Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 2001


MEDIZINISCHE AKTUALISIERUNGEN

Studien von weltweit dieser Dosenhilfe leben Sie länger

Klicken Sie hier, um auf diesjährige medizinische Aktualisierungen zuzugreifen.

Klicken Sie hier, um auf die medizinischen Aktualisierungs-Archive zuzugreifen.

Klicken Sie hier, um auf die kompletten wissenschaftlichen Zusammenfassungen online zuzugreifen.

April 2001
Inhaltsverzeichnis

  1. Das waagerecht ausgerichtete Insulin hilft möglicherweise, Brustkrebsüberleben vorauszusagen
  2. Systolische Blutdrucklesung sollte Bluthochdruck definieren
  3. Antioxidans- und Folataufnahmen- und Manneslungenkrebsrisiko
  4. Nützliche Effekte von NAC im Diabetes
  5. Kurkuminauszug hemmt LDL-Oxidation und senkt Cholesterin
  6. Triglyzeridniveaus, Cholesterin und Herzinfarktrisiko
  7. Effekt des Zinks auf Pancreatitis in den Nagetieren
  8. Effekte des Selens auf Nierenerkrankung im Diabetes
  9. Effekte des Fischöls oder des Sojabohnenöllezithins auf Plättchenadhäsion
  10. Effekt von Vitaminen auf hyperhomocysteinemia
  11. Männliche Hormonblockade für fortgeschrittenen Prostatakrebs
  12. Prostatakrebsbehandlung im hohen Alter
  13. 3-D Strahlung zaps Prostatakrebs genau
  14. Prostatakrebsimpfstoff ist viel versprechend
  15. Genistein hemmt PSA-Tätigkeit in den Prostatakrebszellen
  16. DHEA beschleunigt den Heilungsprozess
  17. Ginkgo gegen Anschlagschaden
  18. Berufslebenhilfen, zum von Alzheimer abzuwehren
  19. Sehr hohe Faserdiät für Art II Diabetiker
  1. Das waagerecht ausgerichtete Insulin hilft möglicherweise, Brustkrebsüberleben vorauszusagen

    Volle Quelle: Amerikanische Gesellschaft der klinischen Onkologie

    Brustkrebspatienten mit hohen Stufen des Hormons, das Insulin (besser - gewusst für seine Rolle im Diabetes) in ihrem Blut scheinen, an ihrer Krankheit als andere Frauen zu sterben wahrscheinlicher zu sein. Insulin sagt möglicherweise auch voraus, ob Brustkrebs einer Frau nach Therapie wiederkehrt und ob sie stirbt. Hilfen des Insulins normalerweise fördern Zellwachstum. Beweis zeigt, dass in der Brust, Insulin das Wachstum von Normal und von Krebszellen antreibt. In einer Studie von 535 Brustkrebspatienten, die für bis 10 Jahre gefolgt wurden, waren die mit den höchsten Insulinniveaus mehr als achtmal wahrscheinlicher als Frauen mit den niedrigsten Insulinniveaus zu sterben. Sie waren fast viermal, die so wahrscheinlich sind, ihren Krebs an einem entfernten Standort wiederkehren zu lassen. Obgleich viele der Frauen in der Studie beleibt waren und Korpulenz bekannt, um Brustkrebsprognosen- und -insulinniveaus zu beeinflussen, erklärte Korpulenz allein nicht vollständig die Verbindung zwischen Insulin und schlechterem Krebsüberleben. Einige Frauen des Normalgewichts hatten Insulin auch erhöht. Es ist unklar, warum Insulinniveaus in einigen Fällen vom Brustkrebs erhöht werden. Wenn die Verbindung zwischen Insulin planiert und Brustkrebsprognose wahr hält, könnte Insulin ein anderes Ziel für Brustkrebsbehandlung werden. Diesmal ist es vorzeitig, Überwachungsinsulinniveaus bei Brustkrebspatienten routinemäßig anzufangen. Mehr Studie ist erforderlich. (Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage erforscht, Therapien diesmal Insulin-senkend.)



  2. Systolische Blutdrucklesung sollte Bluthochdruck definieren

    Volle Quelle: Bluthochdruck, 2000; 4. Mai

    Systolischer Blutdruck der erste oder höher, nummerieren in einer Blutdrucklesung, ist der wichtige Faktor, wenn er bestimmt, ob eine Person Bluthochdruck hat. Viel Beweis zeigt auf systolischen Druck als der kritische Faktor, wenn er das Risiko der Herzkrankheit bestimmt. Systolischer Blutdruck stellt die maximale Kraft dar, die durch das Herz gegen die Blutgefäße während der pumpenden Phase des Herzens ausgeübt wird. Diastolischer Druck ist der stillstehende Druck während der Entspannungsphase des Herzens. Traditionsgemäß war diastolischer Blutdruck, die zweite oder niedrigere Zahl, wahrscheinlich wichtiger. Systolischen Blutdruck das bedeutende Kriterium für Diagnose machend, stellt Inszenierung und therapeutisches Management des Bluthochdrucks, besonders auf und älteren Amerikaner die von mittlerem Alter, einen bedeutenden Paradigmenwechsel dar. Diese Verschiebung beeinflußt 25 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, deren Leben durch die Änderung verbessert werden können. Speziell sind die neuen Empfehlungen: 1) Systolischer Blutdruck sollte der klinische hauptsächlichendpunkt für Entdeckung, Bewertung und Behandlung des Bluthochdrucks, besonders auf und älteren Amerikaner werden die von mittlerem Alter; 2) Blutdruck sollte unterhalb 140/90 mm Hg während irgendjemandes Lebenszeit aufrechterhalten werden; über diesem Niveau ist frühe Therapie wesentlich, sich gegen Organschaden zu schützen; 3) Zwingendere Druckregelung ist in den Personen mit risikoreichen Bedingungen notwendig: erhöhten Blutdruck habende Patienten mit Diabetes sollten ihr Blut unterhalb 135/85 mm Hg halten und Personen mit Niere oder Herzversagen sollten ihren Blutdruck auf dem möglichen tiefsten Stand verringern; und 4) sind altersmäßig angepasste Blutdruckziele, einschließlich die unbegründete aber hartnäckige klinische Folklore ungeeignet, die „100-+-your-age“ ein annehmbares systolisches Blutdruckniveau ist. Die definierende systolische Zahl ist 140: Ein höheres Maß zeigt einen Bedarf an der Blutdruckreduzierung durch Drogen oder Lebensstiländerung an.



  3. Antioxidans- und Folataufnahmen- und Manneslungenkrebsrisiko

    Volle Quelle: Krebs-Epidemiologie Biomarker Prev Apr 2000; 9(4) 357-65

    Viele Studien haben über aufgehobene (gegenüber von) Vereinigungen zwischen Gemüse- und Fruchtverbrauch und Lungenkrebsrisiko berichtet. Eine Studie betrachtete die Rolle einiger Antioxydantien und der Folsäure in diesem Verhältnis in 58.279 Männern des Alters 55-69 Jahre auf Anfang im Jahre 1986, der einen Fragebogen einschließlich einen Frequenzfragebogen mit 150 Einzelteilen Nahrungsmittelzurückbrachte. Nach 6,3 Jahren weiterer Verfolgung, wurden 939 männliche Lungenkrebsfälle registriert. Die Studie zeigte, dass Schutzwirkungen auf Lungenkrebsvorkommen für Lutein + Zeaxanthin, Beta-kryptoxanthin, Folsäure und Vitamin C gefunden wurden. Andere Carotinoide (Alphacarotin, Beta-Carotin und Lykopen) und Vitamin E zeigten nicht bedeutende Vereinigungen. Nach Anpassung für Vitamin C, blieb nur Folsäure gegenüber verbunden. Nach Anpassung für Folsäure, blieben nur Beta-kryptoxanthin und Vitamin C erheblich verbunden. Gegenüberliegende Vereinigungen mit Carotinen, Lutein + Zeaxanthin und Beta-kryptoxanthin schienen, auf kleine Zelle und schuppenartige Zellkrebsgeschwüre begrenzt zu sein. Nur Folsäure- und Vitamin- Caufnahme schien, mit kleine Zell- und schuppenartige Zellkrebsgeschwüren und Adenocarcinomas gegenüber zusammenzuhängen. So Folsäure, Vitamin C und Beta-kryptoxanthin wären möglicherweise besser schützende Mittel gegen Lungenkrebs in den Rauchern als Alphacarotin, Beta-Carotin, Lutein + Zeaxanthin und Lykopen.



  4. Nützliche Effekte von NAC im Diabetes

    Volle Quelle: Diabetes, 1999, Vol. 48, Iss 12, pp. 2398-2406

    Freie Radikale werden unter zuckerkranken Bedingungen produziert und vielleicht verschiedene Formen des Gewebeschadens in denen mit Diabetes verursachen. Eine Studie überprüfte die Beteiligung von freien Radikalen in der Weiterentwicklung der pankreatischen Zellfunktionsstörung in der Art - Diabetes 2 und ausgewertet der möglichen Nützlichkeit des N-Acetyl-L-Cysteins (NAC) in der Behandlung der Art - Diabetes 2. Die Behandlung mit NAC, der behalten wurde, Glukose-regte Insulinabsonderung an und verringerte gemäßigt die Blutzuckerspiegel, die möglichen Schutz von pankreatischen Beta-zellen gegen Glukosegiftigkeit zeigen. Die Beta-zellmasse war- in den zuckerkranken Mäusen erheblich größer, die mit NAC als in den unbehandelten Mäusen behandelt wurden. Die Antioxidansbehandlung unterdrückte Apoptosis (programmierten Zelltod) in den Beta-zellen, ohne die Rate der Beta-zellstarker verbreitung zu ändern. Die Antioxidansbehandlung konservierte auch die Mengen des Insulininhalts und des Insulins mRNA, und die Tätigkeit eines Beta--Zelle-spezifischen Übertragungsfaktors (Übertragung von Informationen des genetischen Codes von einer Art Nukleinsäure auf andere), war in den Kernen von Langerhans-Inseln-Zellen des Pankreas deutlich sichtbar. So kann die Antioxidansbehandlung mit NAC nützliche Effekte im Diabetes mit Bewahrung der Beta-zellfunktion ausüben. Findenes dieses schlägt eine mögliche Nützlichkeit von Antioxydantien für die Behandlung von Diabetes vor und gewährt weitere Unterstützung für die Auswirkung von freien Radikalen in der Beta-zellfunktionsstörung im Diabetes.



  5. Kurkuminauszug hemmt LDL-Oxidation und senkt Cholesterin

    Volle Quelle: Atherosclerosis, 1999, Vol. 147, Iss 2, pp. 371-378

    Die Oxidation von Lipoprotein niedrigen Dichten (LDL) spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Atherosclerose. Kurkumin ist ein gelbes Pigment von der Kurkuma longa Anlage und ist als Gewürz und Lebensmittelfarbstoff allgemein verwendet. Kurkuminauszug hat einige pharmakologische Wirkungen einschließlich die Antitumor-, entzündungshemmenden, Antioxidans- und anti-ansteckenden Tätigkeiten. Eine Studie wertete den Effekt des Kurkuminauszuges auf LDL-Oxidationsanfälligkeits- und -blutlipide in den Kaninchen aus, die für sieben Wochen auf eine Diät eingezogen wurden, die den Chow-Chow mit 95,7% Standards, 3% Schweinefett und Cholesterin 1,3% enthält, um Atherosclerose zu verursachen. Kurkuminauszug wurde an den Dosen von 1,66 verwaltet (Gruppe A), 3,2 (Gruppe B) und 0 (Kontrollgruppe) mg-/kgKörpergewicht. Ergebnisse zeigten, dass das Tief aber nicht die hohe Dosierung die Anfälligkeit von LDL auf Lipidperoxidation verringerten. Beide Dosen hatten untergeordnete des Gesamtblutcholesterins als die Kontrollgruppe. Darüber hinaus hatte die niedrigere Dosierung untergeordnete des Cholesterins, der Phospholipide und der Triglyzeride in LDL als die Dosierung mg-3,2. So konnte der Gebrauch des Kurkumins im Management der Herz-Kreislauf-Erkrankung nützlich sein.



  6. Triglyzeridniveaus, Cholesterin und Herzinfarktrisiko

    Volle Quelle: Atherosclerosis, 1999, Vol. 147, Iss 2, pp. 243-247

    Eine Studie des Jahres 6-13 von 12.510 Männern von mittlerem Alter betrachtete den Einfluss von verschiedenen Niveaus von Triglyzeriden (Fette) im Blut in Bezug auf ein Blutcholesterin auf das Risiko des Entwickelns eines Herzinfarkts. Es zeigte ein bedeutendes Verhältnis zwischen Triglyzeriden und dem relativen Risiko für Herzinfarkt. Wie die Niveaus erhöhten Triglyzeriden, die Auswirkung eines bestimmten Cholesterinwertes von den für das Vorkommen des Herzinfarkts erhöht wurden. Die Studie hebt die Interaktion zwischen Cholesterin und Triglyzeridwerten für das Risiko des Herzinfarkts hervor. Es wurde geschlossen, dass an den Triglyzeridwerten über 1,0 mmol/l und am Cholesterin über 6,8 mmol/l es eine zunehmende Interaktion zwischen Cholesterin und Triglyzeridniveaus gibt, die möglicherweise von Bedeutung wären, als die Bewertung des kardiovaskulären Risikos der Mitte Männer alterte.


  7. Effekt des Zinks auf Pancreatitis in den Nagetieren

    Volle Quelle: Zeitschrift klinischer von Biochemistry und von Nutrition, 1999, Vol. 26, Iss 3, pp. 213-225

    Die Effekte des Zinks auf akuten Pancreatitis wurden in den Ratten mit künstlich-bedingtem Pancreatitis nachgeforscht. Die endogenen Zinkkonzentrationen im Blut und im Pankreas nach dem Anfang des akuten Pancreatitis waren nicht zu denen in den normalen Ratten unterschiedlich. Mündlich verwaltetes Zinksulfat wurde gut absorbiert und wurde durch das Pankreas in den normalen Ratten sowie in den Ratten aufgenommen, die unter akutem Pancreatitis leiden. Orale Einnahme des Zinksulfats, bevor Induktion des akuten Pancreatitis die Serumamylasetätigkeit und das Frischgewicht des Pankreas verringerte. Orale Einnahme des Zinksulfats, nachdem die Induktion des akuten Pancreatitis auch das pankreatische Frischgewicht in Ratten Pancreatitis verringerte und verringerte die Mortalitätsrate auch. Ein Chelate des Zinks und des L-carnosine verringerte auch die Serumamylasetätigkeit und das pankreatische Frischgewicht in beiden Arten Pancreatitis. Diese Daten schlagen vor, dass Zinkmittel möglicherweise einen therapeutischen Effekt auf akuten Pancreatitis haben.


  8. Effekte des Selens auf Nierenerkrankung im Diabetes

    Volle Quelle: Zeitschrift von Trace Elements in experimenteller Medicine, 1999, Vol. 12, Iss 4, pp. 379-392

    Oxidativer Stress wird in Diabetes mellitus und in seine Komplikationen miteinbezogen. Selen ist ein Ernährungsantioxydant, besonders weil es für die Tätigkeit der Selen-abhängigen Glutathionsperoxydase angefordert wird (ein entscheidendes Enzym in der Wasserstoffperoxidentgiftung). Selen auch Insulin ähnliche Eigenschaften haben und verbessert möglicherweise Insulinempfindlichkeit. Forscher ergänzten Art I zuckerkranke Ratten mit einer Selen-reichen Hefe, einem Selenomethionin und einem Selenomethionin + einem Vitamin E für 24 Wochen. Selen und leistungsfähiger Selenomethionin + Vitamin E, verringerter Blutzuckerspiegel und glycated Hämoglobin. Ergänzungen erhöhten Selenniveaus in der Niere und doppelte Ergänzung erhöhte Niveau des Nierenvitamins E. Selen verringerte oder normalisierte den erhöhten Arachidonsäuregehalt, der in den zuckerkranken Nieren und also beobachtet wird, verringert möglicherweise das Niveau von Thromboxane (ein starker Veranlasser der Plättchenanhäufung und von Constrictor des arteriellen glatten Muskels) mit einbezogen in Nierenleiden. Hyperfiltration ist in den Anfangsstadien des zuckerkranken Nierenleidens allgemein. Es gab eine erhöhte Nierenkreatininfreigabe in den zuckerkranken Ratten und zeigte Nierenüberfiltration an. Jedoch korrigierten Selenergänzungen diese Überfiltration. Ergänzungen auch sehr erheblich verringerten oder korrigierten Nierenverletzungen, die deutlich der zuckerkranken Ratten erhöht wurden. So konnte die Selenergänzung ein nützliches additives therapeutisches sein, zum des zuckerkranken Nierenleidens zu verzögern.


  9. Effekte des Fischöls oder des Sojabohnenöllezithins auf Plättchenadhäsion

    Volle Quelle: Thrombosis und Haemostasis, 1999, Vol. 82, Iss 5, pp. 1522-1527

    Eine Studie forschte die mögliche stabilisierte Rolle von omega-6 und von Fettsäuren omega-3 auf Plättchenklebrigkeit nach. (Plättchen bekannt hauptsächlich für ihre Rolle in der Blutgerinnung.) Es gab drei Gruppen von 60 Teilnehmern: Gruppieren Sie A: 20 ml pro Tag einer Fischölergänzung (gleichwertig mit 0,3 g omega-6, 3,6 g omega-3; Verhältnis omega-6/omega-3 0,1). Gruppe B: 25 Gramm pro Tag einer Sojabohnenöllezithinergänzung (gleichwertig bis 1,5 g omega-6, 0,5 g omega-3; omega-6/omega-3 Verhältnis 3). Kontrollgruppe: übliche Diät ohne irgendeine Ergänzung für 15 Tage. Die Fischölgruppe zeigte eine bedeutende Reduzierung in angeregter Plättchenklebrigkeit (von 18,8% bis 15,6%; mit Thrombin: von 24,4% zu 20,8%), während kein Unterschied im Ruhezustand gemerkt wurde (von 3,6% bis 3,5%, NS). In der Sojabohnenöllezithingruppe wurde Plättchenklebrigkeit alles Restes bedingt erhöht (von 18,7% bis 23,2%; mit Thrombin: von 24,0% bis 29,9%; Stillstehen: von 3,5% zu 6,6%). Es gab keine signifikanten Veränderungen in der Kontrollgruppe. Eine gute Wechselbeziehung wurde zwischen den Daten bezüglich der Plättchenklebrigkeit und den Änderungen im Verhältnis der Fettsäure omega-6/omega-3 des Plättchens gefunden, das durch die verschiedenen Ergänzungen verursacht wurde. Die Ergebnisse zeigen einen hemmenden Effekt von Fischölreichen in den Fettsäuren omega-3 auf angeregte menschliche Plättchenklebrigkeit und einen stimulierenden Effekt von Sojabohnenöllezithinreichen in den Fettsäuren omega-6 auf das Stillstehen und angeregte Klebrigkeit an. Die Ergebnisse schlagen vor, dass das Verhältnis omega-6/omega-3 ein bestimmender Faktor der Plättchenadhäsion ist.


  10. Effekt von Vitaminen auf hyperhomocysteinemia

    Volle Quelle: Amerikanische Zeitschrift von Cardiology, 1999, Vol. 84, Iss 11, pp. 1359

    Kurzfristige Vitaminverwaltung (Folsäure, Vitamine B-6 und B-12) verringerte effektiv Homocysteinniveaus und verbesserte dadurch den Vasodilation (Verbreiterung der Blutgefäße) in 16 gesunden Erwachsenen nachdem die Funktionsstörung, die durch Nachmethioninlast hyperhomocysteinemia verursacht wurde (überschüssiges Bluthomocystein). Homocysteinniveaus verringerten von MU mol/L 22,7 bis 17,0, und Vasodilation nach Methioninlast erhöhte von 8,6 bis 13,8 nach Vitaminverwaltung.


  11. Männliche Hormonblockade für fortgeschrittenen Prostatakrebs

    Volle Quelle: Krebsbekämpfende Drugs, 1999, Vol. 10, Iss 9, pp. 791-796

    Eine möglicherweise effektivere Behandlung für fortgeschrittenen Prostatakrebs als Kastrierung allein ist- der Gebrauch einer kombinierten Blockade des Androgens (männliche Hormone), in Form einer luteinizing Hormon-freigebenden Hormonentsprechung oder Abbau der Testikel im Verbindung mit einem nicht-steroidal Antiandrogen. Drei nicht-steroidal Antiandrogene sind in den US verfügbar: flutamide (Eulexin), bicalutamide (Casodex) und nilutamide (Nilandron). Nilutamide bietet keinen Nutzen über flutamide oder bicalutamide an und hat das wenige vorteilhafte Sicherheitsprofil. Flutamide muss dreimal ein Tag genommen werden und es gibt ein verhältnismäßig häufiges Vorkommen der Diarrhöe, häufig untragbar. Jedoch kann bicalutamide eingelassen werden eine Tablette ist einmal täglich mindestens so effektiv wie flutamide und wird zugelassen besser im Hinblick auf Diarrhöe. Deshalb würde bicalutamide scheinen, eine passende erste Wahl für die zu sein, die passende Kandidaten für kombinierte Androgenblockade für fortgeschrittenen Prostatakrebs sind.


  12. Prostatakrebsbehandlung im hohen Alter

    Volle Quelle: Br J Urol International 2000; 85:699-704

    Jene 75 und älteren mit Prostatakrebs sollten Behandlung nicht verzögern. Eine Studie wertete 54 Männer aus (avg. Alter 76) mit Prostatakrebs der der wachsamen Aufwartung zustimmte. Die Männer wurden regelmäßig überwacht, bis die Krankheit anfing weiterzukommen. In in 47 Monate hatte 52% ihren Krankheitsfortschritt. Gleason-Ergebnisse von sechs oder höhere und Serum PSA-Niveaus von 10 ng/mL oder waren höher statistisch bedeutende Kommandogeräte der Krankheitsweiterentwicklung. Viele Grundversorgungsärzte heute sagen älteren Männern, dass sie vermutlich ihren Krebs Überleben. Dieses ist unwahr, weil Männer gesünderer heutiger Tag sind und es Interventionen für nicht bösartig Krankheit gibt, die Leute lebendig halten. Forscher merkten, dass die hormonale Therapie möglicherweise, die früher gegeben wird, irgendeinen Nutzen im Hinblick auf Überleben hat. Ein 73-jähriger Herr mit Prostatakrebs sollte heilende Behandlung betrachten. Jedoch wenn jemand bis 80 nah ist, ist es eine schwierigere Entscheidung, weil die Nebenwirkungen der Behandlung größer sind. Jedoch im Verhältnis zu Strahlentherapie und zweifellos Chirurgie, ist Hormontherapie für die meisten Männer sicher.


  13. 3-D Strahlung zaps Prostatakrebs genau

    Volle Quelle: Internationale Zeitschrift der Radioonkologie, der Biologie und der Physik, im Mai 2000

    Hoch-Dosisstrahlung ist effektiver als Chirurgie an der Behandlung aggressiven Prostatakrebses in seinen Anfangsstadien. Forscher schlagen vor, dass diese Art der Strahlung möglicherweise die beste Wahl für Männer mit aggressivem Prostatakrebs ist, der früh gefangen wird. Während der Strahlentherapie werden Röntgenstrahlen ein Tumor angestrebt, zum von Krebszellen zu zerstören. Jedoch benutzten die Forscher eine spezifische Art Strahlung Behandlung-gewusst als 3-D konforme Strahlung, Therapie-dass genau auf Krebszellen abgezielt wird. Computer-Software wird benutzt, um den genauen Standort Krebses in der Prostata heraus grafisch darzustellen. Indem sie genauer waren, sie in der Lage waren, die Dosis zu erhöhen, ohne Nebenwirkungen zu verursachen. Eine Studie verwendete die 3-D Strahlung der Hochdosis auf 180 Männern mit einer aggressiven Art Prostatakrebs. Gesamt, waren ungefähr 67% der Männer noch lebendige fünf Jahre nach Behandlung und ungefähr 63% waren Krebs-frei. Unter Männern mit Anfangsstadiumkrebs, waren fast 80% nach fünf Jahren Krebs-frei. Normalerweise ungefähr 50% von Männern, die Chirurgie oder traditionelle Strahlentherapie für frühe Prostatakrebserfahrung ein Krebswiederauftreten haben. Die Studie zeigt offenbar den Nutzen der Hochdosisstrahlung für die Behandlung frühen, aggressiven Prostatakrebses. Jedoch würde eine hohe Dosis von herkömmlichem eher als 3-D Strahlung zu viel Schaden des Bereichs verursachen, der die Prostata umgibt und machen würde ihn unpraktisch. Bevor 3-D Strahlung die „Behandlung der Wahl“ für frühen, aggressiven Prostatakrebs werden kann, müssen Krankenhäuser ihre Ausrüstung verbessern, um die Therapie zur Verfügung zu stellen. Obwohl Hochdosisstrahlung in den Männern mit aggressivem Prostatakrebs geprüft wurde, schlägt etwas Forschung vor, dass sie möglicherweise auch in den Männern mit weniger aggressiven Formen der Krankheit effektiv ist.


  14. Prostatakrebsimpfstoff ist viel versprechend

    Volle Quelle: Klinische Krebsforschung 2000; 6:1632-1638

    Ein experimenteller Impfstoff, der angestrebt wird, Prostatakrebs behandelnd, hilft möglicherweise, die Krankheit zu steuern, sobald sie über der Prostata hinaus verbreitet hat. Der Impfstoff besteht aus einem genetisch geänderten Virus, das entworfen ist, um das Immunsystem anzuregen, um Prostatakrebszellen in Angriff zu nehmen. In einer neuen Studie 33 Männern, die fortgeschrittenen Prostatakrebs und zunehmende Niveaus des Prostataspezifischen Antigens (PSA) hatten, ein Zeichen wurde der Impfstoff gegeben, dass ihr Krebs nicht unter Steuerung war. (PSA ist eine Substanz, die durch normales und krebsartiges Prostatagewebe produziert wird; ein hohes PSA-Niveau kann ein Zeichen von Krebs oder von anderen gutartigen Prostatazuständen sein). Die Studienteilnehmer bekamen drei Dosen des Impfstoffs in vierwöchigen Abständen, und nach Behandlung, nahm Hälfte der Teilnehmer Nullrunde in PSA für mindestens sechs Monate zu, und sechs Männer hatten Nullrunde in PSA für mehr als zwei Jahre. Alle Männer hatten bereits sich Standardbehandlung mit Chirurgie, Strahlung oder einer Kombination von beiden unterzogen. Der Impfstoff besteht aus Kuhpockenvirus, das ein verhältnismäßig harmloses Virus ist, das in den Pockenimpfstoffen benutzt wird, das genetisch geändert wird, um menschlichen PSA auszudrücken. Einmal im Körper, wird das PSA-Lagervirus durch Immunsystemc$t-zellen in Angriff genommen. Die Hoffnung ist die, indem sie die T-Zellen PSA aussetzt, nehmen sie nicht nur das Virus, aber auch die Tumorzellen in Angriff. In der Studie zeigten die Patienten die T-zelligen angestrebten Antworten PSA; jedoch nimmt möglicherweise es mehrfache Auffrischungsimpfungen, möglicherweise mit verschiedenen Arten von Viren, um die Immunreaktionen der Patienten zu maximieren. Das langfristige Ziel ist, Impftherapie zu verwenden, bevor Krebs verbreitet hat. Ein Livevirus in Krebspatienten einzuspritzen scheint, nicht nur bei einigen Patienten sehr sicher, aber effektiv zu sein. Impftherapie wird offenbar eine bedeutende Behandlungsform für Krebs sein. Es ist viel mehr sinnvoll als, Chemikalien der Leutetoxischen substanz gebend; es ist (zu den Tumorzellen), anders als Chemotherapie weit spezifischer.


  15. Genistein hemmt PSA-Tätigkeit in den Prostatakrebszellen

    Volle Quelle: Int J Oncol 2000 am 16. Juni; (6) 1091-7

    Es gibt überzeugenden Beweis für die Rolle von Sojabohnenölisoflavonen, besonders genistein, in der Hemmung des Prostatakrebszellwachstums. Prostataspezifisches Antigen (PSA) ist eine biologische Markierung, die benutzt wird, um die Behandlung von Prostatakrebs zu ermitteln und zu überwachen. Vorhergehende Studien haben dokumentiert, dass Isoflavone die Absonderung von PSA in den Krebszellen des Androgens (männliche Hormone hemmen können, wie Androsterone und Testosteron) abhängigen Prostata. Jedoch sind die Effekte von genistein auf Androgen-unabhängige PSA-Tätigkeit nicht erforscht worden. Eine Studie verwendete verschiedene Prostatakrebszellen, die PSA in einer Androgen-unabhängigen Art aktivieren, um die Effekte von genistein zu bestimmen auf Zellproliferation und PSA-Tätigkeit. Die Ergebnisse zeigten, dass genistein Zellwachstum ähnlich in beiden in beiden Arten Krebszellen hemmt. Jedoch nur hohe Konzentrationen von genistein hemmten PSA-Tätigkeit in den VeCaP-Krebszellen. So liefert diese Studie weiteren Beweis, um die Rolle von genistein als chemopreventive/therapeutisches Mittel für Prostatakrebs ungeachtet des Androgenreaktionsvermögens zu stützen.



  16. DHEA beschleunigt den Heilungsprozess

    Volle Quelle: Amerikanische Brand-Vereinigung

    DHEA (dehydroepiandrosterone) bietet möglicherweise etwas Hoffnung an, Opfer zu brennen, die häufig mit einem langsamen Wundheilungsprozeß gegenübergestellt werden, der häufig zu kleiner als zufrieden stellende Ergebnisse führt. Neuer Beweis zeigt, dass DHEA die Rate der Wunde verbessert und die Haut, die in den Leuten heilt, die erlitten haben, Haut brennt. Die Studie wertete die Wirksamkeit von DHEA gegen Placebo auf einem Transplantationstandort aus, der in 63 Einzelpersonen heilt. Sie empfingen 5, 10 oder 15 mg/kg DHEA intravenös oder Placebo. , nach der Verpflanzung, die Ergebnisse zeigten das bei sieben Tagen, Hautwiederwachstumsrate, waren 44%, 58% und 46% in den 5, 10 und 15 mg-/kgdosierungsgruppen beziehungsweise verglichen mit 43% in der Placebogruppe. Die Brände, hauptsächlich im oberen Stamm, Gesicht und Arme, deckten 25% ihrer Ganzkörperfläche, im Durchschnitt ab. Die Studie schlägt vor, dass, an der 10 mg-/kgdosis, DHEA-Behandlung möglicherweise Haut und Wundheilung auf Brandopfern beschleunigt.


  17. Ginkgo gegen Anschlagschaden

    Volle Quelle: Amerikanische Akademie von Neurologie

    Ginkgo biloba hilft möglicherweise, den Hirnschaden zu begrenzen, der durch Anschlag verursacht wird. Forscher berichteten, dass Ginkgo den Umfang eines Hirnschadens verursacht durch künstlich verursachte Anschläge in den Mäusen verringerte. Anschläge treten, wenn Durchblutung zum Gehirn gestört wird, entweder durch eine blockierte Arterie oder Bluten auf. Diese verringerte Blutversorgung kann Hirngewebe beschädigen oder sogar töten. Abhängig von dem Teil des betroffenen Gehirns, werden Leute häufig mit irgendeiner Unfähigkeit, wie Paralyse, Spracheproblemen, Verwirrung und Gedächtnislücken gelassen. In der Studie hatten Mäuse Mundginkgoergänzungen für eine Woche vor Anschlaganreiz empfangen. Ergebnisse zeigten, dass eine niedrige Dosis Schutz gegen die Anschlag-Verringerung des Bereichs des Gehirns anbot, das durch 30% beeinflußt wurde. Jedoch hatte eine andere größere Dosis keinen nützlichen Effekt. Da Ginkgo auch ein milder Blutverdünner ist, ist möglicherweise es riskant, ihn in denen auf den Blutverdünnungsmedikationen bereits zu benutzen, die allgemein in den Leuten vorgeschrieben werden, die für Anschlag gefährdet sind. Forscher arbeiten, um Drogen, die die Effekte eines Anschlags auf das Gehirn begrenzen können, wie, indem sie freie Radikale zu finden neutralisieren, die im Überfluss in verletztem Gewebe gefunden werden. Ginkgo enthält Antioxidansmittel, die freien Radikalen entgegenwirken. Zusätzlich zur Verringerung von Anschlagverletzung, ist möglicherweise Gingko auch nützlich, wenn man das Gedächtnis verbessert, das einem Anschlag folgt. Mehr Studie ist, zu sehen erforderlich, wenn Gingko den gleichen Effekt in den Menschen wie in den Mäusen gefunden hat, und die richtige Dosis zu bestimmen. Zwei drittel von Anschlägen sind „trocknen“ oder die verschließenden Anschläge, in denen Durchblutung zu einer Region des Gehirns blockiert wird und veranlassen diese Region, Schaden zu erleiden. Wenn wir nicht Bluthochdruck haben, möchten wir unser Blut vor dem anormalen Gerinnen schützen. Ginkgo, Vitamin E, EPA u. DHA (in den Fischölen) alle gegen diese anormale Tendenz zu schützen Arbeit, sich, Klumpen zu bilden. Jetzt lernen wir, dass Ginkgo auch den Umfang eines Anschlagschadens durch die unterbrochene Durchblutung verringert. Selbstverständlich unter Verwendung eines hohen Reinheitsgrades, ist Qualität standardisierter Auszug von Ginkgo wesentlich.


  18. Berufslebenhilfen, zum von Alzheimer abzuwehren

    Volle Quelle: Amerikanische Akademie von Neurologie, am 29. April - 6. Mai 2000

    Aktive Außenseitenarbeit, entweder, in den Lebensmittejahren (40-60) physikalisch oder geistlich halten hilft möglicherweise, Alzheimerkrankheit zu verhindern. Forscher fanden, dass Leute mit höheren Niveaus von berufsfremden Tätigkeiten, wie Spielen eines Musikinstrumentes, Gartenarbeit, körperliche Bewegung oder sogar Brettspiele spielend, weniger wahrscheinlich waren, Alzheimerkrankheit im Leben später zu entwickeln. Leute, die weniger aktiv waren, waren mehr als dreimal wahrscheinlicher, Alzheimerkrankheit zu haben. Die Studie ist die erste, zum von Prozessniveaus von mindestens fünf Jahren vor Alzheimer Symptomen zu überprüfen erschien. Die Forscher benutzten einen Fragebogen, um Daten über Teilnahme am passiven sowie die intellektuellen und körperlichen Tätigkeiten für 193 Menschen mit Alzheimerkrankheit zu sammeln, (avg. Alter 73) und 358 gesunde Leute, (avg. Alter 71). Unter den Tätigkeiten, die als passives kategorisiert wurden, sahen, soziale Aktivitäten fern und gingen in Kirche. Intellektuelle Tätigkeiten reichten von der Lesung und von der Malerei bis zu Puzzlen, Holzbearbeitung und dem Stricken. Körperliche Tätigkeit ließ die Tonleiter von der Gartenarbeit zum Schlägersport laufen. Die gesunden Teilnehmer waren zwischen dem Alter von 40 und von 60 aktiver gewesen, als die Patienten mit Alzheimer hatten. Die Ergebnisse der Studie schlagen auch, dass es nie zu spät ist anzufangen, mindestens mit intellektuellen Tätigkeiten vor. Vorhergehende Studien haben gezeigt, dass Leute mit Alzheimer weniger physikalisch aktiv gewesen und untergeordnete der pädagogischen und beruflichen Leistung als Leute ohne die Krankheit hatten waren. Intellektuell oder physikalisch anregendes Hobby ist auch hilfreich. Passive Tätigkeiten, wie aufpassendes Fernsehen, senken nicht das Risiko für Alzheimerkrankheit.


  19. Sehr hohe Faserdiät für Art II Diabetiker

    Volle Quelle: New England Journal von Medizin, 2000; 11. Mai

    Eine sehr hohe Aufnahme von Ballaststoffen, größtenteils von den Obst und Gemüse von, senkt Blutzuckerspiegel in den Diabetikern. In einer Studie von 13 Einzelpersonen, empfehlen-senkten die, die 50 Gramm Faser in ihrer Tageszeitung Diät-über zweimal soviel wie die amerikanische Diabetes-Vereinigung (ADA) einschlossen ihre Glukoseniveaus durch 10%. Der durchschnittliche Amerikaner verbraucht ungefähr 17 Gramm Faser ein Tag. Die ada-Diät hatte 24 Gramm Faser (8 Gramm lösliche Faser und 16 Gramm von der unlöslichen Faser), während die Hochfaserdiät 50 Gramm Faser hatte (25 Gramm je lösliche und unlösliche Faser). Jeder Patient aß die Hochfaserdiät und die Gemäßigtefaserdiät, die vom ADA für sechs Wochen empfohlen wurden, dann zur anderen Diät für sechs Wochen geschaltet waren. Beide Diäten enthielten die gleiche Anzahl und Anteil von Kalorien von den Kohlenhydraten, von den Fetten und von den Proteinen. Die Hochfaserdiät auch verringerte Insulinniveaus im Blut und senkte Blutlipidkonzentrationen in denen mit Art II Diabetes oder mellitus-d überwiegendster Art des abhängigen Diabetes des Nichtinsulins von Diabetes. Die Studie stützt die Ansicht, der Diät Glukose- und Lipidspiegel verbessern kann und folglich das Risiko von langfristigen zuckerkranken Komplikationen verringert. Die Nahrungsmittel, die zu den Patienten bereitgestellt wurden, schlossen Kantalupe, Pampelmuse, Orangen, Papayas, Rosinen, Bohnen, essbarer Eibisch, Süßkartoffeln, Winter- und Zucchinikürbis, Granola, Haferkleie und Hafermehl mit ein. Faser wird entsprechend Wasserlöslichkeit klassifiziert. Die meisten Nahrungsmittel, wie Früchte, Gemüse und Körner, enthalten beide Arten Faser. Die ada-Diät 2000 stützt die Diäten, die in monounsaturated Fetten, wie denen reich sind, die in den Mittelmeerländern verbraucht werden. Die Studie stützte jedoch einen weniger-hervorgehobenen Aspekt der Mittelmeerdiät, nämlich sein Inhalt von den Früchten, Gemüse und Körner, die Fundgruben von Ballaststoffen sind.




Zurück zu dem Zeitschriften-Forum