Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Hinweise der Hämochromatose

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Jellinger K, Kienzl E, Rumpelmair G, et al. Eisen-Melaninkomplex im substantianigra von Parkinsongehirnen: eine Röntgenstrahlmikroanalyse. J. Neurochem. 1992;59(3):1168-1171.
  2. Kew Lux. Hepatische Eisenüberlastung und hepatocellular Krebsgeschwür. Krebs Lett. 2009;286(1):38-43.
  3. Shima T, Sarna T, Swartz MAJESTÄT, Stroppolo A, Gerbasi R, Zecca L. Binding des Eisens zum neuromelanin des menschlichen substantianigra und des synthetischen Melanins: eine Spektroskopiestudie der paramagnetischen Resonanz des Elektrons. Freies RadicBiol MED. 1997;23(1):110-119.
  4. Siddique A und Kowdley KV. Übersichtsartikel: die Eisenüberlastungssyndrome. Aliment.Pharmacol.Ther. 2012;35(8):876-893.
  5. Huang X. Iron-Überlastung und seine Vereinigung mit Krebsrisiko in den Menschen: Beweis für Eisen als Krebs erzeugendes Metall. Mutat Res. 2003 am 10. Dezember; 533 (1-2): 153-71.
  6. Heli H, Mirtorabi S, Karimian K. Advances in der Eisenchelatbildung: eine Aktualisierung. Experte OpinTher Pat. 2011;21(6):819-856.
  7. Cogswell ICH, Gut aussehender Wechselstrom, Pfeiffer cm, et al. Einschätzung des Eisenmangels in US-Vorschulkindern und nicht schwangere Frauen des Gebäralters: Nationale Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht 2003-2006. Morgens J ClinNutr. 2009;89(5):1334-1342.
  8. Fleming DJ, Jacques PF, Tucker Kiloliter, et al. Eisenstatus der vergnügungssüchtigen, älteren Framingham-Herz-Studienkohorte: eine Eisen-voll gestopfte Bevölkerung mit einer hohen Prävalenz von erhöhten Eisenspeichern. Morgens J ClinNutr. 2001;73(3):638-646.
  9. Killilea DW, Atamna H, Liao C, et al. Eisenansammlung während des zellulären Alterns in den menschlichen Fibroblasten in vitro. Antioxid-Redoxreaktions-Signal. Okt 2003; 5(5): 507-16.
  10. Brittenham G. Hoffman: Hämatologie: Grundprinzipien und Praxis, 5. Ed (© 2008). KAPITEL 36 - STÖRUNGEN DES EISENSTOFFWECHSELS: EISEN-MANGEL UND EISEN-ÜBERLASTUNG. Verfügbar an: http://www.mdconsult.com/books/page.do?eid=4-u1.0-B978-0-443-06715-0..50038-8&isbn=978-0-443-06715-0&sid=1318758387&uniqId=338101529-7#4-u1.0-B978-0-443-06715-0..50038-8 griff auf 6/5/2012 zu.
  11. Borgaonkar Herr. Hemochromatosis.More-Common als Sie denken. Kann Fam-Arzt. 2003;49:36-43.
  12. Fischer R und Harmatz Fotorezeptor. Nichtinvasive Einschätzung der Gewebeeisenüberlastung. Programm der Hämatologie-morgens Soc Hematol Educ. 2009:215-221.
  13. Muñoz M, García-Erce JA, Remacha ÁF.Disorders des Eisenstoffwechsels. Teil II: Eisenmangel und Eisenüberlastung. J. Clin. Pathol. 2011;64(4):287-296.
  14. Fleming BEZÜGLICH und Überlastung Ponka P. Iron in der menschlichen Krankheit. MED n-Engl. J. 2012;366(4):348-359.
  15. Santos-PC, Krieger JE, Pereira Wechselstrom. Molekulare Diagnose und Pathogenese der erblichen Hämochromatose. Int J Mol Sci. 2012;13(2):1497-1511.
  16. Murray KF, Flucht D, Kowdley KV.Current und zukünftige Therapie in der Hämochromatose und im Morbus Wilson. Experte OpinPharmacother. 2003;4(12):2239-2251.
  17. Geissler C, Singh M. Iron, Fleisch und Gesundheit. Nährstoffe. Mrz 2011; 3(3): 283-316.
  18. Fisher J, Devraj K, Ingram J, et al. Ferritin: ein neuer Mechanismus für Lieferung des Eisens zum Gehirn und zu anderen Organen. Zelle Physiol morgens J Physiol. 2007; 293(2): C641-9.
  19. Pietrangelo A. Hereditary Hemochromatosis: Pathogenese, Diagnose und Behandlung. Darmleiden. 2010; 139(2): 393-408.e2.
  20. Marx JJ und van Asbeck BS.e von Eisenchelierern, wenn sie Hydroxylradikale verhindern, beschädigen: erwachsenes Respiratorisches Syndrom als experimentelles Modell für die Pathophysiologie und die Behandlung des Sauerstoff-radikal-vermittelten Gewebeschadens. ActaHaematol. 1996;95(1):49-62.
  21. Emerit J, Beaumont C und Eisenstoffwechsel Trivin F., freie Radikale und oxydierende Verletzung. BIOMED Pharmacother. Jul 2001; 55(6): 333-9.
  22. Taube C, Ilyin G, Courselaud B, et al. Ein neue Mäuseleber-spezifisches Gen, ein Protein verschlüsselnd, das zu menschlichem antibiotischem Peptid hepcidin übereinstimmend ist, overexpressed während der Eisenüberlastung. J-Biol. Chem. 2001;276(11):7811-7819.
  23. Brissot P, Ropert M, Le Lan C, Loréal, verklemmtes Eisen O.-Nicht-Transferrins: Eine Schlüsselrolle in der Eisenüberlastung und in der Eisengiftigkeit. BiochimBiophysActa. 2012;1820(3):403-410.
  24. Sebastiani G und Wanderer AP. HFE-Gen in der Primär- und hepatischen Eisenzweitensüberlastung. Welt J Gastroenterol. 2007 am 21. September; 13(35): 4673-89.
  25. Gregory A und Hayflick SJ. Genetik von neurodegeneration mit Gehirneisenansammlung. CurrNeurolNeurosci Repräsentant. 2011; 11(3): 254-261.
  26. Holen Sie P, Partovi N, Ford JA, Yoshida EM. Eisenüberlastungsstörungen: Behandlungsmöglichkeiten für die Patienten refraktär oder intolerant von zum Phlebotomy. Pharmacotherapy. 2008;28(3):331-342.
  27. Ellervik C, Tybjaerg-Hansen A, Nordestgaard BG. Risiko von Krebs durch Transferrinsättigungsgrade und Hämochromatosegenotypus: Bevölkerung-ansässige Studie und Meta-Analyse. Zeitschrift der Innerer Medizin. 2012;271(1):51-63.
  28. MedlinePlus 2010.Hypogonadism. Aktualisiertes 10/14/2010. Verfügbar an: http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/ency/article/001195.htm. Zugegriffen: 6/6/2012.
  29. Valenti L, Varenna M, Fracanzani-AL, Rossi V, Fargion S, Sinigaglia L. Association zwischen Eisenüberlastung und Osteoporose bei Patienten mit erblicher Hämochromatose. Osteoporos Int. 2009;20(4):549-55.
  30. Kremastinos Papierlösekorotron und Farmakis D. Iron überbelasten Cardiomyopathy in der klinischen Praxis. Zirkulation. 2011;124(20):2253-2263.
  31. Klintschar M und ruhigerer Herztod D. Sudden in der erblichen Hämochromatose: eine unterschätzte Todesursache? Legales MED Int-J. Jun 2004; 118(3): 174-7.
  32. Dongiovanni P, Fracanzani-AL, Fargion S, Valenti L. Iron in der Fettleber und im metabolischen Syndrom: ein viel versprechendes therapeutisches Ziel. J Hepatol. 2011;55(4):920-932.
  33. Williams R, Buchheits-CL, Berman Ne, LeVine Inspektion. Pathogene Auswirkungen der Eisenansammlung in der multiplen Sklerose. J. Neurochem. 2012;120(1):7-25.
  34. Nandar W, Connor-JR. HFE-Genvarianten beeinflussen Eisen im Gehirn. J Nutr. 2011 am 1. April; 141(4): 729S-739S.
  35. Crichton Eisenbahn, Dexter Papierlösekorotron, Bezirk RJ. Gehirneisenstoffwechsel und seine Störung in den neurologischen Erkrankungen. J-neuraler Übermittler. 2011;118(3):301-314.
  36. Noetzli LJ, Panigrahy A, Mittelman Sd, et al. pituitäres Eisen und Volumen sagen Hypogonadism in der transfusional Eisenüberlastung voraus. Morgens J Hematol.2011 am 4. November. [Epub vor Druck]
  37. McDermott JH und Walsh CH. Hypogonadism in der erblichen Hämochromatose. J ClinEndocrinolMetab. Apr 2005; 90(4): 2451-5.
  38. Van deursen C, Delaere K und Tenkate J. Hemochromatosis und sexuelle Funktionsstörung. Internationale Zeitschrift von Machtlosigkeits-Forschung (2003) 15:430-432.
  39. Walsh CH, Wright-ANZEIGE, Williams JW, Studie Halter G A der pituitären Funktion bei Patienten mit idiopathic Hämochromatose. J ClinEndocrinolMetab (1976) 43:866-872.
  40. Gautier A, Lainé F, Massart C, et al. Lebereisenüberlastung ist mit erhöhter SHBG-Konzentration und Gemäßigte hypogonadotrophichypogonadism in den dysmetabolic Männern ohne genetische Hämochromatose verbunden. Eur J Endocrinol. Aug 2011; 165(2): 339-43.
  41. Verbindliches Globulin Selby C. Sex-Hormons: Ursprung, Funktion und klinische Bedeutung. Ann ClinBiochem. Nov. 1990; 27 (Pint 6): 532-41.
  42. Rochira V, lestrieri A, Madeo B, et al. Osteoporose und männlicher altersbedingter Hypogonadism: Rolle von Sexsteroiden auf Physiologie des Knochens (patho). Eur J Endocrinol. Feb 2006; 154(2): 175-85.
  43. Korona G, Rastrelli G, Monami M, et al. Hypogonadism als Risikofaktor für kardiovaskuläre Sterblichkeit in den Männern: eine meta-analytische Studie. Eur J Endocrinol. Nov. 2011; 165(5): 687-701.
  44. Dandona P und Dhindsa S. Update: Hypogonadotropichypogonadism in der Art - 2 Diabetes und Korpulenz. J ClinEndocrinolMetab. Sept 2011; 96(9): 2643-51.
  45. Praktischer Führer Dandona P und Rosenbergs MT.A zum männlichen Hypogonadism in der Grundversorgungseinstellung. Int J ClinPract. Mai 2010; 64(6): 682-96.
  46. Cundy T, Bomford A, Butler J, et al. Hypogonadism und sexuelle Funktionsstörung in der Hämochromatose: die Effekte der Zirrhose und des Diabetes. J ClinEndocrinolMetab. Jul 1989; 69(1): 110-6.
  47. McCarthy GR., Crowe J, McCarthy CJ, et al. erbliche Hämochromatose: ein Common, häufig unerkannt, Erbkrankheit. ClevClin J MED. Mrz 2002; 69(3): 224-6, 229-30, 232-3 passim.
  48. Taher A, EL Rassi F, Isma'eel H, et al. Wechselbeziehung der Lebereisenkonzentration bestimmt durch magnetische Resonanz- Darstellung R2 mit Serum Ferritin bei Patienten mit Thalassämie intermedia. Haematologica. Okt 2008; 93(10): 1584-6.
  49. Van Dijk BA, Laarakkers cm, Klaver Inspektion, et al. Serum hepcidin Niveaus sind, angeboren niedrig in der HFE-bedingten Hämochromatose aber unterscheiden sich zwischen C282Y-homozygotes mit den erhöhten und normalen Ferritinniveaus. Britische Zeitschrift von Hämatologie. 2008;142(6):979-85.
  50. Galesloot TE, Vermeulen SH, Geurts-Moespot AJ, et al. Serum hepcidin: Bezugsbereiche und biochemische Korrelate in der breiten Bevölkerung. Blut. 2011; 117(25): e218-25.
  51. Entwurf Hider RC und Zhous T.The von mündlich aktiven Eisenchelierern. Ann N Y Acad Sci. 2005;1054:141-54.
  52. Schutz Hider RC.Potenzial vor Giftigkeit durch Mundeisen chelators.Toxicol.Lett. 1995;82-83:961-967.
  53. Zhou T, Winkelmann G, Dai ZY, Hider RC. Entwurf von klinisch nützlichen makromolekularen Eisenchelierern. J. Pharm. Pharmacol. 2011;63(7):893-903.
  54. Neufeld EJ, Galanello R, Viprakasit V, et al. Eine Studie der Phase 2 der Sicherheit, der Erträglichkeit und der Pharmakodynamik von FBS0701, ein neuer Mundeisenchelierer, in der transfusional Eisenüberlastung. Blut. 2012;119(14):3263-8.
  55. Preza-GASCHROMATOGRAPHIE, Ruchala P, Pinon R, et al. Minihepcidins sind rational entworfene kleine Peptide, die mimische hepcidin Tätigkeit in den Mäusen und möglicherweise für die Behandlung der Eisenüberlastung nützlich ist. J Clin investieren. 2011;121(12):4880-4888.
  56. Rombout-Sestrienkova E, Nieman FHM, Essers BAB, et al. Erythrocytapheresis gegen Phlebotomy in der Anfangsbehandlung von Patienten HFE-Hämochromatose: Ergebnisse von einem randomisierten Versuch. Transfusion. 2012;52(3):470-7.
  57. Di Bartolomeo P, Santarone S, Di Bartolomeo E, et al. Langzeitergebnisse des Überlebens bei den Patienten mit Thalassämie major behandelt mit Knochenmarktransplantation. Morgens. J. Hematol. 2008;83(7):528-530.
  58. Morán-Jiménez MJ, García-Bravo M, Méndez M, et al. Knochenmarktransplantation in hemochromatotic Mäuse verringert hepatische und duodenale Eisenüberlastung. Int. J. Biochem. Zelle Biol. 2008;40(1):135-146.
  59. Milward EA, Baines SK, Knuiman MW, et al. Noncitrus trägt als neue diätetische Klimamodifizierer von Eisenspeichern in den Leuten mit oder ohne HFE-Gen-Mutationen Früchte. Mayo Clin. Proc. 2008;83(5):543-549.
  60. Cade JE, Moreton JA, O'Hara B, et al. Diät und Erbfaktoren verbanden mit Eisenstatus Frauen in den von mittlerem Alter. Morgens J ClinNutr. 2005;82(4):813-820.
  61. U.S. Landwirtschaftsministerium, Agrarforschung Service.2011. Usda-nationale Nährdatenbank als Standardwerk, Daten-Laborhomepage der Freigabe-24.Nutrient. Verfügbar an: http://www.ars.usda.gov/ba/bhnrc/ndl. Erreichtes 6/5/2012.
  62. Crawford RD. Vorgeschlagene Rolle für eine Kombination der Zitronensäure und der Ascorbinsäure in der Produktion der Nahrungseisenüberlastung: eine grundlegende Krankheitsursache. Biochemie. Mol. MED. 1995;54(1):1-11.
  63. Barton JC, McDonnell Inspektion, Adams-PC, et al. Management der Hämochromatose. Ann Intern Med. 1998;129(11):932-39.
  64. Jiang R, Lopez V, Kelleher SL, et al. Apo und Hololaktoferrin werden beide internalisiert, durch Laktoferrinempfänger über clathrin-vermitteltes endocytosis aber differenzial ERK-Signalisieren und Zellproliferation in den Zellen Caco-2 beeinflussen. J-Zelle Physiol. Nov. 2011; 226(11): 3022-31.
  65. Paesano R, Pietropaoli M, Gessani S, et al. Der Einfluss des Laktoferrins, mündlich verwaltet, auf Körpereisen Homeostasis beim Leiden der schwangeren Frauen der Eisenmangel- und Eisenmangelanämie. Biochimie. Jan. 2009; 91(1): 44-51.
  66. Brock JH. Jahre Lactoferrin-50 an. Biochemie-Zelle Biol. Jun 2012; 90(3): 245-51.
  67. Scarino ml. Ein seitlich flüchtiger Blick: Mach, was du willst? Die Rolle des Laktoferrins in der Eisenabsonderung und -lieferung innerhalb des Körpers. Gene Nutr. Nov. 2007; 2(2): 161-2.
  68. Mulder morgens, Connellan PA, Oliver CJ, et al. Rinderlaktoferrinergänzung stützt immunen und Antioxidansstatus in den gesunden menschlichen Männern. Nutr Res. Sept 2008; 28(9): 583-9.
  69. Baldwin DA, Jenny ER, Aisen P. Der Effekt des menschlichen Serumtransferrins und des Milchlaktoferrins auf radikale Bildung des Hydroxyls vom Superoxide und vom Wasserstoffperoxid. J-Biol. Chem.1984; 259(21): 13391-4.
  70. Kono Y, Kashine S, Yoneyama T, Sakamoto Y, Matsui Y, Chelatbildung Shibata H. Iron durch Chlorogensäure als natürliches Antioxydant. BiosciBiotechnolBiochem. 1998;62(1):22-27.
  71. Guo M, Perez C, Wei Y, et al. Eisen-bindene Eigenschaften von Betriebsphenolharz- und -Moosbeerenbio-effekten. Dalton Trans. 2007;(43):4951-4961.
  72. Kulkarni AP, Mahal HS, Kapoor S, Aradhya Inspektions-in-vitrountersuchungen über die verbindlichen, Antioxidans- und cytotoxischen Aktionen von punicalagin. Nahrung Chem. J Agric. 2007;55(4):1491-1500.
  73. Lin B, Johnson BJ, Rubin RA, Malanoski AP, Ligler Rumpfstation. Bügeln Sie Chelatbildung durch Preiselbeersaft und seine Auswirkung auf Escherichia- Coliwachstum. Biofactors. 2011;37(2):121-130.
  74. Mladěnka P, Macáková K, Filipský T, et al. in-vitroanalyse von chelierender Tätigkeit des Eisens von Flavonoiden. J. Inorg. Biochemie. 2011;105(5):693-701.
  75. Minakata K, Fukushima K, Nakamura M, Iwahashi H. Effect einiger natürlich vorkommender Eisenionenchelierer auf die Bildung von Radikalen in den Reaktionsgemischen von Rattenlebermikrosomen mit ADP, F.E. und NADPH. J ClinBiochemNutr. 2011;49(3):207-215.
  76. Ergänzung Zhang Y, Lis H, Zhaos Y, Gao Z. Dietarys von baicalin und Quercetin vermindert verursachte Leberverletzung des Eisens Überlastung Mäuse. Europäische Zeitschrift von Pharmakologie. 2006;535(1-3):263-269.
  77. Monnier L, Colette C, Aguirre L, Mirouze J. Evidence und Mechanismus für Pektin-verringerte intestinale anorganische Eisenabsorption in der idiopathic Hämochromatose. Morgens J ClinNutr. 1980;33(6):1225-1232.
  78. Borsari M, Gabbi C, Ghelfi F, et al. Silybin, ein neues Eisen-chelierendes Vertreter. J. Inorg. Biochemie. 2001;85(2-3):123-129.
  79. Abenavoli L, Capasso R, Milic N, Mariendistel Capasso F. in den Lebererkrankungen: letzt, anwesend, Zukunft. Phytother Res. 2010;24(10):1423-1432.
  80. Hutchinson C, Bomford A, Eisen-chelierendes Potenzial Geissler CA.The vom silybin bei Patienten mit erblicher Hämochromatose. Eur J ClinNutr. 2010;64(10):1239-1241.
  81. Entblößt JM, Berger J, Nelson JE, et al. Silybin-Behandlung verbunden ist mit Reduzierung in Serum Ferritin bei Patienten mit chronischer Hepatitis C.J. Clin. Gastroenterol. 2008;42(8):937-944.
  82. Gharagozloo M, Moayedi B, Zakerinia M, et al. Kombinationstherapie von silymarin und von desferrioxamine bei Patienten mit Beta-Thalassämie-Major: eine randomisierte doppelblinde klinische Studie. FundamClinPharmacol. 2009;23(3):359-365.
  83. García-CR, Angelé-Martínez C, Wilkes JA, Wang HC, Battin EE, Brumaghim JL. Verhinderung des Kupfer-vermittelten DNA Schadens des Eisens und durch Benzkatechinamin- und Aminosäureneurotransmitter, LDOPA und Kurkumin: Metallschwergängigkeit als allgemeiner Antioxidansmechanismus. Dalton Trans. 2012.
  84. Reddy Wechselstrom und Lokesh-BR. Effekt des Kurkumins und des Eugenols auf Eisen-bedingte hepatische Giftigkeit in den Ratten. Toxikologie. 1996;107(1):39-45.
  85. Amyloid-Betapeptid Atamna H und Boyle K. bindet mit Heme, um eine Peroxydase zu bilden: Verhältnis zu den cytopathologies der Alzheimerkrankheit. ProcNatlAcadSci USA. 2006; 103(9): 3381-3386.
  86. Thephinlap C, Phisalaphong C, Lailerd N, et al. Umkehrung des Herzeisenladens und Funktionsstörung in den thalassemic Mäusen durch curcuminoids. Med Chem. 2011;7(1):62-69.
  87. Thephinlap C, Phisalaphong C, Fucharoen S, Träger JB, Srichairatanakool S. Efficacy von curcuminoids in der Erleichterung der Eisenüberlastung und -Lipidperoxidation in den thalassemic Mäusen. Med Chem. 2009;5(5):474-482.
  88. Jiao Y, Wilkinson J, Di X, et al. Kurkumin, chemopreventive und chemotherapeutisches Mittel Krebses, ist ein biologisch-aktiver Eisenchelierer. Blut. 2009;113(2):462-469.
  89. Jiao Y, Wilkinson J, Christine Pietsch E, et al. Eisenchelatbildung in der biologischen Aktivität des Kurkumins. Freies RadicBiol MED. 2006;40(7):1152-1160.
  90. Mandel S, Amit T, Reznichenko L, Weinreb O, Youdim MBH. Katechine des grünen Tees als Gehirn-durchlässige, natürliche Eisencheliererantioxydantien für die Behandlung von neurodegenerative Störungen. Mol. Nutr. Nahrung Res. 2006;50(2):229-234.
  91. Srichairatanakool S, Ounjaijean S, Thephinlap C, Khansuwan U, Phisalpong C, Eisen-chelierendes Fucharoen S. und frei-radikale Ausstossen- von Unreinheitentätigkeiten des Mikrowelle-verarbeiteten grünen Tees in der Eisenüberlastung. Hämoglobin. 2006;30(2):311-327.
  92. SEITE Temme EH und Van Hoydoncks. Teeverbrauch und Eisenstatus. Eur J ClinNutr. 2002;56(5):379-386.
  93. Mennen L, Hirvonen T, Arnault N, Bertrais S, Galan P, Hercberg S. Consumption von Status des schwarzen, grünen und Kräutertees und des Eisens in den französischen Erwachsenen. Eur J ClinNutr. 2007;61(10):1174-1179.
  94. Cheng ZU. Grüner Tee hemmt nicht Eisenabsorption. Int. J. Cardiol. 2009;133(1):112.
  95. Querschnittsstudie des Imai K und Nakachi K. von Effekten des Trinkens des grünen Tees auf kardiovaskuläres und Leber diseases.BMJ. 1995; 310(6981): 693-696.
  96. Samman S, Sandström B, Toft Auszug MB, et al. des grünen Tees oder des Rosmarins, der Nahrungsmitteln hinzugefügt wird, verringert Nonhemeeisenabsorption. Morgens J ClinNutr. 2001;73(3):607-612.
  97. Lovell MA, Xie C, Xiong S, Markesbery WR. Schutz gegen stârkeartige Betapeptid- und Eisen-/Wasserstoffperoxidgiftigkeit durch Alpha lipoic Säure. J. Alzheimers Dis. 2003;5(3):229-239.
  98. Suh JH, Moreau R, Heide, SH, Hagen TM. Diätetische Ergänzung mit (R) - Alpha-lipoic Säure hebt die altersbedingte Ansammlung des Eisens und Entleerung von Antioxydantien in der Rattengroßhirnrinde auf. Redoxreaktions-Repräsentant. 2005; 10(1): 52-60.
  99. Mingorance C, Rodriguez-Rodriguez R, Justo ml, Herrera MD, de Sotomayor MA. Pharmakologische Wirkungen und klinische Anwendungen von propionyl-L-carnitine.Nutr Rev. 2011; 69(5): 279-90.
  100. Lal A, Atamna W, Killilea DW, Suh JH, Ames-BN. Lipoic Eisen-bedingter Rückoxidativer Stress der Säure und des Acetylcarnitins in den menschlichen Fibroblasten. Redoxreaktions-Repräsentant. 2008; 13(1): 2-10.
  101. Vanella A, Russo A, Acquaviva R, et al. L - Propionylcarnitin als Superoxidereiniger, Antioxydant und DNA-Spaltung Schutz. Zelle Biol. Toxicol. 2000;16(2):99-104.
  102. Reznick AZ, Kagan VE, Ramsey R, et al. Antiradical-Effekte in L-propionylcarnitineschutz des Herzens gegen IschämieReperfusionsverletzung: die mögliche Rolle der Eisenchelatbildung. Bogen. Biochemie. Biophys. 1992;296(2):394-401.