Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Hautalterungs-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Pontius, AN., et al. „eine antiaging und verbessernde Medizinannäherung an optimale Hautgesundheit.“ Gesichts-Plast Surg (2011): 29-34.
  2. Tabor, A, et al. „Ernährungskosmetik: Schönheit aus.“ William Andrew Publishing (2009): 47-63, 421-25.
  3. Fenske, et al. „strukturelle und Funktionsänderungen der normalen Alternhaut.“ J morgens Acad Dermatol (1986): 571-85.
  4. Buckingham EM, Klingelhutz AJ. Die Rolle von telomeres im Altern der menschlichen Haut. Exp Determol. 2011;20(4):297-302.
  5. Attia, EA., et al. „Studie Ausdrucks Telomeraserückseiten-Transkriptase (hTERT) in der normalen, gealterten, andphoto-gealterten Haut.“ Int J Dermatol (2010): 886-93.
  6. Gao, JJ., et al. „Mechanismus der Telomereverkürzung im photoaging Modell, das durch 8 verursacht wird, methoxypsoralen und ultraviolettes A.“ Zhonghua Yi Xue Za Zhi (2010): 1698-702.
  7. Blagoev KB, Goodwin EH, Bailey Inspektion. Altern (Albanien NY). 2010; 2(10): 727-30.
  8. Gilchrest-BA, Eller Mitgliedstaat, Yaar M. Telomere-vermittelte Effekte auf melanogenesis Hautalterung. J Investig Dermatol Symp Proc. 2009;14(1):25-31.
  9. Chahal, HS., et al. „das Drüsensystem und das Altern.“ J Pathol (2007): 173-80.
  10. Makrantonaki, E., et al. „Haut und Gehirn altern zusammen: Die Rolle von Hormonen im Alterungsprozess.“ Exp Gerontol (2010): 801-13.
  11. Makrantonaki, E., et al. „Androgene und Altern der Haut.“ Diabetes Obes (2009) Curr Opin Endocrinol: 240-5.
  12. Verdier-Sévrain S. „Effekt von Östrogenen auf Hautalterung und die mögliche Rolle von selektiven Östrogenempfängermodulatoren.“ Klimakterisch. (2007): 289-97.
  13. Hall G, et al. „Haut- und Hormontherapie.“ Clin Obstet Gynecol (2004): 437-449.
  14. Phillips, T J., et al. „hormonale Effekte auf Hautalterung.“ (2001): 661-672.
  15. Kanda, N., et al. „regelnde Rollen in den Geschlechtshormonen in der Haut- Biologie und Immunologie.“ J Dermatol Sci (2005): 107.
  16. Ramos-e-Silva, M., et al. „ältere Haut und seine Verjüngung: Produkte und Verfahren.“ J Cosmet Dermatol. (2007): 40-50.
  17. Raine-Fenning, NJ., et al. „Hautalterung und Menopause; Auswirkungen für Behandlung.“ (2003); 371-8.
  18. Fisher, et al. „Kollagenfragmentierung fördert oxidativen Stress und erhöht Matrix metalloproteinase-1 in den Fibroblasten in gealterter menschlicher Haut.“ Amer J Pathol (2009) 101-114.
  19. Masaki, H., et al. Rolle von Antioxydantien in der Haut: Antialterneffekte. J Dermatol Sci (2010): 85-90.
  20. Burke, KE., et al. „synergistischer Schaden durch UVA-Strahlung und Schadstoffe.“ Gesundheit Toxicol Ind (2009): 219-24.
  21. Pascucci, et al. „Rolle von Nukleotidausrottungs-Reparaturproteinen in der oxydierenden DNA-Schadenreparatur: eine Aktualisierung.“ Biochemie (2011): 4-15.
  22. Felsen, K., et al. „Kollagenfragmente hemmen hyaluronan Synthese in den Fibroblasten in responseto ultraviolettes B (UVB): neue Einblicke in Mechanismen der Matrixumgestaltung.“ J-Biol. Chem (2011): 18268-76.
  23. Ogden, S., et al. „der Effekt des Alterns auf Phänotypus und Funktion von Monozyte-abgeleiteten Langerhans-Zellen.“ Br J Dermatol (2011): 184-8.
  24. Van Boekel MA. Die Rolle von glycation im Altern und im Diabetes mellitus. Mol Biol Rep. Mai 1991; 15(2): 57-64.
  25. Ansammlung Farbstoff Gd et al. von Maillard-Reaktions-Produkten im Hautkollagen im Diabetes und im Altern. J Clin investieren. Jun 1993; 91(6): 2463-9.
  26. Wieder aufgebaute Haut Pageon H et al. geändert durch glycation des Hautäquivalents als Modell für Hautalterung und seines möglichen Gebrauches, anti--glycation Moleküle auszuwerten. Exp Gerontol. Jun 2008; 43(6): 584-8. Epub 2008 am 7. April.
  27. Kikuchi S et al. Glycation--ein süßer Tempter für neuronalen Tod. Brain Res Brain Res Rev. Mrz 2003; 41 (2-3): 306-23.
  28. Verursachen fortgeschrittene glycation Sajithlal GB et al. Endprodukte die Querverbindung des Kollagens in vitro. Acta Biochim Biophys. 1998 am 30. September; 1407(3): 215-24.
  29. Fortgeschrittene glycation Alikhani Z erhöhen et al. Endprodukte Ausdruck von pro-apoptotic Genen und regen Fibroblast Apoptosis durch die zellplasmatischen und mitochondrischen Bahnen an. J-Biol. Chem. 2005 am 1. April; 280(13): 12087-95. Epub 2004 am 6. Dezember.
  30. West-MD. Die zelluläre und Molekularbiologie der Hautalterung. Bogen Dermatol. Jan. 1994; 130(1): 87-95.
  31. Kollagen Pageon H et al. glycation löst die Bildung der gealterten Haut in vitro aus. Eur J Dermatol. 2007 Januar/Februar; 17(1): 12-20. Epub 2007 am 27. Februar.
  32. Mechanismen Fisher GJ et al. der photoaging und chronologischen Hautalterung. Bogen Dermatol. Nov. 2002; 138(11): 1462-70.
  33. Chang, Notiz:., et al. „Hautkrebsvorkommen ist in hohem Grade mit ultraviolettem – b-Strahlungsgeschichte.“ verbunden Gesundheit Int J Hyg Enviorn (2010): 359-68
  34. Schmitt, J., et al. „berufliche UV-Licht Belichtung erhöht das Risiko der Entwicklung des Haut- Plattenepithelkarzinoms: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse.“ Br J Dermatol (2011): 291-307.
  35. Taihao, Quan, et al. „Matrix-entwürdigende Metalloproteinasen in Photoaging.“ Zeitschrift von Untersuchungsdermatologie-Symposium-Verfahren (2009) 14, 20-24
  36. Kregel kc, Zhang HJ. Eine integrierte Ansicht des oxidativen Stresses im Altern: grundlegende Mechanismen, Funktionseffekte und pathologische Erwägungen. Baut. Physiol morgens-J Physiol Regul Integr. 2007; 292(1): R18-36.
  37. Kim JN, et al. Zigarette Rauch-bedingtes Egr-1 unterdrückt Beta-R-II Ausdruck T in der menschlichen Haut.“ Toxicol (2010): 29-35.
  38. Nicita-Mauro, V., et al. „Nichtraucher- für erfolgreiches Altern: therapeutische Perspektiven.“ Curr Pharm DES (2010): 775-82.
  39. Serri, R., et al. „das Rauchen beendigend, verjüngt die Haut“: Ergebnisse eines Pilotprojekts auf der rauchenden Einstellung geleitet in Mailand, Italien.“ Skinmed (2010): 23-9.
  40. Morita, A., et al. „molekulare Basis der Rauch-bedingten vorzeitigen Hautalterung des Tabaks.“ J Investig Dermatol Symp Proc (2009): 53-5.
  41. Vierkötter, A., et al. „Belichtung des zerstreuten Partikels und äußere Hautalterung.“ J investieren Dermatol (2010): 2696.
  42. Pedata P, et al. „Interaktion zwischen Verbrennung-erzeugten organischen nanoparticles und biologischen Systemen: In-vitrostudie der Zellengiftigkeit und des Apoptosis in den menschlichen keratinocytes.“ Nanotoxic (2011) kann.
  43. Cosgrove, Lux, et al. „diätetische Nähraufnahmen und Hautalterungsauftritt unter Amerikanerinnen von mittlerem Alter.“ AJCN (2007): 1225-1231
  44. Epstein, ha., „Denkanstoß und Haut.“ Skinmed (2010): 50-1.
  45. Nagata, C., et al. „Vereinigung des Nahrungsfetts, Gemüse und Antioxidansmikronährstoffe mit Hautalterung in den japanischen Frauen.“ Br J Nutr (2010): 1493-8.
  46. Piccardi, N., et al. „Nahrung und Ernährungsergänzung: Auswirkung auf Hautgesundheit und -schönheit.“ Dermaendorcinol (2009); 271-4.
  47. Smith, RN., et al. „der Effekt einer niedrigen glycemic Lastsdiät auf Aknegemeine und fetthaltige Säureverbindung auf Hautoberflächentriglyzeride.“ J Dermatol Sci (2008): 41-52.
  48. Veith, WB., et al. „die Vereinigung von Aknegemeinem mit Diät.“ Cutis (2011): 8491.
  49. Danby, FW., „Nahrungs- und Alternhaut: Zucker und glycation.“ Clin Dermatol (2010): 409-11.
  50. Avery, NC., et al. „die Effekte der Maillard-Reaktion auf die physikalischen Eigenschaften und Zellinteraktionen des Kollagens.“ Pathol Biol. (2006); 387-95.
  51. Pageon, H.-„Reaktion von glycation und von menschlicher Haut: die Effekte auf die Haut und seine Komponenten bauten Haut als Modell.“ wieder auf Pathol Biol. (2010): 226-31.
  52. Abnahme Lyons TJ et al. an Hautkollagen glycation mit verbesserter glycemic Steuerung bei Patienten mit Insulin-abhängigem Diabetes mellitus. J Clin investieren. Jun 1991; 87(6): 1910-5.
  53. Hayashi, N., „Effekt der Sonnenlichtbelichtung und Altern auf Hautoberfläche Lipiden und urate.“ Exp Dermatol (2003): 2:13-7.
  54. Kim, EJ., et al. „Hautalterung und Photoaging ändern fetthaltige Säureverbindung, including11,14,17-eicosatrienoic Säure, in der Epidermis der menschlichen Haut.“ J-Koreaner Med Sci (2010): 980-3.
  55. Taylor, M., et al. „Bahnen zur Entzündung: Aknepathophysiologie.“ Eur J Dermatol (2011): 323-33.
  56. Koku Aksu, AE., et al. „Akne: Vorherrschen und Verhältnis zu den diätetischen Gewohnheiten in Eskisehir, die Türkei.“ J Eur Acad Dermatol Venereol (2011) Dezember; 26(12): 1503-1509.
  57. Simopoulos AP. Bedeutung der Balance omega-6/omega-3 in der Gesundheit und in der Krankheit: Evolutionsaspekte der Diät. Weltrev Nutr Diet. 2011; 102:10-21. Epub 2011 am 5. August.
  58. Wertz. „Wesentliche Fettsäuren und diätetischer Druck.“ Gesundheit Toxicol Ind. (2009) Mai: 279-83.
  59. Stärken, C., et al. „eine Schutzwirkung der Mittelmeerdiät für Haut- Melanomen.“ Int J Epidemiol (2008): 1018-29.
  60. Nichols, JA., et al. „Haut photoprotection durch natürliche Polyphenole: entzündungshemmend, Antioxydant und DNA-Reparatursysteme.“ Bogen Dermatol Res (2010): 71-83.
  61. Dickinson, et al. „Lebensstil-Interventionen, zum des erhöhten Blutdrucks zu verringern: ein systematischer Bericht von randomisierten kontrollierten Versuchen.“ J Hypertens (2006): 215-33.
  62. Dumler, F., „diätetische Natriumaufnahme und arterieller Blutdruck. J Ren Nutr (2009): 57-60.
  63. Tarek, et al. „Verdünnung von Haut-Kapillaren in der Grenzlinien-essenziellen Hypertonie schlägt eine frühe strukturelle Abweichung.“ vor (1999): 655-658.
  64. Er, FJ., et al. „Effekt der bescheidenen Salzreduzierung auf haarartige Verdünnung der Haut in den weißen, schwarzen und asiatischen Einzelpersonen mit mildem Bluthochdruck.“ Bluthochdruck. (2010): 253-9.
  65. Teng, Ni., et al. „Wirksamkeit der fastenden Kalorienbeschränkung auf Lebensqualität unter Alternmännern.“ Physiol Behav (2011): 1059-64.
  66. Bhattacharyya, TK., et al. „epidermiale Zellproliferation in Kalorie-eingeschränkten Altern-Ratten.“ Curr, das altert am 12. August Sci (2011).
  67. Eposito K., et al. „Mittelmeerdiät- und Gewichtsverlust: Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen.“ Metabol Syn Rel Disord (2011): 1-12.
  68. Galland, L., „Diät und Entzündung.“ Nutr Clin Pract (2010): 634-40.
  69. Nordmann, AJ., et al. „Meta-Analyse Vergleichen Mittelmeer mit fettarmen Diäten für Änderung von kardiovaskulären Risikofaktoren.“ MED morgens-J (2011): 841-51.
  70. Kastorini, cm., et al. „der Effekt der Mittelmeerdiät auf metabolisches Syndrom und seine Komponenten: eine Meta-Analyse von 50 Studien und von 534.906 Einzelpersonen.“ J morgens Coll Cardiol (2011): 1299-313.
  71. Lucas, L., et al. „molekulare Mechanismen der Entzündung. Entzündungshemmender Nutzen des reinen Olivenöls und phenoplastischen des Mittels oleocanthal. „Curr Pharm DES (2011): 754-68.
  72. Bouilly-Gauthier, D., et al. „klinischer Beweis des Nutzens eines Enthaltens der diätetischen Ergänzung probiotic und Carotinoide auf ultraviolett-bedingtem Hautschaden.“ Br J Dermatol (2010): 536-43.
  73. Reid, G., „Microbiota-Wiederherstellung: natürliche und ergänzte Wiederaufnahme von menschlichem Mikroben.“ Nat Rev Microbiol (2011): 27-38.
  74. Gueniche, A., et al. „Milchsäurebazillus paracasei CNCM I-2116 (ST11) hemmt P-bedingte Hautentzündung der Substanz und beschleunigt Hautsperren-Funktionswiederaufnahme in vitro.“ Eur J Dermatol (2010): 731-7.
  75. Nermes, et al. „Interaktion mündlich verwalteten Lacotbacillus-rhanmosus GG mit Haut und Darm microbiota und der humoralen Immunität in den Kindern mit atopic Dermatitis.“ Allergie Clin Exp (2011): 370-7
  76. Phillipe, D. „Mundmilchsäurebazillus paracasei verbessert Hautsperren-Funktionswiederaufnahme und verringert lokale Hautentzündung.“ Eur J Dermatol (2011): 279-80
  77. Peguet-Navarro, J., et al. „Ergänzung mit probiotic mündlichbakterien schützt menschlichen Haut- immunen Homeostasis nach Belichtung-doppelter blinder, randomisierter Placebo Kontrolluvklinischer studie.“ (2008): 504-11.
  78. Sachs, DL., et al. „Drogen und Geräte in der Dermatologie Alter-aufhebend.“ Clin Pharmacol Ther (2011): 34-43.
  79. Lipozencic, J, et al. „korrektive Dermatologie heute.“ Acta Clin-kroatisch (2010): 519-23.
  80. Briden, ICH., „chemische Schalenmittel des Alphas-hroxyacid: Fallstudien und Grundprinzip für sicheren und effektiven Gebrauch.“ Cutis (2004): 18-24.
  81. Brightman, LA., et al. „Ablativ- und Bruchablativlaser.“ Dermatol Clin (2009): 479-80.
  82. Sturm, LP., „ein systematischer Bericht von Hautfüllern für altersgebundene Linien und Falten.“ ANZ J Surg (2011): 9-17.
  83. Lataillade, JJ., et al. „Hauttechnik für Brandbehandlung.“ Nationales MED Stier-Acad (2010): 1339-51.
  84. Kim JH Fetthaltig-leitete et al. Stammzellen als neue therapeutische Modalität für alternde Haut ab. Exp Dermatol. Mai 2011; 20(5): 383-7. doi: 10.1111/j.1600-0625.2010.01221.x. Epub 2011 am 28. Februar.
  85. Zhong, J., et al. „eine neue viel versprechende Therapie für Hautalterung: dermale multipotent Stammzellen gegen photoaged Haut durch Aktivierung TGF-β/Smad und p38 MAPK der Signalisierenbahn. Med Hypothes (2011): 343-6.
  86. Sator, SEITE., et al. „ein zukünftiges, randomisiert, doppelblind, Placebo steuerte Untersuchung über den Einfluss einer Hormonersatztherapie auf Hautalterung in den Postenwechseljahresfrauen.“ Klimakterisch (2007): 320-34.
  87. Patriarca, M.Ü., et al. „Effekte des aktuellen estradiol auf das Gesichtshautkollagen von postmenopausalen Frauen unter oraler Hormontherapie: eine Pilotstudie.“ Biol. Eur-J Obstet Gynecol Reprod (2007): 202-5.
  88. Creidi, P., et al. „Effekt der konjugierten Creme des Östrogens (Premarin) auf das Altern der Gesichtshaut. Ein Komparativ mit Placebocreme.“ Maturitas (1994): 211-223.
  89. Dunn, et al. „tut Östrogen verhindern Hautalterung?“ Ergebnisse von der ersten nationalen Gesundheit und Ernährungsvon der prüfungs-Übersicht. Bogen Dermatol. (1997): 339-342.
  90. Labrie F et al. Intracrinology und die Haut. Horm Res. 2000;54(5-6):218-29.
  91. Araneo-BA et al. Dehydroepiandrosterone verringert die progressive Hautischämie, die durch thermische Verletzung verursacht wird. J Surg Res. Aug 1995; 59(2): 250-62.
  92. Nahrungsmittelbeschränkung Schwartz-AG et al. hemmt [3H] 7,12 dimethylbenz (a) Anthrazen, das an Mäusehaut DNA und tetradecanoylphorbol-13-acetate Anregung der epidermialen, Vereinigung bindet des Thymidins [3H]. Krebsbekämpfendes Res. 1986 November/Dezember; 6(6): 1279-82.
  93. Schwartz, A.G., Pashko, L., Whitcomb, J.M. Inhibition der Tumorentwicklung durch dehydroepiandrosterone und in Verbindung stehende Steroide. Toxicol. Pathol. 1986; 14(3): 357-62.
  94. Hastings, L.A., Pashko, L.L., Lewbart, M.L., Schwartz, A.G. Dehydroepiandrosterone und zwei strukturelle Entsprechungen hemmen Anregung 12-O-tetradecanoylphorbol-13-acetate des Gehalts des Prostaglandins E2 in der Mäusehaut. Karzinogenese Jun 1988; 9(6): 1099-1102.
  95. Pashko, L.L., hartes, G.C., Rovito, Hemmung R.J. et al. von 7,12 dimethylbenz (a) Anthrazen-bedingten Hautpapillomas und -krebsgeschwüren durch dehydroepiandrosterone und 3 beta-methylandrost-5-en-17-one in den Mäusen. Krebs Res. Jan. 1985; 45(1): 164-6.
  96. Pashko, L.L., Lewbart, M.L., Schwartz, A.G. Inhibition der Tumorbildung der Haut 12-O-tetradecanoylphorbol-13-acetate-promoted in den Mäusen durch 16 alpha-fluoro-5-androsten-17-one und seine Umkehrung durch deoxyribonucleosides. Karzinogenese Nov. 1991; 12(11): 2189-92.
  97. Effekte Nouveau S et al. aktuellen DHEA auf Alternhaut: eine Pilotstudie. Maturitas. 2008 am 20. Februar; 59(2): 174-81. Epub 2008 am 1. Februar.
  98. Fischer, T., Wigger-Alberti, W., Elsner, P. Melatonin in der Dermatologie. Experimentelle und klinische Aspekte. Hautarzt Jan. 1999; 50(1): 5-11 (auf Deutsch).
  99. Bangha, E., Elsner, P., Kistler, G.S. Suppression des UV-bedingten Erythems durch aktuelle Behandlung mit Melatonin (N-acetyl-5-methoxytryptamine). Einfluss des Einwirkzeitpunktes. Dermatologie 1997; 195(3): 248-52.
  100. Scott, D.E., Vaughan, G.M., Pruitt, B.A., hypothalamische neuroendokrine Korrelate jr. von der Haut- Brandverletzung in der Ratte. I. Rasterelektronenmikroskopie. Brain Res. Bull. Sept 1986; 17(3): 367-78.
  101. Ändert exogene Melatoninverwaltung Aoki K. et al. Haut- gefäßverengende Antwort zur Haut des ganzen Körpers, die in den Menschen abkühlt. J Pineal Res. Mrz 2008; 44(2): 141-8.
  102. Melatonin Sener G et al. schützt sich gegen Geschwür-bedingte oxydierende Verletzung des Drucks der Haut und der Fernorgane in den Ratten. J Pineal Res. Apr 2006; 40(3): 280-7.
  103. Madhere, S., et al. „ein Markt-Überblick über Nutricosmetics.“ Cos Dermatol (2010) 268-274.
  104. Lima, CF., et al. „Kurkumin verursacht Heme oxygenase-1 in den normalen menschlichen Fibroblasten durch Redox- Signalisieren: Bedeutung für Antialternintervention.“ Mol Nutr Food Res (2011): 430-42.
  105. Mac-Mary, M., et al. „könnte ein fotobiologischer Test eine passende Methode sein, zum des Antioxidanseffektes einer Ernährungsergänzung (Glisodin®) festzusetzen?“ (2007) Volumen 17, Nr. 2 Eur J Dermatol
  106. Enzymaktivität und Lipidperoxidation Pillai A, Gupta S. Antioxidant in der Leber von den weiblichen Ratten mit-herausgestellt Führung und Kadmium: Effekte des Vitamins E und Mn2+. Freies Radic Res. 2005;39(7):707-12.
  107. Sarici, G., et al. „oxidativer Stress in Aknegemeinem.“ J Eur Acad Dermatol Venereol (2010): 763-7.
  108. Smith, RN. „Der Effekt einer proteinreichen, niedrigen Glycemiclastsdiät gegen eine herkömmliche, hohe Glycemiclastsdiät auf biochemische Parameter verband mit Aknegemeinem: ein randomisierter, Forscher-verdeckter, Kontrollversuch.“ J morgens Acad Dermatol (2007): 247-56.
  109. Ross, AB., et al. „Lykopenlebenskraft und Metabolismus in den Menschen: eine massspectrometry Studie des Gaspedals. Morgens J Clin Nutr (2011): 1263-73.
  110. Rizwan, M., et al. „Tomatenkonzentratreiche im Lykopen schützt sich gegen Haut- photodamage in Menschen invivo: ein randomisierter kontrollierter Versuch.“ Br J Dermatol (2011): 154-58.
  111. Riso, P., et al. „Effekt eines Tomate-ansässigen Getränks auf Markierungen der Entzündung, immunomodulation und oxidativer Stress.“ J. Agric (2006): 2563-6.
  112. Rusciani, L., et al. „niedrige Niveaus des Plasmacoenzyms Q10 als unabhängiger prognostischer Faktor für Melanomweiterentwicklung.“ J morgens Acad Dermatol (2006): 234-41.
  113. Goldfaden, et al. „optimaler Hautschutz mit Vitamin D.“ Leben Ext. Mag. Juni (2010).
  114. Cashman, KD., „Schätzung der diätetischen Anforderung für Vitamin D in den gesunden Erwachsenen.“ Morgens J Clin Nutr (2008): 1535-42.
  115. Salbei, et al. „therapeutische Hotline: Empfehlungen über photoprotection und Vitamin D.“ Dermatol Ther (2010): 82-5.
  116. Hagenqu, globale Niveaus Vitamins D T. „in Bezug auf Alter, Geschlecht, Hautpigmentation und eine Breite: eine ökologische Meta--Analyse.“ Osteoporos Int (2009): 133-40.
  117. Katiyar, SK. „Grüner Tee verhindert Nichtmelanomhautkrebs, indem er erhöht DNA-Reparatur.“ Bogen-Biochemie Biophys (2011): 152-8.
  118. Singh, H., et al. „Katechin des grünen Tees, epigallocatechin-3-gallate (EGCG): Mechanismen, Perspektiven und klinische Anwendungen.“ Biochemie Pharmacol. (2011)
  119. Singh, T., et al. „grüner Tee-Katechine verringern Invasionspotential von menschlichen Melanom-Zellen, indem er COX-2, PGE anvisiert (2) Empfänger und Epithel--zu-Mesenchymal Übergang.“ PLoS eins. (2011):25224.
  120. Choudhury, et al. „(-) - Epigallocatechin-3-gallate und DZNep verringern polycomb Proteinniveau über einen proteasome-abhängigen Mechanismus in den Hautkrebszellen.“ Karzinogenese (2011): 1525-32.
  121. Heinrich, U., et al. „Polyphenole des grünen Tees stellen photoprotection zur Verfügung, erhöhen Mikrozirkulation und modulieren Hauteigenschaften von Frauen.“ J Nutr (2011): 1202-8.
  122. Caccialanza, M., et al. „Mundpolypodium leucotomos extrahieren photoprotective Tätigkeit bei 57 Patienten mit idiopathic photodermatoses.“ G Ital Dermatol Venereol (2011): 85-7.
  123. Gonzalez, S., et al. „mechanistische Einblicke im Gebrauch ein Polypodium leucotomos extrahieren als orales und aktuelles photoprotective Mittel.“ Photochem Photobiol Sci (2010): 559-63.
  124. Reuter, J., et al. „die pflanzen für, welche Hautkrankheit? Teil 2: Hautpilze, chronische venöse Unzulänglichkeit, photoprotection, aktinische Keratoses, Vitiligo, Haarverlust, kosmetische Anzeichen.“ J Dtsch Dermatol Ges (2010): 866-73.
  125. Middelkamp-Hup verringert Mundauszug leucotomos polypodium MAs et al. ultraviolett-bedingten Schaden der menschlichen Haut. J morgens Acad Dermatol. Dezember 2004; 51(6): 910-8.
  126. Tanew eine et al. orale Einnahme eines hydrophilen Auszuges von Polypodium leucotomos für die Verhinderung der polymorphen hellen Eruption. J morgens Acad Dermatol. 2011 am 20. Juni. [Epub vor Druck]
  127. Polypodium Zattra E et al. leucotomos Auszug verringert UV-bedingten Ausdruck Cox-2 und Entzündung, erhöht DNA-Reparatur und verringert Mutagenese in den unbehaarten Mäusen. Morgens J Pathol. Nov. 2009; 175(5): 1952-61. Epub 2009 am 1. Oktober.
  128. Bak, H., et al. „änderte die epidermialen Lipidschichten, die verursacht wurden durch langfristige Aussetzung zum Suberythemaldosisultravioletten.“ Int J Dermatol (2011): 832-7.
  129. Jennemann, R., et al. „Verlust von Ceramide Synthase 3 verursacht tödliche Hautsperrenunterbrechung.“ Summen Mol Genet. (2011)
  130. Cho HJ., et al. „quantitative Studie des Schicht corneum Ceramidesinhalts bei Patienten mit empfindlicher Haut.“ J Dermatol (2011)
  131. Guillou, S., et al. „der befeuchtende Effekt einer Weizenauszug-Nahrungsmittelergänzung auf die Haut der Frauen: ein randomisierter, doppelblinder Placebo-kontrollierter Versuch.“ Int J Cosmet Sci (2011): 138-43.
  132. Accorsi-Neto, A., et al. „Effekte von Isoflavonen auf die Haut von postmenopausalen Frauen: eine Pilotstudie.“ Kliniken (Sao Paulo) (2009): 505-10.
  133. Sudel, Kilometer., et al. „neue Aspekte des tatsächlichen und äußeren Alterns der menschlichen Haut: nützliche Effekte des Sojabohnenölauszuges.“ Photochem Photobiol. 2005 Mai/Juni; 81(3): 581-7.
  134. Izumi, T., et al. „orale Aufnahme des Sojabohnenölisoflavons verbessert die gealterte Haut von erwachsenen Frauen.“ J Nutr Sci Vitaminol (2007): 57-62.
  135. Bruce, S., „Cosmeceuticals für die Verminderung des äußeren und tatsächlichen Hautalterns.“ J mischt Dermatol Drogen bei (2008): s17-22.
  136. Darlenski, R., et al. „aktuelle retinoids im Management der photodamaged Haut: von Theorie zu Beweis basierte praktische Annäherung.“ Br J Dermatol (2010): 1157-65.
  137. Amer, M., et al. „Cosmeceuticals gegen pharmazeutische Produkte.“ Clin Dermatol (2009): 428-30.
  138. Benson, et al. „Haut-Peptide; Biologische Aktivität und therapeutische Gelegenheiten.“ J von Pharma Sci (2007): 2524-42.
  139. Berson, DS., „natürliche Antioxydantien.“ J mischt Dermatol Drogen bei (2008): s7-12.
  140. Bruce, S., „Cosmeceuticals für die Verminderung des äußeren und tatsächlichen Hautalterns.“ J mischt Dermatol Drogen bei (2008): s17-22.
  141. Antoniou, C, et al. „Photoaging: Verhinderung und aktuelle Behandlungen.“ Morgens J Clin Dermatol (2010): 95-102.
  142. Namjoshi, S., et al. „zyklische Peptide als mögliche therapeutische Mittel für Hautstörungen. Biopolymere (2010): 673-80.
  143. Stein J. WCD: Palmitoyl Pentapeptide ficht Harzöl wie eine Behandlung für Foto-gealterte Haut an. Juli 2002. Verfügbar an: http://www.pslgroup.com/dg/2177e6.htm. Erreichtes 12/15/2011.
  144. Blanes, et al. „ein synthetisches hesapeptide (Argireline) mit antiwrinkle Tätigkeit.“ Int J Cosmet Sci (2002): 303-10.
  145. Ruiz, et al. „Bewertung der Antifaltenwirksamkeit der kosmetischen Formulierungen mit einem Antialternpeptid (Argireline®).“ ARS Pharmaceutica (2010): 168-176.
  146. Produktmonographie: Matrixyl® synthe'6 TM. Sederma. Knittern Sie das Füllen durch Anregung der Synthese von 6 bedeutenden Bauteilen der Haut. Zitiert 2011.
  147. Pavicic T, Gauglitz GG, Lersch P. Efficacy von neuen Formulierungen auf Cremebasis der Hyaluronsäure der verschiedenen Molekulargewicht in der Antifaltenbehandlung. J mischt Dermatol Drogen bei. 2011 am 1. September; 10(9): 990-1000.
  148. Monographie Hylasome® EG10. Produktmonographie: Hylasome® EG10. LIPO. Ausgezeichnetes Befeuchten durch die Lieferung des Wassers. [Kein Datum]
  149. Produktmonographie: Füllender Pflanzenbereich [sic]. Coletica. 30. März 2005.
  150. Kasuyama K, Tomofuji T, Ekuni D, et al. „Effekte der aktuellen Anwendung des anorganischen Polyphosphats auf das Gewebe, das in der Ratte umgestaltet, entflammte Gingiva.“ J periodontales Res. 2012;47(2):159-64.
  151. Atkin, AVW., et al. „Kombination von physiologisch Faktoren des ausgewogenen Wachstums mit Antioxydantien für Umkehrung von Gesichts-photodamage.“ Laser Ther (2010) J-Cosmet: 14-20.
  152. Graf, J., „Antioxydantien und Hautpflege: die Wesensmerkmale.“ Plast Reconstr Surg (2010): 378-83.
  153. Kerscher, M., et al. „Anti-Altern sahnt. Was hilft wirklich?“ Hautarzt (2011): 607-13.
  154. Kohen, et al.“ Schutzwirkungen einer Creme, die enthält Mineralien des Toten Meers gegen UVB-bedingten Druck in der menschlichen Haut.“ (2009): 781-8.
  155. Camouse, Millimeter., „aktuelle Anwendung von grünen und weißen Teeauszügen bietet Schutz vor Solar-simuliertem UV-Licht in der menschlichen Haut.“ Exp Dermatol (2009): 522-6.
  156. M., „klinischer, biometrischer und struktureller Bewertung Haftek, der Langzeitwirkungen einer aktuellen Behandlung mit Ascorbinsäure und des madecassoside in photodamaged menschlicher Haut.“ Exp Dermatol (2008): 946-52.
  157. Oresajo, C., „Schutzwirkungen einer aktuellen Antioxidansmischung, die Vitamin C, Ferulasäure und phloretin enthält, gegen ultraviolett-bedingtes photodamage in der Haut.“ J Cosmet Dermatol (2008): 290-7.
  158. Oresajo, C., et al. „ergänzende Effekte von Antioxydantien und Lichtschutz, wenn er UV-bedingte Haut verringert, beschädigen, wie durch Haut Biomarkerausdruck gezeigt.“ Laser Ther (2010) J-Cosmet: 157-62.
  159. Puizina-Ivic, N., El Al. „Moderne Annäherung an aktuelle Behandlung der Alternhaut.“ Coll Antropol. (2010):1145-53.
  160. Yuan, X-Y., „aktueller Traubenkern Proanthocyandin-Auszug verringert Sonnenbrand-Zellen und positive Eperidermal Zellbildung des Mutant-p53 und verhindert Entleerung von Langerhans-Zellen in einem akuten Sonnenbrand-Modell.“ Photomed Laser Surg (2011): Nov., 21.
  161. Beitner, H., „randomisiert, das Placebo, das, Doppelblindstudie auf der klinischen Wirksamkeit einer Creme enthält 5% Alpha lipoic Säure gesteuert wurde, bezog sich auf dem Photoageing der Gesichtshaut.“ Br J Dermatol (2003): 841-9.
  162. Trabucchi, E., et al. Hyaluronsäure mit niedrigem Molekulargewicht verhindert sauerstofffreien radikalen Schaden des Granulationsgewebes während der Wundheilung. Gewebe Int J reagieren. (2002): 65-71.
  163. Smith, kc. „Reversible gegen Nonreversible Füller in der Gesichtsästhetik: Interessen und Erwägungen.“ Dermatol on-line-J (2008): 14(8):3.
  164. Tuttle, D., „brachte wissenschaftlich Hautpflege.“ voran Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift (2007).
  165. Lagouge M et al. Lagouge M, Argmann C, Gerhart-Hines Z, et al. Resveratrol verbessert mitochondrische Funktion und schützt sich gegen Stoffwechselkrankheit durch aktivierendes SIRT1 und PGC-1alpha. Zelle. Dezember 2006; 127(6): 1109-22.
  166. Jang M et al. Jang M, Cai L, Udeani GEHEN, et al. chemopreventive Tätigkeit des Krebses von Resveratrol, ein Naturprodukt, das von den Trauben abgeleitet wird. Wissenschaft. 1997;275(5297):218-20.
  167. Produktmonographie: MetabioticsTM-Resveratrol. Bogen-Körperpflege-Produkte, L.P. Jan. 29, 2009.