Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Fibromyalgia-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Burgmer M, Pogatzki-Zhan E, Gaubitz M, et al. geänderte Gehirntätigkeit während der Schmerz, die im Fibromyalgia verarbeiten. Neuroimage. 2009 am 15. Januar; 44(2): 502-8. Epub 2008 am 24. September.
  2. Yunus MB. Fibromyalgia und Überschneidungsstörungen: das vereinheitlichende Konzept von zentralen Empfindlichkeitssyndromen. Semin-Arthritis Rheum. Jun 2007; 36(6): 339-56.
  3. Gracely relative Feuchtigkeit, Petzke F, Wolf JM, Clauw DJ. Magnetischer Resonanz- Darstellungsfunktionellbeweis von den vergrößerten Schmerz, die im Fibromyalgia verarbeiten. Arthritis Rheum. 2002;46(5):1333-1343.
  4. Buskila D, Sarzi-Puttini P. Biology und Therapie von Fibromyalgia. Genetikaspekte des Fibromyalgiasyndroms. Arthritis Res Ther 2006; 8:218-22.
  5. Diatchenko L, Nackley AG, Pflugsohle GD, et al. Idiopathic Schmerzstörungen--Bahnen von Verwundbarkeit. Schmerz. Aug 2006; 123(3): 226-30. Epub 2006 am 13. Juni.
  6. Buskila D, Presse J und Abu-shakra M. Fibromyalgia im Körperlupus erythematosus: Vorherrschen und klinische Auswirkungen. Clin Rev Allergy Immunol. Aug 2003; 25(1): 25-8.
  7. Thompson ICH und Barkhuizen A. Fibromyalgia, Infektion der Hepatitis C und die Cytokineverbindung. Curr-Schmerz-Kopfschmerzen-Repräsentant. Okt 2003; 7(5): 342-7.
  8. Wolfe F, Cathey MA und Kleinheksel Inspektion. Muskelrheumatismus (Fibromyalgia) in der rheumatoiden Arthritis. J Rheumatol. Dezember 1984; 11(6): 814-8.
  9. Mease PJ, Arnold LM, Crofford LJ, et al. die klinischen Gebiete von Fibromyalgia identifizierend: Beiträge von Kliniker und Patient Delphi-Übungen. Arthritis Rheum. 2008;59(7):952-960.
  10. Arnold LM, Clauw DJ, McCarberg BH. Verbessern der Anerkennung und der Diagnose von Fibromyalgia. Mayo Clin Proc. 2011;86(5):457-464.
  11. Marcus DA, Bernstein C, Rudy TE. Fibromyalgia und Kopfschmerzen: eine Unterstützungsmigräne der epidemiologischen Studie als Teil des Fibromyalgiasyndroms. Clin Rheumatol. 2005;24(6):595-601.
  12. Nordqvist C. Was ist Fibromyalgia? Was verursacht Fibromyalgia? Verfügbar an: http://www.medicalnewstoday.com/articles/147083.php griff auf 3/21/2012 zu.
  13. Goldenberg DL, Burckhardt C, Crofford L. Management des Fibromyalgiasyndroms. JAMA. 2004; 292(19): 2388-2395.
  14. Rico-Villademoros F, Calandre EP, Rodriguez-Lopez cm, et al. sexuelles Arbeiten in den Frauen und Männer mit Fibromyalgia. J-Sex-MED. Feb 2012; 9(2): 542-9.
  15. Arnold LM, Crofford L3, Mease PJ, et al. geduldige Perspektiven auf der Auswirkung von Fibromyalgia. Patient Educ Couns. 2008;73(1):114-120.
  16. Goldenberg, MD. Klinische Äusserungen und Diagnose von Fibromyalgia in den Erwachsenen. In: Aktuell, Peter H Schur, MD, Paul L Romain, MD (Eds), aktuell, Waltham, MA, 2011.
  17. Wolfe F, Clauw D, Fitzcharles MA, Goldenberg D, Katz RS, Mease P. Das amerikanische College von Rheumatologieeinleitenden Diagnosekriterien für Fibromyalgia und Maß der Symptomschwere. Arthritis-Sorgfalt Res. 2010;62: 600–10
  18. Goldenberg DL. Fibromyalgiasyndrom ein Jahrzehnt später: was haben wir gelernt? Bogen-Interniert-MED. 1999;159(8):777-785.
  19. Dadabhoy D, Crofford LL, Spaeth M, Russell IJ, Clauw DJ. Biologie und Therapie von Fibromyalgia. Evidenzbasierte Biomarkers für Fibromyalgiasyndrom. Arthritis Res Ther 2008; 10:211.
  20. Braz Ade S, de Paula AP, Diniz Mde F, de Almeida RN. Nicht-pharmakologische Therapie und ergänzende und Alternativmedizin im Fibromyalgia. Rev Bras Reumatol. 2011;51(3):269-282.
  21. Clauw DJ, Arnold LM, McCarberg BH. Die Wissenschaft von Fibromyalgia. Mayo Clin Proc. 2011;86(9):907-911.
  22. Lawrence RC, Felson Papierlösekorotron, Helmick CG, et al. Schätzungen des Vorherrschens von Arthritis und andere rheumatische Bedingungen in den Vereinigten Staaten. Teil II. Arthritis Rheum. 2008;58(1):26-35.
  23. Alternativmedizin Terhorst L, Schneiders MJ, Kims KH, et al. ergänzendes und in der Behandlung von Schmerz im Fibromyalgia: ein systematischer Bericht von randomisierten kontrollierten Versuchen. J Manipulations-Physiol Ther. Sept 2011; 34(7): 483-96. Epub 2011 am 24. Juni.
  24. Geenen R, Jacobs JW, Bijlsma JW. Bewertung und Management der endokrinen Funktionsstörung im Fibromyalgia. Norden morgens des Rheum-DIS Clin. 2002;28(2):389-404.
  25. Sadreddini S, Molaeefard M, Noshad H, et al. Wirksamkeit von Raloxifen in der Behandlung von Fibromyalgia in den Wechseljahresfrauen. Interniert-MED Eur J. Jul 2008; 19(5): 350-5.
  26. Sarac AJ, Gur A. Complementary und alternative medizinische Therapien im Fibromyalgia. Curr Pharm DES. 2006;12(1):47-57.
  27. Cuatrecasas G, Gonzalez MJ, Alegre C, et al. hohe Prävalenz des Wachstumshormonmangels in den schweren Fibromyalgiasyndromen. J Clin Endocrinol Metab. 2010;95(9):4331-4337.
  28. Terry R, Perry R, Ernst E. An-Überblick von systematischen Berichten der ergänzenden und Alternativmedizin für Fibromyalgia. Clin Rheumatol. 2012;31(1):55-66.
  29. Syndrome Cuatrecasas G. Fibromyalgic: konnte Wachstumshormontherapie nützlich sein? Pediatr Endocrinol Rev. 2009; 4:529-533.
  30. Neurotransmittersysteme Beckers S, Schweinhardt P. Dysfunctional im Fibromyalgia, ihre Rolle im zentralen Druckschaltkreis und pharmakologische Aktionen auf diesen Systemen. Festlichkeit der Schmerz-Res. 2012;741746:2.
  31. Birdsall TC. 5-Hydroxytryptophan: ein klinisch-effektiver Serotoninvorläufer. Altern Med Rev. 1998; 3(4): 271-280.
  32. Kadetoff D, Lampa J, Westman M, Andersson M, Kosek E. Evidence der zentralen Entzündung im Fibromyalgia - erhöhte Niveaus der Zerebrospinalflüssigkeit interleukin-8. J Neuroimmunol. 2012;242(1-2):33-38.
  33. Lucas HJ, Brauch cm, Settas L, Theoharides TC. Fibromyalgia--neue Konzepte von Pathogenese und von Behandlung. Int J Immunopathol Pharmacol. 2006;19(1):5-10.
  34. Calder-PC. Fettsäuren Omega-3 und entzündliche Prozesse. Nährstoffe. 2010;2(3):355-374.
  35. Basnet P, Skalko-Basnet N. Curcumin: ein entzündungshemmendes Molekül von einem Currygewürz auf dem Weg zur Krebsbehandlung. Moleküle. 2011;16(6):4567-4598.
  36. Mechanismen Sengupta K, Kolla JN, Krishnaraju Handels-, et al. zelluläres und molekulare des entzündungshemmenden Effektes von Aflapin: ein neuer Boswellia serrata Auszug. Mol Cell Biochem. 2011;354(1-2):189-197.
  37. Äusserungen Moldofsky H. Rheumatic von Schlafstörungen. Curr Opin Rheumatol. 2010;22(1):59-63.
  38. Prados G, Miro E. Fibromyalgia und Schlaf: ein Bericht. Rev Neurol. 2012;54(4):227-240.
  39. Arnold LM, Clauw DJ. Fibromyalgiasyndrom: praktische Strategien für das Verbessern von Diagnosen- und Patientenergebnissen: MED morgens-J. Jun 2010; 123(6): S2.
  40. Hussain SA, Al K, II, Jasim Na, Gorial FI. Ergänzender Gebrauch des Melatonin für Behandlung von Fibromyalgia. J Pineal Res. 2011;50(3):267-271.
  41. Reiter RJ, Acuna-Castroviejio D, Tan DX. Melatonintherapie im Fibromyalgia. Curr-Schmerz-Kopfschmerzen-Repräsentant 2007; 11:339–342.
  42. Spaeth M, Rizzi M, Sarzi-Puttini P. Fibromyalgia und Schlaf. Bestes Pract Res Clin Rheumatol. 2011;25(2):227-239.
  43. Leger D, Kosten Bayon V. Societal von Schlaflosigkeit. Schlaf Med Rev. 2010; 14(6): 379-389.
  44. Gardner A, Baumstämme RG. Über der Serotoninhypothese hinaus: Mitochondrien, Entzündung und neurodegeneration in der bedeutenden Krise und in den affektiven Spektrumstörungen. Prog Neuropsychopharmacol Biol.-Psychiatrie. 2011 am 29. April; 35(3): 730-43.
  45. Pieczenik-SR, Funktionsstörung Neustadt J. Mitochondrial und molekulare Bahnen der Krankheit. Exp Mol Pathol. Aug 2007; 83(1): 84-92.
  46. Le Goff P. Ist Fibromyalgia eine Muskelstörung? Knochen-Dorn. Mai 2006; 73(3): 239-42.
  47. Cordero MD, et al. mitochondrische Funktionsstörung in den Hautbiopsien und in den einkernigen Zellen des Bluts von zwei Fällen von den Fibromyalgiapatienten. Clin Biochemie. 2010a Sept; 43 (13-14): 1174-6.
  48. Abdullah M, et al. mitochondrische Myopathie, die als Fibromyalgia sich darstellt: ein Fallbericht. J Med Case Reports. 2012 am 10. Februar; 6(1): 55.
  49. Cordero MD, et al. mitochondrische Funktionsstörung und mitophagy Aktivierung in den einkernigen Zellen des Bluts von Fibromyalgiapatienten: Auswirkungen in der Pathogenese der Krankheit. Arthritis Res Ther. 2010b; 12(1): R17.
  50. Säbel AA, Boros MJ, Mancl T, Elgamal MH, Lied S, Wisadrattanapong T. Der Effekt der laparoscopic gastrischen Überbrückung Mehlschwitze-en-y auf Fibromyalgia. Obes Surg. 2008;18(6):652-655.
  51. Okifuji A, Bradshaw AVW, Korpulenz Olson C. Evaluating im Fibromyalgia: neuroendokrine Biomarkers, Symptome und Funktionen. Clin Rheumatol. 2009;28(4):475-478.
  52. Okifuji A, Donaldson GW, Barck L, feine SEITE. Verhältnis zwischen Fibromyalgia und Korpulenz in den Schmerz, in der Funktion, in der Stimmung und im Schlaf. J-Schmerz. 2010;11(12):1329-1337.
  53. Ursini F, Naty S, Grembiale RD. Fibromyalgia und Korpulenz: die versteckte Verbindung. Rheumatol Int. 2011;31(11):1403-1408.
  54. Aaron-LA, Burke Millimeter, Buchwald D. Overlapping bedingt unter Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom, Fibromyalgia und temporomandibular Störung. Bogen-Interniert-MED. 2000;160(2):221-227.
  55. Henningsen P, Zipfel S, Herzog W. Management von körperlichen funktionellsyndromen. Lanzette. 2007;369:946–55.
  56. Meisen M. [Fibromyalgia und Physiotherapie]. Rev Med Brux. Sept 2011; 32(4): 393-7.
  57. Carville SF, Arendt-Nielsen S, Bliddal H, et al. evidenzbasierte Empfehlungen EULAR für das Management des Fibromyalgiasyndroms. Ann Rheum Dis. 2008;67(4):536-541.
  58. Hassett-AL, Gevirtz RN. Nonpharmacologic-Behandlung für Fibromyalgia: Patientenschulung, kognitiv-Verhaltenstherapie, Entspannungstechniken und ergänzende und Alternativmedizin. Norden morgens 2009 des Rheum-DIS Clin; 35:393.
  59. de Miquel CA, Campayo JG, Florez M.Ü., et al. interdisziplinäres Konsensdokument für die Behandlung von Fibromyalgia. Actas besonders Psiquiatr. 2010;38(2):108-120.
  60. Traynor LM, Thiessen KN, Traynor AP. Pharmacotherapy von Fibromyalgia. Amerikanische Zeitschrift der Gesundheit-System-Apotheke. 2011 15. Juli 2011; 68(14): 1307-1319.
  61. Argoff-CER. Pharmakologisches Management von chronischen Schmerz. J morgens Osteopathic Assoc. 2002; 102 (9suppl3): 521-526.
  62. Luciano JV, Martinez N, Penarrubia-Maria M.Ü., et al. Wirksamkeit eines psychoeducational Behandlungsprogramms durchgeführt in der allgemeinen Praxis für Fibromyalgiapatienten: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Schmerz Clin J. 2011;27(5):383-391.
  63. Pfeiffer A, Thompson JM, Nelson A, et al. Effekte eines Programms der 1,5 Tagesmultidisziplinären ambulanten Behandlung für Fibromyalgia: eine Pilotstudie. Morgens J Phys Med Rehabil. 2003;82(3):186-191.
  64. Glombiewski JA, Sawyer AN, Gutermann J, Koenig K, Rief W, Hofmann SG. Psychologische Behandlungen für Fibromyalgia: eine Meta-Analyse. Schmerz. 2010;151(2):280-295.
  65. Crofford LJ, Appleton IST. Ergänzende und alternative Therapien für Fibromyalgia. Curr Rheumatol berichtet über 2001; 3:147-56.
  66. Arranz LI, Canela MA, Rafecas M. Fibromyalgia und Nahrung, was kennen wir? Rheumatol Int. 2010;30(11):1417-1427.
  67. Antioxidanskapazität Altindag O, Celik H. Total und die Schwere der Schmerz bei Patienten mit Fibromyalgia. Redoxreaktions-Repräsentant. 2006; 11(3): 131-135.
  68. Bagis S, zahmeres L, Sahin G, et al. freie Radikale und Antioxydantien im Primärfibromyalgia: eine Störung des oxidativen Stresses? Rheumatol Int. 2005;25(3):188-190.
  69. Sendur VON, Antioxydantien Turan Y, Tastaban E, et al. des Serums und Stickstoffmonoxid planiert im Fibromyalgia: eine kontrollierte Studie. Rheumatol Int. 2009;29(6):629-633.
  70. U.S. Landwirtschaftsministerium. Usda-Datenbank für die Sauerstoff-radikale Absorptions-Kapazität (ORAC) von vorgewählten Nahrungsmitteln. 2007. Verfügbar an: http://www.ars.usda.gov/SP2UserFiles/Place/12354500/Articles/AICR07_ORAC.pdf
  71. Carson JW, Carson Kilometer, Jones KD, Bennett-RM, Wright-CL, Nebel Sd. Ein Pilot randomisierte kontrollierten Versuch des Yoga des Bewusstseinsprogramms im Management von Fibromyalgia. Schmerz. 2010;151(2):530-539.
  72. Schmidt S, Grossman P, Schwarzer B, Jena S, Naumann J, Fibromyalgia Walach H. Treating mit mindfulness-ansässigem Stressabbau: Ergebnisse von 3 bewaffneten randomisierten kontrollierten Versuch. Schmerz. 2011;152(2):361-369.
  73. Wang C, Schmid CH, Rones R, et al. Ein randomisierter Versuch von tai-Chi für Fibromyalgia. MED n-Engl. J. 2010;363(8):743-754.
  74. Sendur VON, Tastaban E, Turan Y, Ulman C. The-Verhältnis zwischen SerumSpurenelementniveaus und klinischen Parametern bei Patienten mit Fibromyalgia. Rheumatol Int. 2008;28(11):1117-1121.
  75. Bagis S, Karabiber M, wie I, et al. Ist Magnesiumcitratbehandlung auf den Schmerz, den klinischen Parametern und Funktionsstatus bei Patienten mit Fibromyalgia effektiv? Rheumatol Int. 2012 am 22. Januar. [Epub vor Druck].
  76. Holdcraft LC, Assefi N, Buchwald D. Complementary und Alternativmedizin im Fibromyalgia und in Verbindung stehenden Syndromen. Bestes Pract Res Clin Rheumatol 2003; 17:667-83.
  77. Arranz LI, Canela MA, Aspekte Rafecas M. Dietary bei Fibromyalgiapatienten: Ergebnisse einer Übersicht auf Nahrungsmittelbewusstsein, Allergien und Ernährungsergänzung. Rheumatol Int. 2011;22:22.
  78. Mahdi AA, et al. Abweichung des zirkadianen Rhythmus von Serum Melatonin und andere biochemische Parameter im Fibromyalgiasyndrom. Indische J-Biochemie Biophys. Apr 2011; 48(2): 82-7.
  79. Jacobsen S, et al. Mund-S-adenosylmethionine im Primärfibromyalgia. Doppelblinde klinische Bewertung. Scand J Rheumatol. 1991;20(4):294-302.
  80. Albert JE, et al. S-adenosyl-L-Methionin (selbe) als Anhang für beständige bedeutende Depressionen: ein öffentliches Verhandlungsfolgen teilweise oder Nichtbeantwortung zu den selektiven Serotonin Reuptakehemmnissen oder -Venlafaxin. J Clin Psychopharmacol. Dezember 2004; 24(6): 661-4.
  81. Alok R, DAS SK, Agarwal GG, et al. Verhältnis der Schwere der Krise, Angst und Druck mit Schwere von Fibromyalgia. Clin Exp Rheumatol. 2011 November/Dezember; 29 (6 Ergänzungen 69): S70-2. Epub 2012 am 3. Januar.
  82. Gebrauch Teitelbaum JE, Johnsons C, St. Cyr J. The der D-Ribose im chronischen Ermüdungssyndrom und Fibromyalgia: eine Pilotstudie. Ergänzungs-MED J Altern. 2006;12(9):857-862.
  83. Flanigan R, et al. D-Ribose unterstützt Ermüdung in den Alternerwachsenen. Ergänzungs-MED J Altern. Mai 2010; 16(5): 529-30.
  84. Gebhart B, Jorgenson JA. Nutzen von Ribose bei einem Patienten mit Fibromyalgia. Pharmacotherapy. Nov. 2004; 24(11): 1646-8.
  85. Handels BEZÜGLICH, et al. Ernährungsergänzung mit Chlorella pyrenoidosa für Patienten mit Fibromyalgiasyndrom: eine Pilotstudie. Phytother Res. Mai 2000; 14(3): 167-73.
  86. Schwarz MJ, et al. Beweis für einen geänderten Tryptophanmetabolismus im Fibromyalgia. Neurobiol DIS. Dezember 2002; 11(3): 434-42.
  87. Caruso I, et al. Doppelblindstudie von hydroxytryptophan 5 gegen Placebo in der Behandlung des Primärfibromyalgiasyndroms. J Int Med Res. 1990 Mai/Juni; 18(3): 201-9.
  88. Fibromyalgiasyndrom Sarzi Puttini P, Caruso I. Primarys und Hydroxyl--Ltryptophan 5: eine 90 Tagesoffene Studie. J Int Med Res. Apr 1992; 20(2): 182-9.
  89. Littarru GP, Tiano L. Bioenergetic und Antioxidanseigenschaften des Coenzyms Q10: Neuentwicklungen. Mol Biotechnol. 2007;37(1):31-37.
  90. Jung HJ, Park EH, Lim CJ. Bewertung der anti-angiogenischen, entzündungshemmenden und antinociceptive Tätigkeit Coenzyms Q (10) in den Versuchstieren. J Pharm Pharmacol. 2009;61(10):1391-1395.
  91. Cordero MD, Alcocer-Gómez E, de Miguel M, et al. Coenzym Q (10): eine neue therapeutische Annäherung für Fibromyalgia? Fall-Reihe mit 5 Patienten. Mitochondrion. 2011;11(4):623-625.
  92. Abdul MAJESTÄT, Calabrese V, Calvani M, Butterfield DA. Acetyl-L-CARNITIN-bedingte Obenregelung von Hitzeschockproteinen schützt kortikale Neuronen gegen Amyloid-Betaoxidativen stress und Neurotoxizität des peptids 1-42-mediated: Auswirkungen für Alzheimerkrankheit. J Neurosci Res. 2006;84(2):398-408.
  93. Rossini M, Di Munno O, Valentini G, et al. doppelblind, Multicenterversuch, der Acetyllcarnitin mit Placebo in der Behandlung von Fibromyalgiapatienten vergleicht. Clin Exp Rheumatol. 2007;25(2):182-188.
  94. Ozgocmen S, Catal SA, Ardicoglu O, Kamanli A. Effect von Fettsäuren omega-3 im Management des Fibromyalgiasyndroms: Int J Clin Pharmacol Ther. Jul 2000; 38(7): 362-3.
  95. Ko GD, et al. Fettsäuren Omega-3 für die neuropathic Schmerz: Fall-Reihe. Schmerz Clin J. Feb 2010; 26(2): 168-72.
  96. Bhatty SA, Shaikh Na, Irfan M, et al. Mangel des Vitamins D im Fibromyalgia. J Pak Med Assoc. 2010;60(11):949-951.
  97. Olama Inspektion, Niveau des Vitamins D der Kassie M, Elarman Millimeter, et al. des Serums und Knochenmineraldichte in den premenopausal ägyptischen Frauen mit Fibromyalgia. Rheumatol Int. Jan. 2013; 33(1): 185-92.
  98. Matthana MH. Die Beziehung zwischen Mangel des Vitamins D und Fibromyalgiasyndrom in den Frauen. Saudi-MED J. Sept 2011; 32(9): 925-9.
  99. Skarpanska-Stejnborn A, et al. Effekte der Mundergänzung mit Anlagensuperoxide-Dismutaseauszug auf festgelegte Redox- Parameter und eine entzündliche Markierung in einem 2.000 m-Rudersportdynamometertest. Sport Nutr Exerc Metab Int J. Apr 2011; 21(2): 124-34.
  100. Akkus S, planiert et al. von der Lipidperoxidation, vom Stickstoffmonoxid und von den Antioxidansvitaminen im Plasma von Patienten mit Fibromyalgia. Zellbiochemie Funct. Jun 2009; 27(4): 181-5.
  101. Wahner-Roedler DL, Elkin PL, Vincent A, et al. Gebrauch von ergänzenden und alternativen medizinischen Therapien durch Patienten bezog sich ein auf Fibromyalgiabehandlungsprogramm in einem tertiären Pflegezentrum. Mayo Clin Proc. 2005;80(1):55-60.
  102. Karajibani M, et al. Effekt von Vitamin E und von c-Ergänzungen auf Antioxidans- Verteidigungssystem bei Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Patienten in Zahedan, der Südost-Iran. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 2010;56(6):436-40.
  103. Regland B, et al. erhöhte Konzentrationen vom Homocystein in der Zerebrospinalflüssigkeit bei Patienten mit Fibromyalgia und chronisches Ermüdungssyndrom. Scand J Rheumatol. 1997;26(4):301-7.
  104. Gaby AR. Intravenöse Nährtherapie: das „des Myers Cocktail“. Altern Med Rev. Okt 2002; 7(5): 389-403.
  105. Ali A, Njike VY, Northrup V, et al. intravenöse Mikronährstofftherapie (Myers Cocktail) für Fibromyalgia: eine Placebo-kontrollierte Pilotstudie. Ergänzungs-MED J Altern. Mrz 2009; 15(3): 247-57.
  106. Depeint F, et al. mitochondrische Funktion und Giftigkeit: Rolle von b-Vitaminen auf den Einkohlenstoffübergangsbahnen. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2006 am 27. Oktober; 163 (1-2): 113-32. Epub 2006 am 24. Mai.
  107. Forsyth LM, Preuss Hektogramm, MacDowell-AL, et al. therapeutische Effekte von Mund-NADH auf die Symptome von Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom. Ann Allergy Asthma Immunol. Feb 1999; 82(2): 185-91.
  108. Birkmayer GD, Kay GG, Vurre E, et al. [stabilisierter NADH (ENADA) verbessert Jet-Verzögerung-bedingtes kognitives Leistungsdefizit]. Wien Med Wochenschr. 2002;152(17-18):450-4.
  109. Demarin V, Podobnik SS, Storga-Tomic D, et al. Behandlung der Alzheimerkrankheit mit stabilisiertem Mundnikotinamidadenindinucleotid: randomisiert, Doppelblindstudie. Drogen Exp Clin Res. 2004;30(1):27-33.
  110. Birkmayer JG, Vrecko C, Volc D, et al. Nikotinamidadenindinucleotid (NADH)--ein neues therapeutisches Konzept an Parkinson-Krankheit. Vergleich der Mund- und parenteralen Anwendung. Acta Neurol Scand Ergänzung. 1993;146:32-5.