Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 2000
Bild



GEKENNZEICHNET:

CoQ10
Antioxidansverteidigung
Kardiovaskuläre Therapie
ADHD


CoQ10
Antioxidansverteidigung
Der chemoprotective Effekt von Coenzym Q auf Lipide in den Farben- und Lackindustriearbeitskräften
Int J Occup Med Environ Health 1998;11(2):153-63

Der Einfluss von Coenzym Q auf die Lipidparameter in den Farben- und Lackindustriearbeitskräften wird dargestellt. Die Prüfungen wurden in der Gruppe von 24 Arbeitskräften durchgeführt, die an der Farben- und Lackproduktion beschäftigt wurden, die Coenzym Q10 als chemoprotective Mittel empfing. Serumkonzentration von grundlegenden Lipidparametern: Gesamtcholesterin (TC), Lipoproteine mit hoher Dichte (HDL), Lipoproteine der niedrigen Dichte (LDL), Triglyzeride (TG); Lipidperoxidationsprodukte: malonyldialdehyde (MDA) zusammen mit hydroxynonenal 4 (4-HNE) und zwei Antioxidansenzymen: Superoxidedismutase (RASEN) und Glutathionsperoxydase (GPx) wurden überprüft. Die oben genannten Parameter wurden in den Arbeitskräften gemessen, die organischen Lösungsmitteln und dann nach 4 Wochen der Behandlung des Coenzyms Q herausgestellt wurden. Zwecks zu erklären, ob die Exposition am Arbeitsplatz für die Änderungsstufe einiger Parameter, die Vergleichsgruppe verantwortlich ist, eingesetzt nicht in der Farben- und Lackindustrie, wurde verwendet. Die Ergebnisse zeigten an, dass die einleitende Blutserumkonzentration von MDA + 4-HNE in den Arbeitskräften, die organischen Lösungsmitteln ausgesetzt wurden, im Vergleich zu der Kontrollgruppe erheblich erhöht war. Statistisch bedeutende Abnahme an Konzentration MDA + 4HNE wurde nachdem Behandlung des Coenzyms Q beobachtet, was zu die Schlussfolgerung führen, dass Coenzym Q als ein schützendes Mittel gegen Lipidperoxidation in der Exposition am Arbeitsplatz angesehen werden könnte. Die Änderungen in anderen Parametern waren statistisch unbedeutend.


Lipidperoxidation und Änderungen im Ubichinongehalt und die Atmungskettenenzyme von submitochondrial Partikeln
Freies Radic Biol.-MED 1997;22(3):391-400

Das Verhältnis die zwischen, Lipidperoxidation, die durch Ascorbat und Adenosin ADP/Fe3+ verursacht werden, und sein Effekt auf die Atmungskettentätigkeiten von submitochondrial Partikeln des Rindfleischherzens ist nachgeforscht worden. Die Lipidperoxidation, gemessen als reagierende Substanzbildung der Thiobarbitur- Säure, ergab eine Hemmung der NADH- und Succinatsoxydasetätigkeiten. Prüfung einiger teilweiser Reaktionen der Atmungskette deckte Inaktivierung hauptsächlich von denen auf, die endogenes Ubichinon d.h. NADH und succinate-ubiquinone1 und Zellfarbstoff c reductases mit einbeziehen. die Reduktase des Ubiquinol-Zellfarbstoffs c, gemessen mit verringertem ubiquinone2 als Elektronendonator, war unberührt. Die Menge von NADH oder von Succinat-reduzierbarem Zellfarbstoff b in Anwesenheit des Cyanids wurde stark verringert, aber konnte durch den Zusatz von antimycin wieder hergestellt werden. Traten eine erhebliche Abnahme des Ubichinongehalts im Verlauf der Lipidperoxidation, mit einem linearen Verhältnis zwischen dieser Abnahme und den NADH- und Succinatsoxydasetätigkeiten auf. Die Ergebnisse sind mit der Schlussfolgerung, dass das Ubichinonpool eine oxydierende Änderung während der Lipidperoxidation durchmacht, zu einer Form in Einklang, die als Komponente der Atmungskette nicht mehr arbeiten kann. Lipidperoxidation führte auch zu eine teilweise Hemmung der Succinatsdehydrogenase- und -zellfarbstoffc Oxydasetätigkeiten und eine geringe Abnahme des Zellfarbstoffs c und des Zellfarbstoffs Inhalt. Reduzierung des endogenen Ubichinons verhinderte Lipidperoxidation sowie die begleitende Änderung des Ubichinons und der Inaktivierung der Atmungskette. Diese Beobachtungen schlagen vor, dass die Zerstörung des Ubichinons durch Lipidperoxidation die Hauptursache der Inaktivierung der Atmungskette ist, und heben die Antioxidansrolle von ubiquinol hervor, wenn sie diese Effekte verhindern. Die möglichen Auswirkungen dieser Ergebnisse für Regelung des zellulären Umsatzes des Ubichinons durch den maßgeblichen oxidativen Stress werden besprochen.


Hemmung der NADH-verbundenen mitochondrischen Atmung durch 4 hydroxy-2-nonenal
Biochemie 1998 am 13. Januar; 37(2): 552-7

Während der Weiterentwicklung von bestimmten degenerativen Bedingungen, einschließlich myokardiale IschämieReperfusionsverletzung, sind Mitochondrien eine Quelle der erhöhten frei-radikalen Generation und weisen Abnahmen in den Atmungsfunktionen auf. Es ist deshalb vorgeschlagen worden, dass oxydierender Schaden der mitochondrischen Komponenten eine entscheidende Rolle in der Pathologie dieser Prozesse spielt. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren von Membranlipiden sind molekulare Hauptziele des frei-radikalen Schadens. Ein Hauptprodukt der Lipidperoxidation, 4 hydroxy-2-nonenal (HNE), ist in hohem Grade cytotoxisch und kann mit bereitwillig reagieren und Schadenprotein. In dieser Studie wurden die Effekte von HNE auf intakte Herzmitochondrien nachgeforscht, um Einblick in mögliche Mechanismen zu gewinnen, durch die freie Radikale mitochondrische Funktionsstörung vermitteln. Aussetzung von Mitochondrien zu den micromolar Konzentrationen von HNE verursachte schnelle Abnahmen in NADH-verbundenem aber nicht Succinat-verbundenem Zustand 3 und in gelöster Atmung. Die Tätigkeit des Komplexes war ich durch HNE unter den Bedingungen unserer Experimente unberührt. Verlust der Atmungstätigkeit reflektierte die Unfähigkeit von HNE-behandelten Mitochondrien, NADH-Nachfrage während der Höchstquoten des Verbrauchs O2 zu befriedigen. HNE übte seine Effekte auf intakte Mitochondrien aus, indem es Alphaketoglutaratdehydrogenase inaktivierte. Diese Ergebnisse identifizieren deshalb einen möglicherweise wichtigen Mechanismus, durch den freie Radikale Abnahmen in der mitochondrischen Atmung bewerkstelligen.


Der Effekt des Coenzyms Q10 auf Samenzellenmotilität
Mol Aspects Med 1997; 18 Ergänzungen: S213-9

In den Samenzellen wird die Mehrheit des Coenzyms Q10 (CoQ10) eine Energie, die Mittel fördern und ein Antioxidans, in den Mitochondrien des midpiece konzentriert, damit die Energie für Bewegung und alle weiteren Energie-abhängigen Prozesse in der Samenzelle auch von der Verfügbarkeit von CoQ10 abhängen. Die verringerte Form von CoQ10-ubiquinol tritt auch als ein Antioxidans auf und verhindert Lipidperoxidation in den Samenzellenmembranen. Das Ziel der Studie war, den Effekt von CoQ10 auf Samenzellenmotilität, nach Ausbrütung mit 38 Proben asthenospermic und normalen Motilitätssamenzellen in vitro auszuwerten, und den Effekt der Verwaltung CoQ10 bei 17 Patienten mit niedriger Düngungsrate nach in-vitrodüngung mit intracytoplasmischer Samenzelleneinspritzung (ICSI) für männliche Faktorunfruchtbarkeit in vivo auszuwerten. Alle 38 Samenzellenproben von den Patienten, die in unserer Unfruchtbarkeitsklinik registriert wurden, hatten normale Konzentrationen und Morphologie. Von diesen hatten 16 Patienten normale Motilität (Durchschnitt 47,5%) und 22 Patienten waren asthenospermic (Mittelmotilität 19,1%). Samenzellenproben wurden in vier gleiche Teile unterteilt und ausgebrütet für 24 h in: Mittleres allein des SCHINKENS, im Medium des SCHINKENS mit 1% DMSO und SCHINKENS mit 5 microM oder 50 microM CoQ10. Während wurde keine signifikante Veränderung in der Motilität, nachdem Ausbrütung in den Proben mit normaler zuerstmotilität beobachtet wurde, ein bedeutender Anstieg in der Motilität in der 50 microM CoQ10 Untergruppe von Samenzellen von den asthenospermic Männern, mit einer Motilitätsrate von 35,7 +/- 19,5%, verglichen mit 19,1 +/- 9,3% in den Kontrollen beobachtet (P < 0,05). Die 17 Patienten mit niedriger Düngung veranschlagt, nachdem ICSI mit Mund-CoQ10 behandelt wurden, 60 mg/Tag, für einen Durchschnitt von 103 Tagen vor der folgenden ICSI-Behandlung. Keine signifikante Veränderung wurde in den meisten Samenzellenparametern gemerkt, aber eine bedeutende Verbesserung wurde in der Düngungsrate, von einem Durchschnitt von 10,3 +/- von 10,5% in ihren vorhergehenden Zyklen, bis 26,3 +/- 22,8% nach CoQ10 gemerkt (P < 0,05). Als schlußfolgerung ergibt die Verwaltung möglicherweise von CoQ10 Verbesserung in den Samenzellenfunktionen bei selektiven Patienten. Weitere Untersuchung in die Mechanismen, die auf diesen Effekten bezogen werden, ist erforderlich.


Kardiovaskuläre Therapie

Biochemisches Grundprinzip und Herzmuskelgewebedaten bezüglich der effektiven Therapie von Cardiomyopathy mit Coenzym Q10
Proc nationales Acad Sci USA Feb 1985; 82(3): 901-4

Die Gewebeniveaus des Coenzyms Q10 (CoQ10) in den endomyocardial Biopsieproben und des Bluts von 43 Patienten mit Cardiomyopathy wurden durch Schritte der Extraktion, der Reinigung und des HPLC bestimmt. Die Biopsieproben wurden von den Patienten nach einem Routineherzkatheterismus erhalten. Sechs Patienten waren von der Klasse I, 18 von Klasse II, 11 von Klasse III und 8 von der Klasse IV (klassifiziert entsprechend Richtlinien der New- Yorkherz-Vereinigung). Wahre Steuerbiopsien von gesunden Herzen sind nicht für ethische Gründe verfügbar, aber die Daten der vier Klassen durch Schwere der Krankheit werden berechtigt verglichen möglicherweise. Patienten der Klasse IV hatten untere (P weniger als 0,01) Niveaus von CoQ10, als die der Klasse I. Patients der Klassen III und IV ein unteres (P weniger als 0,0001) Niveau als die von Klassen I und II. hatten. Biopsieproben wurden von fünf Patienten nach Behandlung mit CoQ10 für 2-8 Monate erhalten. Die Zunahmen von Niveaus CoQ10 reichten von 20% bis 85%; der Mittelwert war (P kleiner als 0,02) als vor Behandlung höher. Blutmängel erhöhen auch sich mit Schwere der Krankheit, aber nicht so deutlich wie für die Biopsien. Diese Daten decken einen myokardialen Mangel von CoQ10 auf, das bei Zunahme der Schwere der Krankheit höher ist und durch Therapie verringert wird. Diese Biochemie bezieht mit der effektiven Behandlung von Cardiomyopathy mit CoQ10 aufeinander.


Coenzym Q10 und Koronararterienleiden
Clin Investig 1993; 71 (8 Ergänzungen): S112-5

Es ist gefordert worden, dass oxidatively geänderte Lipoprotein niedrige Dichte (LDL) zur Genese von Atherosclerose beiträgt. Ubichinon ist vorgeschlagen worden, um ein wichtiges physiologisches Lipid-lösliches Antioxidans zu sein und wird in LDL-Brüchen im Blut gefunden. Wir maßen Plasmaspiegel des Ubichinons unter Verwendung der leistungsstarken Flüssigchromatographie und der Plasmaspiegel des Gesamtcholesterins, des Cholesterins des High-Density-Lipoproteins (HDL) und der Triglyzeride in 245 normalen Themen (186 Männer, 59 Frauen) und bei 104 Patienten (55 Männer, 49 Frauen) die das Koronararterienleiden hatten, welches nicht das pravastatin und 29 Patienten empfängt (12 Männer, 17 Frauen) pravastatin empfangend. In den normalen Themen schwankten die Plasmaubichinonniveaus nicht mit Alter. In den Patientengruppen waren- das Plasmagesamtcholesterin und LDL-Niveaus höher und das Plasmaubichinonniveau, das als in der normalen abhängigen Gruppe niedriger ist. Das LDL-/ubiquinoneverhältnis war in den Patientengruppen höher. Wir fanden dieses Ubichinonniveau, entweder allein oder als ausgedrückt, in Bezug auf LDL-Niveaus, waren erheblich niedriger in den Patientengruppen verglichen mit der normalen abhängigen Gruppe. Das Reduktasehemmnis 3 hydroxy-3-methylglutaryl Coenzyms A (HMG CoA) wird gedacht, um Atherosclerose zu verhindern, jedoch hemmt es auch Ubichinonproduktion. Die vorliegende Untersuchung deckte auf, dass HMG-CoA-Reduktase-Hemmnis Plasmacholesterinspiegel verringerte und dass es nicht entweder das Ubichinonniveau oder das LDL-/ubiquinoneverhältnis verbesserte. Von diesen Ergebnissen ist das LDL-/ubiquinoneverhältnis wahrscheinlich, ein Risikofaktor für Atherogenesis zu sein, und Verwaltung des Ubichinons zu den Risikopatienten wäre möglicherweise erforderlich.


Behandlung der essenzieller Hypertonie mit Coenzym Q10
Mol Aspects Med 1994; 15 Ergänzungen: S265-72

Insgesamt 109 Patienten mit der symptomatischen essenziellen Hypertonie, die einer privaten Kardiologiepraxis sich darstellt, wurden nach der Einführung von CoQ10 (durchschnittliche Dosis, von 225 mg/Tag mündlich) zu ihrer vorhandenen Regierung der antihypertensiven Droge beobachtet. In 80 Prozent Patienten, wurde die Diagnose der essenzieller Hypertonie für ein Jahr oder mehr vor dem Beginnen von CoQ10 (Durchschnitt 9,2 Jahre) hergestellt. Nur ein Patient wurde von der Analyse wegen der Zuwiderhandlung fallen gelassen. Die Dosierung von CoQ10 war nicht örtlich festgelegt und wurde entsprechend klinischen Warte- und des Blutscoq10 Niveaus justiert. Unser Ziel war, Blutspiegel größere als 2,0 micrograms/ml (Durchschnitt 3,02 micrograms/ml zu erreichen auf CoQ10). Patienten wurden dicht mit häufigen Klinikbesuchen zum Rekordblutdruck und zum klinischen Status gefolgt und notwendige Anpassungen in der medikamentösen Therapie vornehmen. Echocardiograms wurden an der Grundlinie in 88% von Patienten und an der Grundlinie und während der Behandlung in 39% von Patienten erreicht. Eine bestimmte und allmähliche Verbesserung im Funktionsstatus wurde mit dem begleitenden Bedarf, antihypertensive medikamentöse Therapie innerhalb der ersten einer bis sechs Monate allmählich zu verringern beobachtet. Danach stabilisierten klinischer Status und kardiovaskuläre Drogenanforderungen mit einem erheblich verbesserten systolischen und diastolischen Blutdruck. Nach dem Beginnen von CoQ10 die Gesamt-Funktionsklasse der New- Yorkherz-Vereinigung (NYHA), die von einem Durchschnitt von 2,40 bis von 1,36 verbessert wurde (P < 0,001) und von 51% von Patienten kam vollständig von zwischen einen und drei antihypertensiven Drogen an einem Durchschnitt von 4,4 Monaten ab. Nur 3% von Patienten erforderte den Zusatz von einer antihypertensiven Droge. In den 9,4% von Patienten mit Echocardiograms beide vor und während der Behandlung, beobachteten wir eine in hohem Grade bedeutende Verbesserung in der linken Kammerwandstärke und in der diastolischen Funktion.


Gebrauch von Echokardiografie im Management des congestive Herzversagens in der Gemeinschaft
J morgens Coll Cardiol Jan. 1999; 33(1): 164-70

ZIELE: Wir werteten den Gebrauch und die Auswirkung von Echokardiografie bei den Patienten aus, die eine Anfangsdiagnose des congestive Herzversagens in Olmsted County, Minnesota, im Jahre 1991 empfangen. HINTERGRUND: Das amerikanische College Richtlinien von klinische Praxis der Kardiologie/der amerikanischen Herz-Vereinigung empfehlen Echokardiografie bei allen Patienten mit vermutetem congestive Herzversagen. Keine Daten sind auf Gebrauch und Auswirkung von Echokardiografie im Management des congestive Herzversagens in einer Gemeinschaft verfügbar. METHODEN: Das Krankenblattverknüpfungssystem des Rochester-Epidemiologie-Projektes wurde benutzt, um alle 216 Patienten zu identifizieren, die die Framingham-Kriterien für congestive Herzversagen erfüllten. Von diesen machten 137 (63%) Echokardiografie innerhalb 3 Wochen durch, vor oder nach die Episode des congestive Herzversagens (Echogruppe) und die anderen 79 Patienten die NO-Echogruppe festsetzen. ERGEBNISSE: Die NO-Echogruppenpatienten waren (p=0.022) älter, waren wahrscheinlicher, weiblich zu sein (p=0.072), hatten mildere Symptome (p=0.001) und wurden hospitalisiert weniger häufig an der Diagnose (p=0.001). Weniger Patienten in der NO-Echogruppe wurden mit Angiotensin-Umwandlungsenzyminhibitoren (p=0.001) behandelt. Funktionsklasse des fortgeschrittenen Alters (> oder = 80 Jahre), der niedrigeren New- Yorkherz-Vereinigung, Fehlen eines vierten Herztones auf Prüfung, Fehlen des Cardiomegaly oder der Zeichen des congestive Herzversagens auf Kastenradiographie und Fehlen der bekannten Ventilkrankheit hingen unabhängig mit der Entscheidung, um zusammen einen Echocardiogram nicht zu erreichen. Überleben nach Anpassung für Alter, Funktionsklasse und Geschlecht war in der NO-Echogruppe als die Echogruppe niedriger (Risiko ratio=0.607, p=0.017). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Das underuse des Echokardiografies scheint, mit schlechterem Überleben und underuse der Angiotensin-Umwandlungsenzyminhibitortherapie verbunden zu sein.


ADHD
Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung
Prof Care Mother Child 1998;8(2):35-7

Zusammenfassend ist ADHD eine Geistesstörung, deren Diagnose auf einem Kind basiert, welches die Symptome der Unaufmerksamkeit, der Hyperaktivität und des impulsivity, soweit, dass die Symptome, verkündet die Funktionstüchtigkeit des Kindes hindern. Die nützlichen hauptsächlichbehandlungen sind zwei unspezifische Behandlungen, Reizmittelmedikation und Verhaltensinterventionen, vorzugsweise in der Kombination. Diätetische Interventionen haben Diäten, die allergienherbeiführende Nahrungsmittel einschränken, beginnend mit einer im Allgemeinen eingeschränkten Diät und dem Addieren jener Nahrungsmittel umfasst, die nicht das Verhalten des Kindes verschlechtern; eine Diät, die Nahrungsmittelzusätze und -konservierungsmittel einschränkt, gekennzeichnet als die Feingold-Diät; und Diäten, die Zucker einschränken. Diese diätetischen Interventionen entweder sind nicht gewesen worden wirkungsvoll oder mehr Studie noch zu erfordern, ihre Effekte zu bestimmen.


Effekt von Ernährungsergänzungen auf Attentionaldefizithyperaktivitätsstörung
Integr Physiol Behav Sci 1998 Januar-März; 33(1): 49-60

Diese Studie berichtet über die Effekte von zwei Ernährungsprodukten nach der Schwere von Symptomen in den Kindern mit bestätigten Diagnosen der Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitäts-Störung (ADHD): ein glyconutritional Produkt, welches die Saccharide bekannt, um im gesunden Arbeiten und in einem phytonutritional Produkt wichtig zu sein enthält Blitz-getrocknete Obst und Gemüse enthält. Siebzehn ADHD-Kinder wurden von einem lokalen ElternteilStützungskonsortium eingezogen. Eltern von fünf der Themen hatten nicht ihre Kinder auf Methylphenidate. Von den restlichen zwölf wurden alle auf Methylphenidate, sechs auf vorgeschriebenen Dosen gelassen (gelegentliche Aufgabe). Das andere sechs hatte ihre Dosen, die durch Hälfte nach zwei Wochen verringert wurden (Studiendauer war sechs Wochen). Die Themen wurden zuerst und drei folgende Mal über eine Zeitdauer von sechs Wochen festgesetzt (nonrandomized Längsentwurf). Die Verhaltensstörungseinzelteile für ADHD, die oppositionelle aufsässige Störung (SONDERBAR) und Störung des Sozialverhaltens (CD) wie in der Diagnose und im statistischen Handbuch für Geistesstörungen aufgelistet (DSM IV) (amerikanische psychiatrische Association, 1994) wurden von den Lehrern und von den Eltern auf einer Punkt-Skala 3 veranschlagt. Auch geschlossen eine Nebenwirkungs-Skala ein, die von Barkley (1990) beschrieben wurde. Die Kinder empfingen die glyconutritional Ergänzung für die gesamten sechs Wochen. Nach drei Wochen wurde die phytonutritional Ergänzung der Diät hinzugefügt, um die Wahrscheinlichkeit von positiven Ergebnissen zu erhöhen. Die glyconutritional Ergänzung verringerte die Anzahl und die Schwere von ADHD, verbundene SONDERBARE und CD-Symptome und Nebenwirkungen in allen Gruppen während der ersten zwei Wochen der Studie. Es gab wenig weitere Reduzierung mit der Einführung der phytonutritional Ergänzung. Die drei Arbeitsgemeinschaften unterschieden statistisch sich nicht im Grad Reduzierung über Beobachtungen. Anwesende Ergebnisse schlagen vor, dass Symptome möglicherweise von ADHD durch den Zusatz auf der Diät von den Sacchariden verringert werden, die durch den Körper in der glycoconjugate Synthese benutzt werden.


Körperunzufriedenheit und ungesunde Gewichtskontrollepraxis unter Jugendlichen mit und ohne chronische Krankheit: eine Bevölkerung-ansässige Studie
Bogen Pediatr Adolesc MED Dezember 1995; 149(12): 1330-5

ZIEL: Zu Körperunzufriedenheit und ungesunde Gewichtverlustpraxis unter Jugendlichen mit und ohne chronische Krankheit vergleichen. ENTWURF: Übersicht. TEILNEHMER: Die Probe bestand 2149 jugendlichen Jungen und aus Mädchen mit Diabetes, Asthma, Aufmerksamkeitsstörung, Körperbehinderungen oder Ergreifungsstörungen; und eine Vergleichsgruppe von 1381 Jugendlichen ohne chronische Krankheit. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Körperinteressen, essendes Gelage, häufiges Nähren, Erbrechen und abführender oder diuretischer Gebrauch unter Jugendlichen. ERGEBNISSE: Jugendliche mit chronischer Krankheit berichteten über höhere Körperunzufriedenheit und engagierten sich in der risikoreicheren Gewichtverlustpraxis als Jugendliche ohne chronische Krankheit. Diese Tendenz war über den verschiedenen Bedingungen konsequent und war nicht auf die mit einer Nahrung-bedingten Bedingung wie Diabetes begrenzt. Nach dem Leiten der logistischen Regression und der Kontrolle für Alter, Rennen, sozioökonomischen Status und Body-Maß-Index die Tendenz blieb. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Jugendliche mit chronischer Krankheit sind am hohen Risiko für das Engagieren in der ungesunden Gewichtverlustpraxis und sollten für Verhinderung und Behandlung aussortiert werden und anvisiert werden.


Nahrungsmittel und Zusätze sind gemeinsame Sachen der hyperaktiven Störung des Aufmerksamkeitsdefizits in den Kindern
Ann Allergy Mai 1994; 72(5): 462-8

Die hyperaktive Störung des Aufmerksamkeitsdefizits (ADHD) ist ein neurophysiologic Problem, das zu den Kindern und zu ihren Eltern schädlich ist. Trotz der vorhergehenden Untersuchungen über die Rolle von Nahrungsmitteln, bleibt Konservierungsmittel und künstliche Farbtöene in dieser Frage ADHD umstritten. Diese Untersuchung wertete 26 Kinder aus, die die Kriterien für ADHD erfüllen. Behandlung mit einer mehrfachen Einzelteilbeseitigungsdiät stellte dar, dass 19 Kinder (73%) vorteilhaft, P < .001 reagierten. Auf offener Herausforderung reagierten alle 19 Kinder zu vielen Nahrungsmitteln, zu Färbungen und/oder zu Konservierungsmitteln. Eine doppelblindes Placebo Kontrollnahrungsmittelherausforderung (DBPCFC) wurde in 16 Kindern abgeschlossen. Es gab eine bedeutende Verbesserung an den Placebotagen, die mit Herausforderungstagen verglichen wurden (P = .003). Atopic Kinder mit ADHD hatten eine erheblich höhere Antwortquote als die nonatopic Gruppe. Diese Studie zeigt einen nützlichen Effekt des Beseitigens von reagierenden Nahrungsmitteln und von künstlichen Farben in den Kindern mit ADHD. Diätetische Faktoren spielen möglicherweise eine bedeutende Rolle in der Ätiologie der Mehrheit einer Kinder mit ADHD.


Verursacht Saccharose oder Aspartam Hyperaktivität in den Kindern?
Nutr Rev Mai 1994; 52(5): 173-5

Einzelbericht hat zu die Hypothese geführt, dass es ein Verhältnis zwischen Zuckeraufnahme und hyperaktivem Verhalten gibt. Um diese Hypothese, wertete eine neue Studie unter Verwendung einer Strecke der Verhaltens- und kognitiven Maßnahmen festzusetzen die Effekte von Diäten hoch in der Saccharose, im Aspartam aus, und im Saccharin auf die Leistung von Schule-gealterten Kindern geglaubt um für Zucker und Vorschulkinder empfindlich zu sein. Obgleich Aufnahmen durchschnittliche diätetische Niveaus, weder überstiegen, beeinflußten Saccharose noch Aspartam negativ Verhalten. Genommen zusammen mit vorhergehendem Werk, zeigen diese Ergebnisse an, dass Zucker keine Hauptursache von Hyperaktivität ist.


Effekte von einigen Nahrungsmitteldiät in der Aufmerksamkeitsstörung
Kind des Bogen-DIS Nov. 1993; 69(5): 564-8

Achtundsiebzig Kinder, bezogen einer Diätklinik wegen des hyperaktiven Verhaltens, wurden auf eine „wenige Nahrungsmittel“ Beseitigungsdiät gesetzt. Neunundfünfzig verbessert im Verhalten während dieser öffentlichen Verhandlung. Für 19 dieser Kinder war es möglich, Nahrungsmittel oder Zusätze zu verkleiden, oder beide, die zuverlässig Verhaltensprobleme erregten, indem sie sie mit anderen zugelassenen Nahrungsmitteln und ihren Effekt in einem Placebo zu prüfen mischten, steuerten doppelblindes Herausforderungsprotokoll. Die Ergebnisse eines Kreuzversuches auf diesen 19 Kindern zeigten eine erhebliche Auswirkung, damit die erregenden Nahrungsmittel Bewertungen des Verhaltens verschlechtern und Leistung des psychologischen Tests hindern. Diese Studie zeigt, dass Beobachtungen der Änderung im Verhalten, das mit der Diät gemacht wird von den Eltern und von anderen Leuten mit einer Rolle in der Sorgfalt des Kindes verbunden ist, unter Verwendung der doppelblinden Methodologie und der objektiven Einschätzungen reproduziert werden können. Kliniker sollten Gewicht zu den Konten von Eltern geben und diese Behandlung in vorgewählten Kindern mit einer andeutenden Krankengeschichte betrachten.


Hyperaktivität (Aufmerksamkeitsstörung)
J Fam Pract Sept 1984; 19(3): 367-9, 372-3, 376-7 passim

Hyperaktivität oder Aufmerksamkeitsstörung, ist eine allgemeine Störung der Kindheit und hat ernste Folgeerscheinungen. Patienten mit diesem Problemgeschenk häufig zum Büro des Hausarztes. Der Arzt sollte in der Lage sein, eine gründliche Bewertung durchzuführen, die ein Familieninterview, eine Lehrerberatung und Empfehlung für psychologische Prüfung umfasst. Sobald die Diagnose von Hyperaktivität (Aufmerksamkeitsstörung) gemacht wird, wird ein umfassender Behandlungsplan, der den Gebrauch der Reizmittel, der Familie, die mit Betonung auf Verhaltensmanagement des Kindes und der Unterstützung der Eltern beraten und der Geschwister umfasst, und Einführung der Schulintervention eingeleitet. Viele Eltern erkundigen sich nach Diättherapie, die möglicherweise hilfreich bei einigen Kindern ist, aber sollten nicht unter Ausschluss anderer Behandlungsansätze verwendet werden.


Die Rolle der Diät und des Verhaltens in der Kindheit
Kindergesundheit J Paediatr Jun 1997; 33(3): 190-4

Dieser kurze Bericht fasst die wichtigste Forschung, besonders die von 1985 bis 1995, auf dem Verhältnis zwischen Diät und Verhalten zusammen. Relevante Studien besonders die unter Verwendung der doppelblindes Placebo Kontrollnahrungsmittelherausforderungsmethodologie wurden vorgewählt und werden innerhalb eines historischen Zusammenhangs dargestellt. Übersichtstabellen der frühen Entwicklung von Konzepten und von neueren passenden Studien werden zur Verfügung gestellt. Die Forschung hat gezeigt, dass Diät bestimmt einige Kinder beeinflußt. Eher als einfacher werden die Frage ist demonstrierbar komplexer geworden. Die Strecke der vermutlich defekten Nahrungsmittel hat erweitert, und einige Nichtlebensmitteleinzelteile sind relevant. Symptome, die möglicherweise ändern, umfassen die, die in der Aufmerksamkeitsstörung gesehen werden (FÜGEN Sie) hinzu und Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung (ADHD), Schlafprobleme und körperliche Symptome, wenn die neuere Forschung besonders Änderungen hervorhebt, in der Stimmung. Die Berichte zeigen auch die Strecke der einzelnen Unterschiede in den Nahrungsmittelsubstanzen, Reaktionen produzierend und in den Bereichen der Änderung.


Gegenwärtige Empfehlungen der medikamentösen Therapie für die Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung
Drogen Aug 1998; 56(2): 215-23

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD) wird durch Symptome der Unaufmerksamkeit und/oder der Hyperaktivität-impulsivity gekennzeichnet, die nicht zum Alter des Kindes angebracht sind. Diese Störung normalerweise verkündet durch Alter 3 und beeinflußt bis 5% von Kindern im schulpflichtigen Alter. Obgleich die Ätiologie unbekannt ist, scheint ADHD, eine starke genetische Komponente zu haben und dysregulation des dopaminergischen Systems CNS mit einzubeziehen. Psychostimulanzien sind das Rückgrad der Therapie. Die Mehrheit einer Patienten reagiert auf einen ausreichenden Versuch von einem der 3 verfügbaren Reizmittel, des Methylphenidate, des dexamphetamine oder des pemoline. Gebrauch der trizyklischen Antidepressiva als ZweitLinemittel wird durch erhebliche Literatur gestützt. Dritt-Linemittel schließen amfebutamone (Bupropion) und Clonidin mit ein. Andere Modalitäten sind studiert worden, aber genügende Forschung ist nicht verfügbar, ihren Gebrauch über den oben erwähnten Behandlungen zu empfehlen. Einschätzung der Antwort wird gut durch objektive Schätzskalen erzielt, die Input von der verschiedenen Umwelt zulassen.




Zurück zu dem Zeitschriften-Forum