Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2000


Bild



Antioxidansenergie
Blaubeeren und Heidelbeeren verlangsamen Gehirnaltern und schützen Vision
Forschung finanziert durch die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage durch Ivy Greenwell

Wenn es um Antioxidansmacht geht, entsprechend einer Maßnahme, die ORAC (radikale Absorptionskapazität des Sauerstoffes) genannt wird, sind Blaubeeren an der Spitze des USDA-Diagramms-voran von Brombeeren, von Knoblauch, von Kohl und von Erdbeeren und weit vor Brokkoli und Spinat. Nicht nur das, aber sie schmecken köstlich. Hier ist Natur zu uns liebenswürdig gewesen: eine Lieblingsnahrung ist gefunden worden, um ein Elektrizitätskraftwerk von Antioxydantien zu sein. Sprechen Sie über eine Wunderantialternnahrung, die wirklich eine Festlichkeit ist!

Jetzt, halten Sie auf jeden Fall, Spinat und Kohl-dieses Gemüse zu essen, die starken Carotinoide, Lutein und Zeaxanthin sowie schwefelhaltigen Antioxidans-, lipoic Säure-nährstoffe, die uns helfen, gegen macular Degeneration und Katarakte zu schützen, und vermutlich gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung und andere Altern-bedingte Störungen zu enthalten auch. Spinat essend, wird Kohl und andere grüne Blattgemüse mindestens zweimal wöchentlich in hohem Grade empfohlen. Aber erwägen Sie, Hälfte ein Schale zu verbrauchen, oder mehr von Blaubeeren jeden Tag zusätzlich zum ganzem Gemüse und Früchte zu tragen Sie verbrauchen bereits. Ja haben Sie das richtig gelesen: dieser Artikel drängt Sie, Blaubeeren jeden Tag zu essen. Warum? Weil das Hinzufügen von Blaubeeren Ihrer täglichen Diät Ihre Antioxidansaufnahme von der Nahrung verdoppeln könnte. Gefrorene Blaubeeren sind fein, wenn frisch eine, sind aus Jahreszeit heraus. Wilde Blaubeeren sind stärker als die größeren, süßeren bebauten Blaubeeren, aber sogar können die bebauten Blaubeeren einen wilden Durchschlag gegen freie Radikale anscheinend verpacken.

Warum diese plötzliche Dringlichkeit über das Essen von Blaubeeren? Es begann mit den Wissenschaftlern im USDA-Ernährungsforschungs-Forschungszentrum auf Altern an der Büschel-Universität in Boston. Sie haben, dass die Blaubeere nah an Sein eine Wundernahrung kommt, in Betracht des wichtigen Gesundheits- und Antialternnutzens entdeckt, den sie anbietet. Es wird gerüchteweise verbreitet, dass die Büschelforscher selbst angefangen haben, Blaubeeren durch das halbe Liter während der Beerenzeit zu essen; Nachsaison, werden ihre Gefrierschr?nke mit gefrorenen Blaubeeren gestapelt. Dr. James Joseph, ein älterer Wissenschaftler an den Büscheln, lässt zu, dass er anfing, Blaubeeren seinem Morgenproteindrink hinzuzufügen, nachdem er die Ergebnisse seiner eigenen Forschung sah. Dieses überrascht nicht: Wissenschaftler haben für eine lange Zeit gewusst, dass Wiederherstellungsund instandhaltene jugendliche Gehirnfunktion Schlüssel ist, wenn sie Altern verlangsamt.

Europäische Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) und nordamerikanische Blaubeeren (Vaccinium corymbosum) sind eng verwandt; Moosbeeren (Vaccinium macrocarpon) sind auch nahe Vetter zu den Blaubeeren. Wissenschaftler denken, dass der Antioxidans- und allgemeine Antialternnutzen der Vacciniumspeziesbeeren von den Mitteln kommt, die ihnen ihre tiefe Pigmentation geben. Diese Mittel sind eine Klasse genannte Anthocyanin der Flavonoide (phenoplastische Mittel), die häufig zusammen mit proanthocyanidins auftreten. Proanthocyanidins sind die Vorläufer von Anthocyanin und auch ausgezeichnete Antioxydantien eigenständig.

Manchmal beziehen auf diese komplexen Flavonoide durch einen älteren Ausdruck, der scheint, Popularität wiederzugewinnen, nämlich „verkürzte Gerbsäuren.“ Es ist diese Gerbsäuren, die Blumen, Gemüse und Fruchtfarben geben, die tiefrotes umfassen, purpurrot, malvenfarben, blau, vollständig zum extrem dunkelblauen von europäischen Nordheidelbeeren, die praktisch schwarz aussehen können. So liegen die Rötung von Erdbeeren und Himbeeren und die Bläue von Blaubeeren an der gleichen Klasse von Mitteln. Holunderbeere, Persimone, scharfe rote Kirschen (Tartness zeigt das Vorhandensein von verkürzten Gerbsäuren) an, rote und purpurrote Trauben, rote Rüben, purpurroter Kohl und die Schale der purpurroten Aubergine enthalten auch Anthocyanin und proanthocyanidins.

Tun Sie so viele Namen der Blumen-d sehr von bestimmten Anthocyanin wie petunidine, malvidine, delphynidine, und peonidine zeigen in an, welchen Blumen diese Anthocyanin zuerst entdeckt wurden. Die Anthocyanin in der Hortensie haben das interessante Eigentum der Zuteilung von malvenfarben-rosa Farbe, wenn die Anlage in der sauren Erde wächst, und von blauer Farbe im alkalischen Boden. Die rot-malvenfarbenen Farben des Herbstlaubs liegen auch an diesen komplexen Polyphenolen. Jene erstaunlichen Scharlachrote von Neu-England im Oktober sind das Geschenk von Anthocyanin. Der astringierende Geschmack des Weins und der unausgereiften Frucht liegt auch an den verschiedenen verkürzten Gerbsäuren.

Darüber hinaus erforschte ein des stärksten Flavonoidquercetins-breit passendes zu seinem starken krebsbekämpfenden, entzündungshemmend, und cardioprotective Eigenschaften, ist zu den Anthocyanin chemisch eng verwandt. Quercetin ist im Wein, im Ginkgo, in den Zwiebeln, in den Äpfeln, im schwarzen Tee und in der Pampelmuse anwesend. Aber Beeren scheinen, etwas zu haben vielleicht sogar stark irgendwie als Quercetin: ein einfaches phenoplastisches Mittel nannte ellagic Säure, die als Stern im natürlichen chemoprevention aufgetaucht ist.

Merken Sie bitte, dass grüner Tee hauptsächlich Katechine enthält, die verhältnismäßig einfache phenoplastische Mittel sind. „Einfach“ bedeutet nicht, dass sie weniger nützlich sind. Schwarzer Tee und viele Obst und Gemüse enthalten hauptsächlich die komplexen Polyphenole, auch genannt polymerische Polyphenole oder verkürzte Gerbsäuren. sind die einfachen und komplexen Polyphenole, häufig vorhanden nebeneinander, gefunden worden, um eine breite Palette von Nutzen für die Gesundheit zu haben. Ellagic Säure zum Beispiel ein starkes Antikarzinogen, ist auch in vielen Arten Beeren, einschließlich Blaubeeren und Himbeeren sowie in den Kirschen und in den Granatäpfeln anwesend. Katechine werden nicht nur im grünen Tee, aber auch im Rotwein und in der dunklen Schokolade gefunden (Kakaopulver und halbbittere Schokolade sind gute Quellen; „weiße Schokolade“ enthält nicht Polyphenole). Ebenso enthält Kaffee nicht nur Koffein (ein Alkaloid; übrigens ist Koffein auch ein starkes Antioxydant), aber auch Katechine sowie einfache phenoplastische Säuren, wie Chlorogensäure, Koffeinsäure und Tannin. Folglich zum Beispiel die gut eingerichtete Wirksamkeit des Kaffees in abnehmenden Eisenniveaus oder helfendes bestimmtes bakterielles und Virusinfektionen des Kampfes.

Gerbsäuren sind in der Pflanzenwelt sehr allgemein. Abgesehen von den bereits erwähnten Quellen, werden sie auch in der Barke des bekanntesten Barkenauszuges der verschiedenen Bäume-d, Pycnogenol, kommen von der Barke der französischen Seekiefer, Pinus maritima gefunden. Die große Verbreitung von Gerbsäuren im Pflanzenreich hängt vermutlich mit ihren Antioxidans- und antibiotischen Eigenschaften zusammen. Das Vorhandensein von Gerbsäuren im Holz zum Beispiel ist wahrscheinlich, ein Schlüsselgrund für die Haltbarkeit des Holzes zu sein. Die Tatsache, die Schokolade nicht trotz seines fettreichen Inhalts verdirbt, liegt auch an diesen faszinierenden Polyphenolen. Auch trotz des Enthaltens des Zuckers, scheint Schokolade, wie Tee und andere Flavonoid-reiche Nahrungsmittel, zu helfen, Hohlräume zu verhindern. Es gibt auftauchenden Beweis, dass dank ihre antibiotische Aktion, Flavonoide helfen können, zahnmedizinischen Zerfall und Mundkrankheiten zu verhindern.

Bioflavonoide sind im Allgemeinen mit einer breiten Palette des Nutzens erstaunlich bioactive. Wie viele anderen starken Antioxydantien zeigen sie eine zweiphasige Aktion, abhängig von der Dosis. Senken Sie die Dosen, die von der Diät verfügbar sind und Ergänzungen (selbst wenn Sie einige Kapseln pro Tag von verschiedenen flavonoiden Auszügen nehmen, ist es noch eine ziemlich niedrige Dosis), treten als Antioxydantien auf und heben die Niveaus des verringerten Glutathions (GSH) und des Vitamins C. Negative Auswirkungen wie Prooxydationsmittelaktion und Glutathionsentleerung werden eine Frage, nur wenn enorme megadoses ein längerer Zeitabschnitt übernommen werden. Wieder: weder benötigen Blaubeeresser noch Ergänzungsabnehmer Sorge, da es sehr schwierig und extrem teuer sein würde, die Art von Gewebekonzentrationen zu erreichen, an denen Schaden möglicherweise von den Flavonoiden aufträte. Wie Dr. Shukitt-Hale sagt, „Sie können nicht auf Blaubeeren überdosieren.“

An den selben benötigen wir dringend mehr Forschung, einige unbeantwortete Fragen über die Dosisstrecke nachzuforschen, die optimale Ergebnisse liefert. Und selbstverständlich wie üblich gibt es Fragen über Effekte in vivo und komplexe Interaktionen. Das Nehmen eines einzelnen sehr starken Flavonoids wie Quercetin in den megadoses (einige Gramm ein Tag, zum Beispiel) sollte nicht ohne die Überwachung eines erfahrenen Klinikers über einen längeren Zeitraum getan werden. Wir müssen uns daran erinnern, dass flavonoide Forschung noch in der Kindheit ist und unser Wissen bestenfalls teilweise ist.

Viel Nutzen von phenoplastischen Mitteln stammt ihre Antioxidanseigenschaften ab. Flavonoide sind leistungsfähige Reiniger von freien Radikalen. Sie tragen auch das Antioxidansnetz des Körpers ein und laden die Niveaus des Vitamins C und unseres endogenen hauptsächlichantioxydants, Glutathion auf. Höhere Niveaus des besseren Mittelschutzes des Ascorbats und des Glutathions von DNA und von Zellproteinen gegen freies Radikal beschädigen. Höhere Niveaus des Durchschnitts des Glutathions auch verbessern die Wiederverwertung anderer Antioxidansmittel, einschließlich, sehr wichtig, Östrogene, zu ihrer verringerten (Antioxydant) Form, damit diese Substanzen nicht Schaden produzieren. Östrogene sind am Schützen von neuralen Membranen vor Peroxydieren und an der neuralen Hinderung Tod-aber ausgezeichnet, nur wenn es das genügende Glutathion gibt, zum diese, starken Hormone zu ihrer Antioxidansform aufzubereiten zu halten. So ist die Fähigkeit von phenoplastischen Mitteln wie Anthocyanin, Glutathionsniveaus zu heben extrem wichtig. Dieses, zusammen mit der Hemmung der Enzyme, die für Zellproliferation, wie Tyrosinkinase und Ornithindecarboxylase benötigt werden, führt zu einen längere Zellzyklus und einen niedrigeren zellulären Umsatz, da weniger geschädigte Zellen ersetzt werden müssen. Die Auswirkungen für Antialtern und Krebsprävention sind profund.

Hormon ähnlich?

Sie sich wundern möglicherweise, warum Flavonoide solch eine breite Palette von physiologischen Effekten haben und ähneln denen von Hormonen. Anscheinend stammt dieses die Tatsache ab, dass Flavonoide die chemischen und strukturellen Ähnlichkeiten zu den Steroidhormonen, zu den Schilddrüsenhormonen, zu den Prostaglandinen, zu den retinoids und zu den Fettsäuren haben. So sollte es nicht völlig überraschend, dass Flavonoide das Ausdruck-beides Gen sogar beeinflussen können der Ausdruck unserer eigenen Gene, und die Gene der verschiedenen Bakterien und der Viren sein, die möglicherweise uns eindringen.

Flavonoide können sich zu den Proteinen auch befestigen und die Aktion von Enzymen modulieren. Sie hemmen bestimmte verdauungsfördernde Enzyme und auch die Kinaseenzyme, die für Zellproliferation notwendig sind. Dieses erklärt teils, wie Flavonoide als wertvolle Anhangkrebstherapie für viele Arten Krebs dienen können. Wenn sehr hohe Dosen von Flavonoiden benutzt werden, wird die starke Verbreitung von normalen Zellen auch gehemmt, aber die im Allgemeinen verletzt nicht diese Zellen, die gerade „sitzen Sie.“ In völlig entwickeltem Krebs jedoch können Tumorzellen nicht im Ruhezustand überleben.

Andererseits sehr sind hohe Stufen von Flavonoiden für die Frauen unerwünscht, die suchen, da diese Mittel, um Ergiebigkeit auch bekannt zu verringern, indem sie Hormonspiegel modulieren und sogar indem die Störung die kritischen Anfangsstadien der Schwangerschaft schwanger, vielleicht zu werden. Sojabohnenöl und Rotklee phytoestrogens sind ein bestimmtes Angeklagtes hier und treten als endokrine Unterbrecherscheiben wegen ihrer hohen Fähigkeit, an Östrogenempfänger zu binden auf. Weniger estrogenic Flavonoide möglicherweise haben weniger Auswirkung auf den Menstruationszyklus und andere Aspekte der Ergiebigkeit. Bleibt viel erforscht zu werden.

Wir fangen kaum an, Flavonoide und andere phytochemicals in der Art der Tiefe zu erforschen, die sie verdienen. Während langen wann ist es gewusst worden, dass die Leute, die mehr Gemüse und Frucht verbrauchen, die erheblich überlegene Gesundheit zeigten, die mit denen die wenigen essend verglichen wurde, besonders hinsichtlich der niedrigeren Rate der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des Krebses. Jetzt tauchen die Gründe für dieses auf. Während das Essen einer großen Vielfalt der Betriebsnahrungsmittel in hohem Grade empfohlen wird, wegen der Synergie von verschiedenen phytochemicals, entdecken wir, dass bestimmte Mittel besonders wertvoll sind. Die phytochemicals in den Blaubeeren und in den Heidelbeeren sind jetzt oben auf der Liste.

Was ist über Blaubeeren und Heidelbeeren so speziell? Sie sind die reichste bekannte Quelle von Anthocyanin. Aber es ist möglich, dass es die Synergie der verschiedenen Mittel ist, die diese Beeren enthalten, die für die drastischen Ergebnisse verantwortlich ist, die vor kurzem an der Büschel-Universität in Boston erzielt werden.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum