Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im August 2000
Bild



Seite 1 von 2

Vitamin E

Chronische Verwaltung des Vitamins E verbessert brachiale Reaktivität und erhöht intrazelluläre Magnesiumkonzentration in der Art II zuckerkranke Patienten

Kreislauferkrankung erklärt die Mehrheit der klinischen Komplikationen im Diabetes mellitus. Wie ein übertriebener Grad des oxidativen Stresses als die Verbindung zwischen Diabetes mellitus und endothelial Funktion gefordert worden ist, ein möglicher positiver Effekt von Plasmavitamin E (Vit.E) könnte Verwaltung auf brachialer Reaktivität gefordert werden. Unsere Studie strebt an, den möglichen Effekt chronischer Vit.E-Verwaltung auf brachiale Reaktivität, Indizes des oxidativen Stresses und intrazellulären Magnesium- und Kalziuminhalt in der Art II zuckerkranke Patienten frei nachzuforschen von den zuckerkranken Komplikationen. Vierzig Erwachsener, Art II zuckerkranke Patienten wurden in der Studie eingeschrieben, die als doppelblindes geruht wurde, randomisiert gegen Placeboversuch. An der Grundlinie machten alle Patienten die folgenden Tests durch: I) anthropometrische und metabolische Prüfungen, 2) Bewertung von Indizes des oxidativen Stresses, 3) intrazelluläre Magnesium- und Kalziummaße und 4) Bestimmung der arteriellen Befolgung und des distensibility. Dann wurden alle Patienten nach dem Zufall Vit.E-Behandlung an einer Dosis von 600 mg/Tag zugewiesen (Evions-Stärke; n = 20) oder Placebo (n = 20) in 8 Wochen. Am Ende dieses Behandlungszeitraums, wurde eine komplette Aufwertung der Patienten gemacht. Vit.E-Behandlung war mit einer bedeutenden Verbesserung in den Prozenten ändern im Durchmesser der brachialen Arterie (P<0.03) und in den Indizes des oxidativen Stresses verbunden (P< 0,005). In der Vit.E-Gruppe ändern die Prozentänderung im Durchmesser der brachialen Arterie, der positiv mit den Prozenten aufeinander bezogen wird, in den Indizes des oxidativen Stresses (oxidiert/in verringertem Glutathion, in der TrolQx-gleichwertigen Antioxidanskapazität, in den Reaktionsprodukten der Thiobarbitur- Säure, in den Lipidhyperoxyden) und intrazellulären Kationsinhalt (Magnesium und Kalzium). Nach Anpassung für Alter, blieben Sex, Body-Maß-Index und Verhältnis der Wartezeit/Hüfte, alle diese Wechselbeziehungen bedeutend (P<O.O3 für alle). Außerdem einstellend auf glykosyliertes Hämoglobin, Plasmagesamtcholesterin und homeostatic vorbildlichen Index, wurde Durchmesser der brachialen Arterie noch mit den Prozenten ändern in den Indizes des oxidativen Stresses (P<O.O4 für alle) aufeinander bezogen. Dennoch ändern das Verhältnis zwischen den Prozenten im Durchmesser der brachialen Arterie und Indizes des oxidativen Stresses waren nicht mehr nach Anpassung für intrazelluläres Magnesium und Ca2+ bedeutend. Als schlußfolgerung zeigt unsere Studie, dass chronische Verwaltung von Vit.E Reaktivität der brachialen Arterie bei Patienten mit Art II Diabetes mellitus verbessert. Solch ein Effekt scheint durch eine Reduzierung im oxidativen Stress und eine Regelung des intrazellulären Kalzium- und Magnesiuminhalts vermittelt.

J Clin Endocrinol Metab Jan. 2000, '85(1): 109-15

Umkehrung der defekten Nervenleitung mit Ergänzung des Vitamins E in der Art - Diabetes 2: eine einleitende Studie

ZIEL: Die vorliegende Untersuchung hat den Effekt von Vitamin E, der Hauptmodulator der Tätigkeit des freien Radikals, auf elektrophysiologische Parameter bei Patienten mit der zuckerkranken sensorimotorischen peripherPolyneuropathie überprüft, zusammengebracht für Krankheitsdauer und metabolische Steuerung. FORSCHUNGSDESIGN UND METHDS: Insgesamt 21 Themen mit Art - Diabetes 2 wurden in dieser doppelblinden randomisierten Placebo-kontrollierten Studie eingeschrieben (Vitamin E, 11 Patienten; Placebo, 10 Patienten). Patienten wurden nach dem Zufall zugewiesen, um entweder Vitamin E zu empfangen mg-900 oder Placebos für 6 Monate. Der durchschnittliche diätetische Verbrauch des Vitamins E der Themen war während der Studie ähnlich. Das Hauptergebnismaß war die elektrophysiologischen Tests, die Nervenleitung festsetzen. Fastende Plasmaglukose, HbA1, nach dem Essen Plasmaglukose und elektrische physiologische Parameter im basalen Zustand und nach 6 Monaten der Behandlung wurden studiert. ERGEBNISSE: Glycemic Indizes zeigten keine signifikanten Veränderungen während der Studie, während die Nervenleitung, die erheblich in 2 der 12 verbessert wurde, elektrophysiologische Parameter nach 6 Monaten bei Patienten auf Ergänzung des Vitamins E studierte. Die Änderungen in den elektrophysiologischen Parametern lagen in den mittleren Fasern des motorischen Nervs und in den tibial Fasern des motorischen Nervs auf der Hand. Nervenleitgeschwindigkeit in den mittleren Fasern des motorischen Nervs (P = 0,0019) und in der distalen Latenz des tibial motorischen Nervs (P = 0,0284) verbesserte erheblich nach 6 Monaten der Ergänzung des Vitamins E.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Studie zeigt, dass defekte Nervenleitung möglicherweise in den zuckerkranken Themen mit Mild-zuGemäßigtezusatzneuropathie durch pharmakologische Dosen der Ergänzung des Vitamins E verbessert wird. Weitere Studien mit einer größeren Anzahl der Patienten für längere Zeiträume sind erforderlich.

Diabetes-Sorgfalt Nov. 1998; 21(11):1915-8

Die Verringerung des Lipidperoxidationsdruckes der Erythrozytmembran durch Alphatocopherol nicotinate spielt eine wichtige Rolle, wenn sie rheologische Eigenschaften des Bluts in der Art - 2 zuckerkranke Patienten mit Retinopathie verbessert

Die Effekte von Alphatocopherol nicotinate auf Blutviskoelastizität und -viskosität und auf Lipidperoxidationsdruck in den Erythrozytmembranen bei Patienten mit Art - 2 DM wurden nachgeforscht. Art dreizehn - 2 zuckerkranke Themen mit Retinopathie wurden Alphatocopherol nicotinate 300 mg tds, nach Mahlzeiten, für 3 Monate gegeben. Die Behandlung ergab bedeutende Reduzierungen der Blutviskosität mit unterschiedlicher Scherrate (z.B. -2,23 2,82 p<0.015, Gamma = 1,5 s (- L)) und Viskoelastizität (p<0.004); Widerstand des Druckes der Erythrozytdeformation (p<0.001) und -Lipidperoxidation in der roten Zellmembran (Malondialdehyd oder MDA verringert durch 0,17 0,13 nmoll (- L) p<0.005). Plasmaviskosität, rote Zellstarrheit und HbA1c waren- unverändert. Es gab negative lineare Wechselbeziehungen zwischen den Indizes der rote Zellformbarkeit und den Niveaus von MDA der roten vor- und Nachbehandlungs Zellmembran (z.B.R = -0,79, p<0.001; R = -0,78, p<0.002, n = 13; vor- und nach-, beziehungsweise). Wir schlagen vor, dass die Verbesserungen von rheolagical Eigenschaften der Formbarkeit des Bluts und der roter Zelle durch Alphatocopherol nicotinate hauptsächlich der Verringerung des Lipidperoxidationsdruckes auf Membran von roten Blutkörperchen zugeschrieben werden. Die Behandlung ist möglicherweise nützlich, wenn man Verschlechterung von Mikroangiopathy in der Art - 2 DM verlangsamt.

Debatten-Bett Mai 1998; 15(5): 380-5

Vitamin E und Immunität

ZIEL: Erhöht über, zu bestimmen, ob langfristige Ergänzung mit Vitamin E herein, klinisch relevante Maße zellvermittelte Immunität in den gesunden älteren Themen. ENTWURF: Randomisiert, doppelblind, steuerte Placebo Interventionsstudie. EINSTELLUNG UND TEILNEHMER: Insgesamt 88 vergnügungssüchtig, gesunde Themen mindestens 65 Lebensjahre. INTERVENTION: Themen wurden nach dem Zufall einer Placebogruppe oder den Gruppen zugewiesen, die 60, 200 oder 800 mg/d von Vitamin E für 235 Tage verbrauchen. MAIN AUS- GEKOMMENE MASSE: Verzögern-artige Überempfindlichkeitshautantwort (DTH); Antikörperantwort zu Hepatitis B, Tetanus und Diphtherie und pneumococcal Impfstoffe; und Autoantibodies zu DNA und zum Thyroglobulin wurden vor und nach Ergänzung festgesetzt. ERGEBNISSE: Ergänzung mit Vitamin E für 4 Monate verbesserte bestimmte klinisch relevante Indizes der zellvermittelten Immunität in den gesunden älteren Personen. Die Themen, die 200 mg/d von Vitamin E verbrauchen, hatten eine 65% Zunahme DTH und eine Zunahme mit 6 Falten des Antikörpertiters zur Hepatitis B, die mit Placebo verglichen wurde (17% und 3faches, beziehungsweise), 60 mg/d (41% und 3faches, beziehungsweise) und 800 Gruppen mg/d (49% und 2,5 - falten Sie, beziehungsweise). Die 200 mg-/dgruppe hatte auch einen bedeutenden Anstieg im Antikörpertiter zum Tetanusimpfstoff. Themen im Oberleder, das vom Serumalphatocopherol tertile ist (Konzentration des Vitamins E) (>48.4 micromol/L [2,08 mg/dL]) nach Ergänzung hatten höhere Antikörperantwort zur Hepatitis B und DTH. Ergänzung des Vitamins E hatte keinen Effekt auf Antikörpertiter zur Diphtherie und beeinflußte nicht Immunoglobulinniveaus oder Niveaus von t- und b-Zellen. Keine erhebliche Auswirkung der Ergänzung des Vitamins E auf Autoantibodyniveaus wurde beobachtet. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Ergebnisse zeigen an, dass ein Niveau von größerem des Vitamins E als z.Z. empfohlen bestimmte klinisch relevante in vivo Indizes von T - zellvermittelte Funktion in den gesunden älteren Personen erhöht. Keine nachteiligen Wirkungen wurden mit Ergänzung des Vitamins E beobachtet.

JAMA (1997 am 7. Mai) 277(17): 1380-6

Vitamine E plus C und Wechselwirkungsconutrients erfordert für optimale Gesundheit. Ein kritischer und konstruktiver Bericht von Epidemiologie- und Ergänzungsdaten betreffend Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebs

Antioxydantien sind entscheidende Komponenten der Frucht/der reichen Gemüsediäten, die Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) verhindern und Krebs: Plasmavitamine C, E, Carotinoide von der Diät beziehen Vorherrschen von CVD aufeinander und Krebs umgekehrt, niedrige Stände sagen ein erhöhtes Risiko von Einzelpersonen voraus, das durch kombinierte Unzulänglichkeit ermöglicht wird (z.B., Vitamine C + E, C + Carotin, A + Carotin); Selbst - vorgeschriebene Korrektur von Vitaminen C und E an der Angemessenheit anderer Mikronährstoffe verringern bevorstehenden CVD, von Vitaminen A, C, E, Carotin und conutrients auch Krebs; randomisierte exklusive Ergänzung des Beta-Carotins + 1 - Vitamin A oder e-Mangel profitiert ausgenommen Prostatakrebsreduzierung durch Vitamin E und Gesamtkrebsreduzierung von Selen; randomisierte Intervention mit synchroner Korrektur von Vitaminen A + C + E + B + Mineralien verringert CVD und wirkt vor- krebsartigen Verletzungen entgegen; hohe Ergänzungen des Vitamins E decken Potenziale in Sekundär-CVD-Verhinderung auf. Plasma bewertet wünschenswertes für Primärprävention: > oder = standardisierten 30 mumol/llipid- Vitamin E (Alphatocopherol/Cholesterin > oder = 5,0 mumol/mmol); > oder = 50 mumol-/lvitamin c, das Vitamin C/Verhältnis des Vitamins E > 1.3-1.5 anstrebt; > oder = 0,4 Beta (> oder = 0,5 mumol/l alpha+ Beta) Carotin mumol/l.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: In CVD-Vitamin dient E als riskieren zuerst Diskriminator, Vitamin C als zweit; optimale Gesundheit erfordert synchron optimierte Vitamine C + E, A, Carotinoide und Gemüse conutrients.

Biofactors 1998; 7 (1-2); 113-74

Therapeutischer Gebrauch Vitamins E in der Verhinderung von Atherosclerose

Der Zweck dieses Berichts ist, die evidenzbasierten pharmakotherapeutischen Eigenschaften von Vitamin E darzustellen und klinische Einsatzempfehlungen in der Arena von Atherosclerose zur Verfügung zu stellen. Methoden: Eine Literaturrecherche wurde ab 1966 bis März 1999 geleitet. Alle verwendbaren Papiere wurden, mit großem zurückgeholt, randomisierten, doppel-geblendet, klinische Studien und epidemiologische Versuche Nachdruck empfangend.

Ergebnisse: Vitamin E, ein lösliches Vitamin des Lipids, ist ein starkes Antioxydant. Einige epidemiologische Studien haben positive Verhältnisse zwischen Aufnahme des Vitamins E und der Verhinderung der atherosklerotischen Herzkrankheit gezeigt; jedoch ist nur ein, große randomisierte klinische Studie (der CHAOS Versuch) unter Verwendung mehr als 400 IU pro Tag positiver Ergebnisse des Vitamins E. einschloss eine 77-prozentige Reduzierung im nichtfatalen Myokardinfarkt (MI), aber keine entsprechende Reduzierung in der Sterblichkeit geleitet worden. Einige große klinische Studien sind laufendes, Untersuchungsvitamin E für die Verhinderung von Atherosclerose. Viel ist weniger Arbeit Vitamin E für Verhinderung von cerebro- und Zusatzkreislauferkrankung studierend aufgenommen worden, aber es scheint, Versprechen in diesen Bereichen zu geben auch.

Schlussfolgerungen: Auf der Grundlage von die Literaturrecherche empfehlen die Autoren 400 krank oder pro Tag von Vitamin E zu den Patienten am hohen Risiko oder bereits diagnostiziertes mit Koronararterienleiden. Ergänzung des Vitamins E ist möglicherweise auch in der Verhinderung von cerebro- und Zusatzkreislauferkrankungen nützlich.

Altern Med Rev Dezember 1999; 4(6); 414-23

Wirtschaftlichkeit der Therapie des Vitamins E in der Behandlung von Patienten mit der angiographically nachgewiesenen kranzartigen Verengung (CHAOS-Versuch) - Cambridge-Herz-Antioxidansstudie

Epidemiologische Studien haben vorgeschlagen, dass Vitamin E (Alphatocopherol) playa vorbeugende Rolle kann, wenn es das Vorkommen von Atherosclerose verringert. Das Ziel dieses Papiers war, eine Wirtschaftlichkeitsanalyse der Ergänzung des Vitamins E bei Patienten mit Koronararterienleiden unter Verwendung der Daten von der Cambridge-Herz-Antioxidansstudie (CHAOS) zu leiten. Die Studie verglich Wirtschaftlichkeit im Rahmen des Australier- und Staat-(US) Gesundheitswesens Nutzung. Das klinische hauptsächlichergebnis, das in der wirtschaftlichen Bewertung verwendet wurde, war das Vorkommen des akuten Myokardinfarkts (AMI) der nichtfatal war. Nutzung von Gesundheitswesenbetriebsmitteln wurde geschätzt, indem man eine Übersicht von australischen Klinikern durchführte und Australier und US-Kostenangaben veröffentlichte. Kosteneinsparungen von $127 (A$181) und von $578/patient, das zur Therapie des Vitamins E verglichen wurde mit den Patienten empfangen Placebo randomisiert wurde, wurden für Australier und US-Einstellungen, beziehungsweise gefunden. Einsparungen in der Gruppe des Vitamins E waren hauptsächlich zur Reduzierung in den Einlieferungen ins Krankenhaus für AMI passend. Dieses trat, weil die Gruppe des Vitamins E ein niedrigeres absolutes Risiko 4,4% von AMI als hatte, tat die Placebogruppe auf. Weniger als 10% von Gesundheitswesenkosten in der australischen Bewertung lag an Vitamin E ($150 (A$214/patient]). Unsere wirtschaftliche Bewertung zeigt an, dass Therapie des Vitamins E bei Patienten mit angiographically nachgewiesener Atherosclerose im Australier und IN US-Einstellungen kosteneffektiv ist.

Morgens J Cardiol 1998 am 15. August; 82(4): 414-7

Neurologische Ergebnisse im Mangel des Vitamins E

Vitamin E ist einer der wichtigsten Lipid-löslichen Antioxidansnährstoffe. Schwerer Mangel des Vitamins E kann einen profunden Effekt auf das Zentralnervensystem haben. Zystische Fibrose, chronische cholestatic Lebererkrankung, Abetalipoproteinemia, kurzes Darmsyndrom, lokalisiertes Mangelsyndrom und andere Syndrome der mangelhaften Absorption alle des Vitamins E verursachen möglicherweise verschiedene Grade des neurologischen Defizits wegen der in Verbindung stehenden Vitaminmängel. Die klassischen Abweichungen im Mangel des Vitamins E kommen vom Hyporeflexia, von der Ataxie, von den Beschränkungen im aufwärts Anstarren und im Schielen bis zu Langflächendefekten, von der profunden Muskelschwäche und von der Sichtfeldzusammenziehung weiter. Patienten mit schwerem, pro- gesehntem Mangel entwickeln möglicherweise komplette Blindheit, Demenz und Herzarrhythmie. Behandlung muss zur Grund des Mangels des Vitamins E hergestellt werden und schließt möglicherweise Mund- oder parenterale Vitaminergänzung ein. Je mehr voranbrachte, begrenzte das Defizit, desto mehr die Antwort zur Therapie. Deshalb sind eine gute neurologische Prüfung und periodischen Niveaus des Serumvitamins E bei Risikopatienten des Mangels des Vitamins E wesentlich.

Morgens Pam Physician Jan. 1997; 55(1): 197-201

Partner in der Verteidigung, in Vitamin E und im Vitamin C

Zusätzlich zum enzymatischen Mechanismus des frei-radikalen Abbaus, setzen essenzielle Nährstoffe, die freie Radikale, wie Vitamine E und C reinigen können, eine starke Verteidigungslinie fest, wenn sie verursachten zellulären Schaden des freien Radikals verzögern. Eindeutige Bahnen für die Reparatur oxidierten Vitamins E in den menschlichen Zellen sind vor kurzem identifiziert worden. Innerhalb 0,5 Minute nach dem Zusatz der Arachidonsäure zu einem menschlichen Plättchenhomogenat, über Hälfte des Plättchenvitamins E und des addierten Archidonats wurden durch Plättchencyclooxygenase und -lipoxygenasebahnen umgewandelt. Nachdem man nordihydroguaiaretike Säure addiert hatte, wurden ein Lipoxygenasehemmnis und ein starkes reductant, über 60% des oxidierten Vitamins E erneuert. Zu andere physiologische, wasserlösliche reductants die möglicherweise verbessertem Vitamin E helfen, eicosatetraynoic Säure, ein Lipoxygenasehemmnis zu prüfen das kein Antioxydant ist, wurde verwendet. In diesem System lieferten Ascorbat und Glutathion bedeutende Regeneration des Vitamins E. Kinetische Analyse und Studien der Regeneration des Vitamins E in einem Protein-Denaturierungssystem deckten auf, dass Ascorbat Vitamin E durch einen nicht enzymatischen Mechanismus erneuert, während Glutathion Vitamin E enzymatisch erneuert. Diese Studien schlagen vor, dass bedeutende Interaktion auftritt zwischen den wasser- und Lipid-löslichen Molekülen an der MembranCytosolschnittstelle, arbeitet und dass Vitamin C möglicherweise in vivo, um das membrangebundene oxidierte Vitamin E. zu reparieren.

Kann J Physiol Pharmacol Sept 1993; 71 (9): 725-31

 


Vitamin C

Vergessene Krankheit des Skorbuts-ein irrtümlich

Vier Fälle vom Skorbut bestimmt innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren werden berichtet. Sie enthielten 2 männliche Patienten mit schwerem Nikotin und Alkoholmissbrauch, eine 35-jährige Frau mit der Unterernährung wegen der Nahrung ergänzt Phobie, und eine 69-jährige Frau mit der Unterernährung wegen der Demenz und der Sozialisolierung. Alle vier Patienten waren adynamic und blutarm. Drei Patienten zeigten typische dermatologische Zeichen mit hemorrhagic hyperceratosis, Suffusionen oder dem Korkenzieherhaar. Zwei Patienten beschwerten sich von parodontol Störungen. Andere Symptome waren gastro-intestinales Bluten, sicca Syndrom, Netzhautbluten, subdural hämatom, Ödem und Arthralgie. Verbundene Störungen waren minimale Entleerung B12 der Folsäure und des vita- in zwei Fällen und Nierenleiden und Pneumonie mit Pneumothorax in einem Fall jedes. In allen Fällen war die Serumascorbinsäurekonzentration unterhalb des skorbutischen Niveaus von 11 mumol/l. Historische Daten, Pathogenese, Vorkommen, klinisches Erscheinungsbild, Diagnose und Therapie des Skorbuts werden besprochen. Wir stellen fest, dass Skorbut sogar in einem entwickelten Land wie Schweiz am Ende des 20. Jahrhunderts beobachtet werden kann. Das wirkliche Vorkommen unterschätzt werden, weil Symptome nicht weithin bekannt sind und verschwindet möglicherweise schnell nach Aufnahme wegen des genügenden Vitamin- Cinhalts in der Normalkost. Risikopatienten sind sozial lokalisierte Alkoholiker, alte Leute, Geisteskränke und Diätenthusiasten. Normalerweise scurvy tritt in der Betrugkreuzung mit anderen Mängeln auf. Das Rauchen und die akute Krankheit erhöhen Ascorbinsäureentleerung. Mit einem Wissen der Symptomatologie des Skorbuts, zu bestimmen ist einfach und Behandlung ist einfach und effektiv.

Schweiz Med Wochenschr 1994 am 9. August; 124 (31-32): 1373-80

Verbesserung der natürlichen Killerzelletätigkeit und t- und b-Zelle arbeiten durch abgedämpftes Vitamin C bei den Patienten, die giftigen Chemikalien ausgesetzt werden: die Rolle der Kinase

Nach Belastung durch viele giftigen Chemikalien, kann NK-Funktion erheblich verringert werden. Wochen oder Monate später, kann natürliche Funktion des Mörders (NK) zu den normalen Niveaus in einigem zurückprallen und kann für verlängerte Zeiträume bei anderen Patienten unterdrückt werden. Angesichts dieses entschieden uns wir, den Effekt des abgedämpften Vitamins C auf NK-, t- und b-Zellfunktion bei Patienten zu studieren, die giftigen Chemikalien ausgesetzt worden waren. Nachdem der abgehobene Betrag des ersten Bluts, 55 Patienten sofort granuliertes abgedämpftes Vitamin C im Wasser an einer Dosierung von 60 mg/kg Körpergewicht einnahm. Genau 24 Stunden später, wurde Blut wieder für eine Folgestudie der NK-, t- und b-Zellfunktion gezeichnet. Vitamin C in der hohen Munddosis war zur Vergrößerung von NK-Tätigkeit bis zu zehnfachem in 78% von Patienten fähig. Blastogenic Antworten der Lymphozyte zu t- und b-Zellenmitogene wurden zum normalen Niveau nach Vitamin- Cverwendung wiederhergestellt. Signalisieren Sie Transductionsenzymkinase C (PKC) schien, in den Mechanismus der Induktion von NK-Tätigkeit durch Vitamin C mit einbezogen zu werden. Wir stellen fest, dass immune Funktionsabweichungen nach giftiger Exposition gegenüber Gefahrstoffen durch Mundverwendung des Vitamins C wieder hergestellt werden können.

Immunopharmacol-lmmunotoxicol Aug 1997; 19(3); 291-312

Serumcarotin, Vitamin A und Vitamin- Cniveaus im Brustkrebs und in Krebs des uterinen Halses

Niveaus des Carotins, des Vitamins A und des Vitamins C, das im Serum von Patienten mit Krebs der Brust und des uterinen Halses gemessen wurde, wurden mit Niveaus in den gesunden Kontrollen und Patienten mit gutartigen Krankheiten der Brust und des Halses verglichen. Serumascorbatniveaus waren bei Patienten mit gutartigen Krankheiten der Brust und des Halses als in den Kontrollen erheblich niedriger. Bei Krebspatienten gab es ein bedeutendes. Tendenz des unteren Serumvitamins planiert bei Zunahme des Stadiums der Krankheit.

Nutr-Krebs 1996; 25(2); 173-7

Zusätzliches Ascorbat in der unterstützenden Behandlung von Krebs: Verlängerung von Überlebenszeiten in menschlichem am Endekrebs

Ascorbinsäuremetabolismus ist mit einigen Mechanismen verbunden, die bekannt sind, in Wirtswiderstand zur bösartigen Krankheit mit einbezogen zu werden. Krebspatienten werden erheblich von der Ascorbinsäure verbraucht, und unserer Meinung nach zeigt diese demonstrierbare biochemische Eigenschaft eine im Wesentlichen erhöhte Anforderung und eine Nutzung dieser Substanz, diese verschiedenen Wirtswiderstandfaktoren zu ermöglichen an. Die Ergebnisse einer klinischen Studie werden dargestellt, in der 100 Krebs im Endstadium-Patienten zusätzliches Ascorbat als Teil ihres Routinemanagements gegeben wurden. Ihr Fortschritt wird mit dem von 1000 ähnlichen Patienten verglichen, die identisch behandelt werden, aber wer kein zusätzliches Ascorbat empfing. Die Mittelüberlebenszeit beträgt mehr als 4,2mal, die für die Ascorbatthemen so groß sind (Staubkorn als 210 Tage) wie zu den Kontrollen (50 Tage). Analyse der Überlebenszeitkurven zeigt an, dass Todesfälle für ungefähr 90% der Ascorbat-behandelten Patienten bei Drittel die Rate zu den Kontrollen auftreten und dass die anderen 10% eine viel größere Überlebenszeit haben und mehr als 20mal berechnen, die zu den Kontrollen. Die Ergebnisse zeigen offenbar an, dass diese einfache und sichere Form der Medikation bestimmtes in der Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Krebs von Wert ist.

Proc nationales Acad Sci USA Okt 1976; 73(10); 3685-9

Vitamin C und Mundgesundheit

Instandhaltenes natürliches Gebiss ist ein realistisches Ziel, das heutige verbesserte Kariessteuerung und -aufmerksamkeit zur guten Mundhygiene gegeben wird. Erweiterungswissen im Bereich von Parodontalerkrankungen stellt weiteren Einblick in pro- Bewegungspraxis der Gesundheit zur Verfügung, die effektiv sein kann, wenn sie Zahnverlust verhindern. Die Rolle des Vitamins C, wenn sie die Gesundheit von Zähnen und von Gingivae beibehält, bleibt unbestritten. Jetzt zeigt klinischer Beweis an, dass Vitamin C arbeitet, wenn es WirtsAbwehrmechanismen verbessert und dadurch wenn es periodontale Gesundheit impliziert wird, konserviert. Gesunder Menschenverstand sagt uns, dass die Überwachung des Vitamin- Cstatus der Einzelpersonen, besonders die am hohen Risiko (z.B., Diabetiker, Raucher, ältere Personen, etc.) für unzulängliche Aufnahmen, positive Ergebnisse für periodontale Gesundheit erbringt. Pro- Gramm der Patientenschulung, die die Bedeutung von gutnahrung betonen, bei gleichzeitig der Lieferung von praktischen Informationen für die Auswahl einer gut ausgewogenen Diät, sind einfache Maße, die viele fördern.

J kann Assoc Sept 1989, 55(9) einbeulen; 705-7

Effekte von hohen Dosen von Vitaminen C und E gegen doxorubicin-bedingten chromosomalen Schaden in den Wistar-Ratten-Knochenmarkzellen

Doxorubicin (DXR) ist eins der bedeutenden antitumoral Mittel, die für klinischen Gebrauch verfügbar sind. Zusätzlich zum Einschieben in das DNA-Molekül, erzeugt diese Droge freie Radikale. Vitamine C (VC) und E (YE) können normale Zellen vor dem Schaden schützen, der durch Radikale verursacht wird, ohne die Cytotoxizität von DXR zu behindern gegen Tumoren. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war, die mögliche Schutzwirkung von VC und/oder von YE auf den Säugetier- Zellen nachzuforschen, die in vivo mit DXR behandelt wurden. Tiere behandelten mit den niedrigsten Dosen von VC und/oder stellte YE, allein oder in der Kombination, plus eine Einzeldosis von DXR eine statistisch bedeutende Reduzierung in der Gesamtzahl von Chromosomenaberrationen und in der Anzahl der anormalen Metaphasen dar. Die höchsten Vitamindosen, die geprüft wurden, verursachten keine Änderungen in den Parametern, die im Vergleich zu Steuerung analysiert wurden. Unter den anwesenden experimentellen Bedingungen waren die Leistungsfähigkeit von VC und/oder YE, beim Schützen gegen Chromosomschaden von der benutzten Dosis abhängig.

Mutat Res 1998 am 9. November; 419 (1-3): 137-43

Ascorbinsäure sich schützt möglicherweise gegen menschlichen gastrischen Krebs, indem sie Schleimhaut- Sauerstoffradikale reinigt

Hohe diätetische Ascorbinsäureaufnahme scheint, sich gegen gastrischen Krebs zu schützen. Dieses liegt möglicherweise an seiner Aktion als Reiniger des reagierenden Radikals, das in der Magenschleimhaut, mit dem Ergebnis eines verringerten Niveaus radikal-vermittelten DNA-Schadens gebildet wird. Wir haben 82 Patienten, von denen 37 Pförtner-verbundene Gastritis Helicobacter hatten, eine Bedingung studiert, die zu gastrischem Krebs vorbereitet. Unter Verwendung der Spektroskopie der paramagnetischen Resonanz des Elektrons (effektiver Parallelwiderstand), die wir zum ersten Mal dass Ascorbylradikale in der menschlichen Magenschleimhaut erzeugt werden, vermutlich infolge des Ausstossens von Unreinheiten von freien Radikalen durch Ascorbinsäure Quantifikation von Ascorbylradikalen gezeigt haben, zeigt, dass es eine höhere Konzentration bei jenen Patienten mit H.pylori-Gastritis gibt, die mit Themen mit Normal sein tology verglichen wird (P < 0,01). Wir fanden auch gastrische mucosalluminol-erhöhte Chemolumineszenz- und Malondialdehydkonzentrationen (die geglaubt werden, um Markierungen des radikalen Generations- und Gewebeschadens zu sein), um bei Patienten mit H.pylori-Gastritis höher zu sein, die mit denen mit normaler Gewebelehre verglichen wurde (P < 0,001 und P < 0,01 beziehungsweise). Die beobachteten Konzentrationen des radikalen Ascorbylkorrelats mit dem Niveau der luminol-erhöhten Chemolumineszenz (r = 0,41, P < 0,001), aber nicht mit Malondialdehydkonzentrationen (r = 0,08, P = 0,47). Schleimhaut- Ascorbinsäure und Gesamtvitamin- ckonzentrationen schwankten nicht zwischen histologische Gruppen, noch taten sie aufeinander beziehen mit Schleimhaut- Niveaus des Ascorbylradikals, der Chemolumineszenz oder des Malondialdehyds. Diese Daten schlagen vor, dass Ascorbinsäure als ein Reiniger von den freien Radikalen auftritt, die in der menschlichen Magenschleimhaut erzeugt werden. Die Experimente stellen deshalb direkten unterstützenden Beweis für die Hypothese zur Verfügung, die Ascorbinsäure gegen gastrischen Krebs schützt, indem sie reagierendes Radikal, die andernfalls mit DNA reagieren würde, mit resultierendem genetischem Schaden reinigt.

Karzinogenese Mrz 1996; 17(3): 559-62

Interaktion des Ascorbats und des Alphatocopherols

Vitamine C und E arbeiten als wasserlösliche und des Lipidlöslichen Kette-brechende Antioxydantien, beziehungsweise und schützen Lipide, Proteine und Membranen vor oxydierendem Schaden. Vitamin C reinigt Sauerstoffradikale in der wässrigen Phase, während Vitamin E Sauerstoffradikale innerhalb der Membranen reinigt. Vitamin C erneuert Vitamin E, indem es die gebildeten Radikale des Vitamins E verringert, wenn Vitamin E die Sauerstoffradikale reinigt. Diese Interaktion zwischen Vitamin C und Radikalen des Vitamins außerhalb E kann nicht nur in den homogenen Lösungen aber auch in den liposomalen Membransystemen stattfinden, denen Vitamine C und E separat und innerhalb der Membranen beziehungsweise liegen, und Vitamin C kann als ein Synergist auftreten.

Ann N Y Acad Sci 1987; 498:186-99

Vitamin C verbessert endothelial Funktion von epicardial Koronararterien bei Patienten mit Hypercholesterinämie oder essenzieller Hypertonie--festgesetzt durch kalte blutdruckerhöhende Prüfung

ZIELE: Offenbar erhöht sich Bildung von freien Radikalen bei Patienten mit Bluthochdruck oder Hypercholesterinämie, die möglicherweise zur endothelial Funktionsstörung von den epicardial Koronararterien wegen der Inaktivierung vom gefäßerweiternden NEIN beitragen. Die vorliegende Untersuchung war entworfen, um zu prüfen, ob die anormale Zusammenziehung von den epicardial Koronararterien wegen der sympathischen Anregung durch den kalten blutdruckerhöhenden Test bei Patienten mit essenzieller Hypertonie oder Hypercholesterinämie durch Verwaltung des Antioxidansvitamins c aufgehoben werden könnte. METHODEN und ERGEBNISSE: Bei 28 Patienten ohne relevante Koronararteriestenose wurde der kalte blutdruckerhöhende Test vor und nach einer 3 g Infusion des Vitamins C durchgeführt. In fünf normalen Kontrollen führte der kalte blutdruckerhöhende Test zu eine ähnliche Zunahme lumi- nal Bereichs vor und nach Vitamin C (3.7+/-1.3% und 1.9+/-0.8%, ns gegen vor Vitamin C). Bei neun hypercholesterolaemic Patienten führte der kalte blutdruckerhöhende Test zu eine Reduzierung -14,1 +/- 2,8% in der Querschnittsfläche vor Vitamin C. Diese Zusammenziehung wurde erheblich nach Vitamin C bis -7.6%+/-2.0, P=0.027 gegen vor Vitamin C verbessert. Bei neun erhöhten Blutdruck habenden Patienten führte der kalte blutdruckerhöhende Test zu eine Abnahme 17.1+/-3.2% an der Querschnittsfläche vor Vitamin C, das bis -7,1 + /-3.1 nach Vitamin C verbessert wurde, P=O.OO4 gegen vor Vitamin C. Diese Zunahme des luminal Bereichs war in jeder Gruppe im Vergleich zu normalen Kontrollen bedeutend (jedes P<O.O5). Verwaltung von salzigem (Placebogruppe, fünf Patienten) hatte keine erhebliche Auswirkung auf kalte blutdruckerhöhende Test-bedingte Zusammenziehung (-6.9+/-3.9% vorher und -6. 8+/-3.7% nach salzigem). SCHLUSSFOLGERUNG: Das Antioxidansvitamin c hebt kalter blutdruckerhöhender Test verursachte Gefäßverengung von epicardial Koronararterien bei Patienten mit Bluthochdruck oder Hypercholesterinämie auf. Unsere Daten schlagen vor, dass erhöhter oxidativer Stress zu gehinderter endothelial Funktion in dieser Patientenpopulation beiträgt.

Eur-Herz J Nov. 1999; 20(22): 1676-80

Fortsetzung von medizinischen Zusammenfassungen, im August 2000



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum