Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Schwermetallentgiftungs-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Glanze, W.D. Mosby Medical Encyclopedia, korrigierte Ausgabe 1996. St. Louis, MO: C.V. Mosby.
  2. Internationales Arbeitsschutz-Informationsbüro (DIESSEITS). Metalle. In den Grundlagen der chemischen Sicherheit, Kapitel 7, Sept. 1999 Genf: Internationale Arbeiterorganisation.
  3. Ferner, D.J. Toxicity, Schwermetalle. eMed. J., 2001 am 25. Mai; 2(5): 1.
  4. Dupler, D.-Schwermetallvergiftung. Gale Encyclopedia von Alternativmedizin 2001. Farmington-Hügel, MI: Gale Group.
  5. Lide, D. CRC Handbook von Chemie und von Physik, 73. Ausgabe 1992. Boca Raton, FL: Presse zyklischer Blockprüfung.
  6. Roberts, J.R. Metal-Giftigkeit in den Kindern. Im Training-Handbuch auf pädiatrischen Umwelterhaltungen: Setzen es in Praxis Jun. 1999 Emeryville, CA: Die Umwelterhaltungs-Netz der Kinder (http://www.cehn.org/cehn/trainingmanual/pdf/manual-full.pdf).
  7. Smith, S.R., Jaffe, D.M., Skinner, M.A. Case-Bericht der metallischen Quecksilberverletzung. Pediatr. Emer. Sorgfalt 1997; 13: 114-6.
  8. Lupton, G.P., Kao, G.F., Johnson, F.B., Graham, J.H., Helwig, E.B. Cutaneous-Quecksilber Granuloma. Eine clinicopathologic Studie und ein Bericht der Literatur. J. Morgens. Acad. Dermatol. Feb 1985; 12 (2, Pint. 1): 296-303.
  9. ATSDR-Leitspruch (2001)
  10. ToxFAQs™ für Arsen. CAS 7440-38-2 Jul. 2001 Atlanta, GA: Agentur für giftige Substanzen und Krankheits-Register.
  11. ToxFAQs™ für Führung. CAS 7439-92-1 Jun. 1999 Atlanta, GA: Agentur für giftige Substanzen und Krankheits-Register.
  12. Goyer, R.A. Toxic-Effekte von Metallen: Quecksilber. Toxikologie Casarett und Doulls: Die grundlegende Wissenschaft von Giften, fünfte Ausgabe 1996. New York: McGraw-Hügel.
  13. Clarkson, T.W. Mercury: ein Element des Geheimnisses. N. Engl. J.-MED. 1990; 323: 1137-9.
  14. Omura, Y., Shimotsuura, Y., Fukuoka, A., Fukuoka, H., Nomoto, Quecksilberablagerungen T. Significant in den inneren Organen, die den Abbau des zahnmedizinischen Amalgams und Entwicklung von Vorkrebs auf dem Gingiva und den Seiten der Zunge und ihrer dargestellten Organe infolge der unbeabsichtigten Aussetzung zur starken hellen (verfolgen verwendet, um sich zu verfestigen synthetisches Zahnfüllungsmaterial) und effektiven Behandlung Kurierens: ein klinischer Fallbericht, zusammen mit Organdarstellungsbereichen für jeden Zahn. Acupunct. Electrother. Res. 1996; 1(2): 133-60.
  15. O'Brien, Amalgamgiftigkeit J. Mercury. Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift Mai 2001. 7(5): 43-51. Ft. Lauderdale, FL: Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage (http://www.lef.org/magazine/mag2001/may2001_report_mercury_1.html).
  16. ToxFAQs™ für Mercury. CAS 7439-97-6 Apr 1999. Atlanta, GA: Agentur für giftige Substanzen und Krankheits-Register.
  17. ToxFAQs™ für Kadmium. CAS 7440-43-9 Jun. 1999 Atlanta, GA: Agentur für giftige Substanzen und Krankheits-Register.
  18. ToxFAQs™ für Aluminium. CAS 7429-90-5 Jun. 1999 Atlanta, GA: Agentur für giftige Substanzen und Krankheits-Register.
  19. Anon. Alzheimer und Aluminiums: Einmachen des Mythos. Nahrungsmitteleinblick 1993 September/Oktober Washington, DC: Internationale Nahrungsmittelinformations-Rats-Grundlage.
  20. WHO. Aluminium. In den Richtlinien zu Trinkwasser-Qualität, zweiter Auflage, addendum zu Volumen 2, Gesundheits-Kriterien und anderer Stützinformation 1998, S. 3-13. Genf: Weltgesundheitsorganisation.
  21. Brown, D.J. Characterizing Risk an den Metallvollenden-Anlagen. Berichten Sie EPA/600/R-97/111 über im Mai 1998. Washington, DC: U.S. Klimaschutzorganisation.
  22. Bardin, J.A., Eisen, E.E., Wegman, AVW., Kriebel, D., Woskie, S.R., Gore, R.J. Case-Control Studies der Leber, der Gallenblase und des Bauchspeicheldrüsenkrebses und der Metall verarbeitenden flüssigen Belichtung in der Automobilindustrie; dargestellt der 128. Jahresversammlung der amerikanischen öffentliches Gesundheitswesen-Vereinigung, am 14. November 2000. Washington, DC: Amerikanische öffentliches Gesundheitswesen-Vereinigung.
  23. ATSDR MMGs und ToxFAQs
  24. Zayas, L. Ozuah, Gebrauch P. Mercury im espiritismo: eine Übersicht von botanicas. Morgens. J. Öffentliches Gesundheitswesen 1996; 86: 111-2.
  25. Ewan, K., Pamphlett, anorganisches Quecksilber R. Increased in den spinalen Motoneuronen nach Chelatbildnern. Neurotoxicology 1996; 17(2): 343-9.
  26. Vimy, M.J., Takahashi, Y., Lorscheider, Mütterlich-fötale Verteilung F.L. vom Quecksilber (203Hg) gab von den Füllungen des zahnmedizinischen Amalgams frei. Morgens. J. Physiol. Apr 1990; 258 (4, Pint. 2): R939-45.
  27. Willershausen-Zonnchen, B., Zimmermann, M., Defregger, A., Schramel, P., Hamm, Konzentration G. Mercury in der Mundschleimhaut von Patienten mit Amalgamfüllungen. Dtsch. MED. Wochenschr. 1992 am 13. November; 117(46): 1743-7 (auf Deutsch).
  28. Gebel, T., Dunkelberg, H. Influence des Kaugummiverbrauchs und des zahnmedizinischen Kontaktes der Amalgamfüllungen zu den verschiedenen Metallwiederherstellungen auf Urinquecksilberinhalt. Zentralbl. Hyg. Umweltmed. Nov. 1996; 199(1): 69-75 (auf Deutsch).
  29. Sallsten, G., Thoren, J., Barregard, L., Schutz, A., Skarping, Gebrauch G. Long-term des Kaugummis des Nikotins und Quecksilberbelichtung von den Füllungen des zahnmedizinischen Amalgams. J. Einbuchtung. Res. Jan. 1996; 75(1): 594-8.
  30. Isacsson, G., Barregard, L., Selden, A., Bodin, L. Impact des nächtlichen Bruxismus auf Quecksilberaufnahme von den zahnmedizinischen Amalgamen. Eur. J. Mund-Sci. Jun 1997; 105(3): 251-7.
  31. Anderton, R.M. ADA Statement auf zahnmedizinischem Amalgam Mai 2001. Chicago, IL: Amerikanische zahnmedizinische Vereinigung.
  32. ADA. Amerikanische zahnmedizinische Vereinigung. Aussage auf zahnmedizinischem Amalgam. Verfügbar an: http://www.ada.org/1741.aspx. Letztes am 25. August 2009 aktualisiert. Am 9. Oktober 2012 zugegriffen.
  33. Saxe, S.R., Wekstein, M.W., Kryscio, R.J., Henry, R.G., Cornett, C.R., Snowdon, D.A., Grant, F.T., Schmitt, F.A., Donegan, S.J., Wekstein, D.R., Ehmann, W.D., Krankheit Markesbery, W.R. Alzheimer, zahnmedizinisches Amalgam und Quecksilber. J. Morgens. Einbuchtung. Assoc. Feb 1999; 130(2): 191-9.
  34. Dr. Joseph F. Smith Medical Library. Schwermetallvergiftungs-November 2001 Wassau, WI: Medizinische Bibliothek/Thomson.
  35. Medizinische Management-Richtlinien (MMGs): Leitungsgefahrstoff-Vorfälle, Volumen III 2001. Atlanta, GA: Agentur für giftige Substanzen und Krankheits-Register (http://www.atsdr.cdc.gov).
  36. Wentz, P.W. (LabCorp, Burlington, NC). Chelatbildungstherapie: herkömmliche Behandlungen. Im Voraus Zeitschriften/Verwalter des Labors Mai 2000. König von Preußen, PA: Merion (http://www.advanceforal.com/common/editorial/editorial/aspx).
  37. USNLM/NIH. Drogen-Informationen: Deferoxamin (Körper) 2001a. Bethesda, MD: U.S.National-Labor von Medizin/von nationalen Instituten der Gesundheit (http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/druginfo).
  38. USNLM/NIH. Drogen-Informationen: DMSA (Succimer körperlich) 2001b. Bethesda, MD: U.S. Nationales Laboratorium von Medizin/von nationalen Instituten der Gesundheit (http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/druginfo).
  39. USNLM/NIH. Drogen-Informationen: EDTA (Edetate Binatriumkörper) 2001c. Bethesda, MD: U.S. Nationales Laboratorium von Medizin/von nationalen Instituten der Gesundheit (http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/druginfo).
  40. USNLM/NIH. Drogen-Informationen: Penicillamin (Körper) 2001d. Bethesda, MD: U.S. Nationales Laboratorium von Medizin/von nationalen Instituten der Gesundheit (http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/druginfo).
  41. Micromedex. B.A.L.™ 1999. Wald-Dorf, Co: Thomson/Micromedex.
  42. Tripathi, N., Flora, S.J. Effects einiger Thiolalkoholchelierer auf enzymatischen Tätigkeiten im Blut, in der Leber und in den Nieren akuten Arsens (iii) stellte Mäuse heraus. BIOMED. Umgeben Sie. Sci. Mrz 1998; 11(1): 38-45.
  43. Aaseth, J., Jacobsen, D., Andersen, O., Wickstron, E. Treatment des Quecksilbers und der Bleivergiftungen mit dimercaptosuccinic Säure (DMSA) und Natrium-dimmercapto-propanesulfonate (DMPS). Analytiker Mrz 1995; 120: 853ff; dargestellt am fünften nordischen Symposium auf Trace Elements in der menschlichen Gesundheit und in der Krankheit, Loen, Norwegen, 19.-20. Juni 1994.
  44. FDA. DMPS 1999. Washington, DC: Food and Drug Administration (http://www.fda.gov/cder/fdama/pclist.txt).
  45. Marcus, S. Toxicity, Führung. eMed. J., 2001 am 4. Juni; 2(6): 7.
  46. Klein-Schwartz, W., Oderda, G.M. Clinical-Toxikologie. Im Lehrbuch von Therapeutik: Droge und Krankheits-Management, 7. Ausgabe 2000, P. 51. Baltimore, MD: Williams u. Wilkins.
  47. James, D. General Methods für die Behandlung von Vergiftung 2001. Alberta, Kanada: Universität von Alberta.
  48. Anon. Management von vergiftet/dosierte Patienten über (Weiterbildung nein 430-000-99-026-H01). U.S. Apotheker 2001. New York: Jobson.
  49. Fournier, L., Thomas, G., Garnier, R., Buisine, A., Houze, P., Pradier, F., trödeln, Schwefelsäureraffination S. 2,3-Dimercaptosuccinic der Schwermetallvergiftung in den Menschen. MED. Toxicol. Nachteilige Droge Exp. 1988; 3: 499-504.
  50. Nationale medizinische Bibliothek. Vergiftungserste hilfe. In medizinischer Enzyklopädie 2001. Bethesda, MD: Nationale Institute der Gesundheit (http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/ency/article/000003.htm).
  51. Ghio, A.J., Kennedy, T.P., Crissman, K.M., Richards, J.H., Luke, G.E. Depletion des Eisens und des Ascorbats in den Nagetieren vermindert Lungenverletzung nach Silikon. Exp. Lung Res. 1998 März/April; 24(2): 219-32.
  52. Dhir, H., Roy, A.K., Sharma, A., Talukder, G. Modification von Clastogenicity der Führung und des Aluminiums in den Mäuseknochenmarkzellen durch diätetische Einnahme des Phyllanthus-emblica Fruchtauszuges. Mutat. Res. Jul 1990; 241(3): 305-12.
  53. Dhir, H., Roy, A.K., Sharma, relative Leistungsfähigkeit A. vom Phyllanthus-emblica Fruchtauszug und von der Ascorbinsäure in Abänderungsführung und in den Aluminium-bedingten Schwesterhalbchromosomaustausch im Mäuseknochenmark. Umgeben Sie. Mol. Mutagen 1993; 21(3): 229-36.
  54. West-, W.L., Ritter, E.M., Edwards, C.H., bemannen, M., Spurlock, B., James, H., Johnson, A.A., Oyemade, U.J., Cole, O.J., Westney, mütterliche niedrige Führung O.E. et al. und Schwangerschaftsergebnisse. J. Nutr. Jun 1994; 124 (6, Ergänzung.): 981S-986S.
  55. Vij, A.G., Satija, N.K., Flora, S.J. Lead verursachte Störungen in hematopoietic und Droge Enzymsystem und ihren Schutz durch Ascorbinsäureergänzung umwandelnd. BIOMED. Umgeben Sie. Sci. Mrz 1998; 11(1): 7-14.
  56. Cai, L., Koropatnick, J., Cherian, M.G. Roles des Vitamins C in strahlungsinduziertem DNA-Schaden im Vorhandensein und in Ermangelung des Kupfers. Chem. Biol. Wechselwirkend. 2001 am 31. Juli; 137(1): 75-88.
  57. Pryor, W.A. Vitamin E und Herzkrankheit: grundlegende Wissenschaft zu den klinischen Interventionsversuchen. Freies Radic. Biol. MED. 2000 am 1. Januar; 28(1): 141-64.
  58. Van Vleet, J.F., Gabe, G.D., Ferrans, V.J. Induction von Verletzungen des Mangels des Selenvitamins E in den Entlein zog Silber, Kupfer, Kobalt, Tellur, Kadmium oder Zink ein: Schutz durch Selen- oder Vitamine Ergänzungen. Morgens. J. Tierarzt. Res. Jul 1981; 42(7): 1206-17.
  59. Tandon, S.K., Singh, S., Dhawan, M.-präventive Wirkung von Vitamin E in der Kadmiumintoxikation. BIOMED. Umgeben Sie. Sci. Mrz 1992; 5(1): 39-45.
  60. Milchak, L.M., Douglas Bricker, J. Die Effekte von Glutathion und von Vitamin E auf Eisengiftigkeit in lokalisierten Ratte Hepatocytes. Toxicol. Lett. 2002 am 7. Februar; 126(3): 169-77.
  61. Villamor, E., Fawzi, Ergänzung W.W. Vitamins A: Auswirkungen für Morbidität und Sterblichkeit in den Kindern. J. Stecken Sie an. DIS. Sept 2000; 182 (Suppl.1): S122-S133.
  62. Gurer, H., Ozgunes, H., Oztezcan, S., Ercal, Rolle N. Antioxidant der Alpha-lipoic Säure in der Führungsgiftigkeit. Freies Radic. Biol. MED. Jul 1999; 27(1-2): 75-81.
  63. Anuradha, B., Varalakshmi, Rolle P. Protective der DL-Alpha-lipoic Säure gegen Mercury-bedingte neurale Lipidperoxidation. Pharmacol. Res. Jan. 1999; 39(1): 67-80.
  64. Muller, U., Krieglstein, Vorbehandlung J. Prolonged mit Alpha-lipoic Säure schützt kultivierte Neuronen gegen hypoxic, Glutamat- oder Eisen-bedingteverletzung. J. Cereb. Durchblutung Metab. Jul 1995; 15(4): 624-30.
  65. Muller, L.-Schutzwirkungen der DL-Alpha-lipoic Säure auf Kadmium-bedingter Verschlechterung von Ratte Hepatocytes. Toxikologie 1989 am 2. Oktober; 58(2): 175-85.
  66. Muller, L., Menzel, H. Studies auf der Wirksamkeit von lipoate und von dihydrolipoate in der Änderung von Giftigkeit des Kadmiums 2+ in lokalisierten Hepatocytes. Biochim. Biophys. Acta 1990 am 22. Mai; 1052(3): 386-91.
  67. Ringwood, A.H., Conners, D.E. The-Effekte der Glutathionsentleerung auf reproduktiven Erfolg in den Austern, Crassostrea virginica. März umgeben. Res. 2000 Juli-Dezember; 50(1-5): 207-11.
  68. Chouchane, S., Schnee, Effekt E.T. Ins Vitro von Arsenicalmitteln auf Glutathion-bedingte Enzyme. Chem. Res. Toxicol. Mai 2001; 14(5): 517-22.
  69. Lorico, A., Bertola, A., Baum, C., Fodstad, O., Rappa, G. Role des Kreuzresistenz-Proteins 1 im Schutz vor Schwermetall-oxyanions: Untersuchungen in vitro und in MRP1-deficient Mäusen. Biochemie. Biophys. Res. Commun. 2002 am 1. März; 291(3): 617-22.
  70. Maiti, S., Chatterjee, A.K. Effects auf Niveaus des Glutathions und einiger in Verbindung stehender Enzyme in den Geweben nach einer akuten arsenhaltigen Belichtung in den Ratten und ihrem Verhältnis zum diätetischen Proteinmangel. Bogen. Toxicol. Nov. 2001; 75(9): 531-7.
  71. Daggett, E.A., Oberley, T.D., Nelson, S.A., Wright, L.S., Kornguth, S.E., Siegel, F.L. Effects der Führung auf Rattenniere und -leber: GST-Ausdruck und -oxidativer Stress. Toxikologie 1998 am 17. Juli; 128(3): 191-206.
  72. Wright, L.S., Kornguth, S.E., Oberley, T.D., Siegel, F.L. Effects der Führung auf Glutathionsc$s-transferaseausdruck in der Rattenniere: eine Ansprechen- auf die Dosisstudie. Toxicol. Sci. Dezember 1998; 46(2): 254-9.
  73. Shukla, G.S., Srivastava, R.S., Status Chandra, S.V. Glutathiones und Kadmiumneurotoxizität: Studien in den getrennten Gehirnregionen von wachsenden Ratten. Fundam. Appl. Toxicol. Aug 1988; 11(2): 229-35.
  74. Turan, B., Delilbasi, E., Dalay, N., Sert, S., Afrasyap, L., Sayal, Selen- und Glutathionperoxydasetätigkeiten A. Serum und ihre Interaktion mit giftigen Metallen bei Dialyse und Nierenversetzungspatienten. Biol. Trace Elem. Res. 1992 April-Juni; 33: 95-102.
  75. Sidhu, M., Sharma, M., Bhatia, M., Awasthi, Y.C., Nath, R. Effect der chronischen Kadmiumbelichtung auf Glutathionsc$s-transferase- und Glutathionsperoxydasetätigkeiten im Rhesusaffen: die Rolle des Selens. Toxikologie 1993 am 25. Oktober; 83(1-3): 203-13.
  76. Tang, W., Sadovic, S., Shaikh, Z.A. Nephrotoxicity des Kadmiums-metallothionein: Schutz durch Zink und Rolle des Glutathions. Toxicol. Appl. Pharmacol. Aug 1998; 151(2): 276-82.
  77. Tjalkens, R.B., Valerio, L.G., jr., Awasthi, Y.C., Petersen, D.R. Association der Isozym-spezifischen Induktion und der Lipidperoxidation der Glutathionsc$s-transferase in zwei angeborenen Belastungen von Mäusen unterwarf chronischer Nahrungseisenüberlastung. Toxicol. Appl. Pharmacol. Jul 1998; 151(1): 174-81.
  78. Shaikh, Z.A., Northup, J.B., Vestergaard, P. Dependence von Kadmium-metallothionein Nephrotoxicity auf Glutathion. J. Toxicol. Umgeben Sie. Gesundheit A 1999a; 57(3): 211-22.
  79. Rand, W. Lactoferrin: das bioactive Peptid, das Krankheit kämpft. Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift Okt 2000; 6(10): 20-6. Ft. Lauderdale, FL: Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage (http://www.lef.org/magazine/mag2000/oct2000_report_lactoferrin.html).
  80. Stella, V., Postaire, E. Evaluation des antiradical Schutzeffektes des multifermented Milchserums mit wiederholter Dosierung in den Ratten. C.R. Seances Soc. Biol. Fil. 1995; 189(6): 1191-7 (auf französisch).
  81. Girodon, F. Galan, P. Monget, A.L., Boutron-Ruault, M.C., Brünette-Lecomte, P., Preziosi, P., Arnaud, J., Manuguerra, J.C., Herchberg, S. Impact von Spurenelementen und von Vitaminergänzung auf Immunität und von Infektion bei institutionalisierten älteren Patienten: ein randomisierter kontrollierter Versuch. MIN. VIT. AOX. geriatrisches Netz. Bogen. Internierter. MED. 1999 am 12. April; 159(7): 748-54.
  82. Träger, J.M., Ivatury, R.R., Azimuddin, K., Swami, Therapie R. Antioxidant in der Verhinderung des Organfunktionsstörungssyndroms und ansteckende Komplikationen nach Trauma: frühe Ergebnisse einer zukünftigen randomisierten Studie. Morgens. Surg. Mai 1999; 65(5): 478-83; erratum, morgens. Surg. Sept 1999; 65(9): 902.
  83. Schumacher, K. Effect des Selens auf das Nebenwirkungsprofil der adjuvanter Chemotherapie/der Strahlentherapie bei Patienten mit Brustkrebsgeschwür. Entwurf für eine klinische Studie. MED. Klin. 1999 am 15. Oktober; 94 (Ergänzung. 3): 45-8 (auf Deutsch).
  84. Leung, F.Y. Trace-Elemente, die als Antioxydantien im parenteralen micronutrition auftreten. Können Sie. J. Nutr. Biochemie. 1998; 9(6): 304-7.
  85. Pakdaman, Behandlung A. Symptomatic von Hirntumorpatienten mit Natriumselenit, Sauerstoff und anderen unterstützenden Maßen. Biol. Trace Elem. Res. 1998 April/Mai; 62(1-2): 1-6.
  86. Huang, K. - C. Die Pharmakologie von chinesischen Kräutern 1993. Boca Raton, FL: Presse zyklischer Blockprüfung.
  87. Omura, Y., Beckman, S.L. Role des Quecksilbers (Hektogramm) in der beständigen Infektion und effektive Behandlung von Chlamydia trachomatis und Herpesfamilienvirusinfektionen (und mögliche Behandlung für Krebs) durch das Entfernen von lokalisierten Hektogramm-Ablagerungen mit chinesischer Petersilie und das Liefern von effektiven Antibiotika unter Verwendung der verschiedenen Drogenaufnahme-Verbesserungsmethoden. Acupunct. Electrother. Res. 1995; 20(3-4): 195-229.
  88. Cha, C.W. Eine Untersuchung über den Effekt des Knoblauchs zur Schwermetallvergiftung der Ratte. J. Koreanisches MED. Sci. Dezember 1987; 2(4): 213-24.
  89. Förster Sc, Lambert JD. Die Rolle des Antioxydants gegen Prooxydationsmitteleffekte von Polyphenolen des grünen Tees in der Krebsprävention. Mol Nutr Food Res. 2011; 55(6):844-54.
  90. Clayman, C.B., Ed. Die American Medical Associations-Enzyklopädie von Medizin 1989. New York: Random House.
  91. Clayman, C.B., Ed. Die American Medical Associations-Enzyklopädie von Medizin 1989. New York: Random House.
  92. Quig, Metabolismus D. Cysteine und Metallgiftigkeit. Altern. MED. Rev. Aug 1998; 3(4): 262-70.
  93. De Flora, S., Izzotti, A., D'Agostini, F., Balansky, R.M. Mechanisms des N-Acetylcysteins in der Verhinderung von DNA-Schaden und -krebs, besonders bezugnehmend auf rauchen-bedingte Endpunkte. Karzinogenese Jul 2001; 22(7): 999-1013.
  94. Shaikh, Z.A., Tang, W. Protection gegen chronische Kadmiumgiftigkeit durch Glycin. Toxikologie 1999b am 15. Februar; 132(2-3): 139-46.
  95. Hipkiss AR, Preston JE, Himsworth Papierlösekorotron, et al. Pluripotent-Schutzwirkungen von carnosine, ein natürlich vorkommendes Dipeptid. Ann N Y Acad Sci. 1998 am 20. November; 854:37-53.
  96. Hipkiss AR. Auf dem Rätsel von Antialternaktionen der carnosines. Exp Gerontol. 2009a Apr; 44(4): 237-42.
  97. Hipkiss AR. Carnosine und seine möglichen Rollen in der Nahrung und in der Gesundheit. Adv-Nahrung Nutr Res. 2009b; 57:87-154.
  98. Boldyrev AA, Stvolinsky SL, Fedorova TN, Suslina ZA. Carnosine als natürliches Antioxydant und geroprotector: von den molekularen Mechanismen zu den klinischen Studien. Verjüngung Res. 2010 April-Juni; 13 (2-3): 156-8.
  99. Suh JH, Zhu BZ, deSzoeke E, Frei B, Hagen TM. Dihydrolipoic-Säure senkt, die Redox- Tätigkeit von Übergangsmetallionen aber entfernt sie nicht vom aktiven Standort von Enzymen. Redoxreaktions-Repräsentant. 2004; 9(1): 57-61.
  100. Lal A, Atamna W, Killilea DW, Suh JH, Ames-BN. Lipoic Eisen-bedingter Rückoxidativer Stress der Säure und des Acetylcarnitins in den menschlichen Fibroblasten. Redoxreaktions-Repräsentant. 2008; 13(1): 2-10.
  101. Smith-Barbaro, P., Hanson, D., Reddy, B.S. Carcinogen, das an verschiedene Arten von Ballaststoffen bindet. J. National. Krebs Inst. Aug 1981; 67(2): 495-7.
  102. Ichimura, S. Report. Generalversammlung der pharmazeutischen Gesellschaft von Japan, Hokuriku-Niederlassung, Toyoma-Stadt, Japan, am 27. Oktober 1973.
  103. Horikoshi, T., Nakajima, A. und Sakaguchi, T. Uptake des Urans durch verschiedene Zellbrüche von Chlorella regularis. Radioisotope Aug 1979; 28(8): 485-8.
  104. Prater, G. MSM: das Vielzweckmittel. Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift Sept 1999; 5(9): 71-2. Ft. Lauderdale, FL: Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage.
  105. Esteves, Wechselstrom, Felcman, J. Study des Effektes der Verwaltung von CD (II), Cystein, Methionin und CD (II) zusammen mit Cystein oder Methionin auf der Umwandlung der Xanthindehydrogenase in Xanthinoxydase. Biol. Trace Elem. Res. Jul 2000; 76(1): 19-30.
  106. Deschner, E.E., Ruperto, J.F., Wong, G.Y., Newmark, H.L. The-Effekt des diätetischen Quercetins und des Rutins auf AOM-bedingte akute Dickdarmepithelabweichungen in den Mäusen zog eine fettreiche Diät ein. Nutr. Krebs 1993; 20(3): 199-204.
  107. Perez Guerrero, C., Martin, M.J., Marhuenda, E. Prevention durch Rutin von den gastrischen Verletzungen verursacht durch Äthanol in den Ratten: Rolle von endogenen Prostaglandinen. Gen. Pharmacol. Mai 1994; 25(3): 575-80.
  108. Kostyuk, V.A., Potapovich, A.I., Speransky, S.D., Maslova, G.T. Protective-Effekt von natürlichen Flavonoiden auf die peritoneale Makrophageverletzung der Ratte verursacht durch Asbestfasern. Freies Radic. Biol. MED. 1996; 21(4): 487-93.
  109. Galvez, J., Cruz, T., Crespo, E., Ocete, M.A., Lorente, M.D., Sanchez-De Medina, F., Zarzuelo, A. Rutoside, wie Schleimhaut- schützend in der essigsauren Säure-bedingten Rattenkolitis. Planta MED. 1997; 63(5): 409-14.
  110. Cruz, T., Galvez, J. Ocete, M.A., Crespo, M.E., Sanchez-De Medina, L. - H.F., Zarzuelo, orale Einnahme A. vom rutoside kann entzündliche Darmerkrankung in den Ratten verbessern. Leben Sci. 1998; 62(7): 687-95.
  111. Kostyuk, V.A., Potapovich, A.I. Antiradical und chelierende Effekte in flavoinoid Schutz gegen Silikon-bedingte Zellverletzung. Bogen. Biochemie. Biophys. 1998 am 1. Juli; 355(1): 43-8.
  112. Eliaz I, Hotchkiss AN, Fishman ml, ritt D. Der Effekt des geänderten Zitrusfruchtpektins auf urinausscheidende Ausscheidung von giftigen Elementen. Phytother Res. Okt 2006; 20(10): 859-64.
  113. Medizin Eliaz I, Weil E, Wilk B. Integrative und die Rolle des geänderten Zitrusfruchtpektins/-alginate in der Schwermetallchelatbildung und in der Entgiftung--fünf Fallberichte. Forsch Komplementmed. Dezember 2007; 14(6): 358-64.
  114. Guo M, Perez C, Wei Y, et al. Eisen-bindene Eigenschaften von Betriebsphenolharz- und -Moosbeerenbio-effekten. Dalton Trans. 2007 am 21. November (43): 4951-61.
  115. Mladenka P, Macakova K, Filipsky T, et al. in-vitroanalyse von chelierender Tätigkeit des Eisens von Flavonoiden. Biochemie J-Inorg. Mai 2011; 105(5): 693-701.
  116. Sestili P, Guidarelli A, Datscha M, Cantoni O. Quercetin verhindert den Bruch und Cytotoxizität einzelnen Stranges DNA, die durch tert-butylhydroperoxide verursacht werden: Ausstossen von Unreinheiten des freien Radikals gegen chelierenden Mechanismus des Eisens. Freies Radic Biol.-MED. 1998 am 15. Juli; 25(2): 196-200.
  117. Cheng WENN, Breen K. On die Fähigkeit von vier Flavonoiden, baicilein, Luteolin, Naringenin und Quercetin, die Fenton-Reaktion des Komplexes Eisenatp zu unterdrücken. Biometals. Mrz 2000; 13(1): 77-83.
  118. Chander V, Singh D, Chopra K. Reversal des experimentellen myoglobinuric akuten Nierenversagens in den Ratten durch Quercetin, ein Bioflavonoid. Pharmakologie. Jan. 2005; 73(1): 49-56.
  119. Ergänzung Zhang Y, Lis H, Zhaos Y, Gao Z. Dietarys von baicalin und Quercetin vermindert verursachte Leberverletzung des Eisens Überlastung Mäuse. Eur J Pharmacol. 2006 am 27. März; 535 (1-3): 263-9.
  120. Zhang Y, Gao Z, Liu J, Schutzwirkungen Xu Z. von baicalin und Quercetin auf einer Eisen-überbelasteten Maus: Vergleich von Leber-, Nieren- und Herzgeweben. Nat Prod Res. Jul 2011; 25(12): 1150-60.
  121. Kulkarni AP, Mahal HS, Kapoor S, Aradhya Inspektion. In-vitrountersuchungen über die verbindlichen, Antioxidans- und cytotoxischen Aktionen von punicalagin. Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 21. Februar; 55(4): 1491-500.
  122. Jiao Y, Wilkinson J 4., Christine Pietsch E, et al. Eisenchelatbildung in der biologischen Aktivität des Kurkumins. Freies Radic Biol.-MED. 2006 am 1. April; 40(7): 1152-60.
  123. Dairam A, Fogel R, Daya S, Limson JL. Antioxidans- und Eisen-bindene Eigenschaften des Kurkumins, des Capsaicins und des S-allylcysteine verringern oxidativen Stress im Rattengehirnhomogenat. Nahrung Chem. J Agric. 2008 am 14. Mai; 56(9): 3350-6.
  124. Jiao Y, Wilkinson Jt, Di X, et al. Kurkumin, chemopreventive und chemotherapeutisches Mittel Krebses, ist ein biologisch-aktiver Eisenchelierer. Blut. 2009 am 8. Januar; 113(2): 462-9.
  125. Thephinlap C, Phisalaphong C, Lailerd N, et al. Umkehrung des Herzeisenladens und Funktionsstörung in den thalassemic Mäusen durch curcuminoids. Med Chem. Jan. 2011; 7(1): 62-9.
  126. Interaktion Baum L, Ng A. Curcumin mit Kupfer und Eisen schlägt einen möglichen Mechanismus Aktion in den Alzheimerkrankheitstiermodellen vor. J Alzheimers DIS. Aug 2004; 6(4): 367-77; Diskussion 443-9.
  127. Thephinlap C, Phisalaphong C, Fucharoen S, Träger JB, Srichairatanakool S. Efficacy von curcuminoids in der Erleichterung der Eisenüberlastung und -Lipidperoxidation in den thalassemic Mäusen. Med Chem. Sept 2009; 5(5): 474-82.
  128. Srichairatanakool S, Thephinlap C, Phisalaphong C, Träger JB, Fucharoen S. Curcumin trägt zum in-vitroabbau des verklemmten Eisens des Nichttransferrins durch Deferipron und des desferrioxamine im thalassemic Plasma bei. Med Chem. Sept 2007; 3(5): 469-74.
  129. Yamanaka, K., Hayashi, H., Tachikawa, M., Kato, K., Hasegawa, A., Oku, N., Okada, Methylierung S. Metabolic ist ein möglicher Genotoxizität-Vergrößerungsprozeß des anorganischen arsenics. Mutat. Res. 1997 am 27. November; 394(1-3): 95-101.
  130. Goering, P.L., Aposhian, H.V., Masse, M.J., Cebrian, M., Beck, B.D, Waalkes, M.P. The-Rätsel der arsenhaltigen Karzinogenese: Rolle des Metabolismus. Toxicol. Sci. Mai 1999; 49(1): 5-14.
  131. Gubrelay, U., Mathur, R., Kannan, G.M., Flora, S.J. Role des S-adenosyl-L-Methionins, wenn Kadmiummobilisierung durch Diäthylentriamin penta Essigsäure in den Mäusen ermöglicht wird. Cytobios 2001; 104(406): 99-105.
  132. Paredes, S.R., Kozicki, P.A., Batlle, a.m.-S-Adenosyl-L-Methionin: a entgegen Bleiintoxikation? Fach. Biochemie. Physiol. B 1985; 82(4): 751-7.
  133. Skottova, N., Krecman, V., Simanek, V. Activities von silymarin und von seinen flavonolignans nach oxidizability Lipoprotein der niedrigen Dichte in vitro. Phytother. Res. Sept 1999; 13(6): 535-7.
  134. Pietrangelo, A., Borella, F., Casalgrandi, G., Montosi, G., Ceccarelli, D., Gallesi, D., Giovannini, F., Gasparetto, A., Masini, Oxydationsbremswirkung A. vom silybin in vivo während der langfristigen Eisenüberlastung in den Ratten. Darmleiden Dezember 1995; 109(6): 1941-9.
  135. Wellington, K., Jarvis, B. Silymarin: ein Bericht seiner klinischen Eigenschaften im Management von hepatischen Störungen. BioDrugs 2001; 15(7): 465-89.
  136. Gonzalez-Correa, J.A., de la Cruz, J.P., Gordillo, J., Urena, I., Redondo, L., Sanchez de la Cuesta, F. Effects von silymarin MZ-80 auf hepatischen oxidativen Stress in den Ratten mit Gallenbehinderung. Pharmakologie Jan. 2002; 64(1): 18-27.
  137. Tager, M., Dietzmann, J., Thiel, U., Hinrich Neumann, K., Ansorge, S. Restoration des zellulären Thiolalkoholstatus der peritonealen Makrophagen von CAPD-Patienten durch das Flavonoide silibinin und das silymarin. Freies Radic. Res. Feb 2001; 34(2): 137-51.
  138. Sonnenbichler, J., Goldberg, M., Hane, L., Madubunyi, I., Vogl, S., Zetl, Effekt I. Stimulatory von silibinin auf die DNA-Synthese in teilweise hepatectomized Rattenlebern: Nichtbeantwortung im Hepatoma und in anderen schädlichen Zellformen. Biochemie. Pharmacol. 1986 am 1. Februar; 35(3): 538-41.
  139. Valenzuela, A., Garrido, Basis A. Biochemical der pharmakologischen Aktion des flavonoiden silymarin und seines strukturellen Isomer silibinin. Biol. Res. 1994; 27(2): 105-12.
  140. Sonnenbichler, J., Scalera, F., Sonnenbichler, I., Weyhenmeyer, Effekte R. Stimulatory von silibinin und von silicristin vom Mariendistel Silybum marianum auf Nierenzellen. J. Pharmacol. Exp. Ther. Sept 1999; 290(3): 1375-83.
  141. Biere, M.H., Berkow, M.D. The Merck Manual der Diagnose und der Therapie. Abschnitt 23. Kapitel 307. Vergiftung 1999. Whitehouse Station, NJ: Merck & Co.