Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Lung Cancer References

Krankheits-Verhinderung und Behandlung, 5. Ausgabe

Die Hinweise auf dieser Seite entsprechen mit der Druckversion der Krankheits-Verhinderung und der Behandlung, 5. Ausgabe. Da wir ununterbrochen die Protokolle online in Erwiderung auf neue wissenschaftliche Entwicklungen aktualisieren, werden Leser angeregt, die spätesten Versionen der Protokolle zu wiederholen.

  1. Jemal A, Krebsstatistiken Siegel R et al., 2006. CA-Krebs J Clin. Mrz 2006; 56(2): 106-30.
  2. LA Gloeckler Ries, Reichman ICH et al. Krebsüberleben und -vorkommen vom Überwachungs-, Epidemiologie- und Endergebnis(SERRA) Programm. Onkologe. 2003;8(6):541–52.
  3. Sugimura H, Überleben Yangs P. Long-term im Lungenkrebs: Ein Bericht. Kasten. Apr 2006; 129(4): 1088-97.
  4. Toh CK, Nie-Raucher Gaos F et al. mit Lungenkrebs: Epidemiologischer Beweis eines eindeutigen Krankheitswesens. J Clin Oncol. 2006 am 20. Mai; 24(15): 2245-51.
  5. Innenradon Vukovic B, Faj D et al. und Lungenkrebs: Eine Fall-Kontroll-Studie. Isotope umgeben Gesundheits-Bolzen. Jun 2005; 41(2): 169-76.
  6. van Zandwijk N. Chemoprevention im Lungenkarzinogenese-einüberblick. Krebs Eur J. Sept 2005; 41(13): 1990-2002.
  7. Saba N-Düngung, Khuri-RAHMEN. Chemopreventions-Strategien für Patienten mit Lungenkrebs im Rahmen der Siebung. Clin Lung Cancer. Sept 2005; 7(2): 92-9.
  8. Europäer Lung Cancer Working Party. [Management des resectable nicht-kleinen Zelllungenkrebses. Richtlinien der klinischen Praxis gemacht von europäischen Lung Cancer Working Party]. Rev Med Brux. Jan. 2006; 27(1): 29-38.
  9. Jatoi A, Williams-BA et al., das Vitamin- und Mineralergänzung und behauptete klinische Effekte bei Patienten mit kleinem Zelllungenkrebs erforscht: Ergebnisse von der Mayo Clinic-Lungenkrebskohorte. Nutr-Krebs. 2005b; 51(1): 7-12.
  10. Anomale Methylierung und Affen- Virus 40 Toyooka S, des Durchlaufs HI et al. etikettieren Reihenfolgen in der bösartigen Mesotheliom. Krebs Res. 2001 am 1. August; 61(15): 5727-30.
  11. Miller YE. Pathogenese des Lungenkrebses: 100-jähriger Bericht. Zelle Mol Biol morgens J Respir. Sept 2005; 33(3): 216-23.
  12. Philip M, Entzündung Rowley DA et al. als Tumorförderer in der Krebsinduktion. Semin-Krebs Biol. Dezember 2004; 14(6): 433-9.
  13. Tokuhata GK, Lilienfeld morgens. Familienanhäufung des Lungenkrebses in den Menschen. Nationaler Krebs Inst J. Feb 1963; 30:289-312.
  14. Ozlu T, Bulbul Y. Smoking und Lungenkrebs. Tuberk Toraks. 2005;53(2):200–9.
  15. Minna JD. Nikotinbelichtung und bronchialer Epithelzellnikotinazetylcholinempfängerausdruck in der Pathogenese des Lungenkrebses. J Clin investieren. Jan. 2003; 111(1): 31-3.
  16. L F, M E et al. [Wirksamkeit von verschiedenen rauchenden Einstellungsbehandlungen.] Rev Port Pneumol. Nov. 2005; 11 (6 Ergänzungen 1): 42-3.
  17. Lee HJ, Lee JH. Effekte des medizinischen Krauttees auf die rauchende Einstellung und die Verringerung, Entzugserscheinungen rauchend. Morgens J Chin Med. 2005a; 33(1): 127-38.
  18. Vastag B. Attention wendet sich an Lungenkrebs in den Nichtrauchern. Nationaler Krebs Inst J. 2006 am 17. Mai; 98(10): 664-5.
  19. Gorlova OY, Zhang Y et al. Nie Raucher- und Lungenkrebsrisiko: Eine Fall-Kontroll-Studie von epidemiologischen Faktoren. Krebs Int J. 2006 am 1. April; 118(7): 1798-804.
  20. Systematischer Bericht Matakidou A, Eisen T et al. des Verhältnisses zwischen Familiengeschichte und Lungenkrebsrisiko. Krebs des Br-J. 2005 am 3. Oktober; 93(7): 825-33.
  21. Kleinerman-RA, Tarone BEZÜGLICH et al. des erblichen retinoblastoma und des Risikos des Lungenkrebses. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 20. Dezember; 92(24): 2037-9.
  22. Zalcman G, Tredaniel J et al. [das Gen p53 und das Protein in der bronchialen Karzinogenese: Von biologischem zu den klinischen Aspekten]. Rev Mal Respir. 1994;11(5):455–72.
  23. Campling BG, EL-Deiry WS. Klinische Auswirkung der Veränderung p53 im Lungenkrebs. Mol Biotechnol. Jun 2003; 24(2): 141-56.
  24. Horowitz JM, parken SHet al. häufige Inaktivierung des retinoblastoma AntiOncogene wird eingeschränkt auf eine Teilmenge menschliche Tumorzellen. Proc nationales Acad Sci USA. Apr 1990; 87(7): 2775-9.
  25. Chen YC, Lunge Chens JH et al. Adenocarcinoma und Infektion des humanen Papillomavirus. Krebs. 2004 am 15. September; 101(6): 1428-36.
  26. Molekulare Pathogenese Minna JD, Fong K et al. des Lungenkrebses und mögliche Übersetzungsanwendungen. Krebs J. Mai 2002; 8 Ergänzungen 1: S41-S46.
  27. Hertz-Picciotto I, Smith AH. Bemerkungen zum Ansprechen auf die Dosis kurven für arsenhaltige Belichtung und Lungenkrebs. Arbeit Scand J umgeben Gesundheit. Aug 1993; 19(4): 217-26.
  28. van Zandwijk N, Dalesio O et al. EUROSCAN, ein randomisierter Versuch des Vitamins A und N-Acetylcystein bei Patienten mit Kopf-Hals-Karzinom oder Lungenkrebs. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 21. Juni; 92(12): 977-86.
  29. Godtfredsen NS, Effekt des Prescott-E et al. des Rauchens von Reduzierung auf Lungenkrebsrisiko. JAMA. 2005 am 28. September; 294(12): 1505-10.
  30. Diätetische Carotinoide Mannisto S, Smith-Warners SA et al. und Risiko des Lungenkrebses in einer vereinigten Analyse von sieben Kohortenstudien. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jan. 2004; 13(1): 40-8.
  31. Niveaus Yuans JM, Ross RK et al. Prediagnostic des Serumbeta-kryptoxanthins und Harzöl sagen rauchen-bedingtes Lungenkrebsrisiko in Shanghai, China voraus. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jul 2001; 10(7): 767-73.
  32. Knekt P, Jarvinen R, et al. Rolle von verschiedenen Carotinoiden in der Lungenkrebsprävention. Nationaler Krebs Inst J. 1999 am 20. Januar; 91(2): 182-4.
  33. Le ML, Aufnahme Hankin JH et al. von spezifischen Carotinoiden und von Lungenkrebsrisiko. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Mai 1993; 2(3): 183-7.
  34. Regelmäßiger aspirin Gebrauch Moysich KB, Menezes RJ et al. und Lungenkrebsrisiko. BMC-Krebs. 2002 am 26. November; 2:31.
  35. Heimburger DC, Alexander-COLUMBIUM et al. Verbesserung im bronchialen schuppenartigen Metaplasia in den Rauchern behandelte mit Folat und Vitamin B12. Bericht einer Einleitung randomisiert, doppelblinder Interventionsversuch. JAMA. 1988 am 11. März; 259(10): 1525-30.
  36. Kubik A, Lungenkrebsrisiko Zatloukal P et al. unter Nichtraucher- Frauen in Bezug auf eine Diät und körperliche Tätigkeit. Neoplasma. 2004;51(2):136–43.
  37. Wang J, Huang C et al. [Forschungsfortschritt auf Nahrungsfett und die Entwicklung des Lungenkrebses]. Wei Sheng Yan Jiu. Mai 2004; 33(3): 383-5.
  38. Takezaki T, Diät Inoue M et al. und Lungenkrebsrisiko von einer 14-jährigen Bevölkerung-ansässigen zukünftigen Studie in Japan: Besonders bezugnehmend auf Fischverbrauch. Nutr-Krebs. 2003;45(2):160–7.
  39. Gao cm, Schutzwirkungen Tajima K et al. des rohen Gemüses und Frucht gegen Lungenkrebs unter Rauchern und Exrauchern: Eine Fall-Kontroll-Studie im Tokai-Bereich von Japan. Krebs Res Jpn J. Jun 1993; 84(6): 594-600.
  40. Vermöbeln Sie WK, weiße Lungenkrebsepidemiologie- und -risikofaktoren Nanowatt et al. in Asien und in Afrika. Int J Tuberc Lung Dis. Sept 2004; 8(9): 1045-57.
  41. Shao J, Dai J et al. Eine Pilotstudie auf krebsbekämpfenden Tätigkeiten des chinesischen Porrees. Ergänzungs-MED J Altern. Okt 2001; 7(5): 517-22.
  42. Fabricius P, Lange P. Diet und Lungenkrebs. Monaldi-Bogen-Kasten DIS. Jul 2003; 59(3): 207-11.
  43. Fontham UND. Schützende diätetische Faktoren und Lungenkrebs. Int J Epidemiol. 1990; 19 Ergänzungen 1: S32-S42.
  44. Biesalski HK, europäische Konsensaussage Bueno de MB et al. auf Lungenkrebs: Risikofaktoren und -verhinderung. Lung Cancer Panel. CA-Krebs J Clin. Mai 1998; 48(3): 167-76.
  45. Ferrigno D, prognostische Bedeutung Buccheri G et al. von der Blutgerinnung prüft im Lungenkrebs. Eur Respir J. Apr 2001; 17(4): 667-73.
  46. Kostecka IA, Haponowicz B et al. [Konzentration von Prothrombin zersplittert 1+2 (F1+2) und Komplexe des Thrombinantithrombins III (Außentemperatur) bei Patienten mit nicht-kleinem Zellhauptsächlichlungenkrebs, vor und nach Resektion]. Przegl-Lek. 2000;57(9):451–4.
  47. Tomita M, prognostische bestimmende Faktoren Matsuzaki Y et al. für Lungenkrebspatienten mit carcinoembryonic Antigen des präoperativen hohen Serums planiert. Thorac Cardiovasc Surg. Okt 2005; 53(5): 300-4.
  48.      Komagata H, Yoneda S. [Lungenkrebs]. Gan To Kagaku Ryoho. Okt 2004; 31(10): 1609–13.
  49. Ferrigno D, Neuron-spezifisches enolase Buccheri G et al. ist ein effektiver Tumormarker im nicht-kleinen Zelllungenkrebs (NSCLC). Lung Cancer. Sept 2003; 41(3): 311-20.
  50. Satoh H, Ishikawa H erhöhte et al. Antigenniveaus Serum sialyl Lewis XI im nicht-kleinen Zelllungenkrebs mit Lungenmetastase. Atmung. 1998;65(4):295–8.
  51. Chantapet P, Dienstprogramm Riantawan P et al. von Serum cytokeratin 19 Fragment (CYFRA 21-1) und carcinoembryonic Antigen (CEA) als Tumormarker für nicht-kleinen Zelllungenkrebs. J Med Assoc Thai. Apr 2000; 83(4): 383-91.
  52. Molina R, Tumormarker Filella X et al. (CEA, CA 125, CYFRA 21-1, SCC und NSE) bei Patienten mit nicht-kleinem Zelllungenkrebs als Hilfe in der histologischen Diagnose und Prognose: Vergleich mit den klinischen und pathologischen prognostischen hauptsächlichfaktoren. Tumor Biol. Aug 2003; 24(4): 209-18.
  53. Molina R, Filella X et al. ProGRP: Ein neuer Biomarker für kleinen Zelllungenkrebs. Clin Biochemie. Jul 2004; 37(7): 505-11.
  54. Scagliotti GV, ergänzende Therapie Novello S. in vollständig reseziertem Nicht-kleinzelllungenkrebs. Curr Oncol Repräsentant. Jul 2003; 5(4): 318-25.
  55. Saha P, Auszug schwarzen Tees Banerjee S et al. kann Proteinausdruck von H-ras, von c-Myc, von Genen p53 und Bcl-2 während der Lungenhyperplasie, des Dysplasia und Krebsgeschwürin-situ modulieren. J umgeben Pathol Toxicol Oncol. 2005;24(3):211–24.
  56. Cerchietti LC, Effekte Navigante AH et al. von celecoxib, Medroxyprogesterone und diätetische Intervention auf Körpersyndromen bei Patienten mit modernem Lunge Adenocarcinoma: Eine Pilotstudie. J-Schmerz-Symptom handhaben. Jan. 2004; 27(1): 85-95.
  57. Yang P, Bildung Chan D et al. und antiproliferative Effekt von Prostaglandin E (3) von der Eicosapentaensäure in den menschlichen Lungenkrebszellen. J-Lipid Res. Jun 2004; 45(6): 1030-9.
  58. Lee E, Alpha-tocopherylsuccinat Chois M et al., im Gegensatz zu Alphatocopherol und Alpha-tocopherylacetat, hemmt Produktion des Prostaglandins E2 in den Epithelzellen der menschlichen Lunge. Karzinogenese. 2006 am 19. Mai.
  59. Banerjee S, Nelke Panda CK et al. (Syzygium aromaticum L.), ein mögliches chemopreventive Mittel für Lungenkrebs. Karzinogenese. 2006 am 25. Februar. [Epub vor Druck]
  60. Harris BEZÜGLICH, Beebe-Donk J et al. Aspirin, Ibuprofen und andere nicht-steroidal Antirheumatika in der Krebsprävention: Eine negative Rezension der nicht selectiven Blockade COX-2 (Bericht). Oncol Repräsentant. Apr 2005; 13(4): 559-83.
  61. Mascaux C, Iannino N et al. Die Rolle von RAS-Oncogene im Überleben von Patienten mit Lungenkrebs: Ein systematischer Bericht der Literatur mit Meta-Analyse. Krebs des Br-J. 2005 am 17. Januar; 92(1): 131-9.
  62. Slebos RJ, Kibbelaar BEZÜGLICH et al. der K-rasoncogeneaktivierung als prognostische Markierung im Adenocarcinoma der Lunge. MED n-Engl. J. 1990 am 30. August; 323(9): 561-5.
  63. Oncogene Zajac-Kaye M. Myc: Eine Schlüsselkomponente in der Zellzyklusregelung und seine Auswirkung für Lungenkrebs. Lung Cancer. Dezember 2001; 34 Ergänzungen 2: S43-S46.
  64. Yakut T, Untersuchung Egeli U et al. c-myc und des Gens p53 von Änderungen im Tumor und chirurgischen in den Grenzliniengeweben von NSCLC und von Effekten auf clinicopathologic Verhalten: Durch die FISCH-Technik. Lunge. 2003;181(5):245–58.
  65. SU C, YE Y et al. [Analyse auf Punktmutation des Gens CDKN2/p16 im Lungenkrebs]. Zhonghua Yi Xue Yi Chuan Xue Za Zhi. Feb 2002; 19(1): 37-40.
  66. Minamoto T, Veränderung MAI M et al. K-ras: Früherkennung in der molekularen Diagnose und in der Risikobeurteilung von colorectal, von Pankreas und von Lungenkrebs-einbericht. Krebs ermitteln Prev. 2000;24(1):1–12.
  67. Xu M, Floyd HS et al. Perillyl Alkohol-vermittelte Hemmung der Lungenkrebszellliniestarker verbreitung: Mögliche Mechanismen für seine chemotherapeutischen Effekte. Toxicol Appl Pharmacol. 2004 am 1. März; 195(2): 232-46.
  68. Lantry Le, Effekt Zhang Z et al. Chemopreventive von perillyl Alkohol auf 4 (methylnitrosamino) - 1 (3-pyridyl) - 1-butanone verursachte tumorigenesis (C3H/HeJ x A/J) Lunge in der Maus F1. J-Zellbiochemie-Ergänzung. 1997;27:20–5.
  69. Lin JK. Krebs chemoprevention durch Teepolyphenole durch Modulationssignal Transductionsbahnen. Bogen Pharm Res. Okt 2002; 25(5): 561-71.
  70. Bagchi D, zellulärer Schutz Bagchi M et al. mit proanthocyanidins leitete von den Traubenkernen ab. Ann N Y Acad Sci. Mai 2002; 957:260-70.
  71. Chandra V, Allen Mitgliedstaat et al. Die Rolle der Lungenresektion im kleinen Zelllungenkrebs. Mayo Clin Proc. Mai 2006; 81(5): 619-24.
  72. Raez L, Samuels M kombinierte et al. Modalitätstherapie für kleinen Lungenkrebs der Begrenztkrankheit Zell. Curr-Festlichkeits-Wahlen Oncol. Jan. 2005; 6(1): 69-74.
  73. Rostad H, Naalsund ein et al. kleiner Zelllungenkrebs in Norwegen: Sollten mehr Patienten chirurgische Therapie angeboten worden sein? Eur J Cardiothorac Surg. Okt 2004; 26(4): 782-6.
  74. Waddell TK, Schäfer Fa. Sollte aggressive Chirurgie ein Teil des Managements des kleinen Zelllungenkrebses überhaupt sein? Thorac Surg Clin. Mai 2004; 14(2): 271-81.
  75. Nesbitt JC, jr.-et al. Überleben Putnam JB im nicht-kleinen Lungenkrebs des Anfangsstadiums Zell. Ann Thorac Surg. Aug 1995; 60(2): 466-72.
  76. Zhou W, Vitamin D Suk R et al. ist mit verbessertem Überleben bei Lungenkrebspatienten des Anfangsstadiums nicht-kleinen Zellverbunden. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Okt 2005; 14(10): 2303-9.
  77. Erhola M, Effekte Nieminen Millimeter et al. des chirurgischen Abbaus des Lungenkrebses auf die Gesamtplasma-Antioxidanskapazität bei Lungenkrebspatienten. Krebs Res J Exp Clin. Jun 1998; 17(2): 219-25.
  78. Silvano G. New-Bestrahlungstechniken für Behandlung des am Ort fortgeschrittenen nicht-kleinen Zelllungenkrebses (NSCLC). Ann Oncol. Mrz 2006; 17 Ergänzungen 2: ii34-ii35.
  79. HAFEN Meta-Analyse Trialists-Gruppe. Postoperative Strahlentherapie im Nicht-kleinzelllungenkrebs: Systematischer Bericht und Meta-Analyse von einzelnen geduldigen Daten von neun randomisierten kontrollierte Versuche. Lanzette. 1998 am 25. Juli; 352(9124): 257-63.
  80. Machtay M, Todesfallrisiko Lee JH et al. von der dazwischenkommenden Krankheit wird nicht übermäßig durch moderne postoperative Strahlentherapie für risikoreiches reseziertes Nicht-kleinzelllungenkrebsgeschwür erhöht. J Clin Oncol. 2001 am 1. Oktober; 19(19): 3912-7.
  81. Chang JY, bedeutende Reduzierung Zhang X et al. für normale Gewebedosis durch Protonstrahlentherapie verglich mit dreidimensionaler konformer oder Intensität-modulierter Strahlentherapie im Lungenkrebs des Stadiums I oder des Stadiums III Nicht-kleinzell. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2006 am 15. Juli; 65(4): 1087-96.
  82. Engelsman M, vierdimensionale Protonenbehandlungsplanung Rietzel E et al. für Lungentumoren. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2006 am 1. April; 64(5): 1589-95.
  83. Fanta J, Lang O et al. [Lungenresektion für ein nicht-kleines Zellkrebsgeschwür (Stadium IV) mit einem dauerhaften intracavitary brachytherapy 125I]. Rozhl Chir. Feb 2006; 85(2): 67-70.
  84. Keall P, Vedam S et al. Die klinische Durchführung der Atmungs-mit einem Gatter versehenen Intensität-modulierten Strahlentherapie. Med Dosim. 2006;31(2):152–62.
  85. Nagata Y, Takayama K et al. [Stereotactic Körperstrahlentherapie (SBRT)]. Gan To Kagaku Ryoho. Apr 2006; 33(4): 455-61.
  86. Lungenentzündung Mehta V. Radiation und Lungenfibrose im Nicht-kleinzelllungenkrebs: Lungenfunktion, Vorhersage und Verhinderung. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2005 am 1. September; 63(1): 5-24.
  87. Wagner H, jr.-prophylactike Schädelbestrahlung für Patienten mit kleinem Zelllungenkrebs: Eine aushaltene Kontroverse. Kasten Surg Clin N morgens. Feb 1997; 7(1): 151-66.
  88. Misirlioglu CH, Effekt Erkal H et al. des begleitenden Gebrauches des pentoxifylline und Alphatocopherol mit Strahlentherapie auf dem klinischen Ergebnis von Patienten mit nicht-kleinem Lungenkrebs des Stadiums IIIB Zell: Eine randomisierte zukünftige klinische Studie. Med Oncol. 2006;23(2):185–90.
  89. Wang QUADRAT. [Elektrokardiogrammanalyse von adriamycin cardiotoxicity in 160 Fällen]. Zhonghua Zhong Liu Za Zhi. Jan. 1991; 13(1): 71-3.
  90. Smolanka II. [Körperenzymtherapie mit der Vorbereitung Wobe-Mugos E in der kombinierten Behandlung von Lungenkrebspatienten]. Lik Sprava. Jul 2000; (5): 121-3.
  91. Huang-CL, maßgeschneiderte Chemotherapie Yokomise H et al. für nicht-kleine Zelllungenkrebspatienten. Zukünftiges Oncol. Apr 2006; 2(2): 289-99.
  92. Eckardt-JR., Open-Label von PJ et al., Multicenter, randomisiert, Studie der Phase III, die Mund-Topotecan/Cisplatin gegen etoposide/Cisplatin als Behandlung für Chemotherapie-naive Patienten mit Umfangreichkrankheitsklein-zelllungenkrebs vergleicht. J Clin Oncol. 2006 am 1. Mai; 24(13): 2044-51.
  93. Winton T, Livingston R et al. Vinorelbine plus Cisplatin gegen Beobachtung in reseziertem Nicht-kleinzelllungenkrebs. MED n-Engl. J. 2005 am 23. Juni; 352(25): 2589-97.
  94. Alam N, postoperative Chemotherapie Liebling G et al. im nonsmall Zelllungenkrebs: Ein systematischer Bericht. Ann Thorac Surg. Mai 2006; 81(5): 1926-36.
  95. Ng TB. Ein Bericht der Forschung auf dem proteineingebundenen Polysaccharid (polysaccharopeptide, PSP) vom Pilz Coriolus-Versicolor (Basidienpilze: Polyporaceae). Gen Pharmacol. Jan. 1998; 30(1): 1-4.
  96. Altinbas M, Coskun HS et al. Eine randomisierte klinische Studie der Kombinationschemotherapie mit und ohne Heparin mit niedrigem Molekulargewicht im kleinen Zelllungenkrebs. J Thromb Haemost. Aug 2004; 2(8): 1266-71.
  97. Udut EV, Zhdanov VV et al. [Mechanismen des Erythropöse-anregenden Effektes des Auszuges des Skullcap (Scutellaria baicalensis)]. Eksp Klin Farmakol. Jul 2005; 68(4): 43-5.
  98. Gol'dberg VE, Ryzhakov VM et al. [Gesamtextrakt von Scutellaria baicalensis als hemostimulant in der antineoplastischen Chemotherapie in den Patenten mit Lungenkrebs]. Eksp Klin Farmakol. Nov. 1997; 60(6): 28-30.
  99. Pathak AK, Chemotherapie Bhutani M et al. allein gegen Chemotherapie plus mehrfache Antioxydantien der hohen Dosis bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht kleinem Zelllungenkrebs. J morgens Coll Nutr. Feb 2005; 24(1): 16-21.
  100. Norsa A, Martino V. Somatostatin, retinoids, Melatonin, Vitamin D, bromocriptine und Cyclophosphamid bei fortgeschrittenen Nicht-kleinzelllungenkrebspatienten mit leistungsschwachem Status. Krebs Biother Radiopharm. Feb 2006; 21(1): 68-73.
  101. Von Hoff DD. Er wird nicht über vorbestimmte in-vitroproben wieder sprechen, ist er? Nationaler Krebs Inst J. 1990 am 17. Januar; 82(2): 96-101.
  102. Thunnissen FB, Schuurbiers OC et al. Eine kritische Bewertung von prognostischen und vorbestimmten Faktoren für allgemeinen Lungenkrebs. Histopathology. Jun 2006; 48(7): 779-86.
  103. Kwon WS, der Ribonucleotid-Reduktase M1 (RRM1) Rha SY et al. Polymorphie 2464G>A zeigt eine Vereinigung mit gemcitabine chemosensitivity in den Krebszelllinien. Pharmacogenet-Genomics. Jun 2006; 16(6): 429-38.
  104. Ploylearmsaeng SA, Fuhr U et al. Wie wird krebsbekämpfende Chemotherapie möglicherweise mit Fluorouracil individualisiert? Clin Pharmacokinet. 2006;45(6):567–92.
  105. Takizawa M, in-vitroempfindlichkeit Kawakami K et al. zu Platin-abgeleiteten Drogen ist mit Ausdruck von thymidylate Synthase und von dihydropyrimidine Dehydrogenase im menschlichen Lungenkrebs verbunden. Oncol Repräsentant. Jun 2006; 15(6): 1533-9.
  106. Tokumo M, Doppeltveränderung Toyooka S et al. und Genkopienzahl von EGFR gefitinib im refraktären Nicht-kleinzelllungenkrebs. Lung Cancer. Jul 2006; 53(1): 117-21.
  107. Seve P, Dumontet C. Chemoresistance im nicht-kleinen Zelllungenkrebs. Curr Med Chem Anticancer Agents. Jan. 2005; 5(1): 73-88.
  108. Rosell R, Behandlung Cuello M et al. des Nicht-kleinzelllungenkrebses und pharmacogenomics: Wo wir sind und wo wir gehen. Curr Opin Oncol. Mrz 2006; 18(2): 135-43.
  109. Santarpia M, Altavilla G et al. Von der Bank zum Bett: Individualisierung von Behandlung im Nicht-kleinzelllungenkrebs. Clin Transl Oncol. Feb 2006; 8(2): 71-6.
  110. Zhou XD, Cai WQ et al. [Verhältnis zwischen Niveau des sexuellen Hormons im externen Blut und aromatase Ausdruck in den Krebsgeweben von männlichen Patienten mit Lungenkrebs]. Ai Zheng. Mrz 2002; 21(3): 259-62.
  111. Bhatavdekar JM, Patel DD planiert et al. von verteilenden Peptid- und Steroidhormonen in den Männern mit Lungenkrebs. Neoplasma. 1994;41(2):101–3.
  112. Clinicopathologic Studie Inoue M, Minami M et al. von reseziert, Peripherie-, kleine, nicht-kleine Zelllungenkrebstumoren von 2 cm oder kleiner im Durchmesser: Pleural Invasion und Zunahme des carcinoembryonic Antigenniveaus des Serums als Kommandogeräte der Knotenbeteiligung. J Thorac Cardiovasc Surg. Mai 2006; 131(5): 988-93.
  113. Reproduktive Faktoren Lius Y, Inoue M et al., Hormongebrauch und das Risiko von Lungenkrebs unter nie-rauchenden japanischen Frauen von mittlerem Alter: Eine umfangreiche Bevölkerung-ansässige Kohortenstudie. Krebs Int J. 2005a am 20. November; 117(4): 662-6.
  114. Canver cm, Geschlechtshormonempfänger Memoli VA et al. im Nicht-kleinzelllungenkrebs in den Menschen. J Thorac Cardiovasc Surg. Jul 1994; 108(1): 153-7.
  115. Siiteri PK. Fettgewebe als Quelle von Hormonen. Morgens J Clin Nutr. Jan. 1987; 45 (1 Ergänzung): 277-82.
  116. Sanchez-Barcelo EJ, Melatonin-Östrogeninteraktionen Lattichs S et al. im Brustkrebs. J Pineal Res. Mai 2005; 38(4): 217-22.
  117. Rato AG, Melatonin Pedrero JG et al. blockiert die Aktivierung des Östrogenempfängers für DNA-Schwergängigkeit. FASEB J. Mai 1999; 13(8): 857-68.
  118. Otsuka M, Vitamin K2 Kato N et al. bindet 17beta-hydroxysteroid Dehydrogenase 4 und moduliert Östrogenmetabolismus. Leben Sci. 2005 am 8. April; 76(21): 2473-82.
  119. Deslypere JP. Korpulenz und Krebs. Metabolismus. Sept 1995; 44 (9 Ergänzungen 3): 24-7.
  120. Alavanja Lux, Swanson C et al. bezüglich: Lungenkrebs: Eine andere Konsequenz einer fettreichen Diät? Nationaler Krebs Inst J. 1994 am 16. Februar; 86(4): 314.
  121. Kolonel LN. Lungenkrebs: Eine andere Konsequenz einer fettreichen Diät? Nationaler Krebs Inst J. 1993 am 1. Dezember; 85(23): 1886-7.
  122. Schwermütiges TW. Peptidhormone und Lungenkrebs. Panminerva MED. Mrz 2006; 48(1): 19-26.
  123. Schwermütiges TW, Paprikas J et al. SR48692 ist ein neurotensin Empfängerantagonist, der das Wachstum von kleinen Zelllungenkrebszellen hemmt. Peptide. Jan. 2001; 22(1): 109-15.
  124. Lissoni P, Anti-angiogenische Tätigkeit Rovelli F et al. vom Melatonin bei fortgeschrittenen Krebspatienten. Nerven Endocrinol Lett. 2001;22(1):45–7.
  125. Lynch E. Melatonin und Krebsbehandlung. Europäische Biologie und Bioelectromagnetics. 2005 am 18. Juni; 1(2): 183-200.
  126. Mazzoccoli G, Giuliani Niveaus eines et al. verringerte Serums des Insulin ähnlichen Wachstumsfaktors (IGF) - I bei Patienten mit Lungenkrebs: Zeitliches Verhältnis zu den Niveaus des Wachstumshormons (Handhabung am Boden). Krebsbekämpfendes Res. Mrz 1999; 19 (2B): 1397-9.
  127. Levin RD, zirkadiane Funktion Daehler MA et al. bei Patienten mit fortgeschrittenem Nicht-kleinzelllungenkrebs. Krebs des Br-J. 2005 am 28. November; 93(11): 1202-8.
  128. Lissoni P, Giani L et al. Biotherapie mit dem pineal immunomodulating Hormon Melatonin gegen Melatonin plus Aloe Vera in den unbehandelbaren modernen festen Neoplasmen. Nat Immun. 1998;16(1):27–33.
  129. Lissoni P, Barni S et al. verringerte Giftigkeit und erhöhte Wirksamkeit der Krebschemotherapie unter Verwendung des pineal Hormon Melatonin bei metastatischen festen Tumorpatienten mit schlechtem klinischem Status. Krebs Eur J. Nov. 1999; 35(12): 1688-92.
  130. Lissoni P, Chilelli M et al. Fünf Jahre Überleben bei metastatischen nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten behandelten mit der alleinchemotherapie oder Chemotherapie und Melatonin: Ein randomisierter Versuch. J Pineal Res. 2003a Aug; 35(1): 12-5.
  131. Lissoni P, Reduzierung Malugani F et al. der Cisplatin-bedingten Anämie durch das pineal Indol 5 methoxytryptamine bei metastatischen Lungenkrebspatienten. Nerven Endocrinol Lett. 2003b Feb; 24 (1-2): 83-5.
  132. Hondeghem LM. Antiarrhythmic Mittel: Modulierte Empfängeranwendungen. Zirkulation. Mrz 1987; 75(3): 514-20.
  133. Hercbergs A, Leith JT. Spontanremission des metastatischen Lungenkrebses nach apoptosis-bedingtem Phänomen myxedema Komas-ein? Nationaler Krebs Inst J. 1993 am 18. August; 85(16): 1342-3.
  134. Spontanremission Hercbergs A. des Krebs-einSchilddrüsenhormonabhängigphänomens? Krebsbekämpfendes Res. Nov. 1999; 19 (6A): 4839-44.
  135. Garfield D. Hypothyroidism fördert Überleben. Lanzette Oncol. Jun 2002; 3(6): 328.
  136. Jatoi A, Williams B et al. Ist freiwillige Vitamin- und Mineralergänzung mit besserem Ergebnis bei nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten verbunden? Ergebnisse von der Mayo Clinic-Lungenkrebskohorte. Lung Cancer. 2005a Jul; 49(1): 77-84.
  137. Patel D, Shukla, S, Gupta S. Apigenin und Krebs chemoprevention: Fortschritt, Potenzial und Versprechen (Bericht). Int J Oncol. 2007;30(1):233-45.
  138. Liu LZ, Reißzahn J, Zhou Q, et al. Apigenin hemmt Ausdruck des endothelial GefäßWachstumsfaktors und des Angiogenesis in den menschlichen Lungenkrebszellen: Auswirkung von chemoprevention des Lungenkrebses. Mol Pharmacol. 2005b Sept; 68(3): 635-43.
  139. Ren HY, Tang XW. [Effekte der Anti-starken Verbreitung und der Chemosensibilisierung des Apigenins auf menschliche Lungenkrebszellen]. Zhejiang DA Xue Xue Bao Yi Xue Ban. Sept 2011; 40(5): 508-14.
  140. Chu Papierlösekorotron, Lepe-Zuniga J, Wong Horizontalebene, LaPushin R, Mavligit GR. Fraktionierter Auszug von Astragal membranaceus, ein chinesisches medizinisches Kraut, ermöglicht die LAK-Zellcytotoxizität, die durch eine niedrige Dosis von recombinant interleukin-2 erzeugt wird. Labor Immunol J Clin. Aug 1988; 26(4): 183-7.
  141. Cho WC, Leung KN. In vitro und in vivo immunomodulating und immunorestorative Effekte von Astragal membranaceus. J Ethnopharmacol. 2007a am 15. August; 113(1): 132-41.
  142. Cho WC, Leung KN. In vitro und in vivo Antitumoreffekte von Astragal membranaceus. Krebs Lett. 2007b am 8. Juli; 252(1): 43-54.
  143. Zou YH, Liu XM. Effekt der Astragaleinspritzung kombinierte mit Chemotherapie auf Lebensqualität bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinem Zelllungenkrebs. Zhongguo Zhong Xi Yi Jie He Za Zhi. Okt 2003; 23(10): 733-5.
  144. McCulloch M, sehen C, Shu XJ, et al. Astragal-ansässige chinesische Kräuter und Platin-ansässige Chemotherapie für fortgeschrittenen Nicht-kleinzelllungenkrebs: Meta-Analyse von randomisierten Versuchen. J Clin Oncol. 2006 am 20. Januar; 24(3): 419-30.
  145. Wiers Kilometer, die Behandlung Vitamins D3 Seifenschäume DM et al., zum der Niveaus immuner unterdrückender CD34+-Zellen zu vermindern erhöht die Wirksamkeit von Adoptivimmunotherapy. J Immunother. Jan. 2000; 23(1): 115-24.
  146. Haskell cm, Studie Phase II Mendoza E et al. intravenösen Adenosins 5' - Triphosphat bei Patienten mit vorher unbehandeltem nicht-kleinem Lungenkrebs des Stadiums IIIB und des Stadiums IV Zell. Investieren Sie neue Drogen. 1998;16(1):81–5.
  147. Agteresch HJ, Burger SA randomisierte et al. klinische Studie von Adenosin 5' - Triphosphat auf Tumorwachstum und -überleben bei fortgeschrittenen Lungenkrebspatienten. Krebsbekämpfende Drogen. Sept 2003; 14(8): 639-44.
  148. Leij-Halfwerk S, Adenosintriphosphatinfusion Agteresch HJ et al. erhöht Leberenergiestatus bei fortgeschrittenen Lungenkrebspatienten: Eine in vivo magnetische Resonanz- Studie der Spektroskopie 31P. Hepatology. Feb 2002; 35(2): 421-4.
  149. Agteresch HJ, nützliche Effekte Rietveld T et al. vom Adenosintriphosphat auf Ernährungsstatus bei fortgeschrittenen Lungenkrebspatienten: Eine randomisierte klinische Studie. J Clin Oncol. 2002 am 15. Januar; 20(2): 371-8.
  150. Agteresch HJ, Dagnelie-PC et al. Pharmakokinetik intravenösen Atps bei Krebspatienten. Eur J Clin Pharmacol. Apr 2000; 56(1): 49-55.
  151. Maymon R, Stange-Shira MB et al., der Effekt von Atp auf intrazelluläres adriamycin Durchdringen in menschliche Eierstockkrebszelllinien erhöht. Acta Biochim Biophys. 1994 am 11. November; 1201(2): 173-8.
  152. Estrela JM, Beseitigung Obrador E et al. von Ehrlich-Tumoren durch Atp-bedingte Wachstumshemmung, Glutathionsentleerung und Röntgenstrahlen. Nat Med. Jan. 1995; 1(1): 84-8.
  153. Senagore AJ, Adenosin-Triphosphatmagnesiumchlorverbindung Milsom JW et al. im Strahlenschaden. Chirurgie. Nov. 1992; 112(5): 933-9.
  154. Laurie SA, Phase Miller VA et al. studiere ich vom Auszug des grünen Tees bei Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs. Krebs Chemother Pharmacol. Jan. 2005; 55(1): 33-8.
  155. Pisters Kilometer, Newman-RA et al. Versuch Phase I des mündlichauszuges des grünen Tees bei erwachsenen Patienten mit festen Tumoren. J Clin Oncol. 2001 am 15. März; 19(6): 1830-8.
  156. Lu YP, stimulierender Effekt Lou Jahr et al. der oralen Einnahme des grünen Tees oder des Koffeins auf ultraviolette lichtinduzierte Zunahmen epidermialen wild-artigen p53, p21 (WAF1/CIP1) und apoptotic Sonnenbrandzellen in den Mäusen SKH-1. Krebs Res. 2000 am 1. September; 60(17): 4785-91.
  157. Xu Y, Ho Hemmung CT et al. Tabak-spezifischen Nitrosamin-bedingten Lunge tumorigenesis in A-/Jmäusen durch grünen Tee und sein bedeutendes Polyphenol als Antioxydantien. Krebs Res. 1992 am 15. Juli; 52(14): 3875-9.
  158. Woodson K, Serumalphatocopherol Tangrea JA et al. und folgendes Risiko des Lungenkrebses unter männlichen Rauchern. Nationaler Krebs Inst J. 1999 am 20. Oktober; 91(20): 1738-43.
  159. Syed DN, Chamcheu JC, Mukhtar VM. Granatapfel-Auszüge und Krebsprävention: Molekulares und zelluläres Activies. Krebsbekämpfende Vertreter Med Chem. 2012 am 12. Oktober.
  160. Johanningsmeier Sd, Harris GK. Granatapfel als funktionelles Lebensmittel und nutraceutical Quelle. Annu Rev Food Sci Technol. 2011;9:188-201.
  161. Khan N, Afaq F, Kweon MH und an. Mundverbrauch des Granatapfelfruchtauszuges hemmt Wachstum und Weiterentwicklung von Primärlungentumoren in den Mäusen. Krebs Res. 2007a am 1. April; 67(7): 3475-82.
  162. Khan N, Hadi N, Afaq F, Syed DN, Kweon MH, Mukhtar H. Pomegranate-Fruchtauszug hemmt prosurvival Bahnen in den menschlichen Krebsgeschwürzellen der Lunge A549 und Tumorwachstum in den athymic nackten Mäusen. Karzinogenese. 2007b Jan.; 28(1): 163-73.
  163. Koda K, Miyazaki M et al. Ein randomisierter kontrollierter Versuch von postoperativem ergänzendem immunochemotherapy für Darmkrebs mit Mundmedizin. Int J Oncol. 2003;23(1):165-72.
  164. Noguchi K, Polysaccharidvorbereitung PSK Tanimura H et al. vergrößert die starke Verbreitung und die Cytotoxizität von Tumor-Einsickernlymphozyten in vitro. Krebsbekämpfendes Res. 1995;15(2):255-8.
  165. Yokoe T, Antigen Iino Y et al. HLA als vorbestimmter Index für das Ergebnis von Brustkrebspatienten mit ergänzendem immunochemotherapy mit PSK.Anticancer Res. 1997; 17 (4A): 2815-8.
  166. Zhang H, proteineingebundenes Polysaccharid PSK Morisaki T et al. hemmt Tumor Invasiveness durch Herunterregelung von TGF-beta1 und MMPs.Clin Exp Metastase. 2000;18(4):343-52.
  167. Ohwada S, Ogawa T, Makita F, et al. nützliche Effekte proteineingebundenen Polysaccharids K plus tegafur/Urazil bei Patienten mit Stadium II oder III Darmkrebs: Analyse von immunologischen Parametern. Oncol Repräsentant. Apr 2006; 15(4): 861-8.
  168. Fisher M, Yang LX. Krebsbekämpfende Effekte und Mechanismen des Polysaccharids-k (PSK): Auswirkungen von Krebs Immunotherapy. Krebsbekämpfendes Res. Mai 2002; 22(3): 1737-54.
  169. Polysaccharid K Garcia-Lora A, Pedrinaci S, Garrido F. Protein-bound und interleukin-2 regulieren Unterschiedkernübertragungsfaktoren in der menschlichen natürlichen Mörderzellform NKL. Krebs Immunol Immunother. Jun 2001; 50(4): 191-8.
  170. Pedrinaci S, Algarra I, Polysaccharid Garrido F. Protein-bound (PSK) verursacht cytotoxische Tätigkeit in der menschlichen natürlichen Mörderzellform NKL. Labor Res Int J Clin. 1999;29(4):135-40.
  171. Hayakawa K, Mitsuhashi N, Effekt Saito Y et al. von Krestin als ergänzender Behandlung, die radikaler Strahlentherapie bei nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten folgt. Krebs ermitteln Prev. 1997;21(1):71-7.
  172. Hayakawa K, Mitsuhashi N, Effekt Saito Y et al. von krestin (PSK) als ergänzender Behandlung auf die Prognose nach radikaler Strahlentherapie bei Patienten mit nicht-kleinem Zelllungenkrebs. Krebsbekämpfendes Res. 1993 September/Oktober; 13 (5C): 1815-20.
  173. Aherne SA, O'Brien Nanometer. Schutz durch die Flavonoide Myricetin, Quercetin und Rutin gegen Wasserstoff Hyperoxyd-bedingten DNA-Schaden in Caco-2 und in den Hep Zellen G2. Nutr-Krebs. 1999;34(2):160-6.
  174. Yang JH, Hsia TC, Kuo MAJESTÄT, et al. Hemmung des Lungenkrebs-Zellwachstums durch Quercetin glucuronides über G2-/Mfestnahme und Induktion von Apoptosis. Droge Metab Dispos. Feb 2006; 34(2): 296-304.
  175. Morrow DM, Fitzsimmons-PET, Chopra M, et al. diätetische Ergänzung mit dem Antitumorfördererquercetin: seine Effekte auf Matrixmetalloproteinasegenregulation. Mutat Res. 2001 am 1. September; 480-481: 269-76.
  176. Bach A, Bieger-Sigel J, Schrenk D, Flugel D, Kietzmann T. Das Antioxidansquercetin hemmt Zellproliferation über HIF-1-dependent Induktion von p21WAF. Antioxid-Redoxreaktions-Signal. 2010 am 15. August; 13(4): 437-48.
  177. Zheng SY, Li Y, Jiang D, et al. krebsbekämpfende Effekt- und Apoptosisinduktion durch Quercetin in der menschlichen Lungenkrebszelllinie A-549. Mol Med Report. Mrz 2012; 5(3): 822-6.
  178. Kamaraj S, Vinodhkumar R, Anandakumar P, et al. Die Effekte des Quercetins auf Antioxidansstatus und der Tumormarker in der Lunge und im Serum von Mäusen behandelten mit Benzoapyren. Bull. Biol. Pharm. Dezember 2007; 30(12): 2268-73.
  179. Rayman-Parlamentarier. Selen in der Krebsprävention: Ein Bericht des Beweises und des Mechanismus der Aktion. Proc Nutr Soc. Nov. 2005; 64(4): 527-42.
  180. Zhuo H, Smith-AH et al. Selen und Lungenkrebs: Eine quantitative Analyse von Uneinheitlichkeit in der gegenwärtigen epidemiologischen Literatur. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Mai 2004; 13(5): 771-8.
  181. Reid ICH, AJ et al. Selenergänzung Duffield-Lillico und Lungenkrebsvorkommen: Eine Aktualisierung der Ernährungsverhinderung des Krebsversuches. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Nov. 2002; 11(11): 1285-91.
  182. Miyamoto H, Serumselen Araya Y et al. und Konzentrationen des Vitamins E in den Familien von Lungenkrebspatienten. Krebs. 1987 am 1. September; 60(5): 1159-62.
  183. Neve J. Selenium als „nutraceutical“: Wie man die physiologischen und Supra-Ernährungseffekte für ein wesentliches Spurenelement versöhnt. Sorgfalt Curr Opin Clin Nutr Metab. Nov. 2002; 5(6): 659-63.
  184. Maasilta P, N-Acetylcystein Holsti LR et al. im Verbindung mit Strahlentherapie in der Behandlung des nicht-kleinen Zelllungenkrebses: Eine Durchführbarkeitsanalyse. Radiother Oncol. Nov. 1992; 25(3): 192-5.
  185. Jepsen S, Peroral N-Acetylcystein Nielsens pH et al. als Prophylaxe gegen bronchopulmonale Komplikationen der Lungenchirurgie. Scand J Thorac Cardiovasc Surg. 1989;23(2):185–8.
  186. Mantovani G, Madeddu C et al. subkutanes interleukin-2 im Verbindung mit Medroxyprogesteroneacetat und -antioxydantien in den fortgeschrittenen Krebsbeantwortern zur vorhergehenden Chemotherapie: Studienbewertung der Phase II klinisch, Lebensqualität und Laborparameter. J Exp Ther Oncol. Jul 2003; 3(4): 205-19.
  187. Evans WK, Nixon DW et al. Eine randomisierte Studie der Mundernährungsunterstützung gegen frei hinzugefügte Ernährungsaufnahme während der Chemotherapie für fortgeschrittenen colorectal und Nicht-kleinzelllungenkrebs. J Clin Oncol. Jan. 1987; 5(1): 113-24.
  188. Takeda Y, Tsuduki E et al. Ein Versuch der Phase I/II von IrinotecanCisplatin kombinierte mit einem anti-spät-Durchfallprogramm, um die Sicherheit und die Antitumorantwort dieser Kombinationstherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Nicht-kleinzelllungenkrebs auszuwerten. Krebs des Br-J. 2005 am 12. Dezember; 93(12): 1341-9.
  189. Lee J, Im Kurkumin YH et al. hemmt Interferonalpha verursachte N-Düngung-kappaB und COX-2 in den menschlichen nicht-kleinen Lungenkrebszellen der Zellen A549. Biochemie Biophys Res Commun. 2005b am 26. August; 334(2): 313-8.
  190. Panwar M, Samarth R, et al. Hemmung des Benzoapyrens verursachte Lunge Adenoma durch Panax-Ginsengauszug, EFLA400, in den Schweizer Albinomäusen. Bull. Biol. Pharm. Nov. 2005; 28(11): 2063-7.
  191. Wu XJ, Kassie F et al. Die Rolle der reagierenden Produktion der Sauerstoffspezies (ROS) auf diallyl Disulfid (VATIS) verursachtem Apoptosis und der Zellzyklusfestnahme in den menschlichen Krebsgeschwürzellen der Lunge A549. Mutat Res. 2005 am 11. November; 579 (1-2): 115-24.
  192. Araber L, Lykopen Steck-Scotts S et al. und die Lunge. Exp-Biol.-MED (Maywood). Nov. 2002; 227(10): 894-9.
  193. de Bravo MG, Tournier H et al. [Effekt der diätetischen Ergänzung mit Gamma-Linolensäure auf das Wachstum eines menschlichen Lungenkrebsgeschwürs eingepflanzt in den nackten Mäusen]. Medicina (B Aires). 1995;55(6):670–4.
  194. Chen PN, Hsieh YS et al. Silibinin hemmt Zellinvasion durch Inaktivierung von PI3K-Akt und von MAPK-Signalisierenbahnen. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2005 am 20. Oktober; 156 (2-3): 141-50.
  195. Leu W, Mayotte JE et al. EGF-abhängig und Unabhängiger programmierten Zelltodbahnen in den nonsmall NCI-H596 Zelllungenkrebszellen. Biochemie Biophys Res Commun. 1998 am 28. April; 245(3): 939-45.
  196. Leu W, Verbesserung Mayotten JE et al. von chemosensitivity und programmierter Zelltod durch Tyrosinkinasehemmnisse bezieht mit EGFR-Ausdruck in den nicht-kleinen Zelllungenkrebszellen aufeinander. Krebsbekämpfendes Res. Jan. 1999; 19 (1A): 221-8.
  197. Holick KN, diätetische Carotinoide Michaud DS et al., Serumbeta-carotin und Harzöl und Risiko des Lungenkrebses im Alphatocopherol, Beta-Carotin Kohortenstudie. Morgens J Epidemiol. 2002 am 15. September; 156(6): 536-47.
  198. Johnson EJ. Die Rolle von Carotinoiden in der menschlichen Gesundheit. Sorgfalt Nutr Clin. Mrz 2002; 5(2): 56-65.
  199. Schabath MB, diätetische phytoestrogens Hernandez LM et al. und Lungenkrebsrisiko. JAMA. 2005 am 28. September; 294(12): 1493-504.
  200. Menon Fahrwerk, Effekt Kuttan R et al. von Isoflavone genistein und daidzein in der Hemmung der Lungenmetastase in den Mäusen verursacht durch Zellen des Melanomen B16F-10. Nutr-Krebs. 1998;30(1):74–7.
  201. Albanes D, OP et al. Alpha-Tocopherol- und Carotin-Ergänzungen Heinonen und Lungenkrebsvorkommen im Alphatocopherol, Beta-Carotin Krebspräventionsstudie: Effekte von Grundlinieneigenschaften und von Studienbefolgung. Nationaler Krebs Inst J. 1996 am 6. November; 88(21): 1560-70.
  202. Antioxidansstatus Galan P, Briancon S et al. und Risiko von Krebs im SU.VI.MAX studieren: Ist der Effekt der Ergänzung von den Grundlinienniveaus abhängig? Br J Nutr. Jul 2005; 94(1): 125-32.
  203. Ratnasinghe D, Einfluss Tangrea JA et al. von Antioxydantien und das Isoleucin CYP1A1 zur Valinpolymorphie auf der Rauchenlungenkrebsvereinigung. Krebsbekämpfendes Res. Mrz 2001; 21 (2B): 1295-9.
  204. Zhong L, Goldberg Mitgliedstaat et al. Eine Bevölkerung-ansässige Fall-Kontroll-Studie des Lungenkrebses und Verbrauch des grünen Tees unter den Frauen, die in Shanghai, China wohnen. Epidemiologie. Nov. 2001; 12(6): 695-700.
  205. Clark J, Sie M. Chemoprevention des Lungenkrebses durch Tee. Mol Nutr Food Res. Feb 2006; 50(2): 144-51.