Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2000

Q&A


Bild„K“ im Tee?
Nicht genug, zum sich ungefähr zu sorgen

Q vor kurzem, stieß ich auf Kolumnisten einer Gesundheit zufällig, die sagten, dass grüner Tee viel Vitamin K hat und dass Leute mich mögen, die Coumadin nehmen, es nicht trinken sollte. Ist dieses wahre?

Scheinen die Informationen, die Sie lesen, überholt zu sein. Nach Ansicht der Forscher an der Büschel-Universität, haben gebrauter Tee und Kaffee nicht das genügende Vitamin, K, zum sich vorbei zu sorgen. Jedoch können Kapseln des grünen Tees. Wenn Sie einen Blutverdünner nehmen, informieren Sie Ihren Doktor, wenn Sie Kapseln des grünen Tees nehmen möchten, wie Ihre Dosis möglicherweise justiert werden muss, um das Vitamin K. zu erklären.


Q gibt es irgendeine Verbindung zwischen Verlängerung der Lebensdauer und Durk Pearson u. Sandy Shaw, Autoren der Buch Verlängerung der Lebensdauer? Wie kann ich mehr über Forschung Durk und Sandys lernen?

In der Vergangenheit, haben Durk und Sandy zu einigen unserer Rundschreiben und zur Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift beigetragen. Verlängerung der Lebensdauer wird auch genehmigt, um mehrere ihrer einzigartigen Formulierungen herzustellen. Sie finden möglicherweise einige ihrer schriftlichen Beiträge, indem Sie hier klicken.

Q Ihr I3C-Artikel in der Oktober-Ausgabe der Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift scheint nicht, die Fragen des Gebrauches I3C gegen Tamoxifen zu besprechen, wenn es als ergänzende Therapie für Patienten mit bekanntem Brustkrebs verwendet wird. Können Sie wissenschaftliche Unterstützung/Hinweise für Ihre Schlussfolgerungen zur Verfügung stellen, wie in Ihren Artikel, des Interesses geschrieben auf medizinischen Onkologen, die z.Z. Tamoxifen für ihre Brustkrebspatienten als ergänzende Therapie nach Brustamputation vorschreiben?

Beabsichtigen wir nicht, die Unterscheidung zuzuteilen, dass I3C ein Tamoxifenersatz für Patienten mit vorhandenen Krebsen ist. Die vorgelegten Informationen waren nur, den Leser über den möglichen Nutzen von I3C zu informieren, wie die vorbeugende und mögliche Rolle, die sie möglicherweise als ergänzendes Einzelteil spielt. Tatsächlich empfehlen wir, dass die meisten Brustkrebspatienten zwei Jahre Tamoxifenmedikamentöse therapie betrachten, wenn ihr Arzt es vorschreibt. Sind hier einige unterstützende Hinweise betreffend I3C:

- Krebs Res 1999 Mar15; 59(6): 1244-51
- Curr Med Chem Dezember 1998; 5(6): 469-91
- J-Zellbiochemie-Ergänzung 1997; 28-29: 111-6
- J-Biol. Chem 1998 am 13. Februar; 273(7): 3838-47
- Krebsbekämpfendes Res 1997 November/Dezember; 17 (6D): 4333-7
- Krebs Lett 1997 am 16. September; 118(1): 87-94
- Nationaler Krebs Inst 1997 J am 21. Mai; 89(10): 718-23




Zurück zu dem Zeitschriften-Forum