Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Überblick des Vitamin-E

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, das eine Familie von acht bezogenen Mitteln bildet, die als Tocopherole und tocotrienols bekannt sind. Alpha-Tocopherol ist die aktivste Form von Vitamin E in den Menschen. Vitamin E wurde in den frühen dreißiger Jahren entdeckt, als Ratten eine Diät einzogen, die von den Pflanzenölen frei ist (die diätetische hauptsächlichquelle von Vitamin E) ergab reproduktive Probleme.

Alphatocopherol und die anderen sieben Formen von Vitamin E sind starke biologische Antioxydantien. Sie schützen lebende Zellen gegen die Effekte von freien Radikalen, die möglicherweise zerstörende Nebenerscheinungen des eigenen Metabolismus des Körpers sind. Freie Radikale können Zellschaden verursachen, der möglicherweise zur Entwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des Krebses beiträgt.

Die Wildform von Vitamin E, D-Alphatocopherol ist dem Chemiefasergewebe, DLalphatocopherol, im Hinblick auf Absorption und Zurückhalten im Körper überlegen. Jedoch ist die synthetische „DL“ Form die allgemeinste Form, die in den diätetischen Ergänzungen gefunden wird. Forschung zeigt, dass Vitamin möglicherweise E Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung verringert; laden Sie Immunsystemfunktion auf; treten Sie als ein Antioxydant auf; erhöhen Sie aktuelle Wundheilung; und verringern Sie Krebsrisiko. Vitamin E schützt Zellmembranen vor dem Schaden, der durch freie Radikale verursacht wird. Darüber hinaus verringern hohe Dosen Blutgerinnung, die möglicherweise Risiko der Herzkrankheit verringert.

Mangel des Vitamins E ist mit Katarakten, Herzkrankheit, Lungenproblemen und Leberschaden verbunden. Das Niveau der Aufnahme des Vitamins E, die für Herz-, Lungen-, Augen- und Krebsschutz erfordert wird, sind 10-30mal höher als die gegenwärtigen RDA-Niveaus.

Diätetische Quellen: Pflanzenöle, Margarine, Nüsse, Samen, Avocados und Weizenkeim enthalten Vitamin E, jedoch müssen Sie ungefähr 60 Mandeln essen, um das RDA für Vitamin E und ungefähr 400-800 zu erhalten, um die Menge von Vitamin E, 200-400 IU zu erhalten, verbunden mit Nutzen für die Gesundheit.

Dosierung: Das RDA für Vitamin E ist 15 mg oder 22 IU, aber die meisten Forschungsstudien zeigen, dass die optimalen Aufnahmen, die mit Nutzen für die Gesundheit verbunden sind, im Bereich von 100-800 IU sind.

Nebenwirkungen: Anders als andere fettlösliche Vitamine, wie A, ist D und K, Vitamin E, sogar an den Dosen von 1.000 verhältnismäßig ungiftig oder mehr Prozent des gegenwärtigen RDA.

(Quelle: www.supplementwatch.com)

Forschungs-Überblick

Menschliche und Tierforschung hebt die Effekte von Vitamin E auf Krebs, Herzkrankheit und Katarakte in den folgenden Studien hervor. Jedoch wird es in diesen Studien, dass Vitamin E gut in Verbindung mit anderen Nährstoffen funktioniert, besonders die Antioxydantien offensichtlich: Vitamin C, Vitamin A, Beta-Carotin und Selen. Wir stellen den relativen Wert des Studierens von einzelnen Nährstoffen in Frage, wenn sie im Körper in der Synergie arbeiten.

1. Schlussfolgerungen in einem 20-jährigen Literaturbericht waren, dass Vitamin E und dazugehörige Nährstoffe am Anfang von Prostatakrebs auftreten sollten.
2. Zusammen mit Vitamin C und Beta-Carotin kann Vitamin E Katarakte hindern.
3. verlangsamten Vitamine E und C die Förderung von Atherosclerose in den Männern.
4. Es gab eine bedeutende Verbesserung in den Symptomen von Strahlung proctitis mit dem Gebrauch Vitamins E und des Vitamins C und wurde an einer einjährigen weiteren Verfolgung gestützt
5. Schlussfolgerungen in einem Bericht waren, dass es den bedeutenden Beweis gibt, zum der Ergänzung von Vitaminen E, C und A zu stützen, um das Todesfallrisiko von CVD zu senken.
6. Vitamin E und C zusammen mit der verbesserten Folsäure Fluss-vermittelte Ausdehnung (FMD) und verringerte Homocystein im Blut.
7. Ergänzung mit Antioxydantien (Vitamine E und C) können EDNO, eine positive Therapie stabilisieren in der Verhinderung des Koronararterienleidens.
8. Ein Bericht fand, dass Antioxydantien Vitamine möglicherweise E und C Immunfunktion verbessern und das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung, des Krebses, der Katarakte und des Asthmas verringerten.
9. Der erfolgreiche Gebrauch von Ernährungsergänzungen in der Behandlung der Retinakrankheit wird berichtet.
10. Eine Übersicht von Kardiologen zeigte an, dass sie mit dem Antioxidansvitamin E mehr als Vitamin C ergänzten.
11. Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) hatten erheblich untere Blutspiegel von Vitaminen E, C und A, die mit gesunder Kontrollgruppe verglichen wurden.
12. Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin in der Diät durch Obst und Gemüse sind möglicherweise entscheidend, Reduzierung von gastrischen Krebsen zu riskieren. In anderen Studien war Vitamin C der bedeutendste Faktor in der Risikovermeidung gastrischen Krebses.
13. Eine Forschung auf dem Gebiet einer verschiedenen Formen von Cardiomyopathy zeigt eine Rolle für Vitamin E. an.
14. Einleitende Forschung zeigt, dass eine Diät, die mit Vitaminen/Selen, einschließlich Vitamin E ergänzt wird, möglicherweise in der Verhinderung oder in der Therapie der mechanisch verursachten Arthrose wichtig wäre.
15. Vitamine E und C sind nützlich, wenn man die Förderung von Arteriosklerose bei Herztransplantationspatienten verhindert.
16. Carotin, Vitamin C und Vitamin E sind schützend höchstwahrscheinlich, im Verbindung mit einander und anderen Mikronährstoffkomponenten gegen Entwicklung von Mund-, von pharyngeal und Speiseröhrenkrebse entsprechend 35 epidemiologischen Studien.
17. Langfristige, gegenwärtige Benutzer von Vitamin E mit Vitamin C hatten erheblich bessere Geistesleistung, als Frauen taten, die nie Vitamin E oder Vitamin C benutzt hatten.
18. Antioxidansergänzung mit Vitamin E, C, Beta-Carotin und Selen verbessert Lungenfunktion.
19. Vitamine E und C Demenz verhindern und verbessern möglicherweise das kognitive Arbeiten im neueren Leben.
20. Eine Gruppe Traumaopfer auf Antioxidansvitamin E und Vitamin C für sieben Tage hatte weniger Infektion, weniger Organfunktionsstörungen gegen die Kontrollgruppe.
21. Antioxydantien einschließlich Vitamin E verringern oxidativen Stress in den wettbewerbsfähigen Athleten.
22. wurden Vitamin E und Vitamin C gefunden, um Lipidperoxidation zu verringern.
23. Antioxidansvitamin E und Vitamin C verbesserten die Biochemie von risikoreichen Präeklampsiefrauen.
24. Antioxidansvitamin E und Vitamin C bieten Schutz gegen Peroxydieren vor UVB-Strahlung an
25. In einer Untersuchung an Tieren bekämpften Vitamin E und Vitamin C die negative Auswirkung des Alterns auf Eierstockoocytes.

Zusammenfassungen des Vitamin-E (55)

Zitat des Vitamin-E (398)