Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Nachrichten

Ergebnisse von der defekten Studie gewöhnt gewesen an
Misskredit-Multivitamin-/Mineral-Ergänzungen

Ergebnisse von der defekten Studie verwendet, um Multivitamin-/Mineral-Ergänzungen zu diskreditieren

Beginnend 1983, verband das Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage ®, das von den Gefahren gewarnt wurde, mit Handels multivitamin/Mineral formeln.

Unser frühestes Interesse war, dass die freien Radikale, die durch zusätzliches Eisen erzeugt wurden, Krebs- und Herzkrankheitsrisiko erhöhen würden. Unsere Furcht war heraus kurz danach in den erschienenen Studien geboren, die zeigen, dass Aufzug in den Markierungen der Eisenaufnahme Risiko (durch mehr als fünffach) von allgemeinen degenerativen Erkrankungen einschließlich Herzinfarkt und Krebs erhöhte.1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17

Zurück 1983, prahlten Handelsgesellschaften in ihrer Werbung über, wie viel Eisen ihre Multivitamins enthielten. Trotz unserer wiederholten Warnungen sehr waren wenige Handelsergänzungs firmen entferntes Eisen von ihren Multivitaminformeln als der allgemeinen Vorstellung, dass zusätzliches Eisen nützlich war.

Das Ergebnis dieses Missverständnisses war, dass Einzelpersonen unter Verwendung der Handelsergänzungen winzige Quantitäten Antioxydantien erhielten , um sich gegen freie Radikale zu schützen, bei große Mengen Eisen ( und manchmal Kupfer) gleichzeitig einnehmen die bekannte Generatoren des freien Radikals sind.18

Basiert auf Ergebnissen von einer eben freigegebenen Studie, nehmen die Medien die Sicherheit von Multivitamin/von Mineralergänzungen in Angriff.19 der Nährstoff, den diese Forscher als Verursachen der größten Anzahlen von Todesfällen identifizieren, ist Eisen

Es würde bequem für Verlängerung der Lebensdauer ®sein , die Ergebnisse von dieser negativen Studie zu verwenden, um unser Argument gegen zusätzliche Eisen aufnahme zu polstern (es sei denn, dass einzelne Blutmarkierungen Eisenmangel anzeigen). Das Problem ist, dass die Studie, welche die Medien verwenden, um Multinährstoffergänzungen in Angriff zu nehmen, so viele grundlegenden Fehler hat, dass es unmöglich ist, zuverlässige Daten von es zu extrahieren.

Der Name dieses Berichts ist die der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen. Basiert auf seinen zahlreichen Fehlern, können wir den Streit des Autors nicht annehmen, dass zusätzliches Eisen das Angeklagte hinter erhöhter Sterblichkeit war.

Die Medien fassen selbstverständlich ALLE Nährstoffe zusammen und Ansprüche zusammen, die sie sind „kein Jungbrunnen für Frauen.“ Da Sie lesen, werden die Ergebnisse von diesem späteste Studie so verzerrt, die sie nicht an den meisten Multivitaminbenutzern heute ganz zu schweigen vom aggressiven Krankheitsverhinderungsprogramm anwenden, das von den Verlängerung der Lebensdauers- Mitgliedern verfolgt wird.

Leute häufig nehmen nicht diätetische Ergänzungen, bis sie krank werden

Es ist eine traurige Tatsache, dass die meisten allgemeinen Alterskrankheiten vermeidbar sind, noch engagieren sich die meisten Leute nicht in den gesünderen Lebensstilwahlen bis nach Äusserung der schweren Krankheit.

Das klassische Beispiel ist eine Einzelperson, die nie eine einzelne diätetische Ergänzung schluckte, bis sie mit Krebs bestimmt sind. Sie gehen dann von null zu den niedrigen Aufnahmen von zusätzlichen Nährstoffen zum Schlucken von 40 oder mehr Pillen ein Tag in, was zu häufig ein vergeblicher Versuch ist, Krankheit des fortgeschrittenen Stadiums zu kurieren.

In der der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauenlassen die Autoren zu, dass sie nicht in der erhöhten Aufnahme von diätetischen Ergänzungen Faktor darstellten, die in Erwiderung auf die Entwicklung von Symptomen oder Diagnose der ernsten Krankheit auftreten. Anders als angegeben: Wenn eine Frau mit Brustkrebs des Stadiums 4 bestimmt wurde und anfing, 40 Ergänzungen täglich einzunehmen, aber sechs Monate später starb, würde sie als seiend ein schwerer Ergänzungsbenutzer gegolten worden sein, der vorzeitig starb.

Das heißt, starben Frauen, die nicht, anfingen bis nach Symptome zu ergänzen und/oder die Krankheit, die verkündet wurde, von einem statistischen Standpunkt als seiend ein Teil der Gruppe dass eingenommene große Mengen Ergänzungen klassifiziert worden sein würde, aber früh nichtsdestoweniger.

Dieser Fehler könnte die Gesamtergebnisse der der Iowa-die Gesundheits- Studie Frauen bedeutungslos an sich machen, weil viel der Laienöffentlichkeit heute irrtümlich diätetische Ergänzungen verbindet, während etwas, die zum Eingeführten nach ernster Krankheit sehr wichtig ist, erscheint.

Wir an der Verlängerung der Lebensdauer hören dieses häufig, da Leute uns mit vor kurzem bestimmter Krankheit und Zustand anrufen, die sie jetzt bereit sind, jede Ergänzung zu nehmen, sie ständig verwendet haben sollten.

Die Frauen, die Ergänzungen nahmen nehmen auch, gefährlichere Hormon-Drogen

Wenn eine Frau zum Problem des Schluckens eines Multivitamin /der Mineralergänzung jeden Tag geht, ist sie auch wahrscheinlicher, Hormon zu nehmen Drogen beimischt ihren Doktor sich empfiehlt.

Leider war eine populäre Hormondroge, die zu der Zeit dieses Studienzeitraums empfohlen wurde, PremPro-® (eine Kombination von Premarin-® und von Provera-®). Diese, die zu den Formen des menschlichen Körpers des Östrogens und des Progestins unnatürlich sind, sind mit einem Wirt von tödlichen Krankheiten verbunden worden, die vorzeitige Krankheit und Tod verursachen.20,21,22,23,24

In der der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauenüber zweimal da viele Frauen, die Multivitamin/Mineralergänzungen auch nahmen, nahm NichtBioidentical hormonersatztherapie, die mit früher Sterblichkeit ist. In den numerischen Ausdrücken nahmen 13,5% der Ergänzungsbenutzer Hormontherapie an der Grundlinie, die bis nur 7,2% von Nichtergänzungsbenutzern verglichen wurde. Dieses Verhältnis, das mehr die Ergänzungsbenutzer nehmen Hormondrogen zeigt, bestand zum Ende des Beobachtungszeitraums weiter.

In den Fachbegriffen bekannt dieses da ein „Verwirrungsfaktor“ weil die Zunahme der Sterblichkeit, die durch diese gefährlichen Hormondrogen verursacht wurde, die Ergebnisse auf eine Art verdrehen würde, die höhere Sterberaten in den Frauen zeigen würde, die diese Hormon drogen nehmen, die auch geschahen, einen Multivitamin /eine Mineralergänzung zu nehmen.

Die Unterschiede zwischen Gruppen an der Grundlinie sind zur Integrität der Analyse profund wichtig. Tatsächlich zwecks ziemlich und forschen Sie genau die Effekte jeder möglicher Intervention, die aktive Behandlungsgruppe nach und die Kontrollgruppe muss in ihren Eigenschaften balanciert werden. Wenn nicht, dann schafft dieses eine starke Quelle der Neigung, die unerwartete Ergebnisse haben kann. Dieser Fehler allein gemacht möglicherweise die Ergebnisse der Studie bedeutungslos von einem statistischen und der realen Welt Standpunkt.

Ergebnisse der verringerten Sterblichkeit übersehen durch Medien

Die der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen zeigte zuerst, dass Frauen, die mit Vitaminen C ergänzten, D, E und Kalzium erheblich niedrigere Risiken von Sterblichkeit hatten.25

Die Studienautoren mischten dann diese positiven Daten mit den negativen Ergebnissen des Eisens und Kupfergebrauch und andere multivariabel Anpassungen zu schließen erhöhten die Sterblichkeit, die mit Multivitamin/Mineralergänzung verbunden ist.

Diese „multivariabel Anpassungen“ waren nach Ermessen der Studienautoren und konnten verdreht worden sein jeder Weise, die positiven oder negativen Ergebnisse zu zeigen. Basiert auf den negativen Anmerkungen ausgedrückt zu Beginn des Berichts, dort geschienen, um Autorn neigung gegen den Gebrauch von Multivitamin-/Mineralergänzungen zu sein.

Diese Neigung war besonders störend, als neue positive Ergebnisse von der Anfangsdiskussion ausgelassen wurden. Zum Beispiel kam eine Studie, die im Juli 2011 in der europäischen Zeitschrift von Nahrung mit dem Zweck, die Vereinigung des Vitamins/der Mineralergänzung mit Sterblichkeit von Krebs, von den kardiovaskulären Bedingungen und von den Gesamtursachen voraussichtlich auszuwerten veröffentlicht wurde, in vollständig gegenüber von Ergebnisan.

In gelegten Ausdrücken zeigte diese europäische Studie an, dass Dauerkonsumenten von Antioxidansvitaminergänzungen ein 48% verringertes Risiko von Krebssterblichkeit und 42% von niedrigerer Gesamtursachen sterblichkeit hatten.26 dennoch die Medien stören Sie nicht einmal, diese eindrucksvollen Ergebnisse zu erwähnen. Anscheinend dachten sie, dass ein besserer Schlagzeilengrabscher Benutzer von diätetischen Ergänzungen mit der offensichtlich defekten der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen würde erschrecken sollen.

Zu viel Vitamin A!

Die populären Multinährstoffformeln, die während des Mehrheitszeitraums von verwendet wurden, als die der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen geleitet wurde, enthielten weit zu viel vorgeformtes Vitamin A und unzulänglichen Mengen des Vitamins D. Eine populäre Formel lieferte 25.000 IU vorgeformtes Vitamin A und nur 400 IU des Vitamins D.

Sogar heute ist die durchschnittliche Menge des vorgeformten Vitamins A in den meisten Multinährstoffformeln in Bezug auf einen Inhalt des Vitamins D weites zu hohes.

Das Problem mit diesem Kraftverhältnis ist das in Anwesenheit des Überfluss vorgeformten Vitamins A, die nützlichen Effekte von Vitamin D kann neutralisiert werden.27

Vitamine A und D konkurrieren für jeder des anderen Funktion im Körper. Vorgeformtes Vitamin A, fand übermäßige Menge in vielen Handelsergänzungen, kann Schutzwirkungen Vitamin d vereiteln.27 dieses ist keine Frage mit Beta-Carotin, da es in Vitamin A im Körper nur Bedarfs- umwandelt.

Verbrauch des Überflusses bildetevor Vitamin A, wie in den Handelsmultivitamins und im modernen Lebertran gefunden, Knochengiftigkeit in denen mit unzulänglichem Status des Vitamins D verursachen kann. Eine Studie zeigte, dass Frauen mit der höchsten Aufnahme des vorgeformten Vitamins A 2,1 Hüftenbrüche der Zeiten mehr hatten.28 eine Meta-Analyse fanden, dass Leute, die vorgeformte Vitamin- Aergänzungen nahmen, eine 16% Zunahme der Gesamtsterblichkeit hatten,29 möglicherweise durch Antagonismus des Vitamins D.

Wenn den Kindern mit niedrigem Vitamin- Astatus Vitamin- A ergänzungen gegeben werden, haben die Kinder weit weniger Infektion.30 , als den Kindern, die mit Pneumonie hospitalisiert wurden, höhere Dosen des vorgeformten Vitamins A jedoch es gegeben wurden, verschlechterte den klinischen Verlauf und vorschlug, dass das Vitamin nicht gegeben werden sollte, es sei denn, dass es klinischen Beweis des Mangels gibt (oder der gleichzeitigen Maserninfektion).31

Während Vitamin A, wenn es dem Regulieren zellulär Verbreitung-und folglich hilft, sich gegen bösartiges zu schützen, Krankheit-wenn eingelassen Mehrbeträge, vorgeformtes Vitamin A, kritisch ist kann die sogar wichtigen krebsbekämpfenden Effekte des Vitamins D. 32 unterdrücken

Erschienene Studien bestätigen diesen 400 IU von Vitamin D ein Tag, selbst wenn an sich genommen, ist nicht gegen altersbedingte Krankheit zu schützen genug, sich.33,34,35,36,37 in Anwesenheit des Überflusses formte Vitamin A vor, wie wird noch gefunden in den meisten Handelsmultivitamins annulliert werden, die Effekte möglicherweise der kleinen Menge Vitamins D, das enthalten sie .

Wenn es nicht für die grundlegenden Fehler in der der Iowa- die Gesundheits-Studie Frauen war, konnten das überschüssige Vitamin A und das unzulängliche Vitamin D der Grund sein dieser Multivitamin/Mineralergänzungen, die Sterblichkeit verringern nicht gekonnt wurden.

Das Problem mit Fragebögen

Eine große Herausforderung, beim Versuch, die Effekte einer langfristigen Regierung auf menschliche Bevölkerungen auszuwerten ist enorme Variablen und verhältnismäßig lange Menschenlebenspannen. Dieses bedeutet häufig, dass eine stellvertretende Methode angewendet werden muss, um genaue Daten zu erfassen.

Die der Iowa-benutzten Fragebögen der Gesundheit Frauen Studie, zum Daten-es zu erfassen waren keine direkte Interventionsstudie. Dieses ist ein wichtiger Unterschied, weil Fragebögen notorisch unzuverlässig sind, wenn sie genau Informationen erfassen. Kontrastieren Sie diese Annäherung eine Gruppe Versuchspersonen aktiv zu zur Verfügung stellen eine Vitaminergänzung, diesen Leuten im Laufe der Zeit zu folgen, um Befolgung sicherzustellen, und die Ergebnisse dann zu auswerten.

Der Fragebogen, der in der der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen benutzt wird, ist sogar unzuverlässig, da der Ergänzungsteil des Fragebogens nicht separat validiert wurde. Studienfragebögen werden gewöhnlich validiert, um zu helfen, zu garantieren, dass die Fragen wirklich festsetzen, was sie zu beabsichtigen.

Der Zweck „der Validierung“ eines Fragebogens ist, seine Genauigkeit oder Stichhaltigkeit zu bestätigen oder herzustellen. Der Ergänzungsteil dieses Fragebogens wurde nicht validiert und bedeutete sie, validierte nicht dass der festgesetzte Ergänzungsgebrauch der Ergänzungsfragen genau.

Die Autoren, die versucht wurden, um dieses zu rechtfertigen, indem man „eine Bewertung mit ähnlichen Instrumenten“ erklärte, wurden validiert; jedoch nicht ist das selbe „ähnlich“ das dieser Ergänzungsfragebogen, der validiert wird.

Keine objektiven Maße der Befolgung oder der Zuwiderhandlung (wie Bewertungsblutvitamin planiert), gegen Vitamingebrauch wurden aufgenommen, um zu bestätigen wenn die genau reflektierten Fragebögen, ob Leute waren oder nicht Ergänzungen nahmen. Eisenblutspiegel würden besonders wichtig festzusetzen gewesen sein, seit Frauen, die das Eisen-Enthalten von den gezeigten Ergänzungen nahmen, Sterblichkeit erhöhten.

Diese Störung, den Ergänzungsteil des Fragebogens zu validieren ist ein anderer Fehler, der die der Iowa-die Gesundheits- der Studie Frauen bedeutungslos machen könnte Ergebnisse. Wievielen Leuten kennen Sie, wem der Anspruch, zum ihrer Nährstoffe zu nehmen aber von Tagen häufig zu überspringen?

Die der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen versuchte, Vitamin/Mineralaufnahme über einen 22-jährigen Zeitraum, eine große Herausforderung festzusetzen für sogar validierte Fragebögen ganz zu schweigen von einem, der nicht validiert wurde, um zuzusichern, wem wirklich Vitamine/Mineralien regelmässig nahm.

Diese Studie hat nichts, mit Verlängerung der Lebensdauers-Mitgliedern zu tun

Die Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder nehmen nicht Niedrigkraft Multivitaminformeln festgenagelt mit hohen Mengen Eisen und Kupfer. Vor dieses Rezept für eine kürzere Lebensdauer wurde Jahrzehnten identifiziert.

Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder nehmen regelmäßig Fettsäuren omega-3, Kurkumin und andere Nährstoffe ein, die nicht im der Iowa-die Gesundheits- Studienfragebogen Frauen eingeschlossen waren. Einbeziehung von omega-3s allein könnte die „ergänzte“ Gruppe ergeben haben, die eine bedeutende Reduzierung in der Gesamtsterblichkeit erzielt.38,39,40

Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder nehmen normalerweise hochwirksame Antioxidansformeln, die Gamma tocopherol liefern (das kritisch ist, die Effekte des Alpha tocopherols im Körper zu balancieren),41,42 und Vitamin K (das mit Vitamin D arbeitet , um Kalzium in den Knochen zu halten, in denen es gehört).43,44

Die Multivitaminformeln, die von den Verlängerung der Lebensdauers-Mitgliedern verwendet werden, enthalten sehr kleines vorgeformtes Vitamin A aber viele von Vitamin D. Basiert auf durchweg starker Datenvertretung verringerte Sterblichkeit, die meiste Mitgliedsergänzung mit sogar höheren Mengen des Vitamins D.

Es gibt Geschäftsindustriegruppen, die die der Iowa- die Gesundheits-Studie Frauen als Versuch, diätetische Ergänzungen zu diskreditieren ansehen. Die Wirklichkeit ist, dass diese Studie kein Verhältnis hat zu, was gesundheitsbewusste Leute heute tun sollten, um ihr Sterblichkeitsrisiko zu verringern.

Wenn es nicht für die vielen offensichtlichen Fehler war, die in der der Iowa-die Gesundheits-Studie vor Frauen enthalten wurden , könnte Verlängerung der Lebensdauer sie verwenden, während die Munition, um unsere Empfehlungen zu validieren machte Jahrzehnten, das, die noch durch die meisten von herkömmlicher und Alternativmedizin übersehen werden.

Verlängerung der Lebensdauer behauptet noch, dass bestimmte Handelsmultivitaminvorbereitungen möglicherweise mehr Schaden als gut tun. Zu auf die ernsthaft defekten der Iowa- die Gesundheits-Studie Frauen zu bauen um diese Position zu stützen jedoch würde heuchlerisch sein da zu validieren nicht einmal ist möglich die Teilnehmer nahmen durchweg Multivitamin/Mineralergänzungen studieren.

Wissenschaft durch Hinterhalt

Es gibt wenig, das getan werden kann, um Boulevardzeitungsjournalismus zu stoppen, in dem die Medien gelegentlich proklamieren, dass diätetische Ergänzungen keinen Wert haben oder sogar gefährlich sind.

Die der Iowa-die Gesundheits-Studie vor Frauen, die jetzt macht Schlagzeilen, wurde 25 Jahren eingeleitet und freigegeben strategisch auf einmal vom Jahr (10. Oktober 2011) wenn die Öffentlichkeit nicht übermäßig durch andere Ereignisse abgelenkt wird.

Die Auswirkung der offensichtlich defekten Studie ist, Apathie zu fördern und Furcht auf der Öffentlichkeit, die irregeführt werden, um die zu denken, die eine einfache Multivitaminergänzung nimmt, veranlaßt möglicherweise sie, eher zu sterben.

Dieses ist gute Nachrichten für pharmazeutische Interessen selbstverständlich, da, desto mehr vernachlässigen Leute ihre größere Gesundheit, desto ist die Nachfrage, für teure medizinische Interventionen.

Wie Verlängerung der Lebensdauer seit 1980 getan hat, analysieren wir sorgfältig die zugrunde liegenden Tatsachen. Wir setzen dann den Hinterhalt der Medien „gegen Wissenschaft“ als Scharade Gefangennahmenaufmerksamkeit in einer Welt aus, die in zunehmendem Maße von der Übertreibung des markanten Spruchs enthalten wird und von der Art der ausführlichen Untersuchung leer, der wir an der Verlängerung der Lebensdauer auf vorwärtskommen.

Die, die auf Medien bauen, versieht für ihre enormen Risiken des Gesundheitsinformations-Gesichtes zu ihrer persönlichen Sterblichkeit mit einer Überschrift, da defekte Berichte wie die Gesundheit der Iowa-Frauen studieren, sind routinemäßig gesetzte an scheinbar göttliche Sockel und dann grob fehlinterpretiert durch die, die über sie berichten.

Verlängerung der Lebensdauers- Gründungsmitglied-Gewinnschnellzugriff zu den umfassenden Analysen von erschienenen Studien, die wissenschaftliche Anleitung zum Erzielen einer längeren Lebensdauer zur Verfügung stellen.   

 

Hinweise:

1. Salonen JT, Nyyssonen K, Korpela H, Tuomilehto J, Seppanen R, gespeicherte Eisenniveaus Salonen R. High sind mit erhöhtem Risiko des Myokardinfarkts in den östlichen finnischen Männern verbunden. Zirkulation. Sept 1992; 86(3): 803-811.

2. Wells BJ, Mainous AG 3., König De, Kieme JM, Carek PJ, Geesey ICH. Die Interaktion des Lipoproteins der Transferrinsättigungs und der niedrigen Dichte auf Sterblichkeit. Fam MED. Mai 2004; 36(5): 324-9.

3. Klipstein-Grobusch K, Grobbee De, Höhle Breeijen JH, Boeing H, Hofman A, Witteman JC. Nahrungseisen und Risiko des Myokardinfarkts im Rotterdam studieren. Morgens J Epidemiol. 1999 am 1. März; 149(5): 421-8

4. van Der A DL, Peeters pH, Grobbee De, Marx JJ, van Der Schouw YT. Diätetisches Bluteisen und koronare Herzkrankheit in den Frauen. Eur-Herz J.Feb 2005; 26(3): 257-62.

5. Tuomainen TP, Punnonen K, Nyyssönen K, Salonen JT. Vereinigung zwischen Körpereisenspeichern und dem Risiko des akuten Myokardinfarkts in den Männern. Zirkulation. 1998 am 21. April; 97(15): 1461-6.

6. Tzonou A, Lagiou P, Trichopoulou A, Tsoutsos V, Nahrungseisen Trichopoulos D. und Risiko der koronaren Herzkrankheit: eine Studie von Griechenland. Morgens J Epidemiol. 1998 am 15. Januar; 147(2): 161-6.

7. Alissa EM, Ahmed WH, Al-Ama N, Farne GA. Verhältnis zwischen Indizes von Eisenstatus und -koronaren Risikofaktoren einschließlich Diabetes und dem metabolischen Syndrom in den saudischen Themen ohne offenkundige koronare Krankheit. J Trace Elem Med Biol. 2007 21(4):242-54.

8. Pierre F, Tache S, kleines CR, Van Der Meer R, Corpet De. Fleisch und Krebs: Hämoglobin und haemin in einer Niedrigkalziumdiät fördern colorectal Karzinogenese in dem anomalen Kryptastadium in den Ratten. Karzinogenese. Okt 2003; 24(10): 1683-90.

9. Stevens RG, Graubard-BI, Micozzi Mitgliedstaat, Neriishi K, Blumberg BS. Mäßiger Aufzug des Körpereisenniveaus und des erhöhten Risikos des Krebsvorkommens und -todes. Krebs Int J. 1994 am 1. Februar; 56(3): 364-9.

10. Mainous AG 3., Kieme JM, Everett CJ. Transferrinsättigung, Nahrungseisenaufnahme und Risiko von Krebs. Ann Fam Med. 2005 März/April; 3(2): 131-7.

11. Nelson RL. Eisen- und Darmkrebsrisiko: menschliche Studien. Nutr Rev. Mai 2001; 59(5): 140-8.

12. Moyo VM, Makunike R, Gangaidzo IT, et al. afrikanische Eisenüberlastung und hepatocellular Krebsgeschwür. Eur J Haematol. 1998 60:28–34.

13. Thompson kJ, Shoham S, Connor-JR. Eisen und neurodegenerative Störungen. Brain Res Bull. 2001 55:155–64.

14. Sian-Hülsmann J, Mandel S, Youdim MB, Riederer P. Die Bedeutung des Eisens in der Pathogenese der Parkinson-Krankheit. J Neurochem. Sept 2011; 118(6): 939-57.

15. Jeong SY, Rathore KI, Schulz K, Ponka P, Arosio P, David S. Dysregulation von Eisen Homeostasis im CNS trägt zur Krankheitsweiterentwicklung in einem Mäusemodell der Amyotrophe Lateralsklerose bei. J Neurosci. 2009 am 21. Januar; 29(3): 610-9.

16. Weinberg ED. Eisenladen: ein Risikofaktor für Osteoporose. BioMetals. 2006 19:633–5.

17. Reicheres S, Rudy D, Statkute L, Karofty K, Serumeisen Frankowski J., Transferrinsättigung, Ferritin und diätetische Daten in der altersbedingten macular Degeneration. Morgens J Ther. 2002 Januar/Februar; 9(1): 25-8.

18. Brauer GJ. Risiken von Kupfer- und Eisengiftigkeit während des Alterns in den Menschen. Chem Res Toxicol. 2010 am 15. Februar; 23(2): 319-26.

19. Multivitamins erhöhen möglicherweise das Todesfallrisiko der Frauen von Krebs, Herzkrankheit. Verfügbar an: http://abclocal.go.com/kabc/story?section=news/health&id=8387517. Am 12. Oktober 2011 zugegriffen.

20. Slatore CG, Chien JW, Au AVW, Satia JA, weißer E.-Lungenkrebs und Hormonersatztherapie: Vereinigung in den Vitaminen und im Lebensstilansatz. J Clin Oncol. 2010 am 20. März; 28(9): 1540-6.

21. Cushman M, Kuller LH, Lehrling R, et al. Östrogen plus Progestin und Risiko der venösen Thrombose. JAMA. 2004 am 6. Oktober; 292(13): 1573-80.

22. Brustkrebs und Hormonersatztherapie Beral V. in den Million Frauen studieren. Lanzette. 2003 am 9. August; 362(9382): 419-27.

23. HL Andersons GL, Judd, Kaunitz morgens, et al. Effekte des Östrogens plus Progestin auf gynäkologische Krebse und verbundene Diagnoseverfahren: der die Gesundheits-der Initiative der Frauen randomisierte Versuch. JAMA. 2003 am 1. Oktober; 290(13): 1739-48.

24. Manson JE, Hsia J, Johnson kc, et al. Östrogen plus Progestin und das Risiko der koronarer Herzkrankheit. MED n-Engl. J. 2003 am 7. August; 349(6): 523-34.

25. Mursu J, Robien K, Harnack LJ, Park K, Jacobs Dr Jr. Diätetische Ergänzungen und Mortalitätsrate in den älteren Frauen: Die Der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen. Bogen-Interniert-MED. 2011 am 10. Oktober; 171(18): 1625-33.

26. Li K, Kaaks R, Linseisen J, Rohrmann S. Vitamin/Mineralkardiovaskulärer und der Gesamtursache Sterblichkeit der ergänzung und Krebses, in einer deutschen zukünftigen Kohorte (Episch-Heidelberg). Eur J Nutr. 2011 am 22. Juli.

27. Johansson S, Vitamin A Melhus H. bekämpft Kalziumantwort zu Vitamin D im Mann. J-Knochen-Bergmann Res. Okt 2001; 16(10): 1899-905.

28. Melhus H, Michaëlsson K, Kindmark A, et al. übermäßige Nahrungsaufnahme des Vitamins A ist mit verringerter Knochenmineraldichte und erhöhtem Risiko für Hüftenbruch verbunden. Ann Intern Med. 1998 am 15. November; 129(10): 770-8.

29. Bjelakovic G, Nikolova D, Gluud LL, Simonetti RG, Gluud C. Mortality in randomisierten Versuchen von Antioxydantergänzungen für Primär- und Sekundärverhinderung: systematischer Bericht und Meta-Analyse. JAMA. 2007 am 28. Februar; 297(8): 842-57.

30. Chen H, Zhuo Q, Yuan W, Wang J, Vitamin A Wus T. für akute niedrigere Atemweginfektion in den Kindern bis sieben Lebensjahre verhindern. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2008 am 23. Januar; (1): CD006090.

31. Stephensen-COLUMBIUM, Franchi LM, Hernandez H, Campos M, Gilman relative Feuchtigkeit, Alvarez JO. Nachteilige Wirkungen von Hochdosisvitamin- aergänzungen in den Kindern hospitalisiert mit Pneumonie. Kinderheilkunde. Mai 1998; 101(5): E3.

32. Rohde cm, Manatt M, Clagett-Freifrau M, DeLuca HF. Vitamin A bekämpft die Aktion von Vitamin D in den Ratten. J Nutr. Dezember 1999; 129(12): 2246-50.

33. Ergänzung Vieth R. Vitamin D, 25 hydroxyvitamin D Konzentrationen und Sicherheit. Morgens J Clin Nutr. Mai 1999; 69(5): 842-56.

34. Verfügbar an: http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMra070553. Am 12. Oktober 2011 zugegriffen.

35. Rossini M, Viapiana O, Idolazzi L, Fracassi E, Gatti D, Adami S. [rational und Ergebnisse der wöchentlichen Behandlung mit calcidiol in der postmenopausal und senilen Osteoporose]. Minerva Med. Feb 2007; 98(1): 53-68.

36. Verfügbar an: http://www.ajcn.org/content/85/3/649.full. Am 12. Oktober 2011 zugegriffen.

37. CF Gorham ED, der Girlande, Girlande FC, et al. Vitamin D und Verhinderung des Darmkrebses. J-Steroid-Biochemie Mol Biol. Okt 2005; 97 (1-2): 179-94.

38. Marik-PET, diätetische Ergänzungen Varon J. Omega-3 und das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen: ein systematischer Bericht. Clin Cardiol. Jul 2009; 32(7): 365-72.

39. Macchia A, Monte S, Pellegrini F, et al. Ergänzung der Fettsäure Omega-3 verringert einjähriges Risiko des Vorhofflimmern bei den Patienten, die mit Myokardinfarkt hospitalisiert werden. Eur J Clin Pharmacol. Jun 2008; 64(6): 627-34.

40. Einvik G, Klemsdal ZU, Sandvik L, Hjerkinn EM. Eine randomisierte klinische Studie auf n-3 mehrfach ungesättigten Fettsäuren Ergänzung und Gesamtursachensterblichkeit in den älteren Männern am hohen kardiovaskulären Risiko. Eur J Cardiovasc Prev Rehabil. Okt 2010; 17(5): 588-92.

41. Christen S, Woodall AA, Shigenaga M, Southwell-Keely Pint, Duncan MW, Ames-BN. Gammatocopherol schließt mutagene electrophiles wie KEIN ein (X) und nzt Alphatocopherol ergä: physiologische Auswirkungen. Proc nationales Acad Sci USA. 1997 am 1. April; 94(7): 3217-22.

42. Devaraj S, Leonard S, Traber MG, Gamma-Tocopherolergänzung Jialal I. allein und im Verbindung mit Alphatocopherol ändert Biomarkers des oxidativen Stresses und der Entzündung in den Themen mit metabolischem Syndrom. Freies Radic Biol.-MED. 2008 am 15. März; 44(6): 1203-8.

43. Bolton-Smith C, McMurdo ICH, Paterson-CR, et al. zweijähriger randomisierter kontrollierter Versuch des Vitamins K1 (phylloquinone) und des Vitamins D3 plus Kalzium auf der Knochengesundheit von älteren Frauen. J-Knochen-Bergmann Res. Apr 2007; 22(4): 509-19.

44. Sugiyama T, Kawai S. Carboxylation von osteocalcin hängt möglicherweise mit Knochenqualität zusammen: ein möglicher Mechanismus der Knochenbruchverhinderung durch Bergmann Metab Vitamin K.J Bone. 2001;19(3):146-9.

  • Verbraucher-Alarme | Lernen Sie über Fragen, die Ihr Recht auswirken konnten, die Ernährungsergänzungen und/oder die Hormone wie DHEA zu erhalten, dem Sie von abhängen.

  • LEF-Forum | Verlängerung der Lebensdauer bewirtet Foren auf Ergänzungen, Hormonen, Lebensstilen, Störungen/Krankheiten und anderen Interessengebieten zu Leben extensionists weltweit.

  • Was heiß ist | Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten im Gesundheitswesen, in den Ernährungsergänzungen und in der Langlebigkeit aktuell zu halten.

  • Gesetzgebungsaktions-Mitte | Ergreifen Sie Maßnahmen auf den wichtigen aktuellen Ausgaben, die in der Verlängerung der Lebensdauers- Zeitschrift und in unserer Website gekennzeichnet werden.

  • Ereignisse | Finden Sie über bevorstehende Verlängerung der Lebensdauer bezogene Konferenzen, Seminare und Sitzungen oder Ansichtberichte über vergangene Ereignisse heraus.

  • Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierung | Unser Zeitschriftrundschreiben berichtet über neue Ergebnisse in der Langlebigkeit, Präventivmedizin und Krankheit, sobald sie entdeckt werden!

  • Multimedia-Mitte | Eine Information-bepackte Sammlung von Video- und von Audio verschiedene Gesundheitsthemen von Bedeutung zu Ihnen kennzeichnend.

Erhalten Sie Ihren FREIEN Ernährungsergänzungs-Führer