Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Hinweise des Reizdarmsyndrom-(IBS)

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Lovell-RM, Ford Wechselstrom. Globales Vorherrschen von und Risikofaktoren für Reizdarmsyndrom: eine Meta-Analyse. Clin Gastroenterol Hepatol. Juli 2012; 10(7): 712-721 e714.
  2. Mearin F, Spitzen- IST. Diagnosekriterien in IBS: nützlich oder nicht? Neurogastroenterol Motil. September 2012; 24(9): 791-801.
  3. Mayer EA. Klinische Praxis. Reizdarmsyndrom. Die Neu-England Zeitschrift für Medizin. 17. April 2008; 358(16): 1692-1699.
  4. Nationale verdauungsfördernde Krankheits-Informations-Clearingstelle (NDDIC). Reizdarmsyndrom. Verfügbar an: http://digestive.niddk.nih.gov/ddiseases/pubs/ibs/index.aspx. Letztes am 2. Juli 2012 aktualisiert. Am 12. November 2012 zugegriffen.
  5. Mayo Clinic. Reizdarmsyndrom. Definition. Verfügbar an: http://www.mayoclinic.com/health/irritable-bowel-syndrome/DS00106. Am 29. Juli 2011. Am 12. November 2012 zugegriffen.
  6. Torpy JM, Golub-RM. Jama-Patientenseite. Reizdarmsyndrom. JAMA: die Zeitschrift American Medical Associations. 5. Oktober 2011; 306(13): 1501.
  7. Trinkley KE und Nahata Lux. Behandlung des Reizdarmsyndroms. Zeitschrift der klinischen Apotheke und der Therapeutik. 2011;36:275-282.
  8. Lee L, Clarke JO, Pearson RL. Reizdarmsyndrom. Konsultieren Sie zuerst 2012; http://www.mdconsult.com/das/pdxmd/body/379362381-3/0?type=med&eid=9-u1.0-_1_mt_1014787#Contributors. Erreichtes 11/8/2012.
  9. Duigenan S, Gee Frau. Darstellung von pädiatrischen Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung. AJR morgens J Roentgenol. Oktober 2012; 199(4): 907-915.
  10. Wald-Van Meerveld B, Gibson M, Gunter W, Shepard J, Vorarbeiter R, Myers D. Stereotaxic-Lieferung von Corticosteron zum Amygdala moduliert Dickdarmempfindlichkeit in den Ratten. Gehirnforschung. 2. März 2001; 893 (1-2): 135-142.
  11. Reddymasu Sc, Sostarich S, McCallum RW. Kleine intestinale bakterielle Überwuchterung im Reizdarmsyndrom: gibt es irgendwelche Kommandogeräte? BMC Gastroenterol. 2010;10:23.
  12. Intestinale bakterielle Überwuchterung Yakoob J, Abbas Z, Khan R, Hamid S, Awan S, Jafri W. Small und Lactoseunverträglichkeit tragen zur Reizdarmsyndromsymptomatologie in Pakistan bei. Saudische Zeitschrift des Darmleidens: Amtsblatt der saudischen Darmleiden-Vereinigung. November/Dezember 2011; 17(6): 371-375.
  13. Sachdeva S, Rawat AK, Reddy RS, Puri WIE. Kleine intestinale bakterielle Überwuchterung (SIBO) im Reizdarmsyndrom: Frequenz und Kommandogeräte. Zeitschrift des Darmleidens und des Hepatology. April 2011; 26 Ergänzungen 3:135-138.
  14. Atkinson W, Sheldon TA, Shaath N, Whorwell PJ. Nahrungsmittelbeseitigung basiert auf IgG-Antikörpern im Reizdarmsyndrom: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Darm. Oktober 2004; 53(10): 1459-1464.
  15. Lydiard-RB, Falsetti SA. Erfahrung mit Angst- und Krisenbehandlungsstudien: Auswirkungen für das Entwerfen von Reizdarmsyndromklinischen studien. Die amerikanische Zeitschrift für Medizin. 8. November 1999; 107 (5A): 65S-73S.
  16. Lydiard-RB. Reizdarmsyndrom, Angst und Krise: was sind die Verbindungen? Die Zeitschrift der klinischen Psychiatrie. 2001; 62 Ergänzungs-8:38 - 45; Diskussion 46-37.
  17. Asahina S, Hasegawa K, Tsuboi K. [Krise bei Patienten des Reizdarmsyndroms]. Nihon-rinsho. Japanische Zeitschrift der klinischen Medizin. August 2006; 64(8): 1527-1531.
  18. Chang L. The-Rolle des Druckes auf physiologischen Antworten und klinischen Symptomen im Reizdarmsyndrom. Darmleiden. März 2011; 140(3): 761-765.
  19. Mayer EA, Naliboff BD, Chang L, Coutinho SV. V. Druck und Reizdarmsyndrom. Amerikanische Zeitschrift der Physiologie. Gastro-intestinale und Leberphysiologie. April 2001; 280(4): G519-524.
  20. Ford Wechselstrom, Talley NJ, Schoenfeld PS, Quigley EM, Moayyedi P. Efficacy von Antidepressiva und von psychologischen Therapien im Reizdarmsyndrom: systematischer Bericht und Meta-Analyse. Darm. März 2009; 58(3): 367-378.
  21. Zijdenbos IL, de Wit NJ, van Der Heijden GJ, Rubin G, Quartero AO. Psychologische Behandlungen für das Management des Reizdarmsyndroms. Cochrane-Datenbank von systematischen Berichten. 2009(1): CD006442.
  22. Hayee B, Annäherung Forgacs I. Psychological an Leitungsreizdarmsyndrom. Bmj. 26. Mai 2007; 334(7603): 1105-1109.
  23. Spiller R, Lam C. An Update auf Nach-ansteckendem Reizdarmsyndrom: Rolle von Genetik, von immuner Aktivierung, von Serotonin und von geändertem Microbiome. J Neurogastroenterol Motil. Juli 2012; 18(3): 258-268.
  24. Kanazawa M, Hongo M, Überempfindlichkeit Fukudo S. Visceral im Reizdarmsyndrom. J Gastroenterol Hepatol. April 2011; 26 Ergänzungen 3:119-121.
  25. Aktualisierung Spiller R. Clinical: Reizdarmsyndrom. Lanzette. 12. Mai 2007; 369(9573): 1586-1588.
  26. Fichna J, Storr MA. Gehirn-Darm-Interaktionen in IBS. Grenzen in der Pharmakologie. 2012;3:127.
  27. Stasi C, Rosselli M, Bellini M, Laffi G, Nerven-Drüse-immune Bahnen Milani S. Altered im Reizdarmsyndrom: das top-down und Bottom-upmodell. Zeitschrift des Darmleidens. 6. Juli 2012.
  28. Mach T. Die Gehirndarmachse im Reizdarmsyndrom--klinische Aspekte. Heilkundemonitor: internationale medizinische Zeitschrift der experimentellen und klinischen Forschung. Juni 2004; 10(6): RA125-131.
  29. Orr WC, Crowell MD, Lin B, Harnish MJ, Chen JD. Schlaf und gastrische Funktion im Reizdarmsyndrom: Entgleisen der Gehirndarmachse. Darm. September 1997; 41(3): 390-393.
  30. Vorstellung Azpiroz F. Gastrointestinal: pathophysiologische Auswirkungen. Neurogastroenterology und Motilität: das Amtsblatt der europäischen gastro-intestinalen Motilitäts-Gesellschaft. Juni 2002; 14(3): 229-239.
  31. Jarrett ICH, Grat RL, Kain kc, Hertig V, Weisman P, Heitkemper Millimeter. Angst und Krise hängen mit autonomer Nervensystemfunktion in den Frauen mit Reizdarmsyndrom zusammen. Verdauungsfördernde Krankheiten und Wissenschaften. Februar 2003; 48(2): 386-394.
  32. Davis KD, Papst G, Chen J, Kwan-CL, Crawley AP, Diamant Ne. Kortikale Verringerung in IBS: Auswirkungen für homeostatic, Aufmerksamkeit und die Schmerzverarbeitung. Neurologie. 8. Januar 2008; 70(2): 153-154.
  33. Dunlop SP, Coleman NS, Blackshaw E, Perkins Wechselstrom, Singh G, Marsden CA, Spiller RC. Abweichungen von hydroxytryptamine 5 Metabolismus im Reizdarmsyndrom. Klinisches Darmleiden und Hepatology: das klinische Praxisamtsblatt der amerikanischen magenenterologischen Vereinigung. April 2005; 3(4): 349-357.
  34. Atkinson W, Lockhart S, Whorwell PJ, Keevil B, Houghton-LA. Geändertes hydroxytryptamine 5 Signalisieren bei Patienten mit Verstopfungs- und Diarrhöe-überwiegendemreizdarmsyndrom. Darmleiden. Januar 2006; 130(1): 34-43.
  35. Yamini D, Reizdarmsyndrom Pimentel M. und kleine intestinale bakterielle Überwuchterung. J Clin Gastroenterol. November/Dezember 2010; 44(10): 672-675.
  36. Pyleris E, Giamarellos-Bourboulis EJ, Tzivras D, Koussoulas V, Barbatzas C, Pimentel M. Das Vorherrschen der Überwuchterung durch aerobe Bakterien im Dünndarm durch Dünndarmkultur: Verhältnis zum Reizdarmsyndrom. Dig Dis Sci. Mai 2012; 57(5): 1321-1329.
  37. Keszthelyi D, Dackus Handhabung am Boden, Masclee GR., Kruimel JW, Masclee AA. Erhöhtes Protonpumpenhemmnis und NSAID-Belichtung im Reizdarmsyndrom: Ergebnisse von einer Fall-Kontroll-Studie. BMC Gastroenterol. 5. September 2012; 12(1): 121.
  38. Kerckhoffs AP, Akkermans LM, de Smet MB, et al. intestinale Durchlässigkeit bei Reizdarmsyndrompatienten: Effekte von NSAIDs. Dig Dis Sci. März 2010; 55(3): 716-723.
  39. Villarreal AA, Aberger FJ, Benrud R, Gundrum JD. Gebrauch der Breitspektrumantibiotika und die Entwicklung des Reizdarmsyndroms. WMJ. Februar 2012; 111(1): 17-20.
  40. Zöliakie Pietzak M., Weizenallergie und Glutenempfindlichkeit: wenn das freie Gluten keine Modeerscheinung ist. JPEN. Zeitschrift der parenteralen und Darm- Nahrung. Januar 2012; 36 (1 Ergänzung): 68S-75S.
  41. Di Sabatino A, Corazza Gr. Nonceliac-Glutenempfindlichkeit: Richtung oder Empfindlichkeit? Annalen der Innerer Medizin. 21. Februar 2012; 156(4): 309-311.
  42. Lundin KE, Nicht-abdominale Gluten-Empfindlichkeit Alaedini A. Gastro-intestinale Endoskopiekliniken von Nordamerika. Oktober 2012; 22(4): 723-734.
  43. Usai P, Manca R, Cuomo R, Lai MA, Boi MF. Effekt der glutenfreien Diät und Mitmorbidität von Syndrom-artigen Symptomen des Reizdarms auf gesundheitsbezogener Lebensqualität bei erwachsenen abdominalen Patienten. Verdauungsfördernd und Lebererkrankung: Amtsblatt der italienischen Gesellschaft des Darmleidens und der italienischen Vereinigung für die Studie der Leber. September 2007; 39(9): 824-828.
  44. Verdu E-F, Armstrong D, Murray JA. Zwischen Zöliakie und Reizdarmsyndrom: des „NO-Mannes - Landes“ von Glutenempfindlichkeit. Die amerikanische Zeitschrift des Darmleidens. Juni 2009; 104(6): 1587-1594.
  45. Wahnschaffe U, Schulzke JD, Zeitz M, Ullrich R. Predictors der klinischen Antwort zur glutenfreien Diät bei den Patienten bestimmt mit Diarrhöe-überwiegendem Reizdarmsyndrom. Klinisches Darmleiden und Hepatology: das klinische Praxisamtsblatt der amerikanischen magenenterologischen Vereinigung. Juli 2007; 5(7): 844-850; Quiz 769.
  46. Qin HY, Wu JC, Zange XD, JJ gesungen, Xu HX, Bian ZX. Systematischer Bericht von Tiermodellen des nach-ansteckenden/nach-entzündlichen Reizdarmsyndroms. Zeitschrift des Darmleidens. Februar 2011; 46(2): 164-174.
  47. Ghoshal UC, Nach-ansteckendes Reizdarmsyndrom Ranjan P.: die Vergangenheit, das Geschenk und die Zukunft. Zeitschrift des Darmleidens und des Hepatology. April 2011; 26 Ergänzungs-3:94 - 101.
  48. Thabane M, Marshall JK. Nach-ansteckendes Reizdarmsyndrom. Weltzeitschrift des Darmleidens: WJG. 7. August 2009; 15(29): 3591-3596.
  49. Serghini M, Karoui S, Boubaker J, Filali A. [Nach-ansteckendes Reizdarmsyndrom]. La Tunisie-medicale. März 2012; 90(3): 205-213.
  50. Pallotti F, Fogacci E, Frisoni C, Serra M, Bellacosa L, Carini G,…. Barbara G. [Nach-ansteckendes Reizdarmsyndrom]. La Clinica-terapeutica. 2011;162(2):157-161.
  51. Schwille-Kiuntke J, Frick JS, Zanger P, Nach-ansteckendes Reizdarmsyndrom Enck P. --ein Bericht der Literatur. Zeitschrift-Pelz Gastroenterologie. August 2011; 49(8): 997-1003.
  52. Heitkemper Millimeter, Chang L. Do-Schwankungen in den Eierstockhormonen beeinflussen gastro-intestinale Symptome in den Frauen mit Reizdarmsyndrom? Geschlechtsmedizin. 2009; 6 Ergänzungen 2:152-167.
  53. Jane ZY, Chang cm, Lin HK, Liu YC, Chen Horizontalebene. Die Vereinigung zwischen der Erbitterung des Reizdarmsyndroms und den Monatssymptomen in den jungen taiwanesischen Frauen. Darmleidenkrankenpflege: das Amtsblatt der Gesellschaft des Darmleidens pflegt und verbindet. Juli/August 2011; 34(4): 277-286.
  54. Cui N, Wu BP, Wu SZ. [Vereinigung des Zusatzblutestradiol, -progesterons und -Testosteronspiegel mit Reizdarmsyndrom]. Xue Nan-Reißzahnyis KE DA xue bao = Zeitschrift der südlichen medizinischen Universität. März 2006; 26(3): 367-368.
  55. Di Palma JA, Herrera JL. Die Rolle der effektiven Kliniker-Patienten-Kommunikation im Management des Reizdarmsyndroms und der chronischen Verstopfung. J Clin Gastroenterol. 2012; 46(9):748-51.
  56. Spiegel Schwerpunktshandbuch, Farid M, Esrailian E, Talley J, Chang L. Is-Reizdarmsyndrom eine Diagnose des Ausschlusses?: eine Übersicht von Grundversorgungsanbietern, von Gastroenterologen und VON IBS-Experten. Morgens J Gastroenterol. April 2010; 105(4): 848-858.
  57. Dang J, Ardila-Hani A, Amichai Millimeter, Chua K, Bericht Pimentel M. Systematic von Diagnosekriterien für IBS zeigt schlechte Gültigkeit und Nutzung von Rom III. Neurogastroenterol Motil. September 2012; 24(9): 853-e397.
  58. Thompson-WG. Die Straße nach Rom. Darmleiden. 2006;130:1552-1556.
  59. Eisen: In: Eisen klinischer Berater 2013, 1. Ed. Copyright-© 2012 Mosby, ein Impressum von Elsevier. Verfügbar an: http://www.mdconsult.com/books/page.do?sid=1379453946&eid=4-u1.0-B978-0-323-08373-7..00018-2--sc29015&isbn=978-0-323-08373-7&uniqId=381015809-97. Am 12. November 2012 zugegriffen.
  60. Longstreth GF, Thompson-WG, Chey WD, Houghton-LA, Mearin F, Spiller RC. Funktionsdarmstörungen. Darmleiden. April 2006; 130(5): 1480-1491.
  61. Ruepert L, Quartero AO, de Wit NJ, van Der Heijden GJ, Rubin G, Muris JW. Ballaststoffe, Antispasmodika und Antidepressiva für die Behandlung des Reizdarmsyndroms. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2011(8): CD003460.
  62. Roerig JL, Steffen kJ, Mitchel JE, Missbrauch Zunker C. Laxative: Epidemiologie, Diagnose und Management. Drogen. 2010;70(12):1487-503.
  63. Attar A, Lemann M, Ferguson A, et al. Vergleich einer niedrigen Dosispolyäthylenglykol-Elektrolytlösung mit Laktulose für Behandlung der chronischen Verstopfung. Darm. Februar 1999; 44(2): 226-230.
  64. Barish-CF, Drossman D, Johanson JF, Ueno R. Efficacy und Sicherheit von lubiprostone bei Patienten mit chronischer Verstopfung. Dig Dis Sci. April 2010; 55(4): 1090-1097.
  65. Spitzen- SEIEN Sie, Abgabe LC. Lubiprostone: eine neue Behandlung für chronische Verstopfung. Altern Clin Interv. 2008;3(2):357-364.
  66. Ambizas EM, Ginzburg R. Lubiprostone: ein Chloridkanalaktivator für Behandlung der chronischen Verstopfung. Ann Pharmacother. Juni 2007; 41(6): 957-964.
  67. Wittmann T, Paradowski L, Ducrotte P, Bueno L, Delestrain MCA. Klinische Studie: die Wirksamkeit der alverine Zitrat-/simeticonekombination auf Bauchschmerzen/Unbehagen im Reizdarmsyndrom - eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Nahrungsmittel Pharm Ther. 15. März 2010; 31(6): 615-624.
  68. Mitchell SA, Mee WIE, Smith GD, Palmer Kr, ambulanter Händler RW. Alverine-Zitrat kann die Symptome von Reizdarmsyndrom entlasten nicht: Ergebnisse eines doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Versuches. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. Juni 2002; 16(6): 1187-1195.
  69. PubMed-Gesundheit. Propantheline. AHFS-Verbraucher-Medikations-Informationen 2011; http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0000812/. Erreichtes 11/7/2012.
  70. Masand PS, Pae-CU, Krulewicz S, Peindl K, Mannelli P, Varia IM, Patkar AA. Ein doppelblinder, randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch von Paroxetin-kontrolliertfreigabe im Reizdarmsyndrom. Psychosomatics. Januar/Februar 2009; 50(1): 78-86.
  71. Ladabaum U, Sharabidze A, Levin TR, et al. Citalopram versieht wenig oder keinen Nutzen bei nondepressed Patienten mit Reizdarmsyndrom. Clin Gastroenterol Hepatol. Januar 2010; 8(1): 42-48 e41.
  72. Brennan BP, Fogarty KV, Roberts JL, Reynolds-KA, Papst HG, jr., der Hudson JI. Duloxetin in der Behandlung des Reizdarmsyndroms: eine Open-Label-Pilotstudie. Summen Psychopharmacol. Juli 2009; 24(5): 423-428.
  73. Cremonini F, Nicandro JP, Atkinson V, Shringarpure R, Chuang E, klinische Studie Lembo A. Randomised: alosetron verbessert Lebensqualität und verringert Beschränkung von täglichen Tätigkeiten in den Frauen mit schwerem Diarrhöe-überwiegendem IBS. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. September 2012; 36(5): 437-448.
  74. PubMed-Gesundheit. Alosetron. AHFS-Verbraucher-Medikations-Informationen 2010; http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0000163/. Erreichtes 11/6/2012.
  75. Gallo-Torres H, Brinker A, Avigan M. Alosetron: ischämische Kolitis und ernste Komplikationen der Verstopfung. Die amerikanische Zeitschrift des Darmleidens. Mai 2006; 101(5): 1080-1083.
  76. Lee Stunde, Pimentel M. Bacteria und Reizdarmsyndrom: der Beweis für kleine intestinale bakterielle Überwuchterung. Gegenwärtige Darmleidenberichte. August 2006; 8(4): 305-311.
  77. Quigley EM, intestinale bakterielle Überwuchterung Quera R. Small: Rollen von Antibiotika, von prebiotics und von probiotics. Darmleiden. Februar 2006; 130 (2 Ergänzungen 1): S78-90.
  78. Bures J, Cyrany J, Kohoutova D, Forstl M, Rejchrt S, Kvetina J,…. Intestinales bakterielles Überwuchterungssyndrom Kopacova M. Small. Weltzeitschrift des Darmleidens: WJG. 28. Juni 2010; 16(24): 2978-2990.
  79. Lembo AJ, Schneier ha, Shiff SJ, et al. Zwei randomisierte Versuche von linaclotide für chronische Verstopfung. MED n-Engl. J. 11. August 2011; 365(6): 527-536.
  80. Gordon M, Naidoo K, Akobeng AK, Thomas AG. Osmotische und Reizmittelabführmittel für das Management der Kindheitsverstopfung. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2012; 7: CD009118.
  81. Hauser G, Tkalcic M, Pletikosic S, Grabar N, Erythrozyt-Sedimentbildungsrate Stimac D. - mögliche Rolle, wenn das Bestehen der Entzündung der niedrigen Qualität bei Reizdarmsyndrompatienten bestimmt wird. Medizinische Hypothesen. Juni 2012; 78(6): 818-820.
  82. Camilleri M, Lasch K, Zhou W. Irritable Bowel Syndrome: Methoden, Mechanismen und Pathophysiologie. Das Zusammenströmen der erhöhten Durchlässigkeit, der Entzündung und der Schmerz im Reizdarmsyndrom. Amerikanische Zeitschrift der Physiologie. Gastro-intestinale und Leberphysiologie. Oktober 2012; 303(7): G775-785.
  83. Klotz U. Das pharmakologische Profil und der klinische Gebrauch des mesalazine (Säure 5-aminosalicylic). Arzneimittel-Forschung. Februar 2012; 62(2): 53-58.
  84. Bafutto M, Almeida-JR., Leite Nanovolt, Oliveira EC, Gabriel-Neto S, Rezende-Filho J. Treatment des postinfectious Reizdarmsyndroms und des noninfective Reizdarmsyndroms mit mesalazine. Arquivos de Gastroenterologia. Januar-März 2011; 48(1): 36-40.
  85. Dorofeyev AE, Kiriyan EA, Vasilenko IV, Rassokhina OA, Elin AF. Klinische, endoscopical und morphologische Wirksamkeit von mesalazine bei Patienten mit Reizdarmsyndrom. Klinisches und experimentelles Darmleiden. 2011;4:141-153.
  86. Corinaldesi R, Stanghellini V, Cremon C, Gargano L, Cogliandro Rf, De Giorgio R,…. Barbara G. Effect von mesalazine auf Schleimhaut- immunen Biomarkers im Reizdarmsyndrom: eine randomisierte kontrollierte Machbarkeitsnachweisstudie. Nährende Pharmakologie u. Therapeutik. August 2009; 30(3): 245-252.
  87. Ostgaard H, Hausken T, Gundersen D, EL-Salhy M. Diet und Effekte des Diätmanagements auf Lebensqualität und Symptome bei Patienten mit Reizdarmsyndrom. Mol Med Report. Juni 2012; 5(6): 1382-1390.
  88. Barrett JS, Gibson Fotorezeptor. Gärungsfähige Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole (FODMAPs) und nonallergic Nahrungsmittelintoleranz: FODMAPs oder Lebensmittelchemikalien? Therap-Adv Gastroenterol. Juli 2012; 5(4): 261-268.
  89. Staudacher MAJESTÄT, Whelan K, Irving P.M., Lomer Lux. Vergleich des Symptomwartefolgenden Rates für ein Diättief in den gärungsfähigen Kohlenhydraten (FODMAPs) gegen diätetischen Standardrat bei Patienten mit Reizdarmsyndrom. J-Summen Nutr-Diät. Oktober 2011; 24(5): 487-495.
  90. Volta U, Verständnis Des Giorgio R. New von Glutenempfindlichkeit. Nat Rev Gastroenterol Hepatol. Mai 2012; 9(5): 295-299.
  91. Carroccio A, Mansueto P, Iacono G, et al. Nicht-abdominale Weizen-Empfindlichkeit bestimmt durch doppelblinde Placebo-kontrollierte Herausforderung: Erforschung eines neuen klinischen Wesens. Morgens J Gastroenterol. 24. Juli 2012.
  92. Biesiekierski-JR., Newnham ED, Irving P.M., et al. Gluten verursacht gastro-intestinale Symptome in den Themen ohne Zöliakie: ein doppelblinder randomisierter Placebo-kontrollierter Versuch. Morgens J Gastroenterol. März 2011; 106(3): 508-514; Quiz 515.
  93. Drisko J, Bischoff B, Hall M, Reizdarmsyndrom McCallum R. Treating mit einer Nahrungsmittelbeseitigungsdiät folgte von der Nahrungherausforderung und dem probiotics. J morgens Coll Nutr. Dezember 2006; 25(6): 514-522.
  94. Shanahan F, Whorwell PJ. IgG-vermittelte Nahrungsmittelintoleranz im Reizdarmsyndrom: ein wirkliches Phänomen oder ein epiphenomenom? Morgens J Gastroenterol. Juli 2005; 100(7): 1558-1559.
  95. Bradford K, Shih W, Videlock EJ, et al. Vereinigung zwischen frühen nachteiligen Lebensereignissen und Reizdarmsyndrom. Clin Gastroenterol Hepatol. April 2012; 10(4): 385-390 e381-383.
  96. Berman Inspektion, Suyenobu VORBEI, Naliboff BD, et al. Beweis für Altered zentrale Noradrenergic Modulation im Reizdarmsyndrom (IBS). Darmleiden. Mai 2009; 136(5): A170-A170.
  97. Zernicke-KA, Campbell-TS, Blustein PK, et al. Mindfulness-ansässiger Stressabbau für die Behandlung von Reizdarmsyndrom-Symptomen: Ein randomisierter Wartezeit-Liste kontrollierter Versuch. MED Int-J Behav. 23. Mai 2012.
  98. Brandt LJ, Chey WD, Foxx-Orenstein AE, et al. Eine evidenzbasierte Bilanz auf dem Management des Reizdarmsyndroms. Morgens J Gastroenterol. Januar 2009; 104 Ergänzungen 1: S1-35.
  99. Johannesson E, Simren M, Strid H, Bajor A, Sadik R. Physical-Tätigkeit verbessert Symptome im Reizdarmsyndrom: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Morgens J Gastroenterol. Mai 2011; 106(5): 915-922.
  100. Stuardi T, Macpherson H. Acupuncture für Reizdarmsyndrom: Diagnose und Behandlung von Patienten in einem pragmatischen Versuch. Zeitschrift der Alternative und der alternativen Medizin (New York, N.Y.). 26. Oktober 2012.
  101. Macpherson H, Tilbrook H, milder MJ, Bloor K, Brabyn S, Cox H,…. Whorwell P. Acupuncture für Reizdarmsyndrom: Grundversorgung basierte pragmatischen randomisierten kontrollierten Versuch. BMC-Darmleiden. 24. Oktober 2012; 12(1): 150.
  102. Shi ZM, Zhu YS, Wang QX, Leu Mangan. [Vergleichsstudie auf dem Reizdarmsyndrom behandelt mit Akupunktur und Westmedizin]. Jiu Zhongguo Zhen = chinesische Akupunktur u. moxibustion. Juli 2011; 31(7): 607-609.
  103. Manheimer E, Cheng K, Wieland LS, Minute LS, Shen X, Berman Schwerpunktshandbuch, Lao L. Acupuncture für Behandlung des Reizdarmsyndroms. Cochrane-Datenbank von systematischen Berichten. 2012; 5: CD005111.
  104. Grassi M, Petraccia L, Mennuni G, Fontana M, Scarno A, Sabetta S, Fraioli A. Changes, Funktionsstörungen und Krankheiten im Magen-Darm-Kanal von älteren Personen. Nutricions-hospitalaria: organo oficial De Nutricion parenterales y de la Sociedad Espanola Darm-. Juli/August 2011; 26(4): 659-668.
  105. Cappello G, Spezzaferro M, Grossi L, Manzoli L, Marzio L. Peppermint-Öl (Mintoil) in der Behandlung des Reizdarmsyndroms: ein zukünftiger doppelblinder Placebo-kontrollierter randomisierter Versuch. Dig Liver Dis. Juni 2007; 39(6): 530-536.
  106. Merat S, Khalili S, Mostajabi P, Ghorbani A, Ansari R, Malekzadeh R. Der Effekt von enterisch-überzogenem, Verzögernfreigabepfefferminzöl auf Reizdarmsyndrom. Dig Dis Sci. Mai 2010; 55(5): 1385-1390.
  107. Liu JH, Chen Handhabung am Boden, Yeh Hz, Huang CK, Poon SK. Enterisch-überzogene Pfefferminzölkapseln in der Behandlung des Reizdarmsyndroms: ein zukünftiger, randomisierter Versuch. J Gastroenterol. Dezember 1997; 32(6): 765-768.
  108. Mai B, Kuntz HD, Kieser M, Kohler S. Efficacy einer örtlich festgelegten Pfefferminzöl-/Kümmelölkombination in der Nichtgeschwürdyspepsie. Arzneimittel-Forschung. Dezember 1996; 46(12): 1149-1153.
  109. Ciorba MA. Der Führer eines Gastroenterologen zu Probiotics. Clin Gastroenterol Hepatol. September 2012; 10(9): 960-968.
  110. Carroll IM, Ringel-Kulka T, Siddle JP, Ringel Y. Alterations in der Zusammensetzung und in der Vielfalt des intestinalen microbiota bei Patienten mit Diarrhöe-überwiegendem Reizdarmsyndrom. Neurogastroenterol Motil. Juni 2012; 24(6): 521-e248.
  111. Chassard C, Dapoigny M, Scott KP, et al. Funktions-dysbiosis innerhalb des Darm microbiota von Patienten mit verstopfte-reizbarem Darmsyndrom. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. April 2012; 35(7): 828-838.
  112. Barbara G, Zecchi L, Barbaro R, et al. Schleimhaut- Durchlässigkeit und immune Aktivierung als mögliche therapeutische Ziele von probiotics im Reizdarmsyndrom. J Clin Gastroenterol. Oktober 2012; 46 Ergänzungen: S52-55.
  113. ONG DK, Mitchell-SB, Barrett JS, et al. Manipulation von diätetischen kurzgeketteten Kohlenhydraten ändert das Muster der Gasproduktion und Genese von Symptomen im Reizdarmsyndrom. J Gastroenterol Hepatol. August 2010; 25(8): 1366-1373.
  114. Duboc H, Rainteau D, Rajca S, et al. Zunahme der fäkalen Primärgallenflüssigkeiten und dysbiosis bei Patienten mit Diarrhöe-überwiegendem Reizdarmsyndrom. Neurogastroenterol Motil. Juni 2012; 24(6): 513-e247.
  115. Balsari A, Ceccarelli A, Dubini F, Fesce E, Poli G. Die fäkale Mikroben-Bevölkerung im Reizdarmsyndrom. Microbiologica. 1982;5(3):185-194.
  116. O'Mahony L, McCarthy J, Kelly P, et al. Milchsäurebazillus und bifidobacterium im Reizdarmsyndrom: Symptomantworten und -verhältnis zu den Cytokineprofilen. Darmleiden. März 2005; 128(3): 541-551.
  117. Guglielmetti S, Mora D, Gschwender M, klinische Studie Popp K. Randomised: Bifidobacterium-bifidum MIMBb75 vermindert erheblich Reizdarmsyndrom und verbessert Lebensqualität--eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. Mai 2011; 33(10): 1123-1132.
  118. Nobaek S, Johansson ml, Molin G, Ahrne S, Jeppsson B. Alteration der intestinalen Mikroflora ist mit Reduzierung in der Abdominal- Aufblähung und den Schmerz bei Patienten mit Reizdarmsyndrom verbunden. Morgens J Gastroenterol. Mai 2000; 95(5): 1231-1238.
  119. Bouhnik Y, Alain S, Attar A, et al. bakterielle Bevölkerungen, die den oberen Darm bei Patienten mit kleinem intestinalem bakteriellem Überwuchterungssyndrom verseuchen. Morgens J Gastroenterol. Mai 1999; 94(5): 1327-1331.
  120. Profile Tana C, Umesaki Y, Imaoka A, Handa T, Kanazawa M, Fukudo S. Altered des intestinalen microbiota und organische Säuren sind möglicherweise der Ursprung von Symptomen im Reizdarmsyndrom. Neurogastroenterol Motil. Mai 2010; 22(5): 512-519, e114-515.
  121. Carroll IM, RB Changs YH, des Parks J, Sartor, Ringel Y. Luminal und Schleimhaut-verbundenes intestinales microbiota bei Patienten mit Diarrhöe-überwiegendem Reizdarmsyndrom. Darm Pathog. 2010;2(1):19.
  122. Analyse Rajilic-Stojanovic M, Biagi E, Heilig Hektogramm, et al. globales und tiefe molekulare von microbiota Unterzeichnungen in den fäkalen Proben von den Patienten mit Reizdarmsyndrom. Darmleiden. November 2011; 141(5): 1792-1801.
  123. Wanderer AF, Middleton RW, Blattauszug Petrowicz O. Artichoke verringert Symptome des Reizdarmsyndroms in einer Post-Marketings-Überwachungsstudie. Phytother Res. Februar 2001; 15(1): 58-61.
  124. Dyspepsie Holtmann G, Liebregts T, des Metallrings W, Windeck T. Functional und Reizdarmsyndrom - Behandlungseffekte des Artischocke-Blattauszuges: Ein Placebo-kontrolliertes, randomisiert, Multicenterversuch. Darmleiden. April 2003; 124(4): A182-A182.
  125. Bundy R, Wanderer AF, Middleton RW, Marakis G, Stand JC. Artischockenblattauszug verringert Symptome des Reizdarmsyndroms und verbessert Lebensqualität in den andernfalls gesunden Freiwilligen, die unter begleitender Dyspepsie leiden: eine Teilmengenanalyse. Ergänzungs-MED J Altern. August 2004 b; 10(4): 667-669.
  126. Chen Cq, Fichna J, Bashashati M, Li JJ, Storr M. Distribution, Funktion und physiologische Rolle von Melatonin im unteren Darm. Welt J Gastroenterol. 14. September 2011; 17(34): 3888-3898.
  127. Lied Handhabung am Boden, Leng pH, Gwee-KA, Moochhala Inspektion, Ho KY. Melatonin verbessert Bauchschmerzen bei Reizdarmsyndrompatienten, die Schlafstörungen haben: randomisiert, doppelblind, Placebo steuerten Studie. Darm. Oktober 2005; 54(10): 1402-1407.
  128. Lu WZ, Gwee-KA, Moochhalla S, Ho KY. Melatonin verbessert Darmsymptome bei Patientinnen mit Reizdarmsyndrom: eine doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. 15. November 2005; 22(10): 927-934.
  129. Saha L, Malhotra S, Rana S, Bhasin D, Pandhi P. Eine einleitende Studie von Melatonin im Reizdarmsyndrom. J Clin Gastroenterol. Januar 2007; 41(1): 29-32.
  130. Bundy R, Wanderer AF, Middleton RW, Auszug Stand J. Turmeric verbessert möglicherweise Reizdarmsyndrom symptomology in den andernfalls gesunden Erwachsenen: eine Pilotstudie. Ergänzungs-MED J Altern. Dezember 2004 a; 10(6): 1015-1018.
  131. Choi CH, Jo SY, Park HJ, Chang SK, Byeon JS, Myung SJ. Ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Multicenterversuch von Saccharomycee boulardii im Reizdarmsyndrom: Effekt auf Lebensqualität. Zeitschrift des klinischen Darmleidens. September 2011; 45(8): 679-683.
  132. Edwards D, Heufelder A, Zimmermann A. Therapeutic Effects und Sicherheit von Rhodiola-rosea Auszug WS (R) 1375 in den Themen mit Lebens-Druck Symptomen - Ergebnisse einer Open-Label-Studie. Phytother Res. August 2012; 26(8): 1220-1225.
  133. Suarez--Hitzka, Otto B, Bidlingmaier M, Schwizer W, gebratenes M, psychobiologisches Reaktionsvermögen Ehlert U. Altered in den Frauen mit Reizdarmsyndrom. Psychosom MED. Februar/März 2012; 74(2): 221-231.
  134. Hellhammer J, Held T, Franz N, Contreras C, Fettsäuren Schubert M. Omega-3, die im Phosphatidylserin verwaltet wurden, verbesserte bestimmte Aspekte des hohen chronischen Druckes in den Männern. Nutr Res. April 2012; 32(4): 241-250.
  135. Starks MA, Starks SL, Kingsley M, Purpura M, Jager R. Die Effekte des Phosphatidylserins auf endokrine Antwort zur mäßigen Intensität trainieren. Sport Nutr J Int Soc. 2008;5:11.
  136. Noreen EE, Sass MJ, Crowe ml, Pabon VA, Brandauer J, Averill LK. Effekte des zusätzlichen Fischöls auf stillstehende metabolische Rate, Körperzusammensetzung und Speichel- Cortisol in den gesunden Erwachsenen. Sport Nutr J Int Soc. 2010;7:31.
  137. Tubaki-BR, Chandrashekar-CR, Sudhakar D, et al. klinische Wirksamkeit von Manasamitra Vataka (eine Ayurveda-Medikation) auf generalisierter Angststörung mit comorbid generalisierte soziale Phobie: eine randomisierte kontrollierte Studie. Ergänzungs-MED J Altern. 2012;18(6):612-21.
  138. Singh relative Feuchtigkeit und Singh L. Studies auf dem Antiangsteffekt des medyha rosayanna mischen, Teil 1. J Res Ayur Siddha Brahmi (Bapopa-monniera Wettst) Drogen bei. 1980;1:133-48.
  139. Yadav SK, Jain AK, Tripathi-SN, et al. Reizdarmsyndrom: therapeutische Bewertung von einheimischen Drogen. Indisches J Med Res. 1989;90:496-503.