Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Vitamin C: 460 abstrakte Zusammenfassungen

MENSCHLICHE FORSCHUNG
1. Med Sci Monit. Jun 2003; 9(6): RA119-24.
Die mögliche Rolle des oxidativen Stresses im Herzversagen und das Potenzial der Antioxidansintervention.
Korantzopoulos P, Galaris D, Papaioannides D, Siogas K.
Griechenland
Die Autoren zitieren wachsenden Beweis, dass oxidativer Stress in der Herzfunktionsstörung impliziert wird, die zu Herzversagen führt. Deshalb ist Antioxidanstherapie ein Fokus der neuen Forschung. Dieser Bericht findet, dass viel versprechende Ergebnisse hauptsächlich von den Studien unter Verwendung der wasserlöslichen Antioxydantien wie Vitamin C erzielt worden sind. Jedoch sind Studien mit klinischen Endpunkten in den Menschen knapp und die Autoren drängen auf menschlichere Studien werden getan.

TIERforschung
2. Umgeben Sie Mol Mutagen. 2003;41(5):360-9
Mutagenität, Antioxidanspotential und antimutagenic Tätigkeit gegen Wasserstoffperoxid des Apfelsaftes des Acajoubaums (Anacardium occidentale) und des cajuina.
Melo Cavalcante AA, Rubensam G, Picada JN, Gomes DA Silva E, Fonseca Moreira JC, Henriques JA.
Brasilien
Dieses ist ein Bericht über ein populäres Getränk in Brasilien machte von der Acajounuss und vom Apfelsaft. Die Kombination wird gesagt, um antibakterielles und Antitumorpotential sowie Ernährungsnutzen zu haben. Chemisch es gibt hohe Konzentrationen des Vitamins C, der verschiedenen Carotinoide, der phenoplastischen Mittel und der Mineralien. Das Getränk stellte Antioxydant in einem Mäusemodell aus. Es gab auch Beweis des Mutagenschutzes.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
3. Neurosci Lett. 2003 am 8. Mai; 341(3): 173-6
Plasmavitamin c, -cholesterin und -homocystein sind mit dem Volumen der grauen Angelegenheit verbunden, das durch MRI in den nicht-wahnsinnigen alten Leuten bestimmt wird.
Whalley LJ, Personal Funktelegrafie, Murray-ANZEIGE, Duthie SJ, Collins AR, Lemmon ha, Starr JM, Deary IJ.
Großbritannien
In dieser Studie ein Gruppe von 82 nicht-wahnsinnigen alten Leuten hatte MRI-Maße ihres Graus und weißen Substanz und intrakraniellen Volumen. Grau- und Substanzvolumen hingen auf Plasmakonzentrationen von Lipoproteinen der Vitamine C, der Triglyzeride, und niedriger Dichte B (12), des Folats, des Homocysteins, des Cholesterins, mit hoher Dichte (LDL) zusammen, und mit dem Folat roten Blutkörperchen und glycated Hämoglobinkonzentrationen (HbA1 (c)). Die Autoren fanden, dass geringe Lautstärke der grauen Angelegenheit mit unteren Plasmaspiegeln des Vitamins C und des höheren Homocysteins, des Cholesterins und des LDL verbunden war. Sie glaubten, dass ihre Daten mit dem berichteten Nutzen des diätetischen Vitamins C in Einklang waren.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
4. J Biosci. Feb 2003; 28(1): 39-49.
Rechtfertigung für das vorbereitende Antioxydant (oder, wie man Insulin-vermittelte Aktionen unter oxidativem Stress schützt).
Orzechowski A.
Polen
Der Autor bespricht den Nutzen der Anwendung von Antioxydantien wie (Vitamin C, E, ein-lipoic Säure, das N-Acetylcystein, zum von Geweben vor hohem Insulin zu schützen planiert besonders unter oxidativem Stress. Diese Bedingung wird Insulinresistenz genannt und wird durch gehinderte Glukosenutzung in den Zusatzgeweben, beschleunigten in der Muskelproteinverminderung, in der gehinderten Antioxidansverteidigung und im umfangreichen Zelltod gekennzeichnet. Der Autor betont, dass die Anwendung möglicherweise von Antioxydantien auf diese Art hilft, Widerstand-verbundene Nebenwirkungen des Diabetes und des Insulins zu verhindern.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
5. Morgens J Clin Nutr. Apr 2003; 77(4): 975-84
Hoch-Dosisantioxydantergänzungen und kognitive Funktion in den Frauen der Gemeinschaftwohnungsälteren personen.
Grodstein F, Chen J, Willett WC.
USA
Diese Studie war entworfen, um die Vereinigung zwischen Hochdosisantioxidansergänzungen und Erkennen zu überprüfen. Teilnehmer an die Studie waren 14.968 gealterte Frauen 70-79 Jahre von der die Gesundheits-Studie der Krankenschwestern. Ergebnisse zeigten, dass langfristige, gegenwärtige Benutzer von Vitamin E mit Vitamin C erheblich bessere Geistesleistung hatten, als Frauen, die nie Vitamin E oder Vitamin C benutzt hatten taten und desto länger diese Nährstoffe desto besser verwendet wurden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
6. Gynecol Oncol. Mrz 2003; 88(3): 434-9.
Der Gebrauch von Antioxidanstherapien während der Chemotherapie.
Drisko JA, ambulanter Händler J, Jäger VJ.
USA
Diese Studie wurde aufgenommen, weil viele Krebspatienten Alternativmedizin zusammen mit ihrer herkömmlichen Therapie benutzen. Die Autoren wiederholten vier allgemeine Antioxydantien: Vitamin E (Mischtocopherole und tocotrienols), Beta-Carotin (natürliches Lutein), Vitamin C (Ascorbinsäure) und Vitamin A (retinoic Säure). Sie bestätigen, dass Antioxydantien als Elektronenakzeptoren sowie therapeutische biologische Wartemodifizierer auftreten. Sie stellen fest, dass Antioxydantien möglicherweise nützlich sind, wenn sie mit Krebschemotherapie kombiniert werden. Sie empfehlen randomisierte kontrollierte Versuche, um die Sicherheit und die Wirksamkeit des Hinzufügens von Antioxydantien Chemotherapie auszuwerten. Solch ein Versuch, den sie sagen, ist jetzt in eben bestimmtem Eierstockkrebs an der Universität von Kansas-Gesundheitszentrum laufend.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
7. Eur J Clin investieren. Mrz 2003; 33(3): 231-8.
Effekte von Insulin lispro und von chronischer Vitamin- Ctherapie auf nach dem Essen lipaemia, oxidativer Stress und endothelial Funktion bei Patienten mit Art - Diabetes mellitus 2.
Evans M, Anderson RA, Smith JC, Khan N, Graham JM, Thomas Aw, Morris K, Deely D, Frenneaux-Parlamentarier, Davies JS, Rees A.
Großbritannien
Forscher setzten endothelial Funktion und oxidativen Stress nach Insulin und 1 Gramm der Vitamin- Cbehandlung fest. Es wurde gefunden, dass Vitamin- Ctherapie möglicherweise den Gefäßnutzen des Insulins in der Art - Diabetes 2 erhöht, indem sie oxidativen Stress herabsetzt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
8. Bogen-Interniert-MED. 1996 am 13. Mai; 156(9): 925-35
Sicherheit von Antioxidansvitaminen.
Meyers Gd, Maloley PA, Wochen D
USA
In diesem Bericht über Antioxidansvitaminsicherheit wurde es gemerkt, dass giftige Reaktionen der Ascorbinsäure an den Dosierungen kleiner als 4 g/d. selten sind. Die Autoren lassen den trotz eines Mangels an Daten der klinischen Studie zu, scheint es, dass Antioxidansvitamine sicher sind, aber rät Besonnenheit in den Frauen des Niederkunftpotentials, in den Personen mit Lebererkrankung oder Nierenfunktionsstörung und in denen, die bestimmte Medizinen nehmen oder spezifische Laborversuche durchmachen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
9. Clin Geriatr MED. Nov. 1995; 11(4): 577-89.
Diät, Altern und Krebs.
Goodwin JS, Brodwick M.
Universität von Texas Medical Branch Center auf Altern, Galveston, USA.
USA
Die Autoren bestätigen die beträchtliche Menge des Beweises den Verbrauch von Antioxidans-reichen Obst und Gemüse von (mindestens fünf Umhüllungen täglich) stützend um das Risiko von Krebs zu verringern. Jedoch verbraucht nur 10% der US-Bevölkerungen die empfohlene Tagesmenge von Obst und Gemüse von mit 20-35% der US-Bevölkerung, die niedrige Quantitäten verbraucht. Angenommen, Obst und Gemüse die Hauptquelle der Antioxydantien, Vitamine C und E sind, sind Leute, die niedrige Mengen Obst und Gemüse verbrauchen, am größeren Risiko von Krebs; ein Risiko nur für zweit zum Risiko des Rauchens.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
10. Anschl.-MED. Okt 1995; 59(10): 579-88.
Freie Radikale, oxidativer Stress, oxidierten Lipoprotein der niedrigen Dichte (LDL) und das Herz: Antioxydantien und andere Strategien, zum des kardiovaskulären Schadens zu begrenzen.
Sinatra St., DeMarco J.
Manchester-Erinnerungskrankenhaus, USA.
USA
Der Antioxidansnutzen von frischen Obst und Gemüse von ist in anderer Forschung hergestellt worden. Auch gestellt das Reaktionsvermögen des Herzens zur Ernährungs- und Antioxidansbehandlung, nämlich Vitamine C und E, Flavonoide, Carotinoide und Beta-Carotin her. Es kann geschlossen werden, dass ein verantwortliches kardiovaskuläres Gesundheitsregime Antioxydantien sowie Vitamin- und Mineralergänzungen umfassen würde.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
11. J morgens Coll Nutr. Okt 1995; 14(5): 419-27.
Epidemiologische Studien von Antioxydantien und von Krebs in den Menschen.
Flagg EW, Coates RJ, Greenberg RS.
Abteilung der Epidemiologie, Rollins-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens, Emory University, Atlanta, Georgia 30322, USA.
USA
Dieser Bericht der Literatur setzte von 1985-1993 die Vereinigung zwischen drei Antioxydantien und Schutz vor sieben Arten Krebs fest. Der Gebrauch des Vitamins C war als Vorsichtsmaßnahme in uterinem Krebs und in geringerem Masse im Lungenkrebs nützlich. Laufende Forschung wird empfohlen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
12. J morgens Coll Nutr. Aug 1995; 14(4): 387-92
Metabolischer Nutzen, der von der chronischen Vitamin- Cergänzung in gealterten Nichtinsulinabhängigdiabetikern ableitet.
Paolisso G, Balbi V, Volpe C, Varricchio G, Gambardella A, Saccomanno F, Ammendola S, Varricchio M, D'Onofrio F.
Abteilung der Geriatrie und der Stoffwechselkrankheiten, II Universität von Neapel, Italien.
Italien
In dieser Doppelblindstudie zwanzig wurden Art II Nichtinsulindiabetiker 0,5 G. gegeben. vom Vitamin C zweimal täglich für vier Monate. Zwanzig Patienten wurden ein Placebo während der gleichen Dauer gegeben. Die Ergebnisse waren eine bedeutende Abnahme an den freien Radikalen, die im Blutstrom anwesend waren. Tägliche Aufnahme des Vitamins C auch verbesserte die Fähigkeit des Körpers, Glukose und Lipide umzuwandeln und wird als seiend nützlich zu denen mit Art II Diabetes gesehen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
13. Bibl Nutr Dieta. 1995;(52):75-91.
Herz-Kreislauf-Erkrankung und Vitamine. Gleichzeitige Korrektur von Antioxidansniveaus „des suboptimalen“ Plasmas, als wichtiger Teil „optimale“ Nahrung, Hilfe verhindert möglicherweise Anfangsstadien der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des Krebses, beziehungsweise.
Gey KF.
Institut von Biochemie und Molekularbiologie, Universität von Bern, die Schweiz.
Die Schweiz
Einige Studien stimmen das überein, das Verbrauchen, welches optimalen von Niveaus von reichen Antioxidansnahrungsmitteln das Todesfallrisiko von der Herz-Kreislauf-Erkrankung und von Krebs verringert. Antioxydantien bei 25-30% unterhalb der optimalen Niveaus jedoch verbrauchen verdoppelt das Risiko von Krebs und von CVD. Antioxydantien (Vitamine A, C oder E und des Beta-Carotins) werden gefunden, um größere Nutzen für die Gesundheit zu haben, wenn es optimale Mengen aller Antioxydantien und das Fehlen einen oder mehreren in der Diät gibt, können das Risiko von CVD und von Krebs erhöhen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
14. J Bioenerg Biomembr. Aug 1994; 26(4): 349-58.
Die Rolle des Ascorbats im Antioxidansschutz von biomembranes: Interaktion mit Vitamin E und Coenzym Q.
Beyer BEZÜGLICH.
Abteilung der Biologie, University of Michigan, Ann Arbor 48109.
USA
Diese Studie wiederholt die Nutzen für die Gesundheit der Ascorbinsäure (Vitamin C) als Antioxydant. Eine der wesentlichen Rollen der Ascorbinsäure (Vitamin C) ist zu dienen, als ein Antioxydant, zum von zellulären Komponenten vor freiem Radikal zu schützen beschädigen. Ascorbinsäure ist gezeigt worden, um freie Radikale direkt in den wässrigen Phasen von Zellen und von Kreislaufsystem zu reinigen. Ascorbinsäure ist auch nachgewiesen worden, Membran zu schützen und andere hydrophobe Fächer von solchem Schaden, indem sie darüber hinaus die Antioxidansform des Vitamins E., verringerter Coenzym Q, auch ein Bewohner von den hydrophoben Fächern erneuern, wirkt auf Vitamin E ein, um seine Antioxidansform zu erneuern. Der Mechanismus der Vitamin- Cantioxidansfunktion, der Myriade von Pathologien, resultierend aus seinem klinischen Mangel und der vielen Nutzen für die Gesundheit, die er, wird wiederholt zur Verfügung stellt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
15. In vivo. 1994 Mai/Juni; 8(3): 391-400.
Macht Linus Pauling, ein Vitamin- Canwalt, gerade viel Aufheben über nichts? (Bericht).
Kodama M, Kodama T.
Kodama-Forschungsinstitut der Präventivmedizin, Nagoya, Japan.
Japan
In dieser Studie beziehen sich die Autoren auf ihre eigenen Erfahrungen auf dem Gebrauch von Vitamin- Cinfusionsbehandlung zur Steuerung entweder des Diabetes mellitus oder der Autoimmunerkrankung und der Allergie, die Bedeutung von pharmakologischen Erwägungen in der Einschätzung des Effektes des Vitamins C zu zeigen. Sie beziehen auch sich auf einige wissenschaftliche Debatten, um zu prüfen, dass eine Verschiebung des Paradigmas für das Erhalten eines vollen Erfassens des Nutzens von Vitamin C einschließlich die Steuerung des Diabetes mellitus und des Autoimmunerkrankungs-/Allergiekomplexes unentbehrlich ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
16. Annu Rev Nutr. 1994;14:371-91
Pharmakologie des Vitamins C.
Sauberlich ER.
Abteilung von Ernährungswissenschaften, Universität von Alabama in Birmingham 35294.
USA
Dieses Papier fordert menschliche Interventionsversuche, um die Rolle des Vitamins C in der Verhinderung der Krankheit zu bestimmen. Es wird argumentiert, dass viele Studien nicht erkennen können, ob Vitamin C eigenständig handelt, wie vorbeugend, oder ob es in der Synergie mit anderen Antioxydantien wie Vitamin E und Carotinoiden funktioniert. Es gibt einen ausgedrückten Bedarf an den Studien, die zu ein besseres Erfassen der vielen Rollen führen, die Vitamin C in der Krankheitsverhinderung spielen kann.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
17. J Urol. Jan. 1994; 151(1): 21-6.
Megadose-Vitamine in Blasenkrebs: eine doppelblinde klinische Studie.
Lamm DL, Riggs Dr, Shriver JS, vanGilder PF, Rach JF, DeHaven JI.
Abteilung der Urologie, West-Virginia University School von Medizin, Morgantown.
USAIn diese Doppelblindstudie, 65 Patienten mit Blasenkrebs wurden entweder die empfohlene Tagesmenge (RDA) von Multivitamins, Vitamine A, B6, C, E und Zink oder megadoses der gleichen Vitamine gegeben. Nach zehn Monaten gab es eine bedeutende Reduzierung im Wiederauftreten von Tumoren in der Gruppe von den Patienten, welche die megadoses von Vitaminen mit einem Wiederauftreten 40 von Tumoren gegen ein 80% Wiederauftreten von Tumoren bei den Patienten empfangen, welche die RDA-Dosis von Vitaminen nehmen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
18. Sport Nutr Int J. Dezember 1993; 3(4): 356-75.
Übung, oxidativer Stress und Antioxydantien: ein Bericht.
Jenkins Eisenbahn.
Abteilung der Biologie, Ithaca-College, NY 14850.
USA
Dieser Bericht der Literatur erforscht die Wissensbasis betreffend den Nutzen von Ernährungsergänzungen, wenn er die negativen Auswirkungen von freien Radikalen bekämpft. Die Autoren schlagen sogar vor, dass Aerobic-Übung möglicherweise für bestimmte Leute unter bestimmten Bedingungen Produktion des freien Radikals auf den Punkt der Überwindung des Verteidigungssystems des Körpers erhöht. Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin, sind in der Lage, solche radikalen Ereignisse zu neutralisieren.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
19. Br J Nutr. Jan. 1992; 67(1): 3-16.
Vitamin C und die Erkältung.
Hemila H.
Institut von Biotechnologie, Universität von Helsinki, Finnland.
Finnland
Die Autoren wiederholen die Literatur auf Vitamin C und der Erkältung und schließen, die hier der Beweis, dass die Dauer und die Schwere von Kälten mit der Aufnahme des Vitamins C verringert wurden, möglicherweise wegen der Antioxidanseigenschaften des Vitamins ist.

TIERforschung
20. Res Commun Chem Pathol Pharmacol. Jul 1987; 57(1): 137-40
Eine akute Untersuchung über die relative gastro-intestinale Absorption einer neuen Form des Kalziumascorbats.
Bush MJ, Verlangieri AJ.
Abteilung von Pharmakologie, Schule der Apotheke, Universität von Mississippi, Universität 38677.
USA
Diese Studie vergleicht die Absorption der Vitamin- Cascorbinsäure gegen ESTER-C in den Ratten. Zwei Gruppen Ratten wurden entweder Ascorbinsäure gegeben, oder ESTER-C und ihr Blut und Urin wurden für das Vorhandensein der Ascorbinsäure gemessen. Die Ratten, die ESTER-C gegeben wurden, hatten eine bessere Absorption und weniger Ausscheidung der Ascorbinsäure

MENSCHLICHE FORSCHUNG
21. Ann N Y Acad Sci. 1987;498:90-9
Ascorbinsäureaufnahmen und -Plasmaspiegel in den gesunden älteren Personen.
Garry PJ, Vanderjagt DJ, Jagd WC.
USA
Ältere Frauen absorbieren ältere Männer des Vitamins C besser als. Obgleich es wesentlich ist, dass ältere Menschen genügende Mengen Nährstoffe haben, zum ihrer Gesundheit zu schützen, ist das gegenwärtige RDA des Vitamins C ungefähr 30%, welcher älteren Patienten wirklich garantieren müssen, dass ihre Plasmaspiegel genügend Ascorbinsäure behalten. Das Argument ist mit der Erhöhung einverstanden und nicht verringert das RDA des Vitamins C.

MENSCHLICHE U. TIERforschung
22. Krebs ermitteln Prev. 1984;7(3):147-58.
Mikronährstoffe und Krebs chemoprevention.
Hennekens CH, Stampfer MJ, Willett W.
USA
In diesem Papier wiederholen die Autoren Tier und Mensch studiert die Untersuchung der Faktoren, die möglicherweise Vitamine A, C und E, Beta-Carotin und Selen verursachen, um Krebs zu hemmen. Die Autoren empfehlen, dass Forschung auf gesunden Einzelpersonen in Placebo Kontrollstudien geleitet wird.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
23. Med Hypotheses. Jun 1979; 5(6): 711-21.
Homo sapiens-ascorbicus, ein biochemisch korrigierter robuster menschlicher Mutant.
Stein I.
USA
Dieses verfrüht zugeführte Papier auf menschlichen Anforderungen für Ascorbinsäure gibt an, dass das RDA von 45 Milligrammen des Ascorbats für Menschen verglichen mit anderen Säugetieren unzulänglich ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
24. Morgens-Herz J. Aug 2003; 146(2): 280-5.
Verbesserung der endothelial peripherfunktionsstörung durch akute Vitamin- Canwendung: unterschiedliche Effekte bei Patienten mit dem Koronararterienleiden, ischämisch und geweitetem Cardiomyopathy.
Erbs S, Gielen S, Linke A, Mobius-Winkler S, Adams V, Baither Y, Schuler G, Hambrecht R.
Universität von Leipzig, Herz-Mitte, Abteilung der Innerer Medizin/der Kardiologie, Leipzig, Deutschland.
Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) oder chronisches Herzversagen (CHF) und gesunde Patienten wurden hohe Dosen des Vitamins C in salzigem gegeben. Es gab eine signifikante Veränderung im Durchmesser der Radialarterie bei Patienten mit CAD nach Behandlung mit Vitamin C.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
25. Clin Nephrol. Jul 2003; 60(1): 28-34.
Effekte der Vitaminergänzung auf mikrozirkulatorische Störung bei Hämodialysepatienten ohne arterielle peripherkrankheit.
Sato M, Matsumoto Y, Morita H, Takemura H, Shimoi K, Amano I.
Japan
In dieser Steuerstudie wurden die Zirkulation von 33 Patienten der Hämodialyse (HD) und 20 gesunde Steuerthemen gemessen, um zu bestimmen, ob Antioxydantien einen Effekt auf transcutaneous Sauerstoffspannung (TcPO2) haben. Die Patienten, die Vitamin C und Vitamin E für 6 Monate nehmen, hatten bedeutende Anstiege in der Zirkulation

MENSCHLICHE FORSCHUNG
26. Int J Vitam Nutr Res. Mai 2003; 73(3): 163-70.
Vergleich der Effekte der simultanen Verwaltung des Vitamins C und der Fettsäuren omega-3 auf Lipoproteine, apo A-I, apo B und Malondialdehyd bei hyperlipidemischen Patienten.
Shidfar F, Keshavarz A, Jallali M, Miri R, Eshraghian M.
Teheran
In dieser doppelblinden Placebostudie empfingen 68 Patienten mit cholesterinreichem entweder ein Placebo oder tägliches Vitamin C und Omega 3 Fettsäuren (n-3Fas) ODER eine Kombination des Vitamins C und des n-3Fas für 10 Wochen. Fastende Blutproben zeigten eine Zunahme der Niveaus des Vitamins C für die, die Vitamin C sowie die n-3FA/Vitamin- Ckombination nehmen. Die Autoren stellten dass fest, das 500 mg-Vitamin C für mehr gibt, als 10 Wochen möglicherweise erheblich Gesamtcholesterin und apo-b bei hyperlipidemischen Patienten verringerten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
27. J Med Liban. 2002 Januar-April; 50 (1-2): 10-3.
Die Heil bringenden Effekte von Antioxidansvitaminen auf die Plasmalipide von gesunden mittleren altern-zu-älteren Einzelpersonen: eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie.
Rezaian GR, Taheri M, Mozaffari IST, Mosleh AA, Ghalambor MA.
Der Iran
In dieser doppelblinden Placebo-kontrollierten Studie, in 120 gesunden Männern und in den Frauen empfing gealtertes 50+ entweder Vitamin C, Vitamin E, eine Kombination von C und von E oder ein Placebo, damit 75 Tage feststellen, ob solche Intervention SerumLipidspiegel senkt. Jene Themen, die Vitamin C empfangen, hatten eine bedeutende Abnahme im Cholesterin, LDL-C und Triglyzerid und eine Zunahme des Serums HDL, verglichen mit der Placebogruppe.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
28. Zirkulation. 2003 am 8. Juli; 108(1): 24-31. Epub 2003 am 23. Juni
TIMING der Antioxidansvitamineinnahme ändert nach dem Essen proatherogenic Serummarkierungen.
Carroll MF, Schade DS/
USA
Die Autoren entwarfen diese Studie, um die Zeit zu bestimmen, Vitamine C und E zu nehmen, um den oxidativen Stress zu verhindern, der durch ein fettreiches Abendessen in der Art - 2 Diabetiker geschaffen wurde. Elf Themen wurden das Insulin gegeben, intravenös, zum eines normalen Blutspiegels beizubehalten und ein fettreiches Abendessen eingezogen. Vitamin E 800 IU und Vitamin C 1 g wurden entweder vor Frühstück oder vor dem Abendessen in einer doppelblinden Art am Tag der Testmahlzeit gegeben. Es gab einen bedeutenden Aufstieg in zwei entzündlichen Markierungen, nachdem das Testabendessen mit „keiner Mahlzeit“ verglich. presupper oder prebreakfast verhinderten Vitamine E und C den Mahlzeit-bedingten Aufstieg im C-reaktiven Protein (die entzündliche hauptsächlichmarkierung) obgleich presupper Vitamine verglichen mit prebreakfast Vitaminen effektiveres waren. Nur prebreakfast Vitamine verhinderten den Mahlzeit-bedingten Aufstieg in einer Markierung der Fibrinolyse. Die Autoren stellten fest, dass das TIMING des Nehmens von Antioxidansvitaminen variable Effekte auf Markierungen der Mahlzeit-bedingten Entzündung und der Fibrinolyse hat. Ihre Meinung ist, dass diese möglicherweise erklärt, warum Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Verhinderungsversuche unter Verwendung dieser Vitamine kontroverse Ergebnisse gemeldet haben.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
29. Bluthochdruck. Jun 2003; 41(6): 1240-5. Epub 2003 am 12. Mai.
Einfluss des Vitamins C auf Baroreflexempfindlichkeit im chronischen Herzversagen.
Piccirillo G, Nocco M, Moise A, Lionetti M, Naso C, di Carlo S, Marigliano V.
Italien
Baroreflexempfindlichkeit wird bei Patienten mit chronischem Herzversagen (CHF) verringert und kann plötzlichen Tod ergeben. In dieser Studie hatten Thema 33 mit CHF und 11 Steuerthemen Baroreflexempfindlichkeitsprüfung. Themen wurden entweder ein Placebo oder hohe Dosen des Vitamins C gegeben. Jene Patienten mit CHF erfuhren eine Zunahme der Baroreflexempfindlichkeit. Weitere Untersuchung wird gerechtfertigt, um den langfristigen Nutzen der laufenden Vitamin- Cbehandlung zu bestimmen.

TIERforschung
30. Arq Neuropsiquiatr. Mrz 2003; 61(1): 25-33. Epub 2003 am 16. April.
Pharmakologische, morphologische und Verhaltensanalyse der Bewegungsbeeinträchtigung experimentell in den unzulänglichen Meerschweinchen des Vitamins C.
Oria-RB, Costa cm, Santos Tde J, Vieira cm.
Brasilien
Drei Gruppen Meerschweinchen wurden mg 100 mg, 5,0 und kein Vitamin C, den Umfang beziehungsweise zu bestimmen gegeben, in dem Vitamin C das Nervensystem schützt. Tiere, die kein Vitamin C empfingen, wurden gezeigt, um eine Unterbrechung in der Rückenmarkentwicklung und in der muskulösen Verschlechterung zu haben.

TIERforschung
31. Summen Exp Toxicol. Dezember 2002; 21(12): 675-80
Effekte der Ascorbinsäure und des Alphatocopherols auf Arsen-bedingten oxidativen Stress.
Ramanathan K, Balakumar BS, Panneerselvam C.
Indien
Die Autoren nehmen, in dieser Studie zu den Effekten der Ascorbinsäure und des Alphatocopherols auf Arsen Stellung, dass Arsen ein allgemeiner Klimaschadstoff ist, der eine oxydierende Explosion des Schadens des freien Radikals in den herausgestellten Einzelpersonen verursacht, die zu Gewebeschaden führen. Ascorbinsäure- und Alphatocopherolergänzungen wurden zu den Ratten verwaltet, die Arsen, zwecks zu bestimmen eingezogen wurden, ob die Ergänzungen die Ratten vor oxydierendem Schaden vom Arsen schützten. Die Ergänzungen wurden, um das Antioxidanssystem der Ratten zu schützen gefunden und Lipidperoxidation zu vermindern.

TIERforschung
32. Circ Res. 2003 am 10. Januar; 92(1): 88-95.
Langfristige Vitamin- Cbehandlung erhöht Gefäß-tetrahydrobiopterin Niveaus und Stickstoffmonoxid Synthasetätigkeit.
d'Uscio LV, Milstien S, Richardson D, Smith L, Katusic ZS.
USA
Die Autoren merken den in kultivierten endothelial Zellen, die Antioxidans-, L-Ascorbinsäure (Vitamin C), Enzymaktivität Zunahmestickstoffmonoxid Synthase (Nr.) über chemische Stabilisierung von tetrahydrobiopterin (der wesentliche Nebenfaktor in der enzymatischen Hydroxylierung von 3 aromatischen Aminosäuren: Phenylalanin, Tyrosin und Tryptophan). Der Gegenstand dieser Studie war, den Effekt des Vitamins C auf Nr. zu bestimmen arbeiten und des tetrahydrobiopterin Metabolismus in vivo in zwei Arten Mäuse. Sie fanden, dass Dauerbehandlung mit Vitamin C endothelial Nr.-Tätigkeit in den Aorten von einer Art Mäuse wiederherstellte und erhöhten tetrahydrobiopterin und Nr.-Tätigkeit in den Aorten der anderen Mäuse.

TIERforschung
33. Bogen Med Res. 2002 November/Dezember; 33(6): 515-9.
Effekte von bestimmten Mikronährstoffen und von Melatonin auf Plasmalipid, Lipidperoxidation und Homocysteinniveaus in den Ratten.
Baydas G, Yilmaz O, Celik S, Yasar A, Gursu MF.
Die Türkei
Beweis zeigt an, dass die Risikokoronare herzkrankheit mit Antioxidansvitaminen verringert werden kann ein Fischöl. Und hyperhomocysteinemia, das bestimmte Vitaminnebenfaktore erfordert), ist auch als unabhängiger Risikofaktor für Arteriosklerose identifiziert worden. Die Autoren fanden, dass die Tiere, die mit Melatonin, Vitamin E, Vitamin C, lipoic Säure und Fischöl behandelt werden, erheblich untere PlasmaLipidspiegel als Kontrollen hat. Sie stellten fest, dass Ergänzung mit Antioxydantien scheint zu sein verringern Lipidspiegel.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
34. BIOMED umgeben Sci. Sept 2002; 15(3): 233-44.
Anormale Reaktionen von freien Radikalen und von oxydierenden Schäden in den Körpern von Patienten mit chronischen Glomerulonephritiden.
Zhou JF, Chen JX, Shen HC, Cai D.
China
Bei Patienten dieser Studie 80 mit chronischen Glomerulonephritispatienten (CGNP) und achtzig gesunden erwachsenen Freiwilligen wurden in einer gelegentlichen Steuerstudie eingeschrieben, um freies Radikal und oxydierenden Schaden festzusetzen. Die Autoren fanden, dass Werte von oxydierenden Parametern in der Arbeitsgemeinschaft höher waren und ihre Antioxidansvitaminwerte erheblich niedriger waren. Sie empfehlen, dass, um oxydierenden Schaden in ihren Körpern zu verringern, passende Dosis von Antioxydantien zu den Patienten mit chronischen Glomerulonephritiden ergänzt werden sollte.

GRUNDLAGENFORSCHUNG
35. J Neurosci Res. 2003 am 1. Januar; 71(1): 121-6.
Fullerene C60 und Ascorbinsäure schützen kultivierte chromaffin Zellen gegen levodopa Giftigkeit.
Korona-Morales AA, Castell A, Escobar A, Drucker-Colin R, Zhang L.
Mexiko
Die Autoren fanden frühere Forschung, die chromaffin Zelltransplantationen für Parkinson-Krankheit, wenn sie mit levodopa Behandlung kombiniert werden, chromaffin Zelltod ergeben. In dieser Studie, die sie über nützlichen Effekt der Ascorbinsäure berichten, wenn sie auf chromaffin Zellkulturen zugetroffen werden, stellte levodopa heraus. Sie stellen fest, dass diese Beobachtungen helfen konnten, die Neurotoxizität zu verhindern, die durch levodopa erzeugt wurde, wenn chromaffin Zelltransplantationen eine Behandlung für Parkinson-Krankheit werden.

GRUNDLAGENFORSCHUNG
36. Nahrung Chem. J Agric. 2002 am 4. Dezember; 50(25): 7449-54.
Antioxidans- und antiproliferative Tätigkeiten von allgemeinen Früchten.
Sun J, Chu YF, Wu X, Liu relative Feuchtigkeit.
USA
Weil Obst und Gemüse mit verringertem Risiko von chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebs verbunden gewesen sind, wollten die Autoren das Nährstoffgehalt von verschiedenen Nahrungsmitteln studieren. Sie fanden, dass Moosbeere die höchste totaloxydationsbremswirkung (177,0 +/- micromol 4,3 des Vitamins C equiv/g der Frucht) hatte, gefolgt vom Apfel, von der roten Traube, von der Erdbeere, vom Pfirsich, von der Zitrone, von der Birne, von der Banane, von der Orange, von der Pampelmuse und von der Ananas. Als antiproliferation Tätigkeiten studiert wurden, zeigte in-vitromoosbeere das höchste hemmende gefolgt von der Zitrone, vom Apfel, von der Erdbeere, von der roten Traube, von der Banane, von der Pampelmuse und vom Pfirsich.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
37. Altern Med Rev. Okt 2002; 7(5): 389-403
Intravenöse Nährtherapie: das „des Myers Cocktail“.
Gaby AR.
USA
Der Autor verwendet eine intravenöse Vitamin-und-Mineralformel für die Behandlung einer breiten Palette der klinischen Bedingungen. Er nennt es das geänderten „des Myers Cocktail,“ besteht das Magnesium, Kalzium, b-Vitaminen und aus Vitamin C. Seine klinische Forschung findet es effektiv gegen akute Asthmaanfälle, Migränen, Ermüdung (einschließlich chronisches Ermüdungssyndrom), Fibromyalgia, akuten Muskelkrampf, obere Atemweginfektion, chronische Nebenhöhlenentzündung, allergische saisonalrhinitis, Herz-Kreislauf-Erkrankung und andere Störungen. In diesem Papier stellt der Autor ein Grundprinzip für den therapeutischen Gebrauch der intravenösen Nährstoffe, Berichte relevante erschienene klinische Forschung dar, beschreibt seine klinischen Erfahrungen und bespricht mögliche Nebenwirkungen und Vorkehrungen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
38. Nutr Rev. Okt 2002; 60 (10 Pint 1): 308-26.
Rollen von Vitaminen E und C auf neurodegenerativen Erkrankungen und kognitiver Leistung. Ein Bericht.
Martin A, Youdim K, Szprengiel A, Shukitt-gesundes B, Joseph J.
USA.
Die Autoren merken, dass dauerhafte Dauer die Zahl von chronischen Krankheiten und von Unfähigkeit erhöht hat, einschließlich kognitive Beeinträchtigungen. Sie sagen, dass entzündliche Prozesse und Gefäßfunktionsstörungen scheinen, wichtige Rollen in der Entwicklung von Alterskrankheiten einschließlich Alzheimer und Parkinson-Krankheit zu spielen. In diesem Bericht beziehen sich sie auf einen großen Körper des Beweises zeigend, dass Vitamine E und C für das Gehirn wichtig sind und Zentralnervensystem und Mängel strukturellen und Funktionsschaden der Zellen schaffen. Sie stellen fest, dass einige Studien eine Verbindung zwischen den Diäten aufdecken, die in den Obst und Gemüse reich sind bedeutende Mengen Vitamine E und C enthalten und niedrigeres Vorkommen von bestimmten chronischen Krankheiten.

GRUNDLAGENFORSCHUNG
39. J BIOMED Sci. 1997;4(5):256-259
Freies Radikal und oxydierender Schaden in den menschlichen Blutzellen.
Chiu Papierlösekorotron, Liu TZ.
China
Eine Gruppe Einzelpersonen haben eine Störung eines Enzyms, das glucose-6-phosphate Dehydrogenase (G6PD) genannt wird. Unter Verwendung der roten Blutkörperchen von diesen Einzelpersonen wurde es gefunden, dass G6PD-deficient Einzelpersonen untere Antioxidansniveaus, besonders des Vitamins C, als normale Einzelpersonen haben.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
40. Circ J. Okt 2002; 66(10): 908-12
Bewertung durch hochauflösende Echographie der endothelial Funktion in der brachialen Arterie nach Kawasaki-Krankheit und den Effekten der intravenösen Verwaltung des Vitamins C.
Deng YB, Xiang HJ, Chang Q, Li-CL.
China
In den vorhergehenden Studien bei Patienten mit einer Geschichte von Kawasaki-Krankheit (KD), ist eine Kindheitsherzkrankheit, der Fokus auf endothelial Funktion des kranzartigen aber Effektvitamins c auf Körperendothelial Gefäßfunktion gewesen, nachdem KD bleibt definiert zu werden. In dieser Studie 39 wurden Patienten mit 17 zusammenbrachten gesunde Themen, um die Effekte IV der Infusion des Vitamins C auf den Endothelium zu bestimmen verglichen. Die Autoren fanden, dass Körperendothelial Gefäßfunktion durch akute intravenöse Verwaltung des Vitamins C wieder hergestellt werden kann.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
41. Toxikologie. 2002 am 15. November; 180(2): 121-37
Der Einfluss des Zigarettenrauchens auf verteilende Konzentrationen von Antioxidansmikronährstoffen.
Alberg A.
USA
Die Autornanmerkung, dass Zigarettenrauch eine bedeutende Quelle des oxidativen Stresses ist. Showraucher einer Literaturrecherche haben größer als 25% niedrigere verteilende Konzentrationen der Ascorbinsäure, des Alphacarotins, des Beta-Carotins und des Kryptoxanthins (ein Carotinoid). Sogar in den ehemaligen Rauchern war die Konzentration dieser Nährstoffe 16-22% niedriger in den ehemaligen Rauchern, die mit Leuten verglichen wurden, die nie rauchten. Eine anderen vereinigten Studien der Literaturrecherche, die Aufnahme des Vitamins C zeigen, waren 16% niedriger in den gegenwärtigen Rauchern und 2% niedriger in den ehemaligen Rauchern als nie in den Rauchern. Jedoch stellt der Autor fest, dass die Unterschiede, die zwischen gegenwärtigen Rauchern und Nichtrauchern beobachtet werden, scheinen, an einem akuten Effekt des Rauchens zu liegen. Und die Vereinigungen, die mit dem Active auch raucht beobachtet werden, scheinen, wahr zu halten für Passivrauchen und bedeuten, dass sogar Niedrigdosisaussetzungen zum Tabakrauche gesenkte verteilende Antioxidansmikronährstoffkonzentrationen ergeben können. Der Autor stellen fest, dass rauchend unabhängig mit gesenkten verteilenden Konzentrationen von Ascorbinsäure- und Provitamina Carotinoiden verbunden ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
42. Nahrung. Sept 2002; 18(9): 738-42.
Wirksamkeit einer komplexen Multivitaminergänzung.
Ernsthaftes C, Fassbinder KH, Kennzeichen A, Mitchell Zeitlimit.
USA
Die Autoren wollten prüfen, ob eine Multivitaminformel messbare Antioxidanseffekte haben könnte. Sie stellten fest, dass eine Multibestandteilvitaminformel mit Antioxidanseigenschaften messbare Wirkungen auf Homocystein- und LDL-Oxidationsindizes hat.

GRUNDLAGENFORSCHUNG
43. Eur J Pharmacol. 2002 am 20. September; 451(3): 237-43.
Vergleich von Melatonin gegen Vitamin C auf oxidativem Stress und Antioxidansenzymaktivität in der Alzheimerkrankheit verursacht durch okadaic Säure in neuroblastoma Zellen.
Montilla-Lopez P, Munoz-Agueda Lux, Feijoo Lopez M, Munoz-Castanedajr., Bujalance-Arenas I, Tunez-Finana I.
Spanien
In dieser in-vitrostudie zeigten die Autoren, dass Belastung von Zellen durch 50 Nanometer die okadaic Säure 2 Stunden lang einen Tropfen der zellulären Glutathionstransferase, Glutathionsreduktase- und Katalasentätigkeit und auch eine Zunahme der Lipidperoxidation schuf. Sie fanden, dass Behandlung von Zellen mit 10 (- 5) 0,5 microg/ml Vitamin C m-Melatonin oder die Effekte der okadaic Säure verhinderte. Die Autoren stellten fest, dass okadaic Säure eine Unausgeglichenheit des oxidativen Stresses verursacht, während Melatonin und Vitamin C den oxidativen Stress verhindern. Sie glauben ihren Daten, die hohe Wichtigkeit des oxidativen Stresses in diesem experimentellen Modell und im wirklichen Leben in der neurodegenerativen Erkrankung, besonders Alzheimerkrankheit anzuzeigen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
44. Körper-Forum. 1977 am 30. Januar; 2(7): 20.
Frauen auf der Pille erschließen einen kleinen Kasten von Nebenwirkungen jeden Morgen.
Henley S.
USA
In den siebziger Jahren merkt der Autor, dass einige Forscher Ernährungsentleerung in den Antibabypillebenutzern gefunden haben. Sie finden, dass Vitamin C möglicherweise wird bestimmt verbraucht in den Pillenbenutzern und Herzprobleme und Thrombose ergibt. Der Autor empfiehlt, dass volle Vitaminergänzung für alle Frauen empfohlen wird, die Antibabypillen, einschließlich diese Vitamin C, Folsäure, Vitamin B6 sowie Vitamin-e und bioflavinoids nehmen. Der Autor stellt fest, dass, da Vitaminergänzungen für Schwangerschaft routinemäßig sind, sie für das pseudopregnancy der Mundempfängnisverhütung routinemäßig auch sein sollten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
45. J Neurosci Res. 2002 am 15. August; 69(4): 550-8.
Oxidativer Stress verursacht durch Phenylketonurie in der Ratte: Verhinderung durch Melatonin, Vitamin E und Vitamin C.
Martinez-Cruz F, Pozo D, Osuna C, Espinar A, Marchante C, Guerrero JM.
Spanien
Die Autoren merken, dass Phenylketonurie (PKU) eine autosomal-rezessive Störung ist, die durch einen Mangel des Phenylalaninhydroxylierungssystems verursacht wird und durch einen Block in der Umwandlung des Phenylalanins (PHE) gekennzeichnet wird zum Tyrosin. Wenn man die Effekte mütterlichen PKU auf fötales Rattengehirn und Kleinhirn überprüfte, wurden einige Markierungen des oxidativen Stresses gefolgt. Die Autoren zeigen, dass PKU, das stark die meisten Markierungen des oxidativen Stresses erhöht wurde, bedeutenden morphologischen Schaden studierte und verursachte. Sie zeigten auch das Geben der Mutter des täglichen Melatonin (20 mg/kg BW), des Vitamins E (30 mg/kg BW) und des Vitamins C (30 mg/kg BW) bis Lieferung den oxydierenden biomolekularen Schaden im Rattengehirn und -kleinhirn verhinderte.

TIERforschung
46. Atherosclerose. Nov. 2002; 165(1): 33-40.
Diätetische Ergänzung mit Vitaminen C und E verhindert downregulation endothelial Nr.-Ausdrucks im Hypercholesterolemia in vivo und in vitro.
Rodriguez JA, Grau A, Eguinoa E, Nespereira B, Perez-Ilzarbe M, Arien R, Belzunce Mitgliedstaat, Paramo JA, Martinez-Caro D.
Spanien
Gehinderter endothelium-abhängiger Vasodilation ist mit verringerter Stickstoffmonoxidlebenskraft im Hypercholesterolemia verbunden gewesen. In dieser Studie verbesserten Vitamine C und e-Behandlung die endothelium-abhängige vasomotorische Kapazität und verhinderten verringerten Ausdruck von eNOS in den hypercholesterolemischen Schweinen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
47. Epidemiol Rev. 2001; 23(2): 268-87.
Diät und hemmende Lungenerkrankungen.
Romieu I, Trenga C.
Mexiko
Dieser Bericht der Auswirkung von Nahrung auf hemmende Lungenerkrankung zeigt, dass die wichtigsten Nährstoffe Antioxydantien und besonders Vitamin C sind. Der Autor schlägt vor, dass Antioxidansvitamine Kindheitsasthma fördern konnten, da in den Untersuchungen über Kinder, Verbrauch der frischen Frucht, besonders hoch im Vitamin C Früchte tragen, hat zusammengehangen mit einem niedrigeren Vorherrschen von Asthmasymptomen und von höherer Lungenfunktion. Ergänzungsuntersuchungen über die Einzelpersonen, die hohen Stufen von Oxydationsmitteln ausgesetzt werden, schlagen vor, dass tägliche Aufnahme möglicherweise von den Antioxidansvitaminen, die das RDA übersteigen, einen nützlichen Effekt auf Lungenfluglinien hat. Der Autor empfiehlt den und diese Aufnahme höher, als das RDA für die Bevölkerungen empfohlen werden sollte, die chronisch Luftschadstoffe ausgesetzt werden (wie Ozon), das Zigarettenrauchen oder denen, die kräftige Übung tun. Richtlinien vom US-Nationalen Krebsinstitut empfehlen Verbrauch von fünf Umhüllungen von Obst und Gemüse von täglich, entsprechend einer Vitamin- Caufnahme, die mg 200 übersteigt. Jedoch zeigen die diätetischen Übersichten, die in der US-Bevölkerung durchgeführt werden an, dass weniger als 12 Prozent US-Kinder und -erwachsene dieses empfohlene Niveau der Aufnahme treffen.

Zu hereHUMAN FORSCHUNG
48. Presse MED. 2002 am 27. Juli; 31(25): 1174-84.
Antioxydantien, zum des Alterns, der Tatsachen und der Perspektiven zu verlangsamen.
Bonnefoy M, Drai J, Kostka T.
Frankreich
Oxidativer Stress wird als Unausgeglichenheit zwischen freien Radikalen einerseits und Antioxydantsysteme auf dem anderen definiert. Schwerer oxidativer Stress führt nach und nach zu Zellfunktionsstörung und schließlich -Zelltod. Die Autoren merken, dass epidemiologische Daten vorschlagen, dass Nährantioxydantien möglicherweise ändern altersbedingte Krankheiten wie: Atherosclerose, Krebs und einige neurodegenerative und augenfällige Krankheiten. Die Autoren stellen fest, dass, obwohl gegenwärtige Daten anzeigen, dass Antioxydantien das Leben nicht ausdehnen können, sie möglicherweise Lebensqualität erhöhen. Sie schlagen vor, dass das, mit Antioxidans-reichen Diäten mit Obst und Gemüse anzufangen empfohlen werden sollte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
49. J Dermatol. Jul 2002; 29(7): 455-8.
Induktion von Dariers Krankheit durch wiederholte Bestrahlung durch ultraviolettes B; Schutz durch Lichtschutz und aktuelle Ascorbinsäure.
Heo EP, parken SH, Yoon TJ, Kim-TH.
Korea
Dariers Krankheit, Keratosis follicularis, ist eine seltene geerbte Hautkrankheit, die häufig durch Sonnenbelichtung verschlimmert wird. Ein 47-jähriger koreanischer Mann mit Dariers Krankheit wurde mit Lichtschutz behandelt und aktuelle Ascorbinsäure und ultraviolettem B. herausgestellt die Autoren fand dass der Lichtschutz und aktuelle Ascorbinsäure, die gegen Dariers-Verletzungen geschützt wurden. Die Autoren stellen fest, dass ihre Ergebnisse nachdrücklich empfehlen, dass Lichtschutz und Ascorbinsäure sehr hilfreich sein würden, wenn man die Verschlechterung von Dariers Krankheit verursacht durch Sonnenbelichtung verhinderte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
50. J erben Metab DIS. Mai 2002; 25(2): 107-18. J erben Metab DIS. Mai 2002; 25(2): 107-18.
Vitamin- Ctherapie verbessert endothelial Gefäßfunktionsstörung bei behandelten Patienten mit homocystinuria.
Pullin CH, Bonham-JR., McDowell, WENN, Lee PJ, HJ antreibt, Wilson JF, Lewis MJ, Burggraben SJ.
Großbritannien
In dieser Studie fanden die Autoren, dass Vitamin C endothelial Funktionsstörung bei Patienten mit homocystinuria aufhebt, Unabhängiger von Änderungen in der Homocysteinkonzentration. Sie empfehlen, dass Vitamin C als einen zusätzlichen Anhang zur Therapie angesehen werden sollte, um das mögliche langfristige Risiko der atherothrombotic Krankheit bei Patienten mit homocystinuria zu verringern.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
51. Mutagenese. Jul 2002; 17(4): 281-7.
Jagd für electrophiles, die menschliche DNA schädigen: Frits Sobels Award Lecture.
Bartsch H.
USA
In diesem Vortrag spricht der Autor über die Leute, die von den giftigen Niveaus von Nitrosaminen und von der Schutzwirkung des Vitamins C gefährdet sind.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
52. JAMA. 2002 am 26. Juni; 287(24): 3223-9.
Nahrungsaufnahme von Antioxydantien und Risiko der Alzheimer Krankheit.
Engelhart MJ, Geerlings MI, Ruitenberg A, van Swieten JC, Hofman A, Witteman JC, Breteler Millimeter.
Die Niederlande.
Die Autoren bestätigen, dass das Risiko möglicherweise der Alzheimer Krankheit durch Aufnahme von Antioxydantien verringert würde, die den nachteiligen Auswirkungen des oxidativen Stresses entgegenwirken. Sie legen dar, um zu bestimmen, ob Nahrungsaufnahme von Antioxydantien mit Risiko der Alzheimer Krankheit zusammenhängt. Diätetische Einschätzungen waren auf den Teilnehmern einer Bevölkerung 5395 erfolgt, die 55 Jahre und oben gealtert wurden, frei von der Demenz, und noninstitutionalized. Nach ungefähr 6 Jahren entwickelten 197 Teilnehmer Demenz, von der 146 Alzheimer Krankheit hatten. Als alle Anpassungen für die Verwirrung vorgenommen wurden, stellt Faktor bei hohen Aufnahme des Vitamins C dar und Vitamin E war mit niedrigerem riskieren von der Alzheimer Krankheit verbunden. Die Autoren stellten fest, dass hohe Nahrungsaufnahme möglicherweise von Vitamin C und von Vitamin E das Risiko der Alzheimer Krankheit senkt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
53. Med Klin. 2002 am 15. Mai; 97(5): 263-9.
Effekt des Vitamins C auf Plättchenanhäufung in den Rauchern und in den Nichtrauchern
Schindler-TH, Lewandowski E, Olschewski M, Hasler K, Solzbach U, gerade H.
Deutschland
In dieser Untersuchung über Antioxidanseffekt auf Plättchen fanden die Autoren, dass Vitamin C einen unbekannten hemmenden Effekt auf Kollagen-bedingte Plättchenanhäufung hat. Der Schluss, den ihre Ergebnisse Beweis einer weiteren Schutzwirkung des Vitamins C in der Entwicklung der koronarer Herzkrankheit geben.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
54. Biochemie Biophys Res Commun. 2002 am 28. Juni; 294(5): 1161-8.
Effekte des Mundvitamins c auf Monozyte: endothelial Zelladhäsion in den gesunden Themen.
Woollard kJ, Loryman CJ, Meredith E, Bevan R, Shaw JA, Lunec J, Griffiths-STUNDE.
Pharmakologie-Forschungsgruppe, PSRI, Aston-Universität, Aston-Dreieck, Birmingham B4 7ET, Großbritannien.
Die Autoren bestätigen, dass Leute mit niedrigem Plasmaascorbat an erhöhtem Risiko der kranzartigen Kreislauferkrankung sind. Es ist unbekannt, ob Vitamin- Cergänzung Monozytenadhäsion zu den endothelial Zellen (ECS) in den gesunden Nichtrauchern beeinflußt. Deshalb entwarfen sie eine randomisierte doppelblinde Kreuzstudie, um den Effekt der Vitamin- Cergänzung für sechs Wochen bei 250 mg/Tag zu studieren. Die Autoren stellten fest, dass Vitamin- Cergänzung Monozytenadhäsion in den Themen mit niedrigem Plasmavitamin c normalisiert. Sie spekulierten, dass dieser Prozess möglicherweise mit einer direkten Wirkung auf Monozyten zusammenhängt, Unabhängiger der Lipidperoxidation.

== 54


VITAMIN- Czusammenfassungen
An zweiter Stelle eingestellt von 50

MENSCHLICHE FORSCHUNG
55. Clin Cardiol. Mai 2002; 25(5): 219-24.
Vitamin C konserviert endothelial Funktion bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach einer fettreichen Mahlzeit.
Ling L, Zhao SP, Gao M, Zhou QC, Li YL, Xia B.
China
Eine Gruppe von 74 Patienten mit koronarer Herzkrankheit (CHD) und eine Gruppe von 50 gesunden Themen wurden jede in zwei Gruppen unterteilt. Eine Gruppe empfing eine Einzeldosis von 2 G. vom Vitamin C nach einer fettreichen Mahlzeit; die Steuerung empfing nicht Vitamin C. Alles unterwirft erfuhr einen bedeutenden Aufzug in Serum triclyceride Werten. Jedoch erfuhren das CHD und die Vitamin- Cgruppe Verbesserung in der Durchblutung wegen der endothelial Ausdehnung wegen des Vitamins C. Die Autoren stellen fest, dass, wenn Vitamin C endothelial Funktionsstörung durch einen Mechanismus des oxidativen Stresses behandelt, er für Patienten mit CHD viel versprechend ist, weil der nach dem Essen Zustand nach einer fettreichen Mahlzeit im Atherogenesis kritisch ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
56. Lanzette. 2002 am 30. März; 359(9312): 1108-13.
Effekt von Vitaminen C und E auf Weiterentwicklung der Transplantation-verbundenen Arteriosklerose: ein randomisierter Versuch.
Reißzahn JC, Kinlay S, Beltrame J, Hikiti H, Wainstein M, Behrendt D, Suh J, Frei B, Mudge Handhabung am Boden, Selwyn AP, Ganz P.
USA
In dieser Doppelblindstudie waren 40 Herztransplantationspatienten verwaltetes entweder Vitamin C und E, oder ein Placebo für ein Jahr Transplantation folgend. Die Ergebnisse schlossen Vitamine C und E sind nützlich, wenn man die Förderung von Arteriosklerose bei Herztransplantationspatienten verhindert.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
57. Stier-Mathe Biol. Jan. 2002; 64(1): 65-95.
Lipoproteinoxidation und seine Bedeutung für Atherosclerose: eine mathematische Annäherung.
Cobbold CA, Sherratt JA, Maxwell-SR.
Großbritannien
Die Autoren benutzten ein mathematisches Modell von bestehenden Studien, um festzustellen, dass Vitamin C dieses Vitamin E als Antioxydant in der Verteidigung gegen Atherosclerose effektiver ist.

TIERforschung
58. J-Molkerei Sci. Jan. 2002; 85(1): 60-7.
Der Effekt der Ascorbinsäure- und L-Histidintherapie auf akute Milch- Entzündung im Milchvieh.
Chaiyotwittayakun A, Erskine RJ, Bartlettbirnen-PC, Herde TH, Sears P.M., Harmont RJ.
USA
Ascorbinsäure wurde zu 8 Kühen mit akuter Brustdrüsenentzündung mit dem Ergebnis einer Zunahme des Milchertrages verwaltet. Die Forscher stellten fest, dass Ascorbinsäure zu den Kühen mit Milch- Infektion nützlich sein könnte.

TIERforschung
59. Curr-Auge Res. Sept 2001; 23(3): 206-14.
Effekte der Ascorbinsäure auf Netzhautpigment-Epithelzellen.
Bohmer JA, Sellhaus B, Schrage N-Düngung.
Deutschland
Um zu bestimmen ob Ascorbinsäure einen Effekt auf die Ausbreitung von Tierzellen hat, wurden Augenmembranen der Schweine mit Ascorbinsäure behandelt. Die Verwaltung der Ascorbinsäure ließ erheblichen Auswirkungen auf dem Wachstum von Zellen und von Autoren Ascorbinsäure empfehlen in der Behandlung von wucherndem vitreoretinopathy (PVR).

TIERforschung
60. J-Knochen-Gelenk Surg-Br. Nov. 2001; 83(8): 1202-6.
Mundvitamin c vermindert akute IschämieReperfusionsverletzung im Skelettmuskel.
Kearns-SR, Moneley D, Murray P, Kelly C, gesundes Lebensjahr AF.
Irland
Behinderung in der Blutversorgung kann Muskelfunktion verringern. In dieser Studie von Rattenmuskeln, wurde Gewebeschaden in den Ratten verringert, die mit Vitamin C gegen die Kontrollgruppe behandelt wurden.

GRUNDLAGENFORSCHUNG
61. Nutr-Krebs. 2001;39(2):284-91
Antioxydantien verhindern den Lymphozyte DNA-Schaden, der durch PMA-angeregte Monozyten verursacht wird.
Fabiani R, De Bartolomeo A, Rosignoli P, Morozzi G.
Italien
DNA-Schaden des weißen Blutkörperchens wurde wieder der Gebrauch einiger Antioxydantien gemessen. Alle Mittel, die geprüft wurden, waren in der Lage, die weißen Blutkörperchen bis zu einem gewissen Grad zu schützen. Es gab 41% Schutz mit Ascorbinsäure, 55% Schutz mit Alphatocopherol, 50% Schutz mit - Carotin und 56% Schutz mit Quercetin. Die Autoren stellten fest, dass dieses „ex vivo Modell,“ eng verwandter zu den physiologischen Bedingungen, benutzt werden könnte, um die Oxydationsbremswirkung von verschiedenen Mitteln zu prüfen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
62. Vopr Med Khim. 1988 September/Oktober; 34(5): 99-104.
Effekt der Therapie mit den Beta--adrenoblockers und Vitaminkomplexen auf Indizes von oxyproline Ausscheidung in den verschiedenen erblichen Bindegewebekrankheiten
Russland
In den Kindern dieser Studie 16 mit mit Marphan ähnlichem Syndrom und Marphan, wurden Syndrome Ehlers-Dunlos und Larson mit Propranolol und einem Komplex von Vitaminen behandelt (Ascorbinsäure, Riboflavin und Pyridoxin). Die Autoren merkten, dass Behandlung quantitative und qualitative Korrektur des Kollagens und anscheinend der Elastin fibrilles Entwicklung verursachte. Die Autoren glauben, dass ihre komplexe Behandlung möglicherweise als präoperative Therapie der Patienten mit Marphan ähnlichem Syndrom sowie mit Syndromen von Marphan und von Ehlers-Dunlos vor thoracoplastics für Kastendeformation angewendet würde.
PMID: 2905846

TIERforschung
63. Farmakol Toksikol. 1984 November/Dezember; 47(6): 46-50.
Aktion eines Vitaminkomplexes mit oxydierend-vermindernden Eigenschaften auf dem Kurs der akuten myokardialen Hypoxie und der Ischämie.
Sidorenko AF, Gatsura VV.
Russland
Die Autoren bestätigen, dass bestimmte Vitamine (Ascorbinsäure, Riboflavinmonokleotid, lipoic Säure, Nikotinamid) experimentelle Hypoxie in den Mäusen behandeln. Der gleiche Komplex von Vitaminen verringerte metabolische Azidose in der Ischämiezone in den Hunden. Diese Schutzmaßnahme der Vitamine, auch gesehen in der myokardialen Ischämie, liegt an der Konjugation der Oxidation und an der Phosphorylierung in den Mitochondrien des ischämischen Myocardiums sowie mit seiner Membran-stabilisierenden Aktion und Hemmung der Lipidperoxidation.
PMID: 6240410

TIERforschung
64. Arthrose-Knorpel. Feb 2002; 10(2): 119-26.
Diätetische Vitamine und Selen vermindert die Entwicklung der mechanisch verursachten Arthrose und erhöht den Ausdruck von Antioxydationsenzymen im Kniegelenk von STR-/1Nmäusen.
Kurz B, Jost B, Schunke M.
Deutschland
Diese Studie setzte den Effekt von diätetischen Vitaminen und von Selen auf mechanisch-bedingte Arthrose (OA) über einen 12-monatigen Zeitraum in einer Gruppe Mäusen fest. Ihre spezielle Diät wurde mit den Vitaminen E, C, A, B6, B2 und Selen ergänzt). Die Autoren fanden, dass eine Diät, die mit Vitaminen/Selen ergänzt wird, möglicherweise in der Verhinderung oder in der Therapie mechanisch verursachten OA wichtig wäre. Sie nehmen an, dass freies Sauerstoffradikal möglicherweise in die mechanische Induktion von OA miteinbezogen würde.
PMID: 11869071

MENSCHLICHE FORSCHUNG
65. Presse MED. 1994 am 22. Oktober; 23(32): 1475-9.
Hypertrophischer Cardiomyopathy verursacht durch Zellfarbstoffoxydasemangel
Gournay-Toulemonde V, Munnich A, Bouhour JB, Lefevre M, Potiron M, Saudubray JM.
Paris
Dieses ist ein Fallbericht eines 16-jährigen Mädchens, das Oxydasemangel des Zellfarbstoffs C hatte. Die Diagnose wurde durch spektralphotometrische und polarographische Probe von Mitochondrien von einer Zusatzmuskelbiopsie bestätigt. Behandlung mit Riboflavin-, Ascorbinsäure-, Faktor- P, Menadions-, Carnitin- und Eisensulfat hat, zu etwas klinische Verbesserung zu führen.
PMID: 7824467

MENSCHLICHE FORSCHUNG
66. Br J Nutr. Jul 1992; 68(1): 11-9.
Nähren Sie unter Ölarbeitern auf Offshoreölinstallationen im norwegischen Sektor der Nordsee.
Oshaug A, Ostgard LI, Trygg KU.
Norwegen
Eine Studie der Diät auf Ölplattformen zeigte, dass 17% vom Protein kam, 44% vom Fett und 39% vom Kohlenhydrat, einschließlich 8% vom Zucker. Fleisch, Gemüse, frische Früchte, Meeresfrüchte (Schalentier), Pommes-Frites, Eier, Creme und Eiscreme war wichtige Komponenten der Diät, während Brot, Fische und Getreide eine Nebenrolle spielten. Tägliche Aufnahme des Durchschnittes (Magnesium) von Nährstoffen waren: Kalzium 1244, Eisen 15, Vitamin A 1049 Mikrogramme, Vitamin D 4,1 Mikrogramme, Thiamin 1,6, Riboflavin 2,2, Nicotinsäure 22, Ascorbinsäure 143. Ballaststoffeaufnahme war im Durchschnitt 19 g, und die tägliche Aufnahme des Durchschnittes des Cholesterins war mg 755. Die Autoren stellten fest, dass diese Art möglicherweise der Diät, wenn sie chronisch gegessen wird, zur Entwicklung von koronaren Herzkrankheiten (CHD) beitragen und dadurch die Morbidität und die Sterblichkeit von CHD in der Erdölindustrie erhöht.
PMID: 1390597

MENSCHLICHE FORSCHUNG
67. Vopr Pitan. 2001;70(1):12-4.
Effekte von biologisch-aktiven Ergänzungen auf den Antioxydant- und Vitaminstatus von Patienten mit Bluthochdruck und Krankheit des ischämischen Herzens.
Tutel'ian VA, Pogozheva Handels, Rumiantseva OI, Akol'zina Se, Lysikova SL, Kodentsova VM, Mal'tsev GIu.
Russland
In dieser Studie wurden Patienten von 91 Patienten mit Herzkrankheit mit einer anti-arteriosklerotischen Diät und Vitaminen C, E, B2, B6, Beta-Carotin, Zink, Magnesium, Natrium, Kalium und Kalzium behandelt. Nach 4 Wochen merkte der Autor Verbesserung in den klinischen Symptomen, Senkung des Serumcholesterins, Triglyzeride und zunehmende Niveaus von Vitaminen A, E, C, B2 und B6.
PMID: 11338339

MENSCHLICHE FORSCHUNG
68. J-Zelle Mol Med. 2002 Oktober-Dezember; 6(4): 570-82.
Reagierende Sauerstoffspezies, Antioxidansmechanismen und Serum Cytokine planiert bei Krebspatienten: Auswirkung einer Antioxidansbehandlung.
Mantovani G, Maccio A, Madeddu C, Mur L, Massa E, Gramignano G, Lusso HERR, Murgia V, Camboni P, Ferreli L.
Italien
Forscher gaben den Krebspatienten Munddosen vorgewählte Antioxydantien für 10 Tage, um Reaktion auf reagierenden Sauerstoffspezies zu bestimmen. Die Antioxydantien waren: Alpha lipoic Säure 200 mg/Tag mündlich, N-Acetylcystein 1800 mg/Tag i.v. oder Carboxycysteinelysinsalz 2,7 g/day mündlich, amifostine 375 mg/Tag i.v., verringerte Glutathion 600 mg/Tag i.v., Vitamin A 30000 IU/day mündlich plus Vitamin E 70 mg/Tag mündlich plus Vitamin C 500 mg/Tag mündlich bei den Krebspatienten, verwaltet für 10 nachfolgende Tage. Die Autoren fanden, dass die Antioxydantien, die geprüft wurden, effektiv waren, wenn sie reagierende Sauerstoffspeziesniveaus verringerten. Die Antioxidansbehandlung verringerte auch Serumniveaus von IL-6 und von TNF.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
69. Rev Assoc Med Bras. 2003 Januar-März; 49(1): 91-5. Epub 2003 am 28. April.
Ernährungsstatus- und Nahrungsaufnahmeeinschätzung von climacterics Frauen
Montilla RN, Marucci Mde F, Aldrighi JM.
Brasilien
In dieser Studie von 154 Frauen, hatten 75 Prozent einen Body-Maß-Index über Normal. Die Frauen in den älteren und jüngeren Altersklassen wurden gezeigt, um unzulängliches Kalzium, Vitamin A und Vitamin C zu haben. Die Studie stellt fest, dass die zwei Faktoren, hohe Körpermasse und niedrige Ernährungsinhalt in der Nahrungsaufnahme, ein Gesundheitsrisiko für diese Frauen aufwirft.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
70. Cardiovasc J S Afr. 2003 März/April; 14(2): 81-9.
Diätetische Markierungen des Bluthochdrucks verbunden mit Pulsdruck und arterieller Befolgung in den schwarzen südafrikanischen Kindern: Die Studie THUSA Bana.
Schutte AE, Van Rooyen JM, Huisman HW, Kruger HS, Malan NT, De Ridder JH.
Südafrika.
Nahrungsaufnahme unterhalb der empfohlenen Niveaus für verschiedene Nährstoffe wurden gefunden, um Risikomarkierungen in der Entwicklung des Bluthochdrucks in den schwarzen Kindern, Alter zu sein 10-15 Jahre. Forscher stellten fest, dass es starke Vereinigungen zwischen niedrigem Stand des Proteins, mehrfach ungesättigten Fetten, Faser, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Nicotinsäure, Vitamin B (12), Biotin und Phosphor mit der Rate des Bluthochdrucks in den schwarzen südafrikanischen Kindern gab.

GRUNDLAGENFORSCHUNG
71. Nutr-Krebs. 2002;44(2):104-26.
Diät und Mund-, Pharyngeal und Speiseröhrenkrebs.
Chainani-Wu N.
USA
Krebse des oberen Verdauungstrakts, einschließlich die, die in der Mundhöhle, Pharynx und Ösophagus entstehen, stellen ein bedeutendes allgemeines Gesundheitsproblem weltweit dar. Diese Krebse sind mit hoher Morbidität und Sterblichkeit verbunden, und Identifizierung von schützenden Faktoren ist sehr wichtig. Die Ergebnisse 35 epidemiologischer Studien wurden überprüft, um die schützende Rolle von diätetischen Komponenten gegen Entwicklung von Mund-, von pharyngeal zu bestimmen und Speiseröhrenkrebse. Es wurde geschlossen, dass es ausreichende Beweise gibt, auf eine vorbeugende Rolle der Gemüseaufnahme, einschließlich grünes Gemüse, Kreuzblütler und gelbes Gemüse, Gesamtfruchtaufnahme und Zitrusfruchtaufnahme zu zeigen. Gelbe Früchte sind wahrscheinlich, schützend zu sein. Carotin, Vitamin C und Vitamin E sind schützend höchstwahrscheinlich, im Verbindung mit einander und anderen Mikronährstoffen. Die Rolle des Vitamins A ist momentan ein wenig vieldeutig, weil einige Studien Nutzen zeigen und einige nicht tun.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
72. Freies Radic Res. Feb 2003; 37(2): 213-23.
Die Auswirkung von verschiedenen Antioxidansmitteln allein oder in der Kombination auf reagierende Sauerstoffspezies, Antioxidansenzyme und cytokines in einer Reihe von fortgeschrittenen Krebspatienten an den verschiedenen Standorten: Wechselbeziehung mit Krankheitsweiterentwicklung.
Mantovani G, Maccio A, Madeddu C, Mur L, Gramignano G, Lusso HERR, Murgia V, Camboni P, Ferreli L, Mocci M, Massa E.
Italien
Die Autoren legten dar, um die Kapazität einiger verschiedener Antioxydantien zu prüfen, reagierende Niveaus der Sauerstoffspezies zu verringern (ROS), Tätigkeit der Glutathionsperoxydase zu erhöhen (GPx) und die Serumniveaus von proinflammatory cytokines IL-6 und TNFalpha zu verringern. Sechsundfünfzig Patienten mit Krebs des fortgeschrittenen Stadiums wurden studiert. Die Autoren benutzten die folgenden Antioxydantien: Alpha lipoic Säure- oder Carboxycysteinelysinsalz, amifostine, verringerte Glutathion, Vitamin A plus Vitamin E plus Vitamin C. Antioxidansbehandlung wurde für 10 nachfolgende Tage gegeben. Ergebnisse der Studie zeigten, dass alle einzelnen Antioxydantien, die geprüft wurden, effektiv waren, wenn sie die ROS-Niveaus und die drei von ihnen verringerten, wenn sie GPx-Tätigkeit erhöhten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
73. Transport R Soc Trop Med Hyg. 2003 Januar/Februar; 97(1): 109-14.
Effekte der multimicronutrient Ergänzung auf Wurmwiederinfektion: ein randomisierter, kontrollierter Versuch in den Kenyanschulkindern.
Olsen A, Thiong'o FW, Ouma JH, Mwaniki D, Magnussen P, Michaelsen KF, Friis H, Geissler PW.
Kenia
Ein randomisierter, Placebo-kontrollierter, doppelblinder Versuch wurde unter 977 Schulkindern von 19 Grundschulen in Nyanza-Provinz, Kenia von Februar 1995 bis Februar 1996 durchgeführt, um Effekte auf Wurmplage zu bestimmen. Das Behandlungen eingeschlossene Vitamin A und sind, wie folgt: (Vitamin A, 1000 Mikrogramme; Vitamin B1, mg 1,4; Vitamin B2, mg 1,6; Vitamin B6, mg 1,7; Vitamin B12, 2,0 Mikrogramme; Folat, 150 Mikrogramme; Niacin, mg 16; Vitamin C, mg 50; Vitamin D, 5 Mikrogramme; Vitamin E, mg 8; Eisen, mg 18; Zink, mg 20; Kupfer, mg 2,0; Jod, 150 Mikrogramme; Selen, 40 Mikrogramme) und multihelminth Chemotherapie (albendazole 600 mg in einer Einzeldosis und/oder in einem praziquantel 40 mg/kg in einer Einzeldosis). Die Kinder, die multimicronutrients gegeben wurden, hatten etwas, aber erheblich, niedrigere Intensität von Schistosoma mansoni Wiederinfektion, die mit den Kindern verglichen wurde, die Placebo gegeben wurden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
74. Asien Pac J Clin Nutr. 2003;12(2):178-85.
Mikronährstoffstatus von Grundschulemädchen in ländlichem und Stadtgebiete von Süd-Vietnam.
Ta TM, Nguyen KH, Kawakami M, Kawase M, Nguyen C.
Japan
Die Diäten von ländlichen und städtischen Schulmädchen in Vietnam wurden studiert. Die ländliche Gruppe zeigte diätetische Mängel im Eisen, im Kalzium, im Phosphor, im Kalium, im Magnesium, im Beta-Carotin, im Vitamin A und im Vitamin C. Jedoch wurde genügender Verbrauch dieser Elemente, ausgenommen Beta-Carotin, in der städtischen Gruppe gesehen. Kinder mit markierten Speichern des Vitamins A (Harzöl) (7,1%) wurden in der ländlichen Gruppe und erforderlichen unmittelbaren in der Harzölergänzung gefunden. Außerdem galten das Vorherrschen von Kindern mit begrenzten Harzölspeichern in den ländlichen (35,7%) und städtischen (21,4%) Gruppen nicht als ein allgemeines Gesundheitsproblem. In beiden Gruppen zeigten mehr als 50% und 20% von Kindern Beta-Carotin und Tocopherolniveaus im Bereich vom schweren Mangel, beziehungsweise. Die Autoren schlugen Ernährungserziehung vor, um die diätetischen Gewohnheiten der zwei Gruppen zu verbessern.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
75. Int Urol Nephrol. 2002;34(2):207-14.
Chemoprevention von Krebsgeschwürprostata: ein Bericht.
Ansari Mitgliedstaat, Gupta NP, Hemal AK.
Indien
Ein zwanzigähriger Bericht der Literatur auf chemoprevention von Prostatakrebs wurde von den Autoren aufgenommen. Sie fanden, dass Ernährungsfaktoren möglicherweise einschließlich verringerte Fettaufnahme, zusätzliches Vitamin A, Vitamin E, Vitamin C, Vitamin D, Lykopen und Selen eine Schutzwirkung gegen Prostatakrebs haben. die Autoren stellten dass aufgrund von zahlreichen Studien fest, diätetisch und Ernährungsintervention sollte am Anfang von Prostatakrebs auftreten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
76. J-Koreaner Med Sci. Aug 2003; 18(4): 534-40.
Aufnahme des Nahrungsfetts und des Vitamins in Bezug auf ein Brustkrebsrisiko in den koreanischen Frauen: eine Fall-Kontroll-Studie.
Tun Sie MH, Lee SS, Jung PJ, Lee MH.
Korea
Eine Gruppe von 224 Frauen, die für Brustkrebs Biopsie-positiv sind, wurden mit 250 Frauen ohne Brustkrebs verglichen. Diätanalyse zeigte eine bedeutende Vereinigung des Beta-Carotins und des Vitamins C und abnehmendes Risiko des Brustkrebses.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
77. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Jul 1996; 51(4): B261-9.
Längseinschätzung des Ernährungsstatus der älteren Veterane.
Ambulanter Händler Kilometer, Schinken JO, Pearlman-RA.
USA
Diese Studie folgte dem Ernährungsstatus 209 männliche Veterane, in 65 Lebensjahren für zwei Jahre. Am Anfang hatten sie nicht akute Krankheit-bedingte Ernährungsrisikofaktoren. Nähren Sie Rückruf, körperliche Untersuchung und Laborversuche wurden durchgeführt. Die Autoren fanden, dass 25% von Themen unzulängliche Mengen Thiamin, Vitamin A, Vitamin C und Kalzium verbrauchte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
78. Proc Nutr Soc. Mai 2002; 61(2): 251-7.
Annahme der Herausforderungen der Mikronährstoffmängel in Notfall-betroffenen Bevölkerungen.
Weise Prinzo Z, de Benoist B.
Die Schweiz
In den Katastrophenhilfebereichen sind die allgemeinen Nährstoffmangelkrankheiten:
F.E.- und Vitamin- Amängel, Skorbut (Vitamin- Cmangel), Pellagra (Niacin- und/oder Tryptophanmangel) und Beriberi (Thiaminmangel).

MENSCHLICHE FORSCHUNG
79. Kind des Bogen-DIS. Mai 1997; 76(5): 416-20.
Beziehung zwischen Nahrungsfett und Energie und Mikronährstoffaufnahmen.
Tonstad S, Sivertsen M.
Norwegen
Die Autoren bestätigten die Sorge, die um die Energie und die Nährstoffangemessenheit von fettarmen Diäten für Kinder angehoben wurde, um Herz-Kreislauf-Erkrankung zu verhindern. Die Diäten von 174 Schulkindern alterten 8-12 Jahre von mittlerem und hohe sozioökonomische Gruppen wurden eingeschätzt, um ihre Nährzusammensetzung in Bezug auf eine Fettaufnahme zu bestimmen. Die Autoren fanden, dass Energieaufnahme vom Fett 31% war und von gesättigtem 13%. 44% aller Kinder über das Verbrauchen weniger als 30% ihrer Energie vom Fett berichtete. Infolgedessen war eine verringerte Fettaufnahme mit einer erhöhten Zuckeraufnahme, aber auch mit erhöhten Nährdichten des Thiamins, des Niacins, des Folats, des Vitamins C, des Magnesiums und des Eisens verbunden, die eine erhöhte Aufnahme der Frucht, des Gemüses und der Körner bedeuteten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
80. Öffentliches Gesundheitswesen Aust N Z J. Apr 1997; 21(2): 141-6.
Nahrungsaufnahme von australischen Rauchern und von Nichtrauchern.
Englischer RM, Najman JM, Bennett SA.
Australien
Diese Studie berichtet über die nationale diätetische Übersicht 1983 von Erwachsenen und die Faktor-Vorherrschen-Übersicht des Risiko-1983 hinsichtlich der Nähraufnahmen von Rauchern (1024 Männer und 785 Frauen) und von Nichtrauchern (1974 Männer und 2421 Frauen). Die Ergebnisse waren, dass Männer und Frauen, Nichtraucher eine erheblich höhere Aufnahme der Stärke, der Ballaststoffe (g/day und g/1000 kJ), des Thiamins, des Vitamins C, des Kalziums und des Magnesiums als Raucher hatten, die auch eine erheblich höhere Aufnahme des Alkohols hatten. Die Autoren schlagen, dass Nichtraucher eine nahrhaftere Diät als Raucher verbrauchen, hinsichtlich des Habens einer höheren Aufnahme von Obst und Gemüse, Vollkorngetreide und Milch und Milchprodukte vor.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
81. Wei Sheng Yan Jiu. Mrz 1997; 26(2): 122-5.
Verhältnis zwischen diätetischen Nährstoffaufnahmen und menschlichem Prostatakrebs
Du S, Shi L, Zhang H, er S.
China
In dieser Studie wurde das Verhältnis zwischen diätetischen Nährstoffaufnahmen und Prostatakrebs festgesetzt. Die Autoren entwarfen eine Fall-Kontroll-Studie mit 102 Patienten, die mit histologisch bestätigtem Prostatakrebs und 102 gesunden Kontrollen bestimmt wurden. Es wurde gefunden, dass Vitamin C und Vitamin B1 das Risiko von Prostatakrebs verringerten. Die Autoren besprachen den möglichen Mechanismus von den diätetischen Nährstoffen, die zum Risiko von Prostatakrebs beitragen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
82. Eur J Clin Nutr. Jul 1996; 50 Ergänzungen 2: S77-85.
Längsänderungen in der Aufnahme von Vitaminen und von Mineralien von älteren Europäern. SENECA Investigators.
Amorim Cruz JA, Moreiras O, Brzozowska A.
Portugal
Diese festgesetzte Studie ändert in der Aufnahme von Vitaminen und von Mineralien auf ältere Europäer. Zuerst gab es eine bedeutende Abnahme an der mittleren Aufnahme des Vitamins B1, des Vitamins B2, des Vitamins B6, des Vitamins C und des Eisens in einigen Städten. Die Autoren stellten dass über den 4-jährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung, der Anteil der älterer Menschen mit Nähraufnahmen unter dem niedrigsten Europäer fest RDI, der für verschiedene Nährstoffe in den meisten Städten erhöht wurde, die sie an erhöhtem Risiko für Unterernährung lassen. Der Anteil der älteren Menschen, die Nährstoffergänzungen nehmen, schwankte von weniger als 5% bis 60% in den verschiedenen Städten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
83. Harefuah. Nov. 2001; 140(11): 1062-7, 1117.
Ergänzung des Mikronährstoffs (Vitamine und Mineralien) für die älteren Personen, vorgeschlagen von einer Spezialkommission ernannt durch Gesundheitsministerium
Dror Y, strenges F, Berner YN, Kaufmann Na, Beere E, Maaravi Y, Altman H, Cohen A, Leventhal A, Kaluski DN.
Israel
Ein Ausschuss für Nahrung listet die Ergänzungen in der vorgeschlagenen vorbereitenden Zusammensetzung auf, die möglicherweise bald auf die älteren Personen verteilt wird. In Magnesium: Vitamin A, 0,450; Vitamin D, 0,015; Vitamin E, 10; Thiamin, 0,6 Riboflavin, 0,7; Biotin, 0,030; Pantothensäure, 3; Niacin, 8; Vitamin C, 60; Vitamin B6, 0,8; Folsäure, 0,120; Vitamin B12, 0,0024; Cholin bis zu 275; Zink, 8; Kupfer, 0,9; Fluor, 0,5; Mangan, 1,2; Chrom 0,020; Molybdän, 0,045; Selen, 0,030; und Jod, 0,075. Fettlösliche Vitamine sollten mikroverkapselt sein.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
84. Sci-Summe umgeben. 2001 am 17. Dezember; 281 (1-3): 177-82.
Bleivergiftung in den indischen silbernen Raffinerien.
Tandon SK, Chatterjee M, Bhargava A, Shukla V, Bihari V.
Indien
In einer Gruppe von 50 silbernen Raffinerien, hatten 31 hohe Stufen der Führung in ihrem Blut. Es gab eine Abnahme an am Delta-aminolevulinic sauren Tätigkeit der Dehydratase des Bluts (ALAD) und dem Niveau des Thiamins (als Pyruvat). Die Arbeitskräfte hatten Anämie, Abdominalkolik, blaues Futter des Gummis und muskulös, alle Symptome von Führungsgiftigkeit vergeudend. Zwei Untergruppen wurden entweder mit Vitamin B1 (mg 75, einmal täglich) oder Vitamin C behandelt (mg 250. zweimal täglich) für 1-monatiges. Die Autoren berichteten, dass Behandlung mit beiden Vitaminen erheblich die Blutführungsniveaus senkte und verringerten Blutthiamin und -Kupfermangel. Sie empfahlen, dass Verhinderung von Führungsgiftigkeit von der täglichen Aufnahme des Vitamins B1 und des Vitamins C folgen würde.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
85. J-Interniert-MED. Nov. 2000; 248(5): 377-86.
Antioxidansergänzung in der Studie der Atherosclerose-Verhinderung (SO BALD WIE MÖGLICH): ein randomisierter Versuch des Effektes von Vitaminen E und C auf 3-jährige Weiterentwicklung von Karotisatherosclerose.
Salonen JT, Nyyssonen K, Salonen R, Lakka MAJESTÄT, Kaikkonen J, Porkkala-Sarataho E, Voutilainen S, Lakka TA, Rissanen T, Leskinen L, Tuomainen TP, Valkonen VP, Ristonmaa U, Poulsen ER.
Finnland

In dieser Doppelblindstudie wurden 520 rauchend und Nichtraucher- Männern und Frauen entweder Vitamin C, Vitamin E, eine Kombination C und E oder ein Placebo zweimal täglich für drei Jahre gegeben. Die Stärke ihrer Halsschlagader wurde zweimal jährlich gemessen und die Ergebnisse zeigten an, dass Vitamine C und E die Förderung von Atherosclerose in den Männern verlangsamten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
86. Krankenschwester Pract Clin Excel. Jan. 1998; 2(1): 10-22.
Ein Bericht von Vitaminen A, C und E und ihr Verhältnis zur Herz-Kreislauf-Erkrankung.
Brown DJ, Goodman J.
USA
Die Autoren dieses Berichts von Studien von Vitaminen A, C und E und Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) finden bedeutenden Beweis, um die Ergänzung von Vitaminen A, C und E zu stützen, um das Todesfallrisiko von CVD zu senken. Sie stellten auch fest, dass Diabetiker, Raucher und die mit Bluthochdruck von dem Nehmen des Vitamins C profitieren würden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
87. Prim Sorgfalt. Jun 2002; 29(2): 231-61.
Atmungs- und allergische Krankheiten: von der oberen Atemweginfektion zum Asthma.
Jaber R.
USA
Dieser Autor empfiehlt Langzeituntersuchungen, zu überprüfen den Nutzen der Vitamin- Cergänzung auf Asthmatikern bei der Anzeige, dass es Unterstützung für den Gebrauch des Vitamins C, Übung-bedingtes Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankung und obere Atemweginfektion zu behandeln gibt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
88. J Nutr. Apr 2002; 132(4): 756-61.
Ein diätetisches oxydierendes Balancenergebnis des Vitamins C, Beta-Carotin und Eisender aufnahmen und des Sterblichkeitsrisikos auf Mannrauchende Belgier.
Van Hoydonck-SEITE, Temme EH, Schouten Z.B.
Belgien
Diese Studie verglich die diätetischen Antioxydantien (Vitamin C und Beta-Carotin) von 2.814 männlichen Rauchern mit Mortalitätsraten in dieser Gruppe. Die mit einer hohen Aufnahme des Vitamins C und des Beta-Carotins und niedriger Aufnahme des Eisens hatten ein niedrigeres relatives Risiko von Krebs als jene Männer mit einer niedrigen Aufnahme von Antioxydantien.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
89. Augen-Epidemiol. Feb 2002; 9(1): 49-80.
Der europäische amerikanische Katarakt-Versuch Roche (REAGIEREN Sie): eine randomisierte klinische Studie, zum der Wirksamkeit einer Mundantioxidansmikronährstoffmischung nachzuforschen, um Weiterentwicklung des altersbedingten Katarakts zu verlangsamen.
USA
Eine Antioxidanskombination von Vitaminen C und E und Beta-Carotin wurde zu 445 Kataraktpatienten von den US und von Großbritannien verwaltet, um zu bestimmen, ob die Ergänzung die Weiterentwicklung von Katarakten hindern würde. Nach 3 Jahren war ein kleiner positiver Effekt in der US-Gruppe offensichtlich, die anzeigt, dass die Antioxidansmischung Wachstum von Katarakten hindern könnte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
90. Kann J-Diät Pract Res. Sommer 1999; 60(2): 78-84.
Phytochemicals: Gesundheits-Schutzwirkungen.
Craig W, Beck L.
USA
Die Nutzen für die Gesundheit von verbrauchenden phytochemisch-reichen Obst und Gemüse von umfassen Schutz vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankung. Knoblauch, Sojabohnen, Kohl, Ingwer, Süßholzwurzel und das umbelliferous Gemüse hat die höchste krebsbekämpfende Tätigkeit. Zitrusfrüchte zusätzlich zur Lieferung einer reichlichen Versorgung Vitamins C, Folsäure, Kalium und lösliche Faser, enthält einen Wirt von aktiven phytochemicals. Die Autoren empfahlen und erhöhten Aufnahme dieser Nahrungsmittel.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
91. Morgens J Gastroenterol. Apr 2001; 96(4): 1080-4.
Erfolgreiche und nachhaltige Behandlung chronischen Strahlung proctitis mit Antioxidansvitaminen E und C.
Kennedy M, Bruninga K, Mutlu EA, Losurdo J, Choudhary S, Keshavarzian A.
USA.
In dieser Pilotstudie wurden 20 Patienten, die hatten Becken- Strahlung empfangen und wurden mit Strahlung proctitis bestimmt (rektales Bluten, Schmerz, Diarrhöe, fäkale Dringlichkeit) mit Antioxydantien behandelt (Vitamine C und E). Die Schwere und die Frequenz der Symptome wurden vor und nach Behandlung dokumentiert. Es gab eine bedeutende Verbesserung in den Symptomen und diese Verbesserungen wurden an einer einjährigen weiteren Verfolgung gestützt. Die Autoren empfehlen, dass ein doppelblindes Placebo Studie wird geleitet, um Ergebnisse zu überprüfen steuerte.


MENSCHLICHE FORSCHUNG
92. J morgens Pharm Assoc (Wäsche). 2000 November/Dezember; 40(6): 785-99.
Antioxidansnährstoffe: gegenwärtige diätetische Empfehlungen und Forschungsaktualisierung.
McDermott JH.
USA
Dieser Bericht stellt fest, dass bedeutende Nutzen für die Gesundheit abgeleitet werden können, indem man Antioxydantien verbraucht (Vitamine C und E), wie in den Obst und Gemüse in gefunden worden. Diese Antioxydantien Immunfunktion verbessern und verringern möglicherweise das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung, des Krebses, der Katarakte und des Asthmas.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
93. Int Ophthalmol Clin. 2000 Fall; 40(4): 93-111
Nahrung und Netzhautdegeneration.
Berson ELEKTRISCH.
USA.
Der erfolgreiche Gebrauch von Ernährungsergänzungen in der Behandlung der Retinakrankheit wird berichtet. Ein Versuch ist z.Z. im Gang, die Wirksamkeit von Antioxydantien (Vitamine C und E) zu bestimmen und Mineralien verfolgen, wenn Netzhautdegenerative erkrankungen behandelt werden.


94. J-Zelle Mol Med. 2002 Oktober-Dezember; 6(4): 583-92.
Bluthistamin ist mit Koronararterienleiden, Herzereignissen und Schwere der Entzündung und der Atherosclerose verbunden.
Clejan S, Japa S, Clemetson C, Hasabnis SS, David O, Talano JV.
USA
Blutspiegel von 50 Patienten mit akutem kranzartigem Syndrom (ACS) und 50 Patienten mit stabilem Koronararterienleiden (SCAD) wurden für Histamin und Serumvitamin c und freies Radikal, isoprostane gemessen. Die Ergebnisse zeigten an, dass Histaminniveaus im Blut niedriger waren, das höhere Niveaus des Ascorbats hatte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
95. Jpn-Herz J. Nov. 2001; 42(6): 677-90.
Vereinigung der Serumantioxidanskapazität mit Koronararterienleiden Männern in den von mittlerem Alter.
Nojiri S, Daida H, Mokuno H, Iwama Y, Mae K, Ushio F, Ueki T.
Japan.
Gesamtantioxydantien, wie Harzöl, Alpha, Gammatocopherol, Ascorbinsäure, Alpha, Beta-carotinoide, Erythrozytglutathionsperoxydase (GSH-Px) und oxydierende Produkte, wurden bei 31 männlichen CAD-Patienten mit angiographically definiertem CAD und 66 männlichen den Kontrollen gemessen, gealtert 40-70 Jahre, in einer Fall-Kontroll-Studie. Das Vorhandensein von den kranken Zellen, die als das Vorhandensein dieser Antioxydantien erhöht wurden, verringerte sich.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
96. Grundlegendes Res Cardiol. 2000; 95 Ergänzungen 1: I65-71
Koronararterienleiden--Schaden des freien Radikals, Antioxidansschutz und die Rolle des Homocysteins.
Maxwell-SR.
Vereinigtes Königreich
Dieser Bericht von Studien stellt her, dass das Vorhandensein von freien Radikalen zur Entwicklung der Kreislauferkrankung und der Antioxydantien beitragen kann, wie Vitamin C Schutz gegen Gefäßschaden bieten kann.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
97. Zirkulation. 2001 am 13. Februar; 103(6): 799-805.
Vergleichbarer Effekt der Ashemmung und des Typ- 1empfängerantagonismus des Angiotensins II auf Lebenskraft des Stickstoffmonoxids bei Patienten mit Koronararterienleiden: Rolle der Superoxidedismutase.
Hornig B, Landmesser U, Kohler C, Ahlersmann D, Spiekermann S, Christoph A, Tatge H, Drexler H.
Deutschland
Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) haben Vasodilation und niedrige Stände der Superoxidedismutase geschädigt. Der Durchmesser der Radialarterie wurde bei 35 CAD-Patienten vor und nach der Verwaltung des Vitamins C gemessen. Vitamin C verbesserte den Durchmesser der Radialarterie, aber der Effekt war mit der Verwaltung der Drogen, des ramipril oder des losartan verloren.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
98. J morgens Coll Cardiol. Sept 2000; 36(3): 758-65.
Effekt der Folsäure und der Antioxidansvitamine auf endothelial Funktionsstörung bei Patienten mit Koronararterienleiden.
Titel LM, Cummings P.M., Giddens K, jr. Genest JJ, Nassar-BA.
Kanada
Hohe Homocysteinniveaus im Blut können zur Atherosclerose durch zerstörende Blutgefäße beitragen. In diesem doppelblinden Placebo Kontrollstudie, Folsäure, Folsäure plus Antioxydantien (Vitamine C und E) oder Placebo wurden zu 75 Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) verwaltet. Folsäure erhöhte Plasmafolat um 475%, verbesserte Fluss-vermittelte Ausdehnung (FMD) und verringerte Homocystein im Blut. Folsäure plus Antioxydantien hatte ähnliche positive Ergebnisse.


99. Freies Radic Biol.-MED. 2000 am 15. Juni; 28(12): 1806-14
Die Rolle von natürlichen Antioxydantien, wenn die biologische Aktivität des endothelium-abgeleiteten Stickstoffmonoxids konserviert wird.
Carr A, Frei B.
USA
Die meisten Fälle Koronararterienleidens (CAD) werden mit oxidativem Stress verbunden. Das Vorhandensein des endothelium-abgeleiteten Stickstoffmonoxids (EDNO), ein vaso Beruhigungsmittel kann den Fortschritt von Atherosclerose steuern. Ergänzung mit Antioxydantien (Vitamine C und E) können EDNO, eine positive Therapie stabilisieren in der Verhinderung von CAD.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
100. Zirkulation. 1999 am 29. Juni; 99(25): 3234-40
Langfristige Ascorbinsäureverwaltung hebt endothelial vasomotorische Funktionsstörung bei Patienten mit Koronararterienleiden auf.
Gokce N, jr. Keaney JF, Frei B, Holbrook M, Olesiak M, Zachariah BJ, Leeuwenburgh C, Heinecke JW, Vita JA.
USA.
Es ist hergestellt worden, dass Behandlung mit Ascorbinsäure Blutgefäßfunktion im Herzen verbessert. In dieser doppelblinden Placebostudie mit 46 Patienten des Koronararterienleidens (CAD), verbesserte die Fluss-vermittelte Ausdehnung, wie Plasmaspiegel nach Einzeldosis der Ascorbinsäure und nach Dauerbehandlung verglichen mit der Placebogruppe tat. Die Schlussfolgerung ist, dass Ascorbinschwefelsäureraffination einen positiven Effekt auf die Patienten mit CAD hat.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
101. Acta Clin Chim. Nov. 1998; 278(1): 55-60
Antioxidansvitamine und Risiko des Koronararterienleidens in den südafrikanischen Männern.
Delport R, Ubbink JB, menschliches JA, Becker PJ, Myburgh DP, Vermaak WJ.
Südafrika
Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) hatten erheblich untere Blutspiegel von Vitaminen E, C und A, die mit gesunder Kontrollgruppe verglichen wurden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
102. Morgens J Cardiol. 1998 am 15. September; 82(6): 762-7.
Vergleich von Effekten der Ascorbinsäure auf endothelium-abhängigen Vasodilation bei Patienten mit dem chronischen congestive Herzversagen zweitens zum idiopathic geweiteten Cardiomyopathy gegen Patienten mit den Bemühungsangina pectoris zweitens zum Koronararterienleiden.
Ito K, Akita H, Kanazawa K, Yamada S, Terashima M, Matsuda Y, Yokoyama M.
Japan
In dieser Steuerstudie wurde die Verwaltung der Ascorbinsäure gefunden, um Fluss-vermittelten Vasodilation im Koronararterienleiden der Patienten (CAD) verglichen mit der Kontrollgruppe zu erleichtern.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
103. Morgens J Cardiol. 1997 am 1. Juni; 79(11): 1558-60.
Aufnahme von Antioxydantien unter amerikanischen Kardiologen.
Mehta J.
USA
Diese Übersicht von Kardiologen zeigte, dass sie mit dem Antioxidansvitamin E mehr ergänzten, als Vitamin C an und ihr Risiko des Koronararterienleidens (CAD) und der Ergänzung der Antioxydantien beide mit Alter erhöhen Sie.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
104. Acta Clin Chim. 1996 am 31. Januar; 244(2): 173-80.
Untersuchung der Erythrozytmembranlipidperoxidation und der Antioxidansverteidigungssysteme der Patienten mit dem Koronararterienleiden (CAD) dokumentiert durch Vasographie.
Akkus I, Saglam Ni, Caglayan O, Vural H, Kalak S, Saglam M.
Die Türkei
In dieser Steuerstudie hatten 42 Themen Koronararterienleiden (CAD) und 35 waren gesund. Themen mit CAD hatten erheblich untergeordnete des Vitamins C in ihrem Blut als die Kontrollgruppe. Weitere Studie der Ermächtigung dieser Ergebnisse des Verhältnisses zwischen CAD und Vitamin C.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
105. Morgens J Cardiol. 1995 am 15. Dezember; 76(17): 1233-8.
Nahrungsaufnahme, Plasmaspiegel von Antioxidansvitaminen und oxidativer Stress in Bezug auf ein Koronararterienleiden in den älteren Themen.
Singh-RB, Ghosh S, Niaz MA, Singh R, Beegum R, Chibo H, Shoumin Z, Postiglione A.
Indien.
Eine Übersicht von 595 älteren Themen mit Koronararterienleiden (CAD) zeigte an, dass die Blutspiegel von Antioxydantien (Vitamine A, C, E und Beta-Carotin) niedrig waren.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
106. Int J Epidemiol. Okt 1998; 27(5): 845-52.
Ernährungsfaktoren in der Ätiologie der multipler Sklerose: eine Fall-Kontroll-Studie in Montreal, Kanada.
Ghadirian P, Jain M, Ducic S, Shatenstein B, Morisset R.
Kanada
Die Autoren bestätigen, dass Nahrung möglicherweise und Ernährungsverhalten, besonders hoher Verbrauch des tierischen Fetts und niedrige Aufnahme von Fischprodukten, eine Rolle in der Ätiologie der multipler Sklerose (Mitgliedstaat) spielen. Die Vereinigung zwischen Ernährungsfaktoren und Mitgliedstaat wurde unter 197 Vorfallfällen studiert und 202 Frequenz brachte Kontrollen zusammen. Eine bedeutende Schutzwirkung wurde mit Gemüseprotein, Ballaststoffen, Getreidefaser, Vitamin C, Thiamin, Riboflavin, Kalzium und Kalium beobachtet. Ähnliche Tendenzen wurden für Männer und Frauen gesehen. Eine höhere Aufnahme von Fruchtsäften war umgekehrt mit Risiko verbunden. Eine Schutzwirkung wurde auch mit Getreide-/Brotaufnahme für alle kombinierten Fälle und für Fische unter nur Frauen beobachtet; Schweinefleisch/Würstchen und Bonbons/Süßigkeit waren positiv mit Risiko verbunden. Die Autoren stellen fest, dass diese Studie eine schützende Rolle für Betriebsnahrungsmittel (Frucht/Gemüse und Körner) und ein erhöhtes Risiko mit Hochenergie- und Tierfutteraufnahme stützt.
PMID: 9839742

MENSCHLICHE FORSCHUNG
107. Paediatr-Kindergesundheit. Okt 2002; 38(5): 450-37.
Antioxidansvitamine und entgegenkommendes nephrotisches Syndrom des Steroids in den indischen Kindern.
Mathew JL, Kabi BC, Rath B.
Indien
Die Autoren bestätigen, dass nephrotisches Syndrom möglicherweise eine Konsequenz einer Unausgeglichenheit zwischen Oxydationsmittel und Oxydationsbremswirkung ist. In der vorliegenden Untersuchung wurden die Niveaus von Mikronährstoffantioxidansvitaminen (Vitamin E, Vitamin C, Carotin und Riboflavin) in 30 indischen Kindern mit entgegenkommendem nephrotischem Syndrom des Steroids und 30 Geschwisterkontrollen nachgeforscht. Die Autoren fanden, dass Durchschnittvitamin E, Vitamin C und Carotin während der proteinuric Phase der Krankheit erheblich niedriger waren, und es gab verringerte Erythrozytriboflavintätigkeit. Die Vitaminniveaus, die während der Hospitalisierung aber verbessert wurden, wurden nicht normal. Die Autoren feststellten, dass diese Vitamine aktiv waren, wenn sie ihre Antioxidansaufgabe wahrnahmen, wie durch bedeutende Krise in ihren Niveaus während der akuten (proteinuric) Phase angezeigt, gefolgt von der teilweisen Wiederaufnahme während des Erlassses. Sie stellen fest, dass entgegenkommendes nephrotisches Syndrom des Steroids in den Kindern mit oxidativem Stress verbunden ist.
PMID: 12354259

MENSCHLICHE FORSCHUNG
108. Wei Sheng Yan Jiu. Okt 2002; 31(5): 375-8.
Diätetischer Status von Vorschulkindern von den Kindertagesstättenkindergärten in sechs zitiert von China
Yin S, SU Y, Liu Q, Zhang M.
China
Der diätetische Status von 1170 Vorschulkindern wurde für drei nachfolgende Tage festgesetzt. Die Autoren fanden, dass ein Mangel des Kalziums allgemein ist, nur 61,6% der empfohlenen Nähraufnahme (RNI). Salzkonsum war verhältnismäßig höher als der der ausreichenden Aufnahme, die von der chinesischen Ernährungsgesellschaft empfohlen wurde. Die Zinkaufnahme erreichte 62,9% von RNIs. Und Vitamin- Caufnahmen von jedem Alter von Gruppen trafen nicht ihr RNI. Die Autoren schließen Mängel einiger Spurennährstoffe können verringertes Körpergewicht und Höhe in den Vorschulkindern verursachen.
PMID: 12572362

== 54 -----108


31. August 2003

MENSCHLICHE FORSCHUNG
109. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 4. Oktober; 92(19): 1607-12.
Gastrischer Dysplasia und gastrischer Krebs: Helicobacter-Pförtner, Serumvitamin c und andere Risikofaktoren.
Sie WC, Zhang L, Gail MH, Chang YS, Liu WD, MA JL, Li JY, Jin ml, HU Jahr, Yang-CS, Blaser MJ, Correa P, Fleck WJ, jr. Fraumeni JF, Xu GW.
USA
Diese Untersuchung über gastrischen Krebs wurde unter 3433 Erwachsenen in einem Bereich von China mit hoher Rate gastrischen Krebses geleitet. Das Vorhandensein der Helicobacter-Pförtner, die Bakterien (eine bekannte Vorgeschichte zu gastrischem Krebs) und 77% von Themen gemessen wurden, prüfte Positiv. Vier Jahre später, wurden Themen, deren bedungen bis zu gastrischem Krebs weitergekommen hatte, mit denen ohne Änderung oder mit Verbesserung in ihrer Zustand verglichen. Die Ergebnisse zeigten an, dass die mit Ausgangswerten der Ascorbinsäure 80% Abnahme am Risiko der Weiterentwicklung zu gastrischem Krebs hatten. Die Autoren stellten fest, dass niedrige Stände der Ascorbinsäure zu Weiterentwicklung gastrischen Krebses führen konnten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
110. Krebs Prev Eur J. Okt 2000; 9(5): 329-34.
Diätetische Carotinoide und Risiko gastrischen Krebses: eine Fall-Kontroll-Studie in Uruguay.
De Stefani E, Boffetta P, Brennan P, Deneo-Pellegrini H, Carzoglio JC, Ronco A, Mendilaharsu M.
Uruguay
Die Auswirkung der Diät in gastrischem Krebs wurde in 120 Themen mit Magenkrebs und 360 Kontrollen studiert. Die Ergebnisse zeigten an, dass die mit hoher Aufnahme des Vitamins C und des Alphacarotins am niedrigeren Risiko gastrischen Krebses waren. Die Einnahme des Vitamins A und des licopene verringerte auch Krebsrisiko. Die Autoren stellten fest, dass Risikoreduzierung mit hoher Gemüseaufnahme verbunden sein könnte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
111. Krebs Int J. 2000 am 1. September; 87(5): 750-4.
Antioxydantien und Krebse des Ösophagus und des gastrischen Cardia.
Terry P, Lagergren J, YE W, Nyren O, Wolk A.
Schweden

In den Themen dieser Steuerstudie mit drei Arten esophageal und gastrischer Krebs wurden mit 815 Kontrollen verglichen. Themen, die eine hohe Aufnahme von Vitaminen C und E und Beta-Carotin hatten, hatten ein niedrigeres Risiko 40-50% von zwei Arten Speiseröhrenkrebs verglichen mit denen mit niedriger Aufnahme dieser Ergänzungen. Auch Vitamin C und Beta-Carotin waren wahrscheinlicher, in der gastrischen Krebsrisikovermeidung als Vitamin E. Faktor darzustellen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
112. Krebs Int J. 2000 am 1. Juli; 87(1): 133-40.
Diätetische Antioxidansaufnahme und das Risiko von Cardiakrebs und von noncardia Krebs der intestinalen und verbreiteten Arten: eine Bevölkerung-ansässige Fall-Kontroll-Studie in Schweden.
Ekstrom morgens, Serafini M, Nyren O, Hansson Le, YE W, Wolk A.
Schweden
Der Zweck dieser Studie war, zu bestimmen, ob der positive Nutzen von Antioxydantien auf spezifische Arten gastrischen Krebses begrenzte. Gruppen mit 2 Arten gastrischer Krebs (n=567) wurden interviewt sowie 1165 Kontrollen. Die Ergebnisse zeigten an, dass Aufnahme des Vitamins C Risiko aller Arten gastrischer Krebs um 40%-60% verringerte. Beta-Carotin wurde gefunden, um einen positiven Effekt auf intestinalen Krebs zu haben auch. Die Autoren stellen fest, dass Antioxydantien vom Nutzen in der Verhinderung gastrischen Krebses, besonders für Raucher und für die mit H.-Pförtnerinfektion sind.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
113. J Nutr. Feb 2000; 130 (Ergänzung 2S): 338S-339S.
Vitaminnahrung und gastroesophageal Krebs.
Yang-CS.
USA.
Vier Kombinationen von Ergänzungen wurden auf 29.584 Themen geprüft: 1) Harzöl und Zink; 2) Riboflavin und Niacin; 3) Vitamin C und Molybdän; und 4) Vitamin E, Beta-Carotin und Selen. Jede Gruppe hatte eine Kontrollgruppe. Todesfallrisiko von Magenkrebs wurde erheblich durch Vitamin E, Beta-Carotin und Selen verringert. Themen mit intestinalem Metaplasia hatten erheblich untergeordnete des Vitamins C und des Beta-Carotins in ihrem Blut. Der Autor berichtet, dass eine gegenwärtige Studie die Effekte einer Kombination der Vitamine C, E und Selen misst.


MENSCHLICHE UND TIERforschung
114. In vivo. 2000 Januar/Februar; 14(1): 125-38.
Auf der Suche nach der Ursache gastrischen Krebses.
Kodama M, Kodama T.
Japan.
Dieser Bericht zitiert Studien, die hohe Kohlenhydrat- und Salzdiäten und Vitamin- Cmangel mit erhöhtem Risiko gastrischen Krebses verbinden. Auch für gastrischen Krebs sind die mit Gastritis und niedrigen Ständen des Vitamins C gefährdet.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
115. Neoplasma. 2000;47(1):37-40.
Blutspiegel von natürlichen Antioxydantien in den gastrischen und colorectal prekanzerösen Verletzungen und Krebse in Slowakei.
Beno I, Klvanova J, Magalova T, Brtkova A.
Slowakische Republik
Das Risiko von gastrischem und von Darmkrebsen wird erheblich durch die Aufnahme von Obst und Gemüse von verringert. Blutspiegel von 345 Themen mit den krebsartigen und prekanzerösen gastrischen, Dickdarm- und rektalen Verletzungen wurden für Vitamine A, C und E, Beta-Carotin, Selen, Zink und Kupfer gemessen. Aller Krebs gruppiert hatte niedrige Stände von den Vitaminen und von Beta-Carotin, die einen niedrigen Stand der Antioxidansintervention anzeigen. Die Autoren erklären die Bedeutung von Diäten hoch in den Obst und Gemüse in als Risikovermeidung dieser Arten von Krebsen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
116. MED morgens-J. 1994 am 26. September; 97 (3A): 18S-21S; Diskussion 22S-28S.
Antioxidansvitamine und Risiko des Koronararterienleidens.
Gaziano JM.
USA
Dieses früher Bericht von Studien des Nutzens der Antioxidansvitamine (Vitamine C und des E, Beta-Carotin) und ihrer Fähigkeit, Koronararterienleiden (CAD) zu verhindern deckte das, sogar im Jahre 1994 dort war Unterstützung für Ergänzung auf. Der Autor empfahl große randomisierte Verhandlungen, um zuverlässigen Beweis von der Bedeutung von Antioxydantien zur Verfügung zu stellen, um CAD zu verhindern.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
117. Acta Cardiol. 1994;49(5):453-67.
Nähren Sie, Antioxidansvitamine, oxidativer Stress und Risiko des Koronararterienleidens: die zukünftige Studie Peerzada.
Singh-RB, Niaz MA, Bishnoi I, Sharma JP, Gupta S, Rastogi SS, Singh R, Begum R, Chibo H, Shoumin Z.
Indien
Diese randomisierte Studie verglich die Blutantioxidansniveaus von 152 indischen Männern und von Frauen mit indischen Immigranten mit der BRITISCHEN und BRITISCHEN Kontrollgruppe. Die Ergebnisse zeigten an, dass Themen mit Koronararterienleiden (CAD) untergeordnete von Vitaminen C, E und das Beta-Carotin, das mit gesunden Themen verglichen wurde hatten, und ihre Aufnahme von diätetischen Antioxydantien war niedriger. Auch die Niveaus von Vitaminen C und E waren in den Themen sehr niedrig, die Raucher waren, oder die zuckerkrank waren. Die Studie stellt fest, dass die Themen in Indien von einer hohen Nahrungsaufnahme von Vitaminen C, E und Beta-Carotin profitieren würden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
118. Clin Cardiol. Okt 1985; 8(10): 552-4.
Effekt des Vitamins C auf Plättchenklebrigkeit und Plättchenanhäufung bei Patienten des Koronararterienleidens.
Bordia A, Verma SK.
Der klebende Index des Plättchens (PAI) in zehn gesunden Männern wurde durch die Fütterung den Themen 75 von G. erhöht. von der Butter. Die Adhäsion wurde erheblich verhindert, indem man 1 g des Vitamins C mit der fetthaltigen Mahlzeit verwaltete. Es gab auch einen gleichzeitigen Aufstieg in den Blutvitamin- cniveaus. Diese Studie stellt ein wichtiges Finden zur Verhinderung des Koronararterienleidens zur Verfügung.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
119. Atherosclerose. Aug 1978; 30(4): 351-4.
Akuter Effekt der Ascorbinsäure auf fibrinolytic Tätigkeit.
Bordia A, Paliwal DK, Jain K, Kothari LK.

Dieses frühe Studie maß den Effekt der Ascorbinsäure auf fibrinolytic Tätigkeit des Serums (Blutgerinnung). Die Serumniveaus in einer Gruppe von 40 gesunden Männern, die 1 g der Ascorbinsäure gegeben wurden, erhöhten 71%. Eine Gruppe mit Koronararterienleiden hatte ähnliche Ergebnisse. Einer dritten Gruppe wurden Fett mit der Ascorbinsäure gegeben und es gab eine 64% Zunahme die fibrinolytic Tätigkeit.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
120. J Clin Epidemiol. Jul 2003; 56(7): 694-700.
Gesamtzahnverlust und überwiegende Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Männern und in den Frauen. Mögliche Rollen des Zitrusfruchtverbrauchs, des Vitamins C und der entzündlichen und thrombotic Variablen.
Lowe G, Woodward M, Rumley A, Morrison C, Tunstall-Pedoe H, Stephen K.
Großbritannien
In dieser Studie wurde eine bedeutende Verbindung zwischen Männern und Frauen ohne Zähne und dem Vorherrschen der Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) gefunden. Es gab auch eine starke Vereinigung mit niedrigen Ständen der Fruchteinnahme und niedrigen Ständen des Vitamins C im Blutsystem. Niedrige Stände des Vitamins C können den Risikofaktor von CVD erhöhen. Der Autor empfiehlt erhöhte Aufnahme des Vitamins C in den Leuten ohne Zähne.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
121. Zhongguo Wei Zhong Bing Ji Jiu Yi Xue. Apr 2003; 15(4): 232-4.
[Untersuchung über die Änderungen in den endogenen Oxidationsmitteln und in den Niveaus von Antioxidierungsmitteln bei Patienten mit zerebraler Kreislauferkrankung]
Chen JH, Liu XJ, Wang QC, Zeng H, Jiang XP.
China.
Das Vorhandensein von Antioxydantien im Blut wurde in 4 Gruppen gemessen: Patienten mit Hirnblutung (CH), Patienten mit zerebraler Infarktbildung (Ci), Patienten mit Nervensystemkrankheiten und gesunde Kontrollgruppe. Patienten mit CH und Ci hatten untergeordnete von Vitaminen C und E als in der Kontrollgruppe. Dieses zeigt an, dass niedriges Vitamin C und e-Niveaus ein Indikator der Schwere der Krankheit sein konnten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
122. Nephrol-Skala-Transplantation. Jul 2003; 18(7): 1272-80
Oxidativer Stress in der Nierenkrankheit des Endstadiums: eine auftauchende Drohung zum geduldigen Ergebnis.
Locatelli F, Canaud B, Eckardt KU, Stenvinkel P, Wanner C, Zoccali C.
Italien
Die Autoren wiederholten experimentelle Studien und zitieren oxidativen Stress als Schlüsselfaktor in der Nierenkrankheit und Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) und Atherosclerose. Faktoren umfassen auch einen Mangel in den Antioxydantien wie Vitaminen C und E und ein Vorhandensein von freien Radikalen. Die Autoren empfehlen randomisierte klinische Studien von Vitaminen C und E und andere Antioxydantien, um Beweis für Ärzte zu den Gebrauchsantioxydantien klinisch zur Verfügung zu stellen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
123. J morgens Coll Nutr. Jun 2001; 20(3): 255-63.
Beziehung der Serumascorbinsäure zur Sterblichkeit unter US-Erwachsenen.
Simon JA, Hudes ES, Tice JA.
USA
In dieser Studie von 8.453 der Serum-Ascorbinsäure der Amerikaner Niveaus und von Mortalitätsraten (SAA) von der Krankheit, wurde es gefunden, dass die mit einem Normal zur hohen Stufe von SAA ein niedrigeres Risiko 21%-25% des Sterbens an der Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) hatten. Es gab auch eine berichtete Abnahme 25%-29% am Risiko von Sterblichkeit von allen Ursachen, die mit denen mit niedrigen Ständen von SAA verglichen wurden. Die Autoren stellten fest, dass Ascorbinsäureaufnahme Sterblichkeit in den Männern und in den Frauen verringern könnte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
124. Ann Epidemiol. Feb 2000; 10(2): 125-34.
Entwurf von die Gesundheits-Studie II der Ärzte--ein randomisierter Versuch des Beta-Carotins, der Vitamine E und C und der Multivitamins, in der Verhinderung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankung und Augenkrankheit und Bericht von Ergebnissen der abgeschlossenen Versuche.
Christen-WG, Gaziano JM, Hennekens CH.
USA.
Die Autoren des die Gesundheits-der Studie II der Ärzte Anrufs für großer Umfang randomisierte Studien der Effekte von Vitaminen C und E, Beta-Carotin und Multivitamins auf Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankung und Augenkrankheit. Die Autoren bestätigen, dass PHS II der einzige Primärpräventionsversuch in den anscheinend gesunden Männern ist, zum der Balance des Nutzens und der Risiken des Vitamins C, der Multivitamins sowie jedes einzelnen Antioxidansvitamins zu prüfen, allein und in der Kombination, auf Krebs, CVD und Augenkrankheiten. Schließlich ist PHS II der einzige Versuch, der die Hypothesen prüft, denen Beta-Carotin möglicherweise und Vitamin E die Risiken von Prostatakrebs verringern.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
125. Prog Cardiovasc Nurs. Herbst 1999; 14(4): 124-9.
Ernährungsstrategien in der Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Steuerung: eine Aktualisierung auf Vitaminen und bedingt essenziellen Nährstoffen.
Kendler BS.
USA.
Dieser Bericht stellt dass fest, welches die Diät mit Vitaminen C, E, B6 ergänzt und Folat sind zur Verhinderung der Herz-Kreislauf-Erkrankung förderlich. Gegenwärtige Forschung validiert den Gebrauch von den oben genannten Ergänzungen als seiend effektiv in der Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikovermeidung als effektive adjunctive Strategie zu CVD-Steuerung.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
126. Bewohner von Nippon Rinsho. Dezember 1999; 57(12): 2837-41
Antioxydantien und Herz-Kreislauf-Erkrankung.
Kazumi T, Yoshino G.
Japan
Die Autoren wiederholten Studien der Wechselbeziehung zwischen diätetischen Vitaminen C und E und die Reduzierung im Todesfallrisiko von der Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD). Sie halten instand, dass CVD durch den regelmäßigen Verbrauch von Antioxidans-reichen Nahrungsmitteln eingestellt werden kann.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
127. Br J Haematol. Feb 1999; 104(2): 246-57.
Vereinigungen der Blutrheologie und des interleukin-6 mit kardiovaskulären Risikofaktoren und überwiegender Herz-Kreislauf-Erkrankung.
Woodward M, Rumley A, Tunstall-Pedoe H, Lowe GD.
USA
In dieser Studie wurden hemorrhagic Variablen des Bluts von 753 Männern und 821 Frauen gemessen, um ihr Verhältnis zu den Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren zu überprüfen. Verglichen mit Frauen, hatten Männer höhere Niveaus der Blutviskosität, des Hämatokriten, der korrigierten Viskosität und der relativen Viskosität, die umgekehrt mit dem HDL-Cholesterin, Plasmavitamin c und Gesellschaftsklasse zusammenhingen, die umgekehrte Vereinigungen gezeigt wurden. Plasma interleukin-6 (ein negativer Indikator der Herzkrankheit) (gemessen in einer 25% Teilprobe von 196 Männern und von 221 Frauen) bezog erheblich mit Alter, Fibrinogen, weißer Zellzählung, Plasma und Blutviskosität, gegenwärtiges Rauchen und (in den Männern) mit niedrigen Serumvitamin- cniveaus aufeinander; aber nicht mit anderen Hauptrisikofaktoren oder mit überwiegender Herz-Kreislauf-Erkrankung.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
128. J morgens Coll Nutr. Okt 1998; 17(5): 425-34.
Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren sind in den afro-amerikanischen strengen Vegetariern niedriger, die mit Lacto-ovovegetariern verglichen werden.
Toohey ml, Harris MA, DeWitt W, Pflegeg, Schmidt WD, Melby-CL.
USA.
Die Autoren bestätigen, dass afro-amerikanische strenge Vegetarier) weniger Bluthochdruck und ein gesünderes Lipidprofil als ihr lacto-ovo Vegetarier haben. Sie wunderten sich, wenn Plasmaascorbinsäurekonzentrationen irgendwelche Gruppenunterschiede bezüglich dieser Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren erklären konnten. In dieser Studie wiesen afro-amerikanische strenge Vegetarier ein vorteilhafteres Serumlipidprofil auf, als lacto-ovo-vegatarians und Plasmaascorbinsäure umgekehrt mit BP in den afro-amerikanischen Vegetariern zusammenhängt.

TIERforschung
129. Metabolismus. Jul 1998; 47(7): 883-91.
Regelung von apolipoprotein B-enthaltenen Lipoproteinen durch Vitamin- Cniveau und Nahrungsfettsättigung in den Meerschweinchen.
Montano-CER, Fernandez ml, McNamara DJ.
USA.
Meerschweinchen wurden fettreiche Diäten eingezogen und entweder niedrige Stände des Vitamins C oder ausreichende Niveaus des Vitamins C verwalteten. Die Tiere, die niedrige Stände des Vitamins C gegeben wurden, maßen Blutwerte, die mit der Entwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung in Einklang sind.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
130. Biofactors. 1998;7(1-2):113-74.
Vitamine E plus C und Wechselwirkungsconutrients erfordert für optimale Gesundheit. Ein kritischer und konstruktiver Bericht von Epidemiologie- und Ergänzungsdaten betreffend Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebs.
Gey KF.
Die Schweiz.
Niedrige Stände von Vitaminen C, E und Carotinoide werden mit erhöhtem Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) und des Krebses aufeinander bezogen. Andererseits wird Vitamin E als seiend der nützlichste Risikofaktor mit dem Vitamin C gesehen, das das zweite ist. Der Autor stellt fest, dass eine Kombination der Nährstoffvitamine C, E und Carotinoide für optimale Gesundheit notwendig sind.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
131. Zirkulation. 1997 am 16. September; 96(6): 1803-8.
Vereinigung zwischen Plasmagesamthomocystein und elterlicher Geschichte der Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Kindern mit familiärer Hypercholesterinämie.
Tonstad S, Refsum H, Ueland P.M.
Norwegen.
Kindern (91 Jungen und 64 Mädchen) mit Familiengeschichteherz-kreislauf-erkrankung (CVD) wurden einer Lipidsenkungsdiät und ihr Plasmagesamthomocystein (tHcy) wurden gemessen vorher und nachher verwaltet. Diese Kinder wurden mit Kindern verglichen, die keine Familiengeschichte von CVD hatten. Die Autoren fanden, dass Kinder mit einer Familiengeschichte von CVD untere Aufnahmen des Folats, des Vitamins C und der Obst und Gemüse, des unteren Serumfolats und des Vitamins B12 und der höheren Niveaus des Homocysteins hatten. Die Autoren stellten fest, dass diätetische Ausbildung für die mit einer Familiengeschichte von CVD Nährstoffe umfassen sollte, die Homocysteinmetabolismus beeinflussen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
132. J morgens Coll Cardiol. Aug 1997; 30(2): 392-9.
Antioxidansnährergänzung verringert die Anfälligkeit des Lipoproteins der niedrigen Dichte auf Oxidation bei Patienten mit Koronararterienleiden.
Mosca L, Rubenfire M, Mandel C, Felsen C, Tarshis T, Tsai A, Pearson T.
USA.
In dieser Woche 12 nahm doppelblinde Placebosteuerstudie, 45 Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) entweder ein Placebo, eine Mitteldosis von Vitaminen C und E und Beta-Carotin oder eine hohe Dosis von Vitaminen C und E und Beta-Carotin. Die Ergebnisse zeigten ein hochgradiges des Vitamins C und des Beta-Carotins an, die im Blut in den Themen der mittleren und hohen Dosis vorhanden sind. Hohe Dosen der Kombination der Antioxydantien sind möglicherweise eine Vorsichtsmaßnahme im Wiederauftreten von CVD.

TIERforschung
133. Unterzelle Biochemie. 1996;25:331-67
Ascorbinsäure und atherosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankung.
Lynch Inspektion, Gaziano JM, Frei B.
USA.
Dieser Bericht von Untersuchungen an Tieren bestätigt, dass Vitamin C Atherosclerose hemmen kann. Der Autor fordert Menschen- und Primasstudien des Vitamins C, um seinen positiven Effekt auf Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko zu bestätigen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
134. Ann Epidemiol. Jul 1995; 5(4): 261-9.
Ein Sekundärverhinderungsversuch von Antioxidansvitaminen und von Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Frauen. Grundprinzip, Entwurf und Methoden. Die WACS-Forschungsgruppe.
Manson JE, Gaziano JM, Spelsberg A, Ridker P.M., Koch NR, JE begrabend, Willett WC, Hennekens CH.
USA
Dieser Bericht bespricht die Methodologie, die in einer Studie von 8.000 Frauen mit Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) verwendet wird. Sie empfangen Vitamine C und E und Beta-Carotin oder ein Placebo. Diese Studie wird in Erwiderung auf den Bedarf von Daten, den positiven Effekt von Antioxidansvitaminen auf CVD in den Frauen zu stützen geleitet.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
135. Ther Umsch. Jul 1994; 51(7): 475-82
Wesentliche Antioxydantien in den Herz-Kreislauf-Erkrankungen--Lektionen für Europa.
Gey KF, Stahelin-HB, Ballmer-PET.
Deutschland
Dieser Bericht bestätigt, dass das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) mit der Abnahme in den optimalen Niveaus von Antioxydantien erhöht wird (Vitamin C, E, Beta-Carotin). Niedrige Stände von Antioxydantien sind starke Indikatoren von CVD-Risiko in Europa; moreso als klassische Indikatoren von CVD. Männer von Schottland und von Finnland, besonders Raucher, neigen, niedrige Stände des Vitamins C und des Beta-Carotins zu haben, während Männer von Frankreich, von Italien und von Spanien neigen, eine Diät zu haben, die in den Antioxydantien reicher ist. Die Autoren empfehlen diätetische Ergänzung des Vitamins C und des E in Nordeuropa.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
136. J morgens Coll Nutr. Aug 1993; 12(4): 426-32
Antioxydantien und Herz-Kreislauf-Erkrankung: ein Bericht.
Manson JE, Gaziano JM, Jonas MA, Hennekens CH.
USA
Dieser Bericht bezeugt zur Kapazität von Antioxydantien, die Oxidation von LDL-Cholesterin zu hindern. Es gibt mehr Studien von Männern, als von Frauen und von Autor eine Studie zitiert, die von 40.000 Frauen laufend sind und die Effekte von Antioxidansvitaminen C, E und Beta-Carotin.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
137. Med Hypotheses. Jan. 1985; 16(1): 7-15.
Obst- und Gemüse Verbrauch und kardiovaskuläre Sterblichkeit.
Verlangieri AJ, Kapeghian JC, ELdekan S, Bush M.
USA
Dieses früher Bericht zitiert den Beweis, dass die Obst und Gemüse, die im Vitamin C reich sind, eine positive Auswirkung auf Sterblichkeit von der Herz-Kreislauf-Erkrankung haben. Tatsächlich schreiben die Autoren den Fall in Mortalitätsraten von CVD zu einer Zunahme des Verbrauchs von reichen Obst und Gemüse von des Vitamins C zu.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
138. Lanzette Oncol. Apr 2001; 2(4): 226-32.
Unkonventionelle Therapien für Krebs und Krebs-bedingte Symptome.
Vickers AJ, Cassileth-BR.
USA.
Die Autoren unterstreichen, dass viele Krebspatienten ergänzende Therapien in ihrer Behandlung verwenden. Von den unzähligen alternativen Behandlungen unter Verwendung der hohen Dosen des Vitamins C ist effektiv gewesen. Viele ergänzenden Therapien werden in den traditionellen Krebsbehandlungseinstellungen zur Verfügung gestellt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
139. J morgens Coll Nutr. Aug 2000; 19(4): 423-5.
Aufwertung des Ascorbats in der Krebsbehandlung: auftauchender Beweis, offener Verstand und Serendipity.
Padayatty SJ, Levine M.
USA.
Dieser Bericht zeigt an, dass viele Krebszellen eine negative Reaktion zur intravenösen Verwaltung des Ascorbats (Vitamin C) haben. Die Autoren fordern umfangreiche Prüfung der Behandlung des Hochdosisascorbats (Vitamin C) Krebses.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
140. Altern Med Rev. Jun 1998; 3(3): 174-86.
Ascorbinsäure in der Verhinderung und in der Behandlung von Krebs.
Haupt-KA.
USA.
Der Autor hält instand, dass es ausreichende Beweise gibt, den Gebrauch der Ascorbinsäure (Vitamin C) in der Behandlung von Krebs zu stützen. Sein Nutzen umfasst, aber ist nicht auf, Unterstützung des Immunsystems, erhöhte Kollagenentwicklung, der Schutz und die Verhinderung von Tumoren und Schutz vor Chemotherapie bezogenem Schaden des freien Radikals begrenzt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
141. Proc Nutr Soc. Feb 1998; 57(1): 9-13.
Freie Radikale, Übung und Antioxidansergänzung.
Kanter M.
USA
Der Autor behauptet, dass es nicht die geeigneten Methoden gibt, die, die Produktion von freien Radikalen von der Übung zu messen verfügbar sind. Die Studie von Übung-bedingten freien Radikalen wird gerechtfertigt, wie der Gebrauch von Antioxidansergänzungen für Leute, die physikalisch aktiv sind.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
142. Prostata. 1997 am 1. August; 32(3): 188-95.
Effekt des Vitamins C auf Prostatakrebszellen in vitro: Effekt auf Zellzahl, Entwicklungsfähigkeit und DNA-Synthese.
Maramag C, Menon M, Balaji kc, Reddy-SEITE, Laxmanan S.
USA.
Menschliche Prostatakrebszellen wurden im Labor mit Vitamin C behandelt. Die Ergebnisse zeigten dass das fortgeschrittene Vitamin C die Produktion des Wasserstoffperoxids an, die möglicherweise als ein Antioxydant auftritt, um das Wachstum der Krebszellen zu hindern. Die Autoren stellen fest, dass Vitamin C starke Durchschnitte, Prostatakrebs zu bekämpfen ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
143. Baillieres Clin Gastroenterol. Sept 1995; 9(3): 563-82.
Helicobacter-Pförtner als Risikofaktor für Krebs.
Webb P.M., Forman D.
Australien.
Die Autoren erforschen eine mögliche Wechselbeziehung zwischen dem häufigen Vorkommen gastrischen Krebses und dem Vorhandensein der Bakterie Helicobacter-Pförtner. Studien zeigten, dass die mit Helicobacter-Pförtnerinfektion wahrscheinlicher waren, gastrischen Krebs zu entwickeln und dass die Themen auch niedrige Stände der gastrischen Ascorbinsäure hatten. Es gab Vermutung, ob höhere Niveaus der Ascorbinsäure ein beitragender Faktor zu denen waren, die nicht gastrischen Krebs entwickelten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
144. MED J. 1987 s-Afr am 4. Juli; 72(1): 30-3.
Gastrischer Krebs. Einige Aspekte der Epidemiologie, der Risikofaktoren, der Behandlung und des Überlebens.
Wanderer AR, machen Millivolt, Einbuchtung DM verrückt.
Südafrika
Die Autoren zitieren, dass eine Diät, die im Vitamin C und hoch in geräucherten und gesalzenen Nahrungsmitteln niedrig ist, zum häufigen weltweiten Vorkommen gastrischen Krebses beiträgt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
145. J Manipulations-Physiol Ther. Jun 1985; 8(2): 95-103.
Vitamin C und Chiropraktik.
Dryburgh Dr.
Dieses früher Bericht zitiert den Bedarf an der Ergänzung der Ascorbinsäure (Vitamin C) für Leute, die Raucher, die Diabetiker sind, schwanger und die Alkohol, empfängnisverhütende Mittel und Antibiotika einnehmen. Ascorbinsäure wurde gefunden, um Wundheilungs- und Immunsystemfunktion zu erhöhen und Entzündung verringert. Die Schlussfolgerung ist, dass Vitamin C von den Chiropraktoren indossiert werden könnte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
146. Med Hypotheses. Jan. 1982; 8(1): 49-84
Vitamin C und Krebs: Prüfung der Vale of Leven-Probeergebnisse unter Verwendung der breiten induktiven Argumentation.
Jaffey M.
Diesbezüglich schließen früher Bericht von Vitamin- Cversuchen, die Autoren, dass Vitamin C die Überlebenszeit von Krebspatienten verdoppelte. Der Autor stützt den Gebrauch des Vitamins C in der Krebsbehandlung in Ermangelung der überall anerkannten Studien.

TIERforschung
147. Welt J Gastroenterol. Mrz 2003; 9(3): 446-8
Schutzwirkung der Ascorbinsäure in experimentellem gastrischem Krebs: Reduzierung des oxidativen Stresses.
Oliveira CP, Kassab P, Lopasso FP, Souza HP, Janiszewski M, Laurindo Franc, Iriya K, Laudanna AA.
Brasilien
Gastrischer Krebs wurde in 12 männliche Ratten bewerkstelligt. Sechs der Ratten waren die Kontrollgruppe und die anderen wurden Wasser mit Vitamin C für 6 oder 12 Monate geeinzogen. Proben des gastrischen Gewebes wurden überprüft und fanden, dass die Verwaltung des Vitamins C oxidativen Stress verringerte und verringerten Tumoren in den Ratten. Die Autoren stellen fest, dass Vitamin C möglicherweise in der Verhinderung gastrischen Krebses nützlich ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
148. Hepatogastroenterology. 2003 Januar/Februar; 50(49): 126-31
Antioxidanspotential in esophageal, im Magen und in den Darmkrebsen.
Skrzydlewska E, Kozuszko B, Sulkowska M, Bogdan Z, Kozlowski M, Snarska J, Puchalski Z, Sulkowski S, Skrzydlewski Z.
Polen.
Antioxydantien sind wichtig, wenn man freie Radikale bekämpft, die den Magen-Darm-Kanal anfällig gegen Krebs machen. Das Vorhandensein von Antioxydantien, einschließlich Vitamin C wurde in den Tumoren und im normalen Gewebe von 18 Patienten mit Speiseröhrenkrebs, von 18 Patienten mit Magentumor und von 62 Patienten mit Darmkrebs gemessen. Die Ergebnisse zeigten an, dass in allen Fällen, das Vorhandensein des Vitamins C verringert wurde. Die Autoren stellen fest, dass Antioxidansfunktion in den krebsartigen Tumoren kompromittiert wird und sie anfälliger gegen Wachstum verlässt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
149. BIOMED umgeben Sci. Sept 2002; 15(3): 223-32.
Redifferentiation von den menschlichen gastrischen Krebszellen verursacht durch Ascorbinsäure- und Natriumselenit.
Zheng QS, Sun XL, Wang CH.
China
Menschliche gastrische Krebszellen wurden mit Ascorbinsäure behandelt und Natriumselenit und die Effekte wurden gemessen. Die Ergebnisse zeigten eine bedeutende Abnahme an der Wachstumsrate der Krebszellen an. Die Autoren stellten fest, dass eine Kombination möglicherweise des Ascorbinsäure- und Natriumselenits arbeiten als Antioxydant, um die gastrischen Krebszellen zu ändern und eine starke vorbeugende Mischung ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
150. J Nutr. Nov. 2002; 132 (11 Ergänzungen): 3467S-3470S
Diät, Korpulenz und Rückfluß in der Ätiologie von Adenocarcinomas des Ösophagus und gastrischer Cardia in den Menschen.
Mayne St., Navarro SA.
USA
Risikofaktoren für esophageal und gastrische Krebse wurden in den Fall-Kontroll-Studien in USA und in Schweden überprüft. Korpulenz- und Rückflusskrankheit sind die vorherrschenden Risikofaktoren zusammen mit Diäten mit Gehalt des gesättigten Fetts und des Cholesterins des Hochs. Jedoch wurden die Nahrungsmittel, die im Vitamin C, im Beta-Carotin, in der Faser und im Folat hoch sind, gezeigt, um Risiko dieser Krebse zu verringern. Die Autoren fordern Studien, um die Interaktion der Risikofaktoren zu überprüfen

MENSCHLICHE FORSCHUNG
151. Nutr-Krebs. 2002;42(1):33-40.
Nähraufnahmen und Adenocarcinoma des Ösophagus und des distalen Magens.
Chen H, Tucker Kiloliter, Graubard-BI, Heineman E-F, Markin RS, Potischman Na, Russell-RM, Weisenburger DD, Bezirk MH.
USA.
In dieser Studie wurde Vitamin C gefunden, um das Risiko von Magenkrebs positiv zu beeinflussen. Gesättigte Fette erhöhten das Risiko des Speiseröhrenkrebses. Die Autoren stellten fest, dass erhöhter Verbrauch der Faser, der Vitamine und der Carotinoide das Risiko des Speiseröhrenkrebses verringern könnte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
152. Br J Nutr. Sept 2002; 88(3): 265-71.
Diätetische Antioxydantien und DNA beschädigen bei Patienten auf langfristiger Säure-unterdrückungstherapie: eine randomisierte kontrollierte Studie.
Weißer Kiloliter, Chalmers DM, Martin IG, Everett Inspektion, Neville P.M., Naylor G, Sutcliffe AE, Dixon MF, Turner-PC, Schorah CJ.
Großbritannien
Hundert Themen, die auf Störungen des Futters des Ösophagus geprüft wurden (ein Vorläufer zu Magenkrebs) wurden nach dem Zufall zwei Gruppen zugeteilt und entweder ein Placebo oder eine Kombination von Vitaminen C und E. bei Abschluss der Studie gegeben, welche die ergänzte Gruppe höhere Niveaus von Vitaminen C und E im Blutstrom hatte.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
153. Clin Microbiol stecken an. Jul 2002; 8(7): 438-41.
Effekt von Antioxydantien auf die Immunreaktion von Helicobacter-Pförtnern.
Akyon Y.
Die Türkei.
Heliocobacter-Pförtnerbakterien ergibt die Produktion von freien Radikalen, die mit chronischer Krankheit verbunden werden. Studien haben angezeigt, dass Vitamin C und Carotinoide sind als Antioxydantien aufgetreten und haben antibiotische Eigenschaften gegen die Bakterien gehabt. Die Autoren schlagen vor, dass weitere Forschung eingeleitet wird, um den Effekt von Antioxydantien auf die Heliocobacter-Pförtnerbakterien festzustellen.

MENSCHLICHE und TIERforschung
154. Gastrischer Krebs. 2002;5(1):6-15.
Epidemiologie von Helicobacter-Pförtnern und von gastrischem Krebs.
Kikuchi S.
Japan
Dieser Bericht der Forschung auf den Bakterien Helicobacter-Pförtner (h-Pförtner) als Vorläufer zu gastrischem Krebs zeigt an, dass es ein Verhältnis gibt, aber dass nicht jeder, das mit h-Pförtnern angesteckt wird, gastrischen Krebs entwickelt. Einer der Beeinflussungsfaktoren in der Entwicklung gastrischen Krebses ist die Ergänzung des Vitamins C, das gefunden worden ist, um seine Entwicklung zu hemmen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
155. Med Sci Monit. Feb 2002; 8(2): CR96-103.
Vitamin- Ckonzentration im gastrischen Saft bei Patienten mit prekanzerösen Verletzungen des Magens und des gastrischen Krebses.
Dabrowska-Ufniarz E, Dzieniszewski J, Jarosz M, Wartanowicz M.
Polen.
Niveaus des Vitamins C in den gastrischen Säften von Patienten mit 3 Gruppen mit H.-Pförtnerinfektion, mit Metaplasia und gastrischem Krebs wurden gemessen. Die vierte Gruppe war eine Steuerung. Die Ergebnisse zeigten an, dass die Maßnahmen des Vitamins C waren erheblich unterschiedlich unter den 4 Gruppen, die anzeigen, sind dass niedrige Stände des Vitamins C in den gastrischen Säften eine Funktion in den Anfangsstadien der Krebsentwicklung möglicherweise.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
156. Nutr Rev. Jan. 2002; 60(1): 34-6.
Verlangsamt Vitamin- Caufnahme die Weiterentwicklung gastrischen Krebses in Helicobacter Pförtner-ansteckte Bevölkerungen?
Feiz Stunde, Mobarhan S.
USA
Dieses Papier wiederholt die Rolle Spiele dieses Vitamins C, wenn es die Entwicklung gastrischen Krebses in den risikoreichen Bevölkerungen hemmt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
157. Hepatogastroenterology. 2001 November/Dezember; 48(42): 1548-51.
Helicobacter-Pförtnerinfektion und prekanzeröse Verletzungen des Magens.
Valle J, Gisbert JP.
Spanien.
Dieser Bericht zitiert kurz den, zunehmendes, das diätetisches Vitamin C eine Verhinderung gegen die H.-Pförtnerinfektion ist, die in gastrischen Krebs voranbringt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
158. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Okt 2001; 10(10): 1055-62.
Nähraufnahme und Risiko von Formationsgliedern esophageal und gastrischen Krebses.
Mayne St., Risch ha, Dubrow R, Chow WH, Gammon MD, Vaughan Zeitlimit, Ferkelwurf DC, Schoenberg JB, Stanford JL, Ahsan H, West-AB, Rotterdam H, Fleck WJ, jr. Fraumeni JF.
USA
Patienten mit vier Arten Ösophagus und gastrischer Krebs und Kontrollgruppe wurden über ihre Diäten interviewt, um das Verhältnis zwischen Aufnahme des Vitamins C zu bestimmen, B6, Folat, Beta-Carotin und Faser und Krebsrisiko. Es gab ein umgekehrtes Verhältnis zwischen der Aufnahme dieser Vitamine und Krebsrisiko. Ergänzung des Vitamins C wurde mit einem niedrigeren Risiko gastrischen Krebses verbunden.


==50 ---158

MENSCHLICHE FORSCHUNG
159. J Gastroenterol Hepatol. Nov. 1999; 14(11): 1070-3
Ascorbinsäure des gastrischen Safts hängt mit Helicobacter-Pförtnerinfektion aber nicht -Ethnie zusammen.
Fraser AG, Woollard GA.
Neuseeland
Die Konzentration der Ascorbinsäure in den gastrischen Säften wurde bei 89 Patienten gemessen, deren gastrische Entzündung und Atrophie geordnet wurde. Die Ergebnisse zeigten an, dass das Niveau des Ascorbinsäuregeschenkes mit dem Niveau der akuten Entzündung sowie der Atrophie zusammenhing. Die Autoren stellen fest, dass das Vorhandensein der helicobacter Pförtnerinfektion mit niedrigen Ständen der Ascorbinsäure gleichzeitig ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
160. Krebs Lett. 1999 am 8. Februar; 136(1): 89-93
Serumantioxydationsvitaminniveaus und -Lipidperoxidation bei gastrischen Krebsgeschwürpatienten.
Choi MA, Kim BS, Yu R.
Südkorea.
Vitamin C, E, Beta-Carotin und Netzhaut wurden im Blut vom Magen von gastrischen Krebspatienten gemessen. die Ergebnisse wurden mit einer Kontrollgruppe verglichen. Die mit Magenkrebs hatten erheblich niedrige Stände des Vitamins C und des Beta-Carotins in ihrem Blut; kleiner dieses 1/5 die Menge der Kontrollgruppe. Niedrige Stände von Vitaminen C und E wurden auch bei Patienten mit einer Präferenz für die würzigen und salzigen Nahrungsmittel gefunden. Die Autoren stellen fest, dass Vitamine A und E und Beta-Carotin als Antioxydantien auftreten, wenn sie gastrischen Krebs bekämpfen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
161. Krebs Int J. 1998 am 9. November; 78(4): 415-20.
Nähraufnahmenmuster und gastrisches Krebsrisiko: eine Fall-Kontroll-Studie in Belgien.
Kaaks R, Tuyns AJ, Haelterman M, Riboli E.
Frankreich.
Diätetische Einschätzungen wurden auf 301 belgischen Männern und Frauen mit Magentumoren aufgenommen. Die am Zunahmerisiko hatten Reiche einer Diät in Mono- und in den Disacchariden. Die mit niedrigem gastrischem Krebsrisiko hatten hohe Aufnahme des Vitamins C, des Beta-Carotins, der Vitamine B1, des B3 und des B6. Diese Ergebnisse waren mit denen des Doppelpunktes in Einklang und Rektumskrebs studiert.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
162. Darm. Sept 1998; 43(3): 322-6.
Die Beziehung zwischen gastrischen Vitamin- Ckonzentrationen, Schleimhaut- Gewebelehre und CagA-Seropositivität im menschlichen Magen.
Zhang ZW, Patchett Se, Perrett D, Katelaris pH, Domizio P, Farthing MJ.
Großbritannien
Studien haben angezeigt, dass, während Vitamin C möglicherweise das Risiko gastrischen Krebses verringert, Helicobacter-Pförtnerinfektion gastrische Vitamin- Cwerte verringert. Vitamin- Ckonzentrationen wurden bei 115 Patienten gemessen, die auf Dyspepsie geprüft wurden. Die Ergebnisse zeigten an, dass die, die mit h-Pförtnern angesteckt wurden, erheblich die untergeordneten des Vitamins C verglichen mit nicht infizierten Themen hatten. Die mit niedrigen Ständen des Vitamins C hatten schwerere Gastritis und hatten gastrischere Atrophie und Metaplasia.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
163. Steuern Sie Clin-Versuche. Aug 1998; 19(4): 352-69.
Faktoren- Versuch von drei Interventionen, zum der Weiterentwicklung der prekanzerösen gastrischen Verletzungen in Shandong, China zu verringern: Entwurfsfragen und Anfangsdaten.
Gail MH, Sie WC, Chang YS, Zhang L, Fleck WJ, Brown LM, Waldungen Flugleitanlage, Heinrich JP, HU J, Jin ml, Li JY, Liu WD, MA JL, Kennzeichen Sd, Rabkin-CS, jr. Fraumeni JF, Xu GW.
USA/China
Im Herbst 1995 wurden 3411 Themen in 13 ländlichen Dörfern in Linqu-Grafschaft, Shandong-Provinz, China, in einen geblendeten, randomisierten Faktoren- Versuch 23 eingeführt, um zu bestimmen, ob Interventionen das Vorherrschen von Dysplasia und von anderen prekanzerösen gastrischen Verletzungen verringern können. Eine Intervention ist Behandlung für Infektion durch Helicobacter-Pförtner mit Amoxicillin und Omeprazol. Eine Sekunde ist diätetische Ergänzung mit den Kapseln, die Vitamin C, Vitamin E und Selen enthalten. Ein Drittel ist diätetische Ergänzung mit den Kapseln, die dampfdestilliertes Knoblauchöl und Kyolic gealterten Knoblauchauszug enthalten. Anfangsdaten von den Pillenzählungen und von probierten Blutspiegeln von Vitamin E, von Vitamin C und von S-allylcysteine zeigen ausgezeichnete Befolgung an.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
164. Bratisl Lek Listy. Dezember 1997; 98(12): 674-7.
Prekanzeröse Zustände und Krebsgeschwüre des Magens und des Colorectum--Blutspiegel von vorgewählten Mikronährstoffen
Beno I, Ondreicka R, Magalova T, Brtkova A, Grancicova E.
Slowakei.
Die Blutspiegel von Vitaminen A, C und E, Beta-Carotin, Zink und Selen bei 249 Patienten mit dem prekanzerösen Magen und den colorectal Polypen wurden mit 96 Patienten mit dem Magen oder Darmkrebs und mit 130 Steuerthemen verglichen. Prekanzeröse Patienten hatten Niveaus von Vitaminen C E und A, Selen und Beta-Carotin vermindert. Alle Patienten mit Krebs hatten Niveaus von Vitaminen C E und A und Beta-Carotin vermindert. Die Schlussfolgerung ist, dass diese Nährstoffe zur Verhinderung dieser Krebse wesentlich sind und die Empfehlung erhöhte Mengen Obst und Gemüse ist.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
165. Krebs. 1997 am 15. November; 80(10): 1897-903.
Vitamin C hemmt das Wachstum eines bakteriellen Risikofaktors für gastrisches Krebsgeschwür: Helicobacter-Pförtner.
Zhang MAJESTÄT, Wakisaka N, Maeda O, Yamamoto T.
Japan
Diese Studie überprüfte den Effekt des Vitamins C an in vitro und in vivo Proben der Helicobacter-Pförtnerbakterien. Die Ergebnisse zeigten an, dass Vitamin C das Wachstum von 90% der h-Pförtnerbakterienbelastungen hinderte und die Anzahl von lebensfähigen Bakterien sich verringerte. Die Autoren stellen fest, dass Vitamin C das Wachstum der Helicobacter-Pförtnerinfektion hemmt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
166. Krebs verursacht Steuerung. Sept 1997; 8(5): 786-802.
Vitaminergänzungen und Krebsrisiko: der epidemiologische Beweis.
Patterson BEZÜGLICH, weißes E, Kristal AR, Neuhouser ml, Töpfer JD.
USA
Die Autoren bestätigen, dass, obgleich die Literatur auf Nahrung und Krebs beträchtlich ist, wenige Berichte bis jetzt zusätzliche Nährstoffe direkt adressiert haben (Kohorte sieben klinische Studien, 16 und 36 Fall-Kontroll-Studien). Fall-Kontroll-Studien haben über eine umgekehrte Vereinigung zwischen Blasenkrebs und Vitamin C berichtet. Gesamt, gibt es bescheidenen Beweis für Schutzwirkungen von Nährstoffen von den Ergänzungen gegen einige Krebse. Sie empfehlen zukünftige Studien des Ergänzungsgebrauches und Krebs jedoch, bestätigen sie, dass es eine Methodologie gibt, wenn man Ergänzungen und Krebsrisiko studiert.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
167. Acta Gastroenterol Belg. 1997 Juli-September; 60(3): 217-9.
Ascorbinsäuremetabolismus und -krebs im menschlichen Magen.
Schorah CJ.
Großbritannien.
Dieser kurze Bericht zitiert den Beweis, der das Verhältnis von reichen Nahrungsmitteln des Vitamins C und von verringerten Risiko für gastrischen Krebs stützt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
168. Krebs Int J. 1996 am 10. April; 66(2): 145-50
Vorhersage der männlichen Krebssterblichkeit durch Plasmaspiegel von Wechselwirkungsvitaminen: 17-jährige weitere Verfolgung der zukünftigen Basel-Studie.
Eichholzer M, Stahelin-HB, Gey KF, Ludin E, Bernasconi F.
Deutschland.
Im Jahre 1971-1973 wurden die Plasmawerte von 2.974 Männern für Vitamine C, E und A und Carotin gemessen. Im Jahre 1990 wurde der Status von Teilnehmern ausgewertet und 290 Männer waren an Krebs während dieser Zeit gestorben. Krebstod wurde mit niedrigen Ständen des Vitamins C und des Carotins verbunden. Mangel im Vitamin C und E, A und Carotin wurden mit erhöhtem Risiko von und Tod durch Lungenkrebs verbunden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
169. Karzinogenese. Mrz 1996; 17(3): 559-62.
Ascorbinsäure sich schützt möglicherweise gegen menschlichen gastrischen Krebs, indem sie Schleimhaut- Sauerstoffradikale reinigt.
Drake IM, Davies MJ, Mapstone NP, Dixon MF, Schorah CJ, weißer Kiloliter, Chalmers DM, Neurit AN.
Großbritannien.
Ascorbinsäure ist ein anerkanntes Antioxydant, das freie Radikale in den gastrischen Säften zerstört. In dieser Studie wurden 37 von 82 Patienten mit h-Pförtnern angesteckt. Die gastrischen Säfte aller Patienten wurden für Niveaus der Ascorbinsäure gemessen, um zu bestimmen, ob sie einen Antioxidanseffekt auf die Wirtszelle haben. Die Autoren stellen, dass Ascorbinsäure gegen gastrischen Krebs sich schützt, indem sie reagierendes Radikal reinigt, die andernfalls mit DNA reagieren würde, mit resultierendem genetischem Schaden fest.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
170. Cad Saude Publica. Jan. 1996; 12(1): 53-59.
Diät und Sterblichkeit von allgemeinen Krebsen in Brasilien: eine ökologische Studie.
Sichieri R, Everhart JE, Mendonca GA.
Brasilien.
In diesem Bericht von Mortalitätsraten von allgemeinsten Krebsen und von der Diät, werden etwas Wechselbeziehungen beschrieben. Negative Wechselbeziehungen zeigen an, dass das Vorhandensein von bestimmten Nährstoffen Krebse hemmt. Es gab eine negative Wechselbeziehung zwischen Magenkrebs und dem Verbrauch des Vitamins C, A und Früchten. Es gab eine negative Wechselbeziehung zwischen Prostatakrebs und Vitamin C.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
171. Krebs verursacht Steuerung. Jan. 1996; 7(1): 41-55.
Nahrung und Magenkrebs.
Kono S, Hirohata T.
Japan.
Dieser kurze Bericht zeigt an, dass Diät ein wichtiger Faktor im Magenkrebsrisiko ist. Die Diäten, die in den Obst und Gemüse hoch sind und das Vitamin C verringern Risiko von Magenkrebs. Die Autoren fordern mehr Studien den Effekt der Diät auf Magenkrebs erforschend

MENSCHLICHE FORSCHUNG
172. J morgens Coll Nutr. Dezember 1995; 14(6): 565-78.
Ascorbinsäure und gastro-intestinaler Krebs.
Cohen M, Bhagavan HN.
USA.
Dieser kurze Bericht schlägt vor, dass Ascorbinsäure sogar effektiv ist, wenn sie gastrischen Krebs als im Anhalten esophageal und im Darmkrebs hindert.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
173. Zhonghua Yu Fang Yi Xue Za Zhi. Jul 1995; 29(4): 198-201
Verhältnis zwischen Serummikronährstoffen und prekanzerösen gastrischen Verletzungen
Zhang L, Zhao L, MA J.
China
Sechs hundert Themen, die in einem Bereich des hohen Risikos für gastrischen Krebs leben, wurden für Blutspiegel des Nährstoffvitamins c, des A, des E, des Beta-Carotins und des Selens gemessen. Die Ergebnisse zeigten an, dass eine hohe Stufe des Vitamins C oder des Beta-Carotins mit niedrigeren Chancen des Entwickelns des intestinalen Dysplasia und des Metaplasia verbunden war. Die Zunahme des weiteren Vitamins C und des Beta-Carotins verringerte die Chancen. Die Autoren schlossen dieses Vitamin- C und Carotin-Spiel eine bedeutende Rolle, wenn sie prekanzeröse Zellen vor sich Entwickeln zu Krebs schützten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
174. Krebs Lett. 1995 am 29. Juni; 93(1): 17-48.
Rolle von N-Nitrosomitteln (NOC) und N-Nitrosatierung in der Ätiologie gastrischem, esophageal, Nasenrachenraum- und des Blasenkrebses und Beitrags zu Krebs von bekannten Aussetzungen zu NOC.
Mirvish SS.
USA
In einem Bericht gastrischen Krebses, fragt der Autor ob und wie N-Nitrosomittel möglicherweise (NOC) Krebs in den Menschen verursachen und bestätigt, dass Vitamin C und Polyphenole (flavinoids) gastrisches Nitrosatierung hemmen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
175. Krebs Int J. 1995 am 16. März; 60(6): 748-52.
Zuschreibbare Risiken für Magenkrebs in Nord-Italien.
La Vecchia C, D'Avanzo B, Negri E, Decarli A, Benichou J.
Italien.
Risiken für gastrischen Krebs einschließlich die niedrige Aufnahme des Vitamins C und des Beta-Carotins wurden in 746 gastrischen Krebsfällen und in 2.053 Kontrollen gemessen. Niedrige Aufnahme des Vitamins C, Beta-Carotin und hohe Aufnahme von traditionellen italienischen Nahrungsmitteln betragen 73% der Kästen gastrischen Krebses. Die Autoren stellen fest, dass Zunahmeaufnahme des Vitamins C und des Beta-Carotins und eine Reduzierung im Verbrauch von traditionellen Nahrungsmitteln eine bedeutende Abnahme in der Sterblichkeit aus Magenkrebs ergeben würden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
176. Krebs Int J. 1994 am 1. Juni; 57(5): 638-44.
Nährstoffe und gastrisches Krebsrisiko. Eine Bevölkerung-ansässige Fall-Kontroll-Studie in Schweden.
Hansson Le, Nyren O, Bergstrom R, Wolk A, Lindgren A, Baron J, Adami HO.
Schweden.
Interviews über diätetische Geschichts- und Vitaminergänzungsaufnahme wurden mit 338 Themen und 679 Kontrollen geleitet. Die Ergebnisse zeigten dass Ascorbinsäure und das Beta-Carotin an, die gegen Risiko gastrischen Krebses geschützt wurde, wie Vitamin E und Nitrat tat. Ascorbinsäure war der bedeutendste Faktor in der Risikovermeidung gastrischen Krebses.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
177. Krebs Res. 1994 am 1. April; 54 (7 Ergänzungen): 1948s-1951s
Experimenteller Beweis für Hemmung der N-Nitrosoverbundbildung als Faktor in der negativen Wechselbeziehung zwischen Vitamin- Cverbrauch und dem Vorkommen von bestimmten Krebsen.
Mirvish SS.
USA
Der Autor stellt her, dass es eine Theorie gibt, dass Ascorbinsäure eine Vorsichtsmaßnahme von bestimmten Krebsen ist übersehen worden ist. Ein Bericht der Literatur stellt den je mehr Vitamin C her je, das verbraucht wird, niedriger dem Vorkommen von bestimmten Krebsen, das an der Ascorbinsäurehemmung von in vivo Nitrosatierung liegt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
178. Morgens J Epidemiol. 1994 am 1. März; 139(5): 466-73.
Ernährungsfaktoren und gastrischer Krebs in Spanien.
Gonzalez CA, Riboli E, Badosa J, Batist E, Cardona T, Pittabrot S, Sanz JM, Strom M, Agudo A.
Spanien
Die Nahrungsmittel, die in den Nitriten hoch sind, werfen ein Risiko zu gastrischem Krebs auf. In dieser Studie von 354 von gastrischen Krebspatienten und von 354 Kontrollen, wurde es bestimmt, dass die mit gastrischem Krebs über hohe Stufe des Verbrauchs der Nitrite, der Fette und des Cholesterins berichteten. Jedoch wurde Krebsrisiko mit höherer Aufnahme des Vitamins C und des Carotins verringert. Tatsächlich schienen hohe Stufen des Vitamins C, die negativen Auswirkungen der hohen Nitritdiät zu verringern. Die Autoren stützen die Zunahme von Obst und Gemüse von der Diät.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
179. Krebs Int J. 1994 am 1. März; 56(5): 650-4.
Serummikronährstoffe in Bezug auf prekanzeröse gastrische Verletzungen.
Zhang L, Fleck WJ, Sie WC, Chang YS, Liu XQ, Kneller RW, Zhao L, Liu WD, Li JY, Jin ml, et al.
China.
Die Blutspiegel von 600 Erwachsenen mit prekanzerösen gastrischen Verletzungen wurden für Niveaus von Vitaminen C, E, A, Beta-Carotin und Mineralien gemessen. Niveaus des Vitamins C und des Beta-Carotins waren in den Themen mit intestinalem Metaplasia erheblich niedriger (IM) (ein Vorläufer zu Krebs). Chronische atropic Gastritis (CAG) ist ein anderer Vorläufer zu Krebs und zu ihr kann sich zu IM entwickeln. Jedoch war die Wahrscheinlichkeit von CAG, das zu IM sich entwickelt, 1/6, wie hoch in den Themen mit hohen Stufen der Ascorbinsäure und des Beta-Carotins als die mit untergeordneten dieser Nährstoffe. Die Autoren stellen fest, dass Nährstoffe wie Vitamin C und Beta-Carotin erheblichen Auswirkungen auf Risikovermeidung in gastrischen Krebsen haben.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
180. Nutr Rev. Mrz 1994; 52(3): 75-83.
Nähren Sie, Helicobacter-Pförtnerinfektion, Lebensmittelkonservierung und gastrisches Krebsrisiko: gibt es neue Rollen für vorbeugende Faktoren?
Hwang H, Dwyer J, Russell-RM.
USA
Risikofaktoren für gastrischen Krebs umfassen Helicobacter-Pförtner Infektion, Verbrauch von des Alkohols, gesalzter, in Essig eingelegter, gegorener und geräucherter Nahrungsmitteln der Nitrite. Andererseits sind möglicherweise die Zunahme des Vitamins C, das Vitamin E und das Beta-Carotin in der Diät durch Obst und Gemüse entscheidend, Reduzierung von gastrischen Krebsen zu riskieren.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
181. Krebs des Br-J. Dezember 1993; 68(6): 1195-8
Mikronährstoffe in gastro-intestinalem Krebs.
Georgiannos-SN, Weston P.M., Goode Aw.
Großbritannien.
Vor- und postoperative Patienten mit gastrischem Krebs, die Gewicht verloren, hatten untere Blutspiegel des Vitamins C und des Thiamins verglichen mit Patienten, deren Gewicht stabil war. Es gab eine bedeutende Wechselbeziehung zwischen Plasmaspiegeln des Vitamins C und der Aufnahme des Vitamins C. die Autoren schlagen eine Wechselbeziehung zwischen Aufnahme des Vitamins C und Plasmaspiegeln des Vitamins C während der Chirurgie vor.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
182. Int J Epidemiol. Dezember 1993; 22(6): 983-8.
Nähraufnahme und gastrisches Krebsrisiko: eine Fall-Kontroll-Studie in Spanien.
Ramon JM, Serra-Majem L, Cerdo C, Oromi J.
Spanien
Telefoninterviews wurden mit 117 Themen mit gastrischem Krebs und 188 Kontrollen geleitet, um Informationen über Diät zu erfassen. Ergebnisse zeigten an, dass das Risiko gastrischen Krebses in den Themen mit Vitamin- Caufnahme niedriger war. Es wurde geschlossen, dass der Verbrauch möglicherweise des Vitamins C das Risiko gastrischen Krebses verringert.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
183. Epidemiologie. Mai 1992; 3(3): 194-202.
Vitamin- Caufnahme und -sterblichkeit unter einer Probe der Bevölkerung Vereinigter Staaten.
Enstrom JE, Kanim Le, Klein MA.
USA
Entsprechend der ersten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht (NHANES I), welches die Sterblichkeit für alle Todesursachen stark mit der Zunahme verringerte, Vitamin C zu nehmen. dieses Verhältnis war stark in den Männern und in den Frauen schwächer.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
184. EXS. 1992; 62:398-410.
Umgekehrte Wechselbeziehung zwischen wesentlichen Antioxydantien im Plasma und dem folgenden beziehungsweise zu streichen Risiko, zum von Krebs, Krankheit des ischämischen Herzens zu entwickeln und: 12-jährige weitere Verfolgung der zukünftigen Basel-Studie.
Eichholzer M, Stahelin-HB, Gey KF.
Die Schweiz.
Diese 12-jährige Folgestudie von 2.974 Teilnehmern sah 204 Krebsfälle, 132 Todesfälle von der Herzkrankheit und 31 Todesfälle von der zerebralen Kreislauferkrankung. Die Daten zeigten, dass Gesamtkrebstode an niedrige Stände des Vitamins C und des Carotins angeschlossen wurden. Tode durch Magenkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankung und zerebrovaskulare Krankheit waren mit niedrigen Ständen des Vitamins C beides verbundenes.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
185. Morgens J Clin Nutr. Dezember 1991; 54 (6 Ergänzungen): 1310S-1314S
Epidemiologischer Beweis betreffend Vitamin C und Krebs.
Block G.
USA
Dieser Bericht zitiert Ergebnisse von 90 Studien, die die Funktion des Vitamins C in der Krebsprävention überprüfen. Die meisten Studien fanden, dass Vitamin C signifikanten Vorteil in der Verhinderung von Krebsen des Ösophagus, der Mundhöhle, des Magens und des Pankreas, des Halses, des Rektums, der Lunge und der Brust hat. Vitamin C wird als bedeutendes Antioxydant erkannt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
186. Ital J Gastroenterol. 1991 September/Oktober; 23(7): 429-35.
Gastrischer Krebs in Italien.
Cipriani F, Buiatti E, Palli D.
Italien.
Von den diätetischen Faktoren, die bezüglich gastrischen Krebses in Italien studiert wurden, wurden traditionelle Nahrungsmittel (Fleisch, gesalzene Nahrungsmittel, Käse und Nitrite) als Risikofaktoren gesehen. Jedoch wurden Vitamin C, frisches Obst und Gemüse, Olivenöl des Knoblauchs und Beta-Carotin als schützende Faktoren gesehen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
187. Morgens J Epidemiol. 1991 am 15. April; 133(8): 766-75.
Plasmaantioxidansvitamine und folgende Krebssterblichkeit in der 12-jährigen weiteren Verfolgung des zukünftigen Basels studiert.
Stahelin-HB, Gey KF, Eichholzer M, Ludin E, Bernasconi F, Thurneysen J, Brubacher G.
Die Schweiz.
Diese 12-jährige Folgestudie von 2.974 Männern sah 204 Krebstode. Gesamtkrebstode wurden niedrigen Ständen des Vitamins C und des Carotins zugeschrieben. Die mit Magenkrebs hatten untergeordnete des Vitamins C und des Vitamins A, als Überlebende und tatsächlich es gefunden wurden, dass niedrige Stände des Vitamins C das Risiko von Magenkrebs erhöhten. Im Allgemeinen waren niedrige Stände von Antioxydantien mit höherem Todesfallrisiko von Krebs verbunden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
188. Morgens J Clin Nutr. Jan. 1991; 53 (1 Ergänzung): 287S-293S
Ascorbinsäure des gastrischen Safts: Effekte der Krankheit und der Auswirkungen für gastrische Karzinogenese.
Schorah CJ, Sobala GR., Sanderson M, Collis N, Primel JN.
Großbritannien.
Die Autoren bestätigen, dass N-Nitrosomittel (NOC) werden in hohem Grade impliziert in der Verursachung von Krebs des Magens verringerte und dass Ascorbinsäure möglicherweise das Risiko gastrischen Krebses, indem sie ihre Bildung innerhalb des gastrischen Safts verhindert. Jedoch bis vor kurzem hat es keine Maße von Ascorbinsäurekonzentrationen des gastrischen Safts gegeben. Die Autoren maßen Ascorbin- und Gesamtvitamin c des gastrischen Safts (Ascorbinsäure und Dehydroascorbinsäure). Ihre Ergebnisse schlagen vor, dass Ascorbinsäure in das gastrische Lumen abgesondert wird, damit Konzentrationen des gastrischen Safts häufig größer als die im Plasma sind. Gastrische Pathologie beeinflußt diese Absonderung und führt zu Werte im gastrischen Saft, die niedriger als Plasmaspiegel sind. Die Autoren besprechen die Rolle der Ascorbinsäure beim dem Verhindern von Bildung von NOC und Schützen gegen gastrischen Krebs angesichts dieser Ergebnisse.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
189. IARC Sci Publ. 1991;(105):139-42.
Effekt der Ascorbinsäure auf die intragastrische Umwelt bei Patienten an erhöhtem Risiko des Entwickelns gastrischen Krebses.
REED-PU, Johnston BJ, Walters-CL, Hügel MJ.
Großbritannien.
Die gastrischen Säfte von 62 Patienten am hohen Risiko für gastrischen Krebs wurden vor, während und nach mit Hochdosisascorbinsäure täglich behandelt werden 4mal für 4 Wochen probiert. Die Ergebnisse zeigten eine Reduzierung in Nitrat-reduzierenden Bakterien und eine Reduzierung in den Nitriten an, die mit gastrischer saurer Bildung zusammenhängen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
190. Mutat Res. 1990 können; 238(3): 255-67
Aussetzung von Menschen zu den endogenen N-Nitrosomitteln: Auswirkungen in der Krebsätiologie.
Bartsch H, Ohshima H, Shuker De, Pignatelli B, Calmels S.
Frankreich
In einer Studie, die endogen gebildete N-Nitrosomittel (NOC) misst und/oder Mittel wurde es methyliert, gefunden, dass Vitamin C leistungsfähig die Körperbelastung intragastrically gebildeten NOC senkte. Die Autoren stellen fest, dass ihre Ergebnisse auf eine ätiologische Rolle endogen gebildeten NOC in bestimmten menschlichen Krebsen zeigen, und stellen eine Interpretation von epidemiologischen Ergebnissen zur Verfügung, die Schutzwirkungen von Obst und Gemüse von gegen einige Feindseligkeiten gezeigt haben.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
191. Krebs Int J. 1989 am 15. November; 44(5): 823-7.
Urinausscheidende Ausscheidung von Säuren und von Nitrat N-nitrosamino durch Einwohner von hoch- und mit geringem Risiko Bereichen für Magenkrebs in Polen.
Zatonski W, Ohshima H, Przewozniak K, Drosik K, Mierzwinska J, Krygier M, Chmielarczyk W, Bartsch H.
Polen
Urinproben wurden von den 96 Menschen eines risikoreichen ländlichen Gebietes und des mit geringem Risiko Stadtgebiets für Magenkrebs in Polen, entsprechend dem folgenden Protokoll gesammelt: (1) als sie undosed; (2) nach Einnahme des Prolins (ein Protein, eine Aminosäure) 3 Mal am Tag; und (3) nach Einnahme des Prolins zusammen mit Vitamin C 3 Mal am Tag. Nach Aufnahme des Prolins, erhöhte sich das NPRO (N-nitrosoproline) gerade nur der Themen im risikoreichen Bereich; Aufnahme des Vitamins C neigte, diese Zunahme NPRO zu hemmen und senkte die Niveaus anderer nitrosamino Säuren.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
192. Darm. Apr 1989; 30(4): 436-42.
Vitamin C im menschlichen Magen: Beziehung zu gastrischem pH, zur gastroduodenal Krankheit und zu den möglichen Quellen.
O'Connor HJ, Schorah CJ, Habibzedah N, Neurit AN, Cockel R.
Großbritannien
Bei 73 Patienten, die Endoskopie durchmachen, wurden Vitamin- Cniveaus erheblich in den Themen mit niedrigen Ständen der Salzsäure in ihren gastrischen Säften (hypochlorhydria) verbraucht. Vitamin- Cniveaus waren in den Themen mit normalen Endoskopieergebnissen als die mit gastrischem Krebs höher. Themen mit der chronischen atrophischen Gastritis tented zum Haben von niedrige Stände des gastrischen Vitamins C.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
193. Krebs Surv. 1989;8(2):423-42.
N-Nitrosoverbundbildung im menschlichen gastrischen Saft.
Kyrtopoulos SA.
Griechenland
Die gastrische Bildung von N-Nitrosomitteln setzt vermutlich eine Hauptquelle der Humanexposition zu dieser wichtigen Klasse von Klimakarzinogenen fest, während Einnahme von 1 g-Ascorbinsäure eine ungefähr bedeutende Reduzierung in der gastrischen Konzentration von N-Nitrosomitteln holt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
194. Krebs Surv. 1989;8(2):335-62.
Humanexposition zu den endogenen N-Nitrosomitteln: quantitative Schätzungen in den Themen am hohen Risiko für Krebs der Mundhöhle, des Ösophagus, des Magens und der urinausscheidenden Blase.
Bartsch H, Ohshima H, Pignatelli B, Calmels S.
Frankreich
In dieser Studie, die höhere Aussetzungen zu den endogenen N-Nitrosomitteln (NOC) in den risikoreichen Themen, aber in der einzelnen Belichtung gefunden wurden, wurde groß durch Diät- oder Krankheitszustand beeinflußt. Vitamin C senkte leistungsfähig die Körperbelastung intragastrically gebildeten NOC. Die Ergebnisse zeigen auf eine ätiologische Rolle von NOC in diesen menschlichen Krebsen und helfen, epidemiologische Ergebnisse zu verstehen, die Schutzwirkungen von Obst und Gemüse von gegen einige Feindseligkeiten gezeigt haben.

TIERforschung
195. Mutat Res. Jan. 1989; 210(1): 1-8.
Grobe Teeauszüge verringern die mutagene Tätigkeit in der N-Methyl--N'-Nitro-N-NITROSOGUANIDINe in-vitro- und intragastrischen Fläche der Ratten.
Jain AK, Shimoi K, Nakamura Y, Kada T, Hara Y, Tomita I.
Japan
Die Autoren studierten die Effekte von Teeauszügen und ihre Bestandteile, Katechine und L-Ascorbinsäure (ASA), auf die Mutagenität von N-Methyl--N'-Nitro-N-NITROSOGUANIDINe (MNNG) in vitro und in den Mägen von Ratten unter Verwendung Escherichia Coli WP2 und S. TA100 typhimurium. Die Auszüge von Teeblättern des grünen Tees und des Schwarzen verringerten die mutagene Tätigkeit von MNNG auf Escherichia Coli. Die Wirksamkeit von Teeauszügen für die Abnahme der MNNG-bedingten Mutagenese in vitro und schlägt in vivo vor, dass das Gewohnheitstrinken möglicherweise des Tees die Tumor-Einführungskraft von MNNG-artigen nitrosoureido Mitteln verringert, wenn sie im Magen gebildet werden.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
196. Soz Praventivmed. 1989;34(2):75-7.
Vitamine und Krebs: Ergebnisse einer Basel-Studie
Stahelin-HB.
Deutschland
Diese Nahrungsübersicht von 2974 Männern, 204 von, wem starben an Krebs in der 12-jährigen Studie, deckte auf, dass es eine Abnahme an der Anzahl von allen Krebstodesfällen im Verhältnis zu der Aufnahme des Vitamins C, des Beta-Carotins und des Vitamins A gab. Die Studie bestätigte das Verhältnis zwischen Antioxidansvitaminen und Krebstod.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
197. Vopr Onkol. 1989;35(4):436-41
Die Rolle der Ascorbinsäure in der kombinierten Operationsvorbereitung von Krebspatienten
Gorozhanskaia Z.B., Gromova Z.B., Sviridova-SP.
Russland
Ascorbinsäurestände im Blut und im Urin wurden zwischen einer Kontrollgruppe gesunden Themen (40) und Einzelpersonen mit Magen-, Lungen- und Ösophaguskrebs (118) verglichen. Die Ergebnisse zeigten, dass Ascorbinsäurestände bei allen Krebspatienten niedrig waren, besonders die mit Magen- und Ösophaguskrebs an. Darüber hinaus hatten die mit niedrigen Ständen der Ascorbinsäure eine größere Frequenz von postoperativen Komplikationen. Die Verwaltung der Ascorbinsäure bis Blutspiegel ging zum Normal zurück, der nachgewiesen wurde, postoperative Komplikationen zu verhindern.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
198. Vopr Onkol. 1989;35(10):1242-5.
Verhinderung von postoperativen Komplikationen bei Patienten mit Magenkrebs unter Verwendung eines Antioxidanskomplexes
Sukolinskii Vertikalnavigation, Morozkina-TS.
Russland
Die Autoren gaben eine komplexe Verwaltung von Antioxydantien (Vitamine C, E und A) für Verhinderung von postoperativen Komplikationen in einer randomisierten Studie von 197 Patienten mit gastrischem Krebs. Die Behandlung ergab eine Senkung des Lipidperoxidationsprozesses. In einer Untergruppe von 95 Patienten, die die Drogen preoperatively bekommen hatten, fiel die postoperative Komplikationsrate von 30,9 auf 1,9% ab.
PMID: 2596070

TIERforschung
199. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Aug 2003; 285(2): H822-32. Epub 2003
Antioxydantien vermindern Muskelzelle Apoptosis und verbessern Herzfunktion in CHF: Vereinigung mit Änderungen in MAPK-Bahnen.
Qin F, Shite J, Liang-CS.
USA
Congestive Herzversagen (CHF) wurde in Kaninchen bewerkstelligt, die entweder ein Placebo, Vitamin E oder Antioxydantien (Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin) für 8 Wochen gegeben wurden. Sie wurden mit einer Kontrollgruppe verglichen und die CHF-Tiere hatten hohe Stufen des oxidativen Stresses, der mit dem Antioxydant vermindert wurde und mit der Herzfunktionsstörung des Vitamins E. auch mit der Antioxidanskombination und mit Vitamin E. vermindert wurde.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
200. Morgens-Herz J. Jan. 2003; 145(1): E2.
Reduzierung des oxidativen Stresses vergrößert natriuretic Effekt von Furosemide im mäßigen Herzversagen.
Tomiyama H, Watanabe G, Yoshida H, Doba N, Yamashina A.
Japan.
Acht Patienten mit mäßigem congestive Herzversagen (CHF) wurden entweder intravenöses Vitamin C oder ein Placebo gegeben. Vitamin C wurde gefunden, um Thiobarbitur- Säure-reagierende Substanzen zu verringern. vVtamin C erhöhte auch den diuretischen Effekt von Furosemide. Die Schlussfolgerung war, dass Vitamin C möglicherweise oxidativem Stress entgegenwirkt.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
201. Zirkulation. 2002 am 10. Dezember; 106(24): 3073-8.
Gefäßoxidativer stress und endothelial Funktionsstörung bei Patienten mit chronischem Herzversagen: Rolle der Xanthinoxydase und der extrazellularen Superoxidedismutase.
Landmesser U, Spiekermann S, Dikalov S, Tatge H, Wilke R, Kohler C, Harrison Gd, Hornig B, Drexler H.
Deutschland.
Fluss-abhängiger, endothelium-vermittelter Vasodilation (FDD) wurde vor und nach der Verwaltung des Vitamins C bei Patienten mit chronischem Herzversagen (CHF) gemessen. Es wurde geschlossen, dass Vitamin C einen positiven Effekt auf FDD bei Patienten mit CHF hat.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
202. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Jun 2002; 282(6): H2414-21.
Vitamin C verhindert hyperoxia-vermittelte Gefäßverengung und Beeinträchtigung des endothelium-abhängigen Vasodilation.
Mak S, Egri Z, Tanna G, Colman R, Newton GE.
Kanada.
Hoher Oxydationsmitteldruck kann Blutgefäßfunktionsstörung ergeben. das Ziel dieser Studie war, zu bestimmen, ob Vitamin C Verengung in den Blutgefäßen verhindern würde. Die Ergebnisse zeigten an, dass Vitamin C die Blutgefäße vor den Effekten für Hyperoxia schützte.

TIERforschung
203. Herz. Mrz 2002; 27(2): 174-8.
Konditionierte Nährstoffansprüche: therapeutische Bedeutung zum Herzversagen.
Einziger MJ, Jeejeebhoy KN.
Kanada
in einer Untersuchung über Spätphase Cardiomyopathy in den Hamstern randomisierten die Autoren Placebodiät gegen eine Ergänzung, die Taurin, Coenzym Q10, Carnitin, Thiamin, Kreatin, Vitamin E, Vitamin C und Selen enthält. Drei Monate der Ergänzung verbesserten deutlich sarcomeric Struktur der Muskelzelle und entwickelten Druck. Die Autoren stellten fest, dass zukünftige Studien in diesem Bereich von klinischer Bedeutung sind.

TIERforschung
204. J morgens Coll Cardiol. 2001 am 15. November; 38(6): 1734-40.
Antioxidansvitamine vermindern oxidativen Stress und Herzfunktionsstörung im Tachykardie-bedingten Cardiomyopathy.
Shite J, Qin F, Mao W, Kawai H, Stevens SY, Liang C.
USA.
Herzkrankheit wurde in den Kaninchen verursacht und sie wurden entweder Vitamine C und E und Beta-Carotin, Vitamin E oder ein Placebo für 8 Wochen gegeben. Herzfunktion wurde wöchentlich gemessen. Die Ergebnisse zeigten an, dass die Kombinationsantioxydantien myokardialen oxidativen Stress, verminderte Herzfunktionsstörung verringerten. Vitamin E allein produzierte ähnlich aber weniger bedeutend. Die Autoren stellen fest, dass menschliches congestive Herzversagen möglicherweise durch Antioxydantien geholfen wird.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
205. Morgens J Cardiol. 2001 am 1. November; 88(9): 1001-5.
Umkehrbarkeit der kranzartigen endothelial vasomotorischen Funktionsstörung im idiopathic geweiteten Cardiomyopathy: akute Effekte des Vitamins C.
Richartz Schwerpunktshandbuch, Werner GS, Ferrari M, Figulla-STUNDE.
Deutschland.
Das Ziel dieser Studie war, zu bestimmen, ob Vitamin C die HerzBlutgefäßfunktion verbessern würde. Vasomotorische Antwort wurde bei 11 Patienten vor und nach der Verwaltung 3 g von intravenösem Vitamin C gemessen. Nach Vitamin C erhöhte sich der Durchmesser von Blutgefäßen und die kranzartige Durchblutung, die von 38% bis 82% erhöht wurde. Es kann geschlossen werden, dass Vitamin C endothelium-abhängige Funktionsstörung aufhob.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
206. Zirkulation. 2001 am 30. Oktober; 104(18): 2182-7.
Vitamin C hemmt endothelial Zellenapoptosis im congestive Herzversagen.
Rossig L, Hoffmann J, Hugel B, Mallat Z, Haase A, Freyssinet JM, Tedgui A, Aicher A, Zeiher morgens, Dimmeler S.
Deutschland.
Die Effekte des Vitamins C auf endothelial Zellen (EC) Apoptosis wurden in vitro überprüft, da dieser oxidative Stress im congestive Herzversagen (CHF) offensichtlich ist. Es wurde gefunden, dass Vitamin C endothelial Zelltod hemmte. Darüber hinaus wurde eine Doppelblindstudie, zu bestimmen geleitet, ob Vitamin C die EC bei CHF-Patienten gegen Kontrollgruppe schützen würde. Vitamin C wurde auch gefunden, um EC-Apoptosis in den Menschen zu hemmen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
207. Krebs verursacht Steuerung. Feb 2001; 12(2): 163-72.
Diätetische Muster, Nähraufnahme und gastrischer Krebs in einem risikoreichen Bereich von Italien.
Palli D, Russo A, Decarli A.
Italien
In dieser Studie von 382 gastrischen Krebspatienten und von 561 Kontrollen, zeigten die Ergebnisse an, dass das Vorkommen gastrischen Krebses in denen niedriger war, die hohe Aufnahmen des Vitamins C, des E und des Beta-Carotins hatten. Vorkommen gastrischen Krebses war in jenen Themen höher, die hohe Aufnahmen des Proteins, des Nitrits und des Natriums hatten.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
208. Kann J Gastroenterol. Nov. 2000; 14 Ergänzungen D: FORSCHUNG 51D-54D.HUMAN
Nahrung und gastrischer Krebs.
La Vecchia C, Franceschi S.
Italien
Dieser Autor zitiert Änderungen in der Diät als Grundprinzip für den Tropfen Magenkrebses. Studien stützen die Zunahme der diätetischer Obst und Gemüse und die Ergänzung von Vitaminen C und E, Beta-Carotin und Selen. Studien der Effekte dieser Ergänzungen auf Krebsrisiko wird gerechtfertigt.


==50 ---208

2. September 2003

MENSCHLICHE FORSCHUNG
209. J mischt Dermatol Drogen bei. Aug 2003; 2(4): 435-41.
Körper- und aktuelle Drogen für alternde Haut.
Kockaert M, Neumann M.
Die Niederlande.
Dieser kurze Artikel zeigt an, dass Vitamin C eine der häufig benutzten Substanzen ist, die wenn es aktuell und körperlich Alternhaut, benutzt werden, behandelt. Andere benutzte Substanzen schließen retinoids, Beta- und Alpha Hydroxyl- Säuren, Antioxydantien und Tocopherol ein.
PMID: 12884471

MENSCHLICHE FORSCHUNG
210. J morgens Coll Cardiol. 2003 am 16. Juli; 42(2): 246-52.
Vitamin C und Risiko der koronarer Herzkrankheit in den Frauen.
Osganian SK, Stampfer MJ, Rimm E, Spiegelman D, HU FB, Manson JE, Willett WC.
USA
Im Jahre 1980 schlossen 85.118 weibliche Krankenschwestern eine umfassende Übersicht über Nahrungsmittel- und Vitaminverbrauch, einschließlich das- des Vitamins C ab. Nach 16 Jahren identifizierte weitere Verfolgung 1.356 Fälle nichtfataler koronarer Herzkrankheit (CHD). Die Forscher fanden, dass das Vorkommen von CHD im Verhältnis zu der Aufnahme des Vitamins C sich verringerte. Sie stellten fest, dass die Aufnahme des Vitamins C mit niedrigerem Risiko von CHD in den Frauen verbunden war.
PMID: 12875759

MENSCHLICHE FORSCHUNG
211. Toxikologie. 2003 am 15. Juli; 189 (1-2): 75-88.
Freie Radikale und Lipidperoxidation vermittelten Verletzung im Brandtrauma: die Rolle der Antioxidanstherapie.
Horton JW.
USA
Brandopfer erfahren eine erhöhte Produktion von freien Radikalen und eine Abnahme im Schutz vor Antioxydantien, wie durch untergeordnete des Vitamins C und E. Antioxidants angezeigt einschließlich Vitamine C und E und A, allein oder in der Kombination Brand-bedingten Tod verringert und Brand-bedingte Herzprobleme verhindert haben. Die Autoren stellen fest, dass Antioxidanstherapie möglicherweise einschließlich Vitamin C dient, Organe in den Brandopfern zu schützen.
PMID: 12821284

MENSCHLICHE FORSCHUNG
212. Acta Orthop Belg. Dezember 2002; 68(5): 481-4.
Vitamin C und Verhinderung des sympathischen Dystrophiereflexc$folgens chirurgisch
Management von distalen Radiusbrüchen
Cazeneuve JF, Leborgne JM, Kermad K, Hassan Y.
Frankreich.
Zwei Gruppen Patienten mit Brüchen waren ein Teil dieser Studie. Eine Gruppe empfing nicht Vitamin C, während die zweite Gruppe Tageszeitung des Vitamins C 1g für 45 Tage empfing, die am Tag des Bruchs anfangen. Die Gruppe, die nicht Vitamin C hatte ein 5mal größeres Vorkommen der sympathischen Reflexdystrophie, eine Komplikation von Brüchen empfing, als die, die Vitamin C empfingen. So empfehlen die Autoren den Gebrauch des Vitamins C für die Brüche und Operationen, die das Zerbrechen erfordern.
PMID: 12584978

MENSCHLICHE FORSCHUNG
213. Ann Surg. Dezember 2002; 236(6): 814-22.
Randomisierter, zukünftiger Versuch der Antioxidansergänzung in kritisch krankem
chirurgische Patienten.
Nathens AB, Neff MJ, Jurkovich GJ, Klotz P, Farver K, Ruzinski JT, Radella F,
Garcia I, Maier RV.
USA.
Kritisch kranken Chirurgiepatienten (595) wurden entweder Antioxydantien gegeben (Vitamin C und Vitamin E) oder Sorgfalt des akzeptierten Standards. Die, die das Antioxydant empfangen, waren erheblich weniger wahrscheinlich, Organversagen zu erfahren, hatten weniger Zeit unter Verwendung der künstlichen Bewetterung und sie hatten kürzere Zeiten im ICU. So wird es empfohlen, dass Vitamine C und E früh zu den kritisch kranken Chirurgiepatienten verwaltet werden.
PMID: 12454520

MENSCHLICHE FORSCHUNG
214. Atherosclerose. Dezember 2002; 165(2): 277-83.
Vitamin C verhindert die endothelial Funktionsstörung, die durch akute Übung bei Patienten verursacht wird
mit Claudicatio intermittens.
Silvestro A, Scopacasa F, Oliva G, de Cristofaro T, Iuliano L, Brevetti G.
Italien.
Übung verursacht oxidativen Stress bei Patienten mit Claudication (Hinken). Die Fluss-vermittelte Ausdehnung (FMD) wurde bei 31 claudicant Patienten und 8 Patienten wurden gegeben Vitamin C gemessen. Die Patienten trainierten und nachdem man Vitamin C empfangen hatte, wurden die Übung verursachten FMD-Probleme beseitigt. Die Autoren stellen fest, dass Vitamin C die akuten Übung-bedingten FMD-Probleme beseitigt.
PMID: 12417278

MENSCHLICHE FORSCHUNG
215. Br J Ophthalmol. Dezember 2002; 86(12): 1369-73.
Schützende Rolle der Mundantioxidansergänzung in der augenfälligen Oberfläche von zuckerkranken Patienten.
Peponis V, Papathanasiou M, Kapranou A, Magkou C, Tyligada A, Melidonis A,
Drosos T, Sitaras Nanometer.
Griechenland.
Zuckerkranke Patienten lassen eine hohe Rate des oxidativen Stresses durch hohe Stufen des Stickstoffmonoxids anzeigen (NEIN), das ein freies Radikal ist. In diesem Nichtinsulin der Studie 50 wurden Diabetikern Vitamin C gegeben und Vitamin E für 10 Tage und die Niveaus des Nitrits wurden vor und nach Ergänzung gemessen. Die Ergebnisse zeigten eine bedeutende Reduzierung in den Nitritspiegeln nach 10 Tagen des Vitamins C und des Vitamins E. an. So werden diese Vitamine hat Haben einer schützenden Rolle vom Schaden des freien Radikals gesehen.
PMID: 12446368

TIERforschung
216. Kann J Physiol Pharmacol. Dezember 2002; 80(12): 1199-202.
Vitamin C senkt Blutdruck und ändert Gefäßreaktionsvermögen im Salz-bedingten Bluthochdruck.
Ettarh Eisenbahn, Odigie IP, Adigun SA.
Nigeria.
Ratten wurden entweder eine normale Rattendiät, eine normale Rattendiät plus Vitamin C, eine hohe Natriumdiät oder eine hohe Natriumdiät plus Vitamin C für 6 Wochen eingezogen. Die Ratten auf der hohen Natriumdiät erfuhren Bluthochdruck, der durch Vitamin C vermindert wurde. Die Ergebnisse zeigten an, dass Vitamin C ein lebensfähiges Antihypertensivum war und das Stickstoffmonoxid in den Ratten verringerte.
PMID: 12564647

MENSCHLICHE FORSCHUNG
217. Clin-Krebs Res. Dezember 2002; 8(12): 3658-68.
Möglichkeit und Korrelate des arsenhaltigen Trioxyds kombinierten mit Säure-vermittelter Ascorbinentleerung des intrazellulären Glutathions für die Behandlung des zurückgefallenen/refraktären multiplen Myelomas.
USA.
Sechs Patienten mit zurückgefallenem multiplem Myeloma wurden eine Kombination des arsenhaltigen Trioxyds gegeben (wie (2) 0(3)) und Ascorbinsäure (Vitamin C) damit 25 Tage bestimmen, ob das Vitamin C die Tätigkeit von erhöhen würde (wie (2) 0(3) und glutathoine (GSH) verringern. Die Ergebnisse zeigten an, dass diese Kombination von den Patienten ohne Giftigkeit zugelassen werden könnte. Die Ascorbinsäure verringerte Niveaus von GSH und es gibt für den Gebrauch der Ascorbinsäure in zurückgefallenem multiplem Myeloma angeblich möglich.
PMID: 12473574

TIERforschung
218. Curr Med Chem. Dezember 2002; 9(24): 2271-85.
Mögliche therapeutische Anwendung der Vereinigung der Vitamine C und K3 herein
Krebsbehandlung.
Calderon-PB, Cadrobbi J, Marques C, Hong-Ngoc N, Jamison JM, Gilloteaux J, Sommer JL, Verjüngung HS.
Belgien.
Den Ratten eine Kombination von Vitamin C und von Vitamin K wurde mit Tumoren gegeben und geprüft in vitro. Diese Kombination wurde gefunden, um Wachstum von Tumoren zu hemmen und die Lebensdauer der Ratten zu erhöhen. Es stellte Metastasen von Krebs ein. Darüber hinaus sensibilisierte die Kombination von Vitaminen C und K die Tumoren zu den Drogen, die zu, welchem sie vorher beständig gewesen waren. So ist die Empfehlung, Vitamin C und Vitamin K in der Krebstherapie zu benutzen.
PMID: 12470246

TIERforschung
219. Nahrung Chem Toxicol. Dezember 2002; 40(12): 1781-8.
Natriumfluorid-bedingtes hypoproteinemia und -niedriges Blutzuckergehalt in elterlichem und
F (1) - Generationsratten und -verbesserung durch Vitamine.
Verma RJ, Guna Sherlin DM.
Indien
Die Verwaltung des Natriumfluorids (NaF) zu den Ratten ergab Körpergewicht und Appetitreduzierung. Darüber hinaus waren der Blutzucker und die Proteinniveaus verglichen mit der Kontrollgruppe erhöht. Entweder Vitamine C und D oder Vitamine C, D, E und NaF wurden verwaltet und ergaben Ergänzungskombinationen erhöhtes Körpergewicht und Appetit. So Vitamine C und D waren effektiver als Vitamin E, wenn sie die Effekte von NaF bekämpften.
PMID: 12419692

MENSCHLICHE FORSCHUNG
220. Bluthochdruck. Dezember 2002; 40(6): 804-9.
Ascorbinsäure verringert Blutdruck und arterielle Steifheit in der Art - Diabetes 2.
Mullan-BA, Junge IST, Gebühr H, McCance Dr.
Irland
In dieser doppelblinden gelegentlichen Studie wurden 30 zuckerkranken Patienten entweder das Placebo oder Ascorbinsäure gegeben, die täglich sind. Die Ergebnisse zeigten an, dass Ascorbinsäure erheblich den Blutdruck verringerte, der mit Placebo verglichen wurde, das keinen Effekt hatte. So Ascorbinsäure wird gesehen während eine lebensfähige Behandlung für Diabetiker, verringert während sie möglicherweise Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko im Diabetes.
PMID: 12468561

MENSCHLICHE FORSCHUNG
221. J Trop Pediatr. Dezember 2002; 48(6): 366-70.
Hämatologischer und des Erythrozyts Zerbrechlichkeit des Blutdruckes, ändert in den Kindern
Leiden unter der Sichelzellanämie, die Ascorbinsäureergänzung folgt.
Jaja-SI, Ikotun AR, Gbenebitse S, Temiye Elementaroperation.
Nigeria.
Fünfzehn Kindern mit Sichelzellanämie wurden Ascorbinsäure gegeben und es wurde gefunden, um Blutdruck, erhöhtes Hämoglobin zu verringern und die Menge von irreversiblen Sichelzellen verminderte.
PMID: 12521281

TIERforschung
222. Mol Cell Biochem. Dezember 2002; 241 (1-2): 107-14.
Diätetisches Vitamin E und c-Ergänzung verhindert Fruchtzucker verursachten Bluthochdruck in den Ratten.
Vasdev S, Kieme V, Parai S, Longerich L, Gadag V.
Kanada.
Ratten wurden entweder normale Nahrung eingezogen und Wasser, normale Nahrung und Fruchtzucker wässern, Nahrung mit Vitamin E und Fruchtzuckerwasser oder -nahrung mit Vitamin- C und Fruchtzuckerwasser, um zu bestimmen, ob irgendwelche Diäten Bluthochdruck verhindern. Es wurde gefunden, dass die Ratten, die Vitamin C und Vitamin E empfangen, erheblich niedrigeren Blutdruck als die hatten, die Fruchtzucker empfangen. Das Vitamin C und e-Ratten hatten auch glattere arterielle Muskelzellen. So verringerten Vitamin C und E Blutdruck in den Ratten.
PMID: 12482032

TIERforschung
223. Summen Reprod. Nov. 2002; 17(11): 2972-6.
Ischämie-Reperfusionsverletzung des Ratteneierstocks und die Effekte des Vitamins C, des Mannits und des Verapamil.
Sagsoz N, Kisa U, Apan A.
Die Türkei
In dieser Studie von Ratten, wurden die Effekte des Vitamins C, wenn man Durchblutung zu einem chirurgischen Bereich wieder herstellte, studiert. Die Ratten, die mit Vitamin C behandelt wurden, hatten weniger IschämieReperfusionsverletzung als andere Gruppen.
PMID: 12407059

MENSCHLICHE FORSCHUNG
224. Nutr Rev. Nov. 2002; 60(11): 368-71.
Kombiniertes Vitamin C und e-Ergänzung verzögert frühe Weiterentwicklung von Arteriosklerose bei Herztransplantationspatienten.
Liu L, Meydani M.
USA.
Das Überleben von Patienten mit Herztransplantationen kann durch die Entwicklung der oxydierenden durch Stress verursachten Arteriosklerose begrenzt werden. Eine klinische Studie der Verwaltung von Vitaminen C und E stellte fest, dass diese Vitamine den Fortschritt der Koronarsklerose nach Herztransplantation hemmen.

MENSCHLICHE FORSCHUNG
225. Cardiovasc Res. Okt 2002; 56(1): 118-25.
Effekte einer „gesunden“ Diät und des akuten und langfristigen Vitamins C auf Gefäß
Funktion in den gesunden älteren Themen.
Singh N, Gräber J, Taylor PD, MacAllister RJ, Sänger Dr.
Großbritannien.
Themen diesbezüglich randomisierte Studie, Themen wurden entweder eine „gesunde“ Mittelmeerdiät, Vitamin C verwaltet, oder Placebo für 6 Wochen und die endothelial Funktion von Teilnehmern wurde gemessen. Die Ergebnisse zeigten an, dass eine C-reiche Diät des Vitamins endothelial Funktion verbesserte.
PMID: 12237172

MENSCHLICHE FORSCHUNG
226. Circ J. Okt 2002; 66(10): 908-12.
Bewertung durch hochauflösende Echographie der endothelial Funktion herein
brachiale Arterie nach Kawasaki-Krankheit und den Effekten von Intravenous
Verwaltung des Vitamins C.
Deng YB, Xiang HJ, Chang Q, Li-CL.
China.
Kinder mit Kawasaki-Krankheit (KD) (39) und einer gesunden Kontrollgruppe (17) wurden für endothelial Gefäßfunktion gemessen. Die mit KD hatten brachiale Arterien mit erheblich mit kleinem Durchmesser. Die Themen wurden intravenöses Vitamin C gegeben, das eine signifikante Veränderung im Durchmesser der brachialen Arterie ergab, die mit Placebo verglichen wurde.
PMID: 12381083

TIERforschung
227. Summen Reprod. Okt 2002; 17(10): 2686-93.
Zusatz des Ascorbats während des cryopreservation regt folgende Embryoentwicklung an.
Weg M, Maybach JM, Gardner DK.
USA.
Das cryopreservation von Embryoergebnissen im oxidativen Stress. Deshalb wurden Mäuseembryos entweder mit Ascorbat (Vitamin C) oder keinem Ascorbat eingefroren. Die Ergebnisse zeigten an, dass Ascorbat die Menge des Wasserstoffperoxids in den Embryos verringerte. Als gefroren mit Ascorbat, hatten die Embryos mehr Massenzellentwicklung und höhere Metabolismusrate als die ohne Ascorbat.
PMID: 12351549

MENSCHLICHE FORSCHUNG
228. J-Krebs Res Clin Oncol. Okt 2002; 128(10): 575-80. Epub 2002 am 24. September.
Vitaminaufnahme und Risiko von Formationsgliedern des Speiseröhrenkrebses in Deutschland.
Bollschweiler E, Wolfgarten E, Nowroth T, Rosendahl U, Monig SP, Holscher AH.
Deutschland.
In dieser Studie wurden 99 Männer mit Speiseröhrenkrebs mit 50 gesunden Männern verglichen. Ihre diätetischen Gewohnheiten wurden notiert und die Ergebnisse zeigten an, dass das Risiko des Speiseröhrenkrebses mit erhöhter Aufnahme von Vitaminen C und E, Beta-Carotin und Folsäure verringerte. Die, die mehr als 100 mg/Tag des Vitamins C nehmen, hatten niedrigeres Risiko des Speiseröhrenkrebses.
PMID: 12384802

MENSCHLICHE FORSCHUNG
229. Zirkulation. 2002 am 17. September; 106(12): 1460-4.
Hohe Dosen des Vitamins C heben Endotoxin-bedingten Hyporeactivity Escherichia Coli zum Azetylcholin im menschlichen Unterarm auf.
Pleiner J, Mittermayer F, Schaller G, MacAllister RJ, Wolzt M.
Österreich.
In dieser Studie wurden 8 gesunde Themen niedrige Dosen von E-Coli-Bakterien (LANGSPIELPLATTEN) und von dann gegebenem entweder Vitamin C oder von Placebo gegeben. Die LANGSPIELPLATTEN verursachten eine Zunahme der Körpertemperatur, Zunahme des weißen Blutbildes, eine Abnahme an den Vitamin- Cniveaus und verursachten Ausdehnung in den Blutgefäßen. Die Autoren stellten fest, dass Vitamin C der hohen Dosis den Effekten von E-Coli-Bakterien entgegenwirken kann.
PMID: 12234948

MENSCHLICHE FORSCHUNG
230. Morgens J Clin Nutr. Sept 2002; 76(3): 549-55.
Effekte von Vitamin C und von Vitamin E auf in vivo Lipidperoxidation: Ergebnisse a
randomisierter kontrollierter Versuch.
Huang HY, Appel LJ, Kate KD, Miller ER 3., Mori TA, Puddey IB.
USA.
Lipidperoxidation führt möglicherweise zu die Entwicklung von Atherosclerose. Diese Studie legte dar, um zu bestimmen, ob Vitamin C und Vitamin E Lipidperoxidation verhindern können. Diese Placebo-kontrollierte Studie wurde auf die Effekte von Vitamin C und von Vitamin E auf 184 Nichtraucher für 2 Monate geleitet. wurden Vitamin C und Vitamin E gefunden, um Lipidperoxidation zu verringern.
PMID: 12197998