Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Bluthochdruck-Hinweise

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Herz-Krankheit Lloyd-Jones et al. und Aktualisierung des Anschlag-Statistics-2010. Circulation.2010; 121: e46-e215. Dez. 2009.
  2. Bluthochdruck Lloyd-Jones et al. in den Erwachsenen über dem Alters-Spektrum. JAMA. 2005; 294(4): 466-472. doi: 10.1001/jama.294.4.466
  3. Roger VL. Herzkrankheits- und -anschlagstatistiken--Aktualisierung 2011: ein Bericht von der amerikanischen Herz-Vereinigung. Zirkulation. 2011 am 1. Februar; 123(4): e18-e209. Epub 2010 am 15. Dezember.
  4. Blutdruck Kshirsagar Handels et al. betrachtete normalerweise nromal verbunden ist mit einem erhöhten Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung. MED morgens-J. Feb 2006; 119(2): 133-41.
  5. Pavlik Hyman DJ Vertikalnavigation. Schlechte Bluthochdrucksteuerung: lassen Sie uns die, Patienten zu tadeln aufhören. MED Cleve Clin-J. Okt 2002; 69(10): 793-9.
  6. Lewington, altersspezifische Bedeutung Sarahs et al. „vom üblichen Blutdruck zur Gefäßsterblichkeit: eine Meta-Analyse von einzelnen Daten für eine Million Erwachsene in 61 zukünftigen Studien.“ The Lancet 2002; 360(9349) : 1903–1913.
  7. Chobanian Handels, Bakris GL, schwarze Stunde, et al. 7. Bericht vom gemeinsamen Nationalkomitee auf Verhinderung, Entdeckung, Bewertung und Behandlung des Bluthochdrucks. Bluthochdruck. Dezember 2003; 42(6): 1206-52. Epub 2003 am 1. Dezember.
  8. Endothelial Funktionsstörung Versari D et al. als Ziel für Verhinderung der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Diabetes-Sorgfalt. Nov. 2009; 32 Ergänzungen 2: S314-21.
  9. Oxidativer Stress Rocha M et al. und endothelial Funktionsstörung in der Herz-Kreislauf-Erkrankung: Mitochondrien-gerichtete Therapeutik. Curr Med Chem. 2010;17(32):3827-41.
  10. Hausberg M, Arterien-Wandeigenschaften Lang D et al. große: was ist für das Management des Bluthochdrucks relevant? Dtsch Med Wochenschr. 2005 am 18. November; 130(46): 2657-61.
  11. Palmieri V, Beziehungen Storto G et al. der linken Kammermasse und der systolischen Funktion zur endothelial Funktion und Koronarreserve in den gesunden, neuen entdeckten erhöhten Blutdruck habenden Themen. J-Summen Hypertens. Dezember 2005; 19(12): 941-50.
  12. Kannel WB. Framingham-Studieneinblicke in erhöhten Blutdruck habendes Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Hypertens Res. Sept 1995; 18(3):181-96.
  13. Xu JZ hinderte et al. endothelial Funktion bei erhöhten Blutdruck habenden Patienten mit Zielorganschaden. J-Summen Hypertens. Nov. 2009; 23(11): 751-7. Epub 2009 am 5. März.
  14. Schmieder, Roland E. „Enden-Organ-Schaden im Bluthochdruck.“ International 2010 Deutsches Ärzteblatt; 107(49) : 866–873..
  15. Kones R. Rosuvastatin, Entzündung, C-reaktives Protein, JUPITER und Primärprävention der Herz-Kreislauf-Erkrankung--eine Perspektive. Drogen-DES Devel Ther 2010; 4:383-413.
  16. Auftauchende Risiko-Faktor-Zusammenarbeit, Kaptoge S, Di Angelantonio E, et al. C-reaktive Proteinkonzentration und Risiko der koronarer Herzkrankheit, des Anschlags und der Sterblichkeit: eine einzelne Teilnehmermeta-analyse. Lanzette. Jan. 2010; 375(9709): 132-40.
  17. Risikofaktoren koronarer Herzkrankheit Schnohr P. ordneten durch Bedeutung für die Einzelperson und die Gemeinschaft. Eine 21-jährige weitere Verfolgung von 12000 Männern und Frauen vom Kopenhagen-Stadt-Herzen studieren. Europäische Herz-Zeitschrift Apr 2002.; 23(8): 620-626.
  18. Basile JN. Grundprinzip, damit Örtlich festgelegtdosiskombinationstherapie Ziele des niedrigeren Blutdruckes erreicht. Südmed J. Sept 2008; 101(9): 918-24.
  19. Gegenwärtige Perspektiven Bakris GL auf Bluthochdruck und metabolischem Syndrom. Sorgfalt Pharm J Manag. Jun 2007; 13 (5 Ergänzungen): S3-5.
  20. Russell M, Fleg JL, Prüfung Galloway WJ et al. von unteren Zielen für Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte und Blutdruck im Diabetes, den die Endatherosclerose in den gebürtigen Diabetikern studieren (SANDE). Morgens-Herz J. Nov. 2006; 152(5): 867-75.
  21. Chiong, Sekundärbluthochdruck Juns R et al. „: Gegenwärtige Diagnose und Behandlung.“ Internationale Zeitschrift von Kardiologie 2008; 124(1): 6–21.
  22. Carretero, O A und S Oparil. „Essenzielle Hypertonie. Teil I: Definition und Ätiologie.“ Zirkulation 2000; 101(3): 329–335.
  23. Viera, Anthony J. „Predisease: Wenn es ist sinnvoll?.“ Epidemiologische Berichte 2011; epub vor Druck.
  24. Vasan, Einschätzung R S et al. „Frequenz der Weiterentwicklung zum Bluthochdruck in den Nicht-erhöhten Blutdruck habenden Teilnehmern an die Framingham-Herz-Studie: eine Kohortenstudie.“ The Lancet 2001; 358(9294): 1682–1686.
  25. Gavras I, Gavras H. „Volumen-erweiterte“ Bluthochdruck: der Effekt der flüssigen Überlastung und die Rolle des sympathischen Nervensystems im Salz-abhängigen Bluthochdruck. J Hypertens. 2012 am 5. Januar. [Epub vor Druck]
  26. Diätetische Natriumaufnahme Shi Y et al. unter kanadischen Erwachsenen mit und ohne Bluthochdruck. Chronisches DIS kann. Mrz 2011; 31(2): 79-87.
  27. Er FJ und MacGregor GA. Bevölkerungssalzkonsum weltweit verringern: von Beweis zu Durchführung. Prog Cardiovasc DIS. 2010 März/April; 52(5): 363-82.
  28. Demarin V und Morovic S. [Salzverbrauch und zerebrovaskulare Krankheiten]. Acta Med Croatica. Mai 2010; 64(2): 123-8.
  29. Marion R. Pathophysiology und Behandlung des Korpulenz-Bluthochdrucks. Gegenwärtiger pharmazeutischer Entwurf. Vol. 10, Frage 29.
  30. Reisin E. Obestiy und Bluthochdruck: Mechanismen, Herz-Nierenkonsequenzen und therapeutische Ansätze. Med Clin North Am. Mai 2009; 93(3): 733-51.
  31. Azuma T. Prolonged-Effekte der Teilnahme am Katastrophenschutz nach dem Mittel-Niigata-Erdbeben auf erhöhtes kardiovaskuläres Risiko unter lokalem Regierungspersonal. J Hypertens. Apr 2010; 28(4): 695-702.
  32. Pilz S. Role von Vitamin D im arteriellen Bluthochdruck. Sachverständiger Rev Cardiovasc Ther. Nov. 2010; 8(11): 1599-608.
  33. Schurgers LJ, Spronk MAJESTÄT, Soute-BA, Schiffers P.M., DeMey JG, Vermeer C. Regression des warfarin-bedingten Mittel-elastocalcinosis durch hohe Aufnahme von Vitamin K in den Ratten. Blut. 2007 am 1. April; 109(7): 2823-31.
  34. Blutdruck Heran BS et al., der Wirksamkeit von Angiotensinempfängerblockers für Primärbluthochdruck senkt. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2008 am 8. Oktober; (4): CD003822.
  35. Angiotensin-Empfängerblockers Bangalores S et al. und Risiko des Myokardinfarkts: Meta-Analysen und Probesequenzanalysen von 147 020 Patienten von randomisierten Versuchen. BMJ. 2011 am 26. April; 342: d2234. doi: 10.1136/bmj.d2234.
  36. Benigni eine et al. Unterbrechung des Typ- 1empfängers ANG II fördert Langlebigkeit in den Mäusen. J Clin investieren. Mrz 2009; 119(3): 524-30. doi: 10.1172/JCI36703.
  37. Angiotensinempfänger des Cassis-P et al. als bestimmende Faktoren der Lebensdauer. Pflugers-Bogen. Jan. 2010; 459(2): 325-32. Epub 2009 am 11. September.
  38. Stegbauer J und Coffman TM. Neue Einblicke in Angiotensinempfängeraktionen: vom Blutdruck zum Altern. Curr Opin Nephrol Hypertens. Jan. 2011; 20(1): 84-8.
  39. Rubio-Tapia A, Herman ml, Ludvigsson JF, et al. schweres Spruelike Enteropathy verband mit Olmesartan. Mayo Clin Proc. 2012 am 22. Juni. [Epub vor Druck]
  40. Ime Hermida RC et al. Dosierung von antihypertensiven Medikationen verringert kardiovaskuläres Risiko in CKD. J morgens Soc Nephrol. 2011 am 24. Oktober. [Epub vor Druck]
  41. Die Versuche Bluthochdruck-Verhinderungs-der kooperativen Forschungsgruppe. Effekte der Gewichts-Verlust-und Natriumreduzierungs-Intervention auf Blutdruck und Bluthochdruck-Vorkommen in den übergewichtigen Menschen mit Hoch-normalem Blutdruck. Phase II. Archive von Innerer Medizin 1997; 157(6): 657–667.
  42. Er, J et al. „Langzeitwirkungen des Gewichts-Verlustes und diätetische Natriumreduzierung auf Vorkommen des Bluthochdrucks.“ Bluthochdruck 2000: 35(2): 544–549.
  43. Cornelissen V, Fagard R. Effect des Widerstandtrainings auf Ruheblutdruck: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. J. Hypertens. 2005;
  44. Kelley GA, Kelley KS. Progressive Widerstandübung und -Ruheblutdruck: Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. Bluthochdruck März 2000; 35(3): 838-843.
  45. Xin X, er J, Frontini M, Ogden L. Effects der Alkoholreduzierung auf Blutdruck: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. Bluthochdruck. 2001;38:1112
  46. Säcke F, Svetkey L, Vollmer W, Appel L. Effects auf Blutdruck des verringerten diätetischen Natriums und der diätetischen Ansätze, Diät des Bluthochdrucks (SCHLAG) zu stoppen. MED 2001 n-Engl. J;
  47. Svetkey LP, Simons-Morton D, Vollmer WM, et al. Effekte von diätetischen Mustern auf Blutdruck: Untergruppenanalyse der diätetischen Ansätze, zum des Bluthochdrucks (SCHLAG) zu stoppen randomisierte klinische Studie. Bogen-Interniert-MED. 1999 am 8. Februar; 159(3): 285-93
  48. Appel LJ, Moore TJ, Obarzanek E, et al. Eine klinische Studie der Effekte der diätetischen Muster auf Blutdruck. New England Journal von Medizin 1997; 336:1117-1124
  49. Kohlenhydrate Greger J. Nondigestible und Minerallebenskraft. J Nutr 1999; Jul; 129 (7 Ergänzungen): 1434S-5S.
  50. Streppel M.Ü., Arends LR, van t Veer P, Grobbee De, Geleijnse JM. Ballaststoffe und Blutdruck: eine Meta-Analyse von randomisierten Placebo-kontrollierten Versuchen. Bogen-Interniert-MED Jan. 2005; 165(2): 150-156.
  51. Whelton SP, Hyre-ANZEIGE, Pedersen B, Yi Y, Whelton PK, er J. Effect der Ballaststoffeaufnahme auf Blutdruck: eine Meta-Analyse von randomisierten, kontrollierten klinischen Studien. J. Hypertens. März 2005; 23(3): 475-481.
  52. Myers VH, Champagne cm. Ernährungseffekte auf Blutdruck. Curr. Opin. Lipidol. Feb. 2007; 18(1): 20-24.
  53. Altorf-Packwagen der Kuil W, Engberink MF, Rand EJ, van Baak MA, Bakker SJL, Navis G, van t Veer P, Geleijnse JM. Diätetisches Protein und Blutdruck: ein systematischer Bericht. PLoS EIN 2010; 5(8): e12102.
  54. Weg M, schwärzen a- und Ingram D. Calorie-Beschränkung in den nicht menschlichen Primas: Auswirkungen für altersbedingtes Krankheitsrisiko. Zeitschrift von Anti-Altern 1998;
  55. Walford RL, Scheind-, Verdery- R und MacCallum-T. Calorie Beschränkung in Biosphäre 2: Änderungen in den physiologischen, hämatologischen, hormonalen und biochemischen Parametern in den Menschen schränkten während eines 2-jährigen Zeitraums ein. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. 2002; 57(6): B211-224
  56. Fontana L, Meyer TE, Klein S und Holloszy JO. Langfristige Kalorienbeschränkung ist in hohem Grade effektiv, wenn sie das Risiko für Atherosclerose in den Menschen verringert. Proc nationales Acad Sci USA. 2004; 101(17): 6659-6663
  57. Fontana L, Klein S, Holloszy JO und Premachandra-BN. Effekt der langfristigen Kalorienbeschränkung mit ausreichendem Protein und Mikronährstoffen auf Schilddrüsenhormone. J Clin Endocrinol Metab. 2006;91(8):3232-3235
  58. Meyer TE, Kovács SJ, Ehsani AA, Klein S, Holloszy JO und Wärmebeschränkung Fontanas L. Long-term verbessert die Abnahme in der diastolischen Funktion in den Menschen. J morgens Coll Cardiol. 2006;47(2):398-402
  59. Fontana L, Villareal Papierlösekorotron, Weiss EP, Racette-SB, Steger-Mai K, Klein S, Holloszy JO und Washington University School der Gruppe der Medizin-CALERIE. Kalorienbeschränkung oder -übung: Effekte auf Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit. Ein randomisierter, kontrollierter Versuch. Morgens J Physiol Endocrinol Metab Jul. 2007; 293(1): E197-202.
  60. Lefevre M, Redman LM, Heilbronn LK, Smith JV, Martin CK, Kreuz JC, Greenway FL, Williamson DA, Smith-SR, Ravussin E, Team Pennington CALERIE. Wärmebeschränkung allein und mit Übung verbessert CVD-Risiko in den gesunden nicht-beleibten Einzelpersonen. Atherosclerose März 2009; 203(1): 206-213.
  61. Riordan Millimeter, Weiss EP, Meyer TE, Ehsani AA, Racette-SB, Villareal Papierlösekorotron, Fontana L, Holloszy JO, Kovács SJ. Die Effekte des Wärmeübung-bedingten des Gewichts Verlustes der beschränkung und auf linke ventrikuläre diastolische Funktion. Herz Circ Physiol morgens J Physiol März 2008; 294(3): H1174-82.
  62. Blühende Pflanze RJ, Kabir Millimeter, Canale BEZÜGLICH, Trepanowski JF, Marshall KE, Farney TM, Hammond Kilogramm. Effekt eines 21 Tages Daniel Fast auf die metabolische und Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren in den Männern und in den Frauen. Lipid-Gesundheit DIS 2010; 9:94.
  63. Natoli AK, Sexsteroide Gemisch Zeitlimits et al. modulieren menschliche Matrixproteinaortenabsetzung des glatten Muskels Zellund Matrixmetalloproteinaseausdruck. Bluthochdruck. Nov. 2005; 46(5): 1129-34.
  64. Khalil RA. Geschlechtshormone als mögliche Modulatoren der Gefäßfunktion im Bluthochdruck. Bluthochdruck. Aug 2005; 46(2): 249-54.
  65. Takahashi, K., Okada, M., et al. Sicherheit und Wirksamkeit des Oestriols für Symptome der natürlichen oder chirurgisch verursachten Menopause. Summen Reprod. 2000;15(5): 1028-1036.
  66. Hayashi T, Ito I, Kano H, et al. Ersatz des Oestriol-(E3) verbessert Endothelial Funktion und Knochen-Mineraldichte in den sehr älteren Frauen. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. 2000; 55(4): B183-B190.
  67. Kano, H., Hayashi, T., et al. Oestriol verzögert und stabilisiert Atherosclerose durch ein NO-vermitteltes System. Leben Sci. 2002;71(1): 31-42.
  68. Ichikawa, der bewirkt ist et al., von der langfristigen transdermal Hormonersatztherapie auf dem Reninangiotensinaldosteronsystem, den Plasma bradykinin Niveaus und dem Blutdruck in den normotensive postmenopausalen Frauen. Geriatr Gerontol Int. Dezember 2008; 8(4): 259-64.
  69. Umgekehrte Vereinigung Torkler S et al. zwischen Gesamttestosteronkonzentrationen, Vorfallbluthochdruck und Blutdruck. Altern-Mann. 2010 am 19. November.
  70. Magnesiumaufnahme Mizushima S, Cappuccio FP, Nichols R, Elliott P. Dietarys und Blutdruck: ein qualitativer Überblick über die Beobachtungsstudien. J-Summen Hypertens Jul. 1998; 12(7): 447-453.
  71. Houston Lux, Harper kJ. Kalium, Magnesium und Kalzium: ihre Rolle in der Ursache und in der Behandlung des Bluthochdrucks. J Clin Hypertens (Greenwich) Jul. 2008; 10 (7 Ergänzungen 2): 3-11.
  72. Dickinson HO, Nicolson DJ, Campbell F, Beyer Franc, Mason J. Potassium-Ergänzung für das Management des Primärbluthochdrucks in den Erwachsenen. Cochrane-Datenbank-System Rev 2006; 3: CD004641.
  73. Ergänzungen Rosanoff A. Magnesium erhöhen möglicherweise den Effekt von antihypertensiven Medikationen in den erhöhten Blutdruck habenden Themen des Stadiums 1. Magnes Res März 2010; 23(1): 27-40.
  74. Slutsky L et al. Verbesserung des Lernens und des Gedächtnisses durch die Erhöhung des Gehirnmagnesiums. Neuron. 2010 am 28. Januar; 65(2): 165-77.
  75. Graham JD. Crataegus Oxyacantha im Bluthochdruck. November 1939 Br-MED-J; 2(4114): 951-953.
  76. Furey A, Tassell M. Towards eine systematische wissenschaftliche Methode in der Einschätzung von Wirksamkeit einer Kräutervorbereitung: Weißdorn (Crataegus spp.). Europäische Zeitschrift des Herzversagens Dez. 2008; 10(12): 1153-1157.
  77. Weißdornauszug Pittler MH et al. für die Behandlung des chronischen Herzversagens. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2008 am 23. Januar; (1): CD005312.
  78. Wanderer AF, Marakis G, Simpson E, Hoffnung JL, Robinson PA, Hassanein M, Simpson HCR. Hypotonische Effekte des Weißdorns für Patienten mit dem Diabetes, der verschreibungspflichtige Medikamente nimmt: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Br J Gen Pract Jun. 2006; 56(527): 437-443.
  79. Asgary S, Naderi Handhabung am Boden, Sadeghi M, Kelishadi R, Effekt Amiri M. Antihypertensive iranischen Crataegus curvisepala Lind.: randomisiert, Doppelblindstudie. Drogen Exp Clin Res 2004; 30 (5-6): 221-225.
  80. Ergänzung Krishna G und Kapoor S. Potassium verbessert Mineralokortikoid-bedingtes Natriumzurückhalten. Niere International (1993) 43, 1097-1103; doi: 10.1038/ki.1993.154
  81. Cappuccio FP, MacGregor GA. Tut niedrigerer Blutdruck der Kaliumergänzung? Eine Meta-Analyse von erschienenen Versuchen. J. Hypertens. Mai 1991; 9(5): 465-473.
  82. Whelton PK, er J, Messerschmied JA, Brancati FL, Appel LJ, Follmann D, Klag MJ. Effekte des Mundkaliums auf Blutdruck. Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten klinischen Studien. JAMA Mai 1997; 277(20): 1624-1632.
  83. Geleijnse JM, Kok FJ, Grobbee De. Blutdruckantwort zu den Änderungen in der Natrium- und Kaliumaufnahme: eine metaregression Analyse von randomisierten Versuchen. J-Summen Hypertens Jul. 2003; 17(7): 471-480.
  84. Amt für Lebensmittel und Ernährung, Institut von Medizin (2005). Diätetische Bezugsaufnahmen für Wasser, Kalium, Natrium, Chlorverbindung und Sulfat. Washington, DC, nationale Hochschulpresse.
  85. 84A. U.S. Landwirtschaftsministerium (USDA). Nationale Nährdatenbank als Standardwerk, Freigabe 20. 2007.

  86. Nicklas et al. Die Rolle der Molkerei, wenn die Empfehlungen für Defizitnährstoffe in der amerikanischen Diät getroffen werden. J morgens Coll Nutr 2009; 28 Ergänzungen 1: 73S-81S
  87. Hamet P. Die Bewertung des wissenschaftlichen Beweises für ein Verhältnis zwischen Kalzium und Bluthochdruck. J Nutr Feb. 1995; 125 (2 Ergänzungen): 311S-400S.
  88. RK Resnick LM, Gupta, Bhargava KK, et al. zelluläre Ionen im Bluthochdruck, Diabetes und Korpulenz: eine spektralanalytische Studie der Kernspinresonanz. Bluthochdruck. 1991;17:951–957.
  89. van Mierlo LAJ, Arends LR, Streppel M.Ü., Zeegers MPA, Kok FJ, Grobbee De, Geleijnse JM. Blutdruckantwort zur Kalziumergänzung: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. J-Summen Hypertens Mai 2006; 20(8): 571-580.
  90. Adarsh K, Kaur H, Mohan V. Coenzyme Q10 (CoQ10) in lokalisiertem diastolischem Herzversagen im hypertrophischen Cardiomyopathy (HCM). Biofactors 2008; 32 (1-4): 145-149.
  91. Digiesi V, Cantini F, Bisi G, GUARINO-GASCHROMATOGRAPHIE, ORADEI A, LITTARRU GP. Mechanismus der Aktion des Coenzyms Q10 in der essenziellen Hypertonie. Gegenwärtige therapeutische Forschung 1992; 51(5): 668-672.
  92. Rosenfeldt FL, Haas SJ, Krum H, Hadj A, Ng K, Leong J-Y, Watt GF. Coenzym Q10 in der Behandlung des Bluthochdrucks: eine Meta-Analyse der klinischen Studien. J-Summen Hypertens Apr 2007.; 21(4): 297-306.
  93. Ho MJ, Bellusci A, Wright JM. Blutdruck, der Wirksamkeit des Coenzyms Q10 für Primärbluthochdruck senkt. Cochrane-Datenbank-System Rev 2009; (4): CD007435.
  94. Kauen Sie Hemodynamic Effekte GT et al. von fenofibrate und von Coenzym Q10 in der Art - 2 zuckerkranke Themen mit linker ventrikulärer diastolischer Funktionsstörung. Diabetes-Sorgfalt. Aug 2008; 31(8): 1502-9. Epub 2008 am 16. Mai.
  95. Mori TA, Burke V, Puddey I, Iren A, Cowpland CA, Beilin L, Dogra G, Watt GF. Die Effekte [Omega] von 3 Fettsäuren und von Coenzym Q10 auf Blutdruck und Herzfrequenz in der chronischen Nierenerkrankung: ein randomisierter kontrollierter Versuch. J. Hypertens. Sept. 2009; 27(9): 1863-1872.
  96. Hozawa A, Jacobs Dr, Steffes MW, grober MD, Steffen LM, Lee-D-H. Verteilende Carotinoidkonzentrationen und Vorfallbluthochdruck: die Koronararterie-Risiko-Entwicklung in den jungen Erwachsenen (CARDIA) studieren. J. Hypertens. Feb. 2009; 27(2): 237-242.
  97. Engelhard YN, Gaffer B, Antioxydantien Paran E. Natural vom Tomatenauszug verringern Blutdruck bei Patienten mit Bluthochdruck grade-1: eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Pilotstudie. Morgens. Herz J. Jan. 2006; 151(1): 100.
  98. Nutraceuticals Chens Z-Y, Peng C, Jiao R, Wong YM, Yangs N, Huangs Y. Anti-hypertensive und Funktionsnahrungsmittel. Nahrung Chem J Agric Jun. 2009; 57(11): 4485-4499.
  99. Noordzij M, Uiterwaal-CS, Arends LR, Kok FJ, Grobbee De, Geleijnse JM. Blutdruckantwort zur chronischen Aufnahme des Kaffees und des Koffeins: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. J. Hypertens. Mai 2005; 23(5): 921.
  100. Kozuma K, Tsuchiya S, Kohori J, Hase T, Tokimitsu I. Antihypertensive Effect des Rohkaffees Bean Extract auf milde erhöhten Blutdruck habende Themen. Hypertens. Res. 2005;28(9):711–718.
  101. Yamaguchi T, Chikama A, Hydroxyhydroquinone-freier Kaffee Mori K.: Eine doppelblinde, randomisierte kontrollierte Ansprechen- auf die Dosisstudie des Blutdruckes. Nahrung 2008.
  102. Leclerc-PC, Proulx-CD, Arguin G, Bélanger S, Gobeil F, Escher E, Leduc R, Guillemette G. Ascorbic-Säure verringert die verbindliche Affinität des Empfängers AT1 für Angiotensin II. Morgens. J. Hypertens. Jan. 2008; 21(1): 67-71.
  103. Beizbrühen CJ, Walmsley cm, Lehrling A, Finch S. Does-Vitamin C verringern Blutdruck? Ergebnisse einer großen Studie von Leuten alterten 65 oder älteres. J. Hypertens. Jul. 1998; 16(7): 925.
  104. Block G, Jensen-CD, Norkus EP, Hudes M, Crawford-PB. Vitamin C im Plasma hängt umgekehrt mit Blutdruck und Änderung im Blutdruck während des Jahr zuvor in den jungen Schwarzweiss-Frauen zusammen. Nutr J 2008; 7:35.
  105. Mahajan WIE, Babbar R, Kansal N, Agarwal SK, Ray-PC. Antihypertensive und Antioxidansaktion von Amlodipin und von Vitamin C bei Patienten der essenzieller Hypertonie. Biochemie Nutr J-Clin März 2007; 40(2): 141-147.
  106. Sato K, Dohi Y, Kojima M, Miyagawa K, Takase H, Katada E, Suzuki S. Effects der Ascorbinsäure auf ambulatorischem Blutdruck bei älteren Patienten mit refraktärem Bluthochdruck. Arzneimittelforschung 2006; 56(7): 535-540.
  107. Bezirk NC, Hodgson JM, Kate KD, Burke V, Beilin LJ, Puddey IB. Die Kombination von Vitamin- C und Traubenkornpolyphenolen erhöht Blutdruck: ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch. J. Hypertens. Feb. 2005; 23(2): 427-434.
  108. Duffy S, Gokce N, Holbrook M, Huang A, Frei B. Treatment des Bluthochdrucks mit Ascorbinsäure. The Lancet 1999; 11. Dezember; 354(9195): 2048-9.
  109. Fotherby MD, Williams JC, Forster-LA, Craner P, Farne GA. Effekt des Vitamins C auf ambulatorischen Blutdruck und der Plasmalipide in den älteren Personen. J. Hypertens. Apr 2000.; 18(4): 411.
  110. Hajjar IM, George V, Sasse EA, Kochar Frau. Ein randomisierter, doppelblinder, kontrollierter Versuch des Vitamins C im Management des Bluthochdrucks und Lipide. Morgens J Ther 2002; 9(4): 289.
  111. Kim M, Sasaki S, Sasazuki S, Okubo S. Lack an Langzeitwirkung der Vitamin- Cergänzung auf Blutdruck. Bluthochdruck 2002; 40:797-803
  112. Ghosh SK, Ekpo EB, Schah IU, Girling AJ, Jenkins C, Sinclair AJ. Ein doppelblinder, Placebo-kontrollierter paralleler Versuch der Vitamin- Cbehandlung bei älteren Patienten mit Bluthochdruck. Gerontologie 1994; 40(5): 268-272.
  113. Magen E, Viskoper R, Mishal J, arterieller Bluthochdruck und Hyperlipidemie Priluk R. Resistant: Atorvastatin, nicht Vitamin C, für Druckregelung. Isr. MED. Assoc. J. 2004;
  114. Clouatre, D., Kandaswami, C und Connolly, Kilometer. Traubenkernextrakt. In der Enzyklopädie von diätetischen Ergänzungen, 2. Ausgabe. P.M. Coates, J.M. Betz, M.R. Blackman et al. New York, NY, Informa-Gesundheitswesen: 2010; 916.
  115. Siva B, Edirisinghe I, Randolph J, Steinberg F. Effect von polyphenolics Auszügen von Traubenkernen (GSE) auf Blutdruck (BP) bei Patienten mit metabolischem Syndrom (Mets). FASEB J 2006;
  116. Sivaprakasapillai B, Edirisinghe I, Randolph J, Steinberg F, Kappagoda T. Effect des Traubenkernextrakts auf Blutdruck in den Themen mit dem metabolischen Syndrom. Metab. Clin. Exp. Dez. 2009; 58(12): 1743-1746.
  117. Der Effekt des Traubenkernextrakts auf Blutdruck in den Leuten mit Vor-Bluthochdruck. Clinicaltrials.Gov. Netz. 24. Juni 2011.
  118. Aviram M, Saftverbrauch Dornfeld L. Pomegranate hemmt das Serumangiotensin, das Enzymaktivität umwandelt und verringert systolischen Blutdruck. Atherosclerose Sept. 2001; 158(1): 195-198.
  119. Aviram M, Rosenblat M, Gaitini D, Nitecki S, Hoffman A, Dornfeld L, Volkova N, Presser D, Attias J, Liker H, Saftverbrauch Hayek T. Pomegranate für 3 Jahre durch Patienten mit Halsschlagaderstenose verringert allgemeine Karotisintimamedienstärke, Blutdruck und LDL-Oxidation. Clin Nutr Jun. 2004; 23(3): 423-433.
  120. Schlaich-Parlamentarier, Parnell Millimeter, Ahlers-BA, Fink S, Marshall T, Zhang W-Z, Kaye DM. Gehinderter L-Arginintransport und endothelial Funktion in den erhöhten Blutdruck habenden und genetisch veranlagten normotensive Themen. Zirkulation Dez. 2004; 110(24): 3680-3686.
  121. Siani A, Pagano E, Iacone R, Iacoviello L, Scopacasa F, Blutdruck Strazzullo P. und metabolische Änderungen während der diätetischen L-Argininergänzung in den Menschen. Morgens. J. Hypertens. Mai 2000; 13 (5 Pint 1): 547-551.
  122. Kelly BS, Alexander JW, Dreyer D, Greenberg Na, Erickson A, Weißfisch JF, beäugeln CK, Babcock GF, erster Herr. Mundarginin verbessert Blutdruck bei Nierentransplantation und Hämodialysepatienten. JPEN J Parenter Darm- Nutr Jun. 2001; 25(4): 194-202.
  123. Martina V, Masha A, Gigliardi VR, Brocato L, Manzato E, Berchio A, Massarenti P, Settanni F, der Casa Della L, Bergamini S, Iannone A. Long-term das N-Acetylcystein und L-Argininverwaltung verringert endothelial Aktivierung und systolischen Blutdruck bei erhöhten Blutdruck habenden Patienten mit Art - Diabetes 2. Diabetes-Sorgfalt Mai 2008; 31(5): 940-944.
  124. Mahn K, Borrás C, Schlag GA, Taylor P, Khan IY, Sugden D, Poston L, Bezirk JPT, Sharpe-RM, Viña J, Aaronson PU, Mann GE. Diätetisches führen verursachte Zunahmen des Sojabohnenöls Isoflavon der Antioxydant- und eNOSgenexpression zu verbesserte endothelial Funktion und verringerten Blutdruck in vivo. FASEB J Okt. 2005; 19(12): 1755-1757.
  125. Taku K, Lin N, Cai D, HU J, Zhao X, Zhang Y, Wang P, Melby M, Böttcher L, Kurzer Mitgliedstaat, Mizuno S, Ishimi Y, Watanabe S. Effects von Sojabohnenölisoflavon-Auszugergänzungen auf Blutdruck in den erwachsenen Menschen: systematischer Bericht und Meta-Analyse von randomisierten Placebo-kontrollierten Versuchen. J. Hypertens. Okt. 2010; 28(10): 1971-1982.
  126. Liu XX, Li SH, Chen JZ, Sun K, Wang XJ, Wang XG, Hui Funktelegrafie. Effekt von Sojabohnenölisoflavonen auf Blutdruck: Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. Nutr Metab Cardiovasc DIS Feb. 2011;
  127. Jänicke, C., Grünwald, J., Brendler, T., 2003. Handbuch Phytotherapie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart.
  128. Somova LI, Shode FO, Ramnanan P, Nadar A. Antihypertensive, antiatherosclerotic und Oxydationsbremswirkung von den Triterpenoiden, die von Olea europaea, Unterart africana lokalisiert werden, verlässt. J Ethnopharmacol Feb. 2003; 84 (2-3): 299-305.
  129. Somova LI, Shode FO, Mipando M. Cardiotonic und antidysrhythmic Effekte von oleanolic und ursolic Säuren, von Methyl- maslinate und von uvaol. Phytomedicine Feb. 2004; 11 (2-3): 121-129.
  130. Scheffler A, Rauwald HW, Kampa B, Mann U, Mohr FW, europaea Dhein S. Olea Blattauszug übt entgegenwirkende Effekte L-artigen Kanals Ca (2+) aus. November 2008 J-Ethnopharmacol; 120(2): 233-240.
  131. Cherif S, Rahal N, Haouala M, Hizaoui B, Dargouth F, Gueddiche M, Kallel Z, Balansard G, Boukef K. [a-klinische Studie eines titrierten Oleaauszuges in der Behandlung des wesentlichen arteriellen Bluthochdrucks]. J Pharm Belg Feb. 1996; 51(2): 69-71.
  132. Scheller E-F. [Behandlung des Bluthochdrucks mit standardisiertem olivgrünem Blattauszug]. MED. Klin. (München) Feb. 1955; 50(8): 327-329.
  133. Perrinjaquet-Moccetti T, Busjahn A, Schmidlin C, Schmidt A, Bradl B, Ergänzung Aydogan C. Food mit einem olivgrünen (Olea europaea L.) Blattauszug verringert Blutdruck in den erhöhten Blutdruck habenden monozygotic Zwillingen der Grenzlinie. Phytother Res Sept. 2008; 22(9): 1239-1242.
  134. Susalit E, Agus N, Effendi I, Tjandrawinata Eisenbahn, Nofiarny D, Perrinjaquet-Moccetti T, Blattauszug Verbruggen M. Olive (Olea europaea) effektiv bei Patienten mit Bluthochdruck stage-1: Vergleich mit Captopril. Phytomedicine Feb. 2011; 18(4): 251-258.
  135. Regelung Li Y. Vitamins D des Reninangiotensinsystems. Zeitschrift zellulärer Biochemie 2003;
  136. Burgaz A, Orsini N, Larsson Sc, hydroxyvitamin D Wolk A. Blood 25 Konzentration und Bluthochdruck: eine Meta-Analyse. J. Hypertens. Apr 2011.; 29(4): 636-645.
  137. Adams und Hewison. Aktualisierung im Vitamin D.J Clin Endocrinol Metab 2010; 95 (2): 471-8
  138. Witham MD, Tiefpunkt MA, Struthers-ANZEIGE. Effekt von Vitamin D auf Blutdruck: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse. J. Hypertens. Okt. 2009; 27(10): 1948-1954.
  139. Wu SH, Ho Sc, Zhong L. Effects der Ergänzung des Vitamins D auf Blutdruck. Süd. MED. J., Aug. 2010; 103(8): 729-737.
  140. Pathophysiologie Mallika V, Goswami B, Rajappa M. Atherosclerosis und die Rolle von neuen Risikofaktoren: eine clinicobiochemical Perspektive. Angiology. Okt 2007; 58(5): 513-22.
  141. Lafont eine et al. Endothelial Funktionsstörungs- und Kollagenansammlung: zwei unabhängige Faktoren für Restenose und zusammenziehende Umgestaltung nach experimentellem Angioplasty. Zirkulation. 1999 am 7. September; 100(10): 1109-15.
  142. Bellasi A, Lacey C, Taylor AJ, et al. Vergleich der prognostischen Nützlichkeit des Koronararteriekalziums in den Männern gegen Frauen (Ergebnisse von einem Meta- und eine vereinigte Analyse, die Gesamtursachensterblichkeit und Tod oder Myokardinfarkt der koronaren Herzkrankheit schätzen). Morgens J Cardiol. 2007 am 1. August; 100(3): 409-14.
  143. PET Schurgers LJ, Dissel, Spronk MAJESTÄT, et al. Rolle von Vitamin K und K-abhängige Proteine des Vitamins in der Gefäßkalkbildung. Z Kardiol. 2001; 90 (Ergänzung): 357-63.
  144. Doherty TM, Asotra K, Fitzpatrick-LA, et al. Kalkbildung in der Atherosclerose: entbeinen Sie Biologie und chronische Entzündung an den arteriellen Kreuzungen. Proc nationales Acad Sci USA. 2003 am 30. September; 100(20): 11201-6.
  145. Beulens JW, Bots ml, Atsma F, et al. hohe diätetische menaquinone Aufnahme ist mit verringerter kranzartiger Kalkbildung verbunden. Atherosclerose. 2008 am 19. Juli.
  146. Schurgers LJ, Spronk MAJESTÄT, Skepper JN, et al. Nach-Übersetzungsänderungen regulieren Matrix Gla-Proteinfunktion: Bedeutung für Hemmung der Gefäßkalkbildung des glatten Muskels Zell. J Thromb Haemost. Dezember 2007; 5(12): 2503-11.
  147. Ried K, Frank ODER, auf Lager NP, Fakler P, Sullivan T. Effect des Knoblauchs auf Blutdruck: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse. BMC Cardiovasc Disord 2008; 8:13.
  148. Marik-PET, diätetische Ergänzungen Varon J. Omega-3 und das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen: ein systematischer Bericht. Clin Cardiol Jul. 2009; 32(7): 365-372.
  149. Geleijnse JM, Giltay EJ, Grobbee De, Donders-KUNST, Kok FJ. Blutdruckantwort zur Fischölergänzung: metaregression Analyse von randomisierten Versuchen. J. Hypertens. Aug. 2002; 20(8): 1493-1499.
  150. Hartweg J, Landwirt AJ, Holman Eisenbahn, Neil-HAGEDORN. Meta-Analyse der Effekte der mehrfach ungesättigten Fettsäuren n-3 auf die hämatologischen und thrombogenic Faktoren in der Art - Diabetes 2. Diabetologia Feb. 2007; 50(2): 250-258.
  151. Matsumura Y, Kita S, Tanida Y, Taguchi Y, Morimoto S, Akimoto K, Tanaka T. Antihypertensive-Effekt von sesamin. III. Schutz gegen Entwicklung und Wartung des Bluthochdrucks in den Anschlag-anfälligen spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten. Biol. Pharm. Bull. Mai 1998; 21(5): 469-473.
  152. Kita S, Matsumura Y, Morimoto S, Akimoto K, Furuya M, Oka N, Tanaka T. Antihypertensive-Effekt von sesamin. II. Schutz gegen Zweiniere, Einclipnierenbluthochdruck und kardiovaskuläre Hypertrophie. Biol. Pharm. Bull. Sept. 1995; 18(9): 1283-1285.
  153. Nakano D, Itoh C, Takaoka M, Kiso Y, Tanaka T, Effekt Matsumuras Y. Antihypertensive von sesamin. IV. Hemmung der Gefäßsuperoxideproduktion durch sesamin. Biol. Pharm. Bull. Sept. 2002; 25(9): 1247-1249.
  154. Sankar D, Rao HERR, Sambandam G, Pugalendi KV. Eine Pilotstudie des offenen Öls des Aufkleberindischen sesams in den erhöhten Blutdruck habenden Diabetikern. J Med Food 2006; 9(3): 408-412.
  155. Sankar D, Sambandam G, Ramakrishna Rao M, Pugalendi KV. Modulation des Blutdruckes, der Lipidprofile und des Redox- Status bei den erhöhten Blutdruck habenden Patienten, die verschiedene Speiseöle nehmen. Clin. Chim. Acta Mai 2005; 355 (1-2): 97-104.
  156. Wu JHY, Hodgson JM, Clarke MW, Indrawan AP, Barden AE, Puddey IB, Kate KD. Hemmung hydroxyeicosatetraenoic saurer Synthese 20 unter Verwendung der spezifischen Anlagen-lignans: in-vitro- und Menschenstudien. Bluthochdruck-November 2009; 54(5): 1151-1158.
  157. Miyawaki T, Aono H, Toyoda-Ono Y, Maeda H, Kiso Y, Effekte Moriyama K. Antihypertensive von sesamin in den Menschen. J. Nutr. Sci. Vitaminol. Feb. 2009; 55(1): 87-91.
  158. Chitapanarux T, Tienboon P, Pojchamarnwiputh S, Leelarungrayub D. Offen-beschriftet Pilotstudie der Cystein-reichen Molkeproteinisolatergänzung für nicht alkoholische steatohepatitis Patienten. J Gastroenterol Hepatol. Jun 2009; 24(6): 1045-50.
  159. Laviolette L, Länder LC, Dauletbaev N, et al. Interaktion der diätetischen Ergänzung mit unter Druck gesetztem Molke- und Übungstraining im chronisch obstruktive Lungenerkrankung: eine randomisierte, Kontroll-, doppelblinde Pilotstudie. J Med Food. Jun 2010; 13(3): 589-98.
  160. Marshall K. Therapeutic-Anwendungen des Molkeproteins. Altern Med Rev. Jun 2004; 9(2): 136-56.
  161. Chronische Wirkungen des Kumpels S, Ellis V. Thes von Molkeproteinen auf Blutdruck, Gefäßfunktion und entzündliche Markierungen in den überladenen Einzelpersonen. Korpulenz (Silver Spring). Jul 2010; 18(7): 1354-9.
  162. Zhou A, Carrell RW, Murphy-Parlamentarier, et al. Ein Redox- Schalter im angiotensinogen moduliert Angiotensinfreigabe. Natur. 2010 am 4. November; 468(7320): 108-11.
  163. Kawase M, Hashimoto H, Hosoda M, Morita H, Hosono A. Effect der Verwaltung des gegorenen Milch enthaltenden Molkeproteinkonzentrates zu den Ratten und zu den gesunden Männern auf Serumlipiden und Blutdruck. J-Molkerei Sci. Feb 2000; 83(2): 255-63.
  164. Stifte JJ, Keenan JM. Effekte von Molkepeptiden auf Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren. J Clin Hypertens (Greenwich). Nov. 2006; 8(11): 775-82.
  165. Vermeirssen V, Van Camp J, Augustijns P, Verstraete W. Angiotensin-ICH, DAs umwandelt hemmende Peptide des Enzyms (ACE) leitete von der Erbse und vom Molkeprotein ab. Herr Meded Rijksuniv Fak Landbouwkd Toegep Biol. naß. 2002;67(4):27-30.
  166. Manso MA, Lopez-Fandino R. Angiotensin I, das Enzym-hemmende Tätigkeit von Rinder-, schafartigen und Ziegenkappakaseinmakropeptiden und von ihren Trypsin- Hydrolysaten umwandelt. J-Nahrung Prot. Sept 2003; 66(9): 1686-92.
  167. Vermeirssen V, Van Camp J, Decroos K, Van Wijmelbeke L, Verstraete W. Die Auswirkung der Gärung und der in-vitroverdauung auf die Bildung der Angiotensin-ICH-Umwandlungshemmenden Tätigkeit des enzyms von der Erbse und vom Molkeprotein. J-Molkerei Sci. Feb 2003; 86(2): 429-38.
  168. Abubakar A, Saito T, Kitazawa H, Kawai Y, strukturelle Analyse Itoh T. von den neuen antihypertensiven Peptiden leitete vom Käsemolkeprotein durch Verdauung der Proteinase K ab. J-Molkerei Sci. Dezember 1998; 81(12): 3131-8.
  169. Plappern Sie S, Degraeve P, Curia C, in-vitrountersuchung Kriegs-Gros A. über Verdauung von Peptiden im Emmentalerkäse nach: analytische Bewertung und Einfluss auf Umwandlungshemmende Peptide des enzyms des Angiotensins I. Nahrung. Apr 2003; 47(2): 87-94.
  170. Vermeirssen V, Van Camp J, Devos L, Verstraete W. Release der Umwandlungshemmenden Tätigkeit des enzyms des Angiotensins I (ACE) während der gastro-intestinalen in-vitroverdauung: vom Reihenexperiment zum halbkontinuierlichen Modell. Nahrung Chem. J Agric. 2003 am 10. September; 51(19): 5680-7.
  171. Yamamoto N, Maeno M, Takano T. Purification und Kennzeichnung eines antihypertensiven Peptids von einem Jogurt ähnlichen Produkt goren durch Milchsäurebazillus helveticus CPN4. J-Molkerei Sci. Jul 1999; 82(7): 1388-93.
  172. Costa EL, Almeida AR, Netto FM, Gontijo JA. Effekt des intraperitoneal verwalteten hydrolysierten Molkeproteins auf den Blutdruck und Nierennatrium, die spontan in den wachen erhöhten Blutdruck habenden Ratten behandeln. Braz J Med Biol Res. Dezember 2005; 38(12): 1817-24.
  173. FitzGerald RJ, Murray-BA, Walsh DJ. Hypotonische Peptide von den Milcheiweißen. J Nutr. Apr 2004; 134(4): 980S-8S.
  174. Maes W, Van Camp J, Vermeirssen V, et al. Einfluss des Ala-Leu-Pro--Treffen-seines-Ile-Arg lactokinin (ALPMHIR) auf die Freigabe von endothelin-1 durch endothelial Zellen. Regul Pept. 2004 am 15. April; 118 (1-2): 105-9.