Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Arrhythmie-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. UoMMC. Universität von Maryland-Gesundheitszentrum. . Maryland-Herz-Mitte, geduldige Bedingungen: Arrhythmie 2012; http://www.umm.edu/heart/arrhythmias/index.htm. Erreichtes 11/20/2012.
  2. Mayo Clinic. Herzarrhythmie. Definition. Verfügbar an: http://www.mayoclinic.com/health/heart-arrhythmias/DS00290. Letztes aktualisiertes am 11. Februar 2011 A. Am 26. Juni 2012 zugegriffen.
  3. Nationales Herz-Lungen-- und Blut-Institut. Was ist eine Arrhythmie? Verfügbar an: http://www.nhlbi.nih.gov/health/health-topics/topics/arr/. Letztes aktualisiertes am 1. Juli 2011 A. Erreichtes 06/26/2012.
  4. Nationales Herz-Lungen-- und Blut-Institut. Was ist das Herz? Verfügbar an: http://www.nhlbi.nih.gov/health/health-topics/topics/hhw/. Letztes aktualisiertes am 17. November 2011 B. Erreichtes 06/26/2012.
  5. Jeong EM, Liu M, starkes M, Gao G, Varghese St., Sovari AA, Dudley Sc, metabolischer Druck jr., reagierende Sauerstoffspezies und Arrhythmie. Zeitschrift der molekularen und zellulären Kardiologie. Februar 2012; 52(2): 454-463.
  6. Katz morgens. Herzarrhythmie. Die amerikanische Zeitschrift der Physiologie. Dezember 1999; 277 (6 Pint 2): S214-233.
  7. Estes Na, 3. Vorhersage und plötzlichen Herztod verhindernd. Zirkulation. 2. August 2011; 124(5): 651-656.
  8. Tung R. Sudden-Herztod in den Erwachsenen. Konsultieren Sie zuerst 2012; http://www.mdconsult.com/das/pdxmd/body/383775433-3/1383037726?type=med&eid=9-u1.0-_1_mt_5082605#Contributors. Erreichtes 11/21/2012.
  9. Chugh SS, Reinier K, Teodorescu C, et al. Epidemiologie des plötzlichen Herztodes: klinische und Forschungsauswirkungen. Fortschritt in den Herz-Kreislauf-Erkrankungen. November/Dezember 2008; 51(3): 213-228.
  10. Narumiya T, Sakamaki T, Sato Y, et al. „Verhältnis zwischen linker das Atrium betreffender Anhangfunktion und gelassenem das Atrium betreffendem Thrombus bei Patienten mit nonvalvular chronischem Vorhofflimmern und Vorhofflattern.“ Circ J 67 (2003): 68-72.
  11. Schmidt C, Kisselbach J, Schweizer PA, et al. „die Pathologie und die Behandlung von Herzarrhythmie: Fokus auf Vorhofflimmern.“ Vasc-Gesundheitsrisiko Manag 7 (2011): 193-202.
  12. RM und Passman RS „neue Grenzen Prasad V, Kaplan für Anschlagverhinderung im Vorhofflimmern.“ Cerebrovasc DIS 33(2012): 199-208.
  13. Singh U, Devaraj S, Ergänzung und Herzversagen Jialal I. Coenzyme Q10. Nahrungsberichte. Juni 2007; 65 (6 Pint 1): 286-293.
  14. Weant-KA, Smith Kilometer. Die Rolle des Coenzyms Q10 im Herzversagen. Die Annalen von Pharmacotherapy. September 2005; 39(9): 1522-1526.
  15. Nagai S, Miyazaki Y, Ogawa K, Satake T, Sugiyama S, Ozawa T. Der Effekt des Coenzyms Q10 auf Reperfusionsverletzung im Hunde- Myocardium. Zeitschrift der molekularen und zellulären Kardiologie. September 1985; 17(9): 873-884.
  16. Baggio E, Gandini R, Plancher Wechselstrom, Multicenteruntersuchung Passeri M, Carmosino G. Italian über die Sicherheit und Wirksamkeit des Coenzyms Q10 als adjunctive Therapie im Herzversagen (Zwischenanalyse). Die Überwachungs-Forscher der Drogen-CoQ10. Der klinische Forscher. 1993; 71 (8 Ergänzungen): S145-149.
  17. Guerrera-Parlamentarier, Volpe SL und Mao JJ „therapeutischer Gebrauch vom Magnesium.“ Arzt 80 (2009) morgens Fam: 157-162.
  18. Bachman DM „Mundmagnesiumion verkürzt verlängerten QTc-Abstand.“ Psychiatrie 64 (2003) J Clin: 733-734.
  19. Falco KN, Grupi C, Sosa E, et al. „erfolgreiche Verbesserung der Frequenz und Symptome von vorzeitigen Komplexen nach Mundmagnesiumverwaltung.“ Arq-BH Cardiol (2012): 480-487.
  20. Pepe M und Recchia Fa „Omega-3 Fettsäuren für die Verhinderung des Myokardinfarkts und der Arrhythmie.“ Cardiovasc Ther 28 (2010): e1-4.
  21. Wu JH, Lemaitre RN, König IB, et al. Vereinigung von langkettigen Fettsäuren omega-3 des Plasmaphospholipids mit Vorfallvorhofflimmern in den älteren Erwachsenen: die kardiovaskuläre Gesundheitsstudie. Zirkulation. Mrz 2012; 125(9): 1084-93.
  22. Patterson E und Scherlag BJ „abnehmende Leitung im hinteren und vorhergehenden Handelsknoteninput.“ Karte Electrophysiol 7 (2002) J Interv: 137-148.
  23. Nauman J, Nilsen-TI, Wisloff U, Vatten LJ. Interaktion des Stillstehens von Herzfrequenz und von körperlicher Tätigkeit auf ischämischer Herzkrankheit: Sterblichkeitsweitere verfolgung in einer Bevölkerungsstudie (die JAGD-Studie, Norwegen). Zeitschrift der Epidemiologie und der Volksgesundheit. Februar 2010; 64(2): 175-181.
  24. Zielwahlen und -siebung der Antiarrhythmic Droge PB Sanguinetti Lux und Bennett „.“ Circ Res 93 (2003): 491-499.
  25. Jaeger FJ. Herzarrhythmie. Cleveland Clinic: Mitte für Weiterbildung. Verfügbar an: www.clevelandclinicmeded.com/medicalpubs/diseasemanagement/cardiology/cardiac-arrhythmias/. 8/1/2010.
  26. Wit AL und Boyden PA „löste Tätigkeit und Vorhofflimmern.“ aus Herz-Rhythmus 4 (2007): S17-23.
  27. Merriam-Webster. Tacchyarrhythmia. Avialable an: http://www.merriam-webster.com/dictionary/tachyarrhythmia. Erreichtes 12/5/2012.
  28. Hebbar AK und Management Hueston WJ „von allgemeinen Arrhythmie: Arrhythmie Teil I. Supraventricular.“ Arzt 65 (2002b) morgens Fam: 2479-2486.
  29. Cha YM, Lee GK, Klarich Kilowatt, et al. vorzeitiger ventrikulärer Kontraktion-bedingter Cardiomyopathy: Eine umgängliche Zustand. Circ Arrhythm Electrophysiol. 2012;5:229-36.
  30. Adams JC, Srivathsan K, Shen WK. Fortschritte im Management von vorzeitigen Kammerkontraktionen. Zeitschrift von interventional Herzelektrophysiologie: eine internationale Zeitschrift von Arrhythmie und von Schreiten. November 2012; 35(2): 137-149.
  31. Hebbar AK und Management Hueston WJ „von allgemeinen Arrhythmie: Teil II. Kammerarrhythmie und Arrhythmie in den speziellen Bevölkerungen.“ Arzt 65 (2002a) morgens Fam: 2491-2496.
  32. Mayo Clinic. Vorzeitige Kammerkontraktionen (PVCs). Verfügbar an: http://www.mayoclinic.com/health/premature-ventricular-contractions/DS00949/DSECTION=risk-factors. Letztes udpated am 24. Mai 2011 B. Am 4. Dezember 2012 zugegriffen.
  33. Lee GK, Klarich Kilowatt, Grogan M, et al. „vorzeitiger ventrikulärer Kontraktion-bedingter Cardiomyopathy: eine umgängliche Zustand.“ Circ Arrhythm Electrophysiol 5 (2012): 229-236.
  34. WIE, gehen Hylek EM, Phillips-KA, et al. „Vorherrschen des bestimmten Vorhofflimmern in den Erwachsenen: nationale Auswirkungen für Rhythmusmanagement und Anschlagverhinderung: die anTicoagulations-und Risiko-Faktoren der Studie in des Vorhofflimmern-(ATRIEN).“ JAMA 285 (2001): 2370-2375.
  35. GU WJ, Wu ZJ, Wang PF, Aung LH, Yin RX. N-Acetylcysteinergänzung für die Verhinderung des Vorhofflimmern nach Herzchirurgie: eine Meta-Analyse von acht randomisierte kontrollierte Versuche. Kardiovaskuläre Störungen BMC. 2012;12:10.
  36. Gutiérrez C und Blanchard Gd-„Vorhofflimmern: Diagnose und Behandlung.“ Arzt 83 (2011) morgens Fam: 61-68.
  37. SB und Haissaguerre M Knecht S, Wiltons „die Aktualisierung 2010 der ESC-Richtlinien für das Management des Vorhofflimmern.“ Circ J 74 (2010): 2534-2537.
  38. Verbindung Frau. Klinische Praxis. Bewertung und Anfangsbehandlung der supraventricular Tachykardie. Die Neu-England Zeitschrift für Medizin. 11. Oktober 2012; 367(15): 1438-1448.
  39. Nationale Institute der Gesundheit. Paroxysmale supraventricular Tachykardie (PSVT). Verfügbar an: http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/ency/article/000183.htm. Letztes aktualisiertes am 27. Juli 2012 B. Erreichtes 06/26/2012.
  40. Roberts-Thomson kc, Lau AVW und Sandpapierschleifmaschinen P „die Diagnose und das Management von Kammerarrhythmie.“ Nat Rev Cardiol 8 (2011): 311-321.
  41. Compton SJ, Konrad SA, Setnik G, et al. „Kammertachykardie.“ Medscape, http://emedicine.medscape.com/article/159075-overview griff am 17. November 2012 zu.
  42. Piccini JP, weißes JA, Mehta relative Feuchtigkeit, et al. „stützte Kammertachykardie und das Kammerflimmern, die erschwert akute kranzartige Syndrome des Nicht-ST.-SEGMENtaufzugs.“ Zirkulation 126 (2012): 41-49.
  43. Sali A und Vitetta L „integrative Medizin und Arrhythmie.“ Arzt 36 (2007) Aust Fam: 527-528.
  44. Nationales Herz-Lungen-- und Blut-Institut. Was sind Klopfen? Verfügbar an: http://www.nhlbi.nih.gov/health/health-topics/topics/hpl/. Letztes aktualisiertes am 1. Juli 2011 C. Am 4. Dezember 2012 zugegriffen.
  45. Nationale Institute der Gesundheit. Herzklopfen. Verfügbar an: http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/ency/article/003081.htm. Letztes aktualisiertes am 3. Juni 2012 C. Erreichtes 09/17/2012.
  46. Abbott Handels „Diagnoseannäherung an Klopfen.“ Arzt 71 (2005) morgens Fam: 743-750.
  47. Raviele A, Giada F, Bergfeldt L, et al. „Behandlung der Patienten mit Klopfen: ein Positionspapier von der europäischen Herz-Rhythmus-Vereinigung.“ EP Europace (2011): 920-934.
  48. Netz MD. Herzklopfen. Verfügbar an: http://www.webmd.com/heart-disease/guide/what-causes-heart-palpitations. Letztes am 29. Juni 2011 aktualisiert. Erreichtes 09/17/2012.
  49. Brown DA und O'rourke B „Herzmitochondrien und Arrhythmie.“ Cardiovasc Res 88 (2010): 241-249.
  50. Haugaa KH, Edvardsen T und Vorhersage Amlie JP „von lebensbedrohenden Arrhythmie--noch ein ungelöstes Problem.“ Kardiologie 118 (2011): 129-137.
  51. Mayo Clinic. Herz arrhytmias. Ursachen. Verfügbar an: http://www.mayoclinic.com/health/heart-arrhythmias/DS00290/DSECTION=causes. Letztes aktualisiertes am 11. Februar 2011 C. Am 4. Dezember 2012 zugegriffen.
  52. Ghuran Handels und Camm AJ. Ischämische Herzkrankheit, die als Arrhythmie sich darstellt. Br Med Bull. 2011;59(1):193-210.
  53. Nessler J, Nessler B, Kitliński M, et al. plötzliche Herztodesrisikofaktoren bei Patienten mit Herzversagen behandelte mit carvedilol. Kardiol Pol. 2007;65(12):1417-22; Diskussion 1423-4.
  54. Johns- Hopkinsmedizin. Congestive Herzversagen. Verfügbar an: http://www.hopkinsmedicine.org/heart_vascular_institute/conditions_treatments/conditions/congestive_heart_failure.html? INEDITMODE=Yes&currpage=1&pageCount=10. Am 4. Dezember 2012 zugegriffen.
  55. Merck-Handbuchwebseite. Akute kranzartige Syndrome (Herzinfarkt; Myokardinfarkt; Instabile Angina). Verfügbar an: http://www.merckmanuals.com/home/heart_and_blood_vessel_disorders/-coronary_artery_disease/acute_coronary_syndromes_heart_attack_myocardial_infarction_unstable_angina.html. Letztes aktualisiertes im Februar 2008. Am 4. Dezember 2012 zugegriffen.
  56. Friedman-RA, Kearney DL, Moak JP, et al. „Ausdauer von Kammerarrhythmie nach Entschließung der geheimnisvollen Myocarditis in den Kindern und junge Erwachsene.“ J morgens Coll Cardiol 24 (1994): 780-783.
  57. Maury P, Chilon T, Dumonteil N, et al. „schließen den atrioventrikulären Block ab, der weiter besteht nach Regression der ansteckenden Myocarditis.“ J Electrocardiol 41 (2008): 665-667.
  58. Nava A, Thiene G, Canciani B, et al. „klinisches Profil der verborgenen Form des arrhythmogenic rechten Kammercardiomyopathy, der sich darstellt mit anscheinend idiopathic Kammerarrhythmie.“ Int J Cardiol 35 (1992): 195-206.
  59. Ji S, Cesario D, Valderrabano M, et al. „die molekulare Basis von Herzarrhythmie bei Patienten mit Cardiomyopathy.“ Curr-Herz-Ausfallungs-Repräsentant 1 (2004): 98-103.
  60. Rekawek J, Kansy A, Miszczak-Knecht M, et al. „Risikofaktoren für Herzarrhythmie in den Kindern mit kongenitaler Herzkrankheit nach chirurgischem Eingriff im frühen postoperativen Zeitraum.“ J Thorac Cardiovasc Surg 133 (2007): 900-904.
  61. Mathew B, Francis L, Kayalar A, et al. „Korpulenz: Effekte auf Herz-Kreislauf-Erkrankung und seine Diagnose. „Fam Brett J morgens MED 21 (2008): 562-568.
  62. Mayo Clinic. Herzarrhythmie. Risikofaktoren. Verfügbar an: http://www.mayoclinic.com/health/heart-arrhythmias/DS00290/DSECTION=risk-factors. Letztes aktualisiertes am 11. Februar 2011 D. Am 4. Dezember 2012 zugegriffen.
  63. D'Alessandro A, Boeckelmann I, Hammwhöner M, et al. „Nikotin, Zigarettenrauchen und Herzarrhythmie: ein Überblick,“ Eur J Prev Cardiol 19 (2012): 297-305.
  64. Podrid PJ, Lampert S, Graboys TB, et al. „Verschlechterung von Arrhythmie durch antiarrhythmic Drogen--Vorkommen und Kommandogeräte.“ Morgens J Cardiol 59 (1987): 38E-44E.
  65. Witchel HJ, Hancox JC und Nutt DJ „psychotrope Drogen, Herzarrhythmie und plötzlicher Tod.“ J Clin Psychopharmacol 23 (2003): 58-77.
  66. Barnes BJ und Hollands JM „medikamentenbedingte Arrhythmie.“ Crit-Sorgfalt-MED 38 (2010): S188-197.
  67. Taggart P, Boyett HERR, Logantha S, et al. „Ärger, Gefühl und Arrhythmie: von Gehirn zu Herz.“ Front Physiol 2 (2011): 67.
  68. Arrhythmie-erregende Faktoren und Symptome SB Hansson A, Madsen-Härdig B und Olsson „am Anfang des paroxysmalen Vorhofflimmern: eine Studie basiert auf Interviews mit 100 Patienten, die suchen Krankenhausunterstützung.“ BMC Cardiovasc Disord 4 (2004): 13.
  69. Ziegelstein RC „akute psychische Belastung und Herzarrhythmie.“ JAMA 298 (2007): 324-329.
  70. Fazio S, Palmieri EA, Lombardi G, et al. „Effekte des Schilddrüsenhormons auf das Herz-Kreislauf-System.“ Neues Prog Horm Res 59 (2004): 31-50.
  71. Jayaprasad N und Johnson F „Vorhofflimmern und Hyperthyreose.“ Indische Schreitenund Elektrophysiologie-Zeitschrift 5 (2005): 305–311.
  72. Wolin Mitgliedstaat und Gupte SA „neue Rollen für nox-Oxydasen in der Herzarrhythmie und oxidierten Glutathionsexport in der endothelial Funktion.“ Circ Res 97 (2005): 612-614.
  73. Sorokin Handels, Araujo CG, Zweibel S, et al. „Vorhofflimmern in Ausdauer-ausgebildeten Athleten.“ Sport-MED 45 (2011) des Br-J: 185-188.
  74. Turagam M, Velagapudi P und Kocheril AG „Vorhofflimmern in den Athleten.“ Morgens J Cardiol 109 (2012): 296-302.
  75. Maisel WH. Autonome Modulation, die dem Anfang des Vorhofflimmern vorausgeht. J morgens Coll Cardiol. 2003;42(7):1269-70.
  76. Cumbee-SR, Pryor BEZÜGLICH und Herzschleife Linzer M „EKG-Aufzeichnung: ein neuer nichtinvasiver Diagnosetest in der rückläufigen Synkope.“ Südmed J 83 (1990): 39-43.
  77. Wehren Sie Schalter und verpflanzbare Schleifenrecorder Matthews IG „in der Untersuchung der unerklärten Synkope ab: ein hochmoderner Bericht.“ Herz 96 (2010): 1611-1616.
  78. Edvardsson N, Frykman V, van Mechelen R, et al. „Gebrauch eines verpflanzbaren Schleifenrecorders, den Diagnoseertrag in unerklärter Synkope zu erhöhen: Ergebnisse vom BILD-Register.“ Europace 13 (2011): 262-269.
  79. Faulds D, Chrisp P und Adenosin Buckley Millimeter „. Eine Bewertung seines Gebrauches in den Herzdiagnoseverfahren und in der Behandlung der paroxysmalen supraventricular Tachykardie.“ Drogen 41 (1991): 596-624.
  80. Hochschulleiter J, Nguyen VT, Legrand D, et al. „Darstellung der elektromechanischen Welle für Arrhythmie.“ Phys Med Biol 56 (2011b): L1-11.
  81. Konofagou EE, Luo J, Saluja D, et al. „nichtinvasive Darstellung der elektromechanischen Welle und Leitung-relevante Geschwindigkeitsschätzung in vivo.“ Ultraschallehre 50 (2010): 208-215.
  82. Hochschulleiter J, Lee WN, Fujikura K, et al. „Darstellung die elektromechanische Tätigkeit des Herzens in vivo.“ Proc nationales Acad Sci USA 108 (2011a): 8565-8570.
  83. Darstellung elektromechanischer Welle Konofagou EE, des Hochschulleiters J. für das nichtinvasive Diagramm der elektrischen Reihenfolge der Aktivierung 3D in den Eckzähnen und Menschen in vivo. Zeitschrift von Biomechanik. 15. März 2012; 45(5): 856-864.
  84. Gallego J, Gil Alzueta Lux. [Dabigatran: eine neue therapeutische Alternative in der Verhinderung des Anschlags]. Neurologia (Barcelona, Spanien). März 2012; 27 Ergänzungs-1:39 - 45.
  85. Ho JC, Chang morgens, Yan BP, Yu cm, Flucht JJ, Lee VW. Dabigatran verglich mit Warfarin für Anschlag-Verhinderung mit Vorhofflimmern: Erfahrung in Hong Kong. Klinische Kardiologie. 25. Oktober 2012.
  86. Weirich J, Wenzel W. [gegenwärtige Klassifikation von Antiarrhythmiemitteln]. Zeitschrift-Pelz Kardiologie. 2000; 89 Ergänzungs-3:62 - 67.
  87. Ganjehei L, Massumi A, Nazeri A, Management Razavi M. Pharmacologic von Arrhythmie. Texas Heart Institute-Zeitschrift/von Texas Heart Institute von St Luke episkopalem Krankenhaus, Texas Childrens Krankenhaus. 2011;38(4):344-349.
  88. Gesundheitszentrum Homoud M. Büschel-Neu England: Einleitung zu den Antiarrhythmic Mitteln. 2008; http://ocw.tufts.edu/data/50/636944.pdf. Erreichtes 11/27/2012.
  89. Campbell TJ, Williams Kilometer. Therapeutische Arzneimittelüberwachung: antiarrhythmic Drogen. Britische Zeitschrift der klinischen Pharmakologie. 2001; 52 Ergänzungs-1:21 S-34S.
  90. Siddoway-LA. Amiodarone: Richtlinien für Gebrauch und Überwachung. Amerikanischer Hausarzt. 1. Dezember 2003; 68(11): 2189-2196.
  91. Singh-BN, Singh-SN, Reda DJ, et al. Amiodarone gegen sotalol für Vorhofflimmern. Die Neu-England Zeitschrift für Medizin. 5. Mai 2005; 352(18): 1861-1872.
  92. Maseeh-uz Z, Fatima N, Sajjad Z. Amiodarone-Therapie: vergessen Sie nicht Schilddrüse. JPMA. Die Zeitschrift der Pakistan-Ärztekammer. März 2012; 62(3): 268-272.
  93. Van Herendael H, Dorian P. Amiodarone für die Behandlung und die Verhinderung des Kammerflimmern und der Kammertachykardie. Gefäßgesundheit und Risikomanagement. 2010;6:465-472.
  94. Morey TE, Seubert KN, Raatikainen MJ, et al. Struktur-Tätigkeits-Verhältnisse und elektrophysiologische Effekte von kurzfristigen Amiodaronehomologen im Meerschweinchen lokalisierten Herz. Die Zeitschrift von Pharmakologie und von experimenteller Therapeutik. April 2001; 297(1): 260-266.
  95. Maurer PK, DiMarco JP. Neue pharmakologische Mittel für Arrhythmie. Zirkulation. Arrhythmie und Elektrophysiologie. Oktober 2009; 2(5): 588-597.
  96. Food and Drug Administration (FDA). Drogen @ FDA: FDA-gebilligte Drogenprodukte. Dronedarone-Hydrochlorid. 7/1/2009. Erreichtes 11/28/2012 an: http://www.accessdata.fda.gov/scripts/cder/drugsatfda/index.cfm?fuseaction=Search.DrugDetails
  97. Ezekowitz MD, Nagarakanti R, Lubinski A, et al. Ein randomisierter Versuch von budiodarone im paroxysmalen Vorhofflimmern. Zeitschrift von interventional Herzelektrophysiologie: eine internationale Zeitschrift von Arrhythmie und von Schreiten. Juni 2012; 34(1): 1-9.
  98. Dagres N, Varounis C, Iliodromitis EK, Lekakis JP, Rallidis LS, Anastasiou-Nana M. Dronedarone und das Vorkommen des Anschlags bei Patienten mit paroxysmalem oder hartnäckigem Vorhofflimmern: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse von randomisierten Versuchen. Amerikanische Zeitschrift von kardiovaskulären Drogen: Drogen, Geräte und andere Interventionen. 1. Dezember 2011; 11(6): 395-400.
  99. Behandlungsvergleich Freemantle N, Lafuente-Lafuente C, Mitchell S, Eckerts L, Reynolds M. Mixeds von dronedarone, Amiodarone, sotalol, flecainide und propafenone, für das Management des Vorhofflimmern. Europace: Europäisches Schreiten, Arrhythmie und Herzelektrophysiologie: Zeitschrift der Arbeitsgruppen auf dem Herzschreiten, den Arrhythmie und zellulärer Herzelektrophysiologie der europäischen Gesellschaft von Kardiologie. März 2011; 13(3): 329-345.
  100. Food and Drug Administration (FDA). Sicherheit: Multaq (dronedarone): Arzneimittelsicherheits-Kommunikation - erhöhtes Todesfallrisiko oder ernste kardiovaskuläre Ereignisse. 12/19/2011. Erreichtes 11/29/2012 an: http://www.fda.gov/Safety/MedWatch/SafetyInformation/SafetyAlertsforHumanMedicalProducts/ucm264204.htm
  101. Shea JB und Kardiologiepatientenseiten Sears SF „. Der Führer eines Patienten zum Leben mit Vorhofflimmern.“ Zirkulation 117 (2008): e340-343.
  102. Sucu M, Davutoglu V, Cardioversion Ozer O. Electrical. Annalen der saudischen Medizin. Mai/Juni 2009; 29(3): 201-206.
  103. Vorhofflimmern Davoudi R. MD beraten sich: Konsultieren Sie zuerst 2012; Verfügbar an: http://www.mdconsult.com/das/pdxmd/body/385623234-2/0?type=med&eid=9-u1.0-_1_mt_1014209#Contributors. Erreichtes 11/30/2012.
  104. Narayan Inspektion, Krummen De, Shivkumar K, et al. „Behandlung des Vorhofflimmern durch die Entfernung von lokalisierten Quellen: BESTÄTIGEN Sie (herkömmliche Entfernung für Vorhofflimmern mit oder ohne fokale Antrieb-und Rotor-Modulation) Versuch.“ J morgens Coll Cardiol. 2012;60(7): 628-36.
  105. Joseph JP und Hochfrequenzentfernung Rajappan K „von Herzarrhythmie: hinter, gegenwärtig und.“ QJM 105 (2012): 303-314.
  106. ExitCare 2012. Schrittmacher-Einpflanzung. Patientenschulungsseite. MD konsultieren Website. Verfügbar an: http://www.mdconsult.com/das/patient/body/386861017-2/0/10089/55836.html. Am 4. Dezember 2012 zugegriffen.
  107. Vlay Sc „die Richtlinien ACC/AHA/HRS 2008 für Gerät-ansässige Therapie von Herzrhythmusabweichungen: ihre Bedeutung zum Kardiologen, zum Internisten und zum Hausarzt.“ J Invasions-Cardiol 21 (2009): 234-237.
  108. Eingreifende chirurgische Therapien Nakamura Y, Kiaii B und Chus MW „minimal für Vorhofflimmern.“ ISRN Cardiol 2012 (2012): 606324.
  109. Sie JJ, Sänger De, Howard PA, et al. „antithrombotische Therapie für Vorhofflimmern: Antithrombotische Therapie und Verhinderung der Thrombose, 9. Ed: Amerikanisches College von Kasten-Arzt-evidenzbasierten klinischen Praxis-Richtlinien.“ Kasten 141 (2012): e531S-575S.
  110. Martin A und Stewart R „Sicherheit und Wirksamkeit von Apixaban in der Behandlung des Vorhofflimmern.“ Clin Med Insights Cardiol 6 (2012): 103-109.
  111. Connolly SJ, Pogue J, Hirsch RG, SH Hohnloser, Pfeffer M, Chrolavicius S, Yusuf S. Effect von Clopidogrel fügte aspirin bei Patienten mit Vorhofflimmern hinzu. Die Neu-England Zeitschrift für Medizin. 14. Mai 2009; 360(20): 2066-2078.
  112. Van Mieghem W, Mairesse G, Missault L, et al. „Anschlagverhinderung im Vorhofflimmern: aktueller Status und auftauchende Therapien.“ Acta Cardiol 67 (2012): 161-167.
  113. Schwartz Ne, Albers GW. Dabigatran ficht die Überlegenheit des Warfarins für Anschlagverhinderung im Vorhofflimmern an. Anschlag; eine Zeitschrift der zerebralen Zirkulation. Juni 2010; 41(6): 1307-1309.
  114. Nationale Mitte für ergänzende und Alternativmedizin (NCCAM). Akupunktur. Verfügbar an: http://nccam.nih.gov/sites/nccam.nih.gov/files/D404_BKG.pdf. Letztes aktualisiertes im August 2011. Erreichtes 09/06/2012.
  115. Lomuscio A, Belletti S, Battezzati P.M., Lombardi F. Efficacy von Akupunktur, wenn Vorhofflimmernwiederauftreten nach elektrischem Cardioversion verhindert werden. Zeitschrift der kardiovaskulären Elektrophysiologie. März 2011; 22(3): 241-247.
  116. Vanwormer morgens, Lindquist R und Sendelbach Se „die Effekte von Akupunktur auf Herzarrhythmie: ein Literaturbericht.“ Herz-Lungen--37 (2008): 425-431.
  117. Mattioli Handels, Miloro C, Pennella S, et al. „Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät und Aufnahme von Antioxydantien beeinflussen spontane Umwandlung des Vorhofflimmern.“ Nutr Metab Cardiovasc DIS. 2011 am 26. Juli. [Epub vor Druck]
  118. Parken Sie SK, Tucker Kiloliter, O'Neill Mitgliedstaat, et al. „Frucht, Gemüse und Fischverbrauch- und Herzfrequenzvariabilität: die Veteranen-Verwaltungs-normative Altern-Studie.“ Morgens J Clin Nutr 89 (2009): 778-786.
  119. Fuster V, Ryden Le, Cannom DS, et al. „2011 ACCF/AHA/HRS fokussierte die Aktualisierungen, die in die Richtlinien ACC/AHA/ESC 2006 für die Behandlung der Patienten mit Vorhofflimmern enthalten wurden: ein Bericht des amerikanischen Colleges der Kardiologie-Grundlage/der amerikanischen Herz-Vereinigungs-Task Force auf Praxisrichtlinien.“ Zirkulation 123 (2011): e269-367.
  120. Tedrow UB, Conen D, Ridker P.M., et al. „die lang- und kurzfristige Auswirkung des erhöhten Body-Maß-Indexes auf das Risiko des neuen Vorhofflimmern das WHS (Gesundheitsstudie der Frauen).“ J morgens Coll Cardiol 55 (2010): 2319-2327.
  121. Kammerherr morgens, Agarwal SK, Folsom AR, et al. „Rauchen und Vorkommen des Vorhofflimmern: Ergebnisse vom Atherosclerose-Risiko in den Gemeinschaften (ARIC) studieren.“ Herz-Rhythmus 8 (2011): 1160-1166.
  122. Mattioli Handels, Bonatti S, Zennaro M, et al. „Effekt des Kaffeeverbrauchs, Lebensstil und akuter Lebendruck in der Entwicklung des akuten einzigen Vorhofflimmern.“ MED J-Cardiovasc (Hagerstown) 9 (2008): 794-798.
  123. Kodama S, Saito K, Tanaka S, et al. „Alkoholkonsum und Risiko des Vorhofflimmern: eine Meta-Analyse.“ J morgens Coll Cardiol 57 (2011): 427-436.
  124. Magri D, Piccirillo G, Quaglione R, et al. „Effekt des akuten psychischen Stresses auf Herzfrequenz und Quart-Variabilität bei Postmyocardial Infarktbildungs-Patienten.“ ISRN Cardiol 2012 (2012): 912672.
  125. Lavie CJ, Milani RV, Mehra HERR, et al. „mehrfach ungesättigte Fettsäuren Omega-3 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“ J morgens Coll Cardiol 54 (2009): 585-594.
  126. Kromhout D, Geleijnse JM, De Goede J, et al. „Fettsäuren n-3, ventrikuläre Arrhythmie-bedingte Ereignisse und tödlicher Myokardinfarkt bei postmyocardial Infarktbildungspatienten mit Diabetes.“ Diabetes-Sorgfalt 34 (2011): 2515-2520.
  127. Brouwer IA, Raitt MH, Dullemeijer C, et al. Effekt des Fischöls auf Kammertachyarrhythmia in drei Studien bei Patienten mit verpflanzbaren cardioverter Defibrillatoren. Europäische Herz-Zeitschrift. 2009;30:820-26.
  128. Jenkins DJA, Josse AR, Beyene J, et al. Fischtranergänzung bei Patienten mit verpflanzbaren cardioverter Defibrillatoren: eine Meta-Analyse. CMAJ. 2008; 178(2): 157-64.
  129. Marik-PET und Varon J „Omega-3 diätetische Ergänzungen und das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen: ein systematischer Bericht.“ Clin Cardiol 32 (2009): 365-372.
  130. Sultan A, Steven D, Rostock T, et al. „intravenöse Verwaltung der Magnesium- und Kaliumlösung senkt Energieniveaus und erhöht die Erfolgsquoten, die elektrisch cardioverting sind Vorhofflimmern.“ J Cardiovasc Electrophysiol 23 (2012): 54-59.
  131. Zaza A. Serum-Kalium und -arrhythmie. Europace: Europäisches Schreiten, Arrhythmie und Herzelektrophysiologie: Zeitschrift der Arbeitsgruppen auf dem Herzschreiten, den Arrhythmie und zellulärer Herzelektrophysiologie der europäischen Gesellschaft von Kardiologie. April 2009; 11(4): 421-422.
  132. Abdel-Qadir MAJESTÄT, Tu JV, YUN L, Austin-PC, Newton GE, Lee DS. Diuretische Dosis und langfristige Ergebnisse bei älteren Patienten mit Herzversagen nach Hospitalisierung. Amerikanische Herzzeitschrift. August 2010; 160(2): 264-271 e261.
  133. Berkova M, Berka Z, Topinkova E. Arrhythmias und ECG-Änderungen in der lebensbedrohenden Hyperkalemie bei älteren Patienten behandelten mit Kaliumkaum Drogen. Biomedizinische Papiere der medizinischen Fakultät der Universität Palacky, Olomouc, die Tschechoslowakei. 31. Oktober 2012.
  134. Edwards JE, Brown PN, Talent N, Dickinson TA, Shipley Fotorezeptor. Ein Bericht der Chemie der Klasse Crataegus. Pflanzenchemie. Juli 2012; 79:5-26.
  135. Rigelsky JM, süßes BV. Weißdorn: Pharmakologie und therapeutischer Gebrauch. Amerikanische Zeitschrift der Gesundheitsystemapotheke: AJHP: Amtsblatt der amerikanischen Gesellschaft der Gesundheit-System-Apotheker. 1. März 2002; 59(5): 417-422.
  136. Chang-GEWICHT, Dao J, Shao ZH. Weißdorn: mögliche Rollen in der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Die amerikanische Zeitschrift der chinesischen Medizin. 2005;33(1):1-10.
  137. Tadic VM, Dobric S, Markovic GR., Dordevic Inspektion, Arsic IA, Menkovic NR, Stevic T. Anti-inflammatory, gastroprotective, Frei-radikalausstossen von Unreinheiten und antibiotische Tätigkeiten vom Weißdornbeeren-Äthanolauszug. Zeitschrift der landwirtschaftlicher und Lebensmittelchemie. 10. September 2008; 56(17): 7700-7709.
  138. Garjani A, Nazemiyeh H, Maleki N, Valizadeh H. Effects von Auszügen von blühenden Spitzen von Crataegus meyeri A. Pojark. auf ischämischen Arrhythmie in betäubten Ratten. Phytotherapy-Forschung: PTR. September 2000; 14(6): 428-431.
  139. Al Makdessi S, Sweidan H, Dietz K, Jacob R. Protective-Effekt von Crataegus oxyacantha gegen Reperfusionsarrhythmie nach globaler NO-flussischämie im Rattenherzen. Grundlagenforschung in der Kardiologie. April 1999; 94(2): 71-77.
  140. Tauchert M, Gildor A, Lipinski J. [Hoch-Dosis Crataegusauszug WS 1442 in der Behandlung des Herzversagens NYHA-Stadiums II]. Herz. Oktober 1999; 24(6): 465-474; Diskussion 475.
  141. Ozaydin M, Peker O, Erdogan D, et al. „N-Acetylcystein für die Verhinderung des postoperativen Vorhofflimmern: eine zukünftige, randomisierte, Placebo-kontrollierte Pilotstudie.“ Eur-Herz J 29 (2008): 625-631.
  142. Rasoli S, Kakouros N, Harling L, et al. „Antioxidansvitamine in der Verhinderung des Vorhofflimmern: was ist der Beweis?“ Cardiol Res Pract 2011 (2011): 164078.
  143. Harling L, Rasoli S, Vecht JA, et al. „haben Antioxidansvitamine einen anti-arrhythmic Effekt, welche Herzchirurgie folgt? Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen.“ Herz 97 (2011): 1636-1642.
  144. Rodrigo R, Vinay J, Castillo R, et al. „Gebrauch Vitamine C und E als prophylactike Therapie, postoperatives Vorhofflimmern zu verhindern.“ Int J Cardiol 138 (2010): 221-228.
  145. Korantzopoulos P, Kolettis TM, Kountouris E, et al. „Mundvitamin- cverwaltung verringert frühe Wiederauftretenrate nach elektrischem Cardioversion des hartnäckigen Vorhofflimmern und vermindert verbundene Entzündung.“ Int J Cardiol 102 (2005): 321-326.
  146. Xin P, Pan Y, Zhu W, et al. „vorteilhafte Effekte von Resveratrol auf die sympathische neurale Umgestaltung in den Ratten nach Myokardinfarkt.“ Eur J Pharmacol 649 (2010): 293-300.
  147. Hung LM, SU MJ und Chen JK „Resveratrol schützt myokardiale IschämieReperfusionsverletzung durch die NO-abhängigen und NO-unabhängigen Mechanismen.“ Freies Radic Biol.-MED 36 (2004): 774-781.
  148. Chen Jahr, Yi FF, X-Y Li, et al. Resveratrol vermindert Kammerarrhythmie und verbessert das langfristige Überleben in den Ratten mit Myokardinfarkt. Cardiovasc mischt Ther Drogen bei. 2008;22:479-85.
  149. Fujioka T, Sakamoto Y, Studie Mimura G. Clinical von Herzarrhythmie unter Verwendung eines 24-stündigen ununterbrochenen elektrokardiographischen Recorders (5. Bericht)--antiarrhythmic Aktion des Coenzyms Q10 in den Diabetikern. Die Tohoku-Zeitschrift der experimentellen Medizin. Dezember 1983; 141 Ergänzungen: 453-463.
  150. Chello M, Mastroroberto P, Romano R, et al. Schutz durch Coenzym Q10 vor myokardialer Reperfusionsverletzung während der Koronararterien-Bypass-Verpflanzung. Die Annalen der Thoraxchirurgie. November 1994; 58(5): 1427-1432.
  151. Singh-RB, wandern GS, Rastogi A, et al. randomisierter, doppelblinder Placebo-kontrollierter Versuch vom Coenzym Q10 bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt. Kardiovaskuläre Drogen und Therapie/förderten durch die internationale Gesellschaft des kardiovaskulären Pharmacotherapy. September 1998; 12(4): 347-353.
  152. Maslov LN, Lishmanov YB, Arbuzov AG, et al. „Antiarrhythmic Tätigkeit von phytoadaptogens im kurzfristigen IschämieReperfusion des Herz und postinfarction cardiosclerosis.“ Biol.-MED 147 (2009) Stier-Exp: 331-334.
  153. Maimeskulova-LA und Maslov LN „[Anti-arrhythmic Effekt von phytoadaptogens].“ Eksp Klin Farmakol 63 (2000): 29-31.
  154. Wu T, Zhou H, Jin Z, et al. „Cardioprotection von salidroside von der Ischämie-/Reperfusionsverletzung durch die Erhöhung von N-acetylglucosamineverknüpfung zu den zellulären Proteinen.“ Eur J Pharmacol 613 (2009): 93-99.