Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Uterine (Endometrial) Krebs-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Greenlee Funktelegrafie, Hügel-Harmon MB, et al. Krebsstatistiken: 2001. CA-Krebs J Clin. Jan. 2001; 51(1): 15-36.
  2. McCann Se, Freudenheim JL, et al. Diät in der Epidemiologie endometrial Krebses in West-New York (Vereinigte Staaten). Krebs verursacht Steuerung. 2000;11(10):965-74.
  3. HU FB. Übergewicht und Korpulenz in den Frauen: Gesundheitsrisiken und Konsequenzen. Die Gesundheit J-Frauen (Larchmt). Mrz 2003; 12(2): 163-72.
  4. Schapira DV. Nahrung und Krebsprävention. Prim Sorgfalt. 1992;19(3):481-91.
  5. Berstein L, Tsyrlina E, et al. schaltend (Overtargeting) von den Östrogeneffekten und seine mögliche Rolle in der hormonalen Karzinogenese. Neoplasma. 2002;49(1):21-5.
  6. Doherty JA, Weiss NS, et al. Erbfaktoren im Benzkatechinöstrogenmetabolismus in Bezug auf das Risiko endometrial Krebses. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. 2005;14(2):357-66.
  7. Persson I, Adami HO, et al. Risiko endometrial Krebses nach Behandlung mit den Östrogenen allein oder in Verbindung mit Progestogens: Ergebnisse einer zukünftigen Studie. BMJ. 1989 am 21. Januar; 298(6667): 147-51.
  8. Emons G, Huschmand-Nia A, et al. Hormonersatztherapie und endometrial Krebs. Onkologie. 2004;27(2):207-10.
  9. Chen LM, McGonigle KF, et al. Endometrial Krebs: Neuentwicklungen in der Bewertung und in der Behandlung. Onkologie (Williston-Park). Dezember 1999; 13(12): 1665-70.
  10. McMeekin DS, Endometrial Krebs Tillmanns T.: Behandlung von Knotenmetastasen. Curr-Festlichkeits-Wahlen Oncol. Apr 2003; 4(2): 121-30.
  11. Hügel ha, Austin H. Nutrition und endometrial Krebs. Krebs verursacht Steuerung. 1996a Jan.; 7(1): 19-32.
  12. CL Pikes Lux, Pearce, et al. Verhinderung von Krebsen der Brust, Endometrium und Eierstock. Oncogene. 2004 am 23. August; 23(38): 6379-91.
  13. Stenchever MA, Droegemueller W, et al. umfassende Gynäkologie. 4. Ausgabe. Philadelphia, PA: Elsevier-Gesundheits-Wissenschaften; 2002.
  14. Montgomery IST, Daum GS, et al. Endometrial Hyperplasie: ein Bericht. Obstet Gynecol Surv. 2004;59(5):368-78.
  15. Lutz MH, Unterholz PB jr., et al. Endometrial Krebsgeschwür: eine neue Methode der Klassifikation der therapeutischen und prognostischen Bedeutung. Gynecol Oncol. Feb 1978; 6(1): 83-94.
  16. Morrow CP, Bundy-BN, et al. Verhältnis zwischen chirurgisch-pathologischen Risikofaktoren und Ergebnis in klinischem Stadium I und II Krebsgeschwür des Endometrium: eine gynäkologische Onkologie-Gruppenstudie. Gynecol Oncol. Jan. 1991; 40(1): 55-65.
  17. Noumoff JS, Adenocarcinoma Faruqi S. Endometrial. Microsc Res Technologie. 1993 am 15. Juni; 25(3): 246-54.
  18. Juretzka Millimeter, Chi DS, et al. Aktualisierung in chirurgischer Behandlung für endometrial Krebs. Sachverständiger Rev Anticancer Ther. 2005;5(1):113-21.
  19. Purdie DM, grüner Wechselstrom. Epidemiologie endometrial Krebses. Bestes Pract Res Clin Obstet Gynaecol. 2001;15(3):341-54.
  20. Terry P, Baron JA, et al. Lebensstil und Risiko endometrial Krebses: eine Kohortenstudie vom schwedischen Doppelregister. Krebs Int J. 1999;82(1):38-42.
  21. Goodman M.Ü., Hankin JH, et al. Diät, Körpergröße, körperliche Tätigkeit und das Risiko endometrial Krebses. Krebs Res. 1997a; 57(22): 5077-85.
  22. Hügel ha, Eley JW, et al. Rassenunterschiede im Überleben endometrial Krebses: die schwarze/weiße Krebsüberlebensstudie. Obstet Gynecol. 1996b Dezember; 88(6): 919-26.
  23. Connell pp., Rotmensch J, et al. Rennen und klinisches Ergebnis im endometrial Krebsgeschwür. Obstet Gynecol. Nov. 1999; 94 (Pint 1): 713-20.
  24. Munstedt K, Grant P, et al. Krebs des Endometrium: gegenwärtige Aspekte von Diagnosen und von Behandlung. Welt J Surg Oncol. 2004 am 21. Juli; 2(1): 24.
  25. Banno K, Susumu N, et al. Vereinigung von HNPCC und endometrial Krebse. Int J Clin Oncol. Aug 2004; 9(4): 262-69.
  26. Lipton LR, Johnson V, et al. die Amsterdam-Kriterien und Bethesda Guidelines verfeinernd: Prüfungsalgorithmen für die Vorhersage der Fehlanpassung reparieren Veränderungsstatus in der Familienkrebsklinik. J Clin Oncol. 2004;22(24):4934-43.
  27. Schlüssel TJ, Pike Lux. Das Dosis-Wirkungs-Verhältnis zwischen „unbeanstandeten“ Östrogenen und endometrial mitotic Rate: seine zentrale Rolle in dem Erklären und des Risikos endometrial Krebses voraussagend. Krebs des Br-J. Feb 1988; 57(2): 205-12.
  28. Sevelda P, Salzer H. Hormones und Krebs: Risikonutzen. Gynakol Geburtshilfliche Rundsch. 1998;38(2):61-3.
  29. Risiko Grady D, Gebretsadik T, et al. der Hormonersatztherapie und endometrial Krebses: eine Meta-Analyse. Obstet Gynecol. Feb 1995; 85(2): 304-13.
  30. Dai D, Albitar L, et al. Ein therapeutisches Modell für fortgeschrittenen endometrial Krebs: Körperprogestin im Verbindung mit lokalem adenoviral-vermitteltem Progesteronempfängerausdruck. Mol Cancer Ther. 2005;4(1):169-75.
  31. Aspekte Sivridis E, Giatromanolaki A. Prognostic auf endometrial Hyperplasie und Neoplasia. Virchows-Bogen. Aug 2001; 439(2): 118-26.
  32. Abulafia O, Triest WIR, et al. Angiogenesis in der endometrial Hyperplasie und im endometrial Krebsgeschwür des Stadiums I. Obstet Gynecol. Okt 1995; 86 (Pint 1): 479-85.
  33. Bergeron C. Effect von Östrogenen und von antiestrogens auf den Endometrium. Gynecol Obstet Fertil. Dezember 2002; 30(12): 933-37.
  34. Aspekte Dietl J. Actual des endometrial Krebsgeschwürs. Zentralbl Gynakol. Jul 2002; 124(7): 356-61.
  35. Sivridis E, Adenocarcinoma Giatromanolaki A. Endometrial: Glaube und Skepsis. Int J Surg Pathol. Apr 2004; 12(2): 99-105.
  36. Krebs-und Steroid-Hormon-Studie. Kombinationsantibabypillegebrauch und das Risiko von endometrial Krebs. Die Krebs-und Steroid-Hormon-Studie der Mitten für Krankheitsbekämpfung und das nationale Institut von Kindergesundheit und von menschlicher Entwicklung. JAMA. 1987 am 13. Februar; 257(6): 796-800.
  37. Henderson IST, Casagrande JT, et al. Die Epidemiologie endometrial Krebses in den jungen Frauen. Krebs des Br-J. Jun 1983; 47(6): 749-56.
  38. Pike Lux. Altersbedingte Faktoren in Krebsen der Brust, des Eierstocks und des Endometrium. J chronisches DIS. 1987; 40 (Ergänzung 2): 59S-69S.
  39. Longcope C, Pratt JH, et al. Würzen von Androgenen durch Muskel und Fettgewebe in vivo. J Clin Endocrinol Metab. Jan. 1978; 46(1): 146-52.
  40. Calle EE, Thun MJ. Korpulenz und Krebs. Oncogene. 2004 am 23. August; 23(38): 6365-78.
  41. Gallup Gd, RJ auf Lager. Adenocarcinoma des Endometrium in den Frauen 40 Lebensjahre oder jünger. Obstet Gynecol. Sept 1984; 64(3): 417-20.
  42. Chubak J, Tworoger SS, et al. Vereinigungen zwischen den reproduktiven und Monatsfaktoren und den postmenopausal Geschlechtshormonkonzentrationen. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. 2004;13(8):1296-1301.
  43. Hardiman P, Pillay OC, et al. Polycystic Eierstocksyndrom und endometrial Krebsgeschwür. Lanzette. 2003 am 24. Mai; 361(9371): 1810-2.
  44. Spencer TE, Bazer FW. Biologie der Progesteronaktion während der Schwangerschaftsanerkennung und Wartung der Schwangerschaft. Front Biosci. 2002 am 1. September; 7: d1879-d1898.
  45. Soliman Pint, oh JC, et al. Risikofaktoren für junge premenopausal Frauen mit endometrial Krebs. Obstet Gynecol. Mrz 2005; 105(3): 575-80.
  46. Ouzounian S, Christin-Maitre S. Was ist Menopause? Rev Prat. 2005 am 28. Februar; 55(4): 363-8.
  47. Mourits MJ, De Vries Z.B., et al. Tamoxifenbehandlung und gynäkologische Nebenwirkungen: ein Bericht. Obstet Gynecol. Mai 2001; 97 (Pint 2): 855-66.
  48. Swerdlow AJ, Jones ICH. Tamoxifenbehandlung für Brustkrebs und Risiko endometrial Krebses: eine Fall-Kontroll-Studie. Nationaler Krebs Inst J. 2005;97(5):375-84.
  49. KA Liao CK, Rosenblatt, et al. Endometrial Krebs in den asiatischen Migranten in die Vereinigten Staaten und ihre Nachkommen. Krebs verursacht Steuerung. Mai 2003; 14(4): 357-60.
  50. Potischman N, Swanson CA, et al. diätetische Vereinigungen in einer Fall-Kontroll-Studie endometrial Krebses. Krebs verursacht Steuerung. 1993;4(3):239-50.
  51. Chiaffarino F, Parazzini F, et al. Diät und uterine Myomas. Obstet Gynecol. 1999;94(3):395-98.
  52. Levi F, Franceschi S, et al. diätetische Faktoren und das Risiko endometrial Krebses. Krebs. 1993;71(11):3575-81.
  53. Faktoren Armstrongs B. Endocrine in der menschlichen Karzinogenese. IARC Sci Publ. 1982;39:193-221.
  54. Bernstein L, Ross RK, et al. Verhältnis des Hormongebrauches zum Krebsrisiko. Nationaler Krebs Inst Monogr J. 1992;12:137-47.
  55. Deslypere JP. Korpulenz und Krebs. Metabolismus. Sept 1995; 44 (Ergänzung 3): 24-27.
  56. Hershcopf RJ, Bradlow-HL. Korpulenz, Diät, endogene Östrogene und das Risiko Hormon-empfindlichen Krebses. Morgens J Clin Nutr. Jan. 1987; 45 (Ergänzung 1): 283-9.
  57. Jensen H. Relationship des prämorbiden Zustandes von Nahrung zum endometrial Krebsgeschwür. Acta Obstet Gynecol Scand. 1986;65(4):301-6.
  58. Hofmeister FJ. Endometrial Biopsie: andere schauen. Morgens J Obstet Gynecol. 1974 am 15. März; 118(6): 773-7.
  59. Minagawa Y, Sato S, et al. Transvaginal Echographie und endometrial Zytologie als Diagnoseschema für endometrial Krebs. Gynecol Obstet investieren. 2005;59(3):149-54.
  60. Berek JS, Hacker N-Düngung. Praktische gynäkologische Onkologie. 3. Ausgabe. Hagerstown, Md: Lippincott Williams u. Wilkins; 2000.
  61. Lotfallah H, Farag K, et al. one-stop Hysteroskopieklinik für postmenopausal Bluten. MED J-Reprod. 2005;50(2):101-7.
  62. Nassar A, Fleisher-SR, et al. Wert der Histiocyteentdeckung in den PAP-Abstrichen für die Vorhersage der endometrial Pathologie: eine Institutionserfahrung. Acta Cytol. 2003;47(5):762-7.
  63. Ng AB, Reagan JW, et al. Bedeutung von endometrial Zellen in der Entdeckung des endometrial Krebsgeschwürs und seine Vorläufer. Acta Cytol. Sept 1974; 18(5): 356-61.
  64. Robert Y, Launay S, et al. MRI in der Gynäkologie. Biol. Reprod (Paris) J-Gynecol Obstet. Sept 2002; 31(5): 417-39.
  65. Magrina JF, Weaver AL. Laparoscopic Behandlung endometrial Krebses: Fünfjahreswiederauftreten- und Überlebensrate. Eur J Gynaecol Oncol. 2004;25(4):439-41.
  66. Martin R, Kohler U, et al. Bestimmung von Steroidhormonempfängern mit der biochemischen DCC-Methode in den Beziehungen endometrial Krebses und Tumor RandEndometrium zu den zellulären Änderungen und zum Hormonspiegel. Geburtshilfe Frauenheilkd. Mai 1993; 53(5): 314-20.
  67. Empfänger Gurpide E. Hormone in endometrial Krebs. Krebs. 1981 am 15. Juli; 48 (Ergänzung 2): 638-41.
  68. Kedzia W. Analysis von Steroidhormonempfängern in endometrial Krebs. Ginekol Pol. Mai 1996; 67(5): 254-58.
  69. Creasman-GEW. Prognostische Bedeutung von Hormonempfängern in endometrial Krebs. Krebs. 1993 am 15. Februar; 71 (Ergänzung 4): 1467-70.
  70. Friberg Fahrwerk, Wert Noren H. Prognostic von Steroidhormonempfängern für 5-jähriges Überleben in endometrial Krebs des Stadiums II. Krebs. 1993 am 1. Juni; 71(11): 3570-4.
  71. Dai D, Wolf DM, et al. Progesteron hemmt menschliches Wachstum und Invasiveness Zelle endometrial Krebses: Herunterregelung von zellulären Adhäsionsmolekülen durch Empfänger des Progesterons B. Krebs Res. 2002 am 1. Februar; 62(3): 881-6.
  72. Ehrlich-CER, junger PC, et al. Steroidempfänger und klinisches Ergebnis bei Patienten mit Adenocarcinoma des Endometrium. Morgens J Obstet Gynecol. Apr 1988; 158(4): 796-807.
  73. Ayoub J, udet-Lapointe P, et al. Wirksamkeit der aufeinander folgenden zyklischen hormonalen Therapie in endometrial Krebs und seine Wechselbeziehung mit Steroidhormon-Empfängerstatus. Gynecol Oncol. Okt 1988; 31(2): 327-37.
  74. Bokhman I, Stoliarova IV, et al. Effekt von ergänzendem hormonotherapy auf die Ergebnisse der Strahlentherapie von Patienten mit Krebs der Korpusgebärmütter. Vopr Onkol. 1987;33(4):49-52.
  75. Lotze W, Richter P, et al. Hoch-Dosisprogesterontherapie in fortgeschrittenem endometrial Krebs. Bogen Geschwulstforsch. 1982;52(7):569-74.
  76. Thurzo L. Response von Östrogen- und Progesteronempfängern zur Behandlung mit großen Dosen von Progestogen (depo-provera) in endometrial Krebs. Zentralbl Gynakol. 1990;112(17):1111-5.
  77. Kao Frau. Management des rückläufigen endometrial Krebsgeschwürs. Chang Gung Med J. 2004; 27(9): 639-45.
  78. Murphy KT, Rotmensch J, et al. Ergebnis und Muster des Ausfalls im pathologischen Krebsgeschwür der Stadien I-IV Klarzelldes Endometrium: Auswirkungen für ergänzende Strahlentherapie. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2003 am 1. April; 55(5): 1272-6.
  79. Li CZ, Wen ZQ, et al. Untersuchung über die Behandlung von hohe Dosis Mifepristone und Progesteron im endometrial Krebsgeschwür. Zhonghua Fu Chan Ke Za Zhi. Sept 2003; 38(9): 552-55.
  80. Montz FJ, Bristow BEZÜGLICH, et al. intrauterine Progesteronbehandlung frühen endometrial Krebses. Morgens J Obstet Gynecol. Apr 2002; 186(4): 651-7.
  81. Piver Frau. Progesterontherapie für bösartiges peritoneales chirurgisches Stadium I der Zytologie endometrial Adenocarcinoma. Semin Oncol. Apr 1988; 15 (Ergänzung 1): 50-2.
  82. Urbanski K, Karolewski K, et al. ergänzende progestagen Therapie verbessert Überleben bei Patienten mit endometrial Krebs nach Hysterektomie: Ergebnisse der ein-institutionellen zukünftigen klinischen Studie. Eur J Gynaecol Oncol. 1993; 14 (Ergänzung): 98-104.
  83. La Vecchia C, Decarli A, et al. Nahrung und Diät in der Ätiologie endometrial Krebses. Krebs. 1986;57(6):1248-53.
  84. Benagiano G, Primiero FM, et al. klinisches Profil von den empfängnisverhütenden Progestinen. Gesundheitswesen Eur J Contracept Reprod. Sept 2004; 9(3): 182-93.
  85. Neumann F. Die physiologische Aktion des Progesterons und die pharmakologischen Wirkungen von Progestogens: ein kurzer Bericht. Postgrad MED J. 1978; 54 (Ergänzung 2): 11-24.
  86. Waren-Parlamentarier, Shantha S. Uses des Progesterons in der klinischen Praxis. Das MED Frauen Int J Fertil. Mrz 1999; 44(2): 96-103.
  87. Apgar BS, Greenberg G. Using-Progestine in der klinischen Praxis. Arzt morgens Fam. 2000 am 15. Oktober; 62(8): 1839-50.
  88. Mariani A, ohne jeden Schick Sc, et al. risikoreiche Untergruppen endometrial Krebses: Kandidaten für Ziel-ansässige ergänzende Therapie. Gynecol Oncol. Okt 2004; 95(1): 120-6.
  89. Lewis-GASCHROMATOGRAPHIE jr., lockeres NH, et al. ergänzende Progestogentherapie in der Primärdefinitiven behandlung endometrial Krebses. Gynecol Oncol. Aug 1974; 2 (2-3): 368-76.
  90. Yahata H, Hirakawa T, et al. postoperative adjuvante Chemotherapie mit Cisplatin, Cyclophosphamid und anthracycline (Doxorubicin, epirubicin, pirarubicin) für endometrial Krebs. Int J Clin Oncol. Aug 2004; 9(4): 317-21.
  91. Terry P, Vainio H, et al. diätetische Faktoren in Bezug auf einen endometrial Krebs: eine nationale Fall-Kontroll-Studie in Schweden. Nutr-Krebs. 2002;42(1):25-32.
  92. Littman AJ, Beresford SA, et al. Die Vereinigung von Nahrungsfett- und Betriebsnahrungsmitteln mit endometrial Krebs (Vereinigte Staaten). Krebs verursacht Steuerung. 2001;12(8):691-702.
  93. Metabolismus Lords RS, Bongiovanni B, et al. des Östrogens und die Diätkrebsverbindung: Grundprinzip für das Festsetzen des Verhältnisses der urinausscheidenden hydroxylierten Östrogenstoffwechselprodukte. Altern Med Rev. 2002;7(2):112-29.
  94. Fischverbrauch Kris-Etherton P.M., Harriss WS, et al., Fischöl, Fettsäuren omega-3 und Herz-Kreislauf-Erkrankung. Zirkulation. 2002 am 19. November; 106(21): 2747-57.
  95. Bäche JD, Bezirk ändern WIR, et al. Ergänzung mit dem Leinsamen Östrogenmetabolismus in den postmenopausalen Frauen in größerem Maße, als Ergänzung mit einer gleichen Menge Sojabohnenöl tut. Morgens J Clin Nutr. Feb 2004; 79(2): 318-25.
  96. Lucas EA, wilder RD, et al. Leinsamen verbessert Lipidprofil, ohne Biomarkers des Knochenmetabolismus in den postmenopausalen Frauen zu ändern. J Clin Endocrinol Metab. Apr 2002; 87(4): 1527-32.
  97. Lemay A, Dodin S, et al. diätetische Ergänzung des Leinsamens gegen Hormonersatztherapie in den hypercholesterolemischen Wechseljahresfrauen. Obstet Gynecol. Sept 2002; 100(3): 495-504.
  98. Puppe R. Die Lektionen des Lebens: Grundsatzrede zur Nahrungs- und Krebskonferenz. Krebs Res. 1992 am 1. April; 52 (Ergänzung 7): 2024s-2029s.
  99. McCullough ml, Giovannucci ELEKTRISCH. Diät und Krebsprävention. Oncogene. 2004 am 23. August; 23(38): 6349-64.
  100. Willett WC. Diät und Krebs: ein entwickelndes Bild. JAMA. 2005; 293(2): 233-34.
  101. Steinmetz-KA, Töpfer JD. Gemüse, Frucht und Krebs, II: Mechanismen. Krebs verursacht Steuerung. Nov. 1991; 2(6): 427-42.
  102. Kobayashi Y, Itoh M.Ü., et al. Melatoninbindungsstellen in den Empfänger-positiven Zellen des Östrogens leitete von menschlichem endometrial Krebs ab. J Pineal Res. 2003;35(2):71-74.
  103. Shu XO, Zheng W, et al. Eine Bevölkerung-ansässige Fall-Kontroll-Studie von diätetischen Faktoren und von endometrial Krebs in Shanghai, Volksrepublik China. Morgens J Epidemiol. 1993;137(2):155-65.
  104. Tanaka S, Haruma K, et al. Effekte des gealterten Knoblauchauszuges (ALTER) auf colorectal Adenomas: eine doppel-geblendete Studie. Hiroshima J Med Sci. 2004;53(3-4):39-45.
  105. Jacobs Dr Jr, Meyer ER, et al. Verbrauch von ganzen Kornnahrungsmitteln und chronische Krankheit. Tidsskr noch Laegeforen. 2004;124(10):1399-1401.
  106. Nishino H, Tokuda H, et al. Krebsprävention durch Antioxydantien. Biofactors. 2004;22(1-4):57-61.
  107. Khorram O, Lessey-BA. Änderungen im Ausdruck endometrial endothelial Stickstoffmonoxid Synthase und des Alpha (v) Beta (3) integrin in den Frauen mit Endometriosis. Fertil Steril. Okt 2002; 78(4): 860-64.
  108. Cassidy A. Potenzial-Risiken und Nutzen von phytoestrogen-reichen Diäten. Int J Vitam Nutr Res. 2003;73(2):120-6.
  109. Goodman M.Ü., Wilkens LR, et al. Vereinigung des Sojabohnenöl- und Faserverbrauchs mit dem Risiko endometrial Krebses. Morgens J Epidemiol. 1997b; 146(4): 294-306.
  110. Horn-Ross PL, John EM, Canchola AJ, et al. Phytoestrogen-Aufnahme und Risiko endometrial Krebses. Nationaler Krebs Inst J. 2003 am 6. August; 95(15): 1158-64.
  111. Nahrungsaufnahme Xu WH, Zheng W, et al. des Sojas und Risiko endometrial Krebses unter Chinesinnen in Shanghai: Bevölkerung basierte Fall-Kontroll-Studie. BMJ. Mai 2004; 328(7451): 1285.
  112. Bakuradze T, Boehm N, Janzowski C, et al. Antioxidans-reicher Kaffee verringert DNA-Schaden, erhöht Glutathionsstatus und trägt zur Gewichtskontrolle bei: Ergebnisse von einer Interventionsstudie. Mol Nutr Food Res. Mai 2011; 55(5): 793-7.
  113. Hoelzl C, Knasmuller S, Wagner KH, et al. Instantkaffee mit hohen Chlorogensäureständen schützt Menschen gegen oxydierenden Schaden von Makromolekülen. Mol Nutr Food Res. Dezember 2010; 54(12): 1722-33.
  114. Misik M, Hoelzl C, Wagner KH, et al. Auswirkung des Papiers filterte Kaffee auf oxydierendem DNA-Schaden: Ergebnisse einer klinischen Studie. Mutat Res. 2010 am 13. Oktober; 692 (1-2): 42-8.
  115. Jin UH, Lee JY, Kang SK, et al. Ein phenoplastisches Mittel, caffeoylquinic Säure 5 (Chlorogensäure), ist ein neuer Typ und starkes ein Hemmnis der Matrix metalloproteinase-9: Isolierung und Identifizierung vom Methanolauszug von Euonymus alatus. Leben Sci. 2005 am 14. Oktober; 77(22): 2760-9.
  116. Belkaid A, Currie JC, Desgagnés J, et al. Die chemopreventive Eigenschaften der Chlorogensäure decken eine mögliche neue Rolle für das mikrosomale glucose-6-phosphate translocase in der Hirntumorweiterentwicklung auf. Krebs-Zelle Int. 2006 am 27. März; 6: 7.
  117. Verbrauch Je Y, Giovannucci E. Coffee und Risiko endometrial Krebses: Ergebnisse von einer großen aktuellen Meta-Analyse. Krebs Int J. 2011 am 20. Dezember.
  118. Nagpal S. Retinoids: Veranlasser von Tumor-/Wachstumsunterdrückern. J investieren Dermatol. Dezember 2004; 123(6): xx-xxi.
  119. Nahum A, Hemmung Hirsch K, et al. des Lykopens der Zellzyklusweiterentwicklung in den Zellen der Brust und endometrial Krebses ist mit Reduzierung in cyclin D Niveaus und Zurückhalten von p27 (Kip1) in den cyclin E-cdk2 Komplexen verbunden. Oncogene. 2001;20(26):3428-36.
  120. Petridou E, Kedikoglou S, et al. Diät in Bezug auf ein Risiko endometrial Krebses: eine Fall-Kontroll-Studie in Griechenland. Nutr-Krebs. 2002;44(1):16-22.
  121. Alberts DS, Jiang C, et al. langfristige weitere Verfolgung von einem Versuch der Phase II von Mund-altretamine für Konsolidierung des klinischen kompletten Erlassses in den Frauen mit Epitheleierstockkrebs des Stadiums III in der Südwestonkologie-Gruppe. Krebs Int J Gynecol. 2004 März/April; 14(2): 224-28.
  122. Carter CA, Pogribny M, et al. Effekte der retinoic Säure auf Zelldifferenzierung und Umkehrung in Richtung zum Normal in den menschlichen endometrial Zellen des Adenocarcinoma (RL95-2). Krebsbekämpfendes Res. Jan. 1996; 16(1): 17-24.
  123. Kakizoe T. Chemoprevention von Krebs: Konzentrieren auf klinische Studien. Jpn J Clin Oncol. Sept 2003; 33(9): 421-42.
  124. Jr. Meyskens FL, Kopecky kJ, et al. Effekte des Vitamins A auf Überleben bei Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie: ein randomisierter Versuch SWOG. Leuk Res. Sept 1995; 19(9): 605-12.
  125. De Loecker W, Janssens J, et al. Effekte des Natriumascorbats (Vitamin C) und 2 methyl-1,4-naphthoquinone (Vitamin K3) der Behandlung auf menschliches Tumorzellwachstum in vitro, II: Synergismus mit kombinierter Chemotherapieaktion. Krebsbekämpfendes Res. Jan. 1993; 13(1): 103-6.
  126. Lenton kJ, gesund AN, et al. Vitamin C vergrößert Lymphozytenglutathion in den Themen mit Ascorbatmangel. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2003; 77(1): 189-95.
  127. Golde DW. Vitamin C in Krebs. Integr-Krebs Ther. Jun 2003; 2(2): 158-59.
  128. Alcain FJ, Buron MI. Ascorbat auf Zellwachstum und -unterscheidung. J Bioenerg Biomembr. Aug 1994; 26(4): 393-98.
  129. Haupt-KA. Ascorbinsäure in der Verhinderung und in der Behandlung von Krebs. Altern Med Rev. Jun 1998; 3(3): 174-86.
  130. Block KI, Met Mangan. Vitamin C in der alternativen Krebsbehandlung: historischer Hintergrund. Integr-Krebs Ther. Jun 2003; 2(2): 147-54.
  131. Tamayo C, Richardson MA. Vitamin C als Krebsbehandlung: Zustand der Wissenschaft und der Empfehlungen für Forschung. Gesundheits-MED Altern Ther. Mai 2003; 9(3): 94-101.
  132. Cameron E, Ascorbat Pauling L. Supplemental in der unterstützenden Behandlung von Krebs: Aufwertung der Verlängerung von Überlebenszeiten in menschlichem am Endekrebs. Proc nationales Acad Sci USA. Sept 1978; 75(9): 4538-42.
  133. Gonzalez MJ, Miranda-Massarijr., et al. orthomolekularer Onkologiebericht: Ascorbinsäure und Krebs 25 Jahre später. Integr-Krebs Ther. Mrz 2005; 4(1): 32-44.
  134. Bergman JM, Thompson LU, Dabrosin C. Flaxseed und seine lignans hemmen estradiol-bedingtes Wachstum, Angiogenesis und Absonderung des endothelial GefäßWachstumsfaktors in menschlichen Brustkrebs Xenografts in vivo. Clin-Krebs Res. 2007 am 1. Februar; 13(3): 1061-7.
  135. Chen LH, Reißzahn J, Li H, Demark-Wahnefried W, Lin X. Enterolactone verursacht Apoptosis in menschlichen Prostatakrebsgeschwür LNCaP-Zellen über eine mitochondrisch-vermittelte, caspase-abhängige Bahn. Mol Cancer Ther. Sept 2007; 6(9): 2581-90.
  136. Katsuda S, Yoshida M, Saarinen N, et al. Chemopreventive-Effekte von hydroxymatairesinol auf uterine Karzinogenese in Donryu-Ratten. Exp-Biol.-MED (Maywood). Mai 2004; 229(5): 417-24.
  137. Simonneaux V, Ribelayga C. Generation der endokrinen Mitteilung des Melatonin in den Säugetieren: ein Bericht der komplexen Regelung der Melatoninsynthese durch Norepinephrin, Peptide und andere pineal Übermittler. Pharmacol Rev. Jun 2003; 55(2): 325-95.
  138. Funktionen Barrenetxe J, Delagrange P, et al. physiologisches und metabolische von Melatonin. Biochemie J-Physiol. Mrz 2004; 60(1): 61-72.
  139. Lissoni P, Chilelli M, et al. Fünf Jahre Überleben bei metastatischen nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten behandelten mit der alleinchemotherapie oder Chemotherapie und Melatonin: ein randomisierter Versuch. J Pineal Res. 2003a Aug; 35(1): 12-5.
  140. Lissoni P, Malugani F, et al. pineal endokrine totalSubstitutionstherapie (TPEST) als neue neuroendokrine palliative Behandlung von unbehandelbaren metastatischen festen Tumorpatienten: eine Studie der Phase II. Nerven Endocrinol Lett. 2003b Jun; 24 (3-4): 259-62.
  141. Reiter RJ. Mechanismen der Krebshemmung durch Melatonin. J Pineal Res. Okt 2004; 37(3): 213-4.
  142. Sanchez-Barcelo EJ, Lattich S, et al. Melatonin-Östrogeninteraktionen im Brustkrebs. J Pineal Res. Mai 2005; 38(4): 217-22.
  143. Verfolgung JE, Gidal IST. Melatonin: therapeutischer Gebrauch in den Schlafstörungen. Ann Pharmacother. Okt 1997; 31(10): 1218-26.
  144. Dolberg OT, Hirschmann S, et al. Melatonin für die Behandlung von Schlafstörungen in den bedeutenden Depressionen. Psychiatrie morgens J. Aug 1998; 155(8): 1119-21.
  145. Bespalov Verstell-, Alexandrow VA, et al. Chemoprevention der Milch-, Hals- und Nervensystemkarzinogenese in den Tieren unter Verwendung der kultivierten Panax-Ginsengdrogen und der einleitenden klinischen Studien bei Patienten mit prekanzerösen Verletzungen des Ösophagus und des Endometrium. J-Koreaner Med Sci. Dezember 2001; 16 (Ergänzung): S42-S53.
  146. Fujimoto J, Sakaguchi H, et al. hemmender Effekt von ginsenoside-Rb2 auf Invasiveness von uterinen Zellen endometrial Krebses zur Kellermembran. Eur J Gynaecol Oncol. 2001;22(5):339-41.
  147. Liu J, Burdette JE, et al. Bewertung der estrogenic Tätigkeit der Pflanzenauszüge für die mögliche Behandlung von Wechseljahressymptomen. Nahrung Chem. J Agric. Mai 2001; 49(5): 2472-9.
  148. Ginseng Pearce Pint, Zois I, et al. Panax und Eleuthrococcus-senticosus extrahiert: in-vitrountersuchungen über das Binden an Steroidempfänger. Endocrinol Jpn. Okt 1982; 29(5): 567-73.
  149. Ginseng-HCC Chemopreventive-Studie Osaka Group. Studieren Sie auf chemoprevention des hepatocellular Krebsgeschwürs durch Ginseng: eine Einleitung zum Protokoll. J-Koreaner Med Sci. Dezember 2001; 16 (Ergänzung): S70-S74.
  150. Manusirivithaya S, Sripramote M, et al. antiemetischer Effekt vom Ingwer bei den gynäkologischen Onkologiepatienten, die Cisplatin empfangen. Krebs Int J Gynecol. Nov. 2004; 14(6): 1063-9.
  151. LA Wiklund IK, Mattsson, et al. Effekte eines standardisierten Ginsengauszuges auf Lebensqualität und physiologische Parameter in den symptomatischen postmenopausalen Frauen: ein doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch. Schwedische Alternativmedizin-Gruppe. Int J Clin Pharmacol Res. 1999;19(3):89-99.
  152. Yuan-CS, Wei G, et al. kurze Kommunikation: Amerikanisches Ginseng verringert den Effekt des Warfarins bei gesunden Patienten: ein randomisierter, kontrollierter Versuch. Ann Intern Med. 2004 am 6. Juli; 141(1): 23-7.
  153. Hirsch K, Danilenko M, et al. Effekt des gereinigten allicin, der bedeutende Bestandteil des frisch zerquetschten Knoblauchs, auf Krebszellproliferation. Nutr-Krebs. 2000;38(2):245-54.
  154. Koda K, Miyazaki M et al. Ein randomisierter kontrollierter Versuch von postoperativem ergänzendem immunochemotherapy für Darmkrebs mit Mundmedizin. Int J Oncol. 2003;23(1):165-72.
  155. Noguchi K, Polysaccharidvorbereitung PSK Tanimura H et al. vergrößert die starke Verbreitung und die Cytotoxizität von Tumor-Einsickernlymphozyten in vitro. Krebsbekämpfendes Res. 1995;15(2):255-8.
  156. Yokoe T, Antigen Iino Y et al. HLA als vorbestimmter Index für das Ergebnis von Brustkrebspatienten mit ergänzendem immunochemotherapy mit PSK.Anticancer Res. 1997; 17 (4A): 2815-8.
  157. Zhang H, proteineingebundenes Polysaccharid PSK Morisaki T et al. hemmt Tumor Invasiveness durch Herunterregelung von TGF-beta1 und MMPs.Clin Exp Metastase. 2000;18(4):343-52.
  158. Ohwada S, Ogawa T, Makita F, et al. nützliche Effekte proteineingebundenen Polysaccharids K plus tegafur/Urazil bei Patienten mit Stadium II oder III Darmkrebs: Analyse von immunologischen Parametern. Oncol Repräsentant. Apr 2006; 15(4): 861-8.
  159. Fisher M, Yang LX. Krebsbekämpfende Effekte und Mechanismen des Polysaccharids-k (PSK): Auswirkungen von Krebs Immunotherapy. Krebsbekämpfendes Res. Mai 2002; 22(3): 1737-54.
  160. Polysaccharid K Garcia-Lora A, Pedrinaci S, Garrido F. Protein-bound und interleukin-2 regulieren Unterschiedkernübertragungsfaktoren in der menschlichen natürlichen Mörderzellform NKL. Krebs Immunol Immunother. Jun 2001; 50(4): 191-8.
  161. Pedrinaci S, Algarra I, Polysaccharid Garrido F. Protein-bound (PSK) verursacht cytotoxische Tätigkeit in der menschlichen natürlichen Mörderzellform NKL. Labor Res Int J Clin. 1999;29(4):135-40.
  162. Okazaki A, Mitsuhashi N, Yamakawa M et al. [die Effekte von PS-K auf langfristiges Überleben von den uterinen Gebärmutterhalskrebspatienten behandelt mit Strahlung]. Gan No Rinsho. Feb 1986; 32(2): 181-5.
  163. Veränderung Sundstrom H. Annual des Serumselens bei Patienten mit gynäkologischem Krebs während 1978-1983 in Finnland: ein niedriger Selenbereich. Int J Vitam Nutr Res. 1985;55(4):433-8.
  164. Selen Sundstrom H, Ylikorkala O, et al. des Serums und Thromboxane bei Patienten mit gynäkologischem Krebs. Karzinogenese. 1986;7(7):1051-2.
  165. Sundstrom H, Yrjanheikki E, et al. niedrige Serumselenkonzentration bei Patienten mit Gebärmutter- oder endometrial Krebs. Int J Gynaecol Obstet. Feb 1984; 22(1): 35-40.
  166. Zhao L, Zhao W, et al. Wechselbeziehung des Metabolismus des sauerstofffreien Radikals im Eierstock, uteriner Muskel und Aderblut mit der Pathogenese von Endometriosis oder von endometrioma. Zhonghua Fu Chan Ke Za Zhi. Mai 2001; 36(5): 299-301.
  167. Lou H, Wu R, et al. Beziehung zwischen Selen und Krebs des uterinen Halses. Zhonghua Zhong Liu Za Zhi. 1995;17(2):112-4.
  168. Niveaus Cunzhi H, Jiexian J, et al. des Serums und des Gewebes von sechs Spurenelementen und Verhältnis des Kupfers/Zink bei Patienten mit Gebärmutterhalskrebs und uterinem Myoma. Biol. Trace Elem Res. 2003;94(2):113-22.
  169. Drozdz M, Tomala J, et al. Konzentration des Selens und Vitamin E im Serum von Frauen mit bösartigen genitalen Neoplasmen und von ihren Familienmitgliedern. Ginekol Pol. 1989;60(6):301-5.
  170. Sundstrom H, Korpela H, et al. Ergänzung mit Selen, Vitamin E und ihre Kombination in gynäkologischem Krebs während der cytotoxischen Chemotherapie. Karzinogenese. 1989;10(2):273-8.
  171. Yang G, Zhou R. Further-Bemerkungen zur menschlichen maximalen sicheren diätetischen Selenaufnahme in einem selenhaltigen Bereich von China. J Trace Elem Electrolytes Health Dis. Dezember 1994; 8 (3-4): 159-65.
  172. Kaur R, Sharma S, et al. Effekt der unterchronischen Selentoxikose auf Lipidperoxidation, Redox- Zyklus des Glutathions und Antioxidansenzyme in den Kälbern. Tierarzt-Summen Toxicol. Aug 2003; 45(4): 190-92.
  173. Salazar-Martinez E, Lazcano-Ponce E, et al. diätetische Faktoren und Risiko endometrial Krebses: Ergebnisse einer Fall-Kontroll-Studie in Mexiko. Krebs Int J Gynecol. Sept 2005; 15(5): 938-45.
  174. Schaafsma G. Die wissenschaftliche Basis von empfohlenen diätetischen Zulagen für Kalzium. J-Interniert-MED. Feb 1992; 231(2): 187-94.
  175. Amerikanisches College von Geburtshelfern und von Gynäkologen. Pädagogisches Bulletin ACOG. Osteoporose. Nr. 246, im April 1998 (ersetzt Nr. 167, im Mai 1992). Amerikanisches College von Geburtshelfern und von Gynäkologen. Int J Gynaecol Obstet. Aug 1998; 62(2): 193-201.
  176. Treiben Sie ml, Holzman GB, et al. Wissen und klinische Praxis betreffend Kalziumnahrung unter Geburtshelfergynäkologen an. Obstet Gynecol. Sept 1999; 94(3): 421-6.