Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Ergänzende alternative Krebs-Therapie-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Isobe T, gegenwärtiges Management Herbst RS et al. vom fortgeschrittenen nicht-kleinen Zelllungenkrebs: gerichtete Therapie. Semin Oncol. Jun 2005; 32(3): 315-28.
  2. Ostoros G, Kovacs G et al. [neue Therapien für nicht-kleinen Zelllungenkrebs]. Orv Hetil. 2005 am 22. Mai; 146(21): 1135-41.
  3. Ettinger DS. Nicht-kleine Knochenmarkgiftigkeit des Zelllungenkrebses behandlungsbedingte. Semin Oncol. Apr 2005; 32 (2 Ergänzungen 3): 81-5.
  4. Giraud P, verhätschelte JM. [Strahlungsgiftigkeit zum Herzen: Physiopathology und klinische Daten]. Stier-Krebs. 2004 am 1. November; 91 Ergänzungen 3:147-53.
  5. Munden Rf, Strahlenschaden ERASMUS JJ et al. zur Leber nach Intensität-modulierter Strahlentherapie bei Patienten mit Mesotheliom: ein ungewöhnlicher CT-Auftritt. AJR morgens J Roentgenol. Apr 2005; 184(4): 1091-5.
  6. Deng G, Cassileth-BR. Integrative Onkologie: ergänzende Therapien für die Schmerz, Angst und Stimmungsstörung. CA-Krebs J Clin. Mrz 2005; 55(2): 109-16.
  7. Hann D, Brustkrebsüberlebenden des Bäckers F et al. der Gebrauch der langfristigen von ergänzenden Therapien: erkannte Auswirkung auf Wiederaufnahme und Verhinderung des Wiederauftretens. Integr-Krebs Ther. Mrz 2005; 4(1): 14-20.
  8. Molassiotis A, Fernadez-Ortega P et al. Gebrauch von ergänzender und Alternativmedizin bei Krebspatienten: eine europäische Übersicht. Ann Oncol. Apr 2005; 16(4): 655-63.
  9. Deng G, ergänzende Therapien Cassileth-BRS et al. für Krebs-bedingte Symptome. J-Unterstützung Oncol. Sept 2004; 2(5): 419-26.
  10. Tindle ha, Davis-RB, neigt et al. gebräuchliches der ergänzenden und Alternativmedizin durch US-Erwachsene: 1997-2002. Gesundheits-MED Altern Ther. 2005 Januar/Februar; 11(1): 42-9.
  11. Yates JS, Vorherrschen Mustian Kilometer et al. des Gebrauches der ergänzenden und Alternativmedizin bei Krebspatienten während der Behandlung. Stützsorgfalt-Krebs. 2005 am 15. Februar.
  12. Pathak AK, Chemotherapie Bhutani M et al. allein gegen Chemotherapie plus mehrfache Antioxydantien der hohen Dosis bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht kleinem Zelllungenkrebs. J morgens Coll Nutr. Feb 2005; 24(1): 16-21.
  13. Drisko JA, ambulanter Händler J, et al. Der Gebrauch von Antioxidanstherapien während der Chemotherapie. Gynecol Oncol. Mrz 2003; 88(3): 434-9. Bericht.
  14. Jatoi A, gesundes Lebensjahr BD et al. Eine Querschnittsstudie der Vitaminaufnahme bei postoperativen nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten. J Surg Oncol. Aug 1998; 68(4): 231-6.
  15. Jatoi A, Williams B et al. Ist freiwillige Vitamin- und Mineralergänzung mit besserem Ergebnis bei nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten verbunden? Ergebnisse von der Mayo Clinic-Lungenkrebskohorte. Lung Cancer. 2005a Jul; 49(1): 77-84.
  16. Jatoi A, Williams-BA et al., das Vitamin- und Mineralergänzung und behauptete klinische Effekte bei Patienten mit kleinem Zelllungenkrebs erforscht: Ergebnisse von der Mayo Clinic-Lungenkrebskohorte. Nutr-Krebs. 2005b; 51(1): 7-12.
  17. Lamm DL, Vitamine Riggs Dr et al. Megadose in Blasenkrebs: eine doppelblinde klinische Studie. J Urol. Jan. 1994; 151(1): 21-6.
  18. Tallberg T, Verbesserung Uusitalo R et al. des Wiederauftreten-freien Abstands unter Verwendung der biologischen ergänzenden Therapie im uveal Melanomen. Krebsbekämpfendes Res. Mai 2000; 20 (3B): 1969-75.
  19. Fleischauer AN, Antioxydantergänzungen Simonsen N et al. und Risiko der Krebs-bedingten Sterblichkeit des Brustkrebswiederauftretens und -brust unter postmenopausalen Frauen. Nutr-Krebs. 2003;46(1):15-22.
  20. Kreienberg R. [Therapie des anthracycline-beständigen metastatischen Brustkrebsgeschwürs]. Schweiz Rundsch Med Prax. 1998 am 22. April; 87(17): 573-7.
  21. Christopoulou A. Chemotherapy im metastatischen Darmkrebs. Technologie Coloproctol. Nov. 2004; 8 Ergänzungen 1: s43-s46.
  22. Loffler TM, Korsten FW et al. [Fluorouracil als Monotherapie oder mit Folsäure in der Behandlung des metastasierenden colorectal Krebsgeschwürs kombiniert]. Dtsch Med Wochenschr. 1992 am 26. Juni; 117(26): 1007-13.
  23. Campbell MJ, Immundefekt Scotts J et al. und micrometastases in den Frauen mit Brustkrebs. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Mai 2005; 91(2): 163-71.
  24. Malmberg kJ, Lenkei R et al. Eine kurzfristige diätetische Ergänzung von hohen Dosen von Vitamin E erhöht t-Helfer 1 Cytokineproduktion bei Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs. Clin-Krebs Res. Jun 2002; 8(6): 1772-8.
  25. Mega-Dosisvitamine und -mineralien Lesperance ml, Olivotto IA et al. in der Behandlung des nicht-metastatischen Brustkrebses: eine historische Kohortenstudie. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Nov. 2002; 76(2): 137-43.
  26. Branda Rf, Effekt Naud SJ et al. des Vitamins B12, Folat und diätetische Ergänzungen auf Brustkrebsgeschwürchemotherapie--verursachte Mukositis und Neutropenie. Krebs. 2004 am 1. September; 101(5): 1058-64.
  27. Moos RW. Die Patienten, die Chemotherapie und Strahlentherapie zu sein durchmachen sollten vorgeschriebene, Antioxydantien? Integr-Krebs Ther. Mrz 2006; 5(1): 63-82.
  28. D'Andrea GM.Use von Antioxydantien während der Chemotherapie und der Strahlentherapie sollte vermieden werden. CA-Krebs J Clin. 2005 September/Oktober; 55(5): 319-21. Bericht.
  29. Interaktionen Labriola D, Livingstons R. Possible zwischen diätetischen Antioxydantien und Chemotherapie. Onkologie (Williston-Park). Jul 1999; 13(7): 1003-8.
  30. Mehta-Parlamentarier. Schutz von normalen Geweben vor den cytotoxischen Effekten der Strahlentherapie: Fokus auf amifostine. Semin Radiat Oncol. Okt 1998; 8 (4 Ergänzungen 1): 14-6.
  31. Schwartz GN, Pendyala L et al. Die klinische Entwicklung von Paclitaxel und von Paclitaxel-/carboplatinkombination. Krebs Eur J. Sept 1998; 34(10): 1543-8.
  32. Spencer A, zukünftiger randomisierter Versuch Horvath N et al. von amifostine cytoprotection bei den Myelomapatienten, die melphalan konditionierte autologous Stammzelltransplantation der Hochdosis durchmachen. Knochenmarktransplantation. Mai 2005; 35(10): 971-7.
  33. Olver I, Keefe D et al. Eine Phase, die ich von verlängerter ambulatorischer Infusion von Ifosfamide mit Mund-mesna studiere. Chemotherapie. Mai 2005; 51 (2-3): 142-6.
  34. Antman K, Crowley J et al. Eine randomisierte Studie intergroup Phase III von Doxorubicin und von dacarbazine mit oder ohne ifosfamide und mesna in modernen Tissue- und Knochensarkomen. J Clin Oncol. Jul 1993; 11(7): 1276-85.
  35. Komaki R, randomisierte Studie Phase III Lee JS et al. von chemoradiation mit oder ohne amifostine für Patienten mit funktionsunfähigem nicht-kleinem Lungenkrebs des Stadiums II-III des vorteilhaften Leistungsstatus Zell: einleitende Ergebnisse. Semin Radiat Oncol. Jan. 2002; 12 (1 Ergänzung 1): 46-9.
  36. Friseur MD, Fearon kc et al. Effekt eines Fisches öl-reicherte Ernährungsergänzung auf metabolischen Vermittlern bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs Cachexia an. Nutr-Krebs. 2001b; 40(2): 118-24.
  37. Brown TT, Fischölergänzung Zelnik DLs et al. in der Behandlung von Cachexia bei Bauchspeicheldrüsenkrebspatienten. Krebs Int J Gastrointest. 2003;34(2-3):143-50.
  38. Park CH. Vitamin C im Leukämie- und preleukemia Zellwachstum. Prog Clin Biol. Res. 1988;259:321-30.
  39. Prasad KN, Kumar R. Effect von einzelnen und mehrfachen Antioxidansvitaminen auf Wachstum und Morphologie von menschlichen nontumorigenic und tumorigenen Parotis- Azinuszellen in der Kultur. Nutr-Krebs. 1996;26(1):11-9.
  40. Pandey M, Thomas BC. Rehabilitation von Krebspatienten. MED J-Postgrad. Jan. 2001; 47(1): 62-5.
  41. Sorgfalt Santiagos-Palma J, Payne R. Palliatives und Rehabilitation. Krebs. 2001 am 15. August; 92 (4 Ergänzungen): 1049-52.
  42. Cheville-AL Krebsrehabilitation. Semin Oncol. Apr 2005; 32(2): 219-24.
  43. Fialka-Moser V, Krebsrehabilitation Crevenna R et al.: besonders mit Aspekten auf körperlichen Beeinträchtigungen. MED J-Rehabil. Jul 2003; 35(4): 153-62.
  44. Samuels N. [Akupunktur für Krebspatienten: warum nicht?]. Harefuah. Jul 2002; 141(7): 608-10, 666.
  45. Johnstone PA, Integration Polston GR et al. von Akupunktur in die Onkologieklinik. Palliat MED. Mai 2002; 16(3): 235-9.
  46. Elkins G, Marcus J et al. Kann Hypnose Hitzewallungen in den Brustkrebsüberlebenden verringern? Ein Literaturbericht. Morgens J Clin Hypn. Jul 2004; 47(1): 29-42.
  47. Marcus J, Elkins G et al. Die Integration der Hypnose in ein Modell der Palliativmedizin. Integr-Krebs Ther. Dezember 2003; 2(4): 365-70.
  48. Stalpers LJ, DA-Costa HC et al. Hypnotherapy bei Strahlentherapiepatienten: ein randomisierter Versuch. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2005 am 1. Februar; 61(2): 499-506.
  49. Kim Sd, Kim HS. Effekte einer Entspannungsatemgymnastik auf Ermüdung bei haemopoietic Stammzelltransplantationspatienten. J Clin Nurs. Jan. 2005; 14(1): 51-5.
  50. Fellowes D, Aromatherapie Barnes K et al. und Massage für Symptomentlastung bei Patienten mit Krebs. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2004; (2): CD002287.
  51. Hernandez-Reif M, natürliche Killerzellen und Lymphozyten des Feldes T et al. erhöhen sich der Frauen mit Brustkrebs nach Massagetherapie. Int J Neurosci. Apr 2005; 115(4): 495-510.
  52. Kohara H, Miyauchi T kombinierte et al. Modalitätsbehandlung der Aromatherapie, footsoak, und Reflexzonenmassage entlastet Ermüdung bei Patienten mit Krebs. MED J-Palliat. Dezember 2004; 7(6): 791-6.
  53. Shannahoff-Khalsa DS. Geduldige Perspektiven: Kundalini-Yoga-Meditationstechniken für Psychischonkologie und als mögliche Therapien für Krebs. Integr-Krebs Ther. Mrz 2005; 4(1): 87-100.
  54. Christie W, Moore C. The-Auswirkung der Stimmung auf Patienten mit Krebs. Clin J Oncol Nurs. Apr 2005; 9(2): 211-8.
  55. Bennett-Parlamentarier, Zeller JM et al. Der Effekt des mirthful Gelächters auf Druck und natürliche Killerzelletätigkeit. Gesundheits-MED Altern Ther. Mrz 2003; 9(2): 38-45.
  56. Berk LS, Modulation Felten DLs et al. von neuroimmune Parametern während der eustress des Stimmung-verbundenen mirthful Gelächters. Gesundheits-MED Altern Ther. Mrz 2001; 7(2): 62-6.
  57. Takahashi K, Iwase M et al. Der Aufzug der natürlichen Killerzelletätigkeit verursacht durch Gelächter in einer Kreuzentworfenen Studie. Int J Mol Med. Dezember 2001; 8(6): 645-50.
  58. Felder IST. Hoffen Sie und fertig werden bei Patienten mit Krebsdiagnosen. Krebs Nurs. Jul 2004; 27(4): 320-4.
  59. Watt S, Edgar L. Nucare, eine fertig werdene Fähigkeitstrainingsintervention für Onkologiepatienten und -familien: die Motivationen und die Erwartungen der Teilnehmer. Kann Oncol Nurs J. 2004; 14(2): 84-95.
  60. Jones LW, Vereinigung Courneya KS et al. zwischen Übung und Lebensqualität in den Krebsüberlebenden des multiplen Myelomas. Stützsorgfalt-Krebs. Nov. 2004; 12(11): 780-8.
  61. Mustian Kilometer, Katula JA et al. Tai Chi Chuan, gesundheitsbezogene Lebensqualität und Selbstachtung: ein randomisierter Versuch mit Brustkrebsüberlebenden. Stützsorgfalt-Krebs. Dezember 2004; 12(12): 871-6.
  62. Dimeo FC, Effekt Thomas F et al. des Aerobic-Übungs- und Entspannungstrainings auf Ermüdung und körperliche Leistung von Krebspatienten nach Chirurgie. Ein randomisierter kontrollierter Versuch. Stützsorgfalt-Krebs. Nov. 2004; 12(11): 774-9.
  63. Kendall AR, Einfluss Mahue-Giangreco M et al. der Übungstätigkeit auf Lebensqualität in den langfristigen Brustkrebsüberlebenden. Qual-Leben Res. Mrz 2005; 14(2): 361-71.
  64. Scheinv, Übung Frangakis C et al. handhabt Ermüdung während der Brustkrebsbehandlung: Ein randomisierter kontrollierter Versuch. Psychooncology. Jun 2005; 14(6): 464-77.
  65. Stevinson C, Lawlor DA üben et al. Interventionen für Krebspatienten aus: systematischer Bericht von kontrollierten Versuchen. Krebs verursacht Steuerung. Dezember 2004; 15(10): 1035-56.
  66. Thorsen L, Wirksamkeit Skovlund E et al. der körperlichen Tätigkeit auf kardiorespiratorischer Eignung und gesundheitsbezogene Lebensqualität bei den jungen und Krebspatienten von mittlerem Alter kurz nach Chemotherapie. J Clin Oncol. 2005 am 1. April; 23(10): 2378-88.
  67. Dalal S, Bruera E. Dehydration bei Krebspatienten: zu behandeln oder nicht behandeln. J-Unterstützung Oncol. Nov. 2004; 2(6): 467-79, 483.
  68. Bruera E, Effekte Sala R et al. der parenteralen Hydratation bei am Ende kranken Krebspatienten: eine einleitende Studie. J Clin Oncol. 2005 am 1. April; 23(10): 2366-71.
  69. Polycarpe E, Arnould L et al. niedrige Urinosmolarität als bestimmender Faktor des Cisplatin-bedingten Nephrotoxicity. Krebs Int J. 2004 am 10. August; 111(1): 131-7.
  70. Saltz lbs. Verständnisund handhabende Chemotherapie-bedingte Diarrhöe. J-Unterstützung Oncol. Mai 2003; 1(1): 35-46.
  71. Und Krankenschwester-berichteten Effekte Morita T, Arztes Shima Y et al. der intravenösen Hydratationstherapie auf Symptome von am Ende kranken Patienten mit Krebs. MED J-Palliat. Okt 2004; 7(5): 683-93.
  72. Morita T, Vereinigung Hyodo I et al. zwischen Hydratationsvolumen und Symptome bei am Ende kranken Krebspatienten mit Abdominal- Feindseligkeiten. Ann Oncol. Apr 2005; 16(4): 640-7.
  73. Usharani K, Ernährungsstatus Roy RK et al. von den Krebspatienten verschiedene Behandlungsmethoden gegeben. Nahrung Sci Nutr Int J. Aug 2004; 55(5): 363-9.
  74. Ernährungsstatus Guo Y, Palmer JL et al. von Krebspatienten und sein Verhältnis zur Funktion in einer Rehabilitationseinstellung des stationären Patienten. Stützsorgfalt-Krebs. Mrz 2005; 13(3): 169-75.
  75. Colasanto JM, Ernährungsunterstützung Prasad P et al. von den Patienten, die Strahlentherapie für Kopf-Hals-Karzinom durchmachen. Onkologie (Huntingt). Mrz 2005; 19(3): 371-9.
  76. Unterstützende Nahrung Hyltander A, Bosaeus I et al. auf Wiederaufnahme des Metabolismus, Ernährungszustand, gesundheitsbezogene Lebensqualität und Belastungsfähigkeit nach großer Operation: eine randomisierte Studie. Clin Gastroenterol Hepatol. Mai 2005; 3(5): 466-74.
  77. Hoda D, Jatoi A et al. Sollten Patienten mit fortgeschrittenen, unheilbaren Krebsen mit parenteraler totalnahrung überhaupt nach Hause gesendet werden? Die 20-jährige Erfahrung einer einzelnen Institution. Krebs. 2005 am 15. Februar; 103(4): 863-8.
  78. McKinlay Aw. Ernährungsunterstützung bei Patienten mit fortgeschrittenem Krebs: Erlaubnis, herauszufallen? Proc Nutr Soc. Aug 2004; 63(3): 431-5.
  79. Bahl M, Erträglichkeit Siu LL et al. der Regierung Intergroup 0099 (INT 0099) in am Ort fortgeschrittenem Nasenrachenraumkrebs mit einem Fokus auf dem Ernährungsstatus der Patienten. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2004 am 15. November; 60(4): 1127-36.
  80. Capra S, Krebs Fergusons M et al.: Auswirkung des Nahrungsinterventionsergebnisses--Nahrungsfragen für Patienten. Nahrung. Sept 2001; 17(9): 769-72.
  81. Lesen Sie JA, Ernährungs- und entzündungshemmende Strategien Clarkes SJ et al. in der Behandlung des fortgeschrittenen Darmkrebses - eine Pilotstudie. Asien Pac J Clin Nutr. 2004; 13 (Ergänzung): S93.
  82. Tian J, Chen JS. Ernährungsstatus und Lebensqualität der gastrischen Krebspatienten in Changle-Grafschaft von China. Welt J Gastroenterol. 2005 am 21. März; 11(11): 1582-6.
  83. Ravasco P, Monteiro-Grillo I et al. diätetische Beratung verbessert geduldige Ergebnisse: ein zukünftiger, randomisierter, Kontrollversuch bei den Darmkrebspatienten, die Strahlentherapie durchmachen. J Clin Oncol. 2005b am 1. März; 23(7): 1431-8.
  84. Ravasco P, Auswirkung Monteiro-Grillo I et al. von Nahrung auf Ergebnis: Ein zukünftiger randomisierter kontrollierter Versuch bei Patienten mit dem Kopf-Hals-Karzinom, das Strahlentherapie durchmacht. Haupthals. 2005a Aug; 27(8): 659-68.
  85. Moskovitz DN, Kim YI. Verringert perioperative immunonutrition postoperative Komplikationen bei Patienten mit gastro-intestinalem Krebs, der Operationen durchmacht? Nutr Rev. Nov. 2004; 62(11): 443-7.
  86. Ates E, Perioperative immunonutrition Yilmaz S et al. verbessert die postoperative immune Krise bei Patienten mit Krebs des gastro-intestinalen Systems (zukünftige klinische Studie bei 42 Patienten). Acta Gastroenterol Belg. Jul 2004; 67(3): 250-4.
  87. Farreras N, Effekt Artigas V et al. des frühen postoperativen Darm- immunonutrition auf Wundheilung bei den Patienten, die für gastrischen Krebs operiert werden. Clin Nutr. Feb 2005; 24(1): 55-65.
  88. Tsutsumi M, Ishikawa S et al. [PSA-Änderung und Morbidität von Prostatakrebs nach diätetischer Intervention der fettarmer und Hoch-Sojabohneproteindiät für Patienten mit hohem Serum PSA-Niveau]. Hinyokika Kiyo. Dezember 2004; 50(12): 847-51.
  89. Shaukat A, Rolle Scouras N et al. des zusätzlichen Kalziums im Wiederauftreten von colorectal Adenomas: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. Morgens J Gastroenterol. Feb 2005; 100(2): 390-4.
  90. Überschwemmen Sie A, Kalzium Peters U et al. von der Diät und Ergänzungen ist mit verringertem Risiko des Darmkrebses in einer zukünftigen Kohorte von Frauen verbunden. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jan. 2005; 14(1): 126-32.
  91. Sandler RS. Kalziumergänzungen, zum von colorectal Adenomas zu verhindern. Morgens J Gastroenterol. Feb 2005; 100(2): 395-6.
  92. Campbell JK, Tomate Canene-Adams K et al. phytochemicals und Prostatakrebsrisiko. J Nutr. Dezember 2004; 134 (12 Ergänzungen): 3486S-92S.
  93. Jian L, Du CJ et al. Schützen sich diätetisches Lykopen und andere Carotinoide gegen Prostatakrebs? Krebs Int J. 2005 am 1. März; 113(6): 1010-4.
  94. Kucuk O, Effekte Sarkar FH et al. der Lykopenergänzung bei Patienten mit lokalisiertem Prostatakrebs. Exp-Biol.-MED (Maywood). Nov. 2002; 227(10): 881-5.
  95. Nair S, Norkus Serum EP et al. und Doppelpunktschleimhautmikronährstoffantioxydantien: Unterschiede zwischen adenomatous Polyppatienten und Kontrollen. Morgens J Gastroenterol. Dezember 2001; 96(12): 3400-5.
  96. Nkondjock A, Nahrungsaufnahme Ghadirian P et al. des Lykopens ist mit verringertem Bauchspeicheldrüsenkrebsrisiko verbunden. J Nutr. Mrz 2005; 135(3): 592-7.
  97. Diätetische Beta-Carotin Huncharek M, Klassen H et al. Aufnahme und das Risiko Epitheleierstockkrebses: eine Meta-Analyse von 3.782 Themen von fünf Beobachtungsstudien. In vivo. Jul 2001; 15(4): 339-43.
  98. AL Toniolo P, Van Kappels et al. Serumcarotinoide und Brustkrebs. Morgens J Epidemiol. 2001 am 15. Juni; 153(12): 1142-7.
  99. Schabath MB, diätetische Carotinoide Grossman-HB et al. und genetische Instabilität ändern Blasenkrebsrisiko. J Nutr. Dezember 2004; 134(12): 3362-9.
  100. Slattery ml, Carotinoide Benson J et al. und Darmkrebs. Morgens J Clin Nutr. Feb 2000; 71(2): 575-82.
  101. Aggarwal-BB, Kumar ein et al. krebsbekämpfendes Potenzial des Kurkumins: präklinische und klinische Studien. Krebsbekämpfendes Res. Jan. 2003; 23 (1A): 363-98.
  102. Sharma-RA, Euden SA et al. klinische Studie Phase I des Mundkurkumins: Biomarkers der Körpertätigkeit und der Befolgung. Clin-Krebs Res. 2004 am 15. Oktober; 10(20): 6847-54.
  103. Dorai T, therapeutisches Potenzial Gehani N et al. vom Kurkumin in menschlichem Prostatakrebs-cc$ich. Kurkumin verursacht Apoptosis in den Androgen-abhängigen und Androgen-unabhängigen Prostatakrebszellen. Prostatakrebs Prostatadis. Aug 2000; 3(2): 84-93.
  104. Dorai T, therapeutisches Potenzial Dutcher JP et al. vom Kurkumin in Prostatakrebs--V: Störung mit den osteomimetic Eigenschaften von Krebszellen des Hormons refraktären C4-2B Prostata. Prostata. 2004 am 15. Juni; 60(1): 1-17.
  105. Narayan S. Curcumin, ein mehrfunktionales chemopreventive Vertreter, Blockwachstum von Darmkrebszellen durch das Anvisieren von Beta--catenin-vermittelten transactivation und Zellezelladhäsionsbahnen. J Mol Histol. Mrz 2004; 35(3): 301-7.
  106. Inano H, starke vorbeugende Maßnahmen Onoda M et al. vom Kurkumin auf strahlungsinduzierter Einführung von Milch- tumorigenesis in den Ratten. Karzinogenese. Okt 2000; 21(10): 1835-41.
  107. DAS S. Garlic - eine natürliche Quelle von vorbeugenden Mitteln Krebses. Asiatischer Krebs Prev Pac J. 2002;3(4):305-11.
  108. Khanum F, Eigenschaften Anilakumar Kr et al. Anticarcinogenic des Knoblauchs: ein Bericht. Crit Rev Food Sci Nutr. 2004;44(6):479-88.
  109. Sengupta A, Lauchgemüse Ghosh S et al. in der Krebsprävention: ein Überblick. Asiatischer Krebs Prev Pac J. Jul 2004; 5(3): 237-45.
  110. Hsing Aw, Lauchgemüse Chokkalingam AP et al. und Risiko von Prostatakrebs: eine Bevölkerung-ansässige Studie. Nationaler Krebs Inst J. 2002 am 6. November; 94(21): 1648-51.
  111. Li H, Li Hauptquartier et al. Eine Interventionsstudie, zum gastrischen Krebses durch Mikroselen und große Dosis von allitridum zu verhindern. Chin Med J (Engl.). Aug 2004; 117(8): 1155-60.
  112. Oommen S, Anto RJ et al. Allicin (vom Knoblauch) verursacht caspase-vermittelten Apoptosis in den Krebszellen. Eur J Pharmacol. 2004 am 6. Februar; 485 (1-3): 97-103.
  113. Tanaka S, Effekte Haruma K et al. des gealterten Knoblauchauszuges (ALTER) auf colorectal Adenomas: eine doppel-geblendete Studie. Hiroshima J Med Sci. Dezember 2004; 53 (3-4): 39-45.
  114. Xu B, Effekt Monsarrat B et al. von ajoene, ein natürliches kleines Antitumormolekül, auf menschlicher proteasome Tätigkeit 20S in vitro und in den menschlichen leukämischen Zellen HL60. Fundam Clin Pharmacol. Apr 2004; 18(2): 171-80.
  115. Yang-CS, Hemmung Liao J et al. von Lunge tumorigenesis durch Tee. Exp Lung Res. Jan. 2005; 31(1): 135-44.
  116. Seely D, Mühlen EJ et al. Die Effekte des grüner Tee-Verbrauchs auf Vorkommen des Brustkrebses und Wiederauftreten des Brustkrebses: Ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse. Integr-Krebs Ther. Jun 2005; 4(2): 144-55.
  117. Zhang M, Verbrauch grünen Tees Lee AH et al. erhöht Überleben Epitheleierstockkrebses. Krebs Int J. 2004a am 10. November; 112(3): 465-9.
  118. Bonner HERR, Verbrauch grünen Tees Rothman N et al., genetische Anfälligkeit, PAH-reiche rauchige Kohle und das Risiko des Lungenkrebses. Mutat Res. 2005 am 4. April; 582 (1-2): 53-60.
  119. Pennen Sie MX, Potta SP et al. Einschließen von Wachstumsfaktoren durch Katechine: ein mögliches therapeutisches Ziel für Verhinderung von wuchernden Krankheiten. Biochemie J-Nutr. Mai 2005; 16(5): 259-66.
  120. Fujiki H. Green-Tee: Nutzen für die Gesundheit als Krebsvorbeugungsmittel für Menschen. Chem Rec. 2005;5(3):119-32.
  121. Martinez ICH, Folat- und colorectal Neoplasia Henning Inspektion et al.: Beziehung zwischen Plasma und diätetischen Markierungen des Folat- und Adenomawiederauftretens. Morgens J Clin Nutr. Apr 2004; 79(4): 691-7.
  122. Strohle A, Folsäure Wolters M et al. und Darmkrebsverhinderung: molekulare Mechanismen und epidemiologischer Beweis (Bericht). Int J Oncol. Jun 2005; 26(6): 1449-64.
  123. Diätetische Folataufnahme Shens H, Weis Q et al. und Lungenkrebsrisiko in den ehemaligen Rauchern: eine Fallsteuerungsanalyse. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Okt 2003; 12(10): 980-6.
  124. Zhang Inspektion. Rolle von Vitaminen im Risiko, in der Verhinderung und in der Behandlung des Brustkrebses. Curr Opin Obstet Gynecol. 2004b Feb; 16(1): 19-25.
  125. Anisimov Vertikalnavigation. Die Rolle der Zirbeldrüse in der Brustkrebsentwicklung. Crit Rev Oncol Hematol. Jun 2003; 46(3): 221-34.
  126. Sainz-RM, Melatonin Mayos JC et al. verringert das Prostatakrebszellwachstum, das zu neuroendokrine Unterscheidung über einen Empfänger- und PKA-Unabhängigmechanismus führt. Prostata. 2005 am 1. April; 63(1): 29-43.
  127. Lissoni P, Chilelli M et al. Fünf Jahre Überleben bei metastatischen nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten behandelten mit der alleinchemotherapie oder Chemotherapie und Melatonin: ein randomisierter Versuch. J Pineal Res. Aug 2003; 35(1): 12-5.
  128. Shiu SY, Melatonin Gesetz-ICs et al. verlangsamte die frühe biochemische Weiterentwicklung Hormon-refraktären Prostatakrebses bei einem Patienten, dessen Prostatatumorgewebe Formationsglied des Empfängers MT1 ausdrückte. J Pineal Res. Okt 2003; 35(3): 177-82.
  129. Coleman-Parlamentarier, Reiter RJ. Brustkrebs, Blindheit und Melatonin. Krebs Eur J. 1992;28(2-3):501-3.
  130. Feychting M, Osterlund B verringerte et al. Krebsvorkommen unter den Vorhängen. Epidemiologie. Sept 1998; 9(5): 490-4.
  131. Gegenwärtiger Beweis der Kämme GF, jr. und Forschung muss einen Gesundheitsanspruch für Selen und Krebsprävention stützen. J Nutr. Feb 2005; 135(2): 343-7.
  132. Markieren Sie Sd, zukünftige Studie Qiao YL et al. von den Serumselenniveaus und von esophageal und gastrischen Krebsen des Vorfalls. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 1. November; 92(21): 1753-63.
  133. Bäche JD, Plasmaselenniveau Metter EJ et al. vor Diagnose und das Risiko der Prostatakrebsentwicklung. J Urol. Dezember 2001; 166(6): 2034-8.
  134. Clark LC, Kämme GF, Effekte jr. et al. der Selenergänzung für Krebsprävention bei Patienten mit Krebsgeschwür der Haut. Ein randomisierter kontrollierter Versuch. Ernährungsverhinderung der Krebs-Arbeitsgemeinschaft. JAMA. 1996 am 25. Dezember; 276(24): 1957-63.
  135. Duffield-Lillico AJ, Selenergänzung Schiefer EH et al. und Sekundärverhinderung von nonmelanoma Hautkrebs in einem randomisierten Versuch. Nationaler Krebs Inst J. 2003 am 1. Oktober b; 95(19): 1477-81.
  136. Vadgama JV, Effekt Wus Y et al. des Selens im Verbindung mit Adriamycin oder Taxol auf einigen verschiedenen Krebszellen. Krebsbekämpfendes Res. Mai 2000; 20 (3A): 1391-414.
  137. Hehr T, Hoffmann W et al. [Rolle des Natriumselenits als Hilfe in der Strahlentherapie des rektalen Krebsgeschwürs]. Med Klin (München). 1997 am 15. September; 92 Ergänzungs-3:48 - 9.
  138. Singh RP, Agarwal R. Ein chemopreventive silibinin Mittel Krebses, Ziele mitogenic und Überlebenssignalisieren in Prostatakrebs. Mutat Res. 2004 am 2. November; 555 (1-2): 21-32.
  139. Kräfte-Searles Fotorezeptor, Mariendistel Nakanishi Y et al. und Prostatakrebs: differenziale Effekte von reinen flavonolignans von Silybum marianum am antiproliferative Ende zeigt in menschliche Prostatakrebsgeschwürzellen. Krebs Res. 2005 am 15. Mai; 65(10): 4448-57.
  140. Clarke N, Germain P et al. Retinoids: Potenzial in der Krebsprävention und in der Therapie. Sachverständiger Rev Mol Med. 2004 am 30. November; 6(25): 1-23.
  141. Khera P, Koo JY. Ein Bericht der chemopreventive und chemotherapeutischen Effekte der aktuellen und Mund-retinoids für die Haut- und internen Neoplasmen. J mischt Dermatol Drogen bei. Jul 2005; 4(4): 432-46.
  142. Takai K, Verhinderung Okuno M et al. von zweiten Primärtumoren durch azyklisches retinoid bei Patienten mit hepatocellular Krebsgeschwür. Aktualisierte Analyse der langfristigen Daten der weiteren Verfolgung. Intervirology. Jan. 2005; 48(1): 39-45.
  143. Hercberg S, Galan P et al. Das SU.VI. MAX Study: ein randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch der gesundheitlichen Auswirkungen der Antioxidansvitamine und Mineralien. Bogen-Interniert-MED. 2004 am 22. November; 164(21): 2335-42.
  144. Meyer F, Antioxidansvitamin- und Mineralergänzung Galan P et al. und Prostatakrebsprävention im SU.VI.MAX-Versuch. Krebs Int J. 2005 am 20. August; 116(2): 182-6.
  145. Mooney-LA, Antioxidansvitaminergänzung Madsen morgens et al. verringert Benzoe (a) Addukte PyrendNA und mögliches Krebsrisiko in den weiblichen Rauchern. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jan. 2005; 14(1): 237-42.
  146. Wright ICH, Entwicklung Mayne St. et al. eines umfassenden diätetischen Antioxidansindex und Anwendung auf Lungenkrebsrisiko in einer Kohorte von männlichen Rauchern. Morgens J Epidemiol. 2004 am 1. Juli; 160(1): 68-76.
  147. Holick MF. Sonnenlicht und Vitamin D für Knochengesundheit und Verhinderung von Autoimmunerkrankungen, von Krebsen und von Herz-Kreislauf-Erkrankung. Morgens J Clin Nutr. Dezember 2004; 80 (6 Ergänzungen): 1678S-1688S.
  148. Kimlin MG, Schallhorn-KA. Schätzungen der Humanuvexposition „des Vitamins D“ in den USA. Photochem Photobiol Sci. Nov. 2004; 3 (11-12): 1067-70.
  149. Ainsleigh Hektogramm. Nützliche Effekte der Sonnenbelichtung auf Krebssterblichkeit. Prev MED. Jan. 1993; 22(1): 132-40.
  150. Chen TC, Holick MF. Vitamin D und Prostatakrebsprävention und -behandlung. Tendenzen Endocrinol Metab. Nov. 2003; 14(9): 423-30.
  151. Studzinski GP, Moore DC. Sonnenlicht--kann es verhindern sowie Krebs verursachen? Krebs Res. 1995 am 15. September; 55(18): 4014-22.
  152. Hughes morgens, Belichtung Armstrongs BK et al. Sun sich schützt möglicherweise gegen nicht--Hodgkin Lymphom: eine Fall-Kontroll-Studie. Krebs Int J. 2004 am 10. Dezember; 112(5): 865-71.
  153. Agoston ES, Hatcher MA, et al. Entsprechungen des Vitamins D als anti-Krebs erzeugende Mittel. Krebsbekämpfende Vertreter Med Chem. Jan. 2006; 6(1): 53-71. Bericht.
  154. Guyton KZ, Vitamins D und Vitamins D Kensler TW et al. Entsprechungen als chemopreventive Mittel Krebses. Nutr Rev. Jul 2003; 61(7): 227-38.
  155. Helzlsouer kJ, Vereinigung Huangs HY et al. zwischen Alphatocopherol, Gammatocopherol, Selen und folgender Prostatakrebs. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 20. Dezember; 92(24): 2018-23.
  156. Woodson K, Serumalphatocopherol Tangrea JA et al. und folgendes Risiko des Lungenkrebses unter männlichen Rauchern. Nationaler Krebs Inst J. 1999 am 20. Oktober; 91(20): 1738-43.
  157. Jacobs EJ, Vitamin- C und Vitamine Ergänzungsgebrauch Henion AK et al. und Blasenkrebssterblichkeit in einer großen Kohorte von US-Männern und -frauen. Morgens J Epidemiol. 2002 am 1. Dezember; 156(11): 1002-10.
  158. Barnett KT, Succinat Vitamins E Fokum Flugleitanlage et al. hemmt Darmkrebs-Lebermetastasen. J Surg Res. Aug 2002; 106(2): 292-8.
  159. Malafa-Parlamentarier, Hemmung Fokum Flugleitanlage et al. von Angiogenesis und Förderung von Melanomruhe durch Succinat des Vitamins E. Ann Surg Oncol. 2002b Dezember; 9(10): 1023-32.
  160. Malafa-Parlamentarier, Vitamin E Fokum Flugleitanlage et al. hemmt Melanomwachstum in den Mäusen. Chirurgie. 2002a Jan.; 131(1): 85-91.
  161. Fleshner N, Al AR. Prostatakrebs: chemoprevention Aktualisierung 2005. Kann J Urol. Jun 2005; 12 (3 Ergänzungen): 2-4.
  162. Lippman Inspektion, Goodman PJ et al. das Selen entwerfend und Krebspräventions-Versuch des Vitamin-E (WÄHLEN Sie vor). Nationaler Krebs Inst J. 2005 am 19. Januar; 97(2): 94-102.
  163. Lamson DW, Piazza Inspektion. Die krebsbekämpfenden Effekte des Vitamins K. Altern Med Rev. Aug 2003; 8(3): 303-18.
  164. Habu D, Rolle Shiomi S et al. des Vitamins K2 in der Entwicklung des hepatocellular Krebsgeschwürs in den Frauen mit Virenleberzirrhose. JAMA. 2004 am 21. Juli; 292(3): 358-61.
  165. Woodson K, langfristige Alphatocopherolergänzung Triantos S et al. ist mit endothelial Wachstumsfaktorgefäßniveaus des unteren Serums verbunden. Krebsbekämpfendes Res. Jan. 2002; 22 (1A): 375-8.
  166. Furness Mitgliedstaat, Vertreter Robinson TPs et al. Antiangiogenic: Untersuchungen über fumagillin und Kurkuminentsprechungen. Curr Pharm DES. 2005;11(3):357-73.
  167. Arbiser JL, Kurkumin Klauber N et al. ist ein in vivo Hemmnis von Angiogenesis. Mol Med. Jun 1998; 4(6): 376-83.
  168. Dulak J. Nutraceuticals als anti-angiogenische Mittel: Hoffnungen und Wirklichkeit. J Physiol Pharmacol. Mrz 2005; 56 Ergänzungs-1:51 - 69.
  169. Fassbinder R, medizinischer Nutzen Morre DJ et al. vom grünen Tee: Teil I. Review Nutzen für die Gesundheit ohne Krebsbefund. Ergänzungs-MED J Altern. Jun 2005; 11(3): 521-8.
  170. Jung Yd, Ellis LM. Hemmung der Tumorinvasion und des Angiogenesis durch epigallocatechin Gallat (EGCG), ein Hauptteil des grünen Tees. Int J Exp Pathol. Dezember 2001; 82(6): 309-16.
  171. Albrecht M, Granatapfelauszüge Jiangs W et al. unterdrücken stark starke Verbreitung, Xenograftwachstum und Invasion von menschlichen Prostatakrebszellen. J Med Food. 2004;7(3):274-83.
  172. Vantyghem SA, diätetisches genistein Wilson Inspektion et al. verringert Metastase in einem postoperativen orthotopic Brustkrebsmodell. Krebs Res. 2005 am 15. April; 65(8): 3396-403.
  173. Ravindranath MH, krebsbekämpfendes therapeutisches Potenzial Muthugounder S et al. vom Sojabohnenölisoflavon, genistein. Adv Exp Med Biol. 2004;546:121-65.
  174. Mego M, Ebringer L et al. Verhinderung der fiebrigen Neutropenie bei Krebspatienten durch probiotic Belastung Enterokokke faecium M-74. Pilotstudiephase I. Neoplasma. 2005;52(2):159-64.
  175. Garami M, gegorener Weizenkeimauszug Schuler D et al. verringert Chemotherapie-bedingte fiebrige Neutropenie bei pädiatrischen Krebspatienten. J Pediatr Hematol Oncol. Okt 2004; 26(10): 631-5.
  176. Patya M, Zahalka MA et al. Allicin regt Lymphozyten an und bekommt einen Antitumoreffekt heraus: eine mögliche Rolle von p21ras. Int Immunol. Feb 2004; 16(2): 275-81.
  177. Hassan ZM, Immunomodulatory Affekt Yaraee R et al. vom Bruch R10 des Knoblauchauszuges auf natürlicher Mördertätigkeit. Int Immunopharmacol. Okt 2003; 3 (10-11): 1483-9.
  178. Tang Z, Sheng Z et al. [die Hinderungsfunktion des Knoblauchs auf experimentellem Mund-precancer und seinem Effekt auf natürliche Killerzellen, T-Lymphozyten und interleukin-2]. Hunan Yi KE DA Xue Xue Bao. 1997;22(3):246-8.
  179. Block KI, Met Mangan. Immunsystemeffekte von Echinacea, von Ginseng und von Astragal: ein Bericht. Integr-Krebs Ther. Sept 2003; 2(3): 247-67.
  180. Suh SO, Effekte Kroh M et al. des roten Ginsengs nach postoperativer Immunität und Überleben bei Patienten mit gastrischem Krebs des Stadiums III. Morgens J Chin Med. 2002;30(4):483-94.
  181. Wurden natürliche Killerzelletätigkeit Ahn WS, Kims DJ et al. und Lebensqualität durch Verbrauch eines Pilzauszuges, Agaricus blazei Murill Kyowa, bei den gynäkologischen Krebspatienten verbessert, die Chemotherapie durchmachen. Krebs Int J Gynecol. Jul 2004; 14(4): 589-94.
  182. Gao Y, Effekte Zhous S et al. von ganopoly (ein Ganoderma-lucidum Polysaccharidauszug) auf die Immunfunktionen bei Krebspatienten des fortgeschrittenen Stadiums. Immunol investieren. Aug 2003; 32(3): 201-15.
  183. Tsang Kilowatt, Flucht CL, et al. Coriolus-Versicolorpolysaccharidpeptid verlangsamt Weiterentwicklung des fortgeschrittenen nicht-kleinen Zelllungenkrebses. Respir MED. Jun 2003; 97(6): 618-24.
  184. Kodama N, Komuta K, et al. Kann maitake MD-Bruch Krebspatienten helfen? Altern Med Rev. Jun 2002; 7(3): 236-9. Bericht.
  185. Braga M, Gianotti L et al. präoperative Mundarginin und Ergänzung der Fettsäure n-3 verbessert die immunometabolic Wirtsantwort und -ergebnis nach colorectal Resektion für Krebs. Chirurgie. Nov. 2002; 132(5): 805-14.
  186. Lied JX, SHet al. Effekt Qing von der parenteralen Nahrung mit L-Argininergänzung auf postoperative Immunfunktion bei Patienten mit Darmkrebs. Di Yi Jun Yi Da Xue Xue Bao. Jun 2002; 22(6): 545-7.
  187. Bartsch C, Bartsch H. Melatonin bei Krebspatienten und in den Tumorlagertieren. Adv Exp Med Biol. 1999;467:247-64.
  188. Neri B, de L, Melatonin V et al. als biologischer Wartemodifizierer bei Krebspatienten. Krebsbekämpfendes Res. Mrz 1998; 18 (2B): 1329-32.
  189. Lissoni P. Modulation von krebsbekämpfenden cytokines IL-2 und IL-12 durch Melatonin und das andere pineal Indole methoxytryptophol 5 methoxytryptamine und 5 in der Behandlung von menschlichen Neoplasmen. Ann N Y Acad Sci. 2000;917:560-7.
  190. Lissoni P, Malugani F et al. Neuroimmunotherapy von unbehandelbaren metastatischen festen Tumoren mit subkutaner Niedrigdosis interleukin-2, Melatonin und naltrexone: Modulation von interleukin-2-induced Antitumorimmunität durch das Blockieren des Opioidsystems. Nerven Endocrinol Lett. Aug 2002; 23(4): 341-4.
  191. Hernandez-Reif M, Ironson G et al. Brustkrebspatienten haben die immunen und neuroendokrinen Funktionen nach Massagetherapie verbessert. J Psychosom Res. Jul 2004; 57(1): 45-52.
  192. Hidderley M, Holt M. Ein Pilotrandomisierter Versuch, der die Effekte des autogenic Trainings bei Anfangsstadiumkrebspatienten in Bezug auf psychologische Status- und Immunsystemantworten festsetzt. Eur J Oncol Nurs. Mrz 2004; 8(1): 61-5.
  193. Cassileth-BR, Vickers AJ. Massagetherapie zur Symptomsteuerung: Ergebnisstudie in einer bedeutenden Krebsmitte. J-Schmerz-Symptom handhaben. Sept 2004; 28(3): 244-9.
  194. Soden K, Vincent K et al. Ein randomisierter kontrollierter Versuch der Aromatherapiemassage in einer Pflegeheimeinstellung. Palliat MED. Mrz 2004; 18(2): 87-92.
  195. Ohara-Hirano Y, uteriner Gebärmutterhalskrebs Kaku T et al.: ein ganzheitlicher Ansatz zur psychischen Gesundheit und zu ihm ist soziologisch-psychologische Auswirkungen. Fukuoka Igaku Zasshi. Aug 2004; 95(8): 183-94.
  196. Cruciani-RA, L-Carnitinergänzung Dvorkin E et al. für die Behandlung der Ermüdung und deprimierte Stimmung bei Krebspatienten mit Carnitinmangel: eine einleitende Analyse. Ann N Y Acad Sci. Nov. 2004; 1033:168-76.
  197. Collins KB, Thomas DJ. Akupunktur und Acupressure für das Management der Chemotherapie-bedingten Übelkeit und des Erbrechens. Krankenschwester Pract J morgens Acad. Feb 2004; 16(2): 76-80.
  198. Klein J, Griffiths P. Acupressure für Übelkeit und Erbrechen bei den Krebspatienten, die Chemotherapie empfangen. Gemeinschaft Nurs des Br-J. Sept 2004; 9(9): 383-8.
  199. Shin YH, Kim-TI et al. Effekt von Acupressure auf Übelkeit und von Erbrechen während des Chemotherapiezyklus für koreanische postoperative Magenkrebspatienten. Krebs Nurs. Jul 2004; 27(4): 267-74.
  200. Gan TJ, Jiao Kr et al. Ein randomisierter kontrollierter Vergleich der Galvano-acupointanregung oder -Ondansetron gegen Placebo für die Verhinderung der postoperativen Übelkeit und des Erbrechens. Anesth Analg. Okt 2004; 99(4): 1070-5, Tabelle.
  201. Friseur MD. Krebs Cachexia und seine Behandlung mit Fisch-Öl-angereicherter Ernährungsergänzung. Nahrung. 2001a Sept; 17(9): 751-5.
  202. Fearon kc, Effekt Von Meyenfeldts MF et al. eines Proteins und dichte angereicherte Mundergänzung der Fettsäure N-3 der Energie auf Gewichtsverlust und mageres Gewebe in Krebs Cachexia: ein randomisierter doppelblinder Versuch. Darm. Okt 2003; 52(10): 1479-86.
  203. Bruera E, Effekt Strasser F et al. des Fischöls auf Appetit und andere Symptome bei Patienten mit fortgeschrittenem Krebs und Magersucht/Cachexia: eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. J Clin Oncol. 2003 am 1. Januar; 21(1): 129-34.
  204. Brände CP, Studie Phase II Halabi S et al. von Hochdosisfischölkapseln für Patienten mit Krebs-bedingtem Cachexia. Krebs. 2004 am 15. Juli; 101(2): 370-8.
  205. Ashikaga T, Bosompra K et al. Gebrauch von höflicher und Alternativmedizin durch Brustkrebspatienten: Vorherrschen, Muster und Kommunikation mit Ärzten. Stützsorgfalt-Krebs. Okt 2002; 10(7): 542-8.
  206. McNeely ml, Magee DJ et al. Die Einführung der manuellen Lymphentwässerung zur Kompressionstherapie für Brustkrebs bezog sich lymphedema: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Jul 2004; 86(2): 95-106.
  207. Mortimer PS. Therapieansätze für lymphedema. Angiology. Jan. 1997; 48(1): 87-91.
  208. Bruns F, aktueller Status Micke O et al. des Selens und andere Behandlungen für Sekundär-lymphedema. J-Unterstützung Oncol. Jul 2003; 1(2): 121-30.
  209. Burnett AL. Erektile Dysfunktion nach radikalem Prostatectomy. JAMA. 2005 am 1. Juni; 293(21): 2648-53.
  210. Jayne Gd, Blase Browns JM et al. und folgende Resektion der sexuellen Funktion für Rektumkarzinom in einer randomisierten klinischen Studie von laparoscopic gegen offene Technik. Br J Surg. 2005 am 4. Juli.
  211. Turner SL, sexuelle Funktionsstörung Adams K et al. nach radikaler Strahlentherapie für Prostatakrebs: eine zukünftige Bewertung. Urologie. Jul 1999; 54(1): 124-9.
  212. Molina-JR., Chemotherapie-bedingter Eierstockausfall Barton DLs et al.: Äusserungen und Management. Drogen-SAF. 2005;28(5):401-16.
  213. Incrocci L, Wirksamkeit Hopfen-WC et al. von Sildenafil in einer Open-Label-Studie als Fortsetzung einer Doppelblindstudie in der Behandlung der erektiler Dysfunktion nach Strahlentherapie für Prostatakrebs. Urologie. 2003a Jul; 62(1): 116-20.
  214. Incrocci L, Hopfen-WC et al. [vorteilhafter Effekt von Sildenafil auf erektile Dysfunktion bei Patienten nach Strahlentherapie für Prostatakrebs; randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Kreuzstudie]. Ned Tijdschr Geneeskd. 2003b am 30. August; 147(35): 1687-90.
  215. Lebret T, Wirksamkeit Herve JM et al. und Sicherheit einer neuen Kombination des L-Argininglutamats und des yohimbine Hydrochlorids: eine neue orale Therapie für erektile Dysfunktion. Eur Urol. Jun 2002; 41(6): 608-13.
  216. Ito T, Kawahara K et al. Die Effekte von ArginMax, eine natürliche diätetische Ergänzung für Verbesserung der männlichen sexuellen Funktion. Hawaii-MED J. Dezember 1998; 57(12): 741-4.
  217. Ito TY, Trant ALS et al. Eine doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie von ArginMax, eine Ernährungsergänzung für Verbesserung der weiblichen sexuellen Funktion. J-Sex Ehe-Ther. Okt 2001; 27(5): 541-9.
  218. Lau BH, Lau EW. Kyo-grün verbessert sexuelle Funktionsstörung in den Männern und in den Frauen. Med Sci Monit. Feb 2003; 9(2): I12-I18.
  219. D'Agostini F, Hemmung Bagnasco M et al. durch Mundn-acetylcystein des doxorubicin-bedingten Clastogenicity und der Alopezie und Verhinderung von Primärtumoren und von Lunge micrometastases in den Mäusen. Int J Oncol. Aug 1998; 13(2): 217-24.
  220. De Leonardis V, Neri B, et al. Reduzierung von Herzgiftigkeit von anthracyclines durch L-Carnitin: einleitender Überblick über klinische Daten. Int J Clin Pharmacol Res. 1985;5(2):137-42.
  221. Cohen AJ, Menter eine et al. Akupunktur: Rolle in der umfassenden Krebs-Sorgfalt--Eine Zündkapsel für den Onkologen und den Bericht der Literatur. Integr-Krebs Ther. Jun 2005; 4(2): 131-43.
  222. Daniele B, Mundglutamin Perrone F et al. in der Verhinderung von Fluorouracil verursachte intestinale Giftigkeit: ein doppelblindes, Placebo gesteuert, randomisierter Versuch. Darm. Jan. 2001; 48(1): 28-33.
  223. Savarese DM, Verhinderung Savy G et al. der Chemotherapie und Strahlungsgiftigkeit mit Glutamin. Krebs-Festlichkeit Rev. Dezember 2003; 29(6): 501-13.
  224. Borek C. Dietary-Antioxydantien und menschlicher Krebs. Integr-Krebs Ther. Dezember 2004; 3(4): 333-41.
  225. Wattanapitayakul SK, Chularojmontri L et al. Aussortieren von Antioxydantien von den Heilpflanzen für cardioprotective Effekt gegen Doxorubicingiftigkeit. Grundlegendes Clin Pharmacol Toxicol. Jan. 2005; 96(1): 80-7.
  226. Majsterek I, Gloc E et al. Ein Vergleich der Aktion von amifostine und von Melatonin auf DNA-zerstörenden Effekten und des Apoptosis verursacht durch idarubicin im Normal und in den Krebszellen. J Pineal Res. Mai 2005; 38(4): 254-63.
  227. Tätigkeit Ahmed HH, Mannaa F et al. Cardioprotective von Melatonin und sein Roman synthetisierten Ableitungen auf doxorubicin-bedingtem cardiotoxicity. Bioorg Med Chem. 2005 am 1. März; 13(5): 1847-57.
  228. Balli E, teilen Effekt UO et al. von Melatonin auf das cardiotoxicity von Doxorubicin aus. Histol Histopathol. Okt 2004; 19(4): 1101-8.
  229. Levitsky J, orale Vitamin- Atherapie Hong JJ et al. für einen Patienten mit einer streng symptomatisches postradiation analen Geschwürbildung: Bericht eines Falles. DIS-Doppelpunkt-Rektum. Mai 2003; 46(5): 679-82.
  230. Vorotnikova E, Versuche M et al. Retinoids und TIMP1 verhindern strahlungsinduzierten Apoptosis von haarartigen endothelial Zellen. Radiat Res. Feb 2004; 161(2): 174-84.
  231. Argyriou AA, Vitamin E Chroni E et al. für Prophylaxe gegen Chemotherapie-bedingte Neuropathie: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Neurologie. 2005 am 11. Januar; 64(1): 26-31.
  232. Schreiten Sie A, Savarese, das ein et al. Neuroprotective-Effekt der Ergänzung des Vitamins E bei Patienten mit Cisplatin-Chemotherapie behandelte. J Clin Oncol. 2003 am 1. März; 21(5): 927-31.
  233. Medizin der Gabe H, Wong J. Botanicals und Krebs: ein Bericht der Sicherheit und der Wirksamkeit. Experte Opin Pharmacother. Dezember 2004; 5(12): 2485-501.
  234. Sharma SS, Gupta YK. Umkehrung der Cisplatin-bedingten Verzögerung im gastrischen Leeren in den Ratten durch Ingwer (Zingiber officinale). J Ethnopharmacol. Aug 1998; 62(1): 49-55.
  235. Manusirivithaya S, antiemetischer Effekt Sripramote M et al. vom Ingwer bei den gynäkologischen Onkologiepatienten, die Cisplatin empfangen. Krebs Int J Gynecol. Nov. 2004; 14(6): 1063-9.
  236. Bokemeyer C, Fels LM et al. Silibinin schützt sich gegen Cisplatin-bedingten Nephrotoxicity, ohne Cisplatin oder ifosfamide Antitumortätigkeit zu kompromittieren. Krebs des Br-J. Dezember 1996; 74(12): 2036-41.
  237. Mori K, präventive Wirkung Kondo T et al. von Kampo-Medizin (Hangeshashin-zu) gegen Irinotecan-bedingte Diarrhöe im fortgeschrittenen Nicht-kleinzelllungenkrebs. Krebs Chemother Pharmacol. Mai 2003; 51(5): 403-6.
  238. Taixiang W, AJ et al. chinesische medizinische Kräuter Munro für Nebenwirkungen der Chemotherapie bei Darmkrebspatienten. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2005; (1): CD004540.
  239. Konzentrationen Portakal O, Ozkaya O, et al. des Coenzyms Q10 und Antioxidansstatus in den Geweben von Brustkrebspatienten. Clin Biochemie. Jun 2000; 33(4): 279-84.
  240. Gekrümmtes B, Davison AJ. Mitochondrische Veränderungen erhöhen möglicherweise oxidativen Stress: Auswirkungen für Karzinogenese und Altern? Freies Radic Biol.-MED. 1990; 8(6): 523-39. Bericht.
  241. Iarussi D, Auricchio U, et al. Schutzwirkung des Coenzyms Q10 auf anthracyclines cardiotoxicity: steuern Sie Studie in den Kindern mit akuter lymphoblastischer Leukämie und nicht--Hodgkin Lymphom. Mol Aspects Med. 1994; 15 Ergänzungen: s207-s212.