Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2000

kurze Nachrichten zu Leben extensionists Spät-brechen,
sowie jedermann interessiert, an leben ein längeres gesünderes Leben
.

In Nachrichten

 

BildI3C verhindert möglicherweise Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs ist zweithäufigste überwiegende Krebs in den Frauen und das Siebtel der meiste allgemeine Krebs weltweit. Frauen auf synthetischen Östrogendrogen und dem Östrogenblocker, Tamoxifen, haben zwei zum vierfachen erhöhten Risiko des Erhaltens des Gebärmutterhalskrebses wegen der wachtumsfördernden Eigenschaften der Drogen. In den Untersuchungen über Mäuse, zerschnitt indole-3-carbinol (I3C) das Vorkommen von Krebs von 76% bis 8%. Die Mäuse, die für Gebärmutterhalskrebs genetisch anfällig sind, wurden ungefähr 15mal die Menge des Östrogens gegeben, das eine Frau mit synthetischer Östrogentherapie erhalten würde. Die Menge von I3C war verhältnismäßig niedrig--ungefähr, was Sie zur Hälfte Kohlkopf finden. An dieser Menge war Dysplasia (anormales Wachstum) in die meisten I3C-Mäuse, aber in ihm weiterkam nicht bis zu Krebs ausgenommen in zwei Fälle noch anwesend. Die Wissenschaftler schlagen vor, dass dieser „schlechtestmögliche Entwicklungsverlauf möglicherweise“ (d.h., viel Östrogen und ein kleines I3C) in der realen Welt, in der Östrogenbelichtung im Allgemeinen kleiner ist und in I3C kann aufwärts justiert werden verbesserte. Sie merken, dass Östrogenniveaus von einigen Faktoren außer direkter Belichtung, einschließlich Diät und Alter abhängen. Die Mäuse, die in der Studie benutzt wurden, sind auch für Hautkrebs anfällig. I3C stoppte diese Art von Krebs auch. Die Forscher theoretisieren, dass I3C die Integrität des Gens des Tumor-Suppressors p53 beibehielt. Es auch stoppt das Wachstum von Zellen in der Phase G1 und verursacht die Selbstzerstörung von anormalen Zellen. Neue Forschung zeigt, dass I3C (indole-3-carbinol) Gebärmutterhalskrebs in den menschlichen Zellen und in den Mäusen stoppt. Zwei verschiedene Studien bestätigen, dass I3C erheblich die Weise ändert, die Zellen Östrogen umwandeln. Beide Studien wurden im Gebärmutterhalskrebs durchgeführt, der durch den menschlichen Papilloma virus-16 verursacht wurde. Dieses Virus verursacht eine starke Form des Östrogens bekannt als 16 - das produziert zu werden hydroxyestrone. I3C blockiert 16 OHE und ersetzt es durch ein freundlicheres Östrogen, das als hydroxyestrone 2 (2OHE) bekannt ist. Niveaus 2OHE sind in den Frauen höher, die nicht Krebs erhalten: 16 OHE ist in den Frauen höher, die tun. Die Forschung wurde von den Wissenschaftlern von jüdischem Gesundheitszentrum Long Islands, vom Strang-Krebs-Forschungslabor, von University of California und von Rutgers-Universität erfolgt.



Hinweise

Yuan F, et al. 1999. Anti-estrogenic Tätigkeiten von indole-3-carbinol in den zervikalen Zellen: Auswirkung für Verhinderung des Gebärmutterhalskrebses. Krebsbekämpfendes Res 19:1673-80.

in L et al. 1999. Indole-3-carbinol verhindert Gebärmutterhalskrebs in der Virusart des menschlichen Papilloma 16 (HPV16) transgene Mäuse. Krebs Res 59:3991-97.


Daumen oben für Testosterongel

Das erste Gel, zum von Männern mit unnormal niedrigen Testosteronspiegeln zu behandeln ist für US-Verkauf durch Food and Drug Administration (FDA) genehmigt worden. Entsprechend Unimed-pharmazeutischen Produkten ist AndroGel durch Verordnung dieser Sommer verfügbar.
Niedriges Testosteron oder Hypogonadism, Affekte über fünf Million amerikanische Männer. Es ist mit vermindertem sexuellem Interesse, Machtlosigkeit, verringerte magere Körpermasse, verringerte Knochendichte und gesenkte Stimmung und Energieniveaus verbunden worden.Bild
Das neue Gel wird als schmackhaftere Alternative gesehen, um Testosteronmangel, im Gegensatz zu schmerzlichen Tiefmuskeleinspritzungen und irritierenden den Flecken jetzt anzusprechen, die als Behandlungen verfügbar sind. AndroGel ist ein klares Gel, das Männer auf die Schultern, die Oberarme oder den Unterleib aktuell einmal täglich zutreffen können. Es trocknet in ein paar Minuten. Die Haut absorbiert das Testosteron, dann die Freigaben es langsam in den Blutstrom, um Hormonspiegel zum Normal zu heben. „Wir glauben, dass Doktoren und Männer, die auf eine bequemere Testosteronbehandlung warten, AndroGel als eine sehr attraktive Alternative zu vorhandener Testosteronersatztherapie ansehen,“ sagten Robert E. Dudley, Unimed-Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden.
Seien, zwar geraten Sie: AndroGel sollte nicht in den Männern mit Brust- oder Prostatakrebs verwendet werden. Es wird nicht für Frauen beabsichtigt. Schwangere Frauen sollten Hautkontakt mit dem Gel vermeiden, da Testosteron möglicherweise fötalen Schaden verursacht, die Firma sagt.

Klärung der Verbindung

Forscher haben möglicherweise ein besseres Verständnis von, warum einiger Verbindungszahnfleischerkrankung mit einem erhöhten Risiko der Herzkrankheit studiert. Zahnfleischerkrankung, in der Bluten der Gummis, wird gekennzeichnet durch Zahnfleischentzündung (rote geschwollene Gummis), Entzündung und eine Knochenverschlechterung auftritt. Es wird hauptsächlich durch Bakterien verursacht. Leute mit Zahnfleischerkrankung sind gefunden worden, um ein 25% erhöhtes Risiko für Herzkrankheit im Gegensatz zu denen mit gesunden Gummis zu haben, aber die Ursache solch einer Verbindung wich Forschern aus. Bild Entsprechend der Februar-Frage der amerikanischen Zeitschrift der Epidemiologie, sind die, die Zahnfleischerkrankung haben, alias Parodontalerkrankung, auch wahrscheinlich, Blutspiegel des Fibrinogens (Gerinnungsfaktor) und des C-reaktiven Proteins (CRP) (entzündliches Molekül) erhöht zu haben. Dr. Tiejian Wu und Kollegen der staatlichen Universität von New York am Büffel berichtete, dass Zahnfleischerkrankung möglicherweise auch mit cholesterinreicheren Niveaus zusammenhängt.
In einer Studie von mehr als 10.000 Erwachsenalter 17 und vorbei, waren die Verbindung zwischen Cholesterin und die Zahnfleischerkrankung schwächer als für Fibrinogen und CRP. Die Autoren schlossen jedoch dass alle drei Faktoren, trägt möglicherweise d.h. Fibrinogen, CRP und Cholesterin, zu einem erhöhten Risiko der Herzkrankheit bei.
Dieses späteste Studie schlägt vor, dass Parodontalerkrankung möglicherweise für den Eintritt der Bakterien in verantwortlich sein oder mit dem Blutstrom in Verbindung träte, der Blutfette und -Gerinnungsfaktoren beeinflussen könnte. Nach Ansicht der Autoren hilft die Studie möglicherweise, die mögliche Verbindung zwischen Zahnfleischerkrankung und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erklären.


Hinweis
Amerikanische Zeitschrift von Epidemiologie 2000; 151:273-282.



Sein von sinnvoll des Jargons an clinicaltrials.gov

Forscher auf der ganzen Welt leiten Tausenden Studien, die Behandlungsmöglichkeiten für ernste Krankheiten verbessernd angestrebt werden. Solche Versuche sind zum medizinischen Fortschritt wesentlich: sie ermöglichen Ärzten, Krankheiten mit Therapien besser zu verstehen und deshalb zu behandeln, die andernfalls unbenutzt gehen würden. Leider studieren Informationen über so sind nicht immer zur Verfügung gestellt worden für die Öffentlichkeit, mit dem Ergebnis der niedrigen Beteiligung für Teilnahme. Tatsächlich machen weniger als 5% von amerikanischen Patienten, die fördern konnten, es wirklich dort. Wenn die Versuche publiziert werden, können die Details überwältigend sein. Häufig liegt es nicht auf der Hand, wer die Studie leitet und was unter das Mikroskop gesetzt wird und sie schwierig, zu bestimmen macht, wenn ein Versuch möglicherweise einem Patienten helfen oder vielleicht verletzte. Mögliche Kandidaten werden mit der Aufgabe des Dechiffrierens des wissenschaftlichen Jargons gegenübergestellt. In einer Bemühung, das Geplapper durchzuschneiden und Informationen auf so Studien weit verbreitet zu machen, legte die Nationalbibliothek von Medizin ein web-basiert Register dar, um zu helfen, die Daten zu dechiffrieren. Clinicaltrials.gov, eine Dienstleistung, die von den nationalen Instituten der Gesundheit erbracht wird und durch die Nationalbibliothek von Medizin entwickelt ist, ist eine umfassende Datenbank, die alle klinischen Studien für ernste Krankheiten bekannt gibt. Es ist ein benutzerfreundlicher Standort und gibt Erklärungen hinsichtlich, wie die Experimente arbeiten und welche Fragen Patienten ansprechen sollten, um sicherzustellen, sie das Pro - und - Betrug verstehen. Während es die betroffenen Risiken bei der Teilnahme an jeder möglicher klinischen Studie, Ausbildung gibt, ist zum Wiegen der Positive mit den Negativen Schlüssel. Clinicaltrials.gov spricht solche Fragen an und macht die verfügbare Information zu jedermann mit Zugang zum Internet. Z.Z. enthält der Standort über 4.000 klinischen Studien, die hauptsächlich von den nationalen Instituten der Gesundheit gefördert werden. Zusätzliche Studien von anderen Bundesämtern und von der Pharmaindustrie sind in naher Zukunft eingeschlossen.


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum