Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Nachrichten

Ein anderer defekter Angriff gegen Antioxydantien

durch William Faloon, Tianan Jiang, MD/PhD u. Steven V. Joyal MD
Am 5. März 2007 freigegeben

In den heutigen Medien fieberhafte Welt, wird Wissenschaft durch Hinterhalt geübt. Der Tag, den ein Medizinstudium, es veröffentlicht wird, kann die Schlagzeilenengeschichte des Tages werden. Dieses verweigert eine Gelegenheit für die, die möglicherweise mit der dem Entwurf und den Methodologien Studie wären, zu widerlegen, was Kramwissenschaft sein könnte. Im Falle einer neuen Studie, die den Wert von bestimmten Antioxidansnährstoffen in Frage stellt, sind die Fehler hinsichtlich der Ursache seine Ergebnisse zum Haben wenig oder keine Bedeutung so bedeutend.

Innerhalb fünf Tage dieses offensichtlichen Versuchs, bestimmte Antioxydantien zu diskreditieren, bereitete die Verlängerung der Lebensdauers- Grundlage diese Widerlegung vor, um die Fehler dieses vernunftwidrigen und in hohem Grade voreingenommenen Angriffs herauszustellen, die die Medien verwendet, um populäre diätetische Ergänzungen herabzusetzen.

Überblick

Oxidativer Stress ist ein unbestrittener Faktor, der direkt in einigen menschlichen Krankheiten 1-2impliziert wird, und viel Fachinformation stützt und validiert die Rolle von Antioxydantien, um oxydierenden Schaden zu verringern.3-6.

Der späteste Angriff gegen die Antioxydantien, die über Schlagzeilen blasoniert werden, ist von einem gewundenen statistischen Bericht, der in der Ausgabe am 28. Februar 2007 von JAMA veröffentlicht wird (Zeitschrift American Medical Associations).

Dieser statistische Bericht wurde von der gleichen Gruppe von Forschern entwickelt, die Antioxydantien kündigten, wie ohne signifikanten Vorteil in einem Artikel 7. im Jahre 2004veröffentlichte. Es unternimmt den gewagten Schritt von alle gut eingerichtete wissenschaftliche Unterstützung für Antioxydantien nicht nur abrechnen, wenn es Krankheit, aber verhindert, erklärt unverschämt, dass Antioxidansvitamine Gesamtursachensterblichkeit erhöhen (Tod von allen Ursachen).

Suboptimale Dosierungen, überholte Formulierungen und unzulängliche Studiendauer

Eins der Probleme mit Forschung der diätetischen Ergänzung ist, dass es häufig Nährstoffe auswertet, die zuerst in den sechziger Jahren und in den siebziger Jahren popularisiert wurden, aber einen bloßen Bruch enthält von, welcher Gesundheit bewusste Einzelpersonen wirklich mit heute nach gegenwärtiger, aktueller Forschung basieren.

Der jama- Bericht, der den Wert von Antioxydantien in Angriff nahm, umfasste Vitamine A, C, E und Selen und wertete diese sehr grundlegenden Nährstoffe in einer sehr breiten u. inkonsequenten Dosierungsstrecke aus:

Ergänzung

Dosisstrecke

Vitamin A (synthetisch)

1,333-200,000 *** IU

Alpha Tocopherol (synthetisch)

10-5,000 IU

Vitamin C (synthetisch)

mg 60 – 2.000

Selen (natürlich)

Magnetkardiogramm 20 – 200

Als Beispiel für die merkwürdigen Entscheidungen, die von den JAMA- Autoren getroffen wurden, hinsichtlich deren studiert, um in ihrer Analyse auszuschließen oder einzuschließen, wählten sie ein Eindosenstudie *** von den Patienten vor, die 200.000 IU Vitamin A verwenden, die nachher für 3 Monate gefolgt wurden.8

Einige kritische Nährstoffe, die von den gesundheitsbewussten Einzelpersonen genommen wurden, wurden von der JAMA- Analyse , zusammen mit optimalen Formen dieser Nährstoffe wie Gammatocopherol u. natürliches Alphatocopherolsuccinat im Falle Vitamins E und von CoQ10 ausgelassen. Unter den kritisch wichtigen Nährstoffen, die vollständig oder größtenteils ignoriertes enthaltenes Fischöl waren, standardisierte lipoic Säure, Carnitin, Frucht u. Gemüseauszüge, B-Vitamine und Mineralien wie Magnesium, Zink und Kalzium.

Verlängerung der Lebensdauer warnte vor langer Zeit Mitglieder über die möglichen Auswirkungen des Annehmens nur der Alphatocopherolgestalt des Vitamins E. Ob dieses war, wurden ein Faktor in den Studien, in denen Vitamin E nicht zeigte, dass ein positiver Nutzen für die Gesundheit unbekannt ist, aber die Rolle des Gammatocopherols nicht da ein möglicher Grund besprochen, damit die synthetische Alphatocopherolausfallung in der Minderheit von den hand-vorgewählten Studien arbeitet, die in dieser Bewertung verwendet werden.

Für die ernsten Ergänzungsverbraucher, die an maximalem Nutzen interessiert werden, bilden die Nährstoffe, die in die negative JAMA-Studie ausgewertet wurden, einen kleinen Prozentsatz der vielen höflichen Nährstoffe, die sie für die letzten 10-20 Jahre oder mehr genommen haben.

Die durchschnittliche Laufzeit der Studien, die für die Analyse vorgewählt wurden, war 3,3 Jahre, und das Durchschnittsalter der Studienthemen war 62 Jahre. Der Glaube, dass die Verwaltung dieser sehr grundlegenden Antioxidansergänzungen, in einer breiten Palette von suboptimalen Dosen, eine Lebenszeit der wissenschaftlichen Glaubwürdigkeit der oxydierenden Schadenbelastungen irgendwie aufheben könnte.

Ausschluss von über 91% von Antioxidansstudien

Aus einer Potenzialsumme von 815 Studien heraus, die die Effekte von Antioxidansergänzungen im statistischen Bericht JAMA festsetzten, nur 68 für Einbeziehung in diesem statistischen Bericht gewählt wurden – dieses bedeutet, dass völlig 91% von geeigneten Antioxidansstudien willkürlich von der statistischen Analyse JAMA ausgeschlossen wurden. Außerdem zeigten 405 der ausschließlichen Studien keine Todesfälle, was auch immer herein irgendwelche der Gruppen.

Von den Studien, die in diesem defekten statistischen Bericht eingeschlossen waren, waren mehrere vollständig fehlinterpretiert:

  • Der statistische Bericht JAMA umfasste falsch 30 Todesfälle von einer Studie, die im Jahre 2001 veröffentlicht wurde, dennoch zeigt tatsächlicher Bericht dieser Studie, dass es nur einen Tod in der Placebogruppe gab, einen Tod in der Droge plus Antioxidansgruppe und keine Todesfälle in der Gruppe, die nur Antioxydantien gegeben wird;9
  • Der statistische Bericht JAMA konnte bereits bestehende Risikofaktoren in 399 von 800 Parkinson-Krankheits-Patienten erklären, die pro Tag 2000 IU von Vitamin E nicht in der DATATOP-Verhandlung zugewiesen wurden - tatsächlich nach Anpassung für bereits bestehende Risikofaktoren, gab es keine Sterblichkeit in der Gruppe, die Vitamin E zugewiesen wurde, noch beobachteten Forscher jeden möglichen Beweis der erhöhten Sterblichkeit für jedes zusätzliche Jahr der Aussetzung zur Hochdosis durch 13 Jahre der Beobachtung.10

, störend als die Studien, die von den JAMA-Autoren fehlinterpretiert wurden, ist die Tatsache, dass viele großen Studien der bedeutenden Probedauer, die Nutzen mit Antioxydantien zeigt, von diesem defekten u. voreingenommenen statistischen Bericht ausgeschlossen wurden: Einige Beispiele von absichtlich vergessenen positiven Studien waren:

  • Eine Studie, die über 29.092 männliche Raucher mit einbezieht, alterte 50-69 Jahre, die voraussichtlich für 19 Jahre gefolgt wurden, zeigte, dass Männer mit den höchsten Serumalphatocopherolniveaus ein 28% niedrigeres Risiko der Gesamt- und Ursache-spezifischen Sterblichkeit hatten, als die mit den tiefsten Ständen taten, und ein 21%, 29% und 30% niedrigeres Risiko von den Todesfällen, die zu Krebs, zur Herz-Kreislauf-Erkrankung und zu anderer Ursachen passend sind;11
  • Eine Studie in den 3,254 Menschen (1.260 Männer und 1.994 Frauen) alterte von 39 bis 85 Jahre von 1989 bis 1995 gefolgt zeigte, dass höhere Serumniveaus von Carotinoiden mit Tätigkeit des Provitamins A erheblich das Risiko von Sterblichkeit von der Herz-Kreislauf-Erkrankung und vom Darmkrebs verringert;12
  • Eine Studie in den Alternfrauen, die die mit den tiefsten Ständen des Alphas und des Beta-Carotins, Lutein/zeigten, Zeaxanthin und Gesamtcarotinoide waren wahrscheinlicher, zunehmende Niveaus IL-6 über eine Zeitdauer von 2 Jahren zu haben, und die Alternfrauen mit den niedrigsten Selenniveaus hatten ein erheblich höher 54% Todesfallrisiko über einen 5-jährigen Zeitraum;13
  • Eine Studie bei Patienten mit aggressivem, kleinem Zelllungenkrebs zeigte ein klinisch bedeutendes 35% verringertes Todesfallrisiko, das mit Antioxidansergänzungsgebrauch nach Anpassung für Tumorstadium und andere Risikofaktoren verbunden ist;14
  • Eine Studie in 1.168 älteren Männern und in Frauen, die für 10 Jahre gefolgt wurden, zeigte, dass Plasmacarotinkonzentrationen mit einem 21% niedrigeren Sterblichkeitsrisiko für jede 0,39 micromol-/Lzunahme des Plasmacarotins, einem 41% niedrigeren Sterblichkeitsrisiko für Krebs verbunden waren, und einem 17% niedrigeren Risiko von Sterblichkeit wegen der Herz-Kreislauf-Erkrankung;15
  • Eine Studie, die den Effekt von Vitamin E auswertete, Beta-Carotin und Vitamin C auf Prostatakrebsrisiko herein über 29.000 Männern während 8 Jahre weiterer Verfolgung zeigten, dass zusätzliche Beta-Carotin Aufnahme auf einem Dosisniveau von mindestens 2000 Mikrogrammen pro Tag mit einem in hohem Grade bedeutenden 52% verringerten Prostatakrebsrisiko in den Männern mit niedriger diätetischer Beta-Carotin Aufnahme sowie einem drastischen war, 71% verringerten Risiko fortgeschrittenen Prostatakrebses bei Zunahme der Dosis und Dauer zusätzlichen Vitamins E;16
  • Eine Studie in 1.214 Personen altern 75-84 studiert für über 4 Jahre zeigte dass jene Leute mit den niedrigsten Vitamin- Cplasmaspiegeln (< 17 micromol/L) hatte die höchste Sterblichkeit, während die Alternleute mit den höchsten Vitamin- Cplasmaspiegeln (> 66 hatte micromol/L) ein Sterblichkeitsrisiko fast 50% weniger;17
  • Eine Studie verringerte, die Vitamin E überprüfte und Vitamin- Cergänzungsgebrauch in Bezug auf ein Sterblichkeitsrisiko in 11.178 Personen 67-105 Jahre (gebildete Bevölkerungen für epidemiologische Studien der älteren Personen) im Jahre 1984-1993 gezeigt alterte, dass Vitamin E das Risiko von Gesamtursachensterblichkeit um 34%, verringert dem Risiko von Sterblichkeit der koronaren Krankheit um 47% und dem simultanen Gebrauch Vitamine E und C war mit einem 42% niedrigeren Risiko von Gesamtsterblichkeit und 53% niedrigerem Risiko der kranzartigen Sterblichkeit;18
  • Eine Studie (westliche elektrische Studie Chicagos) das über 1.800 Männer von mittlerem Alter über einen 30-jährigen Zeitraum zeigte dem während 46.102 Personjahre weiterer Verfolgung das Risiko des tödlichen Anschlags folgte, war 29% niedriger in der Gruppe, welche die höchste Menge des Vitamins C und des Beta-Carotins nimmt;19
  • Zwei Studien mit den verschiedenen Entwürfen, die in Linxian geleitet wurden, ein Bereich der Nordzentralchina mit einiger der höchsten Rate der Welt esophageal und Magenkrebses und der Bevölkerung mit einer chronisch niedrigen Aufnahme einiger Nährstoffe, bedeutende Reduzierungen in der Sterblichkeit gezeigt verbanden mit Antioxidansaufnahme:
    • Eine Studie zeigte, dass in 3.318 Personen mit esophageal Dysplasia, ein Vorläufer zum Speiseröhrenkrebs, erheblich niedrigere Summe und Krebssterblichkeitsrisiko in jenen chinesisches empfangendes Beta-Carotin, Vitamin E und Selen beobachtet wurde, und eine saftige 55% Abnahme an der Sterblichkeit wegen der zerebrovaskularen Krankheit;20
    • Eine zweite Studie auf 29.584 erwachsene Chinesen, die von März 1986 bis Mai 1991 gefolgt wurden, zeigte eine erheblich niedrigere Gesamtsterblichkeit unter denen, die Ergänzung mit Beta-Carotin, Vitamin E und Selen, mit einer bedeutenden 23% Reduzierung in Magenkrebs in dieser risikoreichen Bevölkerung empfangen;21
  • Eine Studie in 1.078 schwangeren Frauen, die mit HIV gegebenem täglichem Multivitamin angesteckt werden, ergänzt einschließlich Vitamine A, C und E gezeigte Reduzierungen im Todesfallrisiko, Reduzierung im Risiko von HIV-Weiterentwicklung und Reduzierung in der Virenlast;22
  • Eine Studie, die 15.419 Kinder in einem Jahr mit einbezieht, stellte dar, dass das Todesfallrisiko in der Gruppe, die mit synthetischem Vitamin A ergänzt wurde (8.333 IU täglich) 54% weniger war;23
  • Eine Studie mit Lungenkrebspatienten über Alter 60 zeigte, dass jene Patienten, die Ergänzungen einschließlich Antioxidansvitamine nehmen, A, C mögen und E eine drastische 68% Zunahme des Überlebens, von nur 11 Monaten in den Nichtbenutzeren zu Verblüffungs41 Monaten für die Vitaminbenutzer hatte (mittleres Überleben);24
  • Eine Studie, die darstellte, dass tägliche orale Einnahme des Hochdosisvitamins a (300.000 IU täglich) war effektiv, wenn sie die Zahl des Lungenkrebses verringerte, der auf Tabakverbrauch und verbessertem gesundem Abstand bei den Patienten bezogen wird, die für Lungenkrebs des Stadiums I chirurgisch-behandelt werden;25
  • Eine Studie bei 595 kritisch-kranken ICU-Patienten zeigte, dass zusätzliches Vitamin C und Vitamin E das Risiko des mehrfachen OrganSystemfehlers durch ein überraschendes, statistisch bedeutendes 57% zusammen mit einer kürzeren Dauer der künstlichen Bewetterung und Länge von ICU-Aufenthalt verringerten.26

Respektierte Wissenschaftler sind mit der Bewertung der Verlängerung der Lebensdauer des defekten statistischen Berichts JAMA einverstanden

Meir Stampfer, Professor von Nahrung und von Epidemiologie an der Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens

  • „Diese Studie bringt nicht unser Verständnis voran und könnte zu Fehlinterpretation der Daten leicht führen.“27

Balz Frei, Direktor und ausgestatteter Stuhl, Linus Pauling Institute, Professor, Abteilung von Biochemie und Biophysik, Staat Oregons-Universität

  • „Dieses ist eine defekte Analyse,…, welches die Gesamtheit des Beweises anzeigt, dass Antioxydantien von den Nahrungsmitteln oder von den Ergänzungen viele Nutzen für die Gesundheit, einschließlich verringertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung, eine Arten Krebs, Augenkrankheit haben und neurodegenerative Erkrankung… sie sind ein Schlüssel zu einem erhöhten Immunsystem und Widerstand zur Infektion.“28

Jeffrey Blumberg, Direktor des Antioxydant-Forschungslabors an der Büschel-Universität in Boston, Massachusetts

  • „Einer der Obersätze des Handelns solch einer Meta-Analyse ist, dass die Studien vergleichbar hier sein sollten…, sie betrachtete Primärprävention, Behandlung, alte Leute, junge Leute, Raucher, Nichtraucher. Nur als sie ihre eigenen Kriterien verwendeten, von was gut waren und von was schlecht war, waren sie fähig, eine Zunahme der Gesamtursachensterblichkeit zu zeigen.“29

Verlängerung der Lebensdauer ist immer aufmerksam, wenn sie unsere Mitglieder mit rigorosem wissenschaftlichem Bericht von Informationen auf Gesundheits- u. Krankheitsverhinderung versieht

Statistische Analyse ist ein Werkzeug, das benutzt wird, um Informationen zu interpretieren und festzusetzen. Die Qualität des statistischen Ergebnisses hängt im Großen Teil nach den Kriterien ab, die verwendet werden, um die Daten auszuwerten. Bedauerlich befürchtet Verlängerung der Lebensdauer, dass die größere Auswirkung der JAMA- Analyse, die Leben von Leuten tragisch zu kürzen ist, die andernfalls lebensrettendes von den Antioxidansergänzungen profitieren, aber diese diätetischen Bestandteile aus der Furcht vermeidet, die durch tief-defektes dieses, voreingenommener statistischer Bericht heraus erzeugt wird.

 

Hinweise:

  1. Einleitende Anmerkungen Sies H. In: Sies H, Ed. Oxidativer Stress. Orlando, FL.: Akademische Presse; 1985:1-7.
  2. Halliwell B, Gutteridge JMC. Freie Radikale. In: Biologie und Medizin. 3. Ed. London, England: Universität von Oxfords-Presse; 1999.
  3. Papas morgens. Diät und Antioxidansstatus. In: Papas morgens, Ed. Antioxidansstatus, Diät, Nahrung und Gesundheit. Boca Raton, Fla: Presse zyklischer Blockprüfung; 1998:89-94.
  4. Halliwell B. Antioxidants in der menschlichen Gesundheit und in der Krankheit. Annu Rev Nutr. 1996;16:33-50.
  5. Halliwell B. Antioxidant-Abwehrmechanismen: vom Anfang zum Ende (des Anfanges). Freies Radic Res. 1999;31:261-272.
  6. Willcox JK, Asche SL, Catignani GL. Antioxydantien und Verhinderung der chronischen Krankheit. Crit Rev Food Sci Nutr. 2004;44:275-295.
  7. Bjelakovic G, Nikolova D, Simonetti RG, Ergänzungen Gluud C. Antioxidant für Verhinderung von gastro-intestinalen Krebsen: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse. Lanzette. 2004;364:1219-1228.
  8. Murphy S, West-KP-jr., Greenough WB III, Cherot Katz J, Clement L. Impact der Vitamin- Aergänzung auf dem Vorkommen der Infektion in den älteren Krankenpflegeheimbewohnern: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Alters-Altern. 1992;21:435-439.
  9. Brown BG, Zhao XQ, Chait A, et al. Simvastatin und Niacin, Antioxidansvitamine oder die Kombination für die Verhinderung der koronarer Krankheit. MED n-Engl. J. 2001;345: 1583-1592.
  10. Marras C, McDermott-Parlamentarier, Rochon PA, Gerber cm, Naglie G, Rudolph A, et al. Überleben in Parkinson-Krankheit: dreizehn-jährige weitere Verfolgung der DATATOP-Kohorte. Neurologie. 2005;64:87-93.
  11. Wright ICH, Lawson-KA, Weinstein SJ, Pietinen P, Taylor Fotorezeptor, Virtamo J, Grundlinien-Serumkonzentrationen Albanes D. Higher von Vitamin E sind mit niedrigerer Gesamt- und Ursache-spezifischer Sterblichkeit im Alpha-Tocopherol, Beta-Carotin Krebspräventions-Studie verbunden. Morgens J Clin Nutr. Nov. 2006; 84(5): 1200-7.
  12. Ito Y, Suzuki K, Ishii J, Hishida H, et al. Eine Bevölkerung-ansässige Folgestudie auf Sterblichkeit von Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungs- und Serumcarotinoide, Harzöl und Tocopherole in den japanischen Einwohnern. Asiatischer Krebs Prev Pac J. 2006 Oktober-Dezember; 7(4): 533-46.
  13. Walston J, Xue Q, Semba RD, Ferrucci L, Cappola AR, Ricks M, Guralnik J, gebratenes LP. Serumantioxydantien, Entzündung und Gesamtsterblichkeit in den älteren Frauen. Morgens J Epidemiol. 2006 am 1. Januar; 163(1): 18-26.
  14. BA-, Vitamin- und Mineralergänzung Jatoi A, Williams der Kennzeichen R, Nichols FC, Aubry Lux, Wampfler J, Yang P. Explorings und behauptete klinische Effekte bei Patienten mit kleinem Zelllungenkrebs: Ergebnisse von der Mayo Clinic-Lungenkrebskohorte. Nutr-Krebs. 2005;51(1):7-12.
  15. Buijsse B, Feskens EJ, Schlettwein-Gsell D, Fähre M, Kok FJ, Kromhout D, de Groot LC. Plasmacarotin und -tocopherol in Bezug auf 10 y-gesamtursache und eine Ursache-spezifische Sterblichkeit in den europäischen älteren Personen: die Übersicht in Europa auf Nahrung und den älteren Personen, eine konzertierte Aktion (SENECA). Morgens J Clin Nutr. Okt 2005; 82(4): 879-86.  
  16. Kirsh VA, Hayes-RB, Mayne St., Chatterjee N, Subar AF, Dixon lbs, Albanes D, Andriole GL, städtisches DA, Peters U; PLCO-Versuch. Zusätzliches und diätetisches Vitamin E, Beta-Carotin und Vitamin- Caufnahmen und Prostatakrebsrisiko. Nationaler Krebs Inst J. 2006 am 15. Februar; 98(4): 245-54.
  17. Shetty PS, Brise E, Fletcher AE. Antioxidansvitamine und Sterblichkeit in den älteren Personen: Ergebnisse von der Nahrungszusatzstudie zum medizinischen Forschungsrat-Versuch der Einschätzung und zum Management von älteren Leuten in der Gemeinschaft. Morgens J Clin Nutr. Nov. 2003; 78(5): 999-1010.
  18. Losonczy Kilogramm, Harris TB, Havlik RJ. Vitamin E und Vitamin- Cergänzungsgebrauch und Risiko von Gesamtursachen- und Herzkrankheitssterblichkeit in den älteren Personen: die gebildeten Bevölkerungen für epidemiologische Studien der älteren Personen. Morgens J Clin Nutr. Aug 1996; 64(2): 190-6.
  19. Daviglus ml, Orencia AJ, Farbstoff AR, Lius K, Morriss DK, Persky V, Chavez N, Goldbergs J, der Trommel M, Shekelle RB, Vitamin C Stamler J. Dietary, Beta-Carotin und 30-jähriges Schlaganfallrisiko: Ergebnisse von der westlichen elektrischen Studie. Neuroepidemiology. 1997;16(2):69-77.
  20. Beflecken Sie WJ, Li JY, Taylor Fotorezeptor, Guo W, Dawsey Inspektion, Li B. The Linxian-Versuche: Mortalitätsraten durch Vitamin-Mineralinterventionsgruppe.  Morgens J Clin Nutr. Dezember 1995; 62 (6 Ergänzungen): 1424S-1426S.
  21. Beflecken Sie WJ, Li JY, Taylor Fotorezeptor, Guo W, Dawsey S, Wang GQ, Yang-CS, Zheng SF, Gail M, Li GY, et al. Nahrungsinterventionsversuche in Linxian, China: Ergänzung mit spezifischem Vitamin/Mineralkombinationen, Krebsvorkommen und krankheitsspezifischer Sterblichkeit in der breiten Bevölkerung. Nationaler Krebs Inst J. 1993 am 15. September; 85(18): 1483-92.
  22. Fawzi WW, Msamanga-GI, Spiegelman D, Wei R, Kapiga S, Villamor E, Mwakagile D, Mugusi F, Hertzmark E, Essex M, Jäger DJ. Ein randomisierter Versuch von Multivitaminergänzungen und HIV-Krankheitsweiterentwicklung und Sterblichkeit. MED n-Engl. J. 2004 am 1. Juli; 351(1): 23-32.
  23. Rahmathullah L, Unterholz BA, Thulasiraj RD, Milton RC, Ramaswamy K, Rahmathullah R, Babu G. Reduced-Sterblichkeit unter Kindern in Süd-Indien, das eine kleine wöchentliche Dosis des Vitamins A bekommt. MED n-Engl. J. 1990 am 4. Oktober; 323(14): 929-35.
  24. Jatoi A, gesundes Lebensjahr BD, Kramer G, et al. Eine Querschnittsstudie der Vitaminaufnahme bei postoperativen nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten. J Surg Oncol. Aug 1998; 68(4): 231-6.
  25. Pastorino U, Infante M, Maioli M, Chiesa G, Buyse M, Firket P, Rosmentz N, Clerici M, Soresi E, Valente M, et al. ergänzende Behandlung vom Lungenkrebs des Stadiums I mit Hochdosisvitamin a. J Clin Oncol. Jul 1993; 11(7): 1216-22.
  26. Nathens AB, Neff MJ, Jurkovich GJ, Klotz P, Farver K, Ruzinski JT, Radella F, Garcia I, Maier RV. Randomisierter, zukünftiger Versuch der Antioxidansergänzung bei kritisch kranken chirurgischen Patienten. Ann Surg. Dezember 2002; 236(6): 814-22.
  27. http://www.newsvine.com/_news/2007/02/27/589608-antioxidants-dont-help-you-live-longer
  28. http://oregonstate.edu/dept/ncs/newsarch/2007/Feb07/vitaminstudy.html
  29. http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2007/02/27/AR2007022700925.html
  • Verbraucher-Alarme | Lernen Sie über Fragen, die Ihr Recht auswirken konnten, die Ernährungsergänzungen und/oder die Hormone wie DHEA zu erhalten, dem Sie von abhängen.

  • LEF-Forum | Verlängerung der Lebensdauer bewirtet Foren auf Ergänzungen, Hormonen, Lebensstilen, Störungen/Krankheiten und anderen Interessengebieten zu Leben extensionists weltweit.

  • Was heiß ist | Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten im Gesundheitswesen, in den Ernährungsergänzungen und in der Langlebigkeit aktuell zu halten.

  • Gesetzgebungsaktions-Mitte | Ergreifen Sie Maßnahmen auf den wichtigen aktuellen Ausgaben, die in der Verlängerung der Lebensdauers- Zeitschrift und in unserer Website gekennzeichnet werden.

  • Ereignisse | Finden Sie über bevorstehende Verlängerung der Lebensdauer bezogene Konferenzen, Seminare und Sitzungen oder Ansichtberichte über vergangene Ereignisse heraus.

  • Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierung | Unser Zeitschriftrundschreiben berichtet über neue Ergebnisse in der Langlebigkeit, Präventivmedizin und Krankheit, sobald sie entdeckt werden!

  • Multimedia-Mitte | Eine Information-bepackte Sammlung von Video- und von Audio verschiedene Gesundheitsthemen von Bedeutung zu Ihnen kennzeichnend.

Erhalten Sie Ihren FREIEN Ernährungsergänzungs-Führer