Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Osteoporose-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Leong KH. Osteoporose--der Bedarf an einem Paradigmenwechsel. Ann Acad Med Singapore. Jan. 1998; 27(1): 100-4.
  2. Wylie-CD. Einstellung eines Standards für eine „stille“ Krankheit: Definieren von Osteoporose in den achtziger Jahren und in den neunziger Jahren. Bolzen Hist Philos Biol. BIOMED Sci. Dezember 2010; 41(4): 376-85.
  3. Clarke Querstation, Khosla S. Physiology des Knochenverlustes. Norden morgens Radiol Clin. Mai 2010; 48(3): 483-95.
  4. Cawthon P.M. Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Osteoporose und in den Brüchen. Clin Orthop Relat Res. 2011 am 25. Januar.
  5. Kawate H, Takayanagi R. [Sekundärosteoporose AKTUALISIERUNG. Behandlung der männlichen Osteoporose. Testosteronersatztherapie usw.]. Clin-Kalzium. Mai 2010; 20(5): 744-51.
  6. Nuti R, Merlotti D, Francucci cm, Zerbrechlichkeit Gennari L. Bone in den Männern: wo sind wir? J Endocrinol investieren. 2010; 33 (7 Ergänzungen): 33-8.
  7. Ahmed-LA, Schirmer H, Bjornerem A, Emaus N, Jorgensen L, Stormer J, Joakimsen-RM. Das altersspezifische 10-jährige und absolute des Bruchs der Lebenszeit Risiko des Geschlechtes und in Tromso, Norwegen. Eur J Epidemiol. 2009; 24(8): 441-8. Epub 2009 am 30. Mai.
  8. Confavreux-COLUMBIUM, Levine RL, Karsenty G. Ein Paradigma der integrativen Physiologie, des Übersprechens zwischen Knochen und der Energiestoffwechsel. Mol Cell Endocrinol. 2009 am 30. Oktober; 310 (1-2): 21-9.
  9. Lieben L, Callewaert F, Fleischbrühe R. Bone und Metabolismus: ein komplexes Übersprechen. Horm Res. Jan. 2009; 71 Ergänzungen 1:134-8. Epub 2009 am 21. Januar.
  10. Zhou Z und Xiong WC. RASEREI und seine Ligands im Knochenmetabolismus. Front Biosci (Schol Ed). 2011 am 1. Januar; 3:768-76.
  11. Krankheit Baldini V, Mastropasqua M, Francucci cm, D'Erasmo E. Cardiovascular und Osteoporose. J Endocrinol investieren. 2005; 28 (10 Ergänzungen): 69-72.
  12. Abedin M, Tintut Y, Demer LL. Gefäßkalkbildung: Mechanismen und klinische Verzweigungen. Arterioscler Thromb Vasc Biol. Jul 2004; 24(7): 1161-70.
  13. McFarlane-SI, Muniyappa R, Shin JJ, Bahtiyar G, Sowers JR. Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankung: spröde Knochen und ohne Knochen Arterien, gibt es eine Verbindung? Endokrine Drüse. Feb 2004; 23(1): 1-10.
  14. D'Amelio P, Isaia G, Isaia-GASCHROMATOGRAPHIE. Das osteoprotegerin-/RANK/RANKLsystem: ein Knochenschlüssel zur Kreislauferkrankung. J Endocrinol investieren. 2009; 32 (4 Ergänzungen): 6-9.
  15. Verursachen fortgeschrittene glycation Tanikawa T et al. Endprodukte Kalkbildung von Gefäßzellen des glatten Muskels durch RAGE/p38 MAPK. J Vasc Res. 2009;46(6):572-80.
  16. Beeinflussen fortgeschrittene glycation Franke S et al. Endprodukte den mRNA-Ausdruck von RASEREI, von RANKL und von verschiedenen osteoblastic Genen in den menschlichen osteoblasts. Bogen Physiol Biochemie. Jun 2007; 113(3): 154-61.
  17. Hein G brachte et al. glycation Endproduktänderung von den Knochenproteinen und von Knochen voran, die umgestalten: Hypothese und einleitende immunohistochemical Ergebnisse. Ann Rheum Dis. Jan. 2006; 65(1): 101-4.
  18. Jager M, wildes A, Krauspe R. Osteonecrosis und HELLP-Syndrom. Z Geburtshilfe Neonatol. 2003 November/Dezember; 207(6): 213-9.
  19. Howard PA, Barnes BJ, Vacek JL, Chen W, Lai Inspektion. Auswirkung von bisphosphonates auf das Risiko des Vorhofflimmern. Drogen morgens J Cardiovasc. 2010;10(6):359-67.
  20. Roelofs AJ, Thompson K, Ebetino FH, Rogers MJ, Coxon FP. Bisphosphonates: molekulare Mechanismen der Aktion und der Effekte auf Knochenzellen, Monozyten und Makrophagen. Curr Pharm DES. 2010;16(27):2950-60.
  21. Varenna M, Gatti D. [die Rolle der RangLigandhemmung in der Behandlung der postmenopausal Osteoporose]. Reumatismo. 2010 Juli-September; 62(3): 163-71.
  22. Nachteilige Wirkungen Abrahamsen B. von bisphosphonates. Calcif-Gewebe Int. Jun 2010; 86(6): 421-35.
  23. Hanley DA, Cranney A, Jones G, et al. Vitamin D in der erwachsenen Gesundheit und Krankheit: ein Bericht und eine Richtlinienaussage von der Osteoporose Canada.CMAJ. 2010 am 7. September; 182(12): E610-8.
  24. Martin T, Gooi JH, Sims Na. Molekulare Mechanismen in der Koppelung der Knochenbildung zur Aufnahme. Crit Rev Eukaryot Gene Expr. 2009;19(1):73-88.
  25. Körper JJ, Bergmann P, Boonen S, et al. nicht-pharmakologische Management von der Osteoporose: ein Konsens des belgischen Knochen-Clubs. Osteoporos Int. 2011 am 1. März. [Epub vor Druck]
  26. de Baat P, Heijboer-Parlamentarier, Entwicklung de Baat C., Physiologie und Zelltätigkeit des Knochens. Ned Tijdschr Tandheelkd. Jul 2005; 112(7): 258-63.
  27. Kanazawa I, Yamaguchi T, Tada Y, Yamanouchi M, Yano S, osteocalcin Sugimoto T. Serum Niveau ist positiv mit Insulinempfindlichkeit und -absonderung bei Patienten mit Art - Diabetes 2 verbunden. Knochen. 2011 am 1. April; 48(4): 720-5.
  28. Mitchner Na, Harris St. Gegenwärtige und auftauchende Therapien für Osteoporose. J Fam Pract. Jul 2009; 58 (7 Ergänzungs-Osteoporose): S45-9.
  29. Banfi G, Lombardi G, Colombini A, Metabolismusmarkierungen Lippi G. Bone in der Sportmedizin. Sport-MED. 2010 am 1. August; 40(8): 697-714.
  30. Chang J, Wang Z, Tang E, et al. Hemmung der osteoblastic Knochenbildung durch Kernfaktor-kappab. Nat Med. Jun 2009; 15(6): 682-9.
  31. Dwyer J. Beginnen hinunter den rechten Weg: Nahrungsverbindungen mit chronischen Krankheiten des neueren Lebens. Morgens J Clin Nutr. Feb 2006; 83(2): 415S-20S.
  32. Messerschmied WB, Friedmann E, Genovese-Stein E. Prevalence der Kyphose in einer gesunden Probe von vor- und postmenopausale Frauen. Morgens J Phys Med Rehabil. Aug 1993; 72(4): 219-25.
  33. Akhter-Parlamentarier, Alvarez GK, Cullen DM, Recker Eisenbahn. Nichtgebrauch-bedingte Abnahme in der trabecular Knochenstruktur. Biomech-Modell Mechanobiol. 2010 am 4. August.
  34. Ebeling Fotorezeptor. Idiopathic oder hypogonadal Osteoporose in den Männern: gegenwärtige und zukünftige Behandlungsmöglichkeiten. Festlichkeit Endocrinol. 2004;3(6):381-91.
  35. Englund U, Nordstrom P, Nilsson J, et al. körperliche Tätigkeit Frauen in den von mittlerem Alter und Hüfte zerbrechen Risiko: die UFO-Studie. Osteoporos Int. Feb 2011; 22(2): 499-505.
  36. Gennari L, Merlotti D, Martini G, et al. Längsvereinigung zwischen Geschlechtshormonniveaus, Knochenverlust und Knochenumsatz in den älteren Männern. J Ciin Endocrinol Metab. Nov. 2003; 88(11): 5327-33.
  37. Clarke Querstation, Khosla S. Androgens und Knochen. Steroide. Mrz 2009; 74(3): 296-305.
  38. Seeman E. Die strukturelle Basis von Knochenzerbrechlichkeit in den Männern. Knochen. Jul 1999; 25(1): 143-7.
  39. Hagino H. [Epidemiologie von osteoporotic Brüchen]. Clin-Kalzium. 2003; 13(8): 995-1002. [Artikel auf japanisch]
  40. Osteoporose Ducharme N. Male. Clin Geriatr MED. Mai 2010; 26(2): 301-9.
  41. Nakhla morgens, Hryb DJ, Rosner W, Romas Na, Xiang Z, Kahn Inspektion. Des Globulin-Genausdrucks des menschlichen Sexs Hormon-bindene mehrere Förderer und komplexes alternatives Verstärken. BMC Mol Biol. 2009 am 5. Mai; 10:37.
  42. Hofle G, Tautermann G, Saely CH, Sex-Hormon-bindenes Globulin Drexel H. wird negativ mit Schenkelknochen-mineraldichte in den männlichen Herz-transplantationsempfängern aufeinander bezogen. Wien Klin Wochenschr. 2004 am 31. März; 116 (5-6): 170-5.
  43. Lormeau C, Sudan B, d'Herbomez M, Hormon-bindenes Globulin Pigny P, Duquesnoy B, Cortet B. Sex, estradiol und Knochenumsatzmarkierungen in der männlichen Osteoporose. Knochen. Jun 2004; 34(6): 933-9.
  44. Caldwell JD, Jirikowski GF. Verbindliches Globulin und Altern des Geschlechtshormons. Horm Metab Res. Mrz 2009; 41(3): 173-82.
  45. Adams JS. „Springen Sie“, um zu arbeiten: die freie Hormonhypothese nochmals besucht. Zelle. 2005 am 9. September; 122(5): 647-9.
  46. Andreassen TK. Die Rolle von Plasma-bindenen Proteinen in der zellulären Aufnahme von lipophilen Vitaminen und von Steroiden. Horm Metab Res. Apr 2006; 38(4): 279-90.
  47. Hoppe E, Bouvard B, Royer M, Audran M, Hormon-bindenes Globulin Legrand E. Sex in der Osteoporose. Gemeinsamer Knochen-Dorn. Jul 2010; 77(4): 306-12.
  48. de Paula FJ, Horowitz Lux, Rosen CJ. Neue Einblicke in das Verhältnis zwischen Diabetes und Osteoporose. Diabetes Metab Res Rev. Nov. 2010; 26(8): 622-30.
  49. Hernandez JL, Olmos JM, Pariente E, et al. metabolischer Syndrom- und Knochenmetabolismus: die Camargo Cohort-Studie. Menopause. 2010 September/Oktober; 17(5): 955-61.
  50. McClung M. Ist geändertes Knochengesundheitsteil vom metabolischen Syndrom? Menopause. 2010 September/Oktober; 17(5): 900-1.
  51. Entsprechendes F, Bastemir M, Alkis E, Niveaus Kaptanoglu B. SHBG beziehen mit Insulinresistenz in den postmenopausalen Frauen aufeinander. Interniert-MED Eur J. Mrz 2009; 20(2): 162-7.
  52. Hein G, Weiss C, et al. moderne glycation Endproduktänderung von Knochenproteinen und umgestaltender Knochen: Hypothese und einleitende immunohistochemical Ergebnisse. Ann Rheum Dis. Jan. 2006; 65(1): 101-4.
  53. Nichtenzymatisches glycation Valcourt U et al. des Knochenkollagens ändert osteoclastic Tätigkeit und Unterscheidung. J-Biol. Chem. 2007 am 23. Februar; 282(8): 5691-703.
  54. Graham LS, Parhami F, Tintut Y, Küche cm, Demer LL, Effros-RB. Oxidierte Lipide erhöhen RANKL-Produktion durch t-Lymphozyten: Auswirkungen für Lipid-bedingten Knochenverlust. Clin Immunol. Nov. 2009; 133(2): 265-75.
  55. Maziere C, Savitsky V, Galmiche A, et al. oxidiertes Lipoprotein der niedrigen Dichte hemmt Phosphatsignalisieren und Phosphat-bedingte Mineralisierung in den osteoblasts. Beteiligung des oxidativen Stresses. Acta Biochim Biophys. Nov. 2010; 1802(11): 1013-9.
  56. Mundy Gr. Osteoporose und Entzündung. Nutr Rev. Dezember 2007; 65 (12 Pint 2): S147-51.
  57. Kawai M, Devlin MJ, Rosen CJ. Fette Ziele für skelettartige Gesundheit. Nat Rev Rheumatol. Jul 2009; 5(7): 365-72.
  58. Bugel S. Vitamin K und Knochengesundheit in den erwachsenen Menschen. Vitam Horm. 2008;78:393-416.
  59. Wada S, Fukawa T, Kamiya S. [Osteocalcin und Knochen]. Clin-Kalzium. Nov. 2007; 17(11):1673-7.
  60. Iwamoto J, Takeda T, Sato Y. Role des Vitamins K2 in der Behandlung der postmenopausal Osteoporose. Curr-Drogen-SAF. Jan. 2006; 1(1): 87-97.
  61. Rezaieyazdi Z, Falsoleiman H, Khajehdaluee M, Saghafi M, Knochendichte Mokhtari-Amirmajdi E. Reduced bei Patienten auf langfristigem Warfarin. Rheum DIS Int J. Jul 2009; 12(2): 130-5.
  62. Cherniack EP, Levis S, Troen-BR. Hypovitaminosis D: eine weit verbreitete Epidemie. Geriatrie. Apr 2008; 63(4): 24-30.
  63. Lippen P, Fleischbrühe R, van Schoor NM, et al. Bruchrisiko mit Kalzium und Vitamin D. Clin Endocrinol (Oxf) verringernd. Sept 2010; 73(3): 277-85.
  64. Aydin H, Deyneli O, Yavuz D et al. kurzfristige Mundmagnesiumergänzung unterdrückt Knochenumsatz in den postmenopausal osteoporotic Frauen. Biol. Trace Elem Res. Feb 2010; 133(2): 136-43.
  65. Mizoguchi T, Nagasawa S, Takahashi N, Yagasaki H, Ito M. Dolomite-Ergänzung verbessert Knochenmetabolismus durch Modulation der Kalzium-stabilisierten Hormonabsonderung in Ratten mit entferntem Eierstock. J-Knochen-Bergmann Metab. 2005;23(2):140-6.
  66. Kim MH, Bae YJ, Choi M, Chung YS. Silikonergänzung verbessert die Knochenmineraldichte von Kalzium-unzulänglichen Ratten mit entferntem Eierstock, indem sie Knochenaufnahme verringert. Biol. Trace Elem Res. Jun 2009; 128(3): 239-47.
  67. Li Z, Karp H, Zerlin A, Lee TY, Tischler C, Heber D. Absorption des Silikons vom artesischen Grundwasserleiterwasser und seine Auswirkung auf Knochengesundheit in den postmenopausalen Frauen: eine 12-Wochen-Pilotstudie. Nutr J. 2010; 9:44.
  68. Spector TD, Calomme HERR, SH Anderson, et al. Cholin-stabilisierte orthosilicic saure Ergänzung als Anhang zum Kalzium/zum Vitamin D3 regt Markierungen der Knochenbildung in den osteopenic Frauen an: ein randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch. BMC Musculoskelet Disord. 2008; Am 11. Juni; 9:85.
  69. Scorei R, Cimpoiasu VM, in-vitro- Bewertung Iordachescu D. von der Oxydationsbremswirkung von Kalzium-fructoborate. Biol. Trace Elem Res. Nov. 2005; 107(2): 127-34.
  70. Seymour GJ, Ford PJ, Cullinan-Parlamentarier, Leishman S, Yamazaki K. Relationship zwischen periodontaler Infektion und Körperkrankheit. Clin Microbiol stecken an. Okt 2007; 13 Ergänzungen 4:3-10.
  71. LA Ruiz-Ramos M, Vargas, et al. Ergänzung der Ascorbinsäure und Alphatocopherol ist zum Verhindern des Knochenverlustes nützlich, der mit oxidativem Stress in den älteren Personen verbunden wird. Gesundheits-Altern J Nutr. Jun 2010; 14(6): 467-72.
  72. Dhanwal DK, Dennison EM, Harvey NC, Fassbinder C. Epidemiology des Hüftenbruchs: Weltweite geographische Veränderung. Indisches J Orthop. Jan. 2011; 45(1): 15-22.
  73. Goldenes SH, Robinson-KA, Saldanha I, Anton B, Ladenson PW. Klinischer Bericht: Vorherrschen und Vorkommen der endokriner Drüse und der Stoffwechselstörungen in den Vereinigten Staaten: ein umfassender Bericht. J Clin Endocrinol Metab. Jun 2009; 94(6): 1853-78.
  74. Humangenetik Ferraris S. der Osteoporose. Bestes Pract Res Clin Endocrinol Metab. Okt 2008; 22(5): 723-35.
  75. Vibert D, ohne A, Kompis M, et al. ultrastrukturelle Änderungen im otoconia von osteoporotic Ratten. Audiol Neurootol. 2008;13(5):293-301.
  76. Sioka C, Fotopoulos A, Georgiou A, Xourgia X, Papadopoulos A, Kalef-Ezra JA. Altern Sie am Menarche, am Alter an der Menopause und an der Dauer der Ergiebigkeit als Risikofaktoren für Osteoporose. Klimakterisch. Feb 2010; 13(1): 63-71.
  77. Jeong SH, Choi SH, Kim JY, Koo JW, Kim HJ, Kim JS. Osteopenia und Osteoporose im idiopathic gutartigen Positionsschwindel. Neurologie. 2009 am 24. März; 72(12): 1069-76.
  78. Vibert D, Kompis M, paroxysmaler Positionsschwindel Hausler R. Benign in den älteren Frauen hängt möglicherweise mit Osteoporose und osteopenia zusammen. Ann Otol Rhinol Laryngol. Okt 2003; 112(10): 885-9.
  79. EL Maghraoui A, Ghazi M, Gassim S, Risikofaktoren der Osteoporose in den gesunden marokkanischen Männern. BMC Musculoskelet Disord. 2010 am 5. Juli; 11:148.
  80. Bredella MA, Torriani M, Ghomi relative Feuchtigkeit, et al. bestimmende Faktoren der Knochenmineraldichte in den beleibten premenopausal Frauen. Knochen 2011 am 1. April; 48(4): 748-54.
  81. Kim HY, Choe JW, Kim HK, et al. negative Vereinigung zwischen metabolischem Syndrom und Knochenmineraldichte auf Koreanisch, besonders in den Männern. Calcif-Gewebe Int. Mai 2010; 86(5): 350-8.
  82. Vermeer C, Schermaschine MJ, Zittermann A, et al. Über Mangel hinaus: möglicher Nutzen von erhöhten Aufnahmen von Vitamin K für Knochen und Gefäßgesundheit. Eur J Nutr. Dezember 2004; 43(6): 325-35.
  83. Kiecolt-Glaser JK, Prediger kJ, MacCallum RC, et al. chronischer Druck und altersbedingte Zunahmen des proinflammatory Cytokine IL-6. Proc nationales Acad Sci USA. 2003 am 22. Juli; 100(15): 9090-5.
  84. Kaplan-JR., Manuck-SB. Eierstock Funktionsstörung, Druck und Krankheit: ein Primaskontinuum. ILAR J. 2004; 45(2): 89-115.
  85. Berga SL, Loucks Zeitlimit. Die Diagnose und die Behandlung des durch Stress verursachten Anovulation. Minerva Ginecol. Feb 2005; 57(1): 45-54.
  86. Bab I, Yirmiya R. Depression, selektive Serotonin Reuptakehemmnisse und Osteoporose. Curr Osteoporos Repräsentant. Dezember 2010; 8(4): 185-91.
  87. Diem SJ, Blackwell Zeitlimit, Stein-Kiloliter, et al. Gebrauch der Antidepressiva und Rate der Hüfte entbeint Verlust in den älteren Frauen: die Studie von osteoporotic Brüchen. Bogen-Interniert-MED. 2007 am 25. Juni; 167(12): 1240-5.
  88. Haney EM, Chan BK, Diem SJ, et al. Vereinigung der Mineraldichte des niedrigen Knochens mit selektivem Serotonin Reuptake-Hemmnisgebrauch durch ältere Männer. Bogen-Interniert-MED. 2007 am 25. Juni; 167(12): 1246-51.
  89. Ofotokun I, Weitzmann Mangan. Therapien der Infektion HIV-1 und des Antiretroviral: Risikofaktoren für Osteoporose- und Knochenbruch. Diabetes Obes Curr Opin Endocrinol. Dezember 2010; 17(6): 523-9.
  90. Mehler PS, Cleary BS, Gaudiani JL. Osteoporose in den Anorexia nervosa. Essen Sie Disord. Mrz 2011; 19(2): 194-202.
  91. Ewertz M, Jensen AB. Spätfolgen der Brustkrebsbehandlung und -potentiale für Rehabilitation. Acta Oncol. Feb 2011; 50(2): 187-93.
  92. Lim JS, Kim-SB, Knall HY, Cheon GJ, Lee JI. Hohe Prävalenz der Osteoporose bei Patienten mit gastrischem Adenocarcinoma nach Gastrektomie. Welt J Gastroenterol. 2007 am 28. Dezember; 13(48): 6492-7.
  93. Kanis JA, Johansson H, Oden A, McCloskey EV. Einschätzung des Bruchrisikos. Eur J Radiol. Sept 2009; 71(3): 392-7.
  94. Tsuang YH, Sun JS, Chen LT, Sun Sc, Chen Sc Direkte Wirkungen des Koffeins auf osteoblastic Zellmetabolismus: der mögliche verursachende Effekt des Koffeins auf die Bildung der Osteoporose. J Orthop Surg Res. 2006;1:7.
  95. Tucker Kiloliter, Morita K, Qiao N, et al. Kolabäume, aber nicht andere gekohlte Getränke, sind mit Mineraldichte des niedrigen Knochens in den älteren Frauen verbunden: Die Framingham-Osteoporose-Studie. Morgens J Clin Nutr. Okt 2006; 84(4): 936-42.
  96. Matsui T, Yokoyama A, Matsushita S, et al. Effekt eines umfassenden Lebensstiländerungsprogramms auf die Knochendichte von männlichen schweren Trinkern. Alkohol Clin Exp Res. Mai 2010; 34(5): 869-75.
  97. Deruelle P, Coulon C. Der Gebrauch Heparine der mit niedrigem Molekulargewicht in der Schwangerschaft--wie sind Safe sie? Curr Opin Obstet Gynecol. Dezember 2007; 19(6): 573-7.
  98. Walker J. The-Rolle der Krankenschwester im Management der Osteoporose. Br J Nurs. 2010 am 28. Oktober - 10. November; 19(19): 1243-7.
  99. Azagra R, Roca G, Encabo G, et al. Vorhersage des absoluten Risikos des Zerbrechlichkeitsbruchs bei 10 Jahren in einer spanischen Bevölkerung: Bestätigung des Werkzeugs WHO FRAX in Spanien. BMC Musculoskelet Disord. 2011;12:30.
  100. Katzman WB, Vittinghoff E, Ensrud K, schwarzer DM, Kado DM. Zunehmende Kyphose sagt die Verschlechterung von Mobilität in den älteren Gemeinschaftwohnungsfrauen voraus: eine zukünftige Kohortenstudie. J morgens Geriatr Soc. Jan. 2011; 59(1): 96-100.
  101. Santos L, Romeu JC, Canhão H, et al. Ein quantitativer Vergleich eines Knochens, der Modell mit Doppel-energie Röntgenstrahl absorptiometry und Analyse der interindividuellen biologischen Variabilität des Schenkelhalsc$t-ergebnisses umgestaltet. J Biomech. Dezember 2010; 43(16): 3150-5.
  102. Smith HERR, McGovern FJ, Fallon MA, Schoenfeld D, Kantoff PW, Finkelstein JS. Mineraldichte des niedrigen Knochens in den Hormon-naïvemännern mit Prostatakrebsgeschwür. Krebs. 2001 am 15. Juni; 91(12): 2238-45.
  103. Gueldner SH-, Britton GR, Madhavan G, et al. Ultrasonometric Profilieren des Vorkommens und Risiko der Osteoporose in den Landfrauen. J-Frauen-Altern. 2008;20(1-2):21-30.
  104. Salaffi F, Silveri F, Stancati A, Grassi W. Development und Bestätigung des Werkzeugs der Osteoporose Prescreening-Risikobeurteilung (OPER), zum der Identifizierung der Frauen wahrscheinlich zu erleichtern, um niedrige Knochendichte zu haben. Clin Rheumatol. Jun 2005; 24(3): 203-11.
  105. Perez-Castrillon JL, Sagredo MG, Conde R, Del Pino-Montes J, Risiko de Luis D. OST Index und calcaneus entbeinen Densitometrie in der Osteoporosediagnose. J Clin Densitom. 2007 Oktober-Dezember; 10(4): 404-7.
  106. Sveinsdóttir H, Olafsson Rf. Die Haltung der Frauen zur Hormonersatztherapie in der Zeit nach der die Gesundheits-Initiative der Frauen studiert. J-Adv Nurs. Jun 2006; 54(5): 572-84.
  107. Archer DF. Gewebe-selektive Östrogenkomplexe: eine viel versprechende Wahl für das umfassende Management von Wechseljahressymptomen. Drogen-Altern. 2010 am 1. Juli; 27(7): 533-44.
  108. Silverman SL. Neue selektive Östrogenempfängermodulatoren (SERMs) in der Entwicklung. Curr Osteoporos Repräsentant. Sept 2010; 8(3): 151-3.
  109. Ko SS, Jordanien VC. Behandlung der Osteoporose und der Reduzierung im Risiko des Invasionsbrustkrebses in den postmenopausalen Frauen mit Raloxifen. Experte Opin Pharmacother. Mrz 2011; 12(4): 657-74.
  110. Ohta H. Bazedoxifene als der neuen Generation SERM. Clin-Kalzium. Jan. 2011; 21(1): 34-42.
  111. Gebrauch Tracz MJ, Sideras K, Boloña ER, et al. des Testosterons in den Männern und seine Effekte auf Knochengesundheit. Ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse von randomisierten Placebo-kontrollierten Versuchen. J Clin Endocrinol Metab. Jun 2006; 91(6): 2011-6.
  112. Isidori morgens, Giannetta E, Greco EA, Effekte des Testosterons auf Körperzusammensetzung, Knochenmetabolismus und Serumlipidprofil Männern in den von mittlerem Alter: eine Meta-Analyse. Clin Endocrinol (Oxf). Sept 2005; 63(3): 280-93.
  113. Rhoden EL, Morgentaler A. Risks der Testosteronersatztherapie und -empfehlungen für die Überwachung. MED n-Engl. J. 2004 am 29. Januar; 350(5): 482-92.
  114. Volksweisheit Morgentaler A. Turning umgedreht: Niedriges Serumtestosteron und risikoreicher Prostatakrebs. Krebs. 2011 am 1. März.
  115. Drake M.Ü., Cremers Sc Bisphosphonat-Therapeutik in der Knochenkrankheit: die harten und weichen Daten bezüglich der osteoclast Hemmung. Mol Interv. Jun 2010; 10(3): 141-52.
  116. Karabulut AB, Gul M, Karabulut E, Kiran TR, Ocak SG, Otlu O. Oxidant und Oxydationsbremswirkung in den Kaninchenlebern behandelten mit zoledronic Säure. Transplantation Proc. Nov. 2010; 42(9): 3820-2.
  117. Enjuanes A, Ruiz-Gaspa S, Peris P, et al. Der Effekt Alendronat auf OPG-/RANKLsystem in unterschiedenen menschlichen hauptsächlichosteoblasts. Endokrine Drüse. Apr 2010; 37(2): 322-8.
  118. Katsumi H, Kusamori K, Sakane T, Yamamoto A. [Entwicklung des Liefersystems von bisphosphonates für die Behandlung der Osteoporose]. Yakugaku Zasshi. Sept 2010; 130(9): 1129-33.
  119. Sedghizadeh pp., Stanley K, Caligiuri M, et al. Mund-Bisphosphonat-Gebrauch und das Vorherrschen der Osteonekrose des Kiefers: eine Institutionsuntersuchung. Einbuchtung Assoc J morgens. Jan. 2009; 140(1): 61-6.
  120. Miranda J. Osteoporosis-Drogen erhöhen Risiko für ernste Herzarrhythmieprobleme. Darstellung am 28. Oktober 2008 an KASTEN 2008.
  121. Grünes J, Czanner G, Reeves G, Watson J, kluge L-, Beral-V. Oral bisphosphonates und Risiko von Krebs des Ösophagus, des Magens und des Colorectum: Fallsteuerungsanalyse innerhalb einer BRITISCHEN Grundversorgungskohorte. BMJ. 2010; 341: c4444.
  122. Plosker GL, salcatonin McTavish D. Intranasal (Lachscalcitonin). Ein Bericht seiner pharmakologischen Eigenschaften und Rolle im Management der postmenopausal Osteoporose. Drogen-Altern. Mai 1996; 8(5): 378-400.
  123. Henriksen K, Bucht-Jensen Wechselstrom, Christiansen C, Karsdal MA. Mundlachscalcitonin--Pharmakologie in der Osteoporose. Experte Opin Biol. Ther. Nov. 2010; 10(11): 1617-29.
  124. Chanda D, Kumar S, Potenzial Ponnazhagan S. Therapeutic des erwachsenen Knochens Mark-leitete mesenchymal Stammzellen in den Krankheiten des Skeletts ab. J-Zellbiochemie. 2010 am 1. Oktober; 111(2): 249-57.
  125. Centeno CJ, Busse D, Kisiday J, Keohan C, Freeman M, Knie-Knorpelvolumen Karli D. Increased in der Krankheit des degenerativen Gelenkes unter Verwendung der perkutan eingepflanzten, autologous mesenchymal Stammzellen. Schmerz-Arzt. 2008 Mai/Juni; 11(3): 343-53.
  126. Lee K, Kim H, Kim JM, et al. Körperversetzung von Mensch fetthaltig-abgeleiteten Stammzellen regt Knochenreparatur an, indem er osteoblast und osteoclast Bildung fördert. J-Zelle Mol Med. Okt 2011; 15(10):2082-94.
  127. zur Nieden Ni. Embryonale Stammzellen für osteo-degenerative Krankheiten. Methoden Mol Biol. 2011;690:1-30.
  128. Nishibe A, Morimoto S, Hirota K und. Al [Effekt der Oestriol- und Knochenmineraldichte der lumbalen Wirbel in den älteren Personen und in den postmenopausalen Frauen]. Bewohner von Nippon Ronen Igakkai Zasshi. Mai 1996; 33(5): 353-9.
  129. Nozaki M, Hashimoto K, Inoue Y und. Al Nützlichkeit des Oestriols für die Behandlung des Knochenverlustes in den postmenopausalen Frauen. Bewohner von Nippon Sanka Fujinka Gakkai Zasshi. Feb 1996; 48(2): 83-8.
  130. Kika G, Izumi S, et al. nützlicher Aspekt vom oralen Oestriol als Hormonersatztherapie: Erwägung auf Knochen- und Lipidmetabolismus. MED Tokai-J Exp Clin. Sept 2009: 34(2): 92-98.
  131. Weiss EP, Schah K, Fontana L, et al. Dehydroepiandrosterone-Ersatztherapie in den älteren Erwachsenen: 1- und 2 y-Effekte auf Knochen. Morgens J Clin Nutr. Mai 2009; 89(5): 1459-67. Epub 2009 am 25. März.
  132. Effekt Von Muhlens D et al. von dehydroepiandrosterone Ergänzung auf Knochenmineraldichte, Knochenmarkierungen und Körperzusammensetzung in den älteren Erwachsenen: der DÄMMERUNGS-Versuch. Osteoporos Int. Mai 2008; 19(5): 699-707. Epub 2007 am 15. Dezember.
  133. Morabito N, Crisafulli A, Vergara C, et al. Effekte von genistein und Hormonersatztherapie auf Knochenverlust in den frühen postmenopausalen Frauen: eine randomisierte doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie. J-Knochen-Bergmann Res. Okt 2002; 17(10): 1904-12.
  134. Anderson JJ, Anthony Mitgliedstaat, Cline JM, Washburn SA, Speicher Sc Gesundheitspotential von Sojabohnenölisoflavonen für Wechseljahresfrauen. Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Dezember 1999; 2(4): 489-504.
  135. Harkness LS, Fiedler K, Sehgal AR, Oravec D, Lerner E. Decreased-Knochenaufnahme mit Sojabohnenölisoflavonergänzung in den postmenopausalen Frauen. Die Gesundheit J-Frauen (Larchmt). Nov. 2004; 13(9): 1000-7.
  136. Sojaprotein- und Knochenmineraldichte Newtons Kilometer, LaCroix AZ, der Abgabe L, et al. in den älteren Männern und in den Frauen: ein randomisierter Versuch. Maturitas. 2006 am 20. Oktober; 55(3): 270-7.
  137. Weber cm, Martin-BR, Jackson GS, et al. Antiresorptive-Effekte von phytoestrogen Ergänzungen verglich mit estradiol oder risedronate in den postmenopausalen Frauen unter Verwendung (41) Ca-Methodologie. J Clin Endocrinol Metab. Okt 2009; 94(10): 3798-805.
  138. Sehmisch S, Erren M, Kolios L, et al. Effekte von Isoflavone equol und genistein auf Knochenqualität in einem Ratte osteopenia modellieren. Phytother Res. Jun 2010; 24 Ergänzung 2: S168-74.
  139. Sehmisch S, Uffenorde J, Maehlmeyer S, et al. Bewertung der Knochenqualität und Quantität in den osteoporotic Mäusen--die Effekte von genistein und von equol. Phytomedicine. Mai 2010; 17(6): 424-30.
  140. Lee YB, Lee HJ, Kim KS, et al. Bewertung der präventiven Wirkung des Isoflavonauszuges auf Knochenverlust in Ratten mit entferntem Eierstock. Biosci Biotechnol Biochemie. Mai 2004; 68(5): 1040-5.
  141. Ji G, Yang Q, Hao J, et al. entzündungshemmender Effekt von genistein auf nicht alkoholische steatohepatitis Ratten verursacht durch fettreiche Diät und seine möglichen Mechanismen. Int Immunopharmacol. 2011 am 12. Februar.
  142. Sicherheit Marini H, Bitto A, Altavilla D, et al. der Brust und Wirksamkeit von genistein Aglykon für postmenopausal Knochenverlust: eine Folgestudie. J Clin Endocrinol Metab. Dezember 2008; 93(12): 4787-96.
  143. Pavese JM, Landwirt RL, Bergan RC. Hemmung der Krebszellinvasion und -metastase durch genistein. Krebs-Metastase Rev. Sept 2010; 29(3): 465-82.
  144. Uesugi T, Fukui Y, Effekte Yamori Y. Beneficial der Sojabohnenisoflavonergänzung auf Knochenmetabolismus- und -serumlipide in den postmenopausal japanischen Frauen: eine vierwöchige Studie. J morgens Coll Nutr. Apr 2002; 21(2): 97-102.
  145. Atteritano M, Mazzaferro S, Effekte Frisina A, et al. Genistein auf quantitative Ultraschallparameter und Knochenmineraldichte in den osteopenic postmenopausalen Frauen. Osteoporos Int. Nov. 2009; 20(11): 1947-54.
  146. Sogabe N, Maruyama R, Kuchen O, Hosoi T, Goseki-Sone M. Effects langfristigen Vitamins K (1) (phylloquinone) oder Vitamin K (2) Ergänzung (menaquinone-4) auf Körperzusammensetzungs- und -serumparametern in den Ratten. Knochen. 2011 am 2. Februar.
  147. Rejnmark L, Vestergaard P, Charles P, et al. Kein Effekt der Aufnahme des Vitamins K1 auf Knochenmineraldichte und Bruchrisiko in den perimenopausal Frauen. Osteoporos Int. 2006;17(8):1122-32.
  148. Okura T, Kurata M, Enomoto D, et al. Undercarboxylated-osteocalcin ist ein Biomarker der Karotiskalkbildung bei Patienten mit essenzieller Hypertonie. Nieren-Blut-Presse Res. 2010;33(1):66-71.
  149. Morishita M, Nagashima M, Wauke K, Takahashi H, hemmende Effekte Takenouchi K. Osteoclast vom Vitamin K2 allein oder im Verbindung mit etidronate oder risedronate bei Patienten mit rheumatoider Arthritis: 2-jährige Ergebnisse. J Rheumatol. Mrz 2008; 35(3): 407-13.
  150. Binkley N, Harke J, Krueger D, et al. Behandlung des Vitamins K verringert, undercarboxylated osteocalcin aber ändert nicht Knochenumsatz, -dichte oder -geometrie in den gesunden postmenopausal nordamerikanischen Frauen. J-Knochen-Bergmann Res. Jun 2009; 24(6): 983-91.
  151. Koitaya N, Ezaki J, Nishimuta M, et al. Effekt der niedrigen Ergänzung des Dosisvitamins K2 (MK-4) auf Bio-indizes in den postmenopausal japanischen Frauen. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). Feb 2009; 55(1): 15-21.
  152. Bunyaratavej N, Kittimanon N, Jitivirai T, Tongthongthip B. Highly empfahl Dosis von MK4 für Osteoporose. J Med Assoc Thai. Sept 2009; 92 Suppl5: S4-6.
  153. Sato Y, Honda Y, Kaji M, et al. Verbesserung der Osteoporose durch menatetrenone bei älteren weiblichen Parkinson-Krankheits-Patienten mit Mangel des Vitamins D. Knochen. Jul 2002; 31(1): 114-8.
  154. Yasui T, Miyatani Y, Tomita J, et al. Effekt der Behandlung des Vitamins K2 auf Karboxilierung von osteocalcin in den frühen postmenopausalen Frauen. Gynecol Endocrinol. Aug 2006; 22(8): 455-9.
  155. Shiraki M, menatetrenone Itabashi A. Short-term Therapie erhöht Gammakarboxilierung von osteocalcin mit einer mäßigen Zunahme des Knochenumsatzes der postmenopausal Osteoporose: eine randomisierte zukünftige Studie. J-Knochen-Bergmann Metab. 2009;27(3):333-40.
  156. Knapen MH, Schurgers LJ, Ergänzung Vermeer C. Vitamin K2 verbessert Hüftenknochengeometrie und Knochenstärkeindizes in den postmenopausalen Frauen. Osteoporos Int. Jul 2007; 18(7): 963-72.
  157. Hirao M, Hashimoto J, Ando W, Ono T, Yoshikawa H. Response des Serums carboxylated und undercarboxylated osteocalcin zu Alendronat-Monotherapie und -Kombinationstherapie mit Vitamin K2 in den postmenopausalen Frauen. J-Knochen-Bergmann Metab. 2008;26(3):260-4.
  158. Reese morgens, Farnett Le, Lyon-RM, et al. Niedrig-Dosisvitamin k, zum von Anticoagulationssteuerung zu vergrößern. Pharmacotherapy. 2005;25(12):1746-51.
  159. Vitamin K Atkins G et al. fördert Mineralisierung, osteoblast--osteocyte zum Übergang und einen anticatabolic Phänotypus durch y-Karboxilierung-abhängiges und - unabhängige Mechanismen. Zelle Physiol Vol. im Dezember 2009 297 Nr. 6- C1358-C1367 morgens J Physiol
  160. Rubinacci A. Expanding das Funktionsspektrum von Vitamin K im Knochen. Fokus an: „Vitamin K fördert Mineralisierung, osteoblast zu osteocyte Übergang und einen anti-Zersetzungsphänotypus durch y-Karboxilierung-abhängiges und - unabhängige Mechanismen“. Zelle Physiol Vol. im Dezember 2009 297 Nr. 6- C1336-C1338 morgens J Physiol
  161. Holick MF. Optimaler Status des Vitamins D für die Verhinderung und die Behandlung der Osteoporose. Drogen-Altern. 2007;24(12):1017-29.
  162. Holick MF. Mangel des Vitamins D. MED n-Engl. J. 2007 am 19. Juli; 357(3): 266-81.
  163. Celik C, Altunkan S, Yildirim MO, Akyuz M. Relationship zwischen verringerter Knochenmineraldichte und subklinischer Atherosclerose in den postmenopausalen Frauen. Klimakterisch. Jun 2010; 13(3): 254-8.
  164. Mineraldichte Tremollieres F, Ribot C. Bone und Vorhersage der nicht- osteoporotic Krankheit. Maturitas. Apr 2010; 65(4): 348-51.
  165. HB Bischoff-Ferraris ha, Dawson-Hughess B, Staehelin, et al. Fallverhinderung mit den zusätzlichen und aktiven Formen von Vitamin D: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. BMJ. 2009; 339: b3692.
  166. Pfeifer M, Begerow B, Minne HW, et al. Effekte eines langfristigen Vitamins D und der Kalziumergänzung auf Fälle und Parameter der Muskelfunktion in den älteren Einzelpersonen der Gemeinschaftwohnung. Osteoporos Int. Feb 2009; 20(2): 315-22.
  167. Janssen HC, Samson Millimeter, Verhaar HJ. Muskelkraft und Mobilität bei D-unzulänglichen weiblichen geriatrischen Patienten des Vitamins: ein randomisierter kontrollierter Versuch auf Vitamin D und Kalziumergänzung. Altern Clin Exp Res. Feb 2010; 22(1): 78-84.
  168. Bischoff-Ferrari ha. Wie man die Dosen von Vitamin D im Management der Osteoporose vorwählt. Osteoporos Int. Apr 2007; 18(4): 401-7.
  169. Aloia JF, Patel M, Dimaano R, et al. Aufnahme des Vitamins D, zum einer gewünschten Serum 25 zu erreichen hydroxyvitamin D Konzentration. Morgens J Clin Nutr. Jun 2008; 87(6): 1952-8.
  170. Dawson-Hughes B, Heaney RP, Holick MF, et al. Schätzungen des optimalen Status des Vitamins D. Osteoporos Int. Jul 2005; 16(7): 713-6.
  171. Heaney RP, Armas-LA, Shary-JR., 25-Hydroxylation des Vitamins D3: Beziehung zu verteilendem Vitamin D3 unter verschiedenem Input bedingt. Morgens J Clin Nutr. Jun 2008; 87(6): 1738-42.
  172. Faloon W. Startling Findings über Niveaus des Vitamin-D in den Verlängerung der Lebensdauers-Mitgliedern. Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift. Jan. 2010; 7-14.
  173. Girlande CF, französisches COLUMBIUM, Baggerly LL, Heaney RP. Ergänzungsdosen des Vitamins d und Serum 25 hydroxyvitamin d in der Strecke verbanden mit Krebsprävention. Krebsbekämpfendes Res. Feb 2011; 31(2): 607-11.
  174. Straub DA. Kalziumergänzung in der klinischen Praxis: ein Bericht von Formen, von Dosen und von Anzeichen. Nutr Clin Pract. Jun 2007; 22(3): 286-96.
  175. Ortolani S, Scottia-, Cherubini-R. Rapid Unterdrückung der Knochenaufnahme und Paraschilddrüsenhormonabsonderung durch akute orale Einnahme des Kalziums in den gesunden erwachsenen Männern. J Endocrinol investieren. Apr 2003; 26(4): 353-8.
  176. Nordin IST. Der Effekt der Kalziumergänzung auf Knochenverlust in 32 steuerte Versuche in den postmenopausalen Frauen. Osteoporos Int. Dezember 2009; 20(12): 2135-43.
  177. Spangler M, Phillips-BB, Ross MB, Moores Kilogramm. Kalziumergänzung in den postmenopausalen Frauen, zum des Risikos von osteoporotic Brüchen zu verringern. Gesundheits-System Pharm morgens J. 2011 am 15. Februar; 68(4): 309-18.
  178. Fonseca JE. Nachjustierung des Knochenumsatzes zugunsten der Bildung mit Strontium ranelate: Auswirkungen für Knochenstärke. Rheumatologie (Oxford). Jul 2008; 47 Ergänzungen 4: iv17-19.
  179. Hamdy Na. Strontium ranelate verbessert Knochen microarchitecture in der Osteoporose. Rheumatologie (Oxford). Okt 2009; 48 Ergänzungen 4: iv9-13.
  180. Ranelate Przedlacki J. Strontium in der nach-Wechseljahresosteoporose. Endokrynol Pol. 2011 Januar/Februar; 62(1): 65-72.
  181. Delannoy P, Bazot D, Marie PJ. Dauerbehandlung mit Strontium ranelate erhöht vertebrale Knochenmasse ohne schädliche Wirkung in den Mäusen. Metabolismus. 2002;51:906–911.
  182. Cesareo R, Napolitano C, ranelate Iozzino M. Strontium in der postmenopausal Osteoporosebehandlung: eine kritische Bewertung. Die Gesundheit Frauen Int J. 2010 am 9. August; 2:1-6.
  183. Meunier PJ, Mehlschwitze C, Seeman E, et al. Die Effekte von Strontium ranelate auf das Risiko des vertebralen Bruchs in den Frauen mit postmenopausal Osteoporose. MED n-Engl. J. 2004 am 29. Januar; 350(5): 459-68.
  184. Reginster JY, Felsenberg D, Effekte Boonen S et al. langfristiger Strontium ranelate Behandlung auf das Risiko von nonvertebral und vertebralen Brüchen in der postmenopausal Osteoporose: Ergebnisse eines Fünfjahres-, randomisierten, Placebo-kontrollierten Versuches. Arthritis Rheum. Jun 2008; 58(6): 1687-95.
  185. Reginster JY, Seeman E, De Vernejoul MC, et al. (2005). „Strontium ranelate verringert das Risiko von nonvertebral Brüchen in den postmenopausalen Frauen mit Osteoporose: Behandlung der Zusatzstudie der osteoporose (TROPOS).“ J Clin Endorinol Metab 90 (5): 2816–22.
  186. Fisch C, Attia M, Dargent F, et al. präklinische Einschätzung von der gastrooesophageal Toleranz des neuen antiosteoporotic Drogenstrontium ranelate: eine endoskopische Studie in den Affen. Grundlegendes Clin Pharmacol Toxicol. Mai 2006; 98(5): 442-6
  187. Cortet B. Gebrauch des Strontiums als Behandlungsmethode für Osteoporose. Curr Osteoporos Repräsentant. Mrz 2011; 9(1): 25-30.
  188. Le Merlouette M, Adamski H, Dinulescu M, et al. Strontium ranelate-bedingtes KLEIDERsyndrom. Ann Dermatol Venereol. Feb 2011; 138(2): 124-28.
  189. Takaoka S, Yamaguchi T, Yano S, et al. Der Kalzium-Abfragungsempfänger (Auto) wird in Strontium ranelate-bedingte osteoblast Unterscheidung und Mineralisierung miteinbezogen. Horm Metab Res. Aug 2010; 42(9): 627-31.
  190. Nielsen SP, Bärenholdt O, Bärenholdt-Schiøler C, et al. nichtinvasives Maß vom Knochenstrontium. J Clin Densitom. 2004;7(3):262-8.
  191. Emsley, John, die Elemente, 3. Ausgabe, Clarendon-Presse, Oxford, 1998
  192. Nielsen SP, Slosman D, Sorensen OH- und. Al Einfluss des Strontiums auf Maße der Knochenmineraldichte und des Mineralgehaltes des Knochens durch den Doppelröntgenstrahl absorptiometry. J Clin Densitom. Winter 1999; 2(4): 371-9.
  193. Barbagallo M, Belvedere M, Dominguez LJ. Magnesiumhomeostasis und -altern. Magnes Res. Dezember 2009; 22(4): 235-46.
  194. Sojka 1995
  195. Volpe SL, Verjüngung LJ, Meacham S. Das Verhältnis zwischen Bor und Magnesiumstatus und Knochenmineraldichte im Menschen: ein Bericht. Magnes Res. Sept 1993; 6(3): 291-6.
  196. Scorei RI, entzündungshemmendes Mittel Rotaru P. Calcium Fructoborate-Potenzial. Biol. Trace Elem Res. 2011 am 28. Januar. [Epub vor Druck]
  197. Nielsen FH. Untersuchungen über das Verhältnis zwischen Bor und Magnesium, das vielleicht die Bildung und die Wartung von Knochen beeinflußt. Magnes Trace Elem. 1990;9(2):61-9.
  198. Xu P, HU WB, Guo X, et al. [therapeutischer Effekt der diätetischen Borergänzung auf retinoic Säure-bedingte Osteoporose in den Ratten]. Nan Fang Yi Ke Da Xue Xue Bao. Dezember 2006; 26(12): 1785-8.
  199. Calomme M, Geusens P, Demeester N, et al. teilweise Verhinderung vom langfristigen Schenkelknochenverlust in den gealterten Ratten mit entferntem Eierstock ergänzt mit Cholin-stabilisierter orthosilicic Säure. Calcif-Gewebe Int. Apr 2006; 78(4):227-32.
  200. Kim MH, Bae YJ, Choi M, et al. Silikonergänzung verbessert die Knochenmineraldichte von Kalzium-unzulänglichen Ratten mit entferntem Eierstock, indem es Knochenaufnahme verringert. Biol. Trace Elem Res. Jun 2009; 128(3): 239-47.
  201. Ailinger RL, Braun MA, Lasus H, Whitt K. Factors, das Osteoporosewissen beeinflußt: eine Gemeinschaftsstudie. J-Volksgesundheit Nurs. Fall 2005; 22(3): 135-42.
  202. DP, Inc., Daten bezüglich der Datei.
  203. Zinnuroglu M, Dincel WIE, Kosova F, Sepici V, Karatas GK. Zukünftige Bewertung von freien Radikalen und von Oxydationsbremswirkung, die 6-monatiger risedronate Behandlung bei Patienten mit postmenopausal Osteoporose folgt. Rheumatol Int. 2011 am 8. Januar.
  204. Mehat MZ, Shuid, Mohamed N, Mohammed N, Soelaiman HEREIN. Nützliche Effekte der Isomerergänzung des Vitamins E auf histomorphometry Parameter des statischen und dynamischen Knochens in den normalen männlichen Ratten. J-Knochen-Bergmann Metab. Sept 2010; 28(5): 503-9.
  205. Chuin A, Labonte M, Tessier D, et al. Effekt von Antioxydantien kombinierte zum Widerstandtraining auf BMD in den älteren Frauen: eine Pilotstudie. Osteoporos Int. Jul 2009; 20(7): 1253-8.
  206. Sugiura M, Nakamura M, Ogawa K, et al. diätetische Muster der Antioxidansvitamin- und Carotinoidaufnahme verbanden mit Knochenmineraldichte: Ergebnisse von den nach-Wechseljahresjapanischen weiblichen Themen. Osteoporos Int. Jan. 2011; 22(1): 143-52.
  207. Hall SL, Greendale GA. Die Beziehung der diätetischen Vitamin- Caufnahme zum Entbeinen von Mineraldichte: Ergebnisse von der PEPI-Studie. Calcif-Gewebe Int. Sept 1998; 63(3): 183-9.
  208. Gabbay KH, Bohren Kilometer, Morelle R, Bertin T, Liu J, Synthesebahn Vogel P. Ascorbate: Doppelrolle des Ascorbats in Knochen Homeostasis. J-Biol. Chem. 2010 am 18. Juni; 285(25): 19510-20.
  209. Shuid, Mehat Z, Mohamed N, Mohammed N, Soelaiman HEREIN. Vitamin E weist aufbauende Aktionen des Knochens in den normalen männlichen Ratten auf. J-Knochen-Bergmann Metab. Mrz 2010; 28(2): 149-56.
  210. Ima-Nirwana S, Suhaniza S. Effects von Tocopherolen und von tocotrienols auf Körperzusammensetzungs- und -knochenkalziuminhalt in den adrenalektomisierten Ratten ersetzt durch Dexamethason. J Med Food. Frühling 2004; 7(1): 45-51.
  211. Dreifaches TM, Öl Ardens NK, Wootton SA, et al. der Fische und Antioxydantien ändern die Zusammensetzung und die Funktion des Verteilens von einkernigen Zellen in Crohn-Krankheit. Morgens J Clin Nutr. Nov. 2004; 80(5): 1137-44.
  212. Fernandes G, Bhattacharya A, Rahman M, Zaman K, Banu J. Effects von Fettsäuren n-3 auf Autoimmunität und Osteoporose. Front Biosci. 2008;13:4015-20.
  213. Maggio M, Artoni A, Lauretani F, et al. Die Auswirkung von Fettsäuren omega-3 auf Osteoporose. Curr Pharm DES. 2009;15(36):4157-64.
  214. Farin EK, Kiel DP, Roubenoff R, et al. Schutzwirkungen der Fischaufnahme und wechselwirkende Effekte von mehrfach ungesättigte Fettsäure-Aufnahmen auf Hüfte entbeinen Mineraldichte in den älteren Erwachsenen: die Framingham-Osteoporose-Studie. Morgens J Clin Nutr. 2011 am 2. März.
  215. Sun L, Tamaki H, Ishimaru T, et al. die Hemmung der Osteoporose wegen der eingeschränkten Nahrungsaufnahme durch die Fischöle DHA und EPA und Perilla ölen in der Ratte. Biosci Biotechnol Biochemie. Dezember 2004; 68(12): 2613-5.
  216. Weisen Sie UNS, Isoflavone Fonseca D. Soy und Fettsäuren ein: Effekte auf das Knochengewebe postovariectomy in den Mäusen. Mol Nutr Food Res. Jul 2007; 51(7): 824-31.
  217. Matsushita H, Barrios JA, Shea JE, Miller Sc Diätetisches Fischöl ergibt eine größere Knochenmasse und Knochenbildungsindizes in gealterten Ratten mit entferntem Eierstock. J-Knochen-Bergmann Metab. 2008;26(3):241-7.
  218. Salari P, Rezaie A, Larijani B, Abdollahi M. Ein systematischer Bericht der Auswirkung der Fettsäuren n-3 in der Knochengesundheit und -osteoporose. Med Sci Monit. Mrz 2008; 14(3): RA37-44.
  219. Sacco Inspektion, Jiang JM, Reza-Lopez S, MA DW, Thompson LU, Bezirk WIR. Der Leinsamen, der mit Niedrigdosisöstrogentherapie kombiniert wird, konserviert Knochengewebe in Ratten mit entferntem Eierstock. Menopause. 2009 Mai/Juni; 16(3): 545-54.
  220. Rahman Millimeter, Bhattacharya A, Banu J, Kang JX, Fettsäuren Fernandes G. Endogenous n-3 schützen Ovariectomy verursachten Knochenverlust, indem er osteoclastogenesis vermindert. J-Zelle Mol Med. Aug 2009; 13 (8B): 1833-44.
  221. Rahman Millimeter, Bhattacharya A, Docosahexaensäure Fernandes G. ist stärkeres Hemmnis der osteoclast Unterscheidung in den ROHEN 264,7 Zellen als Eicosapentaensäure. J-Zelle Physiol. Jan. 2008; 214(1): 201-9.
  222. Kruger Lux, Coetzer H, de Winter R, Gericke G, van Papendorp DH. Kalzium, Gamma-Linolensäure und Eicosapentaensäureergänzung in der senilen Osteoporose. Altern (Mailand). Okt 1998; 10(5): 385-94.
  223. Salari Sharif P, Asalforoush M, Ameri F, Larijani B, Abdollahi M. Der Effekt von Fettsäuren n-3 auf Knochen Biomarkers in den iranischen postmenopausal osteoporotic Frauen: eine randomisierte klinische Studie. Alter (Dordr). Jun 2010; 32(2): 179-86.
  224. Shishodia S, Sethi G, Aggarwal-BB. Kurkumin: an die Wurzeln zurück gelangen. Ann N Y Acad Sci. Nov. 2005; 1056:206-17.
  225. Oh S, Kyung TW, Choi HS. Kurkumin hemmt osteoclastogenesis durch abnehmenden Empfängeraktivator Kernfaktor-kappab Ligand (RANKL) in den stromal Zellen des Knochenmarks. Mol Cells. 2008 am 30. November; 26(5): 486-9.
  226. Yang MW, Wang-TH, Yan pp., et al. Kurkumin verbessert Knochen microarchitecture und erhöht Mineraldichte in den transgenen Mäusen APP/PS1. Phytomedicine. 2011 am 15. Januar; 18 (2-3): 205-13.
  227. Französisches DL, Muir JM, Webber-CER. Das, reife Rattenmodell mit entferntem Eierstock der postmenopausal Osteoporose: eine Einschätzung der kaum Effekte des Knochens des Kurkumins. Phytomedicine. Dezember 2008; 15(12): 1069-78.
  228. Kupisiewicz K, Boissy P, Abdallah Schwerpunktshandbuch, et al. Potenzial von Resveratrolentsprechungen als Antagonisten von osteoclasts und Förderer von osteoblasts. Calcif-Gewebe Int. Nov. 2010; 87(5): 437-49.
  229. Pearson kJ, Baur JA, Lewis KN, et al. Resveratrol verzögert altersbedingte Verschlechterung und ahmt transcriptional Aspekte der diätetischen Beschränkung ohne Erweiterungslebensdauer nach. Zelle Metab. Aug 2008; 8(2): 157-68.
  230. Lied LH, Pan W, Yu YH, Quarles LD, Zhou HH, Xiao ZS. Resveratrol verhindert CsA-Hemmung der starker Verbreitung und der osteoblastic Unterscheidung Mäuseder knochen Mark-abgeleiteten mesenchymal Stammzellen durch eine ER-/NO/cGMPbahn. Toxicol in vitro. Sept 2006; 20(6): 915-22.
  231. Backesjo cm, Li Y, Lindgren U, Haldosen-LA. Aktivierung von Sirt1 verringert adipocyte Bildung während osteoblast Unterscheidung von mesenchymal Stammzellen. Zellgewebe-Organe. 2009;189(1-4):93-7.
  232. Shakibaei M, Buhrmann C, Resveratrol-vermittelte Interaktionen SIRT-1 Mobasheri A. mit p300 modulieren Empfänger-Aktivator N-Düngung \{Kappa} B Aktivierung der Ligand-(RANKL) Signalisierens N-Düngung {Kappa} B und hemmen Osteoclastogenesis in Knochen-abgeleiteten Zellen. J-Biol. Chem. 2011 am 1. April; 286(13): 11492-505.
  233. Er X, Andersson G, Lindgren U, Li Y. Resveratrol verhindert RANKL-bedingte osteoclast Unterscheidung von ROHEN 264,7 Zellen des osteoclast Mausevorfahrs durch Hemmung von ROS-Produktion. Biochemie Biophys Res Commun. 2010 am 22. Oktober; 401(3): 356-62.
  234. Liu ZP, Li WX, Yu B, et al. Effekte von TransResveratrol von Polygonum cuspidatum auf Knochenverlust unter Verwendung der Ratte mit entferntem Eierstock modellieren. J Med Food. Frühling 2005; 8(1): 14-9.
  235. Stiefel Aw, Haenen GR, Bast A. Health-Effekte des Quercetins: von Antioxidans zu nutraceutical. Eur J Pharmacol. 2008 am 13. Mai; 585 (2-3): 325-37.
  236. Wattel A, Kamel S, Prouillet C, et al. flavonoides Quercetin verringert die osteoclastic Unterscheidung, die durch RANKL über einen Mechanismus verursacht wird, der Ns-Düngungkappa B und AP-1 mit einbezieht. J-Zellbiochemie. 2004 am 15. Mai; 92(2): 285-95.
  237. Yang YJ, Yang ZL, Wang DC, Xiao XC, Li P. [Vergleichsstudie auf Effekten des Rutins und des Quercetins auf Metabolismus in osteoblast Zellen]. Zhong Yao Cai. Mai 2006; 29(5): 467-70.
  238. Effekt Prouillet C, Maziere JC, Maziere C, Wattel A, des Messingarbeiters M, Kamel S. Stimulatorys von natürlich vorkommenden Flavonol Quercetin und Kämpferol auf Tätigkeit der alkalischen Phosphatase in den menschlichen osteoblasts MG-63 durch ERK und Östrogenempfängerbahn. Biochemie Pharmacol. 2004 am 1. April; 67(7): 1307-13.
  239. Inoue J, Choi JM, Yoshidomi T, Yashiro T, Sato R. Quercetin erhöht VDR-Tätigkeit und führt zu Anregung seiner Zielgenexpression in den Zellen Caco-2. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 2010;56(5):326-30.
  240. Horcajada-Molteni Mangan, Crespy V, Coxam V, Davicco MJ, Remesy C, Barlet JP. Rutin hemmt ovariectomy-bedingtes osteopenia in den Ratten. J-Knochen-Bergmann Res. Nov. 2000; 15(11): 2251-8.
  241. Li H, Miyahara T, Tezuka Y, et al. Der Effekt von kampo forulae auf Knochenaufnahme in vitro und in vivo. II. Ausführliche Studie von berberine. Bull. Biol. Pharm. Apr 1999; 22(4): 391-6.
  242. Li B, Zhu Horizontalebene, Chen KX. Fortschritte in der Studie von berberine und von seinen Ableitungen. Yao Xue Xue Bao. Aug 2008; 43(8): 773-87.
  243. Li H, Miyahara T, Tezuka Y, Tran QL, Seto H, Kadota S. Effect von berberine auf Knochenmineraldichte in SAMP6 als senilen Osteoporosemodell. Bull. Biol. Pharm. Jan. 2003; 26(1): 110-1.
  244. Lee HW, Suh JH, Kim HN, et al. Berberine fördert osteoblast Unterscheidung durch Aktivierung Runx2 mit p38 MAPK. J-Knochen-Bergmann Res. Aug 2008; 23(8): 1227-37.
  245. Xu D, Yang W, Zhou C, Liu Y, präventive Wirkungen Xu B. von berberine auf Glukokortikoid-bedingter Osteoporose in den Ratten. Planta MED. Nov. 2010; 76(16): 1809-13.
  246. Kondo K. Beer und Gesundheit: präventive Wirkungen von Bierkomponenten auf auf den Lebensstil bezogenen Krankheiten. Biofactors. 2004;22(1-4):303-10.
  247. Effenberger KE, Johnsen SA, Monroe Gd, et al. Regelung des osteoblastic Phänotypus und Genexpression durch Hopfen-abgeleitete phytoestrogens. J-Steroid-Biochemie Mol Biol. Sept 2005; 96(5): 387-99.
  248. Stevens JF, Seite JE. Xanthohumol und in Verbindung stehende prenylflavonoids von den Hopfen und vom Bier: zu Ihrer guten Gesundheit! Pflanzenchemie. Mai 2004; 65(10): 1317-30.