Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im August 2000


In den Nachrichten

BildHormon-Ersatz und erhöhtes Krebs-Risiko

EIN NEUES PUZZLETEIL ÜBER die nachteiligen Wirkungen der Hormonersatztherapie ist von einer wissenschaftlichen Studie des neuen Mainstreams aufgetaucht. Gebrauch von der synthetischen Östrogen-/Progestindrogenkombination kann das mehr als doppelte Risiko einer bestimmten Art Brustkrebs in den Wechseljahresfrauen, entsprechend einer Studie, die vor kurzem bei Fred Hutchinson Cancer Research Center, in Seattle, Washington abgeschlossen wird.

Dieses ist in einer Reihe von den Studien das späteste, zum des Östrogens und des Progestins an ein erhöhtes Risiko von Krebs anzuschließen. Während ein Bit verdammender Beweis, nachdem anders aufgetaucht ist, sogar Mainstream, Einrichtungsforscher angefangen haben, die Zweckmäßigkeit dieser übeerraschenderweise weit verbreiteten Behandlung in Frage zu stellen.

Die neuen Ergebnisse, berichtet im Zeitschrift Krebs (88:2570-2577, 2000), betreffen eine verhältnismäßig seltene Form des Brustkrebses. Aber sie zeigten an, dass, in jenen Fällen, die Größe der Gefahr erheblich ist. Forscher konzentrierten sich auf, was als lobular Brustkrebs bekannt. Diese Feindseligkeit tritt in den Milch-produzierenden Läppchen der Brüste auf und beträgt 10% bis 15% aller Kästen. Ungefähr 85% aller Brustkrebsfälle sind von der ductal Vielzahl, die in den Rohren auftritt, die Milch zu den Nippeln tragen.

„Unser Finden ist nur einleitend, aber es ist auf einigen Zählungen bedeutend,“ sagte Führungsforscher Christopher Li, M.D. VERLÄNGERUNG DER LEBENSDAUER. „Zuerst, stellt sie eine Gefahr der beträchtlichen Bedeutung.“ her

Dr. Li und Kollegen studierte 537 Frauen von mindestens 50 Lebensjahren in König County, Washington, das Brustkrebs zwischen 1988 und 1990 hatte. Dann verglichen sie sie mit 492 Frauen, die nie Brustkrebs gehabt hatten. Was sie fanden, war dass Frauen, die kombinierte Östrogen-/Progestintherapie für mindestens sechs Monate genommen hatten und für, solange vier Jahre ein größeres Vorkommen mit 2,6 Falten lobular Krebses als die Frauen hatten, die nie die Hormone nahmen und die nie die Krankheit hatte.

„Diese Studie ist die erste, zum eines Verhältnisses zwischen lobular Krebs und kombinierter Östrogen-/Progestintherapie aufzubauen,“ beobachtete Dr. Li. Diese Ergebnisse arbeitn auch nach einer früheren Studie aus, in der Dr. Li fand, dass das Vorkommen des lobular Brustkrebses ein alarmierendes 35% zwischen 1988 und 1995 stieg.

Lobular Brustkrebs ist ziemlich selten, aber die Bedeutung des Findens hat breitere Auswirkungen. Es schlägt vor, dass ein ziemlich umfangreiches Muster möglicherweise des breiten, generalisierten Risikos an ist Arbeit-und das das zweite Element der Bedeutung in Studie Dr. Lis ist.

„Wir möchten nicht zu Schlussfolgerung-vieler mehr Forschung springen sind notwendig, bevor wir alle bestimmten Aussagen oder Empfehlungen machen können. Aber, kommend auf andere Forschung, schlägt das Finden, dass wir möglicherweise eine weit reichende Gefahr erwägen,“ Dr. Li fortfuhr vor.

„Es ist in der wissenschaftlichen Literatur berichtet, dass die Östrogenprogestin-Drogenkombinationstherapie gut definiertes Risiko einiger Arten zur Folge hat,“ addierter Dr. Li ziemlich wohles. Vorhergehende Studien stellten eine erhöhte Gefahr des Brustkrebses, einschließlich ductal Art, unter Benutzern kombinierten HRT her.

„Anfang des Jahres, stellte eine Studie, die in der Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht wurde, ein größer als zweifaches erhöhtes Risiko aller Brustkrebse in den Leuten her, die die Östrogen-/Progestindrogenkombination für mehr als vier Jahre verwendeten. Und die Wirklichkeit ist, dass sie ziemlich allgemein ist, damit Leute diese Hormone für mindestens die lang-und viel länger in vielen Fällen benutzen.

„Zusammen genommen, merkte es, das aller oben addiert,“ Dr. Li. „Wenn Sie darstellen, dass ein in acht Frauen Brustkrebs erhalten, und wenn 80% bis 85% jener Fälle von der ductal Art sind, das erhöhte Risiko des ductal Brustkrebses, der von der Östrogen-/Progestintherapie kommt, dieses in Vorkommen acht bis eins in fünf aufladen könnte. Dieses ist etwas, sorgfältig zu betrachten.

„Es ist erst vor kurzem, dass wir durch diese Daten gekommen sind, welche die potenziellen Gefahren kombinierten HR1 anzeigen: Die Therapie selbst kam in Gebrauch während der achtziger Jahre. Vor dem nahmen Leute Östrogen allein. Östrogen, fiel es aus, erhöht dem Risiko uterinen oder endometrial Krebses in den Frauen, die keine Hysterektomie gehabt hatten. Und es gab etwas Beweis, dass, Progestin mit Östrogen nehmend, herabstimmte dieses Risiko.“

BildAls Nebenwirkung zeigt andere Forschung an, dass Progestin nicht diese erhöhte Gefahr uterinen Krebses fast soviel wie ursprünglich geglaubt vermindert. Während viele Kliniker und Gesundheitsaktivisten, die für Jahre vermutet werden, dass, Östrogen und Progestin zu kombinieren eine schlechte Idee war, wissenschaftliche Bestätigung dieser intuitiven Position nur in den letzten Jahren ans Licht gekommen hat.

„Wie mit vielen anderen Therapien, tauchte das abwärts gerichtete kombinierten HRT erst nach langfristigen Gebrauch in vielen Jahren auf,“ addierter Dr. Li. „Es ist zu früh, jede spezifische Aktion den Leuten zu empfehlen, die kombiniertes HRT nehmen: Wir haben viel mehr vorher zu antworten die Fragen, die geschehen können. Und niemand sollte die Therapie ohne vorsichtige Beratung mit einem Arzt einstellen.

„Aber ich rege immer Leute an, mit ihren Doktoren über die Risiken und den Nutzen jeder möglicher Therapie zu sprechen, also können sie verstehen, dass nicht alle medizinischen Fragen routinemäßig oder Schwarzweiss sind. Leutebedarf, alle herauszufinden können sie über alles, das ihre Gesundheit beeinflußt, also können sie das Beste, die meiste informierte Entscheidung machen über, welche Art von Sorgfalt wenn überhaupt sie wählen, um zu empfangen.

„Eine Sache scheint, jedoch bestimmt. Unsere Studien, obgleich Einleitung, vorschlagen, dass das Vorkommen lobular Krebses sich erhöht im Ganzen Land beiträgt und dass der Gebrauch möglicherweise von nach-Wechseljahreshormonersatztherapie, speziell der Gebrauch von kombiniertem synthetischem Östrogen plus Progestindrogenvorbereitungen, zu dieser Zunahme.“

Nah an 9 Million Amerikanerinnen nehmen Sie die Östrogen-/Progestindrogenkombination und ein anderes 12 Million Nehmenöstrogen allein für Hitzewallungen, Stimmungswechsel, vaginale Trockenheit und andere Symptome der Menopause sowie gebrochene Knochen und andere ernste Probleme, die auf Osteoporose sich beziehen.

Das medizinische Standardgrundprinzip für die Anwendung kombinierten HRT umfasst auch eine Reduzierung in der Herzkrankheitssterblichkeit und eine Abnahme am Vorkommen der Alzheimerkrankheit. Aber es gibt nicht festen, zuverlässigen Beweis, dass jeder Fall wahr ist. Im Allgemeinen dann 'das Wort zum klugen über Östrogen- und Progestindrogen ist Vorsicht. -James O'Brien

 

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum