Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im August 2000

Bild

Eine aufregende neue Behandlung für Alzheimer
Bild

Dr. Harry S. Goldsmith ist möglicherweise der erste, zum eine wirkliche Behandlung für Alzheimerkrankheit (ANZEIGE) zu finden. Einer von den Patienten des Goldschmieds wurde vor kurzem auf den nächtlichen Nachrichten des Kanals 2 in Süd-Kalifornien gekennzeichnet. Der Patient, Bernie Weiss, auffallende Verbesserung vor und nach Videos herein gezeigt. Kanal 2 wurde so mit Anrufen belagert, dass sie das Segment wiederholen mussten. Goldschmied, der an der Universität von Nevada ist, hat die Behandlung seit den sechziger Jahren vervollkommnet.

Die Behandlung bezieht mit ein, einen Körperteil zu setzen bekannt als das „Omentum“ direkt auf das Gehirn. Das Omentum ist eine Tasche Fett und Blutgefäße, die über den Därmen wie einer Decke liegen. Dieses Fett um Ihre Mitte? Der Teil von ihm ist Omentum. Goldschmied fand ursprünglich, dass er das Omentum benutzen könnte, um Schiffe des frischen Bluts zu erregen, um in den Bereichen des Körpers zu wachsen, der Durchblutung ermangelt. Ende der siebziger Jahre pflanzte er Omentum in Schlaganfallpatienten ein. Sie verbesserten und mehr Studien wurden in den achtziger Jahren durchgeführt. Vor letztes Jahr berichtete Goldschmied über einen Patienten, der 13 Jahren nach einem Anschlag umgestellt wurde. Die neurologische Funktion des Patienten, die verbessert wurde, und blieb verbessert. Im Jahre 1984 berichtete Goldschmied, dass er einen angiogenischen (das Schiff-fördernde Blut) Faktor vom Omentum lokalisiert hatte. Eine Einspritzung veranlaßt Schiffe des frischen Bluts zu keimen. Ein Schlagen charakteristisch vom Netzgewebe ist, dass seine Arterien nie verhärtet werden. Selbst wenn eine Person Atherosclerose während ihres Körpers hat, bleiben die Netzarterien biegsam.

Goldschmied glaubt, dass Mangel an Durchblutung ein großer Faktor in der ANZEIGE ist. So im Jahre 1993 pflanzte er Omentum in einen Mann ein, dessen Alzheimer ähnliche Demenz neun Jahre früher angefangen hatte. Ein einzelnes Photon/ein Positronenemissionscomputertomographiescan (SPECT) zeigten, dass Durchblutung sich drastisch nach der Operation erhöht hatte und der Doktor des Mannes berichteten, dass sein Gesamtstatus wurde „bemerkenswert verbessert.“ Unter den Bereichen, die für Verbesserung waren Urteil festgelegt wurden, Verwirrung, die Benennung und die Gangart. Obgleich der Mann Zwei-und-einhälftejahre später von ohne Bezugursachen starb, zeigte eine Autopsie, dass im Bereich, in dem das Omentum gesetzt worden war, die Zahl des Drusens groß verringert wurde. Darüber hinaus waren die Gehirnzellen, die als Astrocytes bekannt sind, wachsend. Dieses ist bei ANZEIGEN-Patienten extrem ungewöhnlich.

Das Omentum ist ein fetthaltiges großes Stück des Gewebes, das nicht nur Angiogenesis erregt, es erhöht auch Cholinacetyltransferase, das Enzym, das die Reaktion katalysiert, die Azetylcholin im Gehirn herstellt. Dr. Goldsmith glaubt, dass die Fähigkeit des Netzgewebes, dieses wichtige Enzym zu erregen auch ein Faktor ist in, warum Netzumstellungen scheinen, ANZEIGE nicht nur festzunehmen, aber sie aufhebt.

Ein anderer Aspekt des Omentums ist möglicherweise gerade, wie wichtig. So merkwürdig wie es klingt, das Omentum ist sehr Gehirn ähnlich. Es enthält viele Nerven, die den Darm steuern. Jene Nerven, gerade wie die im Gehirn, in der Bedarfsernährung und in der Unterstützung. Das Omentum hat eine auffallende Fähigkeit, Neurochemicals zu erzeugen, die Nerven ernähren und ihnen helfen zu wachsen. Eins von ihnen, Fibroblastwachstumsfaktor (FGF), ist gezeigt worden, um das Wachstum von neuen Gehirnzellen in den Bereichen des Gehirns zu erregen, das durch ANZEIGE beeinflußt wird. Das Omentum scheint auch, Dopamin, Serotonin und Norepinephrin instandzuhalten, wenn es in das Gehirn eingepflanzt wird. Bis jetzt scheint es nicht, viel Unterschied bezüglich der Faktoren zu geben, die durch das Omentum als das Gehirn produziert werden. Welches bedeutet, dass, wenn Netz, Gewebe zum Gehirn umgestellt wird, profitiert möglicherweise das Gehirn von einem neuen Zufluss von Wachstumsfaktoren. Dr. Goldsmith gibt acht, dass das Omentum befestigt zu seiner ursprünglichen Blutversorgung, um seine Integrität beizubehalten lässt, wenn er die Chirurgie tut.

Zusätzlich zu helfenden Schlaganfallpatienten hat Netzgewebe das Potenzial, Rückenmarkverletzungen zu reparieren. Einige der gleichen Faktoren, die neue Gehirnzellen in auch wachsen erregen, erregen neue Neurite, um im spinalen Gewebe, entsprechend der Forschung zu wachsen, die vom Goldschmied erfolgt ist.

Das Omentum legt über die Därme wie ein Schutzblech
Bild
Bild Das Omentum wird teilweise von den Därmen getrennt und verlässt die Hauptblutversorgung intakt.
Das Omentum wird oben durch den Hals geholt und gesetzt über das Gehirn. Nach Ansicht Dr. Goldsmith, verhindert das Halten des Omentums befestigt zu seiner Blutversorgung die Probleme, die mit der Umstellung nur eines Stückes von ihm auf das Gehirn verbunden sind.
Bild


Hinweise

Goldschmied HS, et al. 1999. Netzumstellung für zerebrale Infarktbildung: eine 13-jährige Folgestudie. 51:342 Surg Neurol.

Goldschmied HS. 1997. Netzumstellung zum Gehirn für Alzheimerkrankheit. 826:323 Ann NY Acad Sci.

Goldschmied HS. 1996. Netzumstellung für Alzheimerkrankheit. 18:103 Neurol Res.

Goldschmied HS. 1994. Revaskularisation des Gehirns und des Rückenmarks durch Netzumstellung. 16:159 Neurol Res.

Goldschmied HS, et al. 1992. Axonal Regeneration nach Rückenmarktransection und -rekonstruktion. Brian Res- 589:217.

Goldschmied HS. 1990. [Mangel an Atherosclerose in den Netzarterien]. Lanzette 335(8686): 409.

Goldschmied HS, et al. 1990. Regionale Hirndurchblutung nach Netzumstellung zum ischämischen Gehirn im Mann. Eine Fünfjahresfolgestudie. 106:145 Acta Neurochir (Wien).

Goldschmied HS, et al. 1986. Erhöhtes Gefäßübergießen nach Verwaltung eines Netzlipidbruches. 162:579 Surg Gynecol Obstet.

Goldschmied HS. 1980. Wiedergewinnung von ischämischen Extremitäten des Endenstadiums durch intaktes Omentum. Chirurgie 88:732.

Konturek SJ, et al. 1994. Omentum und grundlegender Fibroblastwachstumsfaktor beim Heilen von chronischen gastrischen Geschwürbildungen
in den Ratten. Dig Dis Sci- 39:1064.

Ohtaki T, et al. 1989. Reinigung des säurehaltigen Fibroblastwachstumsfaktors vom Rinderomentum. 161:169 Biochemie Biophys Res Commun.

Pau A, et al. 1982. Effekt der Netzumstellung an zum Gehirn auf den kortikalen Inhalt von norepinephiine, von Dopamin, von hydroxyindoleacetic Säure 5 - hydroxytryptamine und 5 in der experimentellen zerebralen Ischämie. 66:159 Acta Neurochir (Wien).

Relkin NR, et al. 1996. Verringerte senile Plakettendichte in Alzheimer-Neokortex neben einer Netzumstellung. 18:291 Neurol Res.

 

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum