Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Gicht und Hyperuricemia-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Zhu Y, Pandya BJ, Choi HK. Vorherrschen der Gicht und des hyperuricemia in der US-breiten Bevölkerung: Die nationale Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht 2007-2008. Arthritis Rheum. 2011;63(10):3136–3141.
  2. Kramer MAJESTÄT, Curhan G. Die Vereinigung zwischen Gicht und Nephrolithiasis: die nationale Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht III, 1988-1994. Niere DIS 2002 morgens J; 40:37-42.
  3. Richette P, Bardin T. Gout. Lanzette 2010; 375:318–28.
  4. Choi HK, Berg DB, Reginato morgens, amerikanisches College von Ärzten, amerikanische physiologische Gesellschaft. Pathogenese der Gicht. Ann Intern Med. 2005;143(7):499–516.
  5. Enomoto, molekulare Identifizierung A. et al. von einem Nieren-urate Anionenaustauscher, der Blut urate reguliert, planiert. Natur 2002; 417, 447-452.
  6. Glantzounis GK, Tsimoyiannis EC, Kappas morgens, et al. Harnsäure und oxidativer Stress. Curr Pharm DES. 2005;11(32):4145-51.
  7. Alvarez-Lario B, Macarrón-Vicente J. Gibt es alles, das in der Harnsäure gut ist? QJM. 2011.
  8. Hediger, M.A. New-Ansicht in C. Nature MED. 8, 445–446 (2002).
  9. Roch-Ramel, F. &Guisan, B. News Physiol. Sci. 14, 80–84 (1999).
  10. Keizman D, Ish-Shalom M, Bewohner von Berlin S, Maimon N, Vered Y, Artamonov I, et al. niedrige Harnsäure planiert im Serum von Patienten mit ALS: weiterer Beweis für oxidativen Stress? J NeurolSci 2009; 285:95–9.
  11. Harnsäure Rentzos M, Nikolaou C, Anagnostouli M, Rombos A, Tsakanikas K, Economou M, et al. des Serums und mul- tiple Sklerose. ClinNeurolNeurosurg 2006; 108:527–31.
  12. Auinger P, Kieburtz K, McDermott-Parlamentarier. Das Verhältnis ist Tweenharnsäureniveaus und Chorea Huntington-Weiterentwicklung. MovDisord 2010; 25:224–8.
  13. Andreadou E, Nikolaou C, Gournaras F, Rentzos M, Boufidou F, Tsoutsou A, et al. Serumharnsäure planiert in PA tients mit Parkinson-Krankheit: ihr Verhältnis zur Behandlungs- und Krankheitsdauer. ClinNeurolNeurosurg 2009; 111:724–8.
  14. Kim-TS, Pae-CU, Yoon SJ, Jang WY, Lee NJ, Kim JJ, et al. verringerte Plasmaantioxydantien bei Patienten mit Alzheimerkrankheit. Psychiatrie 2006 Int J Geriatr; 21:344–8.
  15. Zhang W, Doherty M, Beweis Pascual E et al. EULAR basierte Empfehlungen für Gicht. Teil I: Diagnose. Bericht einer Task Force des ständigen Ausschusses für internationale klinische Studien einschließlich Therapeutik (ESCISIT). Ann Rheum Dis 2006a; 65:1301-11.
  16. Schlesinger N, Norquist JM, Watson DJ. Serum Urate während der akuten Gicht. Die Zeitschrift von Rheumatologie. 2009;36(6):1287–1289.
  17. Sun SZ, Flickinger BD, Williamson-Hughes PS, Empie MW. Mangel an Vereinigung zwischen diätetischem Fruchtzucker und hyperuricemia Risiko in adults.NutrMetab. 2010;7(1):16.
  18. Feuernelke EW, Glynn RJ, hyper- uricemia DeLabry LO.Asymptomatic. Risiko und Konsequenzen im normativen alternden Study.Am J MED 1987; 82:421–6.
  19. Puig JG, de Miguel E, Castillo Lux, Rocha-AL, Martinez MA, Torres RJ. Asymptomatisches hyperuricemia: Auswirkung der Echographie. Nukleosid-Nukleotid-Nukleinsäuren 2008; 27:592-5.
  20. Doherty M. Neue Einblicke in die Epidemiologie der Gicht. Rheumatologie (Oxford). 2009; 48Suppl 2: ii2-ii8.
  21. Martinon F, Petrilli V, Bürgermeister A, Tardivel A, Gicht-verbundene Harnsäurekristalle Tschopp J. aktivieren das inflammasome NALP3. Natur 2006; 440:237-41.
  22. Eggebeen AN. Gicht: eine Aktualisierung. Arzt morgens Fam. 2007;76(6):801–808.
  23. Pascual E. Persistence von Mononatrium- urate Kristallen und von minderwertiger Entzündung in der Gelenkflüssigkeit von Patienten mit unbehandelter Gicht. Arthritis Rheum 1991; 34:141–5.
  24. Chhana A, Callon KE, Pool B, et al. Mononatrium- urate Monohydratkristalle hemmen osteoblast Entwicklungsfähigkeit und Funktion: Auswirkungen für Entwicklung der Knochenabnutzung in der Gicht. Ankündigung. Rheum. DIS. 2011;70(9):1684–1691.
  25. PAK CY, Moe OW, Sakhaee K, Peterson RD, Poindexter-JR. Physikalisch-chemische metabolische Eigenschaften für Kalzium-oxal- aßen Steinbildung bei Patienten mit gichtischer Diathese. J Urol 2005; 173:1606–9.
  26. Johnson RJ, Kivlighn Sd, Kim YG, Suga S, Fogo AB. Neuabschätzung der Pathogenese und der Konsequenzen von hyper- uricemia im Bluthochdruck, in der Herz-Kreislauf-Erkrankung und in der Nierenkrankheit. Niere DIS 1999 morgens J; 33:225–34.
  27. Alvarez-Lario B, Macarrón-Vicente J. Gibt es alles, das in der Harnsäure gut ist? QJM. 2011.
  28. Kim SY, Guevara JP, Kim Kilometer, Choi HK, Heitjan DF, Albert DA. Hyperuricemia und Schlaganfallrisiko: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse. Arthritis Rheum 2009; 61:885–92.
  29. Ekundayo OJ, Dell'Italia LJ, Sandpapierschleifmaschinen PW, et al. Vereinigung zwischen hyperuricemia und Vorfallherzversagen unter älteren Erwachsenen: eine Neigung-zusammengebrachte Studie. Int. J. Cardiol. 2010;142(3):279–287.
  30. Kim SY, Guevara JP, Kim Kilometer, Choi HK, Heitjan DF, Albert DA. Hyperuricemia und koronare Herzkrankheit: ein tematic Bericht und Meta-Analyse Systems. Arthritis-Sorgfalt Res 2010; 62:170–80.
  31. Mazzali M, Kanbay M, Segal Mitgliedstaat, Shafiu M, Jalal D, Feig D, et al. Harnsäure und Bluthochdruck: Ursache oder Effekt? CurrRheumatol Repräsentant 2010; 12:108–17.
  32. Grayson-PC, Kim SY, LaValley M, Choi HK. Hyperuricemia und Vorfallbluthochdruck: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse. Arthritis-Sorgfalt Res. 2011;63(1):102–110.
  33. Feig-DI, Soletsky B, Johnson RJ. Effekt von allopurinol auf Blutdruck von Jugendlichen mit eben bestimmter essenzieller Hypertonie: ein randomisierter Versuch. JAMA. 2008; 300(8): 924-932.
  34. Compos Dao HH Harun-oder-Rashid M, Sakamoto J. Body ition und metabolisches Syndrom bei Patienten mit Primärgicht in Vietnam. Rheumatologie 2010; 49:2400–7.
  35. Choi HK, Ford ES.Prevalence des metabolischen Syndroms in den Einzelpersonen mit hyperuricemia. MED 2007a morgens-J; 120:442–7.
  36. Choi HK, De Vera MA, Krishnan E. Gout und das Risiko der Art - Diabetes 2 unter Männern mit einem hohen kardiovaskulären Risikoprofil. Rheumatologie (Oxford). 2008a; 47(10): 1567-1570.
  37. Bierer DW, Quebbemann AJ.Effect des L-Dopas auf der Nierenbehandlung der Harnsäure. J PharmacolExpTher. 1982;223(1):55–59.
  38. Scott JT. Medikamentenbedingte Gicht. Baillieres Clin Rheumatol. Apr 1991; 5(1): 39-60.
  39. Singh JA, Reddy SG, Risikofaktoren Kundukulam J. für Gicht und Verhinderung: ein systematischer Bericht der Literatur. CurrOpinRheumatol.2011: 1.
  40. Caspi D, Lubart E, Graff E, et al. Der Effekt der Minidosis aspirin auf Nierenfunktion und der Harnsäure, die bei älteren Patienten behandelt. Arthritis Rheum. 2000;43(1):103–108.
  41. Purin-reiche Nahrungsmittel Chois HK, Atkinson K, Karlson EW, Willett W, Curhan G., Molkerei- und Proteinaufnahme und das Risiko der Gicht in den Männern. MED n-Engl. J. 2004a; 350(11): 1093-1103.
  42. Choi HK, Atkinson K, Karlson EW, Willett W, Alkoholkonsum Curhan G. und Risiko der Vorfallgicht in den Männern: eine zukünftige Studie. Lanzette. 2004b; 363(9417): 1277-1281.
  43. Choi HK, Curhan G. Beer, Alkohol, Wein und Serumharnsäureniveau: die dritte nationale Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht. Arthritis Rheum 2004; 51:1023 – 1029.
  44. Puig JG, Fox IH. Äthanol-bedingte Aktivierung des Adeninnukleotidumsatzes. Beweis für eine Rolle des Azetats. J Clin investieren 1984; 74: 936–41.
  45. Vandenberg M, Moxley G, Breitbach SA, Roberts WN. Gichtangriffe in den chronischen Alkoholikern treten auf unteren Serum urate Niveaus als im nonalcoholics auf. J Rheumatol 1994; 21: 700–04.
  46. Gibson T, Rodgers Handels, Simmonds ha, Toseland P. trinkendes Beer und sein Effekt auf Harnsäure. Br J Rheumatol 1984; 23: 203–09.
  47. Choi JWJ, Ford ES, Gao X, Choi HK. Zucker-versüßte alkoholfreie Getränke, Diätalkoholfreie getränke und Serumharnsäureniveau: die dritte nationale Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht. Arthritis Rheum. 2008b; 59(1): 109-116.
  48. Schlesinger N, Norquist JM, Watson DJ. Serum Urate während der akuten Gicht. Die Zeitschrift von Rheumatologie. 2009;36(6):1287–1289.
  49. Prinzipien Des et al. Harrison Kasper DL-Braunwald der Innerer Medizin. 16. Ed. New York, NY: McGraw-Hügel-Fachmann; 2005.
  50. De Miguel E, Puig JG, Castillo C, et al. Diagnose der Gicht bei Patienten mit asymptomatischem hyperuricaemia: eine Versuchsultraschallstudie. Ankündigung. Rheum. DIS. 2011.
  51. Zhang W, Doherty M, Bardin T, et al. EULAR-Beweis basierte Empfehlungen für Gicht. Teil II: Management. Bericht einer Task Force des ständigen Ausschusses EULAR für internationale klinische Studien einschließlich Therapeutik (ESCISIT). Ankündigung. Rheum. DIS. 2006b; 65(10): 1312-1324.
  52. Becker MA, Schumacher Stunde, Wortmann RL, et al. Febuxostat verglich mit allopurinol bei Patienten mit hyperuricemia und Gicht. MED n-Engl. J. 2005;353(23):2450–2461.
  53. (1970) chirurgisches Management Larmon WA der tophaceous Gicht. 71:56 ClinOrthopRelat Res – 69.
  54. (1992) chirurgisches Management Fords TC der chronischen tophaceous Gicht. Ein Fallbericht. J morgens Podiatr Med Assoc 82(10): 514-519.
  55. FDA. FDA genehmigt neue Droge für Gicht. FDA-PRESSENOTIZ. Sept. 14, 2010. Verfügbar bei http://www.fda.gov/NewsEvents/Newsroom/PressAnnouncements/2010/ucm225810.htm griff auf 11/11/2011 zu.
  56. Wirksamkeit Sundy JS et al. und Erträglichkeit von pegloticase für die Behandlung der chronischen Gicht bei den Patienten refraktär zur herkömmlichen Behandlung: zwei randomisierten kontrollierte Versuche. JAMA. 2011 am 17. August; 306(7): 711-20.
  57. EA HK et al. Pegloticase und chronisches gout.JAMA. 2011 am 9. November; 306(18): 1979; Autornantwort 1979-80.
  58. Verbrauch Chois HK, Curhan G. Coffee und Risiko der Vorfallgicht in den Frauen: die die Gesundheits-Studie der Krankenschwestern. Amerikanische Zeitschrift der klinischen Nahrung. 2010a; 92(4): 922-927.
  59. Feigelson P. Die Hemmung der Xanthinoxydase in vitro durch Spurnmengen der Ich-Ascorbinsäure. J BiolChem 1952; 197:843-50.
  60. Juraschek SP, Miller ER III, Gelber Wechselstrom. Effekt der Mundvitamin- cergänzung auf Serumharnsäure: Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. Arthritis-Sorgfalt Res. 2011;63(9):1295–1306.
  61. Huang H-Y, Appel LJ, Choi MJ, et al. Die Effekte der Vitamin- Cergänzung auf Serumkonzentrationen der Harnsäure: Ergebnisse eines randomisierten kontrollierten Versuches. Arthritis Rheum. 2005;52(6):1843–1847.
  62. Beizbrühen CJ, Walmsley cm, Lehrling A, Finch S. Does-Vitamin C verringern Blutdruck? Ergebnisse einer großen Studie von Leuten alterten 65 oder älteres. J. Hypertens. Jul 1998; 16(7): 925.
  63. Block G, Jensen-CD, Norkus EP, Hudes M, Crawford-PB. Vitamin C im Plasma hängt umgekehrt mit Blutdruck und Änderung im Blutdruck während des Jahr zuvor in den jungen Schwarzweiss-Frauen zusammen. Nutr J 2008; 7:35.
  64. Jacob RA, Spinozzi GR., Simon VA, et al. Verbrauch von Kirschen senkt Plasma urate in den gesunden Frauen. J Nutr. 2003;133(6):1826–1829.
  65. Fam AG. Gicht: überschüssige Kalorien, Purine und Alkoholkonsum und jenseits. Antwort zu einer urate-Senkungsdiät. J Rheumatol. Mai 2005; 32(5): 773-7.
  66. Blau LW. Kirschdiätsteuerung für Gicht und Arthritis. Tex Rep BiolMed. 1950;8(3):309-11.
  67. Jancin B. Cherry Juice Flowing Praxis-den Nachrichten in der Gicht-Behandlungs-Pipeline.Family. 2010.
  68. Howatson G, McHugh-Parlamentarier, Hügel JA, et al. Einfluss des scharfen Kirschsafts auf Indizes der Wiederaufnahme nach Marathonlaufen. Scand J Med Sci Sports. 2010;20(6):843–852.
  69. Salazar-Martinez E, Willett WC, Verbrauch Ascherio A, Manson JE, Leitz- Mann MF, Stampfer MJ, et al. des Kaffees und Risiko für Art - Diabetes mellitus 2. Ann Intern Med 2004; 140:1-8.
  70. Choi HK. Eine Verordnung für Lebensstiländerung bei Patienten mit hyperuricemia und gout.CurrOpinRheumatol. 2010b; 22(2): 165-172.
  71. Verbrauch Chois HK, Willett W, Curhan G. Coffee und Risiko der Vorfallgicht in den Männern: eine zukünftige Studie. Arthritis Rheum. 2007b; 56(6): 2049-2055.
  72. Kela U, Vijayvargiya R, Trivedi CP. Hemmende Effekte von Methyl-xanthinen auf die Tätigkeit der Xanthinoxydase. Leben Sci 1980; 27:2109-19.
  73. Mascitelli L, Goldstein Herr. Verringert Hemmung der Eisenabsorption durch Kaffee das Risiko der Gicht? Int. J. Clin. Pract. 2011;65(6):713.
  74. Aussalzensteigungen Romero-Gonzalez Eisenbahn et al. in der zentrifugalen Fachchromatographie für die Isolierung von Chlorogensäuren von den Rohkaffeebohnen. J Chromatogr A. 2009 am 8. Mai; 1216(19): 4245-51. Epub 2009 am 10. Februar.
  75. Farah, das et al. Chlorogensäuren vom Rohkaffeeauszug ist, sind in den Menschen in hohem Grade bioavailable. J Nutr. Dezember 2008; 138(12): 2309-15.
  76. Lyu L-C, HSU CY, Yeh CY, et al. Eine Fall-Kontroll-Studie der Vereinigung der Diät und der Korpulenz mit Gicht in Taiwan.Am J ClinNutr. 2003;78(4):690–701.
  77. Koguchi T, Koguchi H, Nakajima H, Takano S, Yamamoto Y, Innami S, Maekawa A, Tadokoro T: Ballaststoffe unterdrücken Aufzug von Harnsäure- und Harnstoffstickstoffkonzentrationen im Serum von Ratten mit der Nierenfunktionsstörung, die durch diätetisches Adenin verursacht wird. Int J VitamNutr Res 2004, 74(4): 253-263.
  78. Streppel M.Ü., Arends LR, van t Veer P, Grobbee De, Geleijnse JM. Ballaststoffe und Blutdruck: eine Meta-Analyse von randomisierten Placebo-kontrollierten Versuchen. Bogen-Interniert-MED Jan. 2005; 165(2): 150-156.
  79. Whelton SP, Hyre-ANZEIGE, Pedersen B, Yi Y, Whelton PK, er J. Effect der Ballaststoffeaufnahme auf Blutdruck: eine Meta-Analyse von randomisierten, kontrollierten klinischen Studien. J. Hypertens. März 2005; 23(3): 475-481.
  80. Brown L, Rosner B, Willett WW, schmeißt FM raus. Cholesterin-Senkung von Effekten von Ballaststoffen: eine Meta-Analyse. Morgens J ClinNutr Jan. 1999; 69(1): 30-42.
  81. Kong LD, Hemmung Cai Y et al. der Xanthinoxydase durch einige chinesische Heilpflanzen benutzt, um Gicht zu behandeln. J Ethnopharmacol. Nov. 2000; 73 (1-2): 199-207.
  82. Yan H, MA Y, Liu M, Zhou L. The Dual Actions von PaederiascandensExtract als Hypouricemic-Mittel: Xanthin-Oxydase-hemmende Tätigkeit und Uricosuric-Effekt. Planta MED. 2008;74(11):1345–1350.
  83. Effekte Chens L, Yin H, Lan Z, et al. anti--hyperuricemic und nephroprotective des Smilaxporzellans L.J Ethnopharmacol. 2011;135(2):399–405.
  84. Pauff JM, Hille R. Inhibition Studies der Rinderxanthin-Oxydase durch Luteolin, Silibinin, Quercetin und Kurkumin. J. National. Stoß. 2009;72(4):725–731.
  85. Lin cm, Chen-CS, Chen C-T, Liang Y-C, Modellieren Lins J-K.Molecular von Flavonoiden, das Xanthin oxidase.BiochemBiophys Res Commun hemmt. 2002;294(1):167–172.
  86. Virtuelle und in-vitroder biologischen drogenerprobung Siebung Lis Y et al. von phytochemischen Hemmnissen von den Flavonoiden und von den Isoflavonen gegen Xanthinoxydase und von Cyclooxygenase-2 für Gicht treatment.ChemBiol mischen Des.2011 am 3. Oktober .doi Drogen bei: 10.1111/j.1747-0285.2011.01248.x. [Epub vor Druck]
  87. Auszug Blattes Flemmig J et al. Oleaeuropaea (Ph.Eur.) sowie hemmen mehrere seiner lokalisierten Phenolharze die Gicht-bedingte Enzymxanthinoxydase. Phytomedicine. 2011 am 15. Mai; 18(7): 561-6. Epub 2010 am 8. Dezember.
  88. MO S-F, Zhou F, Lv Y-Z, et al. Hypouricemic-Aktion von vorgewählten Flavonoiden in den Mäusen: Strukturtätigkeits-Verhältnisse. Biol. Pharm. Bull. 2007;30(8):1551–1556.
  89. HU QH, Wang C, Li JM, Zhang DM, Kong LD. Allopurinol, Rutin und Quercetin vermindern hyperuricemia und Nierenfunktionsstörung in den Ratten, die durch Fruchtzuckeraufnahme verursacht werden: organische Ionentransporternierenbeteiligung. AJP: Nierenphysiologie. 2009; 297(4): F1080-F1091.
  90. Wang Y, Zhu, das Verwaltung JX et al. von procyanidins von den Traubenkernen Serumharnsäure verringert, planiert und verringert hepatische Xanthindehydrogenase-/-oxydasetätigkeiten in oxonate-behandelten Mäusen. Grundlegendes ClinPharmacolToxicol. Mai 2004; 94(5): 232-7.
  91. Di Giovine FS, Malawista Se, Nuki G, nutzloser GW: Interleukin 1 (IL 1) als Vermittler von Kristallarthritis. Anregung T-zelligen und synovial Fibroblast mitogenesis durch urate Kristall-bedingtes IL 1. J Immunol. 1987;138:3213–3218.
  92. Dinarello CA. Blockieren von interleukin-1β in den akuten und chronischen autoinflammatory Krankheiten.Zeitschrift der Innerer Medizin. 2010;269(1):16–28.
  93. Busso N, so A. Mechanisms der Entzündung in der Gicht.Arthritis Res. Ther. 2010;12(2):206.
  94. Schumacher-STUNDE. Die Pathogenese der Gicht.MED Cleve Clin-J. 2008; 75Suppl 5: S2-4.
  95. Mond TUN, Kim MO, Choi YH, Park Y-M, vermindert Kim G-Y.Curcumin entzündliche Antwort IL-1β-induced in menschlichen synovial Fibroblasten und in der Kollagen-bedingten Arthritis im Mäusemodell. Internationale Immunopharmakologie. 2010;10(5):605–610.
  96. Belcaro G, Cesarone HERR, Dugall M, et al. Wirksamkeit und Sicherheit von Meriva®, ein Kurkuminphosphatidylcholinkomplex, während der ausgedehnten Verwaltung bei Arthrosepatienten. Altern Med Rev. 2010;15(4):337–344.
  97. Wann AK, Mistry J, Blain EJ, Michael-Titus AN, Ritter Millimeter. Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure verringern interleukin-1β-mediated Knorpelverminderung. Arthritis Res. Ther. 2010; 12(6): R207.
  98. Shakibaei M, Csaki C, Nebrichi S, Mobasheri A. Resveratrol unterdrückt interleukin-1β-induced entzündliches Signalisieren und Apoptosis in den menschlichen Gelenkchondrocytes: Potenzial für Gebrauch als Roman nutraceutical für die Behandlung der Arthrose. Biochem.Pharmacol. 2008;76(11):1426–1439.
  99. Tate GA, Mandell BF, Karmali-RA, et al. Unterdrückung Mononatrium- urate Kristall-bedingter akuter Entzündung durch die Diäten angereichert mit Gamma-Linolensäure und Eicosapentaensäure. Arthritis Rheum. 1988;31(12):1543–1551.