Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Eisen: 197 Forschungs-Zusammenfassungen

1 _Jun 1991; 58(3): 30616.

[Verhältnis zwischen Eisennahrung und Nährstoffaufnahmen in den Menstruationsund Wechseljahresfrauen]

[Artikel auf japanisch]

Satoh K.

Concours bezog sich auf Eisennahrung (Hämoglobinkonzentration, Serum Ferritinkonzentration und Transferrinsättigung) und Maße von den täglichen Nährstoffaufnahmen, die auf dreitägigen diätetischen Aufzeichnungen basierten, wurden für 440 weibliche Themen von Adoleszenz zu Menopause durchgeführt, und die Verhältnisse zwischen beiden Parametern wurden verglichen. Die Themen konnten in 3 Altersklassen Menstruationsi (1729 Jahre), II (die 3053-Jahr-) Frauen und die Wechseljahres (4869-Jahr-) Frauen durch die Einwegvarianzanalyse angemessen unterteilt werden. Das Vorkommen des Eisenmangels einschließlich unzulängliche Anämie des Eisens war über 45% beide in Menstruationsi und in Menstruationsfrauen II. Darüber hinaus waren die durchschnittlichen Mengen der Eisenaufnahme 8,7 und 10,2 mg/Tag in diesen Gruppen, beziehungsweise. Diese Werte waren unterhalb der empfohlenen Aufnahme des Eisens (12 mg/Tag) für Frauen dieses Alters in Japan. In den Wechseljahresfrauen verringerte sich das Vorkommen des Eisenmangels bis 11,3%, die der Zunahme der durchschnittlichen Eisenaufnahme 11,2 mg/Tag entsprachen. Ungeachtet der Altersklassen gab es fast keine bedeutenden Wechselbeziehungen zwischen den Ergebnissen des Concours und den Mengen der täglichen Eisenaufnahme. Obgleich keine Verbesserung in der Hämoglobinkonzentration und in der Transferrinsättigung in 62 Menstruationsfrauen beobachtet wurde, die Eisentageszeitung mg-10 als Natriumeisencitrat für 2 Monate empfingen, wurden die durchschnittlichen Serum Ferritinkonzentrationen erheblich bei 1 und 2 Monaten nach der Ergänzung erhöht und 2 Wochen nachdem sie stoppten. Diese Therapieversuche zeigen das Verhältnis zwischen Eisenmangel und niedriger Eisenaufnahme in Menstruationsfrauen an. PMID 1880199

2 _Feb 1991; 53(2): 5426.

Diätetisches Kalzium und Eisen: Effekte auf Blutdruck und Hematocrit in den erhöhten Blutdruck habenden Ratten der Junge spontan.

Hatton D, Muntzel M, Absalon J, Lashley D, McCarron DA.

Zusätzliches diätetisches Kalzium in den spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten (SHRs) gealterte 2128 d produziert eine Abnahme am Blutdruck und am Hematocrit. Der simultane Fall in Hematocrit und in Blutdruck schlägt vor, dass die Änderungen im Blutdruck möglicherweise, im Teil, in einer Konsequenz der Abnahme am Hematocrit und in der Reduzierung in der Viskosität sind. Um diese Möglichkeit zu überprüfen, alterte SHRs 21, die d auf eine von vier Diäten gelegt wurden, die in Eisengehalt sich unterscheiden. Im Alter von 28 ironinduced die gezeigten Tiere Schwankungen des Hematocrit (P weniger als 0,001) aber keinen Unterschied bezüglich des Blutdruckes. Folgende Manipulation des Verhältnisses des Kalziums und des Eisens in den Diäten von zusätzlichen Gruppen Tieren ergab Schwankungen des Hematocrit, die Unabhängiges der calciuminduced Änderungen im Blutdruck waren. Wir stellen fest, dass die Effekte des Kalziums auf Blutdruck von seinen Effekten auf Hematocrit verhältnismäßig unabhängig sind. PMID 1989424

3 _1991 am 6. Januar; 132(1): 356.

[Trichophagia erfolgreich behandelt mit intravenösen Eiseneinspritzungen]

[Artikel auf Ungarisch]

Hadnagy C, Mappe P, Grauzer J, Szocs K.

Der Fall von einem trichophagic Kind wird dargestellt. Die orale und intramuskulöse Eisentherapie, die nur vorübergehendem Effekt im Alter von 3. sieben Jahre später das intelligente Mädchen des 10yearold in hohem Grade geholt wurde, aß wieder Haar. Sie war nicht blutarm und ihr Serumeisenniveau war nicht niedrig. Die intravenösen Eiseneinspritzungen, die hörten angewendet wurden wieder, sofort die psychische Abweichung auf, die nicht sogar nach 4 Jahren zurückging. Die Autoren sind der Meinung, dass im Falle solcher psychischen Abweichungen das Eisengehalt der ironrich zerebralen Knotenpunkte niedriger als normal ist und die Störung durch die Verwaltung des Eisens aufgehört werden kann. PMID 1987509

4 _Dezember 1990; 30(4): 34753.

Effekte des Trainings und der Eisenergänzung auf Eisenstatus von Querfeldeinskifahrern.

Pattini A, Schena F.

Wir haben die Effekte der Eisenbehandlung auf Eisenunzulängliche Querfeldeinskifahrer studiert. Art und Dauer ihres täglichen Trainings wurde auch betrachtet. Achtundvierzig Athleten wurden in drei ausgewogene Gruppen geteilt: Gruppieren Sie A empfing 160 ferritinic Eisen mg/stirbt, empfing Gruppe B die selbe Menge des Eisens und 1 GR Ascorbinsäure und Gruppe C war unbehandelt. Blutproben wurden am Anfang, nach zwei Monaten und vier Monaten der Ergänzung entnommen. Hämatologische und Eisenstatusparameter waren entschlossen. Durchschnittliche Trainingsdauer war Minute 80 ein Tag. Das Laufen war, die häufigste Methode des Trainings aber rollt auch und Landskifahren waren allgemein verwendet. An Anfangsbeispielniedrigem Serum Ferritin wurden die Werte in allen drei Gruppen gefunden (gruppieren Sie A = 23,3 micrograms/l, Gruppe B = 20,9 micrograms/l und Gruppe C = 23,5 micrograms/l). Nachdem Eisenbehandlungs-Serum Ferritin, der Gruppen A und B erhöht wurde (+67,8% und +63,6% beziehungsweise) aber etwas in der Gruppe verringert wurde, C.-Serum, daseisen die Bindefähigkeit des unveränderten und Gesamteisens war, die nach Ferritinzunahme verringert wurde. Ascorbinsäure konnte Eisenabsorption in der Gruppe B. erhöhen nicht. Eine bedeutende Reduzierung von Haptoglobin (14% und 9% in Gruppe A und B beziehungsweise) wurde auch dokumentiert. Wir stellen fest, dass Querfeldeinskifahrer verwenden weitgehend Betrieb in ihrem Training, ist und es eins der Ursache ihres schlechten Eisenstatus möglicherweise. Ferritinic-Eisenbehandlung scheint, effektiv zu sein, wenn sie Eisenspeicher in den Querfeldeinskifahrern ersetzt, die schweres Training durchmachten. PMID 2079840

5 _Dezember 1990; 118(12): 13307.

[Irondeficiency-Anämie im Krankenpflegekind: seine Beseitigung mit ironfortified Milch]

Hertrampf E, Olivares M, Walter T, Pizarro F, Heresi G, Llaguno S, Vega V, Cayazzo M, Chadud P.

Wir werteten den Effekt von ironsupplemented Milch auf 86 gesunde Kinder aus, die von 3 bis 12 Monate des Alters gefolgt wurden. Vollmilch wurde mit Ascorbinsäure grundlegendem Eisen mg 15 als Eisensulfat und mg 100 pro 100 g das Pulver ergänzt. 104 Kinder empfingen die gleiche Milch ohne Ergänzung und dienten als Steuerung. Alle bügeln Ernährungsparameter waren höher in der ergänzten Gruppe bei 9 und 12 Monaten der Behandlung (p < 0,01). Irondeficiency-Anämie wurde in 34% der Steuerung verglichen mit 0% der Behandlungsgruppe gezeigt. Das Produkt wies ausgezeichnete Toleranz auf und konnte deshalb verwendet werden, um irondeficiency Anämie des Kindes auszurotten.

6 _1990 am 25. November; 131(47): 25959.

[Das Vorkommen des Eisenmangels in Ungarn unter den Kindern gealtert 46 Jahre]

Bernat Sandor I, Szijarto J, Velkey L, Zsiros J, Simon G, Zsigmond G, Kereki E, Kassay L.

Die gefundenen Autoren, der das Vorkommen der Hypochrom-, mikrozytären Anämie waren 4 Prozent, und mehr als Hälfte der Kinder wurden unter Eisenmangel gelitten. Die Ursachen sind die unzulängliche tägliche Eisenaufnahme und/oder erhöhen Eisenbedarf. Es ist sehr wichtig, das Eisengehalt der Nahrung und/oder der prophylactiken oder therapeutischen Eisenbehandlung zu erhöhen.

7 _Mai 1990; 63(3): 57985.

Die Wirksamkeit von verschiedenen ironsupplementation Regierungen, wenn der F.E.-Status von blutarmen Ratten verbessert wird.

Wright AJ, Southon S.

Weniger häufige Eisenergänzung ist möglicherweise zu den Feen-arm Themen wie tägliche Ergänzung des Programms wegen des kurzfristigen unterdrückenden Effektes der Munddosierung mit großen Mengen F.E. auf folgende F.E.-Absorption gleichmäßig so nützlich. In der vorliegenden Untersuchung die Möglichkeit, dass die Verwaltung einer F.E.-Ergänzung jeder 2. oder 3. Tag möglicherweise so effektiv ist, wenn sie F.E.-Status verbessert, wie eine tägliche Ergänzung in den blutarmen Ratten nachgeforscht wurde. Blutarme Ratten wurden einer mg 4 F.E.-Ergänzung jeden Tag, an den abwechselnden Tagen oder an jedem 3. Tag, als Einzeldosis mit einer Mittagsmahlzeit oder als mehrfache Dosis mit einem Morgen, einem Mittag und einem Abendessen gegeben. Eine lowFe Diät (13 mg/kg) wurde zu allen weiteren Malen gegeben. Nach 7 d, wurden Erythrozytzählung, verpacktes Zellvolumen, Mittelzellvolumen, Hämoglobinkonzentration und Gesamtleber F.E. mit denen von mealfed Ratten gemessen und verglichen, die keinen zusätzlichen F.E. gegeben worden waren. Ratten, die eine Ergänzung jeder 3. Tag empfingen, eine Gesamtergänzung von mg 12, hatten einen ähnlichen F.E.-Status zu denen, die eine tägliche Ergänzung, eine Gesamtergänzung von mg 28 empfangen. Verwaltung der Ergänzung als Mehrfachverbindungsstelle, eher als als Einzeldosis verbesserte nicht Wiederaufnahme vom F.E.-Mangel. Es wird vorgeschlagen, dass weniger häufige Ergänzung mit Gesamtetwas F.E., in den menschlichen Themen betrachtet werden sollte. Solch eine Regierung würde unangenehme Nebenwirkungen oraler F.E.-Therapie herabsetzen, das Risiko von nachteiligen Wirkungen von F.E. auf der Absorption anderer wesentlicher Mineralien verringert und schnitt im Wesentlichen die Kosten von Ergänzungsprogrammen. PMID 2383534

8_ 1990;7(23):17781.

Eisen und das Risiko von Krebs.

Stevens RG.

Vier epidemiologische Studien sind durchgeführt worden, die im Allgemeinen mit der Hypothese in Einklang sind, die verfügbare Körpereisen-Speicherzunahme das Risiko von Krebs oder der allgemeinen Sterblichkeit erhöhte. In einer Studie, die auf der ersten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht in den Vereinigten Staaten (NHANES) basierte, hatten 232 Männer, die Krebs über einen zehnjährigen Zeitraum entwickelten, eine Mitteltransferrinsättigung von 33,1% mindestens 4 Jahren vor Diagnose, während 3.113 Männer, die nicht Krebs entwickelten, eine Transferrinsättigung von 30,7% hatten (p = 0,002). Die Hypothese basiert auf zwei möglichen biologischen Mechanismen. Zuerst kann Eisen die Produktion von Sauerstoffradikalen katalysieren und diese sind möglicherweise nächste Karzinogene. Zweitens ist möglicherweise Eisen ein Begrenzungsnährstoff zum Wachstum und zur Reproduktion einer Krebszelle. Es gibt mindestens fünf Bereiche der möglichen Forschung bezogen auf dem Eisen und Krebs, die auf diesen biologischen Mechanismen basieren: (1) Ätiologie von Krebs, (2) Ätiologie strahlungsinduzierten Krebses, (3) Prognose nach Krebsdiagnose, (4) Krebsrisiko, resultierend aus Therapie und (5) Interaktionen mit anderen biochemischen Faktoren. Ein unerwartetes Finden der menschlichen Studien, die bis jetzt durchgeführt werden, ist eine in hohem Grade bedeutende negative Vereinigung des Serumalbumins und des langfristigen Krebsrisikos gewesen. Serumalbumin ist in den Rauchern niedriger, nach der Kontrolle für diese Faktoren und ältere Leute jedoch die negative Vereinigung bestehen fort. PMID 2146450

9 _Dezember 1989; 65(10): 105066; Diskussion 10858.

Eisen und Lernen- Potenzial in der Kindheit.

Lozoff B.

Kognitive Funktion. Es gibt relativ guten Beweis, dass Geistes- und Bewegungsentwicklungstestergebnisse unter Kindern mit Eisenmangelanämie niedriger sind-. Obgleich eine Forschung auf dem Gebiet einer kognitiven Funktion in den unzulänglichen älteren Kindern und den Erwachsenen des Eisens spärlich und verschieden ist, schlägt sie vor, dass es möglicherweise Änderungen in den attentional Prozessen gibt, die mit Eisenmangel verbunden sind. Eisentherapie ist nicht noch effektives gezeigt worden, in viele der beobachteten Störungen vollständig korrigieren. Obgleich einige Aspekte der kognitiven Funktion scheinen, mit Eisentherapie zu ändern, senken Sie Entwicklungs. IQ. und Leistungstestergebnisse sind noch nach Behandlung gemerkt worden. Die Verhaltenseffekte von irondeficiency Anämie liegen möglicherweise an den Änderungen in der Neurotransmission. Jedoch werden die biochemischen Basis nicht noch vollständig verstanden. Nicht kognitive Störungen. Eine Vielzahl von nicht kognitiven Änderungen während der Säuglingsentwicklungsprüfung ist auch, einschließlich Störung, auf Testanregungen, kurze Aufmerksamkeitsspanne, Traurigkeit, erhöhten Fearfulness, Zurücknahme vom Prüfer und erhöhte Körperspannung zu reagieren beobachtet worden. Forschungsanalysen schlagen vor, dass solche Verhaltensabweichungen möglicherweise schlechte Entwicklungstestleistung in den Kindern mit Eisenmangelanämie erklären. Diese Studien zeigen die Fruchtbarkeit der Untersuchung von nicht kognitiven Aspekten des Verhaltens wie Affekt, Aufmerksamkeit und Tätigkeit, zusätzlich zu den spezifischen kognitiven Prozessen an. Tätigkeit und Arbeitsfähigkeit: Es hat eine stabile Ansammlung des Beweises, der irondeficiency Anämie maximale körperliche Leistung, submaximal Ausdauer und spontane Tätigkeit im Erwachsenen begrenzt, mit dem Ergebnis der verminderten Arbeitsproduktivität mit begleitenden wirtschaftlichen Verlusten gegeben. Die relative Bedeutung von den zentralen und Zusatzmechanismen, die diesen Effekten zugrunde liegen, zu denen der Umfang Anämie oder Eisenmangel getrennt von Anämie verantwortlich ist, und den Gegenstücken in den Kindern und in den Kindern bleiben hergestellt zu werden. Dieser Versuch hat neuen Beweis von der Forschung auf Zentralnervensystembiochemie und von den menschlichen Studien überprüft, dass Eisenmangel nachteilig Verhalten beeinflußt, indem er kognitive Funktion hindert produziert, nicht kognitive Störungen, und Tätigkeit und Arbeitsfähigkeit begrenzt. Der Körper der Forschung als Ganzes genommen stellt in zunehmendem Maße überzeugende Argumente zur Verfügung, damit Verstärkungsbemühungen Eisenmangelanämie verhindern und behandeln. PMID 2698245

10 _Dezember 1989; 119(12): 198491.

Eisen und Folatnutzung in Reproduktionsschweinen und in ihren Nachkommen.

O'Connor DL, Picciano MF, Roos MA, Ostern-RA.

Der Zweck dieser Untersuchung war, die Nützlichkeit von mütterlichen und neugeborenen Schweinen als Tiermodelle für das Studieren des Eisens (F.E.) und der Folatnahrung während der Wiedergabe und des Wachstums festzusetzen. Säue (n = 18) wurden eine gereinigte Diät eingezogen, die 0,6 Diät mg folate/kg und entweder 25 enthält (F.E.) oder 125 (Fe+) Diät Magnesiums iron/kg während der Schwangerschaft und der Laktierung. Sänften wurden bis acht auf d 2 der Laktierung ausgewählt und vier Ferkel/Sänfte wurden eine intramuskuläre Injektion des Eisendextrans gegeben (100 mg-/kgkörpergewicht). Plasma- und Blutkörperchenfolatkonzentrationen unter allen Säuen verringerten sich (größer als 50%) nach Konzeption (P weniger als 0,001). Plasmafolatkonzentration von F.E.-Säuen war 47% und 69% von Fe+-Säuen auf d 7 und 21 von Laktierung, beziehungsweise (P kleiner als 0,05). Alle Säue sonderten Milch ab, die niedrige Stände des Folats enthielt (1236 nmol/l) und war von den langkettigen folylpolyglutamates leer. Wenn mittler, melken Sie die Folatkonzentration, die erheblich nach d 1 der Laktierung unter F.E.-Säuen, keine solche Abnahme verringert wird, wurde beobachtet in der Milch von Fe+-Säuen (P kleiner als 0,05). Leberfolatkonzentration wurde erheblich in den Ferkeln verringert, die durch F.E.-Säue und gegebenes intramuskulöses Eisendextran gepflegt wurden. Es wird geschlossen, dass es gibt eine erhöhte diätetische Anforderung für Folat und Eisen während der Wiedergabe in den Schweinen ist und dass Strom Mengen empfahl Folat (0,6 mg-/kgdiät) und Eisen (80 mg-/kgdiät) Underestimates von Anforderungen für Wiedergabe möglicherweise. Weiter zeigen Ergebnisse, dass Eisennahrung möglicherweise Folatnutzung in den mütterlichen und neugeborenen Schweinen ändert. PMID 2621491

11 _Nov. 1989; 62(3): 70717.

Der Effekt von Unterschieden bezüglich der Nahrungseisenaufnahme auf Absorption 59Fe und duodenale Morphologie in den schwangeren Ratten.

Southon S, Wright AJ, FairweatherTait SJ.

Der Effekt der Eisenaufnahme auf Absorption 59Fe während der Schwangerschaft und auf mütterlichen und fötalen F.E.-Status gegen das Ende der Schwangerschaft, wurde in den Ratten nachgeforscht. Der Einfluss der Schwangerschaft und des diätetischen F.E. auf duodenale Morphologie wurde auch studiert. Weibliche Ratten wurden auf eine Diät eingezogen, die 17 oder 100 mg Fe/kg für 2 Wochen vor und während Schwangerschaft enthält. Absorption 59Fe wurde an Tagen 1 oder 2, 8 oder 9 und 17 oder 18 der Schwangerschaft gemessen, und mütterlicher und fötaler F.E.-Status war an Tagen 18 oder 19 entschlossen. Schwangerschaft ergab einen Fall in Konzentration des Hämoglobins (Hb). Verglichen mit nicht schwangeren Gegenstücken, wurde Gesamtleber F.E. in der lowFe Gruppe, aber nicht in der highFe Gruppe verringert und anzeigte, dass der Fall in Hb in den highFe Ratten nicht mit einem Feen-arm Zustand verbunden war. Absorption 59Fe in den Ratten zog auf beide Diäten ein, die während der Schwangerschaft erhöht wurden und zeigte diese F.E.-Ergänzung der Diät, zu einem Niveau, das die Entwicklung von Fedeficiency verhinderte, nicht gekonnt eine Zunahme der Absorption unterdrücken. Fötales Gewicht schien, ein wichtiger bestimmender Faktor der Leistungsfähigkeit von F.E.-Absorption in der späten Schwangerschaft zu sein. Schlechter mütterlicher F.E.-Status wurde von einer Reduzierung in fötaler F.E.-Konzentration begleitet, aber Ergebnisse schlugen auch vor, dass Fötusse teils vor mütterlichem Fedeficiency geschützt wurden. Schwangerschaft ergab erhöhte duodenale Umfang- und Darmzottenmaße, während hoher diätetischer F.E. duodenales Wachstum in den schwangeren und nicht schwangeren Tieren verringerte. Die Bedeutung von findenem diesem wird besprochen. Es wurde geschlossen, dass, in den Ratten, Schwangerschaft an sich eine Verbesserung in F.E.-Absorption verursacht und dass der Grad der Verbesserung im Teil ist, auf fötalem Mass. sich bezog. PMID 2605160

12 _Dezember 1994; 44(12): 2845.

Anämie in den Kindern: Teil II. Sollten Anbieter der medizinischen Grundversorgung Eisenergänzungen durch die Beobachtung und das Vorhandensein von angenommenen Symptomen vorschreiben?

Thaver IH, Baig L, InamulHaq, Iqbal R.

Das Dilemma von niedergelassener Arzt ist, ob man vorschreibt oder nicht Eisenergänzungen wegen Verdacht auf Anämie vorschreibt. Diese Querschnittsstudie wurde in einer städtischen Hausbesetzerregelung mit einer Mitte der medizinischen Grundversorgung durchgeführt, um die Bedeutung von Symptomen und eine Geschichte von verbundenen Krankheiten in der Diagnose der Anämie festzusetzen. Insgesamt 321 Kinder waren probierte ab 1800 Kinder < 5 Lebensjahre in einer Bevölkerung von 11.000, durch systematische Zufallsstichprobe. Mütter wurden nach dem Vorhandensein von angenommenen verbundenen Symptomen und von Krankheiten gefragt, welche Lustlosigkeit, Reizbarkeit, Anämie, Pica, schlechte Gewichtszunahme, Diarrhöe, akute Atmungsinfektion und Malaria im Letzten 3 Monate waren. Es gab bedeutende Vereinigung zwischen Anämie (Hb < 11 gms%) und irriability (P < .02), Magersucht für feste Nahrungsmittel (P < .04), Pica (P < .001), Episode der Diarrhöe (P < .001) und schlechte Gewichtszunahme (P < .006). Es gab keine bedeutende Vereinigung zwischen Malaria, Kälte, Husten und Anämie. Kinder mit diesen komplexen Symptomen sollten Eisenergänzungen empfangen. PMID 7861585

13 _Dezember 1994; 86(3): 27385.

Ischämie-/Reperfusionsverletzung wird durch eine Eisen ergänzte Diät verschlimmert und wird teils durch simultane Antioxidansergänzung verhindert.

van Jaarsveld H, Kuyl JM, Wiid Nanometer.

In den Menschenhohen stufen des Speichereisens sowie des niedrigen Eisens gelten Bindefähigkeit als Risiken für Krankheitsentwicklung des ischämischen Herzens. Das Ziel dieser Studie war, zu bestimmen, ob eine Diät, die Eisen zu einer Konzentration der empfohlenen oberen Grenze enthält, den Grad der myokardialen ischämischer/Reperfusionsverletzung auf Ratten ändert und ob simultane Antioxidansergänzung irgendeinen Effekt hatte. Ergebnisse zeigen an, dass die Eisen ergänzte Diät den Grad der oxydierenden Verletzung erhöhte, während simultane Antioxidansergänzung viel dieser Zunahme verhinderte. Der Mechanismus für dieses war vermutlich eine erhöhte Hydroxylradikaleproduktion wegen des vergrößerten Durchfahrteisenpools. PMID 7712104

14 _Okt 1994; 27(10): 234958.

Effekt der milden Eisenüberlastung auf Leber- und Nierenlipidperoxidation.

Galleano M, Puntarulo S.

1. Hepatotoxicity ist das allgemeinste Finden bei Patienten mit Eisenüberlastung, da die Leber die bedeutende Empfänger des Eisenüberflusses ist, obwohl die Niere ein Ziel von Eisengiftigkeit sein könnte. Der Effekt der Eisenüberlastung wurde in den Anfangsstadien nach irondextran Einspritzung in den Ratten, als Modell für Sekundär-hemocromatosis studiert. 2. Hepatisches und Nierentotaleisengehalt war über Steuerwerten 20 h nach der Eisenverwaltung markiert erhöht. Das Plasma, das ERHALTEN wurde, Tätigkeiten GPT- und LDH-, waren nicht betroffen und vorschlugen, dass Leberzelldurchlässigkeit nicht durch Nekrose beeinflußt wurde. 3. Spontane Leberchemolumineszenz wurde als Indikator des oxidativen Stresses und der Lipidperoxidation gemessen. Lichtemission wurde um das Vierfache 6 h nach Eisenergänzung erhöht. 4. Zunahmen der Generation von reagierenden Substanzen der Thiobarbitur- Säure (TBARS in den Leber- und Nierenhomogenaten wurden nach Eisenverwaltung ermittelt. 5. Die Tätigkeiten der Katalase, des RASENS und der Glutathionsperoxydase waren entschlossen. Enzymatische Tätigkeiten sanken in den Leberhomogenaten um 25, 36 und 32% 20 h beziehungsweise nach Eiseneinspritzung. Diese Tätigkeiten wurden nicht in der Niere verglichen mit Steuerwerten, außer RASEN-Tätigkeit beeinflußt, die um 26% verringert wurde. 6. Der Inhalt von alphatocopherol wurde um 31% in den ganzen Nierenhomogenaten und um 40% im Plasma verringert. 7. Unsere Daten zeigen an, dass Lipidperoxidation nach milder Eisenüberlastung in der Leber und in der Niere auftritt. Enzymatische Antioxydantien werden erheblich in der Leber verbraucht und alphatocopherol Inhalt verringert sich in die Niere und schlägt einen organspecific Antioxidanseffekt vor. PMID 7640623

15 _Okt 1994; 125(4): 52734.

Kommentar in: J Pediatr. Okt 1994; 125(4): 5778.

Verhinderung des Eisenmangels und der psychomotorischen Abnahme in den risikoreichen Kindern durch Gebrauch von ironfortified Säuglingsformel: eine randomisierte klinische Studie.

Moffatt ICH, Longstaffe S, Besant J, Dureski C.

ZIEL: Zu die Wirksamkeit der ironfortified Säuglingsformel bestimmen, wenn Entwicklungsverzögerungen und anormales Verhalten verhindert werden. ENTWURF: Doppelblinder, randomisierter, Kontrollversuch. EINSTELLUNG: Städtische Krankenhausklinik. TEILNEHMER: Insgesamt 283 gesund, Flaschenkinder von den Familien des sehr niedrigen Einkommens. Kinder mit Frühreife, niedrigem Geburtsgewicht und Majorsabweichungen und -denen, die mehr empfangen hatten, als 2 Wochen evaporatedmilk Zuführungen wurden ausgeschlossen. Die Gruppen waren für Soziodemographische Hintergrundvariablen ähnlich. Achtundfünfzig Kinder (20,5%) fallen gelassen heraus vor allen möglichen Ergebnisdaten wurden erfasst; 225, 204, 186 und 154 blieben bei 6, 9, 12 und 15-monatigen Einschätzungen, beziehungsweise. INTERVENTION: Ironfortified-Formel (mg-Eisen 12,8 pro Liter) gegen regelmäßige Formel (Eisen mg-1,1 pro Liter). MAIN ERGEBNIS-MASSE: Eisenstatus wurde auf venösem Blut durch Bestimmung des Hämoglobins, des Serumeisens und der ironbinding Kapazität, des Serum Ferritin und der freien Erythrozyt Protoporphyrinwerte gemessen. Bayley Scales der frühkindlicher Entwicklung (Geistes- und psychomotorische Indizes) und zwei Faktoren der Säuglingsverhalten-Aufzeichnung (Testaffekt- und -aufgabenorientierung) waren die Ergebnisse des Interesses. ERGEBNISSE: Alle Maße Eisenstatus waren zwischen Gruppen erheblich unterschiedlich (p < 0,001). Psychomotorikmuster unterschieden sich zwischen Gruppen (F3,520, 3,4; p = 0,02) mit Zeit. Mittelwert waren, ähnlich bei 6 Monaten aber unterschieden bei 9 und 12 Monaten des Alters (p < 0,001), mit einer Abnahme von 6,4 Punkten in der regularformula Gruppe. Bis zum 15 Monaten des Alters waren die Unterschiede nicht mehr bedeutend (p = 0,23). Geistesentwicklung und Verhalten war nicht betroffen. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Ironfortified-Formel verringerte erheblich Eisenmangel in einer risikoreichen Gruppe Kindern und verhinderte eine Abnahme in den Psychomotorikquotienten. Dieser Effekt ist möglicherweise vorübergehend, und sein langfristiger Bedeutungsbedarf studiert weiter.

16 _Sept 1994; 94(9): 10239.

Ernährungsauswirkungen der recombinant menschlichen Erythropoietintherapie in der Nierenkrankheit.

Sandpapierschleifmaschinen HN, Rabb ha, Bittle P, Ramírez G.

Die Behandlung der Anämie bei Patienten mit Nierenversagen ist drastisch mit der Entwicklung des recombinant menschlichen Erythropoietin (rHuEPO) geändert worden. Dieser Bericht bespricht die Pathogenese des Anämienierenversagens und die Biologie von Erythropoietin. Ursachen der schlechten Antwort zu rHuEPO Therapie werden umrissen, und die Bedeutung des ausreichenden verfügbaren Eisens wird hervorgehoben. Die Parameter, die verwendet werden, um Eisenangemessenheit zu messen, umfassen Serumeisenniveaus, Transferrinsättigung und Ferritinniveaus. Andere Ernährungsmängel, wie Folsäure und Vitamin B12, können rHuEPO Antwort auch hindern. Offenbar hat die Einführung von rHuEPO Behandlung für Patienten mit Nierenversagen und die Anämie ein anderes Maß zur medizinischen Versorgung dieser Patienten geholt. Optimales Nahrungsmanagement ist für den Erfolg dieses neuen Mittels kritisch. PMID 8071484

17 _Aug 1994; 60(2): 28692.

Bewertung der Wirksamkeit von ironfolate Ergänzung und anthelminthic Therapie gegen Anämie im pregnancya studieren im Plantagensektor von Sri Lanka.

Atukorala TM, de Silva LD, Dechering WH, Dassenaeike-TS, Perera RS.

Interventionsmaßnahmen gegen die Anämie, die für Plantagenarbeitskräfte während der Schwangerschaft verfügbar ist, umfassen verstärkte Nahrungsmittelergänzungen (thriposha) und ironfolate ergänzt das Enthalten mg 60 elementaren F.E. Die Wirksamkeit dieser Interventionsmaßnahmen wurde in 195 Themen studiert, deren Eisen und Ernährungsstatus an < 24 und > 32 wk Schwangerschaft festgesetzt wurden. Thriposha nehmend, konferierte kein signifikanter Vorteil auf mütterlichem Ernährungsstatus, vermutlich, weil genügende Mengen nicht verbraucht wurden. Eine Zunahme der Dauer von ironfolate Ergänzung zu > 17 wk verursachte eine bedeutende positive Änderung (P < 0,01) im Hämoglobin, während eine Zunahme der Dosisfrequenz keinen signifikanten Vorteil hatte. Anthelminthic Therapie zusätzlich zu ironfolate Ergänzungen verursachte eine bedeutende positive Änderung im Hämoglobin (P < 0,001) und in Serum Ferritin (P < 0,005) verglichen ohne Ergänzung. So erhöhte anthelminthic Therapie erheblich die nützlichen Effekte der Eisenergänzung auf Hämoglobinkonzentration und Eisenstatus. PMID 8030609

18 _Jun 1994; 59(3): 1303.

[Antianemia-Therapie mit prophylactiker Verwaltung von Fe2+ in der normalen Schwangerschaft und in seinem Effekt auf hämatologische Parameter vor der Entbindung in der Mutter und im Neugeborenen]

Roztocil A, Charvatova M, Harastova L, Zahradkova J, Studenik P, Sochorova V, Vajcikova H, Drastichova V, Burnog T, Pilka L.

Vierundachzig nonanaemic schwangere Frauen wurden behandelt und pro Tag begannen zwischen der 20th24. Schwangerschaftswoche, mit Kapsel Actiferrin Compositum1 pro dayfrom die 36. mit 2 Kapseln bis zur Geburt. Die Gruppe wurde mit den Ergebnissen in 57 nonanaemic nicht behandelten schwangeren Frauen verglichen. Hämatologische Parameter wurden vor dem Anfang der Behandlung, während der ersten Phase der Arbeit und in den Neugeborenen am ersten Tag nach Lieferung notiert. Mittels des nonpaired ttest wurden keine bedeutenden Unterschiede zwischen den Gruppen bekannt gemacht; dennoch waren die Prozentsatzwerte des Hämoglobins, des Hämatokriten, der Erythrozyte und des Serumeisens in der behandelten Gruppe, verglichen mit dem unbehandelten höher. Auch die Ferritinwerte in den Neugeborenen der unbehandelten Gruppe waren, verglichen mit der behandelten Gruppe niedriger. Das zusammengepaßte ttest war bei den Actiferrin behandelten Patienten was Hämoglobin-, Hämatokrit- und Transferrinwerte betrifft in hohem Grade bedeutend. Die Ergebnisse liefern Beweis, dass es angezeigt wird, um als Routinemaß Actiferrin Compositum zu allen schwangeren Frauen als Verhinderung Anämie der vor der Entbindung der Mutter und niedrigen der Ferritinniveaus im Neugeborenen zu verwalten.

19 _Mai 1994; 59 (5 Ergänzungen): 1233S1237S.

Eisenstatus von Vegetariern.

Craig WJ.

Eine passend geplante gut ausgewogene Pflanzenkost ist mit einem ausreichenden Eisenstatus kompatibel. Obgleich die Eisenspeicher möglicherweise von Vegetariern verringert werden, ist das Vorkommen von irondeficiency Anämie in den Vegetariern nicht zu dem in den Allesfressern erheblich unterschiedlich. Einschränkende Pflanzenkosten (z.B., makrobiotisch) sind mit weiterverbreiteter irondeficiency Anämie verbunden. Westvegetarier, die eine Vielzahl von Nahrungsmitteln verbrauchen, haben einen besseren Eisenstatus, als die in Entwicklungsländern tun, die eine begrenzte Diät verbrauchen, die auf den ungesäuerten, ungereinigten Getreide basiert. Während Phytate, polyphenolics und andere Betriebsbestandteile, die in den Pflanzenkosten gefunden werden, nonhemeiron Absorption hemmen, erleichtern Vitamin C, Zitronensäure und andere organische Säuren nonhemeiron Absorption.

PMID 8172127

20 _Apr 1994; 13(2): 198202.

Trinkwasser als Eisenfördermaschine, zum von Anämie in den Vorschulkindern in einer Kindertagesstätte zu steuern.

DutradeOliveira JE, Ferreira JB, Vasconcellos VP, Marchini JS.

ZIEL: Einige Nahrungsmittel sind als Fördermaschinen des Eisens (F.E.) benutzt worden, um weit verbreiteten globalen F.E.-Mangel und -anämie zu kämpfen. Dieses Papier beschreibt den Längseffekt Trinkwassers Fefortified, das einer Gruppe brasilianischen Vorschulkindern gegeben wird. ENTWURF: Das experimentelle Design umfasste 31 Vorschulkinder, die an einer Kindertagesstätteninstitution teilnahmen. Hämoglobin und Serum Ferritin waren die Blutparameter, die verwendet wurden, um den F.E.-Status zu überprüfen. Fe++-Sulfat (20 mg Fe/L) wurde täglich ihrem Trinkwasserbehälter hinzugefügt und Maße wurden vor den Zusatz-, 4 und 8monaten später erhalten. ERGEBNISSE: Die Anzahl von Feen-arm Kindern verringerte sich drastisch, nachdem sie anfingen, das Feenriched-Wasser zu trinken. Mittelhämoglobinwerte erhöhten sich von 10,6 bis 13,7 g/dL und Serum Ferritin von 13,7 bis 25,6 micrograms/L. Es gab keine Probleme, die auf dem Salzzusatz oder auf den Kindern bezogen wurden, die das Feenriched-Wasser trinken. SCHLUSSFOLGERUNG: Trinkwasser Feenriched wurde gezeigt, um eine praktische Alternative zu sein, zum von F.E. an die Kinder zu liefern, die an einer Kindertagesstätteninstitution teilnehmen.

ZACKEN: Eisenmangel beeinflußt mehr als ein Milliarde Leute weltweit, obgleich er unter Kleinkindern und Frauen des Gebäralters am allgemeinsten ist. Schlechter Eisenstatus hat schwere Ernährungs- und Gesundheitskonsequenzen. Die Autoren beschreiben den Längseffekt des ironfortified Trinkwassers, das einer Gruppe brasilianischen Vorschulkindern als Weise der Bekämpfung des Eisenmangels und -anämie gegeben wird. Die Status von 31 Vorschulkindern, die an einer Kindertagesstätteninstitution für niedrige sozioökonomische Familien in Ribeirao Preto teilnehmen, wurden von November 1990 bis Oktober 1991 gefolgt. Eisensulfat wurde täglich Trinkwasserbehälter der Themen hinzugefügt. Maße von Hämoglobin und Serum Ferritinniveaus in den Kindern wurden vor den Zusatz und vier und acht Monate später genommen, um Eisenstatus auszuwerten. Die Mittelhämoglobinwerte, die von 10,6 bis 13,7 g/dL und Serum Ferritin von 13,7 bis 25,6 ug/L ohne Probleme erhöht wurden, berichteten über in Verbindung stehendes mit dem Salzzusatz oder mit den Kindern, die das ironenriched Wasser trinken. Die Anzahl von irondeficient Kindern verringerte sich drastisch, nachdem sie anfingen, das ironenriched Wasser zu trinken. Es deshalb wird geschlossen möglicherweise, dass ironenriched Trinkwasser eine praktische Alternative ist, zum des Eisens an die Kinder zu liefern, die an einer Kindertagesstätteninstitution teilnehmen. PMID 8006302

21 _Dezember 1993; 53(8): 78991.

Der Effekt von täglichen lowdose Eisenergänzungen in den weiblichen Blutspenden mit verbrauchtem Eisen speichert: Vergleich mit weiblichen nondonors.

BorchIohnsen B, Halvorsen R, Stenberg V, Flesland O, Mowinckel P.

Weibliche Blutspende mit Serum Ferritin < oder = 20 Mikrogramme l1 und Hämoglobins > 120 g l1 nahmen an einer Eisenergänzungsstudie mit zwei verschiedenen lowdose Ergänzungen in einem Zeitraum ohne Spenden teil. Vergleichbare nondonors gedient als Kontrollen. Serumferritin, -hämoglobin und -transferrin waren entschlossen. Zunahmen Serum Ferritin und des Hämoglobins und Abnahme am Transferrin waren (p < 0,01) in beiden Spendergruppen in hohem Grade bedeutend. In einer der nondonor Gruppen waren die Zunahme Serum Ferritin und die Abnahme am Transferrin (p < 0,01) in hohem Grade bedeutend, während im anderen nur Transferrin erheblich änderte (p < 0,03). Die Zunahmen des Serumferritin und -hämoglobins über einen 5-monatigen Zeitraum waren unter Spendern (p < 0,001) als unter nondonors erheblich höher. Wir interpretieren die Ergebnisse, um zu bedeuten, dass die Spender eine leistungsfähigere Eisenabsorption haben. PMID 8140388

22 _Dezember 1993; 11(4): 2636.

Eisenergänzung in der Schwangerschaft. Die Befolgung der Ärzte für Allgemeinmedizin der offiziellen Empfehlungen.

Eskeland B, Malterud K.

OBJECTIVETo vergleichen die Programme der Ärzte für Allgemeinmedizin betreffend Eisenergänzung in der Schwangerschaft mit nationalen Empfehlungen. ENTWURF: Verschickter Fragebogen zu den Ärzten für Allgemeinmedizin. EINSTELLUNG: Eine Grafschaft in West-Norwegen. THEMEN: 184 Ärzte für Allgemeinmedizin. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Beschreibende Ausrichtung von berichteten Programmen betreffend Einschätzung und Ergänzung des Eisens. ERGEBNISSE: 11% von Ärzten für Allgemeinmedizin berichtete über komplette Zugehörigkeit zu den empfehlenden Eisenergänzungen des nationalen Programms für jeder in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft und des Gebrauches von sferritin Schätzung, wenn Hb unter 11 g/dl fällt. 36% der Doktoren vorgeschriebenen Eisenergänzungen routinemäßig ungeachtet des Eisenstatus. 87% Gebrauch von sferritin Schätzung in der Schwangerenvorsorge berichtet; normalerweise auf Anzeichen über niedrigen Hb, fast 20% als Routinesiebung in allen Schwangerschaften. SCHLUSSFOLGERUNG: Die Befolgung der Ärzte für Allgemeinmedizin der nationalen Empfehlungen für Eisenergänzung in der Schwangerschaft ist sehr niedrig und deckt vermutlich einen Bedarf an einem Bericht der nationalen Empfehlungen und an einer Annäherung zur Zunahmebefolgung der gegebenen Standards auf. PMID 8146510

23 _Dezember 1993; 40(34): 1917.

Einfluss von Lebensbedingungen auf das Vorkommen der Anämie und der Effekte der Gesundheitsanleitung und Diätergänzung auf Wiederaufnahme von der Anämie von Frauen in den Fischerdörfern.

Fujii M, Miyoshi T, Iuchi A, Goto- H, Ishimoto H.

Studien wurden auf dem Verhältnis zwischen dem Vorkommen der Anämie und den Lebensbedingungen von Frauen in den Fischerdörfern in Tokushima-Präfektur und auch auf den Effekten der Gesundheitsanleitung und Ergänzung der Diät mit angereicherter Nahrung des Eisens auf Wiederaufnahme von der Anämie gemacht. Hinsichtlich der Wirtschaftslage wurden Hbwerte gefunden, um in den Frauen höher zu sein, die mehr Geld für Nahrung ausgaben und die viel Freizeit mit Arbeitsstunden vergleichen ließen. Hinsichtlich der Diät waren Hbwerte in den Frauen mit höheren Aufnahmen des tierischen Eiweißes und des Vitamins C höher. Aufnahme des Vitamins C war in einer Gruppe mit Hämoglobinwert von über 12,0 g/dl als in einer Gruppe mit Hämoglobinwert von Unter-12,0 g/dl erheblich höher. Die kumulative Wiederfindungsrate von der Anämie von den Frauen, die Gesundheitsanleitung empfangen, war 61,5% und die kumulative Wiederfindungsrate von der Anämie von den Frauen, die Tsukudani empfangen (eine Vorbereitung von kleinen getrockneten Sardinen) angereichert mit Eisen für 60 bis 105 Tage (30 bis Eisen mg-75 pro Tag: mg des Durchschnittes 59,3 pro Tag) war 53,3%. Aber die Wiederfindungsrate des Serumeisens war niedriger als die von Hb und von Ht und war ungefähr 40% in dem Durchschnitt. PMID 8184416

24 _1993 am 27. November; 342(8883): 13258.

Ergänzung mit Vitamin A und Eisen für Ernährungs- Anämie in den schwangeren Frauen in West-Java, Indonesien.

Suharno D, West-CER, Muhilal, Karyadi D, Hautvast JG.

Die Ernährungsanämie, wahrscheinlich verursacht durch Eisenmangel, beeinflußt 5070% von schwangeren Frauen in den Entwicklungsländern. Der Einfluss der Vitamin- A und Eisenergänzung wurde in den blutarmen schwangeren Frauen in West-Java, in einem randomisierten, doublemasked, placebocontrolled Feldversuch studiert. 251 Frauen alterten 1735 Jahre, Parität 04, Schwangerschaft 1624 Wochen, und Hämoglobin zwischen 80 und 109 g/l wurden nach dem Zufall vier Gruppen zugeteilt: Vitamin A (Harzöl mg-2,4) und Placeboeisentabletten; Eisen (elementares Eisen mg 60) und Placebovitamin a; Vitamin A und Eisen; oder beide Placebos, alle täglich für 8 Wochen. Maximales Hämoglobin wurde mit Vitamin A und Eisenergänzung (12,78 g/l, 95% Cl 10,86 bis 14,70), mit Drittel der Antwort erzielt, die Vitamin A zuschreibbar ist (3,68 g/l, 2,03 bis 5,33) und zwei drittel zum Eisen (7,71 g/l, 5,97 bis 9,45). Nach Ergänzung war der Anteil der Frauen, die nonanaemic wurden, 35% in der vitaminAsupplemented Gruppe, 68% in der ironsupplemented Gruppe, 97% in der Gruppe, die mit beiden ergänzt wurde, und 16% in der Placebogruppe. Verbesserung im Vitamin- Astatus trägt möglicherweise zur Steuerung von blutarmen schwangeren Frauen bei.

25 _Nov. 1993; 58(5): 6226.

Bewertung eines gastrischen Liefersystems für Eisenergänzung in der Schwangerschaft.

Simmons WK, Koch JD, Bingham kc, Thomas M, Jackson J, Jackson M, Ahluwalia N, Kahn SG, Patterson Aw.

Die anwesende Untersuchung wurde aufgenommen, um die Wirksamkeit der Mundeisenergänzung während der Schwangerschaft festzusetzen, indem man ein gastrisches Liefersystem (GDS) verwendete. Drei hundert sechsundsiebzig schwangere Frauen zwischen 16 und 35 y von Alter und von 14 und 22 wk Schwangerschaft wurden vorgewählt, wenn milde Anämie anwesend war (Hämoglobinkonzentration 80110 g/l). Die Teilnehmer wurden nach dem Zufall bis eine von drei Arbeitsgemeinschaften zugewiesen, die kein Eisen gegeben wurden, zwei Tabletten FeSO4 (mg 100 F.E.) täglich, oder eine GDS-Kapsel (mg 50 F.E.) täglich. Blut wurde zuerst und nach 6 und 12 wk für Maß von Indizes des roten Blutkörperchens und des Eisens, einschließlich Serumtransferrinempfänger erreicht. Es gab eine bedeutende und vergleichbare Verbesserung in den hämatologischen und ironstatus Maßen in den zwei Frauengruppen, die Eisen gegeben wurden, während Eisenmangel in den Frauen entwickelte, die keine Eisenergänzung gegeben wurden. Wir stellen fest, dass, indem es gastro-intestinale Nebenwirkungen beseitigt und die Verwaltungsfrequenz einer Eisenergänzung auf einmal täglich verringert, ein GDS bedeutende Vorteile für Eisenergänzung von schwangeren Frauen anbietet. PMID 8237866

26 _NovDec 1993; 111(6): 43944.

Effekt der oralen Eisentherapie auf körperliches Wachstum.

Morais MB, Ferrari AA, Fisberg M.

Um die Effekte der Eisentherapie auf Gewicht und Höhe auszuwerten, studierten wir 65 Kinder mit einem Durchschnittsalter von 32 Monaten die oraler Eisentherapie mit 45 mg/kg/Tag des elementaren Eisens als Eisensulfat oder des Eisenhydroxid polymaltose für 8 Wochen zugewiesen wurden. Die Medizin wurde auf die Patienten verteilt und sein Verbrauch wurde vierzehntägig überprüft. Statistisch bedeutende Anstiege in den Hämoglobin-, Serumeisen- und Transferrinniveaus und in den Transferrin Sättigungs- und Ferritinniveaus wurden beobachtet. Das weightforage und das weightforheight Zscores waren unter Verwendung der ANTHRO-Computer-Software (CDC/WHO) entschlossen die, basiert auf Geburts- und Prüfungsdaten, Altersschätzungen mit zentesimaler Genauigkeit für die Monate unter Verwendung der nationalen Mitte für Standards der Gesundheits-Statistiken (NCHS) ermöglicht. Mittel-Zscores vor und nach Eisentherapie zeigte einen bedeutenden Anstieg im weightforage (Z = 0,53 nach, P < 0,01) und weightforheight (Z = 0,19 vor und 0,08 nach, P < 0,01) in Indizes, aber nicht im heightforage Index (Z = 0,46 vorher und Z = 0,46 nach Eisentherapie). Eine bedeutende Abnahme an der Anzahl von Kindern mit unzulänglichem weightforage (< 90%)) und weightforheight (< 90%) Indizes wurden beobachtet, nachdem Eisentherapie bei Patienten weniger als 60 Monate alterte. Als schlußfolgerung führte orale Eisentherapie während eines Zeitraums von 8 Wochen zu eine bedeutende Gewichtszunahme. PMID 8052789

27 _Sept 1993; 58(3): 33942.

Verringerte Rate des Bremsens unter blutarmen indonesischen Vorschulkindern durch Eisenergänzung.

Angeles IT, Schultink WJ, Matulessi P, grobes R, Sastroamidjojo S.

Effekte der Eisenergänzung auf Wachstum und hämatologischer Status von indonesischen blutarmen Vorschulkindern mit niedrigem weightforage wurden nachgeforscht. Eine Behandlungsgruppe (n = 39) empfing tägliche Ergänzungen von Vitamin C mg-30 mg F.E. und 20, während eine Kontrollgruppe (n = 37) Vitamin C mg-20 nur während eines Zeitraums von 2 MO empfing. Ergänzungsverteilung war doppelblind. Am Anfang und Ende der Studie, des Körpergewichts, der Höhe, der Nahrungsaufnahme und Hämoglobin und Serum der Ferritinkonzentrationen waren entschlossen. Nur die Behandlungsgruppe zeigte einen bedeutenden Anstieg in allen hämatologischen Werten (P < 0,001). Höhe und Gewicht aller Kinder erhöht (P < 0,01). Zunahmen Höhe und heightforage z-Werts in der Behandlungsgruppe waren (P = 0,001) als die Zunahme der Kontrollgruppe größer. Der positive Effekt der Eisenergänzung auf lineares Wachstum wurde nicht durch erhöhte Nahrungsaufnahme verursacht, aber scheint, durch verringerte Morbidität beeinflußt zu werden. Eisenergänzung ist möglicherweise eine verhältnismäßig billige Weise zu helfen, die hohe Prävalenz des Bremsens zu verringern. PMID 8237843

28 _1993 am 20. August; 113(19): 24145.

[Tun wir benötigen neue Richtlinien über Eisenergänzung während der Schwangerschaft?]

BorchIohnsen B, Halvorsen R, Andrew M, Matheson I, Rytter E, Forde R, Toverud ELEKTRISCH.

Studien haben gezeigt, dass die anwesenden offiziellen norwegischen Empfehlungen über Eisenergänzung während der Schwangerschaft nicht gefolgt werden. Eine Sitzung wurde im Februar 1993 vereinbart, um den Bedarf zu besprechen, die Empfehlungen zu ändern. Der Artikel beschreibt die Schlussfolgerungen der Platte. Es wurde vorgeschlagen, dass der Eisenstatus der schwangeren Frau, bestimmt als Serum Ferritinkonzentration, (vor der 15. Woche der Schwangerschaft) früh gemessen werden sollte und Eisenergänzung sollte als selektive Prophylaxe gegeben werden, die auf dem Serum Ferritinniveau basiert. Die Direktion des öffentlichen Gesundheitswesens ist gebeten worden, neue Empfehlungen zu veröffentlichen. PMID 8378906

29 _Aug 1993; 27(4): 26670.

[Eisenergänzungseffekte auf Zinklebenskraft in einer regionalen Diät von nordöstlichem Brasilien]

Pedrosa LF, Cozzolino Inspektion.

Die Effekte der Ergänzung mit Eisen auf die Zinklebenskraft der regionalen Diät von nordöstlichem Brasilien (RDN), wurden nachgeforscht. Eine Probe mit Wistar-Ratten, Zufuhr auf RDN und Steuerdiäten wurde durchgeführt. Die RDN-Diäten enthielten 16 mg Zn/kg und Niveaus von 35 mg, 70 mg und 140 mg Fe/kg, beziehungsweise. Die Steuerdiäten wurden entsprechend den Standards des Ausschusses für Labortier-Diäten, mit Niveaus des Proteins, Eisen vorbereitet und identisches zu denen von RDN-Diäten verzinken. Index der offensichtlichen Absorption und das Zink, das im Schenkelbein der Tiere behalten wurde, war die Parameter, die verwendet wurden, um Zinklebenskraft zu messen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Ergänzung mit Eisen die Zinklebenskraft verringerte, und die Effekte wurden gesehen, um Diätqualität und den F.E. zu beeinflussen: Znverhältnis. Diese Tatsache muss in Erwägung in der Praxis wie dem Fortying von Nahrungsmitteln und der Verwaltung von vitaminmineral Ergänzungen gezogen werden den Bevölkerungen mit Ernährungsmängeln. PMID 8209158

30 _Aug 1993; 40(6): 45665.

Tretmühlenübung von Kälbern mit unterschiedlicher Eisenversorgung, -ackerbau und -Arbeitsbelastung.

Piguet M, Bruckmaier-RM, Blum JW.

Experimente waren entworfen, um die physiologischen Reaktionen von männlichen Kalbfleischkälbern zur Tretmühlenübung zu studieren, abhängig von der Eisenaufnahme (20, mg 35 und 50 von iron/kg des Milchpulvers, beziehungsweise). Kälber wurden von 75 bis 180 Kilogramm BW und wurden entweder zurückgehalten oder konnten sich auf Strohsänfte frei verschieben gemästet. Der luftgetriebene Generator und die Futterverwertung sowie das Hämoglobin und die Plasmaeisenkonzentration wurden positiv durch Eisenaufnahme beeinflußt (P < oder = 0,05). Am Ende der Mastperiode, gingen Kälber auf eine Tretmühle bei 0,8, 1,1 oder 1,3 m/s für 15 Min. Stillstehende Werte aller kardiorespiratorischen Parameter waren in allen Gruppen ähnlich. Während der Übung erreichten Herzfrequenz, Atmungsrate, Atmungsherzminutenvolumen und der erhöhte Sauerstoffverbrauch und nach Minute 3 steadystate Werte, die von der Arbeitsbelastung abhingen. Ausgenommen war Atmungsrate (die ein Maximum bereits am langsamsten erreichte) und SauerstoffExtraktionsrate (die auf basalem Niveau während der Übung blieb, aber des Teils Verringerung nachdem dem Gehen). In den Kälbern, welche die wenige Menge des Eisens, folglich mit den niedrigsten Hämoglobinkonzentrationen eingezogen wurden, war Sauerstoffverbrauch niedriger als in anderen Gruppen. Darüber hinaus zogen die Cortisolkonzentrationen, die deutlich während der Übung in den Kälbern erhöht wurden, die wenige Menge des Eisens ein. PMID 8237180

31 _Jul 1993; 69 (1 keine Spezifikt.): 1923.

Erythropoietin, Protein und Eisenergänzung und die Verhinderung der Anämie der Frühreife.

Bechensteen AG, Haga P, Halvorsen S, Whitelaw A, Liestol K, Lindemann R, Grogaard J, Hellebostad M, Saugstad Od, Gronn M, et al.

Die Wirksamkeit des recombinant menschlichen Erythropoietin (rHuEpo) wenn man Hämoglobinkonzentrationen in den sehr niedrigen Geburtsgewichtkindern anhob, wurde in einer randomisierten Multicentrestudie überprüft. Neunundzwanzig „gesundes“ passendes für Gestationsalterkinder mit Geburtsgewichten 9001400 g trug die Studie bei 3 Wochen des Alters ein. Alle Kinder empfingen die Muttermilch, die mit 9 g/l menschlichen Brustmilcheiweiß von 3 bis 8 Wochen des Alters ergänzt wurde. Eisen mg-achtzehn wurde täglich von Woche 3 gegeben und wurde verdoppelt, wenn Serumeisenkonzentration unter 16,0 mumol/l. fiel. Vierzehn Kinder wurden randomisiert, um 100 U-/kgrhuepo dreimal ein Woche von Woche 3 zu Woche 7 subkutan zu empfangen; 15 Kinder gedient als Kontrollen. Nach einer Woche waren Retikulozyt- und Hämoglobinkonzentrationen in der rHuEpo behandelten Gruppe erheblich höher und die Hämoglobinwerte blieben während rHuEpo Behandlung und bei den Konzentrationen erheblich höher, die in den Kindern der ganzen Amtszeit beobachtet wurden. Keine nachteiligen Wirkungen waren mit der Behandlung verbunden. Niedrigen Geburtsgewichtkindern des Stalles in den sehr mit optimalen Eisen- und Proteinaufnahmen, kann mäßiges Dosis rHuEpo bedeutende Gewinne in der rote Zellproduktion produzieren, die möglicherweise klinisch nützlich ist-. PMID 8346946

32 _JulSep 1993; 39(3): M57880.

Erythropoietin mit Mundeisen bei den peritonealen und Hämodialysepatienten. Ein Vergleich in einer Innenstadtbevölkerung.

Raja R, Blüte E, Goldstein M, Johnson R.

Untersuchungen über die vergleichbare Wirksamkeit von Erythropoietin (rHuEPO) in der chronischen Hämodialyse (HD) und von peritonealen Patienten der Dialyse (PD) sind knapp. Die Autoren verglichen den Gebrauch von rHuEPO bei 74 stabilen Patienten in Hämodialyse mit 24 auf chronischer peritonealer Dialyse. Alle Patienten waren auf Mundeisenergänzungen. Bei PD-Patienten waren Hematocrits 23,1 und 30,1%, rHuEPO Dosis 80,9 und 89,0 U/kg/wk, während bei HD-Patienten, Hematocrits waren 21,2 und 27,5 und rHuEPO Dosis waren 140,2 und 165,0 U/kg/wk an der Einführung und an 6 Monaten, beziehungsweise. Serumeisen- und -transferrinsättigunger waren in peritonealem unverändert, aber verringert bei Hämodialysepatienten auf rHuEPO Therapie. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass rHuEPO bei peritonealen Dialysepatienten als bei den Hämodialysepatienten effektiver ist, die Mundeisen empfangen. Die verbesserte Wirksamkeit von rHuEPO in der peritonealen Dialyse liegt möglicherweise an verringertem Blutverlust, an der subkutanen Verwaltung oder am besseren Abbau von Hemmnissen der Erythropöse. Peritoneale Dialyse ist möglicherweise kosteneffektiver und wünschenswert als Hämodialyse für rHuEPO abhängige oder beständige Patienten. PMID 8268603

33 _Jul 1993; 57(3): 20911.

Einfluss der niedrigen Nahrungseisen- und Eisenüberlastung auf urethaninduced Lungentumoren in den Mäusen.

Omara FO, Blakley-BR.

Frisch entwöhnte Mäuse des Mann CD1 wurden niedriges Eisen (7 PPMs), Steuerung (120 PPMs) und Eisen geladene Diäten (3000 oder 5000 PPMs) für 19 Wochen eingezogen. Nach sieben Wochen empfingen die Mäuse 1,5 IP mg urethan/g, und Tumorentwicklung wurde 12 Wochen später ausgewertet. Die niedrige Eisendiät erhöhte das Vorkommen von Lunge Adenomas um 86%. Die Eisen geladenen Diäten beeinflußten nicht Adenomaentwicklung. Tumorgröße war durch Eisenstatus unberührt (p = 0,297). Diese Ergebnisse zeigen an, dass niedriger Eisenkörperstatus Tumorentwicklung fördert und mit der Hypothese inkonsequent ist, dass überschüssiges Eisen Krebswachstum fördert und dass niedriges Eisen gegen Tumorwachstum sich schützt. PMID 8358683

34 _Jul 1993; 44(1): 2934.

Bügeln Sie Status und Wachstum von Ratten zog verschiedene Nahrungseisenquellen ein.

Kapoor R, Mehta U.

Die vorliegende Untersuchung wurde durchgeführt, um die Verfügbarkeit des Eisens vom spirulina, vom Vollweizen, vom ganzen Ei und vom Standardeisensulfat im Hinblick auf Hämoglobinbildungs-, -serum- und Gewebe-eisenniveaus nachzuforschen. Männliche Albino Wistar-Ratten wurden zuerst vom Eisen verbraucht, indem man lowiron Diät (9 PPMs) gab und 12 ml Blut in wöchentlichen Abständen während eines Zeitraums von 21 Tagen blutete. Die blutarmen Ratten repleted mit Eisenquellen auf einem Niveau von 35 PPMs für 21 Tage. Die Ratten, die ganzes Ei empfangen, gewannen erheblich (p < 0,01) höheres Gewicht als der Rest der drei Gruppen. Die Zunahme des Hämoglobins war mit Eisensulfat als mit Vollweizen (p < 0,05), spirulina und ganzem Ei erheblich höher (p < 0,01). Die Fütterung des Eisensulfats, ganzes Ei und spirulina produzierte erheblich höhere Gewebeeisenniveaus als die Fütterung des Vollweizens. So wurden Verfügbarkeit des Eisens vom spirulina und ganzes Ei gefunden, um mit der des Standards vergleichbar zu sein. PMID 8332584

35 _Mai 1993; 91(5): 97682.

Wirksamkeit des ironfortified Säuglingsgetreides in der Verhinderung der Eisenmangelanämie.

Walter T, Dallman Fotorezeptor, Pizarro F, Velozo L, Pena G, Bartholmey SJ, Hertrampf E, Olivares M, Letelier A, Arredondo M.

HINTERGRUND. Eisenmangel fährt fort, ein allgemeines Problem unter Kindern zu sein weltweit. Ironfortified-Formel ist effektiv, wenn sie Eisenmangel verhindert, aber der Nutzen des ironfortified Getreides ist umstritten. METHODEN. Wir verglichen ironfortified Reisgetreide mit unbefestigtem Reisgetreide in den Kindern, die ausschließlich für mehr als gestillt wurden, 4 Monate und mit ironfortified Formel in den Kindern, die zur Formel vor 4 Monaten des Alters abgesetzt wurden. Der Entwurf war in Bezug auf das Vorhandensein oder das Fehlen des Verstärkungseisens im Getreide oder in der Formel und eingeschlossen 515 Kindern doppelblind, die auf das Protokoll von 4 bis 15 Monate des Alters gefolgt wurden. Reisgetreide wurde mit mg 55 des elektrolytischen Eisens pro 100 g der Formel des trockenen Getreides und des Kindes mit mg 12 des Eisensulfats pro 100 g von trockenem Pulver, die Niveaus verstärkt, die die approximieren, die in den Vereinigten Staaten gebräuchlich sind. Maße Eisenstatus wurden bei 8, 12 und 15 Monaten erreicht. Kinder mit Hämoglobinniveaus von < 105 g/l wurden von der Studie ausgeschlossen und behandelt. ERGEBNISSE. Verbrauch des Getreides erreichte Hochebenen an den Durchschnitten von ungefähr 30 g/d nach 6 Monaten des Alters in den formulafed Gruppen und von 26 g/d nach 8 Monaten in den gestillten Gruppen; diese Mengen sind höher als die Aufnahme des Durchschnitts 19g/d durch das 73% von Kindern, die solches Getreide in den Vereinigten Staaten verbrauchen. Unter den Kindern, die zur Formel vor 4 Monaten abgesetzt wurden, waren die kumulativen Prozentsätze von den Kindern, die für Anämie bis zum 15 Monaten ausgeschlossen wurden, 8%, 24% und 4% beziehungsweise im verstärkten Getreide, unbefestigtes Getreide und Formel und verstärkten Formelgruppen (P < .01 unbefestigt gegen jede verstärkte Gruppe; der Unterschied zwischen den zwei verstärkten Gruppen war nicht bedeutend). In den Kindern, die für mehr als 4 Monate gestillt wurden, waren die entsprechenden Werte 13% und 27% beziehungsweise in den verstärkten und unbefestigten Getreidegruppen (P < .05). Mittelhämoglobinniveau und andere Eisenstatusmaße waren in Übereinstimmung mit diesen Ergebnissen. SCHLUSSFOLGERUNG. Kann Säuglingsreisgetreide Ironfortified zum Verhindern von Eisenmangelanämie im Wesentlichen beitragen. PMID 8474819

36 _Apr 1993; 18(2): 24964.

Verbesserungen in der kognitiven Leistung für Schulkinder in Zaire, Afrika, einer Eisenergänzung und einer Behandlung für intestinale Parasiten folgend.

Boivin MJ, Giordani B.

Geprüft 47 Schülern der Grundschule des ersten Jahres an einer Missionsschule in ländlichem Zaire auf kognitive Fähigkeit mit der Kaufman-Einschätzungs-Batterie auf die Kinder (KABC) angenommen zur Sprache von Kituba. Innerhalb eines Tages dieses Tests, wurde jedes Kind für Niveau des Bluthämoglobins (Hgb) und das Vorhandensein von intestinalen Parasiten ausgewertet. Hälfte der Kinder empfing eine Eisenergänzung (mg 20 F.E.) für 30 Tage und jene Kinder, die für die intestinalen Parasiten von ankylostome oder von Ascarid positiv sind, wurden nach dem Zufall vorgewählt, entweder eine vermifuge Behandlung oder Placebo zu empfangen. Allen Kindern wurden wieder medizinisch und kognitiv 4 Wochen nach dem Behandlungsbeginn ausgewertet. Unter Verwendung der diskriminierenden Analyse Leistung auf der Geistesverarbeitungszusammensetzung des KABC 1-monatig, nachdem Behandlung im Verbindung mit Zunahmen des Bluts Hgb die erfolgreiche Klassifikation von 74% in den Ausdrücken ergab, ob ein Kind Eisenergänzung und vermifuge Behandlung bekommen hatte (p = .007). In Bezug auf unsere Hauptbewertung für jedes Kind, prüften die Faktoren, die auf dem Ernährungs- und wirtschaftlichen Wohl der familiären Umgebung bezogen wurden, eine zuverlässige Markierung für Fähigkeit der simultanen Verarbeitung. Jedoch schlagen die anwesenden Ergebnisse auch das über dem kurzfristigen vor, Änderungen im Blut Hgb, die vermifuge begleiten und Eisenergänzungsbehandlung bestimmte Aspekte der kognitiven Fähigkeit zusammen verbessern kann, möglicherweise mittels der erhöhten attentional Kapazität. PMID 8492277

37 _Feb 1993; 72(2): 938.

Niedrige Dosiseisenergänzung deckt den Bedarf am Eisen nicht während der Schwangerschaft.

Thomsen JK, PrienLarsen JC, Devantier A, FoghAndersen N.

OBJECTIVETo bestimmen: 1) wenn Eisentageszeitung mg-18 genügend ist, den Eisenbedarf während der normalen Schwangerschaft zu decken und 2), wenn Frauen, die Eisenergänzung nicht während der Schwangerschaft benötigen, kann durch frühe Siebung identifiziert werden. DESIGNIn eine zukünftige Studie die Frauen wurden randomisiert, um entweder Eisen mg-18 oder 100 zu empfangen, das von der 16. Woche bis Lieferung täglich ist. Untersuchungen wurden in der 16., 30. und 38. Woche durchgeführt. SUBJECTSHealthy-Frauen ohne Geburt (n = 43) einen normalen Ein-Kind-Schwangerschaft erfahrend. Nur Frauen mit einer normalen Hämoglobinkonzentration und intakten Eisenspeichern (SFerritin > 15 micrograms/1) in der 16. Woche waren enthalten. VARIABLESThese-Maße waren nacheinander erfolgt: 1) die Gesamthämoglobinmasse (mit Kohlenmonoxid). 2) SFerritin, 3) STransferrin, 4) SIron, 5) rote Zellindizes (Hämoglobinkonzentration, Hematocrit, MCV, MCHC). RESULTSChanges in den rote Zellindizes und STransferrin waren- in den zwei Gruppen gleich. Es gab keinen bedeutenden Unterschied bezüglich SFerritin in der 16. Woche. In den 30. Frauen der Woche 3 (14%) in der 100 mg-Gruppe und 11 (52%) in der 18 mg-Gruppe hatte leere Eisenspeicher (p < 0,05). Die Zahlen waren 1 (5%) und 15 (72%) in der 38. Woche (p < 0,0001). Die Erhöhung in der Gesamthämoglobinmasse war in den zwei Gruppen von der 16. bis der 30. Woche gleich (13% in der 100 mg-Gruppe und 12% in der 18 mg-Gruppe). Von der 30. bis 38. Woche war die Erhöhung in der Gesamthämoglobinmasse in der 100 mg-Gruppe am größten (8,1% gegen 2,7%, p < 0,05). CONCLUSIONDespite eine normale Hämoglobinkonzentration und intakten Eisenspeicher in der 16. Woche, eine Eisenergänzung von Tageszeitung mg-18 ist nicht genügend, den Eisenbedarf in vielen schwangeren Frauen im 3. Trimester zu decken. PMID 8383415

38 _Feb 1993; 57(2): 1904.

Effekt von bovinehemoglobinfortified Plätzchen auf Eisenstatus von Schulkindern: ein nationales Programm in Chile.

Walter T, Hertrampf E, Pizarro F, Olivares M, Llaguno S, Letelier A, Vega V, Stekel A.

Das chilenische Schulmahlzeitprogramm, das eine Million Kinder im Ganzen Land dient, wurde mit drei Plätzchen 10g geliefert, die mit 6% dem Rinderhämoglobinkonzentrat verstärkt wurden, entworfen, um 1 bioavailable Eisen mg pro Tag zur Verfügung zu stellen. Eine Übersicht von 1000 Kindern wurde nach 3 Y. durchgeführt. Bedeutende Unterschiede bezüglich der Hämoglobinkonzentrationen wurden in den Kindern von verstärkt gegen die unverstärkte Provinz gefunden (P < 0,01). Niedrige Serum Ferritinwerte waren auch in der unverstärkten Gruppe überwiegender. Der Effekt war trotz des sehr niedrigen Vorherrschens der Anämie in den verstärkten und unbefestigten Schulgruppen offensichtlich. Hemeironfortified-Plätzchen sind ein durchführbares und eine effektive Art, den Eisenstatus von schulpflichtigen Kindern zu verbessern. In den Regionen der hoher Prävalenz von irondeficiency Anämie, sollte der Effekt eines hemefortified Plätzchenprogramms sogar wichtig sein. PMID 8424387

39 _Feb 1993; 152(2): 1204.

Die Immunreaktion in den irondeficient Kleinkindern: Effekt der Eisenergänzung auf zellvermittelte Immunität.

Thibault H, Galan P, Selz F, Preziosi P, Olivier C, Badoual J, Hercberg S.

Die Effekte des Eisenmangels auf Immunität bleiben umstritten. Diese Studie war entworfen, um die Auswirkung der Eisenergänzung auf die Immunität festzusetzen, in 81 gealterten Kindern 6 Jahre months3, am hohen Risiko für Eisenmangel, unter Verwendung einer doppelblinden randomisierten und placebocontrolled longitudinalstudie. Lymphozyten von irondeficient Kindern produzierten weniger interleukin2 in vitro. Eisenergänzung für 2 Monate erhöhte korpuskulare Mittelvolumen, Serum Ferritin und Serumtransferrin, aber hatte keinen Effekt auf die Parameter der Tcell vermittelten Immunität. Die unteren Niveaus interleukin2 in irondeficient schlagen vor, dass zellvermittelte Immunität möglicherweise im Eisenmangel gehindert wird. PMID 8444218

40 _Feb 1993; 30(2): 195200.

Wachstumsleistung in der Anämie und nach Eisenergänzung.

Bhatia D, Seshadri S.

Der Wachstumsstatus von blutarmen (n = 117, Hb 710 g/dl) und normalen (n = 53, H > oder = 11 g/dl) Kindern 35 Lebensjahre, die unter ähnlichen Klima- und sozioökonomischen Bedingungen leben, wurde ausgewertet. Die Nahrungsaufnahme wurde auf einer gelegentlichen Teilprobe der blutarmen und normalen Kinder festgesetzt. Die blutarmen Kinder hatten einen schlechteren Wachstumsstatus als normale Kinder, wie durch ihr (p < 0,001) Unterkörpergewicht, -höhe und -gewicht für Alter erheblich angezeigt und erheblich (p < 0,001) größere Zahl in den Graden II und III Unterernährung. Eisenergänzung (40 elementares Eisen/Tag mg) für sechs Monate produzierte eine bedeutende (p < 0,001) Zunahme der Hbniveaus beider Gruppen (1,6 g/dl im blutarmen und 0,8 g/dl im nonanemic) verglichen mit ihren jeweiligen Kontrollen, die Zuckerplacebos empfingen. Die Wachstumsleistung der blutarmen Kinder, die mit Eisen ergänzt wurden, war der von blutarmes Placebo behandelten Kindern überlegen, wie durch eine bessere Gewichtszunahme und ein erheblich höheres Gewicht für Höhe angezeigt (p < 0,05). Gewicht für Alter war ein gutes Differenziergerät vom blutarmen vom Normal, während Gewicht für Höhe ein guter Indikator der Auswirkung der Eisenergänzungen auf Wachstum war. PMID 8375881

41 _Okt 1992; 35(1): 111.

Bedeutung der Eisenlebenskraft für Eisenempfehlungen.

van Dokkum W.

Vor kurzem sind empfohlene diätetische Zulagen (RDA) vom niederländischen Nahrungs-Rat für Mineralien und Spurenelemente, einschließlich Eisen (F.E.) formuliert worden. Für einige Bevölkerungsgruppen in den Niederlanden, ist es fraglich, ob sie leicht die F.E.-Empfehlung treffen. Eine Zunahme F.E.-Aufnahme ist nicht immer möglich, aber „Manipulation“ von F.E.-Lebenskraft schließlich ergibt möglicherweise bessere F.E.-Nutzung. Verschiedene Faktoren bekannt, um F.E.-Lebenskraft zu beeinflussen. Im Allgemeinen wird viel Aufmerksamkeit auf dietrelated Faktoren, wie Hemmnisse und Vergrößerer von F.E.-Verfügbarkeit für Absorption gelenkt. Faktoren wie pH, Oxidationspotential, Struktur der Nahrung und Zeit der Verdauung häufig werden übersehen. Von den dietrelated Faktoren haben Heme F.E. und Ascorbinsäure einen starken positiven Effekt auf F.E.-Verfügbarkeit für Absorption, während Oxalat und Polyphenole scheinen, starke Hemmnisse von F.E.-Verfügbarkeit zu sein. Wegen der vielen Interaktionen, die möglicherweise gleichzeitig auftreten, ist das Nettoergebnis der verschiedenen kombinierten Faktoren in einer Mahlzeit nicht der Summe der einzelnen Faktoren gleich. PMID 1384622

42 _Okt 1992; 42(4): 3138.

Lebenskraft des Eisens vom Spinat (Spanicia-oleracea) angebaut im Boden verstärkte mit geordneten Niveaus des Eisens.

Reddy NS, Malewar Verstell-.

In-vitroverfügbarkeit des Eisens zusammen mit Ascorbinsäure, Oxalsäure und Phosphorgehältern von zwei Vielzahl des Spinats (Pusa Jyoti und Allgreen) kultiviert im Boden mit verschiedenen Niveaus des addierten Eisens war entschlossen. Einführung von geordneten Niveaus zu beschmutzen des Eisens erhöhte deutlich das Gesamteisen und die Phosphorgehälter und verringerte erheblich die Lebenskraft des Eisens, der Ascorbinsäure und der Oxalsäuregehalt des Spinats. Ascorbinsäure- und Oxalsäuregehalt übten deutlich einen positiven Einfluss aus, während Phosphor einen negativen Einfluss auf die Lebenskraft des Eisens ausübte. PMID 1438075

43 _1992 Winter; 51(2): 146.

Rückläufige aphthous Stomatitis: die Wirksamkeit der Ersatztherapie bei Patienten mit dem Zugrunde liegen von blutfarbigen Mängeln.

Träger S, Feuerstein S, Scully C, Keith O.

Einer Gruppe von vierunddreißig Patienten mit rückläufiger aphthous Stomatitis (RAS) und einzelne blutfarbige Mängel wurden Ersatztherapie nach jedem möglichem Grund für den Mangel waren gesucht worden und ausgeschlossen worden gegeben. Die Antwort des RAS wurde in einer öffentlichen Verhandlung festgesetzt. Die aphthae in 70% von Patienten verbesserten subjektiv mit blutfarbiger Ersatztherapie, ein Nutzen, der die definierte Placeboantwort in der rückläufigen aphthous Stomatitis übersteigt. PMID 1463310

44 _SepOct 1997; 91(5): 55761.

Management der schweren Malariaanämie in den gambischen Kindern.

Bojang-KA, Palmer A, Boele van Hensbroek M, Banya WA, Wald Schwerpunktshandbuch.

Das optimale Management von Kindern mit schwerer Malariaanämie ist noch unsicher. Folglich haben wir uns eine Studie aufgenommen, um zu bestimmen, ob Eisenbehandlung ist, wie effektiv an Hämoglobinniveaus ein Monat nach Darstellung wieder herstellen als Bluttransfusion ohne Eisenbehandlung in den Kindern mit gemäßigt schwerer Malariaanämie. Zweihundert und siebenundachzig Kinder mit einem verpackten Zellvolumen (PCV) < 15% und Malariainfektion wurden in die Studie eingezogen; 173 Kinder wurden zugewiesen, um Bluttransfusion zu empfangen, weil sie PCV < 12% hatten und/oder Zeichen der Atmungsbedrängnisses und der restlichen 114 Kinder zufällig zugeteilt wurden, um entweder Bluttransfusion (58) oder Behandlung mit Mundeisen (56) für 28 D. zu bekommen. Twentyfour Kinder starben, 23 in der am strengsten blutarmen Gruppe. Fünfzehn Kinder (65%) starben, bevor Transfusion gegeben wurde und die meisten Todesfälle auftraten innerhalb der ersten 4 h der Aufnahme. Ein Kind starb in der Eisenbehandlungsgruppe und nachher in der erforderlichen Transfusion 10. Unter den streng blutarmen Kindern waren die mit Atmungsbedrängnis am größeren Todesfallrisiko als die ohne Atmungsbedrängnis. Nach 28 d, war hämatologische Wiederherstellung in den Kindern erheblich besser, die Eisen als in denen empfangen hatten, die mit Bluttransfusion behandelt wurden (P = 0,02). Kinder, die Malariachemoprophylaxis nach Entlassung vom Krankenhaus empfingen, hatten weniger Episoden von Malaria und von folgenden Aufnahmen zu einem Krankenhaus oder Gesundheitsmitte als die, die nicht taten. Kinder mit schwerer Anämie und klinischen Zeichen der Atmungsbedrängnisses müssen schnell identifiziert werden und so bald wie möglich übertragen werden. Jedoch für weniger streng blutarme Kinder, die klinisch stabil sind, bietet Eisentherapie eine Alternative Transfusion lieferte solche Kinder kann unter Überwachung gehalten werden an und nachher übertragen worden dieses, werden Sie notwendig. PMID 9463667

45 _Aug 1997; 98(2): 2924.

Der Effekt des intravenösen Eisens auf die Retikulozytantwort zum recombinant menschlichen Erythropoietin.

Major A, MathezLoic F, Rohling R, Gautschi K, Brugnara C.

Wir studierten den Effekt der intravenösen (i.v.) Verabreichung von mg 200 von Eisensaccharose einem i.v folgend. Boluseinspritzung des recombinant menschlichen Erythropoietin (rHuEPO; 300 U-/kgKörpergewicht) in sieben Themen und verglichen ihm mit sieben Themen behandelte mit dem alleinrhuepo. Retikulozyten, Serum Erythropoietin (EPO) und Ferritinniveaus wurden an der Grundlinie und täglich für die folgenden 8 D. studiert. Gebrauch i.v. Eisen schaffte die markierte Reduzierung in Serum Ferritin ab, der mit rHuEPO Verwaltung beobachtet wurde. Obgleich die Gesamtanzahl von Retikulozyten nicht durch i.v beeinflußt wurde. bügeln Sie Verwaltung, den Retikulozyt Hbgehalt und retHb (ein Maß in g/l des Hb enthalten in allen Retikulozyten) wurden des i.v erhöht. Eisen-/rHuEPOgruppe verglich mit der Gruppe, die rHuEPO allein empfing. Deshalb i.v. Eisen ermöglicht erheblich die haemopoietic Antwort zum rHuEPO in den normalen Themen.

PMID 9266922

46 _Jul 1997; 86(7): 6839.

Followon-Formel in der Verhinderung des Eisenmangels: eine Multicentrestudie.

Kieme Gd, Vincent S, Segal DS.

Sixmonthold Kinder wurden in 21 Mitte in Großbritannien und im Irland eingezogen und zugewiesen nach dem Zufall, um ironfortified (12,3 mg/l Eisen) oder unverstärkte (1,4 mg/l Eisen) Formel Zusammenbringens für 9 Monate zu empfangen. Die Kinder, welche bereits die Kuhmilch empfangen, setzten diese Zufuhr fort. Hämatologische Indizes und Eisenstatus wurden im Alter von 6 Monate, 910 Monate und 15 Monate ausgewertet. Vierhundert und sechs eingeführte Kinder und 302 schlossen die Studie ab. Es gab keine Unterschiede zwischen den Gruppen für Gewichtszunahmen, Kopfumfang oder Länge. Bedeutende Unterschiede zwischen den Gruppen wurden bei 15 Monaten für Hämoglobin, Serum Ferritin, Serumeisen und Bindefähigkeit des Gesamteisens beobachtet. Hämoglobinniveaus waren < 110 g/l in 33% von den Kindern, welche die Kuhmilch eingezogen wurden, die mit 13% und 11% in denen verglichen wurde, die nonironfortified und ironfortified Formel beziehungsweise empfangen. Die entsprechenden Zahlen für Serum Ferritin < 10 microg/l waren 43%, 22% und 6%. Followon-Formel stellt ein annehmbares Fahrzeug für das Verhindern des Eisenmangels in dieser verletzbaren Gruppe zur Verfügung. PMID 9240873

47 _Jul 1997; 66(1): 17783.

Wöchentliche Mikronährstoffergänzung, zum von Eisenspeichern in den weiblichen indonesischen Jugendlichen zu errichten.

AngelesAgdeppa I, Schultink W, Sastroamidjojo S, grobes R, Karyadi D.

Die verschiedenen Ergänzungsentwürfe, zum von Eisenspeichern in den weiblichen indonesischen Jugendlichen zu errichten wurden nachgeforscht. Themen waren 273 Oberschülerinnen, die nach dem Zufall vier Behandlungsgruppen zugeteilt wurden. Während eines Zeitraums 3mo empfing eine Gruppe 60 mg F.E., 750 Mikrogramme Harzöl, 250 Mikrogramme Folsäure und Vitamin C mg-60 pro Tag; eine zweite Gruppe empfing 60 mg F.E., 6000 Mikrogramme Harzöl-, Folsäure mg- 500 und mg-60 Vitamin C einmal wöchentlich; eine dritte Gruppe empfing mg 120 F.E. und die selbe Menge der anderen drei Mikronährstoffe als die zweite Gruppe einmal wöchentlich; und eine vierte Gruppe empfing nur Placebos. Alle Themen wurden entwurmt und Ergänzungsverteilung war doppelblind. Blutproben wurden an der Grundlinie, nach 2 und 3 MO der Ergänzung und an 6 MO nach der letzten Ergänzung gesammelt. Nach 2 MO der Ergänzung, ergänzten Gruppen Wochenzeitung und zeigten täglich ähnliche bedeutende Verbesserungen (P < 0,001) in den Hämoglobin- und Harzölkonzentrationen, und Ergänzung für 3 anstelle 2 MOs nicht erheblich erhöhte diese zwei Indikatoren. Nach 3 MO war die Zunahme des Ferritin 27 micrograms/L in der Tageszeitung und 1415 micrograms/L in den wöchentlichen Gruppen (P < 0,001), die letzteren ungefähr gleich, die eine abschließende Konzentration von 4245 micrograms/L. haben. Bei 6 MO-postsupplementation gab es keine bedeutenden Unterschiede unter den täglichen und wöchentlichen Gruppen, aber die Ferritinkonzentration war noch 1012micrograms/L höher (P < 0,001) als in der Placebogruppe ungefähr gleich. Die Gruppe ergänzte Wochenzeitung mit 60, mg, das F.E. sich weniger über Nebenwirkungen als die anderen ergänzten Gruppen beschwerte (P < 0,05). Wöchentliche Ergänzung mit 60 mg F.E. und 6000 Mikrogrammen Harzöl für 3 MO war für das Verbessern des Eisenstatus der Jugendlichen für ungefähr gleiches 9 MO optimal. PMID 9209187

48 _Jun 1997; 51(6): 3816.

Wöchentliche Eisenergänzung ist so effektiv wie Tag 5 pro Wocheneisenergänzung in den bolivianischen Schulkindern, die an der großen Höhe leben.

Berger J, Aguayo VM, Tellez W, Lujan C, Traissac P, San Miguel JL.

ZIEL: Zu die Wirksamkeit einer täglichen und wöchentlichen Eisenergänzung auf dem hämatologischen Status von den blutarmen Kindern vergleichen, die an der großen Höhe leben. ENTWURF: Doppelblinder Eisenergänzungsversuch einschließlich eine Placebokontrollgruppe. EINSTELLUNG: Ein sozioökonomisch benachteiligter Bezirk von La Paz, Bolivien (Höhe von 4000 m). THEMEN: Blutarm (Hämoglobinkonzentration < oder = 144 g/l), 3.38.3 alte Kinder y beides Sexs. INTERVENTION: Kinder bekamen ein Placebo (n = 57) oder eine Dosis von 34 mg des elementaren Eisens pro Kilogramm-Körpergewicht (Tabletten FeSO4) 1 d pro Woche (n = 58) oder 5 d pro Woche (n = 58) für 16 Wochen. ERGEBNISSE: Hämoglobin- und Zinkerythrozyt Protoporphyrinkonzentrationen verbesserten erheblich in ergänzten Gruppen aber nicht in der Placebogruppe. Änderungen im Hämoglobin während der Studie waren nicht zwischen ergänzten Gruppen erheblich unterschiedlich (wöchentliche Gruppe: 15,2 6,9 g/l und tägliche Gruppe: 18,6 11,1 g/l) aber waren zu der Placebogruppe unterschiedlich (0,5 7,1 g/l, P < 0,001). Am Ende des Ergänzungszeitraums, war die Hämoglobinverteilung Gaußsch ähnlich, und in beiden ergänzten Gruppen. Einstellend auf die Anfangshämoglobinkonzentration, waren abschließendes Hämoglobin und seine Änderungen in beiden ergänzten Gruppen ähnlich. SCHLUSSFOLGERUNG: Wöchentliche Eisenergänzung ist wie tägliche Eisenergänzung in dem Verbessern von Eisenstatus so wirkungsvoll und mäßige Eisenmangelanämie in den bolivianischen Schulkindern korrigierend, die an der großen Höhe leben. FÖRDERUNG: Programmgeführt im Teil durch ORSTROM, französisches Außenministerium und nationalen des Sekretärs Office der Gesundheit, Bolivien. PMID 9192196

49 _Jun 1997; 11(2): 99104.

Leber- und Doppelpunktoxydationsmittelstatus in den wachsenden Ratten zog zunehmende Niveaus des Nahrungseisens ein.

Rimbach G, Markant A, das meiste E, Pallauf J.

Eine Studie mit vier Gruppen, jede mit 9 individuallyhoused, männliche Albinoratten (klinisches Durchschnittsgewicht = 65 g), wurde aufgenommen, um den Effekt der Erhöhung von Nahrungseisenniveaus auf den Oxydationsmittelstatus in der Leber und Doppelpunkt von wachsenden Ratten zu überprüfen. Die basale Mais-/Sojadiät enthielt Eisen mg-70 pro Kilogramm und wurde mit 200 ergänzt (Gruppe II), 500 (Gruppe III) und 2000 (Magnesium Fe/kg der Gruppe IV) vom fumarsauren Salz des Eisens (ii). LiverFe wurde nah (r = 0,997) mit diätetischer F.E.-Aufnahme aufeinander bezogen. Die Fütterungsdiäten, die mit mg 500 und 2000 Fe/kg in 28 Tagen ergänzt wurden, ergaben erheblich erhöhtes TBARS in den Leberhomogenaten. Vitamin E in der Leber war ungefähr 20% niedriger in der Gruppe IV verglichen mit den Kontrollen. Leber RASEN-, G6PDH- und CAT-Tätigkeiten wurden nicht durch Nahrungseisen beeinflußt, während Leber GSHPx in den Gruppen III und IV. verringert wurde. TBARS in der Doppelpunktschleimhaut erhöhte erheblich sich nur an einer Nahrungseisenversorgung mg 2000 pro Kilogramm. Ironenriched-Diäten verursachten eine mäßige mengenabhängige Verbesserung in der Konzentration der sulfinic Säure des Methans in den Rückständeproben, die durch die Reaktion von Hydroxylradikale und von Dimethyl Sulfoxid gebildet wurde. Leber war empfindlicher als die Doppelpunktschleimhaut für ironinduced Lipidperoxidation. Verglichen mit dem empfohlenen Eisenbedarf des Wachsens hohen Nahrungseisenniveaus der Ratten von sehr notwendig, um oxidativen Stress zu verursachen. PMID 9285890

50 _Jun 1997; 55(6): 24756.

Definition und Vorherrschen der Anämie in den bolivianischen Frauen des Gebäralters lebend an den großen Höhen: der Effekt von ironfolate Ergänzung.

Berger J, Aguayo VM, San Miguel JL, Lujan C, Tellez W, Traissac P.

Dieses Papier bespricht den Effekt, den große Höhen auf Eisenstoffwechsel haben und fasst die Ergebnisse eines ironfolate Ergänzungsversuches zusammen. Die zwei Hauptziele des Versuches waren, Hämoglobinabkürzungswerte für die Diagnose der Anämie in den bolivianischen Frauen des Gebäralters zu bestimmen lebend an den großen Höhen, und das Vorherrschen der Anämie in dieser Bevölkerung zu schätzen. Die Studie zeigte, dass Ernährungsanämie ein wichtiges allgemeines Gesundheitsproblem in solchen Bevölkerungen ist und dass viele Methoden des Festsetzens es zu ein Unterschätzung des Vorherrschens führen. Die Abkürzungswerte, die durch diese Studie, einer von den wenigen definiert werden, bügeln die Ergänzungsversuche, die an den großen Höhen geleitet werden, bestätigen den Bedarf, korrigierte Hämoglobinwerte für die Diagnose der Anämie in den Bevölkerungen herzustellen, die an den großen Höhen leben. PMID 9279061

51 _Mrz 1997; 99(3): E2.

Risiko der Diarrhöe bezog sich auf Eisengehalt der Säuglingsformel: Mangel an dem Beweis, zum des Gebrauches von lowiron Formel als Ergänzung für gestillte Kinder zu stützen.

Scariati PD, GrummerStrawn LM, Fein-SB, Yip R.

HINTERGRUND: Bedenken sind von den Säuglingsfütterungsexperten geäußert worden, dass die Ergänzung möglicherweise von gestillten Kindern mit ironfortified Formel eher als lowiron Formel eine unerwünschte Auswirkung auf ihre gastro-intestinale Flora hat. Bis jetzt hat es keine klinischen Studien gegeben, zum dieser Frage direkt anzusprechen. Wir verglichen die berichtete Frequenz der Diarrhöe für die gestillten Kinder, die ironfortified Formel mit denen eingezogene lowiron Formel gegeben wurden. METHODEN: Die Mütter, die an einer Postplatte teilnehmen, stellten die Fütterung und die Diarrhöeinformationen auf ihren Kindern bei 2, 3, 4, 5, 6, 7, 9 und 12 Monaten zur Verfügung (n = 1743). Kinder wurden in fünf Fütterungskategorien gruppiert: (1) nur Muttermilch, (2) nur Muttermilch- und lowironformel, (3) Muttermilch und ironfortified Formel, (4) lowiron Formel und (5) nur ironfortified Formel. Wir berechneten die Anzahl von Durchfallepisoden pro Woche für jede Fütterungskategorie und verwendeten Ratenverhältnisse, um die relative Auswirkung von lowiron zu schätzen und ironfortified Formeln. ERGEBNISSE: Unter Kindern, die Muttermilch und Formel empfingen, war das Ratenverhältnis für ironfortified Formel gegen lowiron Formel 1,06 (Konfidenzintervall, 0,84 bis 1,34) und anzeigte, dass die Art des Formel A gestillten Kindes nicht erheblich beeinflußt die Frequenz der Diarrhöe empfängt. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Wir fanden, dass kein Beweis, zum der Hypothese zu stützen, die die Kinder stillte, die ironfortified Formel gegeben wurden, am größeren Risiko des Habens von Diarrhöe seien Sie. Dieses, zusätzlich zur Tatsache, dass ironfortified Formel eine wichtige Rolle gespielt hat, wenn sie Kindheitseisenmangelanämie verhinderte, stützt die gegenwärtige Empfehlung, die jede mögliche Formel, die den Kindern gegeben wird, mit Eisen verstärkt wird. PMID 9099767

52 _Feb 1997; 42(2): 99103.

Ergänzung Eisen intravenös in der Schwangerschaft. Eine Weise, Bluttransfusionen zu vermeiden.

Hallak M, Sharon WIE, Diukman R, Auslender R, Abramovici H.

ZIEL: Zu die Sicherheit und die Wirksamkeit der mütterlichen intravenösen Eisenverwaltung bestimmen, um Bluttransfusion bei Patienten zu vermeiden, die Mundvorbereitungen nicht benutzen können. METHODEN: Patienten mit hartnäckiger irondeficiency Anämie, die eins der folgenden Anzeichen hatte, waren in dieser Studie eingeschlossen: schwere Nebenwirkungen von den Mundvorbereitungen, Mangel an Verbesserung trotz der oralen Eisenaufnahme oder Geschichte von gastro-intestinalen Operationen. Die Gesamteisenmenge, die benötigt wurde, um Eisenspeicher zu erneuern, wurde entsprechend Hämoglobin und dem Gewicht der Patienten berechnet. Hämoglobin, Hematocrit, korpuskulares Mittelvolumen, Serumeisen, Transferrin und Ferritin wurden am Anfang und Schlussfolgerung der Therapie sowie zwei Wochen danach ausgewertet. ERGEBNISSE: Sechsundzwanzig Patienten waren in der Studie eingeschlossen; vier von ihnen lieferten während des Therapiekurses. Wurden ein Patient entwickelte milde Zeichen der Allergie (Urticaria) nach der Testdosis und von der Studie ausgeschlossen. Die restlichen 21 schwangeren Patienten (Mittelgestationsalter 28 Wochen) schlossen den Therapiekurs ab und empfingen einen Durchschnitt von mg 1.000 des elementaren Eisens. Das Hämoglobin wurde von 8,4 1,0 bis 10,1 0,6 g/dL am Anfang und Ende der Therapie, beziehungsweise (P < .01) erhöht und fortfuhr, auf 10,9 0,6 g/dL später zu steigen zwei Wochen (P < .01). Das Serumeisen wurde von 3,9 2,0 mumol/L am Anfang der Therapie bis 15,5 7,2 am Ende erhöht (P < .01). Das Transferrin wurde von 47,0 7,8 bis 41,4 5,3 bis 37,1 11,8 mumol/L am Anfang, vom Ende von und von zwei Wochen nach Therapie, beziehungsweise verringert (P < .01). Ferritinniveaus wurden von 2,9 2,7 ng/mL am Anfang bis 122,8 87,1 am Ende der Therapie (P < .01) erhöht und verringerten sich auf 109,4 90,7 ng/mL zwei Wochen nach der Behandlung (nicht bedeutend). Nur milde und vorübergehende Nebenwirkungen wurden gelegentlich berichtet. SCHLUSSFOLGERUNG: Intravenöse Eisenverwaltung während der Schwangerschaft ist eine effektive Methode des Erneuerns von Hämoglobin- und Eisenspeichern. Es sollte für Patienten mit schwerer irondeficiency Anämie betrachtet werden, die Mundvorbereitungen nicht benutzen kann. PMID 9058345

53_ 1997;31(3):2448.

Einfluss des Eisens allein oder mit Fluorid auf Kariesentwicklung in desalivated und intakten Ratten.

Miguel JC, Bowen WH, Pearson SK.

Zucker wird als Fahrzeug für Eisenverstärkung in den Gemeinschaften benutzt, in denen Anämie überwiegend ist. Der Zweck der vorliegenden Untersuchung war, das Verhältnis zwischen Kariesbefall nachzuforschen und Eisenkonzentration im Zucker zog den Ratten ein, die einer schweren kariogenen Herausforderung unterworfen wurden. Desalivated und intakte Tiere wurden bis empfangende Saccharose des Eisens 4 verschiedene Diät Untergruppen, 3 (350, 175 und 88 PPMs F.E.) und einer Kontrollgruppe zugewiesen. Der Einfluss des Eisenzuckers kombiniert mit 10 PPMs F in Trinkwasser wurde in einer zusätzlichen Studie erforscht. Eisen verringert das Vorkommen von smoothsurface trägt herein desalivated Ratten bei den Konzentrationen, die wie 88 PPMs F.E. so niedrig sind. Darüber hinaus verringerte eine Kombination des Eisens und des Fluorids das Vorkommen der Zahnkaries in unseren Ratten. PMID 9165198

54 _Jan. 1997; 48(1): 419.

Antwort zu einem Eisenverstärkungsprogramm in Bezug auf einen Vitamin- Astatus in den 612yearold Schulkindern.

van Stuijvenberg ME, Kruger M, Badenhorst CJ, Mansvelt EP, Laubscher JA.

Plasmaharzöl und Indizes von Eisenstatus wurden in 148 Schulkindern (612 Jahre) eine Suppe empfangend gemessen, die mit Eisen und Vitamin C während eines Zeitraums von 15 Wochen verstärkt wurde. Die meiste signifikante Veränderung im Serumeisen (P = 0,0005) und in der Transferrinsättigung (P = 0,0002) wurde in den Themen mit Plasmaharzöl > oder = 40 micrograms/dl gesehen, während Themen mit Plasmaharzöl < 20 micrograms/dl keine Antwort zeigten. Serum Ferritin verbesserte die meisten in den Harzölkategorien < 40 micrograms/dl und vorschlug, dass die Absorption des Eisens nicht durch begrenzten Vitamin- Astatus gehindert wurde, aber dass es eher die Mobilisierung des Eisens von den Speichern war, das betroffen war. Änderungen im Vitamin- Astatus positiv und erheblich aufeinander bezogen mit Änderungen im Serumeisen (r = 0,37; P = 0,0001) Transferrinsättigung (r = 0,27; P = 0,004) und Hämoglobin (r = 0,21; P = 0,03), aber negativ mit Serum Ferritin (r = 0,28; P = 0,003). Das Vorhandensein des begrenzten Vitamin- Amangels in einer Gemeinschaft begrenzt möglicherweise die Wirksamkeit eines Eiseninterventionsprogramms und Vitamin- Astatus sollte deshalb auch betrachtet werden, wenn solche Programme geplant werden. PMID 9093548

55 _1997; 28 Ergänzungs-2:6974.

Tägliche und wöchentliche Eisenergänzung und körperliches Wachstum von Indonesierkindern des schulpflichtigen Alters.

Soemantri AG, Hapsari De, Susanto JC, Rohadi W, Tamam M, Irawan PW, Sugianto A.

ZIEL: Um den Effekt von 3 Monaten nachzuforschen bügeln Sie Ergänzung auf körperlichem Wachstum unter den blutarmen Schulkindern, die Tageszeitung und Wochenzeitung und die Antwort zu kennen gegeben werden, die auf Hämoglobinniveau basiert. THEMA: Hundert vierundvierzig Kinder wurden für Höhe, Gewicht und Hämoglobinniveau gemessen. Siebenundneunzig Kinder waren (67,36%) mit Hbniveau < 12 g/dl blutarm und siebenundvierzig Kinder waren nicht blutarm. blutarme Kinder wurden in 2 Untergruppen unterteilt und zugewiesen nach dem Zufall täglicher und wöchentlicher F.E.-Behandlung irgendeines für 12 Wochen. Die nicht blutarme Gruppe wurden mit wöchentlicher Eisenergänzung behandelt, die von den Eltern angenommen wurde. ERGEBNIS-MASSE: Die Höhe, das Gewicht und das Hämoglobin der Kinder von T1- und T2nahrungrückrufmethode wurden verwendet, um Kalorien-, Protein-, Vitamin- C und Eisenaufnahme in täglichen beiden und in den wöchentlichen Untergruppen zu kennen. Drei Tagesnahrungsmittelrückruf wurde in den zweiten und dritten Monaten von einem Ernährungswissenschaftler durchgeführt. ERGEBNIS: Nach Eisenergänzung das Hämoglobinniveau in beider Gruppe erheblich erhöht. Die durchschnittliche Änderung des Hämoglobins zwischen den 2 Gruppen gab keinen bedeutenden Unterschied. W/A und H/A, nachdem die Eisenergänzung, die erheblich gezeigt wurde, beider Gruppen sich erhöhte. Die durchschnittliche Änderung von W/A und von H/A zwischen den 2 Gruppen gab keinen bedeutenden Unterschied. SCHLUSSFOLGERUNG: Tägliche und wöchentliche Eisenergänzung zeigte keinen bedeutenden Unterschied in der Erhöhung des Hämoglobinniveaus und des körperlichen Wachstums. Weitere Forschung muss mit passender Mustergröße und Brunnenentwurf erfolgt sein. PMID 9561637

56 _Dezember 1996; 19(12): 9259.

Die Eisen hypothesisdoes Eisen-Ursachenatherosclerose?

Meyers Gd.

Frauen erfahren nur 3050% des Vorkommens der koronaren Herzkrankheit (CHD) und der Sterblichkeit der altersmäßig angepassten Männer. Seit Oxidation Lipoproteins des von geringer Dichte (LDL) ist Cholesterin in der Atherosclerose wichtig, und Oxidation wird durch Eisen, es ist angenommen worden katalysiert, dass die unteren Eisenspeicher von Frauen ihr Risiko von CHD durch vermindertes Lipidhyperoxyd verringern. Die Biochemie der Oxidation wird gut in der Literatur beschrieben und Eisen als Katalysator in die Bildung von starken freien Radikalen mit einbezieht, die nachher LDL-Cholesterin ändern. Chelierendes Eisen mit desferrioxamine stoppt Oxidation. Eisen ist in der atherosklerotischen Mehlsuppe anwesend und diese Mehlsuppe regt Lipidperoxidation an. Das Serum, das im Eisen unzulänglich ist, hat die minimale oxydierende Kapazität, die mit Eisenfülle sich erhöht. Mindestens haben sieben epidemiologische Studien eine positive Vereinigung zwischen CHD und verschiedenen Indikatoren des Körpereisens gefunden. Andererseits haben 18 epidemiologische Studien ein Negativ oder keine Vereinigung gefunden. Beim biochemisch appellieren, bleibt die Eisenhypothese unbewiesen. PMID 8957595

57 _Nov. 1996; 54 (11 Pint 1): 34854.

Strategien für die Verhinderung des Eisenmangels: Eisen in den Säuglingsformeln und in der Säuglingsnahrung.

Ziegler EE, Fomon SJ.

Eisenmangel ist der überwiegendste Nahrungsmangel unter Kindern und Kleinkindern in industrialisierten sowie Entwicklungsländern. Es ist eine Bedingung, die durch passende diätetische Maße vermeidbar ist. Das Kind, das am Ausdruck getragen wird, wird mit einer beträchtlichen Menge Eisen ausgestattet, das dem Kind erlaubt, eine ironfree Diät (z.B., Muttermilch) für 46 Monate fast eingezogen zu werden, ohne das unzulängliche Eisen offenkundig zu werden. Dieses hat einiges geführt, festzustellen, dass Entleerung von Eisenspeichern in den gesunden Kindern ein Normal ist und folglich harmloser Prozess speichert, der normalerweise zur allmählichen Fülle des Eisens nachgibt, während diätetische Diversifikation zu größere Eisenaufnahmen führt. Bewahrung von mütterlichen Eisenspeichern auf Kosten von Säuglingseisenspeichern geboten möglicherweise Überlebensvorteile den menschlichen Spezies während der Entwicklung an. Aber es gibt keinen Beweis, den Entleerung von Eisenspeichern Vorteilen Kindern in industrialisierten oder Entwicklungsländern anbieten kann. Im Gegenteil, gibt es reichliche Dokumentation von kurzfristigen sowie langfristigen nachteiligen Wirkungen vom Eisenmangel. Besonnenheit schreibt deshalb vor, dass ein prioritäres der Verhinderung der Eisenentleerung und -mangels unter Kindern und Kleinkindern weltweit zugewiesen wird. PMID 9110563

58 _Okt 1996; 15(5): 4348. Asymptomatische Giardiasis beeinflußt nicht Eisenabsorption in den Kindern mit Eisenmangelanämie.

De Morais MB, Suzuki HU, Hürde JN, Machado NL, Neto uF.

ZIEL: Mangelhafte Absorption des Eisens ist in den Kindern mit symptomatischer Giardiasis berichtet worden. Das Ziel dieser Studie war, intestinale Absorption des Eisens in den Kindern mit asymptomatischer Giardiasis- und Eisenmangelanämie auszuwerten. THEMEN: Basiert nach Ergebnissen des Bluthämoglobins und der Schemelprüfung, wurden zwei Gruppen eingesetzt: asymptomatische Giardiasis und Anämie und Anämie ohne intestinalen Parasitosis (Kontrollgruppe). Patienten wurden 16 Jahre gealtert. Es gab keinen Altersunterschied, Gewicht, Höhe, oder bügeln Sie Ernährungsstatus zwischen der asymptomatischen Giardiasis und den Kontrollgruppen auf Aufnahme zur Studie. MASSE: Intestinale Absorption des Eisens wurde unter Verwendung der Eisenbelastungsprobe und der Hämoglobinantwort zur Eisentherapie ausgewertet. Nach der Verwaltung einer Eisenlast von 1 mg/kg elementarem Eisen die Serumeisenbelastungsprobe basierte auf der Erhöhung des Eisenniveaus 2 Stunden, in Form von Eisensulfat, im Vergleich zu dem fastenden Eisenniveau. Hämoglobinantwort zur oralen Eisentherapie wurde durch die Erhöhung des Hämoglobins an Tag 30 der Therapie mit Eisensulfat bestimmt (5 mg/kg/Tag des elementaren Eisens). ERGEBNISSE: Es gab keinen statistischen Unterschied zwischen der asymptomatischen Giardiasis und den Kontrollgruppen mit Bezug auf die Eisenbelastungsprobe (159,1 73,1 micrograms/dl und 154,5 76,5 micrograms/dl, beziehungsweise) und zur Hämoglobinantwort zur Eisentherapie (1,5 0,7 g/dl und 1,8 1,1 g/dl, beziehungsweise). Das Vorhandensein oder das Fehlen der Trophozoites von Giardia lamblia auf duodenalem angesogen beeinflußten nicht intestinale Absorption des Eisens. SCHLUSSFOLGERUNG: Asymptomatische Giardiasis beeinflußte nicht die intestinale Absorption des Eisens und die Hämoglobinantwort zur oralen Eisentherapie in den irondeficient blutarmen Kindern.

59 _Sept 1996; 9(23): 3417.

Die Wirksamkeit der wöchentlichen Eisenergänzungsregierung, wenn der Eisenstatus von chinesischen Kindern und von schwangeren Frauen verbessert wird.

Liu Tw-Gondelstation, Liu PY.

Es ist offensichtlich, dass zeitweilige Eisenergänzung besser als täglich Ergänzung in zwei Aspekten ist: Eisenabsorption ist leistungsfähiger und hat unbedeutende Nebenwirkungen im Gegensatz zu der täglichen Dosis. Der erheblich höhere tägliche Eisenverlust, der in den tägliches Eisen ergänzten Gruppenratten schlägt beobachtet wird auch, Änderungen im Ganzkörpereisenstoffwechsel vor. Basiert auf Serum Ferritin-Verteilungsmustern, vermeidet zeitweilige Eisenergänzung vorübergehende Eisenüberlastung mit dem täglichen ergänzten Eisen. Wir stellen fest, dass wöchentlicher Eisenergänzungsentwurf sicherer und einfacher zu verwalten ist. Diese durchführbare Strategie zur Steuerung der unzulänglichen Anämie des Eisens in den schwangeren Frauen und in den Kindern würde ein effektives ironsupplementation Programm sein (Baily et al., 1993).

ZACKEN: Die meisten Regierungsprogramme, zum des weit verbreiteten Eisenmangels in den Entwicklungsländern zu steuern beziehen mit ein, tägliche Ergänzungen des Eisens zu allen Kindern und zu schwangeren Frauen zur Verfügung zu stellen. Diese Annäherung hat die im Allgemeinen schlechten Ergebnisse, die im Teil zu den doserelated unerwünschten gastro-intestinalen Nebenwirkungen und zum Mangel an effektiver Absorption und im Zurückhalten des Eisens täglich verbraucht passend sind. Jedoch zeigt neuer Beweis an, dass Eisen absorbiertes erheblich besseres ist, wenn es nur in den Abständen verbraucht wird, die mit Schleimhaut- Erneuerungen des Darms übereinstimmen. Diese Annäherung verhindert auch konstante hohe Eisenkonzentrationen im Darm, der möglicherweise unerwünschte Nebenwirkungen verursacht. Die viel unteren Eisendosen, die stoßweise verabreicht werden, sind, wie effektiv, wenn sie als täglich Nahrung und sicher Dosen des Eisens in den unzulänglichen blutarmen Ratten des Eisens korrigieren. 246 gesunde 36 Jährige und 405 schwangere Frauen wurden in zwei Studien eingeschrieben, um zu bestimmen, ob zeitweilige Eisenergänzung in den Menschen leistungsfähiger als ist, bügeln täglich Verwaltung. Wöchentliche Eisenergänzung täglich gewesen besser als Ergänzung, leistungsfähigere Eisenabsorption mit weniger Nebenwirkungen produzierend. Serum Ferritin-Verteilungsmuster zeigen an, dass zeitweilige Eisenergänzung die Eisenüberlastung vermeidet, die aus dem täglichen ergänzten Eisen resultiert.

60 _Sept 1996; 129(3): 3829.

Anämie und frühkindliche Entwicklung Irondeficiency: Effekte der ausgedehnten oralen Eisentherapie.

Lozoff B, Wolf Aw, Jimenez E.

ZIEL: Zu bestimmen, ob ausgedehnte orale Eisentherapie untere Entwicklungstestergebnisse in den Kindern mit irondeficiency Anämie korrigiert. STUDIENDESIGN: Doppelblinder, kontrollierter Versuch in Costa Rica, der 32 12 zu den Kindern 23monthold in irondeficiency Anämie und zu 54 nonanemic Steuerthemen mit einbezieht. Blutarme Kinder wurden mit mündlich verwaltetem Eisen für 6 Monate behandelt; wurden Hälfte nonanemic Kind mit Eisen und Hälfte mit Placebo behandelt. Entwicklungstestergebnisse und hämatologischer Status wurden vor Behandlung, nach 3 Monaten und nach 6 Monaten ausgewertet. ERGEBNISSE: Blutarme Kinder Irondeficient empfingen untere Geistestestergebnisse als nonanemic Kinder an allen drei Zeitpunkten (p < 0,05 Vorbehandlung und bei 3 Monaten, p = 0,07 bei 6 Monaten). Es gab keine bedeutenden Unterschiede bezüglich der Bewegungstestergebnisse. Mehr der blutarmen Kinder wurden veranschlagt, wie ungewöhnlich den Tränen nah und unglücklich. Blutarme Kinder kamen von den Familien mit niedrigerer mütterlicher Ausbildung und weniger Unterstützung für Entwicklung des Kindes und waren weniger wahrscheinlich gestillt zu werden, wurden früher abgesetzt und mehr Kuhmilch verbrauchten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Senken Sie Geistestestergebnisse fortbestand auf Kindern mit irondeficiency Anämie trotz der ausgedehnten oralen Eisentherapie und einer ausgezeichneten hämatologischen Antwort. Irondeficiency-Anämie dient möglicherweise als Markierung für eine Vielzahl von Ernährungs- und Familiennachteilen, die möglicherweise nachteilig frühkindliche Entwicklung beeinflussen. PMID 8804327

61 _Aug 1996; 129(2): 25863.

Ein Vergleich der Mund- und intravenösen Eisenergänzung in den preterm Kindern, die recombinant Erythropoietin empfangen.

Meyer-Parlamentarier, Haworth C, Meyer JH, Commerford A.

ZIEL: Zu bestimmen, ob intravenös verwaltete Eisenergänzungen die hämatologische Antwort zum recombinant Erythropoietin in den stabilen preterm Kindern verbessern würden. METHODEN: Zweiundvierzig preterm Kinder (die Schwangerschaft der Wochen <33, Geburtsgewicht < GR. 1500, Hematocrit <38%) wurden mit recombinant menschlichem Erythropoietin (Eprex), 600 U/kg pro Woche behandelt und zugewiesen nach dem Zufall, um entweder eine Mundvorbereitung des Eisen-II-Lactats (elementares Eisen, 12 mg/kg pro Tag) oder eine intravenöse Vorbereitung von Eisensaccharose (6 mg/kg pro Woche) zu empfangen. ERGEBNISSE: Hematocrits, Retikulozytzählungen und Transfusionen waren in der Mundgruppe (OG) und in der intravenösen Gruppe (IVG) ähnlich. Jedoch wurden markiert höhere Serum Ferritinkonzentrationen im IVG (p <0.001) gemerkt, und durch Fertigstellung der Studie waren die Werte des arithmetischen Mittelwertes 265 127 microg/L gegen 137 65 microg/L im IVG und im OG, beziehungsweise. Die Anzahlen von den Hypochromerythrozyten, die beider Gruppen während der Studie aber erhöht wurden, waren im OG erheblich höher (p = 0,04). Mitteltageszunahme im IVG (27 6,4 gm/day) war größer als im OG (22,9 4,78 gm/day; p = 0,04). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Hohe Dosen von beiden verwalteten mündlich Eisen und intravenös verwaltete Eisensaccharose scheinen, genügendes Eisen für Erythropöse in den stabilen Kindern zu liefern. Speichereisen wird möglicherweise nach Mundergänzung verbraucht. Die intravenöse Vorbereitung scheint, sicher zu sein und behält Serum Ferritinkonzentrationen bei, und es wird für Patienten mit niedrigen Ferritinniveaus und für die angezeigt möglicherweise, die nicht auf Darm- Zuführungen hergestellt werden. PMID 8765624

62 _Jun 1996; 63(6): 88490. Effekte der wöchentlichen Eisenergänzung auf schwangere indonesische Frauen sind denen der täglichen Ergänzung ähnlich.

Ridwan E, Schultink W, Dillon D, grobes R.

Der Effekt der Tageszeitung eher als bügeln wöchentlich Ergänzung wurde verglichen in den Frauen, die 824 schwangere wk waren. Eine Gruppe (n = 68) empfing 60 mg Fe/d, die zweite Gruppe (n = 71) empfing 120 mg Fe/wk, sofort gegeben. Ergänzung dauerte 11,3 wk im Durchschnitt, abhängig von gestational Datum am Eintritt und wurde nicht überwacht. Hämoglobin erhöht beider Gruppen (P < 0,001); Serum Ferritin änderte nicht erheblich. Es gab keinen bedeutenden Unterschied zwischen Gruppen für Änderungen im Hämoglobin und Serum Ferritin. In einer Untergruppe von Frauen mit einer Hämoglobinkonzentration < 110 g/l an der Grundlinie (n = 45 täglich; n = 54 wöchentlich) keine bedeutenden withingroup Änderungen trat in Serum Ferritin auf, aber die Änderung in der täglichen Gruppe war 4,1 micrograms/L höher als in der wöchentlichen Gruppe (P = 0,049). Befolgung, wie durch zwei positive Schemeltests angezeigt, war bis 54,3% in der täglichen Gruppe und 62,2% in der wöchentlichen Gruppe ungefähr gleich. Wir stellen fest, dass für die komplette Probe von Themen, der Behandlungseffekt von täglich verglichen mit wöchentlicher Ergänzung unter den Bedingungen ähnlich war, die einem normalen Schwangerenvorsorgeprogramm ähneln.

63 _Mrz 1996; 54(3): 7384.

Eisen- und Herzkrankheit: die epidemiologischen Daten.

Sempos CT, Gut aussehender Wechselstrom, Gillum Rf.

Hat eine allgemeine Theorie der chronischer und der degenerativen Erkrankung causationthe oxidativen Stresses Theorie entwickelt. Diese Theorie gibt an, dass die Produktion von Tissuedamaging freie Radikale ist eine wesentliche Komponente in der Pathogenese von chronischen Krankheiten, hilft und dass Eisen möglicherweise, die Reaktionen zu katalysieren, freie Radikale produzierend. Infolgedessen ist es vorgeschlagen worden, dass das Risiko der koronarer Herzkrankheit bei Zunahme der Körpereisenspeicher sich erhöht. Zur Unterstützung dieser Hypothese fand eine zukünftige epidemiologische Studie der Herzkrankheit in den finnischen Männern, dass das Risiko des Herzinfarkts bei Zunahme der Niveaus von Serum Ferritin sich erhöhte. Jedoch die überwiegende Mehrheit der epidemiologischen Daten, einschließlich Ergebnisse von den zukünftigen, Querschnitts- und casecontrol und Autopsiestudien, seit dem veröffentlicht, dass Initialenstudie die ursprüngliche Hypothese haben stützen nicht gekonnt, der hohe Körpereisenspeicher das Risiko der koronarer Herzkrankheit erhöhen. PMID 8935217

64 _Feb 1996; 126(2): 46775.

Nahrungseisenergänzung verschlimmert nicht experimentelle Malaria in den jungen Ratten.

Cardoso MA, Ferreira MU, Ribeiro GS, Penteado MD, Andrade Junior-HF.

Die Hypothesen, dass irondeficient Wirte gegen schwere Malaria weniger anfällig sind und dass Eisenergänzung Infektion verschlimmert, sind durch etwas klinischen und experimentellen Beweis gestützt worden. In der vorliegenden Untersuchung wurde der Kurs von Plasmodium berghei Infektion in einem experimentellen Modell des Nahrungseisenmangels und der Eisenergänzung überwacht. Wistar-Ratten des entwöhnten Kindes wurden gereinigte Diäten mit verschiedenen Eisenkonzentrationen eingezogen: 20 mg/kg (Gruppe D, n = 24), 50 mg/kg (Gruppe N, n = 24) und 100 mg/kg (Gruppe S, n = 12). Nach 15 d, waren Ratten von Gruppe D blutarm (Mittelhämoglobin 81 g/l). Der Next day, 12 Ratten von Gruppe D (gruppieren Sie danach DS) und 12 Ratten von Gruppe N (gruppieren Sie danach NS), wurden auf die gleiche ironsupplemented Diät wie in Gruppe S übertragen, während die restlichen Tiere (Gruppen D, N und S) auf den ursprünglichen Diäten für weitere 14 D. beibehalten wurden. Zu dieser Zeit wurden 9 Ratten von jeder Gruppe intraperitoneal mit 10(6) erythrocytic Parasiten (P.-berghei ANKA Belastung) geimpft, während 3 Ratten von jeder Gruppe als nicht infizierte Kontrollen blieben. Alle Tiere wurden 14 d nach Impfung getötet, als erheblich untergeordnete des Hämoglobins, des Serumeisens und der Prozente Transferrinsättigungs in angesteckten Tieren von der Gruppe gefunden wurden D, die mit allen weiteren Gruppen verglichen wurde. Jedoch war der zeitliche Verlauf von parasitemias in allen Gruppen ähnlich. Diese Daten zeigen an, dass die Entwicklung von P.-berghei weder durch Eisenmangel unterdrückt wurde noch durch Eisenergänzung in diesem Modell erhöht. Außerdem produzierte Eisenfülle während der Infektion eine wahrnehmbare Verbesserung von hämatologischen Variablen in den vorher irondeficient Tieren. PMID 8632220

65 _Jan. 1996; 6(1): 303.

Verhältnis zwischen Blutführung und Nahrungseisenaufnahme in den Vorschulkindern. Eine Querschnittsstudie.

Hammad TA, Küster M, Langenberg P.

Das Verhältnis zwischen Nahrungseisenaufnahme und Blutführungsniveaus in den städtischen Vorschulkindern wurde in einer Querschnittsstudie von 299 Kindern von 9 Monaten zu 5 Jahren alt nachgeforscht. Mütter von den Kindern, welche die Universität pädiatrischer ambulatorischer Klinik Marylands besuchen, erboten freiwillig sich, damit die Kinder und selbst der Studie sich anschließen. Die Daten sammelten enthaltenen Ernährungsstatus, sozioökonomischen Status, Krankengeschichte und potenzielle Quellen der Führungsbelichtung. Blutproben von allen Teilnehmern wurden für Niveaus der Blutführung, des Serumeisens (Ferritin), des freien Erythrozyt Protoporphyrin, des Kalziums und des Hematocrit ausgewertet. Das durchschnittliche Blutführungsniveau (Standardabweichung) in der studierten Bevölkerung war 11,4 (7,3) micrograms/dL. Mit den mehrfachen linearen und logistischen Regressionsanalysen, zum auf covariates einzustellen, wurden eine negative Vereinigung (P = 0,03) zwischen Blutführung und Nahrungseisenaufnahme gefunden. Dieses, das findet, ist mit ähnlichen Ergebnissen von den experimentellen Studien in Einklang. Es wird geschlossen, dass offenbar höher Nahrungseisenaufnahme mit unterer Blutführung unter städtischen Vorschulkindern in der studierten Bevölkerung verbunden ist. PMID 8680621

66_ 1996;66(1):6670.

Der Beitrag des Nahrungseisens, zum von Status in einer Gruppe älteren Themen zu bügeln.

Roebothan BV, Chandra RK.

Obgleich es weit angenommen wird, dass Körpereisenspeicher von älteren Einzelpersonen in großem Maße ausreichend sind, schlagen neue Ergebnisse von unserem Labor dass so viel vor, wie 9% einer „gesunden“ Probe Zeichen eines unzulänglichen Körperspeichers dieses Nährstoffes zeigte. Um zu sehen wenn Eisenverbrauch möglicherweise ein beitragender Faktor ist, verglichen wir Nahrungsaufnahmen des Gesamteisens, des Hemeeisens, des nonheme Eisens, der Ascorbinsäure, des Kalziums, der Ballaststoffe, des Tees und des Kaffees zwischen 19 gesunden Senioren mit unzulänglichen Eisenspeichern und 108 gesunden Senioren mit gutem Eisenstatus. Der Tagesverbrauch des Gesamteisens war in denen mit guten Eisenspeichern erheblich höher. So ist Nahrungseisen ein wichtiges Mitwirkendes zum Eisenstatus im hohen Alter. PMID 8698549

67 _Dezember 1995; 2(12): 120918.

[Eisen und Schwangerschaft]

Beaufrere B, Bresson JL, Briend A, Farriaux JP, Ghisolfi J, Navarro J, Rey J, Ricour C, Rieu D, Vidailhet M.

Kinder, Kleinkinder und Niederkunftgreisinnen werden besonders Eisenmangel ausgesetzt. Eisenbedarf der weitereren Zunahmen der Schwangerschaft. Dennoch bleiben die Konsequenzen der Anämie und/oder des Eisenmangels auf Schwangerschaftsergebnis, die Entwicklung des Fötusses und der postnatale Eisenstatus des Kindes, bestimmt zu werden. Es gibt eine Zunahme 3fold von Frühgeburten der unzulänglichen blutarmen schwangeren Frauen des Eisens, deren Anämie in der frühen Schwangerschaft entdeckt wird: jedoch wird dieses erhöhte Risiko der Frühgeburt nicht beobachtet, wenn Eisenmangelanämie in der späten Schwangerschaft entdeckt wird. Eisenergänzung während der Schwangerschaft verbessert die mütterlichen hämatologischen Parameter, aber sie ist noch unklar, ob sie auch die mütterliche Gesundheit und vor und postnatale Entwicklung des Kindes verbessert. Basiert auf unserem tatsächlichen Wissen, soll Eisenergänzung während der Schwangerschaft nur in den Risikogruppen (Jugendliche IE hauptsächlich, Frauen des niedrigen Einkommens, Frauen mit Mehrlingsschwangerschäften), unter Verwendung des Eiseneisens an einer Dosierung von mg 30 pro Tag empfohlen werden. PMID 8548003

68 _NovDec 1995; 89(6): 6726.

Eisen, aber die nicht Folsäure, kombiniert mit effektiver Antimalariatherapie fördert hämatologische Wiederaufnahme in den afrikanischen Kindern nach akuter falciparum Malaria.

van Hensbroek MB, MorrisJones S, Meisner S, Jaffar S, Bayo L, Dackour R, Phillips C, Wald Schwerpunktshandbuch.

Ob Kinder mit Malariaanämie empfangen sollten, ist Ergänzung mit Eisen oder Folsäure unsicher. Deshalb ist die Wirksamkeiten der Ergänzungsbehandlung mit Eisen oder Folsäure, verliehen zusammen mit Chlorochin oder pyrimethaminesulfadoxine (Fansidar), in 600 gambischen Kindern mit unkomplizierter falciparum Malaria festgesetzt worden. Nach einem Monat war hämatologische Wiederaufnahme in der Gruppe erheblich besser, die mit Fansidar als in der chloroquinetreated Gruppe behandelt wurde (Unterschied bezüglich des Mittelhämoglobinniveaus = 0,54 g/dL, P = 0,01). Kinder, die Eisen empfingen, hatten eine erheblich bessere Antwort als die gegebenes Placebo (Unterschiede bezüglich des Mittelhämoglobinniveaus nach einem Monat und an der Trockenzeitweiteren verfolgung = 0,70 g/dL, P = 0,006 und 0,81 g/dL, P = 0,001, beziehungsweise). Eisenergänzung war nicht mit erhöhtem Vorherrschen von Malaria verbunden. Ergänzung mit Folsäure verbesserte nicht die hämatologische Antwort, aber, unter Kindern, die Fansidar empfingen, war die Behandlungsdurchfallquote unter denen gegebene Folsäure als unter denen gegebenes Placebo erheblich höher. So verbessert Ergänzung mit Eisen, aber nicht Folsäure, hämatologische Wiederaufnahme ohne zunehmende Anfälligkeit zur Malaria. PMID 8594693

69 _Okt 1995; 62(4): 7859.

Zinkabsorption in den eingezogenen Kindern ironfortified Folgenahrung.

FairweatherTait SJ, Kai SG, Fox TE.

Der Effekt des Verstärkungseisens (verringertes Eisen) auf Zinkabsorption von einer kommerziellen Folgenahrung aus Gemüse wurde in 11 Kindern 9moold festgesetzt. Jedem Kind wurde eine Testmahlzeit von unbefestigtem eingezogen, oder das ironfortified Produkt, außerhalb beschriftet mit 1 mg 67Zn oder 70Zn (als Zitrat) und der Next day wurden das zweite Produkt eingezogen, das mit dem anderen Isotop beschriftet wurde. Eine komplette fäkale Sammlung wurde für 34 d durchgeführt, und die Menge des unabsorbed Isotops maß durch Massenspektrometrie thermalionization Quadrupols. Offensichtliche Zinkabsorption (Isotopaufnahme minus der fäkalen Ausscheidung, ausgedrückt wie die % der Dosis verwaltet) war 31,1 8,3% (x Sd) von der ironfortified Nahrung und 28.6%28.6 von 10,5% von der unbefestigten Nahrung. Diese Werte waren nicht erheblich unterschiedlich, so verringerte Eisenverstärkung der Folgenahrung nicht Zinkabsorption. PMID 7572710

70 _Sept 1995; 238(3): 22330.

Körpereisenspeicher, Nahrungseisenaufnahme und Sterblichkeit der koronaren Herzkrankheit.

Reunanen A, Takkunen H, Knekt P, Seppanen R, Aromaa A.

ZIELE. Zu festsetzen, ob erhöhte Körpereisenspeicher und Nahrungseisenaufnahme mit einem erhöhten Risiko von Sterblichkeit der koronaren Herzkrankheit verbunden sind. ENTWURF. Eine zukünftige Bevölkerungsstudie mit einer Mittelzeit der sterblichkeitsweiteren verfolgung von 14 Jahren. EINSTELLUNG. Teilnehmer, die an einer Gesundheitsscreening-untersuchung durchgeführt in einigen Stellen in Finnland teilnehmen. THEMEN. Alle 6086 Männer und 6102 Frauen alterten von 45 bis 64 Jahre an der Grundlinienprüfung ohne bekannte Herzkrankheit, die die Bindefähigkeit des Serumeisens und des Gesamteisens (TIBC) festgesetzt gehabt hatte. In einem gelegentlichen Fünftel dieser Leute, wurde Nahrungseisenaufnahme durch eine diätetische Geschichte festgesetzt. INTERVENTIONEN. Die Studie war ohne irgendwelche Interventionen beobachtend. MAIN ERGEBNIS-MASSE. Sterblichkeit von der koronaren Herzkrankheit. ERGEBNISSE. Völlig starben 739 der Männer und 245 der Frauen an der koronaren Herzkrankheit. Kein Verhältnis zwischen TIBC und kranzartiger Sterblichkeit wurde in den Männern beobachtet; in den Frauen ein Gegenteil, obgleich nicht bedeutende Vereinigung gefunden wurde. Transferrinsättigung war umgekehrt aber nicht erheblich mit kranzartiger Sterblichkeit in den Männern verbunden; in den Frauen war das Verhältnis Uformed mit einer höheren Sterblichkeit an den unteren und höheren Enden der Verteilung. Anpassung für andere Risikofaktoren änderte nicht die Ergebnisse. Keine Vereinigung wurde mit Nahrungseisenaufnahme und kranzartiger Sterblichkeit gefunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN. Die Ergebnisse bekräftigen nicht frühere Ergebnisse, die überschüssige Körpereisenspeicher und erhöhte Eisenaufnahme mit einem erhöhten Risiko der koronarer Herzkrankheit sind. PMID 7673851

71 _Aug 1995; 29(4): 3017.

[Der Effekt des Gebrauches der Milch verstärkt mit Eisen und Vitamin C auf Hämoglobinniveaus und Ernährungsstatus von Kindern unter 2]

Torres MA, Sato K, Lobo N-Düngung, de Souza Queiroz S.

Die Auswirkung des Gebrauches der verstärkten pulverisierten Vollmilch (mg 9 mg von Eisen und 65 von g Vitamin C/100 von Milch) auf die Hämoglobinniveaus von Kindern unter 2 Lebensjahren wurde, über eine Zeitdauer von 6 Monaten, in 107 Kinder ausgewertet, die in städtischen Kindertagesstätten (DCC) eingeschrieben wurden und in 228 gesehen an einer grundlegenden Gesundheitswesen-Einheit (BHCU). Vor dem Anfang der Intervention, hatten 66,4% der Kinder im DCC und 72,8% von denen, die am BHCU gesehen wurden, Hämoglobinniveaus unter 11,0 g/dl. Nach 6 Monaten verstärkter Milchaufnahme, fielen diese Prozentsätze auf 20,6% und 18,0% beziehungsweise. Das durchschnittliche Hämoglobin, bevor die Intervention 10,3 g/dl dem DCC und 10,5 im BHCU war. Nach 6 Monaten diese erhöht auf 11,6 g/dl in den Bevölkerungen studiert. Hinsichtlich der Ernährungszustandes ausgewertet entsprechend Gómez Kriterien, stellte 57% der DCC-Kinder eine Verbesserung, 41,1% gezeigte Änderungen dar und nur 1,9% wurden schlechter. Im BHCU blieben 11,4% bessere Bedingung dargestellt, 70,6% die selben und 18% verschlechterte sich, das Unterschiede bezüglich der Antwort betreffend Verbesserung der Ernährungszustandes zeigte, als verstärkte Milch in geschlossener und offener Umwelt benutzt wurde. Die Autoren stellen fest, dass die Nutzung von angereicherten Nahrungsmitteln eine ausgezeichnete Alternative in der Behandlung des Eisenmangels in den Bevölkerungen von Kindern unter 2 Lebensjahren ist.

ZACKEN: Die Auswirkung des Gebrauches der verstärkten pulverisierten Vollmilch (mg 9 mg von Eisen und 65 des Vitamins C pro 100 g von Milch) auf die Hämoglobinniveaus von Kindern unter 2 Lebensjahren wurde, über eine Zeitdauer von 6 Monaten, in 107 Kinder ausgewertet, die in städtischen Kindertagesstätten (DCC) eingeschrieben wurden und in 228 gesehen an einer grundlegenden Gesundheitswesen-Einheit (BHCU). Vor dem Anfang der Intervention, hatten 66,4% der Kinder im DCC und 72,8% von denen, die am BHCU gesehen wurden, Hämoglobinniveaus unter 11,0 g/dl. Nach 6 Monaten verstärkter Milchaufnahme, fielen diese Prozentsätze auf 20,6% und 18,0%, beziehungsweise. Das durchschnittliche Hämoglobinniveau, bevor die Intervention 10,3 g/dl im DCC und 10,5 g/dl im BHCU war. Nach 6 Monaten diese erhöht auf 11,6 g/dl in den Bevölkerungen studiert. Hinsichtlich der Ernährungszustandes ausgewertet entsprechend Gómez Kriterien, zeigte 57% der DCC-Kinder Verbesserung, zeigten 41,1% keine Änderung, und nur 1,9% wuchsen schlechter. Im BHCU blieben 11,4% Verbesserung gezeigt, 70,6% die selben, und 18% verschlechterte sich, das Unterschiede bezüglich der Antwort betreffend Verbesserung der Ernährungszustandes zeigte, als verstärkte Milch in geschlossener und offener Umwelt benutzt wurde. Die Autoren stellen fest, dass die Nutzung von angereicherten Nahrungsmitteln eine ausgezeichnete Alternative in der Behandlung des Eisenmangels in den Bevölkerungen von Kindern unter 2 Lebensjahren ist. (Autors)

72 _Jul 1995; 62(1): 11720.

Wirksamkeit der Wochenzeitung verglich mit täglicher Eisenergänzung.

Koch JD, Reddy MB.

Eine Verringerung in der Frequenz der Eisenergänzungsverwaltung zu einmal oder zweimal wöchentlich wird weit der Entwicklungsländer auf der Annahme überprüft, dass die Nebenwirkungen des Mundeisernen willens sich verringern und dass die Verringerung im verwalteten eisernen Willen durch eine wenig Hemmung der Absorption vom Eisen ausgeglichen wird, das am Vorabend genommen wird. Wir überprüften diese Voraussetzung, indem wir Eisenabsorption von radioaktivem Eisensulfat mg 50 in 23 freiwilligen Themen der Frau maßen, die in zwei Gruppen unterteilt werden. In der ersten Gruppe wurde eine beschriftete Eisensulfatergänzung mit Wasser gegeben, und in der zweiten Gruppe wurde sie mit einer Mahlzeit auf Reisbasis gegeben. In beiden Gruppen wurde Absorption auf eine randomisierte Mode zweimal in jedem Thema, einmal mit Tageszeitung und einmal mit wöchentlicher Ergänzung gemessen. Die, die auf tägliche Ergänzung geprüft wurden, vor der Prüfung, vor der Prüfung wurden eine Eisenergänzung täglich für 6 d gegeben, während die, die auf wöchentliche Ergänzung geprüft wurden, kein Eisen für 6 d gegeben wurden. Als die beschriftete Eisenergänzung mit nur Wasser gegeben wurde, Absorption betrug 8,5% mit Tageszeitung und 9,8% mit der wöchentlichen Verwaltung durchschnittlich, die mit 2,3% und 2,6% beziehungsweise verglichen wurde als gegeben mit Nahrung. Die 13% niedrigere Absorption, die mit täglicher Verwaltung in beiden Gruppen beobachtet wurde, war nicht statistisch bedeutend (P > 0,20). Diese Ergebnisse zeigen an, dass es nicht bedeutenden absorbierenden Vorteil gibt, wenn man häufig Eisen kleiner als einmal täglich gibt.

73 _Jul 1995; 86(1): 6571.

Agonist und Eisen gegen Placebo und Eisen GnRH bei dem blutarmen Patienten vor Chirurgie für leiomyomas: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Leuprolide-Azetat-Arbeitsgemeinschaft.

Stovall TG, MuneyyirciDelale O, jr. Summitt RL, Scialli AR.

ZIEL: Um die Wirksamkeit des leuprolide Azetatdepots plus das Eisen zu bestimmen, das mit dem Eisen allein ist in der präoperativen Behandlung der Anämie wegen des verlängerten oder übermäßigen Blutens verglichen wurde verband mit uterinen leiomyomas. METHODEN: Dieses war eine Phase III, geschichtet, randomisiert, doppelblind, placebocontrolled, parallelgroup, Studie des Multicenter 12week. Eingeschriebene Patienten hatten Hämoglobinniveaus von 10,2 g/dL oder kleiner und/oder Hematocritwerte von 30% oder kleiner. Patienten wurden in eine von zwei Schichten eingeführt, die auf ihrem prestudy Hematocritniveau basierten: Schicht A, Hematocrit kleiner als oder Gleichgestelltes bis 28% und Schicht B, Hematocrit größer als 28%. Patienten innerhalb jeder Schicht wurden bis einen von drei Behandlungsarmen randomisiert: mg des leuprolide Azetatdepots 7,5, mg des leuprolide Azetatdepots 3,75 oder Placebo. Alle Patienten empfingen Eisen mündlich. Antwort wurde als Hämoglobinniveau von 12 g/dL oder mehr und von Hematocritwert von 36% oder größer definiert. ERGEBNISSE: Drei hundert neun Patienten wurden in die Studie eingeführt, von der 265 ausgewertet wurden. Unter Verwendung unserer Wartekriterien reagierte eine erheblich größere Anzahl der Patienten in beiden leuprolide Azetatgruppen (kombinierte Schichten) auf Therapie, als die in der Placebogruppe taten: 74% in jeder leuprolide Azetatgruppe gegen 46% in der Placebogruppe (P < .001). Agonisttreated Patienten Gonadotropinreleasing Hormon hatten eine bedeutende Reduzierung im uterinem und Myomavolumen im Vergleich zu der Placebogruppe (P < .01). Hitzewallungen und Vaginitis wurden häufig (P < .001) in den leuprolide acetatetreated Gruppen als in der Placebogruppe berichtet. SCHLUSSFOLGERUNG: Beide Dosierungen von GnRH-Agonisten plus Eisen waren effektiver als bügeln allein, wenn sie die Anämie von Patienten mit uterinen leiomyomas behandelten, wenn sie uterinemyoma Volumen verringerten und wenn sie Bluten und andere leiomyomarelated Symptome verminderten. PMID 7784025

74 _Apr 1995; 41(12): 117.

Der Effekt des Eisenmangels und der Geistesanregung auf die kognitive Leistung und die Entwicklung der indonesische Kinder.

Soewondo S.

Drei Studien, die in Indonesien geleitet werden, werden beschrieben. Soewondo (12) forschte die Beziehung des Eisenmangels und der kognitiven Funktion und der Auswirkung der Eisenergänzung auf die mündliche Intelligenz, Aufmerksamkeit und Konzept nach, die unter unzulänglichen Kindern des Eisens ohne Anämie lernen und bügelt unzulängliche blutarme Kinder. Die Hälfte von 176 Kindern, gealtert 36 Jahre, empfangener elementarer F.E. für 8 Wochen und die andere Hälfte empfing Placebo. Es gab signifikante Veränderungen von vor zu den Posteninterventionsbewertungen im Ferritin, in der Transferrinsättigung, in freiem Erythrozyt Protoporphyrin und im Hämoglobin in den unzulänglichen blutarmen Kindern des Eisens. Vor und Nachbehandlungsdaten des psychologischen Tests zeigte, dass Eisenmangelanämie Änderungen in den kognitiven Prozessen produzierte, die auf Sichtaufmerksamkeits- und Konzepterwerb bezogen wurden. Diese Änderungen können mit Eisenbehandlung aufgehoben werden. Idjradinata (4) setzte die Auswirkung der Eisenergänzung auf das unzulängliche Geistes Kind des Eisens und Psychomotorik fest. Hundert sechsundzwanzig gealterte Themen 12 zu 18-monatigem wurden nach dem Zufall entweder Eisenbehandlung oder Placebointervention zugewiesen. Nach 4 Monaten der Eisenergänzung, änderte die Hämoglobin-, Ferritin- und Transferrinsättigung erheblich in den unzulänglichen Kindern des Eisens. Eine Entwicklungsverzögerung wurde in den unzulänglichen blutarmen Kindern des Eisens vor Intervention beobachtet und die Bedingungen wurden nach 4 Monaten der Eisenbehandlung aufgehoben. Soemiarti (8) überprüfte die Wirksamkeit eines Ausbildungskurses, der den Müttern gealterten Kindern von den 12 zu 24-monatigem auf der Errichtungsumwelt und infolgedessen zur Entwicklung des Kindes gegeben wurde. Die Themen waren 69 Mütter von 2035 Jahren alt. Das Training dauerte für 21 Tage, indem es die Mütter gab, die unter Verwendung des Programms „Ibu Maju Anak Bermutu“ ausbilden. Die Errichtungsumwelt verbesserte, auch des Geistes Kindes und Psychomotorik. PMID 7490909

75 _Feb 1995; 74(2): 4125.

Eisenbedarf von Küken zog eine halbgereinigte Diät ein, die auf Kasein- und Sojabohnenöleiweißkonzentrat basierte.

Aoyagi S, Bäcker AVW.

Eine F.E.-Entleerungs- und -füllestudie wurde geleitet, um den F.E. zu bestimmen, den Anforderung von Küken eine caseindextrose Diät einzog, die Sojabohnenöleiweißkonzentrat enthält. Gewichtszunahme, Hematocrit, Hämoglobin und Gesamtf.e. gezeigte signifikante Zunahmen des Serums, als geordnete 10, 20, 30, 40 und 50 mg/kg der Niveaus (0, 5,) von F.E. vom analytischen Grad FeSO4.7H2O einer Feen-arm basalen Diät hinzugefügt wurden, die 46,5 mg Fe/kg enthält. Die Unterwerfung der Hämoglobindaten brokenline Analyse zeigte an, dass die F.E.-Anforderung 38,5 mg/kg zusätzlicher F.E. war (d.h., diätetischer totalf.E. von 85 mg/kg). Herzhypertrophie wurde in den Feen-arm Küken beobachtet, aber F.E.-Ergänzung (mehr als 20 mg/kg) verminderte das Problem. PMID 7724467

76_ 1995;31(4):4559.

Bügeln Sie Nahrungs- und Eisenstatusänderungen in den italienischen Kindern im letzten Jahrzehnt.

Salvioli GP, Faldella G, Alessandroni R, Lanari M, Di Turi RP.

Zwei Gruppen der 915-monatigen alten italienischen Kinder wurden, in einem Abstand 9 Jahre studiert, um Fütterungspraxis und ihren Effekt auf Eisenstatus auszuwerten und zu vergleichen. Ernährungseisenversorgung hat sich des letzten Jahrzehnts erhöht, wegen eines größeren Gebrauches von Muttermilch und ironfortified Säuglingsformeln. Im Jahre 1983 wurden 21,6% von Kindern für 5 Monate oder mehr gestillt, im Jahre 1992 verglichen mit 50,6%. Im Jahre 1983 wurden 73,3% von Kindern auf die frische Kuhmilch durch das Alter von 6 Monaten eingezogen, im Jahre 1992 verglichen mit 7,6%. Infolgedessen wird Eisenstatus deutlich verbessert. Im Jahre 1983 waren 5% der überprüften Kinder und 20,7% Eisenmangel ohne die Anämie gezeigt blutarm, beziehungsweise im Jahre 1992 verglichen mit 1,3% und 10,3%. Unsere Studie stützt die folgenden Empfehlungen: nach 5 Monaten des Alters sollten ausschließlich gestillte Kinder, ein zusätzliches 1 mg/kg empfangen/sterben Eisenergänzung und Eisen verstärkte Formeln sollten anstelle der frischen Kuhmilch während des ersten Jahres des Lebens verwendet werden. PMID 8851702

77 _Jan. 1995; 52(1): 5967.

Der Effekt der Eisenverstärkung auf die fetthaltige Säureverbindung von Plasma- und Erythrozytmembranen in den Schülern der Grundschule mit und ohne Eisenmangel.

Schweinereien cm, Tichelaar HY, van Jaarsveld PJ, Badenhorst CJ, Kruger M, Laubscher R, Mansvelt EP, Benade AJ.

Eine Interventionsstudie war entworfen, um den Status der Fettsäure (Fa) gealterten Kindern auszuwerten 611 von den Jahre vor und nach Eisenverstärkung. Irondeficient (Identifikation) und zusammengebrachte Kontrollen ohne Identifikation (n = 30) wurden vorgewählt. Alle Kinder empfingen die Suppe (160 ml) verstärkt mit Vitamin C Eisen mg 20 und mg 100 für 15 Wochen an den Schultagen. Maße vor und nach Intervention umfassten Nahrungsaufnahme, hämatologischen und Eisenstatus und Fa-Zusammensetzung von Plasma- und Erythrozytmembranen (EMBs). Das Vorherrschen der niedrigen Plasma Ferritinkonzentration und der Transferrinsättigungs verringerte sich in die Identifikations-Kinder um 40% und 56% beziehungsweise mit Intervention. Plasma FAs reflektierte diätetische Fa-Aufnahme. Im Vergleich zu Kontrollen die Identifikations-Gruppe dargestellt mit der erhöhten Prozentsatzsumme FAs gesättigt (SFAs; p = 0,0002) in ihrem EMB-Phosphatidylcholin (PC) und in der verringerten Prozentsatzsumme mehrfach ungesättigt FAs (PUFAs; p = 0,0037) vor Intervention. Senken Sie Gesamt-n3 FAs (p = 0,0070), einschließlich eicosapentenoic Säure (EPA; p = 0,0034), docosapentenoic Säure (DPA; p = 0,0048) und docosahexenoic Säure (DHA; p = 0,0058), wurden in der Identifikations-Gruppe beobachtet. Das EMB-phosphatidylethanolamine (ERBSE) der Identifikations-Kinder dargestellt mit niedrigeren Prozentsätzen der alphalinolenic Säure (ALA; p = 0,0001), EPA (p = 0,0051) und DHA (p = 0,0084) verglichen mit Kontrollen vor Intervention. Eisenintervention war mit einer Zunahme (p < 0,05) des Prozentsatzes von n3 FAs im EMBPC und im EMBPEA der Identifikations-Gruppe zu den Prozentsätzen verbunden, die mit dem in der Kontrollgruppe vergleichbar sind. Es scheint, dass Eisenstatus Fa-Metabolismus spezifischen n3 im EMBs von Kleinkindern FAs beeinflussen kann. PMID 7708822

78 _Jan. 1995; 29(1): 347.

[Bewertung der Effekte der zeitweiligen Eisenergänzung auf irondeficiency Anämie in den Kindern]

Liu X, Yang W, Lied Y.

Ein dreimonatiger Eisenergänzungsversuch wurde in 238 Vorschulkinder, die nach dem Zufall in drei Gruppen unterteilt wurden, die mit oraler Einnahme der Eisenvorbereitung an der gleichen täglichen Dosis ergänzt wurden, alle andere zwei Tage und jede Woche beziehungsweise um lowabsorption und Nebenwirkungen der Mundeisenvorbereitung zu vermeiden geleitet und sein Vorbeugungsmittel und Behandlungseffekte und -nebenwirkungen auszuwerten. Ergebnisse zeigten einzelnes ironsupplement vorbei, sobald alle andere zwei Tage oder jede Woche leistungsfähig als selben wie vorbei einmal täglich waren, wenn sie Anämie verbesserten und Serum Ferritinniveau erhöhten. Es kann vorübergehende Eisenüberlastung und gastro-intestinalen die Nebenwirkungen auch verringern, die durch tägliche Eisenergänzung verursacht werden.

79 _Dezember 1994; 72(6): 899909.

Die Effekte des Eisenmangels und der Eisenüberlastung auf zellvermittelte Immunität in der Maus.

Omara FO, Blakley-BR.

Der Einfluss von F.E.-Status auf zellvermittelte Immunität wurde in den frisch entwöhnten Mäusen studiert, die auf Fees-arm (7 mg Fe/kg) eingezogen wurden, Fesufficient (120 mg Fe/kg) und highFe (3000 oder 5000 mg Fe/kg) Diäten für 7 Wochen. Die Antwort der Kontaktempfindlichkeit (CS) zum Dinitrofluorobenzol (DNFB), die in vivo Antwort delayedtype Überempfindlichkeit (DTH) zu den Schaferythrozyten (SRBC) und die Fähigkeit von vorbereiteten Milzzellen, DTH-Antwort zu den naiven normalen Mäusen zu übertragen wurden in den Mäusen unterdrückt, welche die Fee-arm Diät verbrauchen. HighFe-Diäten (3000 oder 5000 mg Fe/kg) unterdrückten selektiv die CS-Antwort zu DNFB, aber die DTH-Antwort zu SRBC oder die Übertragung von DTH-Antwort durch vorbereitete Milzzellen zu den naiven normalen Mäusen blieben normal. Die Milzzellfunktionen, die mit dem Ausdruck Klasse II von bedeutenden verbunden sind Oberflächenantigenen Histocompatibility (MHC), von Absonderung Concanavalin Ainduced interleukin2 (IL2) oder von antigenpresenting Fähigkeit der Zellen (APC), antigendependent starke Verbreitung eines SRBCspecific-Helfer Tlymphocyte-Klons anzuregen wurden nicht durch F.E.-Status geändert. Jedoch mit der unterdrückten DTH-Antwort in den Feen-arm Mäusen waren die unterdrückte Blastogenese Concanavalin Ainduced Tlymphocyte und die interferongamma (INFgamma) Produktion durch Milzzellen von den Mäusen in Einklang, die auf die Fee-arm Diät eingezogen wurden. Milzzellen von den Mäusen, die auf überschüssige Niveaus von F.E. in der Diät eingezogen wurden, sonderten weniger INFgamma als die Steuermäuse ab, obgleich Tlymphocyte-starke Verbreitung unberührt blieb. Unterdrückung der zellulären Immunantwort, die mit F.E.-Mangel verbunden ist, hängt möglicherweise Teil in gehinderter Tlymphocyte-starker Verbreitung und in INFgamma-Absonderung eher als mit Defizit in der Absonderung IL2 oder IN APC-Funktion zusammen. PMID 7827010

80 _Mrz 2000; 142(3): 21723.

Bügeln Sie Ergänzung in den goitrous, irondeficient Kindern verbessert ihre Antwort zum jodierten Mundöl.

Zimmermann M, Adou P, Torresani T, Zeder C, Hurrell R.

ZIEL: In Entwicklungsländern sind viele Kinder am hohen Risiko für Kropf und irondeficiency Anämie. Weil Eisenmangel möglicherweise Schilddrüsenmetabolismus hindert, war das Ziel dieser Studie, zu bestimmen, wenn Eisenergänzung die Antwort zum Mundjod in den goitrous, irondeficient blutarmen Kindern verbessert. ENTWURF: Ein Versuch des jodierten Mundöls folgte von der Mundeisenergänzung in einem Bereich des endemischen Kropfes in der Westelfenbeinküste. METHODEN: Goitrous, iodinedeficient Kinder (gealtert 612 Jahre; n=109) wurden in zwei Gruppen unterteilt: Gruppieren Sie 1 bestandene goitrous Kinder, die nicht blutarm waren; Gruppe 2 bestand aus goitrous Kindern, die irondeficient blutarmes waren. Beiden Gruppen wurden Mundjod 200mg wie jodiertes Öl gegeben. Schilddrüsevolumen unter Verwendung des Ultraschalls, urinausscheidende Jodkonzentration (UI), Serumthyroxin (T (4)) und Vollblut TSH wurden an der Grundlinie und bei 1, 5, 10, 15 und 30-Wochen-Postenintervention gemessen. Anfangend bei 30 Wochen, wurde der blutarmen Gruppe Mundeisen 60mg als Eisensulfat viermal/Woche für 12 Wochen gegeben. Bei 50 und 65 Wochen nach Mundjod (8 und 23 Wochen nach dem Abschluss von Eisenergänzung), UI, TSH, T (4) und Schilddrüsenvolumen wurden nachgemessen. ERGEBNISSE: Das Vorherrschen des Kropfes bei, 30 Wochen nachdem Mundjod in Gruppen 1 und 2 12% und 64% beziehungsweise war. Mittelprozent Änderung im Schilddrüsenvolumen, das mit Grundlinie bei 30 Wochen in Gruppen 1 und 2 verglichen wurde, war 45,1% und 21,8% beziehungsweise (P<0.001 zwischen Gruppen). Nach Eisenergänzung in Gruppe 2, gab es eine weitere Abnahme am Mittelschilddrüsenvolumen von der Grundlinie in den blutarmen Kindern (34,8% und 38,4% bei 50 und 65 Wochen) und Kropfvorherrschen fiel auf 31% und 20% bei 50 und 65 Wochen. SCHLUSSFOLGERUNG: Eisenergänzung verbessert möglicherweise die Wirksamkeit des jodierten Mundöls in den goitrous Kindern mit irondeficiency Anämie. PMID 10700714

81 _Mrz 2000; 88(3): 110311.

Nach der Ausbildung in irondepleted, nonanemic Frauen Eisenergänzung verbessert Ausdauer.

Hinton PS, Giordano C, Brownlie T, Haas JD.

Unser Ziel war, die Effekte der Eisenentleerung auf Anpassung zur Aerobic-Übung nachzuforschen, festgesetzt bis zum Zeit, einen 15km Zyklus-Dynamometertest abzuschließen. Zweiundvierzig irondepleted (Serum Ferritin <16 microg/l), nonanemic (Hb >12) Frauen g/dl (1833 Jahr alt) empfing mg 100 Eisensulfats (S) oder des Placebos (P) pro Tag für 6 wk in einem randomisierten, doppelblinden Versuch. Themen bildeten für 30 Minute/Tag, 5 days/wk bei 7585% der maximalen Herzfrequenz während der letzten 4 wk der Studie aus. Es gab keine Gruppenunterschiede bezüglich des Grundlinieneisenstatus oder bezüglich 15 Kilometer Zeit. Bügeln Sie Ergänzung erhöhten Serum Ferritin und verringerte Transferrinempfänger im S, das mit der p-Gruppe verglichen wird. Die s- und p-Gruppen verringerten 15km Zeit und Atmungsbezugsverhältnis und nach der Ausbildung erhöhten Arbeitsgeschwindigkeit während des 15km Zeitfahrens. Die Abnahme an 15km Zeit war im S als in der p-Gruppe (P = 0,04) größer und könnte Zunahmen Serum Ferritin und Hb teilweise zugeschrieben werden. Diese Ergebnisse zeigen an, dass Eisenmangel ohne Anämie vorteilhafte Anpassung zur Aerobic-Übung hindert. PMID 10710409

82 _Mrz 2000; 105(3): E38.

Klinische Sicherheit von ironfortified Formeln.

Singhal A, Morley R, Abbott R, FairweatherTait S, Stephenson T, Lucas A.

HINTERGRUND: Ironfortified-Formeln werden während der Kindheit empfohlen und werden häufig jenseits verwendet, dennoch sind Sicherheitsaspekte unzulänglich studiert worden. Eisen könnte prooxidant Druck, mit möglichen nachteiligen Wirkungen, einschließlich Infektionsrisiko theoretisch erhöhen, und einige Kliniker vermuten, dass ironfortified Formeln gastro-intestinale Störung verursachen. ZIEL: Eine geplante Komponente eines großen Interventionsversuches ist, die Hypothese zu prüfen gewesen, dass die Kinder, die ironfortified Formel empfangen, kein häufigeres Vorkommen der Infektion (Primärergebnis) oder der gastro-intestinalen Probleme (Sekundärergebnis) als Kinder auf niedrigen ironformulas oder der Kuhmilch haben. Methoden. Kinder (n = 493) 9 Monate alte, welche die Kuhmilch empfangen, wurden in 3 BRITISCHEN Mitten eingezogen und randomisiert: 1) die Kuhmilch wie vor, 2) mg/l der Formel containing.9 Eisen oder 3) eine andernfalls identische Formel aber Enthalten von 12 mg/l Eisen. Kinder wurden bei 3 Monatsabständen und den Episoden von Infektion, von Diarrhöe und von Verstopfung gefolgt, und allgemeine Morbidität zu 18 Monate alten wurden notiert. Hämatologische Indizes von Eisenstatus waren bei 18 Monate alten entschlossen. ERGEBNISSE: Serum Ferritinkonzentrationen wurden der Kinder erhöht, die ironfortified Formel empfangen, aber es gab keine intergroup Unterschiede bezüglich des Vorkommens der Infektion, gastro-intestinale Probleme oder bezüglich der allgemeinen Morbidität oder der Gewichtszunahme. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Wir waren nicht imstande, gesundheitsschädigende Wirkungen in den älteren Kindern und in den Kleinkindern zu identifizieren, die eine hohe ironcontaining Formel verbrauchen (12 mg/l) selbst wenn verwendet in den Bevölkerungen mit einem niedrigen Vorkommen des Eisenmangels. PMID 10699140

83 _2000 am 1. März; 97(5): 2815.

Effekt der Blutplättchenanhäufung der Eisentherapie im Allgemeinen in den Kindern mit Eisenmangelanämie.

Kurekci AE, Atay AA, Sarici SU, Zeybek C, Koseoglu V, Ozcan O.

Diese Studie wurde durchgeführt, um die Plättchenanhäufungsänderungen in den Vollblutproben von Kindern mit Eisenmangelanämie nachzuforschen. Die Plättchenanhäufung, die durch verschiedene Konzentrationen des Adenosindiphosphats (ADP) verursacht wurde und des Kollagens wurde mit dem Widerstand studiert, der bei 25 Patienten vor und nach oraler Eisentherapie und in 12 Kindern der Kontrollgruppe aggregometry ist. Die Nachbehandlungsmaximalen Anhäufungsmittelwerte waren (p<0.01) erheblich höher und die Nachbehandlungsmittelanhäufungszeiten waren (p<0.01) in der Arbeitsgemeinschaft bei allen Konzentrationen von ADP und von Kollagen erheblich niedriger. Die Anhäufungszeit- und -maximumanhäufungswerte deckten keinen bedeutenden Unterschied außer dem maximalen Anhäufungswert bei 5 microM ADP (p<0.05) zwischen der Arbeitsgemeinschaft nach Therapie und der Kontrollgruppe auf. Die Unterschiede zwischen der Vorbehandlung und Nachbehandlungsmittelden plättchenzählungs- und Mittelplättchenvolumenwerten in der Arbeitsgemeinschaft waren statistisch (p<0.01) bedeutend, während jene Werte in der Arbeitsgemeinschaft nach Therapie und in der Kontrollgruppe nicht erheblich unterschiedlich waren. Wir stellen fest, dass Eisenmangelanämie möglicherweise in den Kindern, sogar ohne klinisch bedeutungsvolle Plättchenabweichung, Funktionsstörung der ex vivo Vollblutplättchenanhäufung verursacht, und können durch Eisentherapie aufgehoben werden. Weitere Studien sollten auf dem enzymatischen Niveau durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob diese Plättchenanhäufungsfunktionsstörung in der Eisenmangelanämie an einem Mangel in der Aktivierung von ironcontaining Enzymen liegt. PMID 10709903

84 _Feb 2000; 130 (Ergänzung 2S): 448S451S.

Die mögliche Auswirkung der Eisenergänzung während der Adoleszenz auf Eisenstatus in der Schwangerschaft.

Lynch-SR.

Eisenmangelanämie (IDA) während der Schwangerschaft ist mit bedeutender Morbidität für Mütter und Kinder verbunden. Über 50% von schwangeren Frauen in Entwicklungsländern leiden Sie unter IDA. Es ist auch unter jugendlichen Mädchen überwiegend, weil der Wachstumsschub und der Anfang der Menstruation Eisenbedarf erhöhen. Frauen, deren begreifen Sie während, oder kurz nachdem Adoleszenz sind wahrscheinlich, Schwangerschaft mit den niedrigen oder abwesenden Eisenspeichern oder IDA einzutragen. Eisenergänzung während der Adoleszenz ist eine der neuen Strategien, die befürwortet werden, um Eisenbalance in der Schwangerschaft zu verbessern. Jedoch ist Eisenbedarf in dem zweiten am höchsten und dritte Trimester und das Modell, das hier beschrieben wird, zeigt an, dass Eisenbalance gegenwärtig mehr von den ausreichenden Aufnahmen des bioavailable Eisens als auf der Größe der Eisenspeicher an der Konzeption abhängt. Außerdem obgleich Ergänzung Anämie korrigiert und Eisenspeicher in den Mädchen erhöht, ist der positive Effekt auf Eisenstatus vorübergehend, wenn ihre Diäten nicht ausreichendes bioavailable Eisen enthalten. Obgleich Eisenstatus möglicherweise in der frühen Schwangerschaft verbessert wird, wenn der Zeitraum der Ergänzung bis zur Zeit des Empfängnisses fortfährt, sollte Ergänzung vor Schwangerschaft als zusätzliche Strategie zur Ergänzung während der zweiten und dritten Trimester angesehen werden. PMID 10721925

85 _Feb 2000; 130 (Ergänzung 2S): 452S455S.

Ergänzung mit Eisen und Folsäure erhöht Wachstum in den jugendlichen indischen Mädchen.

Kanani SJ, Poojara relative Feuchtigkeit.

Das Vorherrschen der Anämie ist in den jugendlichen Mädchen in Indien hoch, mit über blutarmem 70%. Saure (IFA) Ergänzungen Ironfolic sind gezeigt worden, um jugendliches Wachstum in der Welt anderswo zu erhöhen. Um diese Ergebnisse in Indien zu bestätigen, wurde eine Studie in Stadtgebiete von Vadodora, Indien geleitet um den Effekt von IFA-Ergänzungen auf Hämoglobin, Hunger und Wachstum in jugendlichen Mädchen y 1018 des Alters nachzuforschen. Ergebnisse zeigen, dass es eine hohe Nachfrage für IFA-Ergänzungen gab und >90% der Mädchen 85 aus 90 bereitgestellten Tabletten heraus verbrauchte. Es gab eine Erhöhung von 17,3 g/l Hämoglobin in der Gruppe von den Mädchen, die IFA-Ergänzungen empfangen, während Hämoglobin sich etwas in Mädchen in der Kontrollgruppe verringerte. Mädchen und Eltern berichteten, dass Mädchen ihre Nahrungsaufnahme erhöhten. Eine bedeutende Gewichtszunahme von 0,83 Kilogramm wurde in der Interventionsgruppe gesehen, während Mädchen in der Kontrollgruppe wenig Gewichtszunahme zeigten. Die Wachstumserhöhung war in den 10 zur 14yold Altersklasse als in den 15 zur Gruppe 18yold wie erwartet größer wegen des schnellen Wachstums während des jugendlichen Spurts. IFA-Ergänzung wird für Wachstumsförderung unter Jugendlichen empfohlen, die untergewichtig sind. PMID 10721926

86 _Feb 2000; 130 (Ergänzung 2S): 456S458S.

Erreichen von jungen indonesischen Frauen durch Heiratregister: eine innovative Annäherung zur Anämiesteuerung.

Jus'at I, Achadi EL, Galloway R, Dyanto A, Zazri A, Supratikto G, Zizic L, Ältestes L.

In einer Bemühung, Eisenspeicher zu errichten bevor verringern Schwangerschaft und die hohe Prävalenz der Anämie in Indonesien, das Gesundheitsministerium/Indonesien und das MotherCare-Projekt führte ein Anämiesteuerprogramm für eben heiraten Frauen durch. Als Teil eines vorhandenen Programms, zum von Paaren über Heirat zu beraten und sie zu erfordern, Tetanustoxoidimmunisierung, vor dem Erhalt einer Heiratsurkunde zu erreichen beraten, wurden Frauen auch, 3060 ironfolate (IFA) Tabletten zu kaufen und zu nehmen. Frauen (n = 344) wurden von einem von drei teilnehmenden Bezirken in Süd-Kalimantan, Indonesien eingeschrieben. An der ersten Überwachung wurden 30 d mindestens nach Grundlinie, 261 Frauen auf Hämoglobin geprüft und gebeten nach ihrem IFA-Tablettenverbrauch und Wissen von Informationen, von Ausbildung und von Materialien der Kommunikationen (Iec), die durch das Programm gefördert wurden. Ergebnisse zeigten, dass es eine Abnahme am Vorherrschen der Anämie von 23,8 bis 14,0% im Laufe des Programms gab, 98% von Frauen hatten genommen mindestens einige IFA-Tabletten und 56% hatte Tabletten >30 genommen. PMID 10721927

87_ 2000;78(1):97107.

Wirtschaftlichkeit von Eisenergänzungs- und -malariachemoprophylaxis in der Verhinderung der Anämie und Malaria unter tansanischen Kindern.

Alonzo Gonzalez M, Menendez C, Guss F, Kahigwa E, Kimario J, Mshinda H, Gerber M, BoschCapblanch X, Alonso PL.

Voraussetzungen für effektive Interventionen gegen schwere Anämie und Malaria unter Kindern sind die wirtschaftlichen Bewertungen, zum der Schwerpunktsetzung und der Herstellung der Gesundheitspolitik zu unterstützen. In der vorliegenden Untersuchung analysierten wir die Kosten und die Wirksamkeit von drei Steuerstrategien hypothetisch geliefert durch das erweiterte Programm über Immunisierung (EPI). Für die Verhinderung der schweren Anämie und aus der Perspektive des Gesundheitsanbieters, waren die Wirtschaftlichkeitsverhältnisse, beziehungsweise, US$ 8, US$ 9 und US$ 21 pro disabilityadjusted Lebenjahr (gesundes Lebensjahr) für Malariachemoprophylaxis mit Deltaprim (eine Kombination von dapsone Pyrimethamin mg 3,125 und mg 25) + Eisen, Deltaprim allein oder Eisenergänzung allein. Für Malariaverhinderung kosteten Deltaprim + Eisen US$ 9,7 pro gesundes Lebensjahr und alleinkosten US$ 10,2 Deltaprim pro gesundes Lebensjahr. Von einer soziokulturellen Perspektive reichten die Wirtschaftlichkeitsverhältnisse von US$ 9 bis zu US$ 26 für schwere Anämieverhinderung und von US$ 11 bis US$ 12 für die Verhinderung der klinischen Malaria. Diese Verhältnisse waren in hohem Grade kosteneffektiv, wie durch die vorgeschlagene Schwelle der Weltbank von kleiner als US$ 25 pro gesundes Lebensjahr für vergleichbare Einschätzungen definiert. Außerdem waren alle vorbeugenden Interventionen weniger teuer als die gegenwärtigen Malaria- und Anämiesteuerstrategien, die auf klinischem Fallmanagement beruhen. Diese Wirtschafts- Analyse stützt die Einbeziehung von Malariachemoprophylaxis und von Eisenergänzung geliefert durch EPI als Teil der Steuer-Strategien für diese bedeutenden Mörder von Kindern in den Teilen von Subsahara-Afrika. PMID 10686744

88 _Jan. 2000; 54(1): 2935.

Effekt der täglichen Eisenergänzung auf Eisenstatus, zellvermittelte Immunität und Vorkommen von Infektion in den 636-monatigen alten togoischen Kindern.

Berger J, Dyck JL, Galan P, Aplogan A, Schneider D, Traissac P, Hercberg S.

ZIEL: Zu die Auswirkung einer täglichen Mundeisenergänzung auf hämatologischen Status, zellvermittelte Immunität und Anfälligkeit zur Infektion in den Kindern festsetzen, die in einer Umwelt leben, in der Eisenmangel, Malaria und andere Infektion häufig ist. ENTWURF: Randomisierte, doppelblinde Eisenergänzung einschließlich eine Placebogruppe. EINSTELLUNG: Ein Dorf in Togo, West-Afrika. THEMEN: Von den 229 Kindern 636monthold beides Sexs, der eingezogen wurde, waren 197 mit g/l der Hämoglobinkonzentration >/=80 enthalten und 163 schlossen die Studie ab. INTERVENTION: Kinder empfingen Tageszeitung ein Placebo (n=79) oder eine Dosis von mg 23 des elementaren Eisens pro Kilogramm Körpergewicht (n=84) für 3 Monate. Hämatologisch, ernährungsmäßig und Immunität wurden zu Beginn und an das Ende des Ergänzungszeitraums und 6 Monate später festgesetzt. Morbidität wurde während der Studie notiert. ERGEBNISSE: Eisenergänzung hatte einen bedeutenden und positiven Effekt auf Eisenstatus von Kindern und keine Auswirkung auf das Vorkommen von Infektion, besonders Malaria. Sein wahrscheinlicher Effekt auf Immunität wurde durch Störung der Infektion und ihrer Behandlung maskiert, die beitrugen, um hämatologisches und Immunität in beiden Gruppen zu verbessern. SCHLUSSFOLGERUNG: Entsprechend den negativen Konsequenzen der Anämie und des Eisenmangels auf globaler Entwicklung des Kindes, muss Steuerung des Eisenmangels durch Mundeisenergänzung in den Kleinkindern geleitet werden, verbunden mit Prophylaxe und Behandlung von Malaria und von wiederholtem Entwurmen. FÖRDERUNG: Programmgeführt durch IRD. Europäische Zeitschrift klinischer Nahrung (2000) 54, 2935 PMID 10694769

89 _Nov. 1999; 129(11): 201320.

Langfristige wöchentliche Eisenergänzung verbessert und stützt Eisenstatus der nicht schwangeren Frauen auch oder verbessert als z.Z. empfohlene kurzfristige tägliche Ergänzung.

Viteri F.E., Ali F, Tujague J.

Diese doppelblinde Studie 7mo verglich die Wirksamkeit von zwei Eisenergänzungsentwürfen, wenn sie Eisennahrung unter 116 gesunden fertileage Frauen verbesserte. Sie wurden nach dem Zufall in drei Gruppen verteilt und empfingen: Gruppieren Sie 1, Eisen- + Folat(microg 60 mg und 250, beziehungsweise) die Tageszeitung für 3 MO (z.Z. empfohlener Entwurf) und Folat (microg 250) Wochenzeitung das folgende 4 MO. Gruppe 2, Folat täglich und Eisen mg-60 nur einmal wöchentlich für 3 MO und dann wöchentliches Eisen + Folat für 4 MO. Gruppe 3, Folat täglich für 3 MO und dann wöchentlich für 4 MO. An der Grundlinie hatte 16% Speicher verbraucht (Plasma Ferritin <15 microg/L) und 16% hatten g/l der Hämoglobinniveaus <125. Acht Prozent hatten g/l der Hämoglobinniveaus <120. Gruppe 1 in Hämoglobin und in Ferritin erhöht bei 3 MO aber zu den nahen basalen Bedingungen nach 4 MO Folat wöchentlich zurückgebracht. In Gruppe 2, erhöhten sich Hämoglobin und Ferritin nach und nach während des 7 MOs aber größtenteils nach 3 MO. Gruppe 3 änderte nicht. Nebenwirkungen waren mit täglichem Eisen am höchsten. Wöchentliche Eisenergänzung in 7 MO (30 Dosen) verbesserte und stützte Eisennahrung mindestens als effektiv und wurde besser als 90 tägliche Eisenergänzungen zugelassen, die während 3 MOs verbraucht wurden. PMID 10539778

90 _Okt 1999; 34 (4 Ergänzungen 2): S406.

Nützliche Effekte der Annahme einer aggressiven intravenösen Eisenpolitik in einer Hämodialyseeinheit.

Macdougall IC, Krämer G, Elston O, Harchowal J.

Eisenmangel ist die meiste gemeinsame Sache einer suboptimalen Antwort zu epoetin Therapie, und die Behandlung der Wahl ist Eisen des Intravenous (iv). Es wird auch in zunehmendem Maße, dass Eisen IV die Antwort zum epoetin erhöhen kann, sogar bei ironreplete Patienten erkannt. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war, die Effekte der Annahme einer aggressiven Politik des Eisens IV bei allen Patienten zu überprüfen, die an einer singlecenter Hämodialyseeinheit teilnehmen. Das Protokoll war einfach und praktisch, und mit einbezogen, einen wöchentlichen Bolus IV von Eisensaccharose mg-100 zu allen Patienten zu verwalten in ein Serum Ferritinniveau von 150 bis 1.000 microg/L. Nur Patienten mit einem Serum Ferritinniveau größere als 1.000 microg/L wurden ausgeschlossen; Patienten mit einem Serum Ferritinniveau unter 150 microg/L wurden eine Dosierungsregierung aggressiveres IV gegeben, zum in Strecke für das Standardprotokoll zu kommen. Unter 116 Patienten, die in der Studie eingeschlossen waren, erhöhte sich das Mittelserum Ferritinniveau von 214 microg/L im November 1997 auf 564 microg/L im November 1998 (P < 0,0001). Das Mittel- Hämoglobin, das bescheiden von 9,6 g/dL bis 10,7 g/dL über den gleichen Zeitraum, aber dort erhöht wurde, war eine drastische Reduzierung in Mittel-epoetin Dosis von 13.277 U/wk zu 8.976 U/wk (P < 0,0005), mit dem Ergebnis der Kosteneinsparungen von ungefähr Pfund 228.000 ($366.000), oder zerstoßen Sie 152 ($244) pro Patienten pro Monat. Keine negativen Reaktionen IV zum Eisen wurden unter insgesamt 4.564 Einspritzungen gesehen, und es gab keine offensichtliche Zunahme des Vorkommens der Infektion. Diese Dosierungspolitik des einfachen, praktischen Eisens IV ergab drastische Einsparungen in epoetin Dosierung und Kosten ohne bedeutende nachteilige Wirkungen. PMID 10516375

91 _Sept 1999; 81(3): 2612.

Atemanhalten buchstabiert in 91 Kindern und in der Antwort zur Behandlung mit Eisen.

Mocan H, Yildiran A, Orhan F, Erduran E.

Um die Prognose von Atemanhaltenbannen (BHS) nach Eisenbehandlung auszuwerten, wurden 91 Kinder (56 Jungen, 35 Mädchen) gealtert zwischen 6 Monaten und 40 Monaten (Medianwert, 17) voraussichtlich für einen Medianwert von 45 Monaten (Strecke, 689) gefolgt. In 49 der Kinder, war die Frequenz von BHS kleiner, als 10 jeden Monat, in 22 es 1030 jeden Monat und in 20 mehr als 30 jedem Monat war. Die Banne waren in 60 Kindern cyanotic. Alle Patienten wurden zuerst und während der weiteren Verfolgung für hämatologische Indizes ausgewertet. Electroencephalographic und elektrokardiographische Abweichungen wurden auch notiert. Dreiundsechzig Patienten wurden gefunden, um Eisenmangelanämie zu haben und wurden mit Eisen (6 mg/kg/Tag) für drei Monate behandelt. Anderen Patienten wurden keine Behandlung gegeben. Nach drei Monaten gab es einen bedeutenden Unterschied für Korrektur von cyanotic Bannen zwischen Kindern, die mit Eisen behandelt worden waren und denen, die nicht hatten (84,1% v 21,4%). Während der weiteren weiteren Verfolgung traten fiebrige Krämpfe in 10 Kindern auf (sechs waren in Eisenbehandlung zuerst). Es scheint, dass, Eisenmangelanämie zu behandeln effektiv ist, wenn sie die Frequenz von BHS verringert. PMID 10451402

92 _Jul 1999; 81(1): F459.

Bügeln Sie Ernährungsstatus in den preterm Kindern, welche die Formeln eingezogen werden, die mit Eisen verstärkt werden.

Greif IJ, Cooke RJ, Reid Millimeter, McCormick KP, Smith JS.

ZIELE: Zu den Eisenernährungsstatus von preterm Kindern voraussichtlich zog auszuwerten entweder einen Ausdruck (0,5 mg/dl Eisen) oder die preterm Formeln (0,9 mg/dl), die mit Eisen nachdem Krankenhausentlassung verstärkt wurden ein. METHODEN: Preterm Kinder des gesunden niedrigen Geburtsgewichts wurden nach dem Zufall in drei Gruppen zu der Zeit der Krankenhausentlassung zugewiesen. Gruppieren Sie A wurden eingezogen eine Eisen verstärkte preterm Formel (0,9 mg/dl Eisen) bis 6 Monate Alter korrigierten; gruppieren Sie B, eine verstärkte Ausdruckformel (0,5 mg/l Eisen) bis 6 Monate die Altersklasse C korrigierten, preterm Formel zwischen Krankenhausentlassung und Ausdruck, dann die Ausdruckformel, bis 6 Monate Alter korrigierten. ERGEBNISSE: Achtundsiebzig Kinder wurden zu 6 Monaten korrigiert altern verfolgt. Bügeln Sie Aufnahme von der Formel sich unterschied erheblich zwischen den Gruppen (A, 1,17 mg/kg/Tag (Sd 0,32) > C, 0. 86 mg/kg/Tag (Sd 0,40) = B, 0,81 mg/kg/Tag (Sd 0,23); p < 0,0001). Hämoglobinkonzentrationen waren denen von genügenden preterm Kindern des Eisens des gleichen postnatalen Alters und Ausdruckkindern des gleichen postmenstrual Alters ähnlich (nach 3 Monaten des Alters). Es gab keine bedeutenden Unterschiede bezüglich der Hämoglobinkonzentration (p = 0,391), Plasma Ferritin (A gegen B, p = 0,322) oder bezüglich des Vorkommens des Eisenmangels (A gegen B, p = 0,534). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Bügeln Sie die verstärkten Formeln, die zwischen 0,5 enthalten und 0,9 mg/dl Eisen, den Eisenernährungsbedarf von preterm Kindern zu erfüllen nachdem scheinen Krankenhausentlassung. PMID 10375362

93 _Jul 1999; 13(12): 516.

Langfristige Zink- und Eisenergänzung in den Kindern des Kleinwuchses: Effekt des Wachstums und auf Spurenelementinhalt in den Geweben.

Perrone L, Salerno M, Gialanella G, Feng SL, Moro R, Di Lascio R, Boccia E, Di Toro R.

Wir werteten den Effekt von einem Jahr der Ergänzung mit Eisen plus Zink (12 mg/Tag von Fe+++ und 12,5 mg/Tag von Zn++), Zink allein (12,5 mg/Tag von Zn++) und Placebo auf Wachstum und auf den Eisen-, Zink-, Kupfer- und Selengewebeinhalt in 30 wellselected Kindern Kleinwuchs aus (16 M und 14 F; 411 Jahre alt). Vor und nach Ergänzung maßen wir die Konzentrationen des Eisens, des Transferrins, des Ferritin, des Zinks und des Kupfers im Serum, des Zinks in den Erythrozyten und Leukozyten und des Zinks, des Kupfers und des Selens im Haar sowie der Glutathionsperoxydasetätigkeit in den Erythrozyten. Vor Ergänzung war Ferritin- und Serum-, Erythrozyt- und Haarzinkinhalt erheblich niedriger als in den altersmäßig angepassten Kontrollen, während die anderen gemessenen Indizes im Normbereich waren. Eisen plus Zinkergänzung verursachte eine Verbesserung in der Wachstumsrate in allen Themen d.h. das mittlere Zscore, das von 2,22 + von 0,45 bis von 0,64 + von 0,55 erhöht wurde; (p < 0,01). In der zincsupplemented Gruppe nur die Themen, deren Ferritin planiert, waren höher als 20 ng/L, bevor Ergänzung eine ähnliche Verbesserung der Wachstumsrate zeigte. Eisen plus Zinkergänzung konnte eine angemessene Behandlung in den kurzen, prepubertal Kindern, die durch begrenztes Zink beeinflußt wurden und im Eisenmangel sein. PMID 10445218

94 _Jun 1999; 69(6): 125763.

Das Hinzufügen des Zinks pränatalem Eisen und Folatergänzungen verbessert mütterlichen und neugeborenen Zinkstatus in einer peruanischen Bevölkerung.

Caulfield Le, Zavaleta N, Figueroa A.

HINTERGRUND: Mütterlicher Zinkmangel während der Schwangerschaft ist unter Frauen in Entwicklungsländern weit verbreitet, aber wenige Daten sind verfügbar eingeschaltet, ob pränatale Zinkergänzung mütterlichen und neugeborenen Zinkstatus verbessert. ZIEL: Wir studierten, ob mütterliche Zinkergänzung den Zinkstatus von den Müttern und von Neugeborenen verbesserte, die an einem Ergänzungsversuch in einer Barackensiedlung in Lima, Peru teilnehmen. ENTWURF: Anfangend an Schwangerschaftswoche 1024, wurden 1295 Mütter nach dem Zufall zugewiesen, um die pränatalen Ergänzungen zu empfangen, die 60 mg F.E. und 250 microg Folat, mit oder ohne Zn mg-15 enthalten. Venöses Blut und Urinproben wurden an der Einschreibung, an Schwangerschaftswoche 2830 und an Schwangerschaftswoche 3738 gesammelt. An der Geburt wurde eine Probe des Schnuraderbluts gesammelt. Wir maßen Serumzinkkonzentrationen in 538 Frauen, urinausscheidende Zinkkonzentrationen in 521 Frauen und Schnurzinkkonzentrationen in 252 Neugeborenen. ERGEBNISSE: Bei 2830 und 3738 wk hatten die Mütter, die Zinkergänzungen empfangen, höhere Serumzinkkonzentrationen als Mütter, die nicht Zink empfingen (8,8 + 1,9 verglichen mit 8,4 + 1,5 micromol/L und 8,6 + 1,5 verglichen mit 8,3 + 1,4 micromol/L, beziehungsweise). Urinausscheidende Zinkkonzentrationen waren auch in den Müttern höher, die zusätzliches Zink empfingen (P < 0,05). Nach Anpassung für covariates und Verwirrungsfaktoren, hatten Neugeborene von den Müttern, die Zinkergänzungen empfangen, höhere Schnurzinkkonzentrationen als Neugeborene von Müttern, die nicht Zink empfingen (12,7 + 2,3 verglichen mit 12,1 + 2,1 micromol/L). Trotz der Ergänzung blieben mütterliche und neugeborene Zinkkonzentrationen niedriger als die Werte, die für wellnourished Bevölkerungen berichtet wurden. SCHLUSSFOLGERUNG: Das Hinzufügen des Zinks pränatalem Eisen und Folattabletten verbesserte mütterlichen und neugeborenen Zinkstatus, aber höhere Dosen des Zinks werden wahrscheinlich benötigt, um mütterlichen und neugeborenen Zinkstatus in dieser Bevölkerung weiter zu verbessern. PMID 10357748

95 _1999 am 13. März; 318(7185): 6937.

Erratum in: BMJ 2000 am 1. Juli; 321(7252): 23.

Bügeln Sie die ergänzte Formelmilch, die auf Reduzierung in der psychomotorischen Abnahme in den Kindern von den Innenstadtbereichen bezogen wird: randomisierte Studie.

Williams J, Wolff A, gesundes Lebensjahr A, MacDonald A, Aukett A, Stand IW.

ZIEL: Zu den Effekt der unveränderten Kuhmilch und des Eisens zu vergleichen ergänzte Formelmilch auf Psychomotorik in den Kindern von den Innenstadtbereichen als verwendet als die Hauptmilchquelle. ENTWURF: Doppelblinder, randomisierter Interventionsversuch. EINSTELLUNG: Birmingham-Gesundheitsmitte. THEMEN: 100 Kinder, Durchschnittsalter 7,8 Monate (Strecke 5,7 bis 8,6 Monate), deren Mütter bereits gewählt hatten, um die unveränderte Kuhmilch als ihre Säuglingsmilchquelle zu benutzen. INTERVENTION: Das Ändern zu einem Eisen ergänzte Formelmilch von der Einschreibung zu 18 Monaten Alter oder Fortfahren mit der unveränderten Kuhmilch. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Entwicklungseinschätzungen unter Verwendung Griffiths-Skalen an der Einschreibung und bei 18 und 24 Monaten. ERGEBNISSE: 85 Teilnehmer schlossen den Versuch ab. Es gab keine bedeutenden Unterschiede bezüglich der Hämoglobinkonzentration zwischen den zwei Gruppen an der Einschreibung, aber bis zum 18 Monaten von Alter 33% der unveränderten Kuhmilchgruppe, aber nur 2% des Eisens ergänzte Gruppe, waren blutarm (P<0.001). Die Versuchsgruppen hatten allgemeine Quotientenergebnisse Griffiths, die nicht an der Einschreibung erheblich unterschiedlich waren, aber die Ergebnisse in beiden Gruppen sanken während der Studie. Bis zum 24 Monaten war die Abnahme an den Mittelwerten in der unveränderten Kuhmilchgruppe 14,7, während die Abnahme an den Mittelwerten in der Eisen ergänzten Gruppe 9,3 war (P<0.02, 95% Konfidenzintervall 0,4 bis 10,4). Subquotient Mittelergebnisse waren in der unveränderten Kuhmilchgruppe bei 24 Monaten beträchtlich niedriger; erheblich so für die persönlichen und Sozialergebnisse (P<0.02, 1,2 bis 16,8 [korrigiert]). SCHLUSSFOLGERUNG: Die unveränderte Kuhmilch durch eine Eisen ergänzte Formelmilch ersetzen bis 18 Monate des Alters in den Kindern von den Innenstadtbereichen verhindert Eisenmangelanämie und verringert die Abnahme in der Psychomotorik, die in solchen Kindern von der zweiten Hälfte des ersten Jahres gesehen wird.

96 _Mrz 1999; 69(3): 497503. Effekt des Eisens, des Jods und der betacarotenefortified Kekse auf den Mikronährstoffstatus von Schülern der Grundschule: ein randomisierter kontrollierter Versuch.

van Stuijvenberg ME, Kvalsvig JD, Faber M, Kruger M, Kenoyer Gd, Benade AJ.

HINTERGRUND: Mängel des Eisens, des Jods und des Vitamins A sind überwiegendes weltweites und können die Geistesentwicklung und die Lernfähigkeit von Schulkindern beeinflussen. ZIEL: Das Ziel dieser Studie war, den Effekt von micronutrientfortified Keksen auf den Mikronährstoffstatus von Schülern der Grundschule zu bestimmen. ENTWURF: Mikronährstoffstatus wurde in 115 Kindern festgesetzt, die 611 y bevor und nachdem Verbrauch von den Keksen gealtert wurden (verstärkt mit Eisen, Jod und Beta-Carotin) für 43 wk über einen Zeitraum 12mo und wurde mit dem in einer Kontrollgruppe verglichen (n = 113) die unverstärkte Kekse verbrauchte. Kognitive Funktion, Wachstum und Morbidität wurden als Sekundärergebnisse festgesetzt. ERGEBNISSE: Es gab einen bedeutenden betweengroup Behandlungseffekt auf Serumharzöl, Serum Ferritin, Serumeisen, Transferrinsättigung und urinausscheidendes Jod (P <0.0001) und im Hämoglobin und im Hematocrit (P <0.05). Das Vorherrschen von niedrigen Serumharzölkonzentrationen (<0.70 micromol/L) verringert von 39,1% bis 12,2%, von niedrigen Serum Ferritinkonzentrationen (<20 microg/L) von 27,8% bis 13,9%, der Anämie (g/l des Hämoglobins <120) von 29,6% bis 15,6% und der niedrigen urinausscheidenden Jodkonzentrationen (<100 microg/L) von 97,5% bis 5,4%. Es gab einen bedeutenden betweengroup Behandlungseffekt (P <0.05) in der kognitiven Funktion mit der Stellenspannenvorwärtsaufgabe (Kurzzeitgedächtnis). Weniger Schultage wurden in der Intervention als in der Kontrollgruppe wegen der Atmungs- (P = 0,097) und diarrhearelated (P = 0,013) Krankheiten verfehlt. Die Intervention hatte keinen Effekt auf den anthropometrischen Status [korrigiert]. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Verstärkte Kekse ergaben eine bedeutende Verbesserung im Mikronährstoffstatus von Schülern der Grundschule aus einer schlechten ländlichen Gemeinschaft und schienen auch, einen vorteilhaften Effekt auf die Morbidität und kognitive Funktion zu haben [korrigiert].

97 _Mrz 1999; 53(3): 18994.

Nähraufnahmen- und Eisenstatus von australischen männlichen Vegetariern.

Wilson AK, Ball MJ.

ZIEL: Die Studie war entworfen, um die Eisenaufnahme und den Status von den australischen, männlichen Vegetariern nachzuforschen, die zwischen 20 und 50 Y. gealtert wurden. ENTWURF: Querschnittsvergleich von männlichen Vegetariern und Alter/Sex brachten Allesfresser zusammen. EINSTELLUNG: Freeliving-Gemeinschaftsthemen. THEMEN: 39 ovolactovegetarians, 10 strenge Vegetarier und 25 Allesfresser wurden durch lokale Anzeige eingezogen. ERGEBNIS-MASSE: Eine semiquantitative diätetische Aufzeichnung 12d, zum der Eisen- und Zinkaufnahme festzusetzen. Eisenstatus wurde durch Maß von Serumferritin- und -hämoglobinkonzentrationen festgesetzt. ERGEBNISSE: Tägliche Eisenaufnahmen des Durchschnitts (s.d.) der ovolactovegetarians (20,4 (7,7) mg/d) und strenge Vegetarier (22,9 (6,2) mg/d), waren erheblich höher als die Aufnahme der Allesfresser von 15,8 (4,5) mg/d. Ovolactovegetarians und strenge Vegetarier hatten erheblich (P < 0,001 und P < 0,05, beziehungsweise) niedrigere Serum Ferritinkonzentrationen als Allesfresser: Durchschnitt (s.d.): 64 (46,9), 65 (49,9) und 121 (72,5) ng/ml, beziehungsweise. Significantly more ovolactovegetarians und strenge Vegetarier als Allesfresser hatten Serum Ferritinkonzentrationen unter 25 ng/ml und unter 12 ng/ml (P < 0,05). Ein höherer Anteil Allesfresser hatte Konzentrationen über 200 ng/ml (P < 0,05). Die Unterschiede bezüglich der Serum Ferritinkonzentrationen zwischen den Vegetariern und den Allesfressern blieben sogar nach Ausschluss von Eisenergänzungsbenutzern bedeutend. SCHLUSSFOLGERUNG: Australische männliche Vegetarier hatten Eisenaufnahmen höher als die von Allesfressern und über empfohlenen Niveaus, aber ihr Eisenstatus war erheblich niedriger. PMID 10201799

98 _Feb 1999; 180 (2 Pint 1): 48390.

Das Hinzufügen des Zinks pränatales ironand Folattabletten verbessert fötale neurobehavioral Entwicklung.

Merialdi M, Caulfield Le, Zavaleta N, Figueroa A, DiPietro JA.

Mitte für menschliche Nahrung, Abteilung der internationalen Gesundheit, die Johns- Hopkinsschule der Hygiene und öffentliches Gesundheitswesen, Baltimore, MD, USA.

ZIEL: Unser Ziel war zu überprüfen, ob Verbesserung im mütterlichen Zinkstatus während der Schwangerschaft positiv mit fötaler neurobehavioral Entwicklung in einer peruanischen Bevölkerung verbunden ist. STUDIENDESIGN: Wir überwachten elektronisch, bei der Schwangerschaft 32 und 36 Wochen, 55 Fötusse, deren Mütter nach dem Zufall zugewiesen wurden, um, während der Schwangerschaft, einer täglichen Ergänzung zu empfangen, die 60 mg-Eisen und 250 microg Folat enthält, mit oder ohne Zink mg-15. Fötale Herzfrequenz- und Bewegungsmuster wurden in 55 und 34 Fötussen beziehungsweise als Indizes der neurobehavioral Entwicklung quantitativ bestimmt. ERGEBNISSE: Fötusse von Müttern, die Zinkergänzung empfingen, zeigten weniger Episoden der minimalen fötalen Herzfrequenzvariabilität, der erhöhten fötalen Herzfrequenzstrecke, der erhöhten Anzahl von Beschleunigungen, der erhöhten Anzahl von Bewegungskämpfen, der erhöhten Dauer aufgewendeter Bewegens und der erhöhten Anzahl von großen Bewegungen. Unterschiede durch Ergänzung schreiben erhöht mit Gestationsalter und waren statistisch bei der Schwangerschaft 36 Wochen (P <.05) bedeutend. SCHLUSSFOLGERUNG: Das Verbessern des mütterlichen Zinkstatus durch pränatale Ergänzung verbessert möglicherweise fötale neurobehavioral Entwicklung. PMID 9988823

99 _Feb 1999; 53(2): 1026.

Behandlung für Eisenmangelanämie mit einer kombinierten Ergänzung des Eisens, des Vitamins A und des Zinks in den Frauen von Dinajpur, Bangladesch.

Kolsteren P, Rahman-SR, Hilderbrand K, Diniz A.

ZIEL: Die Studie wurde gegründet, um zu bestimmen, in welchem Ausmaß die Einführung einer Ergänzung des Vitamins A allein oder im Verbindung mit Zink Standardeisenbehandlung und Korrektur der Eisenmangelanämie verbessern würde. ENTWURF: 216 nicht schwangere blutarme Frauen von 1545 Lebensjahren mit Hämoglobin planiert <, oder = wurden 100 g/l nach dem Zufall drei Behandlungsgruppen zugewiesen. Eine Gruppe (a) empfing Eisen allein, ein zweites empfangenes Eisen und ein Vitamin A der Gruppe (b) und ein drittes empfangenes Eisen, ein Vitamin A und ein Zink der Gruppe (c). Jeder Frau wurde eine Eisenkapsel pro Tag für 60 Tage als FeSO4 gegeben, das mg 60 des elementaren Eisens enthält. Darüber hinaus empfingen Gruppen B und C 200.000 i.u. vom Vitamin A gegeben als überwachte Dosis, am ersten Tag der Behandlung nach Sammlung der Blutprobe. Gruppe C empfing eine Zinktablette pro Tag für 60 Tage als Zinkgluconat, das mg 15 des elementaren Zinks enthält. EINSTELLUNG: Das nordwestliche Teil von Bangladesch in den städtischen Elendsvierteln von Dinajpur-Bezirk zwischen Februar und August 1995. THEMEN: Um Frauen mit einem Hämoglobinniveau von vorzuwählen < oder = wurden 100 g/l, alle Frauen von vier nach dem Zufall vorgewählten städtischen Elendsvierteln des Bezirkes in der gerichteten Altersklasse (328) eingeladen an der Studie teilzunehmen. Blutproben wurden auf Hämoglobin, Serumeisen, Bindefähigkeit des Gesamteisens (TIBC), Ferritin, Harzöl und Zink analysiert. ERGEBNISSE: Aus den 328 aussortierten Frauen heraus, hatten 254 (77,5%) ein Hämoglobinniveau < oder = 100 g/l und 322 (98%) < oder = 120 g/l. Die drei Behandlungszeitpläne erhöhten erheblich Hämoglobinniveaus und verbesserten Eisenparameter, außer Serumeisen in der Gruppe, die Eisen allein empfing. Die Gruppe, die Eisen, Vitamin A und Zink empfing, reagierte gut mit einer Zunahme des Hämoglobins von 17,9 g/l verglichen mit der Gruppe, die Eisen allein empfängt (13,4 g/l). Eisen- und Vitamin- Abehandlung gab eine Zwischenantwort von 15,9 g/l. Jedoch sind diese Unterschiede nur statistisch nur für die Gruppe, die Eisen, Vitamin A und Zink und nur für die Zunahme des Hämoglobins empfing, P = 0,03 bedeutend. SCHLUSSFOLGERUNG: Die Ergebnisse sind andeutend, dass der Zusatz des Vitamins A und des Zinks zur Behandlung für Anämie Hämoglobinniveaus mehr als mit dem alleineisen erhöhen kann. PMID 10099942

100 _Feb 1999; 158(2): 14751.

Mundeisen ist für Erythropoietinbehandlung von sehr niedrigen Geburtsgewichtskindern genügend.

Kivivuori Inspektion, Virtanen M, Raivio-Knock out, Viinikka L, Siimes MA.

Das Ziel dieser Studie war, zwei verschiedene Dosen zu vergleichen und Durchschnitte der Verwaltung des Eisens im recombinant menschlichen Erythropoietin (rHuEPO) behandelten sehr niedrige Kinder des Geburtsgewichts (VLBW). VLBW-Kinder (n = 41) wurden bis eine von drei Gruppen randomisiert. Vierzehn Kinder wurden mit rHuEPO (300 IU/kg dreimal ein Woche s.c.) und Mundeisen behandelt (ferrofumarate, mg 6 von iron/kg pro Tag). Andere 14 Kinder empfingen die gleiche Erythropoietindosis und intramuskulöse Eisen (ferroxypolymaltose, sobald mg 12 von iron-/kgwochenzeitung). Dreizehn Kinder wurden behandelt, mit der gleichen Dosis des intramuskulösen Eisens aber nicht rHuEPO empfingen. Nachdem der Zeitraum der Studie 3week, die Hämoglobinkonzentrationen und die Retikulozytzählungen in den rHuEPOtreated Gruppen ähnlich waren und beide waren höher als in der Gruppe, die nicht rHuEPO empfängt (P < 0,001). In beiden rHuEPOtreated Gruppen erhöhte die Transferrinempfängerkonzentration von 6.87.2 mg/l bis 10,5 11,3 mg/l. SCHLUSSFOLGERUNG: In erythropoietintreated sehr niedrigen Geburtsgewichtskindern kann der Eisenbedarf an der Erythropöse durch orale Einnahme des Eisens erfüllt werden. PMID 10048613