Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zahnfleischentzündungs-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. FDA. Zahnfleischerkrankung. Verfügbar an: http://www.fda.gov/fdac/features/2002/302_gums.html. Am 6. Februar 2006 zugegriffen.
  2. Asikainen S, Wahrscheinlichkeit Chens C et al. des Übertragens von Actinobacillusactinomycetemcomitans und von Porphyromonasgingivalis in den Familien mit periodontitis. Mund-MicrobiolImmunol. Dezember 1996; 11(6): 387-94.
  3. Saarela M, Getriebe von Troil-Linde B et al. von bakteriellen mündlichSpezies zwischen Gatten. Mund-MicrobiolImmunol. Dezember 1993; 8(6): 349-54.
  4. Koller Millimeter, Maeda N et al. Desipramine ändert Speicheldrüsefunktion, Mund-microbiota und Mundgesundheit in den Ratten. Eur J Pharmacol. 2000 am 10. November; 408(1): 91-8.
  5. Klinger G, Einfluss Eick S et al. von hormonalen empfängnisverhütenden Mitteln auf Mikrobenflora des gingival Sulcus. Empfängnisverhütung. Jun 1998; 57(6): 381-4.
  6. Johnson-RB. Synergistische Verbesserung der Kollagenproteinsynthese durch menschliche gingival Fibroblasten stellte nifedipine und TNF-Alpha in vitro heraus. Mund-Pathol MED J-. Aug 2003; 32(7): 408-13.
  7. Morisaki I, Amlodipin-bedingte gingival Überwuchterung Dol S et al.: periodontale Antworten zum Stoppen und zum Neu starten der Droge. Spezifikt.-Sorgfalt-Zahnarzt. Mrz 2001; 21(2): 60-2.
  8. Kasper DL, Prinzipien Braunwald Des et al. Harrison der Innerer Medizin. 16. Ed. New York: McGraw-Hügel-Fachmann; 2005.
  9. Nowzari H, Jorgensen MG, et al. aggressives periodontitis verband mit Fanconis Anämie. Ein Fallbericht. J Periodontol. Nov. 2001; 72(11): 1601-6.
  10. Mascarenhas P, Einfluss Gapski R et al. von Geschlechtshormonen auf das periodontium. J ClinPeriodontol. Aug 2003; 30(8): 671-81.
  11. Jeffcoat M, Parodontalerkrankung Hauth JC et al. und preterm Geburt: Ergebnisse einer Versuchsinterventionsstudie. J Periodontol. Aug 2003; 74(8): 1214-8.
  12. Nishida M, Grossi diätetisches Vitamin C SG et al. und das Risiko für Parodontalerkrankung. J Periodontol. 2000a Aug; 71(8): 1215-23.
  13. Nishida M, Grossi Kalzium SG et al. und das Risiko für Parodontalerkrankung. J Periodontol. 2000b Jul; 71(7): 1057-66.
  14. Giannopoulou C, Effekt Cappuyns I et al. des Rauchens auf gingival crevicular flüssiges Cytokineprofil während der experimentellen Zahnfleischentzündung. J ClinPeriodontol. Nov. 2003; 30(11): 996-1002.
  15. Papantonopoulos Handhabung am Boden. Rauchende Einflussbeschlussfassung in der periodontalen Therapie: eine rückwirkende klinische Studie. J Periodontol. Okt 1999; 70(10): 1166-73.
  16. Genco RJ, Ho Verhältnis Aw et al. des Druckes, Bedrängnis und unzulängliches fertig werdenes Verhalten zur Parodontalerkrankung. J Periodontol. Jul 1999; 70(7): 711-23.
  17. Elter-JR., weißes BA et al. Verhältnis der klinischer Depression zum periodontalen Behandlungsergebnis. J Periodontol. Apr 2002; 73(4): 441-9.
  18. Geerts SO, Legrand V et al. Weiterer Beweis der Vereinigung zwischen periodontalen Bedingungen und Koronararterienleiden. J Periodontol. Sept 2004; 75(9): 1274-80.
  19. Wu T, Prüfung Trevisan M et al. der Beziehung zwischen periodontalem Gesundheitszustand und kardiovaskulären Risikofaktoren: Serumgesamt- und -High-Density-Lipoprotein-Cholesterin, C-reaktives Protein und Plasmafibrinogen. Morgens J Epidemiol. 2000 am 1. Februar; 151(3): 273-82.
  20. Noack B, periodontale Infektion Genco RJ et al. tragen zu erhöhtem C-reaktivem Proteinkörperlichniveau bei. J Periodontol. Sept 2001; 72(9): 1221-7.
  21. Satz AR. Folatmundwasser: Effekte auf hergestellte Zahnfleischentzündung bei periodontalen Patienten. J ClinPeriodontol. Okt 1984; 11(9): 619-28.
  22. Vogel RI, Deasy MJ. Der Effekt der Folsäure auf experimentell produzierte Zahnfleischentzündung. Einbuchtung J Prev. 1978b Jul; 5(4): 30-2.
  23. Triclosan-enthaltenes Zahnputzmittel Niederman R. verlangsamt möglicherweise Parodontalerkrankungsweiterentwicklung. Evid basierte Einbuchtung. 2004;5(4):107.
  24. Davies-RM, Ellwood RP et al. Die Wirksamkeit einer Zahnpasta, die triclosan und Polyvinyl-Methyl- Maleinsäurecopolymer des Äthers enthält, wenn Plakettensteuerung und gingival Gesundheit verbessert werden: ein systematischer Bericht. J ClinPeriodontol. Dezember 2004; 31(12): 1029-33.
  25. Lee MAJESTÄT, Dosis-Doxycyclin-Wirksamkeit Ciancio SG et al. Subantimicrobial als Matrixmetalloproteinasehemmnis bei chronischen periodontitis Patienten wird erhöht, wenn sie mit nicht-steroidal Antirheumatika kombiniert wird. J Periodontol. 2004a Mrz; 75(3): 453-63.
  26. Lee JY, Effekt Lee YM et al. der subantimicrobial Dosis Doxycyclin als effektiver Anhang zur Gradeinteilung und zur Wurzelplanierung. J Periodontol. 2004b Nov.; 75(11): 1500-8.
  27. Hasturk H, Nunn M, Warbington M, Van Dyke TE. Wirksamkeit einer Hyperoxyd-ansässigen Mundspülung des fluoridversetzten Wasserstoffs für die Behandlung der Zahnfleischentzündung: eine randomisierte klinische Studie. J Periodontol. Jan. 2004; 75(1): 57-65.
  28. Nakamura R, Littarru Studie GP et al. von CoQ10-enzymes im Gingiva von den Patienten mit Parodontalerkrankung und Beweis für einen Mangel des Coenzyms Q10. ProcNatlAcadSci USA. Apr 1974; 71(4): 1456-60.
  29. Hansen IL, Bioenergetik Iwamoto Y et al. in der klinischen Medizin. IX. Gingival und leucocytic Mängel des Coenzyms Q10 bei Patienten mit Parodontalerkrankung. Res CommunChemPatholPharmacol. Aug 1976; 14(4): 729-38.
  30. Wilkinson Z.B., Arnold-RM. et al. Bioenergetik in der klinischen Medizin. VI. adjunctive Behandlung der Parodontalerkrankung mit Coenzym Q10. Res CommunChemPatholPharmacol. Aug 1976; 14(4): 715-9.
  31. Dietrich T, Nunn M, Wsonhughes B, Bischoff-Ferrari ha. Vereinigung zwischen Serumkonzentrationen von 25 hydroxyvitamin D und gingival Entzündung. Morgens J ClinNutr. Sept 2005; 82(3): 575-80.
  32. Stein GR., Lewis H. Oral ändert bei einem unzulänglichen Patienten der Folsäure, der durch Spasmolytikummedikamentöse therapie herbeigeführt wird. J Periodontol. Okt 1973; 44(10): 645-50.
  33. Thomson ICH, Satz AR. Effekte der ausgedehnten Körper- und aktuellen Folatergänzung auf Zahnfleischentzündung der Schwangerschaft. J ClinPeriodontol. Mai 1982; 9(3): 275-80.
  34. Vogel RI, Fink-RA et al. Der Effekt der aktuellen Anwendung der Folsäure auf gingival Gesundheit. J-Mundmed. 1978a Jan.; 33(1): 22.
  35. Vogel RI, Fink-RA et al. Der Effekt der Folsäure auf gingival Gesundheit. J Periodontol. Nov. 1976; 47(11): 667-8.
  36. Horiba N, Maekawa Y et al. Eine Pilotstudie des japanischen grünen Tees als Medikament: antibakterielle und bakterizide Effekte. J Endod. Mrz 1991; 17(3): 122-4.
  37. Otake S, Effekte Makimura M et al. Anticaries von Polyphenolmitteln vom japanischen grünen Tee. Karies Res. 1991a; 25(6): 438-43.
  38. Rasheed A, Haider M. Antibacterial-Tätigkeit von Kamelie sinensis Auszügen gegen Zahnkaries. Bogen Pharm Res. Jun 1998; 21(3): 348-52.
  39. Hattori M, Effekt Kusumoto IT et al. von Teepolyphenolen auf Glukansynthese durch Glukosyltransferase von Streptococcus mutans. Chem Pharm Stier (Tokyo). Mrz 1990; 38(3): 717-20.
  40. Sie QUADRAT. [Untersuchung über Möglichkeit von chinesischen Polyphenolen des grünen Tees (CTP) für das Verhindern der Zahnkaries]. Zhonghua Kou Qiang Yi XueZaZhi. Jul 1993; 28(4): 197-9, 254.
  41. Tsuchiya H, simultane Bestimmung Satos M et al. von den Katechinen im menschlichen Speichel durch leistungsstarke Flüssigchromatographie. J Chromatogr B BIOMED Sci Appl. 1997 am 5. Dezember; 703 (1-2): 253-8.
  42. Hirasawa M, Verbesserung Takada K et al. des periodontalen Status durch Katechin des grünen Tees unter Verwendung eines lokalen Liefersystems: eine klinische Pilotstudie. J periodontales Res. Dezember 2002; 37(6): 433-8.
  43. Dias da Silva W, Tambourgi DV. IgY: ein viel versprechender Antikörper für Gebrauch in immunodiagnostic und im Immunotherapy. Tierarzt ImmunolImmunopathol. 2010 am 15. Juni; 135 (3-4): 173-80.
  44. Eier Dekans KL.Hyperimmune nehmen natürliche immune Unterstützung gefangen. AlternComplemenTher. Juni 2000; 6(3): 118-24.
  45. Cama VA, Sterling-CR. Hyperimmune-Hennen als neue Quelle von den anti--Cryptosporidium Antikörpern passend für passive immune Übertragung. J Protozool. 1991 November/Dezember; 38(6): 42S-43S.
  46. Hatta H, Tsuda K, Ozeki M, et al. passive Immunisierung gegen zahnmedizinische Plaquenbildung in den Menschen: Effekt eines Mundwassers, das enthält Besonderen der Eigelbantikörper (IgY) zu Streptococcus mutans. Karies Res. 1997;31(4):268-74.
  47. Otake S, Nishihara Y, Makimura M, et al. Schutz von Ratten gegen Zahnkaries durch passive Immunisierung mit Henne-Eieigelbantikörper (IgY). J-Einbuchtung Res. 1991b Mrz; 70(3): 162-6.
  48. Mitoma M, Oho T, Michibata N, et al. passive Immunisierung mit Milch enthaltenden Rinderantikörpern zu einem Zelloberflächenproteinantigenglukosyltransferase-Fusionsprotein schützt Ratten gegen Zahnkaries. Stecken Sie Immun an. Mai 2002; 70(5): 2721-4.
  49. Carlander D, Kollberg H, Larsson A. Retention des spezifischen Eigelbs IgY in der menschlichen Mundhöhle. BioDrugs. 2002;16(6):433-7.
  50. Wang WH, Wang WJ, Zhang BX. Effekt von IgY-Lösung auf Zahnbelag. Zhonghua Kou Qiang Yi XueZaZhi. Nov. 2003; 38(6): 417-9.
  51. Zhou Z, Zhou R, Tang Z. Effects der aktuellen Anwendung des Immunoglobulineigelbs auf mutans Streptokokken im Zahnbelag. Hua Xi Kou Qiang Yi XueZaZhi. Aug 2003; 21(4): 295-7.
  52. Vasconcelos LC, Sampaio FC, Sampaio Lux, et al. minimale hemmende Konzentration der Zugehörigkeit Gels Punica granatum Linn (Granatapfel) gegen S. mutans, S.-mitis und C.-albicans. Braz-Einbuchtung J. 2006; 17(3): 223-7.
  53. Sastravaha G, Gassmann G, Sangtherapitikul P, Grimm WD. Adjunctive periodontale Behandlung mit Auszügen Centellaasiatica und der Punica granatum in der unterstützenden periodontalen Therapie. J IntAcadPeriodontol. Jul 2005; 7(3): 70-9.
  54. Menezes Inspektion, Cordeiro LN, Auszug Viana GS.Punicagranatum (Granatapfel) ist gegen Zahnbelag aktiv. J Herb Pharmacother. 2006;6(2):79-92.
  55. Sastravaha G, Yotnuengnit P, Booncong P, periodontale Behandlung Sangtherapitikul P. Adjunctive mit Auszügen Centellaasiatica und der Punica granatum. Eine einleitende Studie. J IntAcadPeriodontol. Okt 2003; 5(4): 106-15.
  56. Taguri T, Tanaka T, Tätigkeit Kouno I. Antimicrobial von 10 verschiedenen Betriebspolyphenolen gegen die Bakterien, die foodborne Krankheit verursachen. Bull. Biol. Pharm. Dezember 2004; 27(12): 1965-9.
  57. Vasconcelos LC, Sampaio FC, Sampaio Lux, et al. minimale hemmende Konzentration der Zugehörigkeit Gels Punica granatum Linn (Granatapfel) gegen S. mutans, S.-mitis und C.-albicans. Braz-Einbuchtung J. 2006; 17(3): 223-7.
  58. Li Y, Wen S, Kota BP, et al. Punicas- granatumblumenauszug, ein starkes Alphaglukosidasehemmnis, verbessert nach dem Essen Hyperglykämie in zuckerkranken fetthaltigen Ratten Zucker. J Ethnopharmacol. 2005 am 3. Juni; 99(2): 239-44.
  59. DiSilvestro R, DiSilvestro D, Auszug DiSilvestro D. Pomegranate Pomella®-Mund, der Effekte auf die Speichel-Maße relevant zum Zahnfleischentzündungs-Risiko ausspült. Manuskript reichte 12-07 ein.
  60. Seeram NP, Adams LS, Henning Inspektion, et al. antiproliferative, apoptotic und in-vitrooxydationsbremswirkungen von punicalagin, ellagic Säure und ein Gesamtgranatapfelgerbsäureauszug werden im Verbindung mit anderen Polyphenolen erhöht, wie im Granatapfelsaft gefunden. J NutrBiochem. Jun 2005; 16(6): 360-7.
  61. Chidambara Murthy KN, Jayaprakasha GK, Singh RP. Untersuchungen über Oxydationsbremswirkung des Schalenauszuges des Granatapfels (Punica granatum) unter Verwendung in vivo modelliert. Nahrung Chem. J Agric. 2002 am 14. August; 50(17): 4791-5.
  62. Verletzung Battino M, Bullon P, Wilsons M, Newmans H. Oxidative und entzündliche Parodontalerkrankungen: die Herausforderung von Antioxydantien zu den freien Radikalen und zu den reagierenden Sauerstoffspezies. Crit Rev Oral Biol Med. 1999;10(4):458-76.
  63. Madianos PN, Bobetsis YA, Kinane DF. Generation von entzündlichen Anregungen: wie Bakterien entzündliche Antworten im Gingiva gründeten. J ClinPeriodontol. 2005; 32 (Ergänzung 6): 57-71.
  64. Aggarwal-BB, Shishodia S. Suppression der Kernfaktor-kappabaktivierungsbahn durch Gewürz-abgeleitete phytochemicals: Argumentation für die Würze. Ann NY Acad Sci. Dezember 2004; 1030:434-41.
  65. Narhi ZU, Faktoren Tenovuo J, Ainamo A, Vilja P. Antimicrobials, Sial- Säure und Proteinkonzentration im Ganzen Speichel der älteren Personen. Einbuchtung Res Scand J. Apr 1994; 102(2): 120-5.
  66. Rudney JD, Krig MA, Neuvar EK. Längsschnittstudie von Beziehungen zwischen menschlichen Speichel- antibiotischen Proteinen und Maßen Zahnbelagansammlung und -zusammensetzung. Bogen Mundbiol. Mai 1993; 38(5): 377-86.
  67. Plaquenbildung Holgerson PL, Sjostrom I, Stecksen-Blicks C, Twetman S. Dental und Speichel- mutans Streptokokken im Schulkindnachgebrauch des Xylitol-enthaltenen Kaugummis. Einbuchtung Int J Paediatr. Mrz 2007; 17(2): 79-85.
  68. Sintes JL, Escalante C, Stewart B, et al. erhöhte anticaries Wirksamkeit eines 0,243% fluoride/10% Xylitol-/Silikonzahnputzmittels des Natrium: 3-jährige klinische Ergebnisse. Einbuchtung morgens J. Okt 1995; 8(5): 231-5.
  69. Gorbach SL. Probiotics im dritten Jahrtausend. Dig Liver Dis. Sept 2002; 34 (Ergänzung 2): S2-7.
  70. Li J, Dai C, Zhou X, et al. Analyse von organischen Säuren im menschlichen Zahnbelag mittels der Gaschromatographie/der Massenspektrometrie. Se-PU. Sept 1999; 17(5): 483-5.
  71. Sumpf PD. Zucker, Fluorid, pH und Mikrobenhomeostasis im Zahnbelag. Proc Finn Dent Soc. 1991;87(4):515-25.
  72. Sumpf PD. Mikrobenökologie des Zahnbelags und seiner Bedeutung in der Gesundheit und in der Krankheit. Adv-Einbuchtung Res. Jul 1994; 8(2): 263-71.
  73. Sumpf PD, Mundmikroflora Percival RS.The--Freund oder Feind? Können wir entscheiden? Int-Einbuchtung J. 2006a Aug; 56 (4 Ergänzungen 1): 233-9.
  74. Sumpf PD. Zahnbelag als Biofilm und eine Mikrobengemeinschaft - Auswirkungen für Gesundheit und disease.BMC-Mundgesundheit. 2006b; 6 (Ergänzung 1): S14.
  75. Kornman KS. Diagramm der Pathogenese von periodontitis: ein neuer Blick. J Periodontol. Aug 2008; 79 (8 Ergänzungen): 1560-8.
  76. Kamma J, Mombelli A, Tsinidou K, et al. Cytokines in der gingival crevicular Flüssigkeit von Jugendlichen und von jungen Erwachsenen. Mund-MicrobiolImmunol. 2009;24:7-10.
  77. CompendContinEduc-Einbuchtung. Sept 2008; 29(7): 402-3.
  78. Pasquantonio G, Greco C, Prenna M, et al. antibakterielle Tätigkeit und AntiBiofilmeffekt des Chitosans gegen Belastungen von Streptococcus mutans lokalisierten im Zahnbelag. Int J ImmunopatholPharmacol. Okt 2008; 21(4): 993-7.
  79. Tamura S, Yonezawa H, Motegi M, et al. hemmende Wirkungen der Streptokokke salivarius auf Kompetenz-anregender Peptid-abhängiger Biofilmbildung durch Streptococcus mutans. Mund-MicrobiolImmunol. Apr 2009; 24(2): 152-61.
  80. Tanzer JM, Kurasz AB, Clive J, et al. wettbewerbsfähige Verschiebung von mutans Streptokokken und Hemmung des Zahnverfalls durch Streptokokke salivarius TOVE-R. Stecken Sie Immun an. Apr 1985; 48(1): 44-50.
  81. Ganeden.Data auf Datei. 2009.
  82. Kruzel ml, Schauspieler JK, Boldogh I, Zimecki M. Lactoferrin in der Gesundheit und disease.PostepyHig Med Dosw. (Online.). 2007; 61:261-7.
  83. Kalfas S, Andersson M, Edwardsson S, Forsgren A, Naidu WIE. Menschliches Laktoferrin, das an Porphyromonasgingivalis, Prevotellaintermedia und Prevotellamelaninogenica.Oral MicrobiolImmunol bindet. Dezember 1991; 6(6): 350-5.
  84. Addie DD, Radford A, Jamswurzel PS, Taylor DJ.Cessation katzenartigen calcivirus Verschüttens zusammentreffend mit Entschließung des chronischen gingivostomatitis in einer Katze. J kleines AnimPract. Apr 2003; 44(4): 172-6.
  85. Vaananen M, Markkanen ha et al. periodontales gesundheitsbezogenes zur Plasmaascorbinsäure. Proc Finn Dent Soc. 1993;89(1-2):51-9.
  86. Aurer-Kozelj J, Kralj-Klobucar, et al. Der Effekt der Ascorbinsäureergänzung auf Parodontalgewebeultrastruktur in den Themen mit progressivem periodontitis. Int J Vitam.Nutr.Res 1982: 52(3); 333-41.
  87. Kulik E, Lenkeit K et al. [antibiotische Effekte des Teebaums ölen (Melaleucaalternifolia) auf Mundmikroorganismen]. SchweizMonatsschrZahnmed. 2000;110(11):125-30.
  88. Soukoulis S, Hirsch R. Die Effekte eines ölhaltigen Gels des Teebaums auf Plakette und chronische Zahnfleischentzündung. Aust-Einbuchtung J. Jun 2004; 49(2): 78-83.
  89. Visentainer JV, Vieira OA et al. [physikalisch-chemische Kennzeichnung von Acerola (Malpighiaglabra L.) produziert in Maringa, Paraná-Staat, Brasilien]. Bogen LatinoamNutr. Mrz 1997; 47(1): 70-2.
  90. Justi kc, Visentainer Ernährungszusammensetzung JV et al. und Vitamin- Cstabilität in gespeicherter camu-camu (Myrciariadubia) Masse. Bogen LatinoamNutr. Dezember 2000; 50(4): 405-8.
  91. Rehman J, Dillow JM erhöhte et al. Produktion von Antigen-spezifischen Immunoglobulinen G und M, die in vivo Behandlung mit dem Heilpflanzen Echinacea angustifolia und dem Hydrastiscanadensis folgen. ImmunolLett. 1999 am 1. Juni; 68 (2-3): 391-5.
  92. Aggag ICH, Yousef Funktelegrafie. Studie der antibiotischen Tätigkeit des Kamillenöls. Planta MED. Sept 1972; 22(2): 140-4.
  93. Sato S, Yoshinuma N et al. Der hemmende Effekt funoran und des Eukalyptus Auszug-enthaltenen Kaugummis auf Plaquenbildung. J Mund-Sci. Sept 1998; 40(3): 115-7.
  94. Rosenstein ED, Pilotstudie Kushner LJ et al. der diätetischen Fettsäureergänzung in der Behandlung des erwachsenen periodontitis. Fettsäuren Prostaglandine LeukotEssent. Mrz 2003; 68(3): 213-8.
  95. Campan P, Pilotstudie Planchard PO et al. auf mehrfach ungesättigten Fettsäuren n-3 in der Behandlung der menschlichen experimentellen Zahnfleischentzündung. J ClinPeriodontol. Dezember 1997; 24(12): 907-13.