Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2000


In den Nachrichten

Bild

Testosteron stellt die Abdeckung vom Zeitschrift Time her

Testosteronersatztherapie hat viel vorteilhafte Werbung kürzlich empfangen. New York Times ließ einen ausführlichen Artikel Anfang des Jahres laufen und dann setzte Zeitschrift Time Testosteron auf die Abdeckung seiner Frage am 24. April 2000.

Der Zeitschrift Time-Artikel ist ziemlich oberflächlich, aber er kennzeichnet Interviews mit Männern, die Testosteronersatztherapie verwenden, um ihren Auftritt, Energieniveaus, Libido und Aussicht auf dem Leben zu verbessern.

Der Artikel verschüttete Licht auf der Tatsache, dass es Männer mit niedrigen Testosteronspiegeln ist, die Zeichen des Ärgers, der Reizbarkeit und des Angriffs aufweisen. Als diese Männer mit niedrigem Testosteron auf Testosteronersatztherapie gingen, verminderte ihr Ärger und ihr erhöhtes allgemeines Wohlbefinden.

Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage veröffentlichte ein umfangreiches Protokoll im Jahre 1999, das ein schrittweises Programm lieferte, um jugendliche Testosteronspiegel sicher wieder herzustellen. Dieses Protokoll kann von der Homepage der Website der Grundlage (www.lef.org), im Krankheits- Verhinderungs- und Behandlungsprotokoll Buch oder in der Ausgabe im November 1999 der Verlängerung der Lebensdauers- Zeitschrift erreicht werden.

Während Testosteronersatztherapie langsam durch Mainstreammedizin erkannt wird, müssen wir Kredit zum Vorangehen mit Alternativmedizindoktoren wie Dr. Jonathan Wright geben, der ihre persönliche Freiheit auf die Linie setzen, um herauszubringen die Wahrheit über, wie alternde Männer, von der Wiederherstellung dieses Hormons zu einem jugendlichen Niveau profitieren können.


Entzündung verbunden mit Schlaganfallrisiko

Zwei neue Studien, deren Daten bei der 25. internationalen Anschlag-Konferenz vorgelegt wurden, förderten durch die amerikanische Anschlag-Vereinigung, fanden eine Verbindung zwischen Entzündung und Anschlag. Speziell fanden die Studien, dass Entzündung im Blut wird verbunden mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko, vorschlagend, dass führt ein entzündlicher Prozess möglicherweise, um zu streichen.

C-reaktives Protein ist ein Protein, das in Erwiderung auf Entzündung produziert wird. Entsprechend Ergebnissen von der Framingham-Herz-Studie, wird Schlaganfallrisiko der Einzelpersonen mit hohen Blutspiegeln des C-reaktiven Proteins erhöht. Die Nord-Manhattan-Anschlag-Studie zeigt, dass eine hohe weiße Zellzählung, die von der Entzündung charakteristisch ist, mit der Verdickung von Plaketten im Karotisarterien-einrisiko für Anschlag verbunden wird.

Die Ergebnisse wurden von Natalia S. Rost, ein Medizinstudent an Boston-Universität in Massachusetts dargestellt. Die 591 Männer und 871 Frauen, die an der Framingham-Herz-Studie teilnahmen, hatten keinen Beweis der Herz-Kreislauf-Erkrankung, als die Studie im Jahre 1980 bis 1982 anfing. Rost und Kollegen bezogen C-reaktive Proteinniveaus des Plasmas mit dem Vorkommen des Anschlags während der folgenden zwei Jahrzehnte aufeinander.

Rost berichtete, dass Frauen mit den höchsten Ständen des C-reaktiven Proteins ein dreifaches Schlaganfallrisiko haben, das mit denen mit den tiefsten Ständen verglichen wird. Für Männer haben die mit den höchsten Ständen des C-reaktiven Proteins ein zweifaches Risiko, das mit denen mit den tiefsten Ständen verglichen wird.

Ähnliche Ergebnisse wurden in der Nord-Manhattan-Anschlag-Studie, nach Ansicht Dr. Mitchell S. Elkind des Kolumbien-presbyterianischen Gesundheitszentrums in New York beobachtet. Aus den 1.293 Themen in der Studie heraus, die mit dem höchsten weißen Blutkörperchen (WBC), das Zählungen die erheblich größere Verdickung der Halsschlagaderplakettenstärke hatten, die mit dem niedrigsten verglichen wurde, zählt. Das Durchschnittsalter von denen, die an der Studie teilnahmen, war 69 Jahre.

Framingham-Forscher untersuchen, ob entzündungshemmende Behandlung, wie Nehmen von aspirin für kardiovaskuläre Risikoreduzierung, einen Effekt auf C-reaktive Proteinniveaus hat. Manhattan-Anschlag-Studienforscher Dr. Ralph L. Sacco der Universität von Columbia merkte, dass die Dosis von aspirin verwendete, um C-reaktives Protein zu verringern ist niedriger als, was für einen entzündungshemmenden Effekt verwendet würde. Aber addiert, dass die Ergebnisse möglicherweise beider Studien „unser Denken an Anschlag als entzündliche Zustand änderten,“ sowie die Behandlung oder die Verhinderung des Anschlags.


Psa-Prüfung setzt sich durch

Bild

Trotz der Kontroverse, die PSA (Prostataspezifisches Antigen) prüfend zum Schirm auf Prostatakrebs in den gesunden Leuten umgibt, zeigen ein Trio von den neuen Studien, die bei der amerikanischen urologischen vorgestellt werden Jahresversammlung der Vereinigung (AUA) Unterstützung für die Nachweismethode als effektive Art, Krebswachstum früh zu fangen.

Eine österreichische Studie von 65.000 Männern in Tirol, gealtert 45 bis 75, gefunden, dass freie Jahrbuch PSA-Prüfung einen 42% Tropfen der Prostatakrebstodesfälle im Jahre 1998 gutgeschrieben werden könnte. Die 5-jährige Siebungsstudie führte nicht nur zu eine Abnahme am Vorkommen des Todes aber an einer Zunahme der Rate des Findens von Anfangsstadiumkrebsen und einen Aufstieg der Anzahl von möglicherweise heilbaren Krebsen. Ähnlich schlagen Forscher bei Washington University den vor, welche der Empfehlung des AUAS von kombinierten jährlichen digitalen rektalen Prüfungen und VON PSA-Prüfung für die Männer folgt, die im Alter von 50 erbrachte ähnliche positive Ergebnisse für sie beginnen. Ihre Studie von über 12.000 Männern alterte 50 bis 60 über einen zehn Jahre langen Zeitraum, der geführt wurde, um Biopsien für 1571 der geprüften Männer und nachher eine Diagnose des lokalisierten Krebswachstums in 165 von ihnen zu verfolgen. Glücklicherweise sagen Sie die Autoren, die Prüfung zur Verfügung stellte die Gelegenheit, möglicherweise schädliche Krebse an einem Anfangsstadium zu finden. Unterdessen deckte eine dritte Studie, die vom Nationalen Krebsinstitut (NGI) geleitet wurde einen Tropfen des Prostatakrebsvorkommens durch 16% in den weißen Männern und 11% in den schwarzen Männern in den neunziger Jahren auf, als sie jährlicher PSA-Prüfung unterworfen wurden. Die Autoren kommentieren, dass PSA-Prüfung für Prostatakrebs nicht unterschiedlich ist-, als früh, aussortierend für andere Arten von, Krebs-wenn Sie ihn früher fangen, Sie eine bessere Möglichkeit des Kurierens sie haben.

empfehlen die amerikanische Krebs-Gesellschaft (ACS) und die amerikanische urologische Vereinigung (AUA) jährliche PSA-Prüfung, die im Alter von 50 beginnt, wenn Prostatakrankheiten in zunehmendem Maße üblich werden. Andere Organisationen wie das American Medical Association (AMA) denken noch, dass das Prüfverfahren nicht genug genau ist, Sein- zu rechtfertigen eine jährliche StandardScreening-Methode im Kampf gegen Prostatakrebs. PSA ist ein Protein, das durch die Prostata produziert wird, die anwesend und im Blut der Männer messbar ist, und ist, Prostatakrebs seit dem frühen 90s zu ermitteln weit verbreitet gewesen. Höhere Niveaus von PSA-Niveaus über 4,0 ng/mL sind gehaltene Grenzlinie, und über 10 ng/mL werden hoch-kann das Vorhandensein von Prostatakrebs anzeigen betrachtet. Neue Richtlinien schlagen dass niedrige PSA-Niveaus so vor, wie 2,6 ng/mL weiter ausgewertet werden sollten.

Einige der Gründe für das Entgegensetzen von PSA-Prüfung haben eine hohe Rate von Falschpositiven eingeschlossen, die zu unnötige Biopsien geführt haben. Hohe Stufen von PSA im Blut können an den Ursachen anders als Krebs, einschließlich nicht-krebsartige Bedingungen wie gutartige Prostatahyperplasie (BPH), Prostatitis oder einfach Alter wirklich liegen. Ist in, eine andere Ursache für Skepsis ist der vorgeschlagene Mangel an Besonderheit und Empfindlichkeit im Hinblick auf In der Lage sein, vorauszusagen, welchem Wachstumsstadium ein Tumor und wie schnell er weiterkommt, und PSA-Niveaus sind möglicherweise in einigen Männern normal, selbst wenn es Krebs gibt. Während die in der Opposition zu PSA-Prüfung auf einen Mangel an evidenzbasierten Ergebnissen gezeigt haben, fügt die neue Forschung noch dem Körper der Literatur hinzu, die existiert, um die Blutprobe als effektives, einfaches Siebungswerkzeug zu indossieren. Mit dem Aufkommen des Tests des frischen Bluts, der den Prozentsatz freien PSA-Geschenkes misst, können Biopsien der Prostata manchmal vermieden werden.


Weniger Hüften-Brüche

Vitamin K ist häufig dargestellt worden, wie der unbesungene Nährstoff im grünen, Blattgemüse fand. Unabhängig davon seine Zurückhaltung wird es als seiend wesentlich für das Regulieren des Blutgerinnungsprozesses und richtigen der Knochenbildung erkannt. Studien bis jetzt haben bereits Schlüsselrolle Vitamin k beim Helfen, osteocalcin, ein Protein zu synthetisieren umrissen, das den Rahmen bildet, damit Knochenmasse errichtet und Knochenmineralisierung regulieren. Darüber hinaus hat andere Forschung gezeigt, dass Vitamin möglicherweise K Osteoporose verhindert, indem es den Verlust des Kalziums durch den Urin einstellt, oder, wenn sie synergistisch mit Vitamin D, zum des Knochenverlustes zu verringern arbeitet. Jetzt eine eben erschienene Studie in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung (2000; 71:1201-1208) zeigt, dass Vitamin K bedeutenden Schutz gegen die Hüftenbrüche auch sich rühmen kann, die auf Knochenverlust bezogen werden.

Bild

Vitamin K verhindert möglicherweise Osteoporose, indem es den Verlust des Kalziums durch den Urin einstellt oder in synergistisch arbeiten, mit Vitamin D, zum des Knochenverlustes zu verringern

Die Forschung, die an den Büscheln Universität, Boston, MA geleitet wurde, folgte einer Gruppe von 342 Männern und von 558 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 75 während über eines 7-jährigen Zeitraums. Ihre Nahrungsaufnahme von Vitamin K unter Verwendung einer schriftlichen Übersicht betrachtend, fand die Studie, dass jene Themen, die das meiste Vitamin K verbrauchten (254 Magnetkardiogramm/Tag) die wenige Anzahl von Hüftenbrüchen erlitten. Unterdessen hatten Einzelpersonen mit dem niedrigsten Verbrauch (56 Magnetkardiogramm/Tag) zweimal da viele Hüftenbrüche. Studieren Sie die aufgedeckten Zahlen im Besonderen dass 7,2% von denen in der Niedrigaufnahmengruppe ein Vorkommen von Hüftenbrüchen hatten, während nur 3,1% der Hochaufnahmengruppe taten. Tatsächlich merken Sie die Autoren, dort war auch eine lineare Tendenz in den letzten 30 Monaten der weiterer Verfolgung, die einen steilen, stabilen Aufstieg in der Anzahl von Hüftenbrüchen unter den zwei Gruppen mit dem niedrigsten Verbrauch des Vitamins K zeigten.

Die Autoren schlagen vor, dass weitere Untersuchung angefordert wird, zu betrachten, wie Vitamin K eine schützende Rolle gegen Hüftenbrüche im Verhältnis zu anderen Risikofaktoren und Knochenmineraldichte (BMD) spielt. Sie merken auch, dass hohe Obst- und Gemüse Aufnahme im Allgemeinen mit größerem BMD und weniger altersgebundenem Knochenverlust gewesen ist, also möglicherweise ist möglicherweise ein höherer Verbrauch von Vitamin K einfach von einer globalen gesunden Diät hinweisend, die viele Gemüse umfasst.

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum