Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2000


Bild


Fortgefahren von

Antioxidansenergie
Blaubeeren und Heidelbeeren verlangsamen Gehirnaltern und schützen Vision
durch Ivy Greenwell

Reparatur des Alterngehirns

Der Hauptgrund dort ist eine neue Aufregung von Artikeln gewesen und Medienberichte über Blaubeeren ist die bahnbrechende Forschung an der Büschel-Universität in Boston, geleitet unter Leitung Dr. James Joseph.
Neunzehnmonatige Fisher-Ratten, das Äquivalent von 60 - zu den 65-jährigen Menschen, wurden getrockneten wässrigen Blaubeerauszug in einer Dosis eingezogen, die von den Forschern angenommen wurde, um das menschliche Äquivalent von Hälfte Schale Blaubeeren ein Tag zu sein. Andere Versuchsgruppen empfingen entweder Vitamin E, getrockneten wässrigen Spinatsauszug oder Erdbeerauszug. Nach acht Wochen, in denen die Ratten das Äquivalent von 70 waren - zu den 75-jährigen Menschen, ergänzten die Steuerratten und die Ratten mit Erdbeere, Blaubeere, und Spinatsauszüge wurden verschiedenen Tests des Gedächtnisses und der Motorik unterworfen. Die letzteren umfassten solche schwierige Aufgaben wie, gehend auf eine schmale Stange und, am schwierigsten von allen, auf einer beschleunigenden drehenden Stange bleibend (die Forscher bezogen jocularly sich auf diese Tests als die „Ratte Olympics“).

Während alle ergänzten Ratten etwas Verbesserung auf Gedächtnis und Lernen- Aufgaben zeigten, nur die Ratten einzogen, stellte Blaubeerauszug dar, dass eine drastische Verbesserung in der Balancen- und Bewegungskoordination mit nicht vervollständigten Ratten verglich. Die Ratten, die Blaubeeren eingezogen wurden, konnten schneller laufen und auf der schmalen Stange und auf der drehenden Stange länger bleiben. Tatsächlich in dem Durchschnitt erreichten sie, an fast zweimal zu bleiben solange alle anderen gealterten Ratten, bevor sie herunterfielen.

Die Blaubeere-ergänzten Ratten kamen sogar nah an der jugendlichen Norm auf Instandhaltungsbalance beim Gehen auf die schmale Stange. Junge Ratten können für 13 Sekunden an bleiben; alte Ratten fallen weg nach fünf Sekunden. Ratten in den Gruppen, die Vitamin E, Spinatsauszug und Erdbeerauszug empfangen, fielen gerade so schnell wie Steuerratten herunter. Aber die Blaubeere-ergänzten alten Ratten erreichten, für 10 bis 11 Sekunden an zu bleiben.

Alle diese Meisterstücke zeigen eine Umkehrung der üblichen Altern-bedingten Funktionsstörung im Bewegungsverhalten, -balance und -koordination. Wieder waren die Blaubeere-ergänzten Tiere die einzige Gruppe, zum von Umkehrungen im Motor-Verhaltensdefizit zu zeigen. Auch nicht Vitamin E, Spinatsauszug oder Erdbeerauszug produzierten diese verjüngenden Effekte auf die Motorik.

In seinem Papier in der Frage im September 1999 der Zeitschrift von Neurologie, ist Zustände Dr. Joseph, „dieses die erste Studie, die gezeigt hat, dass diätetische Ergänzung mit Obst- und Gemüse Auszügen, die in den phytonutrient Antioxydantien hoch sind, etwas von der Altern-bedingten neuronalen/Verhaltensfunktionsstörung wirklich aufheben kann.“ Die Trockenheit und die Formalität dieser Aussage sollten die Tatsache nicht undeutlich machen, die außerordentliches etwas entdeckt worden ist. Wir wissen nicht von irgendeinem anderen Mittel, das die Verschlechterung der Motorik mit Altern aufheben kann. Und doch haben tägliche Dosen des Blaubeerauszuges gerade die getan.

Ein gehinderter Gleichgewichtssinn ist eins der klatschsüchtigen Zeichen des Alterns. Zum Beispiel kann ein Jugendlicher auf einem Bein normalerweise stehen, sogar mit viel den länger geschlossenen Augen, als eine ältere Person, die anfängt zu beeinflussen und schnell Bedarf, das angehobene Bein niederzulegen, um einen Fall zu verhindern. Die älteren Personen sind auch für unten ohne erkennbaren Grund fallen notorisch. Wir behalten unsere Lage bei, indem wir automatisch gegen beeinflussende Bewegung korrigieren; wenn die Leitung von neuralen Signalen passendes zum Altern verlangsamt, verlieren wir leicht unsere Balance. Die phytochemicals im Blaubeerauszug scheinen, neurale Kommunikation beschleunigt zu haben.

Das folgende Projekt ist Blaubeer, auszug einzuziehen den sehr jungen Ratten zu beginnen, um zu sehen in welchem Ausmaß die altersbedingte Verschlechterung in kognitivem und in der Motorik verhindert werden kann. Vorhergehende Büschelstudien haben bereits gezeigt, dass, wenn Ratten die Antioxydantien eingezogen werden, die bei sechs Monaten des Alters anfangen, ihr Alterungsprozess teils verlangsamt wird (in den Untersuchungen an Tieren, sind verschiedene Antioxydantien gefunden worden, um die durchschnittliche Lebensdauer zu verlängern durch 10% bis 30%). Es würde interessant sein, zu sehen, wenn irgendwelche der Frucht- oder Gemüseauszug ergänztendiäten auch Langlebigkeit verlängern. Die Tatsache, die Blaubeerauszug größere Fähigkeit, Dopamin freizugeben ergab, ist möglicherweise für Langlebigkeit bedeutend. Einige Nährstoffe, die Dopamin erhöhen (und folglich auch Wachstumshormon) sind gezeigt worden, um die durchschnittliche Lebensdauer zu erhöhen.

Das ergänzte gezeigte verbesserte Lernen und das Kurzzeitgedächtnis der Ratten auch, Ausführung näher an jugendlichen Niveaus in den Tests wie Steuerungslabyrinthen und Finden einer Unterwasserplattform. Eine mögliche Erklärung ist Visionsverbesserung, da die Flavonoide und andere Mittel, die in den Beeren und im Spinat gefunden werden, für ihren Nutzen zu den Augen bekannt. Jedoch ist eine Verbesserung im Gedächtnis und im Erkennen im Allgemeinen auch wahrscheinlich mit einbezogen zu werden. Dieses soll erwartet werden, wenn die Niveaus von Neurotransmittern, die gewöhnlich mit voranbringendem Alter sinken, durch eine starke Antioxidansintervention gehoben werden. In den unterschiedlichen Studien ist es auch dass die phytochemicals gefunden worden, die in Blaubeer-, Erdbeer- und des Spinatsauszüge verhindertem Zelltod und im Verlust von Nervenwachstumsfaktoren enthalten werden.

Als das Hirngewebe von den Blaubeere-ergänzten Ratten verschiedenen in-vitrotests unterworfen wurde, wurde es, dass es die größte Dopaminfreigabe zeigte, und die beste Fähigkeit, Kalziumionen zu behandeln entdeckt. „Es scheint, dass Blaubeerergänzung möglicherweise in dem Umgekehrt die schädlichen Wirkungen des Alterns auf Kalziumhomeostasis effektiv ist-,“ Zustände Dr. Joseph in seinem Papier. Andere Änderungen bestätigten auch, dass die Neuronen von Blaubeere-ergänzten Ratten die beste Fähigkeit hatten, sich mit anderen Zellen zu verständigen. Dr. Joseph spekuliert, dass Mechanismen möglicherweise anders als den Antioxidansschutz hier, hauptsächlich eine Zunahme der Membranflüssigkeit und untergeordnete von entzündlichen Mitteln miteinbezogen werden. Eine Zunahme des Glutathions wurde auch gefunden, aber sie erreichte nicht statistischen Unterschied.

Ein Mitverfasser der Studie, Barbara Shukitt-Hale, sagte in einem Interview, „Leute werden, sobald Sie alt sind, dort sind nichts erklärt, die Sie tun können. Das wäre möglicherweise nicht wahr.“ Sie kichern möglicherweise an diesem Gemeinplatz. Kommend von der wissenschaftlichen Einrichtung jedoch ist der Vorschlag, dem die Nährstoffe möglicherweise, die leicht von der Diät erhalten werden, mindestens teilweise Altern-bedingte Beeinträchtigung aufhöben, ziemlich revolutionär. Bis jetzt ist der Glaube dass die Abnahme in der Gehirnfunktion, das kognitive gewesen und Aspekte fährt, ist unvermeidlich und irreversibel. Jetzt mehr und mehr zeigt Beweis die gegenüberliegende Weise.

Wenn Hälfte Schale Blaubeeren ein Tag einfach produzierte möglicherweise essen dramatische Veränderungen (zwar selbstverständlich soll dieses in den Menschen schon dokumentiert werden), dann ein aggressiveres und multi-Faktoren- Annäherung erbrächte möglicherweise sogar profunde Ergebnisse. Zum Beispiel wissen wir, dass bestimmte Hormone eine profunde Auswirkung auf Gehirnfunktion haben. Im Hinblick auf Motorik ist Koordination gezeigt worden, um zu verbessern, wenn die Niveaus von estradiol und von Progesteron hoch sind. Ebenso haben postmenopausale Frauen schnellere Reaktionszeit gezeigt und manuelle Geschicklichkeit wenn gesetzter an Hormonersatz verbessert. Eine populäre alte Definition von Flavonoiden verwendete, um „schwache Betriebsöstrogene zu sein.“ Diese Mittel binden häufig an die eben entdeckte menschliche Art II Östrogenempfänger. Viel Erforschung bleibt erfolgt zu sein.

Gibt es schon andere mögliche Mechanismen, durch die Blaubeeren möglicherweise arbeiteten, um Nervengewebe zu schützen und zu reparieren? Ein interessantes Eigentum von Polyphenolen ist ihre Fähigkeit, die Produktion des Stickstoffmonoxids zu modulieren. In den korrekten Mengen ist Stickstoffmonoxid extrem nützlich. Übermäßig, ist es neurotoxic. Phenoplastische Mittel scheinen im Hinblick auf das Halten des Stickstoffmonoxids innerhalb des korrekten Bereiches, so Zirkulation verbessern und die Verringerung des frei-radikalen Schadens von den Stickstoffhyperoxyden besonders effektiv.

Ein anderes wichtiges Eigentum von Flavonoiden ist ihre Fähigkeit, die Niveaus des Glutathions zu heben. Glutathion ist bestreitbar das wichtigste neuroprotector und ist nicht nur unsere Primärantioxidansverteidigung, aber auch ein effektiver Unterdrücker der chronischen Entzündung, bekannt, um ein bedeutender Faktor in allen bedeutenden Krankheiten zu sein, die auf dem Altern bezogen werden. Opfer der Parkinson-Krankheit zeigen niedrige Stände des Glutathions im Hirngewebe. Es ist interessant, zu spekulieren, dass möglicherweise Mittel, die Glutathion, wie lipoic Säure, NAC anheben und die starken Phenolharze in den Beeren, in den Kirschen und in den Walnüssen fanden, wäre möglicherweise zu helfen, die Entwicklung von Alzheimerkrankheit und von Parkinson-Krankheit, zwei zu verhindern der befürchteten und sperrenden degenerativen Störungen des hohen Alters. Beide konnten genannt werden „Tod im Leben“ und sind eine Tragödie für das Opfer und die nächsten Familienmitglieder. Was, wenn es das ausfiel, das einfach Hälfte ein Schale Blaubeeren isst, jeden Tag eine enorme Menge von später leiden in großem Maße verhindern könnte! (Für sogar bessere Verhinderung, muss man das gesamte Antioxydant aufladen Netz-sehen den Bericht des Antioxidanswunders des Verpackers in der Ausgabe im Juni 1999 der Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift. - Eds.)

Flavonoide neigen auch zu lowerblood Zucker und folglich zum glycation. Ein Auszug von Blaubeerblättern ist ein traditionelles Volksheilmittel gegen Diabetes gewesen-. Glycation und sein giftiges Endprodukt, bekannt als Alter (ein einzigartig passendes Akronym für „fortgeschrittene glycation Endprodukte“), werden als einer der wichtigen Faktoren in der Entwicklung und in der Weiterentwicklung von Erkrankungen des Gehirns wie Alzheimerkrankheit angesehen.

Darüber hinaus ist Heidelbeerauszug gezeigt worden, um die Blut-Hirn-Schranke zu erhöhen, die neigt, gehindert mit Altern, Vertretung eine Abnahme an der Gefäßdichte, erhöhter Durchlässigkeit und anderen Abweichungen zu werden. Das normale Arbeiten der Blut-Hirn-Schranke ist nicht nur für Giftstoffe und Undesirablemittel abhalten, aber auch für Glukosetransport zum Gehirn wichtig. Anthocyanin und bezogene Mittel scheinen fähig, haarartige Durchlässigkeit zu verringern (vielleicht durch das Stabilisieren von Membranphospholipiden). Untersuchungen an Tieren haben auch dass, wenn die Blut-Hirn-Schranke beschädigt und zu durchlässig wird, Anthocyanin helfen normale, Durchlässigkeit wieder herzustellen gezeigt.

Im Allgemeinen haben wir viel des Beweises, das Dr. Packer ist rechte, wenn er sagt, „Flavonoide sind ein Gehirnverstärker.“ Aber ihre Aktion geht über die bloße „Förderung.“ hinaus Mindestens können einige Flavonoide den altersbedingten Schaden anscheinend reparieren Neuron-und hier sind die Anthocyanin und die proanthocyanidins in den Blaubeeren, Heidelbeerauszug und Traubenkernextrakt (oder Rotwein und purpurroter Traubensaft) die besten Kandidaten für diese die Hauptrolle spielende neue Rolle in der Antialternregierung.

Beeren, wahre Enthüllungen

Die Öffentlichkeit wurde am Heidelbeerauszug nach den Nachrichten über seinen Vision-verbessernden Nutzen interessiert. Heidelbeerflavonoide scheinen, die Retina zu schützen und die Produktion von rhodopsin zu erhöhen, auch genannt das Sichtpurpur. Rhodopsin ist ein Protein, das für Nahsehen notwendig ist. Belichtung, besonders helles Tageslicht, hochauflösende Lichter oder sogar Bildschirme verbrauchen rhodopsin, mit dem Ergebnis der schlechten Nachtsicht. Eine genügende Dosis von Heidelbeeranthocyanin führt anscheinend zu eine Zunahme des rhodopsin.

Die ersten anekdotischen Berichte über die Wirksamkeit von Heidelbeeren kamen von den britischen Piloten, die Heidelbeermarmelade verbrauchten, um ihre Nachtsicht zu verbessern. Diese Geschichte wurde so weit zu den Lesern von populären alternativen Gesundheitszeitschriften bekannt, denen leider für längere Zeit die Öffentlichkeit annahm, dass der einzige Nutzen des Heidelbeerauszuges auf Nachtsicht sich bezieht. Später lernten wir über Heidelbeere in Bezug auf ein erhöhtes mirocirculation in der Retina. Sogar jetzt, nehmen viele Leute an, dass der Nutzen des Heidelbeerauszuges auf Vision begrenzt wird. Dieses ist von einer ähnlichen Entwicklung hinsichtlich des Glutathions erinnernd. Weil Glutathion in den besonders hohen Stufen in der Linse des Auges anwesend ist, konzentrierte sich frühe Forschung auf die Rolle des Glutathions in der Vision; das Verständnis der Primärrolle des Glutathions als des Hauptdas antioxidans- Körpers, das detoxifier, entzündungshemmend und vielleicht das Schlüsselantialternmittel kam nur später.

Dieses ist nicht, zu verweigern, dass der Schutz der Retina tatsächlich extrem wichtig ist. Interessant war es nicht in England, aber in Italien, das die meisten Untersuchungen über Heidelbeerauszug und -vision durchgeführt wurden, größtenteils Ende der achtziger Jahre. Eine Studie erzielte einen beispiellosen 97% Erfolg in anhaltener Kataraktweiterentwicklung unter Verwendung des Heidelbeerauszuges und des Vitamins E. In einer anderen aufregenden Studie verbesserte bilberryextract Vision in 75% von kurzsichtigen Themen. Eine deutsche Studie unter Verwendung einer Kombination des Vitamins E und Anthocyanin fand entweder eine Stabilisierung der Myopie oder eine tatsächliche Verbesserung in der Sehschärfe in der Mehrheit einer Patienten, während die Kontrollgruppe weitere Verschlechterung zeigte. Die progressive Art der Myopie ist eins von Axiomen der traditionellen Augenheilkunde: sobald Sie kurzsichtig werden, Sie je älter, erhalten, Sie je kurzsichtiger erhalten und erfordern eine stärkere Verordnung jedes Paar von Jahren. Folglich es ist wirklich revolutionär, zu merken, dass eine Gruppe natürlich vorkommende Flavonoide entweder zur Festnahme oder sogar die Weiterentwicklung der Myopie aufzuheben gezeigt worden ist.
Merken Sie bitte: die, die mit Heidelbeerauszug für die Umkehrung von Myopie experimentieren möchten, sollten verstehen, dass es keine Garantie dieses Nutzens gibt. Andererseits gibt es nichts zu verlieren, da es wahrscheinlich ist, dass mindestens die progressive Verschlechterung der Vision festgenommen werden kann. Darüber hinaus hat Heidelbeerauszug viele anderen Nutzen für die Gesundheit, die für phenoplastische Antioxydantien typisch sind.

Vom speziellen Interesse an den verschiedenen Augenpathologien sind die anti-angiogenischen Eigenschaften von bestimmten Flavonoiden, wenn diese phytonutrients in der korrekten Dosierungsstrecke benutzt werden. Katechine, Anthocyanin und proanthocyanidins sind gefunden worden, um das Wachstum von anormalen Blutgefäßen zu hemmen. Dieser geschieht, einer der Mechanismen zu sein, durch die phenoplastische Mittel das Wachstum und die Verbreitung von Tumoren hemmen können. Aber es trifft auch auf das Wachstum von den anormalen Blutgefäßen zu, die in „mit einbezogen werden, nassmachte,“ oder fortgeschrittene macular Degeneration.

Aber möglicherweise ist der größte Feind der guten Augengesundheit erhöhter Blutzucker. Sie brauchen nicht, mit Diabetes bestimmt zu werden, um irgendeinen Grad Schaden der kleinen Blutgefäße der Retina (microvascular Schaden) zu erleiden wegen der destruktiven Aktion der Glukose. Aufstieg der Serumglukose-Niveaus gewöhnlich mit Alter. Abgesehen von einer kohlenhydratarmen Diät, die mit Übung, kann alles kombiniert wird, erfolgt sein? Hier wieder das Finden, dass verschiedene Arten des unteren Blutzuckers der Polyphenole von der großen Relevanz ist.

Interessant empfiehlt chinesische Medizin Himbeeren für Visionsverbesserung. Abschluss genug: Himbeeren enthalten viele der gleichen Flavonoide wie Blaubeeren und Heidelbeeren. Für Visionsverbesserung denken Sie im Hinblick auf tief farbige Beeren (und vermutlich Kirschen und Pflaumen auch). Rotwein hilft möglicherweise auch: eine Studie fand, dass Rotweintrinker 20% waren, die weniger wahrscheinlich sind, macular Degeneration zu entwickeln. Und da wir orientalische Medizin erwähnt haben, ist Ginkgo auch gezeigt worden, um Nutzen für die Retina, dank seine Antioxidanseigenschaften, seine Fähigkeit, Glutathionsniveaus zu heben und seine Verbesserung der Blut-Netzhautsperre zu haben. Um es einfach zu setzen, haben verschiedene starke Flavonoide ähnliche Effekte, ob auf dem Gehirn, Sehvermögen oder dem Gefäßsystem.

Wieder eine Anzeige, die das Gemüse und/oder Ergänzungen, die Lutein und Zeaxanthin enthalten, auch ein Muss sind, wenn Sie Ihre Vision gegen Altern-bedingte Verschlechterung schützen möchten. Eigelbe sind eine Fundgrube des Luteins, wie Spinat ist. Vitamine E und C (800 mg/d) sowie Zink, sind auch dokumentiert worden, um zu helfen, Katarakte zu verhindern. Darüber hinaus sind möglicherweise Antioxidanshormone wie Östrogene und DHEA auch schützend. Schließlich ist das Alkaloid vinpocetine (ein Auszug des wenigen Singrüns, des Vincaminderjährigen) ein viel versprechender neuer Zusatz zum wachsenden Arsenal von Mitteln, die helfen können, unser Sehvermögen zu schützen. Die Fettsäure omega-3, die als DHA bekannt ist (Dokosahexan), reich vorhanden im Fischöl, scheint auch, für schützende Vision wichtig zu sein. Wenn Sie eine Vielzahl von schützenden Ergänzungen verwenden, werden verwendet, senken Sie Ihre Möglichkeiten des Entwickelns der „unvermeidlichen“ senilen Katarakte und anderer altersbedingter Augenprobleme.

Hinweise

Antioxidanseffekt Asgary S et al. von Flavonoiden auf Hämoglobin Glycosylation. Pharma-Acta Helv 1999; 73:223-6.

Atkins R. Die Vita-Nährstoff-Lösung. Simon und Schuster, 1999, S. 310-311.

Schutzwirkungen Bagchi D et al. von Traubenkern proanthocyanidins und von vorgewählten Antioxydantien gegen TPA-bedingte hepatische und Gehirnlipidperoxidation und DNA-Fragmentierung und peritoneale Makrophageaktivierung in den Mäusen. Gen Pharmacol 1998; 30: 771-6.

Bäcker ICH. Flavonoide als Hormone. Eine Perspektive von einer Analyse von molekularen Fossilien. Adv Exp Med Biol 1998; 439:249-67.

Bickford-PC nährt et al. hoch in den Antioxydantien kann altersbedingte Abnahmen in den zerebellaren Beta-adrenergischen Empfängerfunktionen und im Bewegungslernen aufheben. Papier stellte sich bei der 1999 ALTER Jahresversammlung, Seattle dar.
Altern Buee L. Cerebrovascular. Therapie 1999; 54:155-65.

Hyperoxia-bedingte Änderungen Cao G et al. in der Antioxidanskapazität und im Effekt von diätetischen Antioxydantien. J Appl Physiol 1999; 86:1917-22.

Gerbsäuren Chungs KT et al. und menschliche Gesundheit: ein Bericht. Crit Rev Food Sci Nutr 1998; 38:421-64.
Effekte Hampson E, Kimura D. Reciprocals von hormonalen Schwankungen auf menschlichen Motor und Wahrnehmungs-räumliche Fähigkeiten. Behav Neurosci 1988; 102:456-9.

Membran- und Empfängeränderungen Josephs JA et al. von Verwundbarkeit des oxidativen Stresses im Altern. Ernährungserwägungen. Ann NY Acad Sci 1998; 854:268-76.

König A, junges G. Characteristics und Vorkommen von phenoplastischen phytochemicals. Diät Assoc 1999 J morgens; 99:213-8.

Alter-abhängige Ansammlung Lis JJ et al. von modernen Glycosylationsendprodukten in den menschlichen Neuronen. Neurobiol, das 1995 altert; 16:69-76.

Mian E et al. Anthocyanosides und die Wände von den microvessels: zusätzlichere Aspekte des Mechanismus der Aktion von ihrer Schutzwirkung in den Syndromen wegen der anormalen haarartigen Zerbrechlichkeit. Minerva Med 1977; 68:3565-81.

Antioxidansaktion Nagata H et al. von Flavonoiden, Quercetin und Katechin, vermittelte durch die Aktivierung der Glutathionsperoxydase. MED 1999 Tokai-J Exp Clin; 24:1-11.

Paasche G et al. Der Glutathionsinhalt von Netzhaut-(glial) Zellen Mullers: die Effekte des Alterns und der Anwendung der frei-radikalen Reiniger. Augenres 1998; 30:351-60.

Verpacker L und Colman C. The Antioxidant Miracle. John Wiley und Sons, 1999.

Verpacker L et al. Oxydationsbremswirkung und biologische Eigenschaften von einem procyanidin-reichen Auszug von der Kiefer bellen, Pycnogenol. Freies Radic Biol.-MED 1999; 27:704-24.

Politzer M. Experiences in der ärztlichen Behandlung der progressiven Myopie. Klin Monatsbl Augenheilkd 1977; 17:616-9.

Aktion Roberts morgens et al. von Anthocyanin von Vaccinium myrtillis auf der Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke. J-MED 1977; 8:321-32.

Verhinderung Sakagami H et al. von Mundkrankheiten durch Polyphenole. In vivo 1999; 13:155-7.
Fortgeschrittene glycation Sasaki N et al. Endprodukte in der Alzheimerkrankheit und in anderen neurodegenerative Störungen. Morgens J Pathol 1998; 153:1149-55.

Shukitt-gesunde Verhinderung B et al. und Umkehrung des altersbedingten Motors und des kognitiven Verhaltensdefizits mit Antioxidansdiäten. Papier stellte sich bei der 1999 ALTER Jahresversammlung, Seattle dar.
Thompson, Verhältnis LU et al. zwischen Polyphenolaufnahme und Blutzuckerantwort von normalen und zuckerkranken Einzelpersonen. Morgens J Nutr 1984; 39:745-51.

Winter JC. Die Effekte eines Auszuges von Ginkgo biloba auf kognitives Verhalten und Langlebigkeit in der Ratte. Physiol Behav 1998; 63:425-33.

Zitate durch Shukitt-gesundes - „eine gute Nahrungsspitze der Beere,“ AARP-Bulletin im November 1999 p.15; Reuters-Gesundheits-Nachrichten, am 12. September 1999.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum