitamins C, des Gemüses und der Früchte: welche Schulkinder sind gefährdet?
Hampl JS, Taylor CA, Johnston-CS.
USA.

Diese Studie der Vitamin- Caufnahme der amerikanischen Schulkinder deckte auf, dass eine extreme Anzahl von Kindern niedriges Vitamin C (weniger als 30mg/day) und niedrige Obst- und Gemüse Aufnahmen haben. Kinder mit höheren Aufnahmen hatten auch höhere Aufnahmen des Folats und des B6 und hatten höheren Fruchtsaft, Gemüse und Milchaufnahme. Die Schlussfolgerung ist, dass Kinder mit höherem Vitamin C gesündere Diäten als ihre niedrigen Vitamin- Cgegenstücke hatten. Eltern sollten sicherstellen, dass Kinder 5 Umhüllungen von Obst und Gemüse von/Tageszeitung verbrauchen.


MENSCHLICHE FORSCHUNG
2. Prog Cardiovasc Nurs. Herbst 1999; 14(4): 124-9.
Ernährungsstrategien in der Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Steuerung: eine Aktualisierung auf Vitaminen und bedingt essenziellen Nährstoffen.
Kendler BS.
USA.

Dieser Bericht stellt dass fest, welches die Diät mit Vitaminen C, E, B6 ergänzt und Folat sind zur Verhinderung der Herz-Kreislauf-Erkrankung förderlich. Gegenwärtige Forschung validiert den Gebrauch von den oben genannten Ergänzungen als seiend effektiv in der Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikovermeidung als effektive adjunctive Strategie zu CVD-Steuerung.


MENSCHLICHE FORSCHUNG
3. Zirkulation. 1997 am 16. September; 96(6): 1803-8.
Vereinigung zwischen Plasmagesamthomocystein und elterlicher Geschichte der Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Kindern mit familiärer Hypercholesterinämie.
Tonstad S, Refsum H, Ueland P.M.
Norwegen.

Kindern (91 Jungen und 64 Mädchen) mit Familiengeschichteherz-kreislauf-erkrankung (CVD) wurden einer Lipidsenkungsdiät und ihr Plasmagesamthomocystein (tHcy) wurden gemessen vorher und nachher verwaltet. Diese Kinder wurden mit Kindern verglichen, die keine Familiengeschichte von CVD hatten. Die Autoren fanden, dass Kinder mit einer Familiengeschichte von CVD untere Aufnahmen des Folats, des Vitamins C und der Obst und Gemüse, des unteren Serumfolats und des Vitamins B12 und der höheren Niveaus des Homocysteins hatten. Die Autoren stellten fest, dass diätetische Ausbildung für die mit einer Familiengeschichte von CVD Nährstoffe umfassen sollte, die Homocysteinmetabolismus beeinflussen.


MENSCHLICHE FORSCHUNG
4. J Nutr. Nov. 2002; 132 (11 Ergänzungen): 3467S-3470S
Diät, Korpulenz und Rückfluß in der Ätiologie von Adenocarcinomas des Ösophagus und gastrischer Cardia in den Menschen.
Mayne St., Navarro SA.
USA

Risikofaktoren für esophageal und gastrische Krebse wurden in den Fall-Kontroll-Studien in USA und in Schweden überprüft. Korpulenz- und Rückflusskrankheit sind die vorherrschenden Risikofaktoren zusammen mit Diäten mit Gehalt des gesättigten Fetts und des Cholesterins des Hochs. Jedoch wurden die Nahrungsmittel, die im Vitamin C, im Beta-Carotin, in der Faser und im Folat hoch sind, gezeigt, um Risiko dieser Krebse zu verringern. Die Autoren fordern Studien, um die Interaktion der Risikofaktoren zu überprüfen


MENSCHLICHE FORSCHUNG
5. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Okt 2001; 10(10): 1055-62.
Nähraufnahme und Risiko von Formationsgliedern esophageal und gastrischen Krebses.
Mayne St., Risch ha, Dubrow R, Chow WH, Gammon MD, Vaughan Zeitlimit, Ferkelwurf DC, Schoenberg JB, Stanford JL, Ahsan H, West-AB, Rotterdam H, Fleck WJ, jr. Fraumeni JF.
USA

Patienten mit vier Arten Ösophagus und gastrischer Krebs und Kontrollgruppe wurden über ihre Diäten interviewt, um das Verhältnis zwischen Aufnahme des Vitamins C zu bestimmen, B6, Folat, Beta-Carotin und Faser und Krebsrisiko. Es gab ein umgekehrtes Verhältnis zwischen der Aufnahme dieser Vitamine und Krebsrisiko. Ergänzung des Vitamins C wurde mit einem niedrigeren Risiko gastrischen Krebses verbunden.


MENSCHLICHE FORSCHUNG
6. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Okt 2001; 10(10): 1055-62.
Nähraufnahme und Risiko von Formationsgliedern esophageal und gastrischen Krebses.
Mayne St., Risch ha, Dubrow R, Chow WH, Gammon MD, Vaughan Zeitlimit, Ferkelwurf DC, Schoenberg JB, Stanford JL, Ahsan H, West-AB, Rotterdam H, Fleck WJ, jr. Fraumeni JF.
USA

Patienten mit vier Arten Ösophagus und gastrischer Krebs und Kontrollgruppe wurden über ihre Diäten interviewt, um das Verhältnis zwischen Aufnahme des Vitamins C zu bestimmen, B6, Folat, Beta-Carotin und Faser und Krebsrisiko. Es gab ein umgekehrtes Verhältnis zwischen der Aufnahme dieser Vitamine und Krebsrisiko.


MENSCHLICHE FORSCHUNG
7. Morgens J Clin Nutr. Jun 2003; 77(6): 1352-60.
Riboflavin (Vitamin B-2) und Gesundheit.
Energien HJ.
Großbritannien

Der Autor wiederholt die Literatur auf Riboflavinnahrung. Riboflavin wird in der Milch und Milchprodukte, Fleisch und Fische und bestimmtes Obst und Gemüse, besonders dunkelgrünes Gemüse gefunden. Biochemische Zeichen der Entleerung entstehen innerhalb nur einiger Tage des diätetischen Entzugs. Schlechter Riboflavinstatus in den westlichen Ländern beeinflußt hauptsächlich die älteren Personen und die Jugendlichen. Jedoch sind möglicherweise Anforderungen höher als dachten vorher, oder biochemische Schwellen für Mangel sind ungeeignet. Schlechter Riboflavinstatus behindert das Eisen, das behandelt, ist möglicherweise ein Risikofaktor für Krebs, senkt Homocystein, einen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankung, kann schützt wieder Ischämie Reperfusionsverletzung und verringert möglicherweise den Metabolismus anderer b-Vitamine, besonders Folat und des Vitamins B-6.


MENSCHLICHE FORSCHUNG
8. Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Okt 2001; 4 (5A): 1089-97.
Die Wirksamkeit und die Sicherheit des Ernährungsergänzungsgebrauches in einer Repräsentativprobe von Erwachsenen in der Nord-/südwärts Irland-Lebensmittelverbrauch-Übersicht.
Kiely M, Flynn A, Harrington KE, Robson PJ, O'Connor N, Hannon EM, O'Brien Millimeter, Bell S, Belastung JJ.
Irland

Diese Studie legte dar, um den gegenwärtigen Gebrauch von Ernährungsergänzungen zu beschreiben und Risiko festzusetzen. Nahrung und Ergänzungsaufnahmendaten waren gesammelte im Jahre 1379 Erwachsene (662 männlich und Frau 717) unter Verwendung eines 7-tägigen Nahrungsmitteltagebuchs. Dreiundzwanzig Prozent Antwortende verwendeten regelmäßig Ernährungsergänzungen und zweimal so viele Frauen verwendete Ergänzungen Männer. Die Autoren stellten, dass Ergänzung scheint, nützlich zu sein, wenn sie ausreichende Aufnahmen einiger Mikronährstoffe fördert, besonders Eisen fest und Folat in den Frauen, die 18-50 Jahre und Vitamin A in den Männern und scheint gealtert werden dort, wenig betroffenes Risiko zu sein.
PMID: 11820922


MENSCHLICHE FORSCHUNG
9. J Nutr. Jun 2003; 133(6): 1834-40.
Ein multinutrient-verstärktes Getränk erhöht den Ernährungsstatus von Kindern in Botswana.
Abrams SA, Mushi A, Hilmers DC, Greif IJ, Davila P, Allen L.
USA/Botswana

Die Autoren bestätigen, dass multinutrient-verstärkte Nahrungsmittel und Getränke möglicherweise nützlich sind, wenn man Mikronährstoffmängel verringert, besonders in Entwicklungsländern. Diese Studie setzte ein neues verstärktes Getränk fest, wenn sie Ernährungsstatus einer Gruppe von 311 städtischen Schulkindern des niedrigeren Einkommens, Alter 6-11 Jahre verbesserte. Die Änderungen im mittel-oberen Armumfang, im Gewicht für Alter und im Gesamtgewicht, im Ferritin, im Riboflavin und im Folatstatus waren in der verstärkten Gruppe erheblich besser. Die Autoren stellen fest, dass ein Mikronährstoff-verstärktes Getränk möglicherweise als Teil eines umfassenden Ernährungsergänzungsprogramms in den Bevölkerungen nützlich ist, die für Mikronährstoffmängel gefährdet sind.
PMID: 12771326


MENSCHLICHE FORSCHUNG
10. Epilepsie Res. Okt 2002; 51(3): 237-47.
Der Effekt von B-Vitaminen auf hyperhomocysteinemia bei Patienten auf Antiepileptika.
Apeland T, Mansoor MA, Pentieva K, McNulty H, Seljeflot I, Strandjord BEZÜGLICH.
Norwegen

Die Autoren bestätigen, dass Patienten möglicherweise auf Antiepileptika (AEDs) erhöhte Niveaus des Plasmagesamthomocysteins (p-tHcy) haben. Diese Studie war entworfen, um den Effekt der B-Vitaminergänzung auf die Niveaus von p-tHcy und die Markierungen der endothelial Aktivierung und der Lipidperoxidation festzusetzen. Insgesamt 33 erwachsene Patienten wurden mit B-Vitaminen für 30 Tage eingezogen und ergänzt: mg der Folsäure 0,4, mg des Pyridoxins 120 und mg des Riboflavins 75 pro Tag. Die Autoren stellten fest, dass die kombinierte Ergänzung mit Folsäure, Pyridoxin und Riboflavin verringerte, bei Patienten auf AEDs zu fasten und PML-hyperhomocysteinemia. Sie merken auch, dass B-Vitaminergänzung endothelial Aktivierung beeinflußte, obgleich die klinische Auswirkung unsicher ist.
PMID: 12399074

MENSCHLICHE FORSCHUNG
11. Nutr Hosp. 2002 November/Dezember; 17(6): 290-5.
Anthropometrische Einschätzungs- und Vitaminaufnahme durch eine Gruppe ältere Personen institucionalized Einzelpersonen in der Provinz von Leon (Spanien)
Villarino Rodriguez A, Garcia-Linares Mdel C, Garcia-Arien M.Ü., Garcia-Fernandez Mdel C.
Spanien

Dieses ist eine Übersicht von den Ernährungsmängeln von Mikronährstoffen in 124 älteren Personen (60 Männer und 64 Frauen), gealtert zwischen 65 und 98, die in fünf Institutionen des hohen Alters lebten.

Unzulängliche Niveaus der Folsäure, des Vitamins A, des Riboflavins und des Vitamins B12 wurden in den wichtigen Segmenten dieser Bevölkerung gefunden. Sogar wurden niedrigere Ergebnisse im Vitamin B6, in Vitamin D und in Vitamin E) gefunden. Verglichen mit empfohlenen Werten waren die Ergebnisse: (93,5% gegen 67,8% für Vitamin B6, 84,5% gegen 84,6% für Vitamin D und 88,3% gegen 92,2% für Vitamin E, für Männer und Frauen, beziehungsweise).
PMID: 12514922

MENSCHLICHE FORSCHUNG
12. J morgens Coll Cardiol. Sept 2000; 36(3): 758-65.
Effekt der Folsäure und der Antioxidansvitamine auf endothelial Funktionsstörung bei Patienten mit Koronararterienleiden.
Titel LM, Cummings P.M., Giddens K, jr. Genest JJ, Nassar-BA.
Kanada

Hohe Homocysteinniveaus im Blut können zur Atherosclerose durch zerstörende Blutgefäße beitragen. In diesem doppelblinden Placebo Kontrollstudie, Folsäure, Folsäure plus Antioxydantien (Vitamine C und E) oder Placebo wurden zu 75 Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) verwaltet. Folsäure erhöhte Plasmafolat um 475%, verbesserte Fluss-vermittelte Ausdehnung (FMD) und verringerte Homocystein im Blut. Folsäure plus Antioxydantien hatte ähnliche positive Ergebnisse.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
13. Atherosclerose. Jan. 1989; 75(1): 1-6.
Reduzierung des Plasmalipids und -homocysteins planiert durch Pyridoxin, Folat, Cobalamin, Cholin, Riboflavin und troxerutin in der Atherosclerose.
Olszewski AJ, Szostak WB, Bialkowska M, Rudnicki S, McCully KS.
USA

Das Niveau des Homocysteins wurde mit Nährbehandlung in 12 männlichen Überlebenden akutem Myokardinfarkt aufeinander bezogen. Sie wurden Pyridoxin, Folat, Cobalamin, Cholin, Riboflavin und troxerutin für 21 Tage gegeben. Die Plasmakonzentrationen des Homocysteins und der Alpha-Aminoadipinsäure sanken bis 68% und 57% der Vorbehandlungswerte und das Cholesterin, die Triglyzeride, und das LDL apo B gesunken bis 79%, 68% und 63% der Vorbehandlungswerte, beziehungsweise. Die Autoren stellen fest, dass ihre Ergebnisse eine neue Strategie für die Behandlung der metabolischen Abweichungen in der Atherosclerose durch den Gebrauch der natürlich vorkommenden, ungiftigen Nährstoffe vorschlagen, die Homocysteinansammlung herabsetzen.
PMID: 2930611


MENSCHLICHE FORSCHUNG
14. Bogen Ophthalmol. Jul 2001; 119(7): 1009-19.
Langfristige Nähraufnahme und frühe altersbedingte Kernlinse opacities.
Jacques PF, Chylack LT Jr, Hankinson Se, Khu P.M., Rogers G, Freund J, Tung W, Wolfe JK, Padhye N, Willett WC, Taylor A.
USA.

Kernlinse opacities, verbunden mit der Entwicklung von Katarakten wurden in 478 nondiabetic gealterten Frauen 53-73 gemessen. Informationen über Nahrung und Vitaminergänzung wurden in 13-15 Jahren der Studie erfasst. Das Finden zeigte an, dass die mit der höchsten Nähr- Bewertung (Vitamin C, Vitamin E, Riboflavin, Folat, Beta-Carotin) das niedrigste Vorkommen von Kern-opacities hatten.