Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2001

Bild

Unnötiger Brain Wasting

BildViele, die mit neurologischer Erkrankung geplagt sind, haben eine schlechte Prognose. Eine Droge, die in Deutschland für mehr benutzt worden ist, als zwanzig Jahre Angebote hoffen, aber ist nicht zu den Amerikanern noch erhältlich. Der folgende Bericht ist in hohem Grade technisch. Es ist mit dem Ziel die Abgabe einer wissenschaftlichen Erklärung geschrieben worden, damit FDA diese viel versprechende Therapie eher genehmigen kann.

Neurotransmitter im Gehirn beaufsichtigen unsere Geistes- und physiologischen Funktionen. Sie sind die Chemikalien, die unsere Nervenzellen (Neuronen) einander sein lassen, unsere Muskeln und andere Zellen. Neurotransmitter sind für fast alle unsere körperlichen Funktionen wesentlich.

Das Aminosäureglutamat bekannt als „anregender“ Neurotransmitter, weil er Tätigkeit oder „Zündung“ eines Neurons verursacht. Unter normalen Umständen senden Glutamathilfen Signale entlang neuronalen Bahnen des Nervs. Es hängt mit dem Lernen, Gedächtnis, anderen kognitiven Funktionen und viel mehr zusammen.

In bestimmten Beschwerden jedoch wird Glutamat zu den Nervenzellen giftig. Zu dieser Schaden beginnt mit einem Überfluss des Glutamats in den Räumen zwischen Neuronen, denen er und overstimulates- NMDA (N-Methyl--D-Aspartat) Empfänger bindet.

NMDA-Empfänger sind eine vieler verschiedenen Arten Proteine, die auf Zelloberflächen liegen. Wenn NMDA-Empfänger übererregt erhalten, ergeben eine Kaskade von Ereignissen Nervenzelltod.

Viele degenerativen Erkrankungen des Gehirns haben möglicherweise eine Verbindung zur Glutamat-NMDA außer Kontrolle bezogenen Tötung von Gehirnzellen. Anschlag, Trauma und verschiedene Formen der Demenz hängen mit Glutamat-NMDA excitoxicity zusammen.

Eine Droge, die unterdrückt „excitotoxicity“

Auskennend in der unheimlichen Rolle des Glutamats in Bezug auf NMDA-Empfänger, haben Wissenschaftler die therapeutischen Möglichkeiten der Benutzung von NMDA-Empfängerblockers, um die Kapazität des Glutamats für neuronalen Schaden zu hemmen gewogen.

Tatsächlich über 20 unterschiedlichem NMDA-Empfänger werden Blockers z.Z. nachgeforscht. Das Problem mit vielen NMDA-Antagonisten ist, dass sie overactive sind und eine komplette Blockierung der normalen Glutamattätigkeit verursachen. Der Trick findet einen NMDA-Antagonisten, der nur das übermäßige Glutamatsignalisieren blockiert, das den Schaden verursacht.

Ein teilweiser Blocker, der MK-801 (dizocilpine) angerufen wurde könnte nicht verwendet werden, weil es das normale neuronale Arbeiten hinderte und giftig werden an den therapeutischen Dosierungen. Ein anderer Kämpfer nannte jedoch Memantin, scheint, eine aktive Bilanz herzustellen und hemmte NMDA genug, um zu helfen, Schaden zu verhindern, aber nicht soviel hinsichtlich seien Sie zur normalen neuronalen Funktion zu giftig. Memantin, eine Ableitung des Antigrippe-Droge Amantadins der Jahrzehnte alten, wird erforscht, wie möglicherweise nützlich für einige neuropathological Störungen.

Memantin und Alzheimerkrankheit

Der bekannteste Neurotransmitter, besonders hinsichtlich Alzheimer Demenz, ist Azetylcholin. Jedoch mischt angestrebt, Azetylcholinniveaus, besonders Tacrine zu erhöhen Drogen bei und Aricept (Handelsnamen), sind gezeigt worden, um nur mäßigen Effekt zu haben, wenn man die Verschlechterung verzögerte, die mit Alzheimerkrankheit verbunden ist. Memantin ist in einer vollständig anderen Klasse Drogen als, was z.Z. durch FDA für die Behandlung von Alzheimer anerkannt wird, als sie anvisiert Glutamat anstelle des acetycholine. Einige Studien haben sich herauf Beweis gedreht, dem Memantin möglicherweise Versprechen in der Behandlung von Alzheimer hält.

Zum Beispiel als Forscher 151 Patienten mit schwerer Demenz in einer Placebo Kontrollstudie studierten, fanden sie, dass mehr als 70%, das auf Memantin reagiert wurde, mit weniger als 50% für Placebo verglich.(1) übertrafen die Patienten auf Memantin auch erheblich die Placebogruppe im Hinblick auf kognitive Arbeiten und infolgedessen Sorgfaltabhängigkeit an Leistung. Je mehr Patienten geistlich verbesserten, desto besser sie für selbst sich interessieren konnten. Bis jetzt sind die Drogen, die in den US für Alzheimer benutzt werden und genehmigt sind, nur in der Lage gewesen, die Weiterentwicklung der Krankheit zu verlangsamen aber nicht, da die Memantin-Forschung darstellt, in der Lage gewesen zu sein, bedeutendes kognitives und Lebensqualität Verbesserungen zu demonstrieren.

In einer anderen Studie von 531 Patienten von 136 verschiedenen Mitten mit verschiedenen Formen der Demenz, einschließlich Alzheimerkrankheit, zeigten Ergebnisse Verbesserung unter 78% der Patienten.(2) darüber hinaus schien Memantin, einen kumulativen Nutzen in denen zu haben, die auf die medizinische Behandlung, einschließlich eine bemerkenswerte Verbesserung im Verhalten, in den Kommunikationsfähigkeiten und in der Motorik reagierten. Nur vier Patienten hatten „schlechte“ Toleranz zur Behandlung (0,8%) und 15 Patienten (2,8%) hatten „Messe“ Erträglichkeit.

Die zwei Studien, die über Unterstreichungsergebnisse vom früheren Placebo neu gelegt wurden, steuerten Studien, die eine Rolle für Memantin in Alzheimer und in anderen Formen der Demenz gezeigt haben. Außerdem seien Sie der Ansicht, dass, während diese so genannte neue Droge kräftige genaue Untersuchung in Nordamerika durchmacht, es für Alzheimer für ein vorbei Jahrzehnt in Deutschland genehmigt worden ist, in dem es auch, um Parkinson-Krankheit, Demenz zu behandeln in den älteren Personen benutzt wird und die Wiederaufnahme von komatösen Patienten zu beschleunigen.(3-5)

Vor kurzem auf dem Welt-Alzheimer-Kongreß 2000, Barry Reisberg der New- Yorkhochschulmedizinischen fakultät, berichtet über das „brennende Thema“ dass Memantin schien, Alzheimer Patienten mit gemäßigt schwerer Krankheit zu fördern. Sogar Neil Buckholtz, Manager des des Alzheimer Drogen-Entwicklungsprogramms am NIA (nationales Institut auf Altern), sagt, dass die Ergebnisse interessant sind.(6) war diese Studie der Phase III die erste in den US, und eingeschlossen 252 Patienten, die in 32 klinischen Mitte behandelt wurden. Unterdessen veröffentlichte die Zeitschrift , Wissenschaft, ein Stück letztes Jahr, das um den medizinischen Nutzen von Memantin bat, gegen andere ethische Fragen gewogen zu werden,(7), obgleich sie unklar scheint, welche moralischen Dilemmas sich aus dem Gebrauch Memantin ergeben würden.

Ein anderer aufschlussreicher Bericht merkt, dass, „, wenn Memantin durch FDA für einige dieser Anzeichen bis zum dem Jahr 2005 genehmigt wird, es werden kann ein Blockbuster-Medikament, indem es kreuzt die US Kennzeichen $1 Milliarde im Jahresumsatz.“ (8) ist sie merkwürdig, das Jahr 2005 als die Zeit des Berechnens für Memantin zu sehen und der Ansicht ist, dass Alzheimer Forschung sich auf die Droge seit sogar vor 1990 konzentriert hat.

Memantin und Parkinson-Krankheit

Auf Memantin bezieht wirklich in etwas Literatur als eines AntiParkinson Droge. Dieses war seine erste Anwendung, und die Anfangsstudien datieren 1977 und vielleicht die computergesteuerten Suchen, die heute gebräuchlich sind zurück. Eine einleitende Untersuchung über Parkinsonpatienten schlug Wirksamkeit und niedrige Giftigkeit vor. Schließlich schlug eine Folgestudie auf 12 Patienten vor, dass die kurzfristigen Effekte der Droge und Placebo und Lerneffekten differenziert werden zwischen konnten. Diese neuere Ergebnisse wurden im Jahre 1977 veröffentlicht.(9) im Jahre 1984 wurde eine ähnliche deutsche Gruppe, die 67 Patienten behandelt wurden in einer Placebo-kontrollierten Studie und wieder, eine Gesamtverbesserung betrachtet wurde, offenbar demonstriert.(10) vor kurzem von Argentinien, zeigte eine Untersuchung über 12 Parkinsonpatienten eine statistisch bedeutende Verbesserung, die bedeutet, dass der Effekt ziemlich eindrucksvoll sein musste, die kleine Anzahl von Patienten betrachtend.(11) zeigten alle diese Studien angemessene Sicherheit und Wirksamkeit, aber irgendwie, 24 Jahre nachdem die ersten Studien, dort scheinen, nullstudien in den US auf Parkinson-Krankheit unter Verwendung Memantin zu sein.

Memantin und Neuropathie


Im Diabetes ist eine Komplikation chronisch, Progressist und die Hart-zufestlichkeitsschmerz, die als zuckerkranke peripherneuropathie bekannt sind, die 60% bis 70% von Diabetikern entsprechend der nationalen Diabetes-Informations-Clearingstelle betrübt.

Ergebnisse von einem Versuch der Phase IIB dargestellt bei der 52. Jahresversammlung der amerikanischen Akademie von Neurologie in San Diego, am 29. April - 6. Mai 2000 Memantin gezeigt, für die Entlastung von neuropathic Schmerz effektiv bezog sich zu sein auf Diabetes. Die US-Studie bezog 421 Patienten mit ein, die in drei Gruppen unterteilt wurden: eine Gruppe bekam tägliche Dosen des Placebos, während die zwei anderen Gruppen entweder 20 mg oder mg 40 von Memantin empfingen. Ergebnisse deckten auf, dass die auf der Regierung mg-40 erheblich weniger intensive Nachtzeitschmerz hatten, die mit der Placebogruppe am Ende von acht Wochen der Behandlung verglichen wurden. In der Gruppe, die 20 mg von Memantin nimmt, schlugen positive Ergebnisse nicht für statistisch bedeutend gehalten zu werden genug, „.“ Darüber hinaus ist eine Studie der Phase II, die vom nationalen Institut der zahnmedizinischen und Craniofacial Forschung gefördert wird, z.Z. laufend, Memantin, Dextromethorphan und ein Placebo für die Behandlung von den Schmerz zu vergleichen, die mit zuckerkranken neuropathies verbunden sind, Herpes zoster (Schindeln), den Schmerz und Neuralgie.

Memantin und Glaukom

Bild
Es gibt eine Vielzahl von den neuronalen Zellen, die direkt wenn man das Sichtsignal zum Gehirn mit einbezogen werden, schickt

Es gibt eine Vielzahl von den neuronalen Zellen, die direkt wenn man das Sichtsignal zum Gehirn mit einbezogen werden, schickt. Die ersten Zellen, zum der Lichtsignale zu empfangen sind die Stangen und die Kegel. Das zweite Niveau von den Zellen, zum der Informationen zu verarbeiten sind die so genannten Horizontalzellen, die zweipoligen Zellen und die amacrine Zellen. Schließlich übertragen die Ganglienzellen, die den Sehnerv bilden, der zu die Sehrinde im Gehirn führt, das Signal.

Zurück gehend bis zu 1957, ist es gewusst worden, dass Glutamat nur das innere die meisten Schichten Zellen beschädigte.(12) darüber hinaus ist es gemerkt worden, dass Glaukom den selektiven Schaden der Knotenpunktzell-dnur Zellen in diesem Netz ergibt, die ein Teil des Zentralnervensystems sind. Während die Anregung möglicherweise für das überschüssige Glutamat mit dem Augeninnendruck zusammenhängt, sieht der Schaden an Glutamat-NMDAempfänger excitotoxicity angeschlossen aus. Tatsächlich haben Glaukompatienten hohe Stufen des Glutamats im Glas und Forschung hat gezeigt, dass Glutamat zum gleichen Niveau in den Ratten künstlich anheben zu einen 50% Verlust von Netzhautganglienzellen innerhalb drei Monate führt. Normalisierung des Augeninnendrucks jedoch kann häufig Visionsverlust bei den Glaukompatienten verhindern nicht und schlägt seine indirekte Rolle im Netzhautzelltod vor.

Zeichnend auf diese Erwägungen, haben einige Forscher sich auf die Glutamat-NMDAempfängerhypothese für Glaukom konzentriert und nachforschen medikamentöse Therapien, die Signalisieren innerhalb des NMDA-Empfängerkanals blockieren, wie Memantin. Da eine Studie zeigte, schützt sich Memantin „gegen Netzhautganglienzelleverlust in der Netzhautischämie, in der Sehnervzerstampfung und in den chronischen Glutamatgiftigkeitsmodellen“ beim Haben keiner Rolle im Augeninnendruck.(13) infolgedessen kombiniert mit der früheren vorteilhaften menschlichen Erfahrung in Parkinson (Zurückdatieren 1980) und in Alzheimer (seit 1989), die Autoren stellen Sie fest, dass Memantin für Glaukom ist der „meiste viel versprechende Kandidat für Versuch in den Menschen.“

Memantin und HIV-Demenz

Die Grundursache von HIV-Demenz ist wahrscheinlich die selbe wie, die Zugrunde liegen Parkinson und Glaukoms, nämlich neuronalen Verlustes durch Zelltod. Zahlen schlagen vor, dass AIDS-Demenz möglicherweise Drittel von erwachsenen AIDS-Patienten beeinflußt, und die neuropathic Schmerz treten in ungefähr 40% von ihnen auf. Neue Forschung schlägt vor, dass das HIV-Virus eine Anhäufung von Giftstoffen auslöst, die neuronale Verletzung ergeben. In-vitrostudien haben gezeigt, dass NMDA-Empfängerblockers, wie Memantin, die neuronale Verletzung verringern, die durch HIV verursacht wird, während Untersuchungen an Tieren angezeigt haben, dass Memantin AIDS-bedingten neuronalen Schaden auch verlangsamen kann.

Eine Studie gefördert vom nationalen Institut von Allergie- und Infektionskrankheitsmähdreschern Memantin mit Medikamenten anti-HIV, um HIV-Enzephalopathie zu behandeln. Die Studie ist eine Phase II randomisiert, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch von Memantin als gleichzeitige Behandlung mit Antiretroviraltherapie für HIV-Enzephalopathie (ADC). Die Studie zieht nicht mehr Patienten ein, und Ergebnisse sind schwebend. Gegenwärtige Therapie für HIV-Enzephalopathie ist ein in hohem Grade giftiges Medikament, das Zidovudin genannt wird, das verringerte Wirksamkeit bis zum dem 2. und 3. Jahr der Therapie zeigt.

Memantin und Alkoholdemenz

Neuronaler Verlust ist mit Alkoholdemenz auch, anscheinend durch excitotoxicity während des wiederholten Alkoholentzugs verbunden. Ein kurzer anekdotischer Bericht schlägt vor, dass Memantin möglicherweise irgendeine Rolle hat, wenn es Alkoholdemenz behandelt.(14) schien Memantin, im Hinblick auf verbesserten Geisteszustand, mündliche Flüssigkeit, Wortrückruf, Zeichnung und allgemeines Denkvermögen zu helfen. Darüber hinaus zeigten HAUSTIER-Scans eine Renormalisierung des Glukosemetabolismus und eine Zunahme der Hirndurchblutung. Solch ein Fallbericht ist häufig der erste Schritt zu einer klinischen Studie, aber die lokalisierten Ergebnisse sollten nicht bis generalisiert werden kontrollierte Versuche, da Alkoholdemenz spontan verbessern kann.

Memenatine und Gefäßdemenz

Wie mit Glaukom- und Alkoholdemenz, sehen verschiedene Drücke fähig aus, das excitotoxicity zu verursachen, das auf den Glutamat-NMDAempfängern bezogen wird und tatsächlich hängen beide mit Durchblutung zusammen. Schwere Gefäßdemenz hat eine Antwort zu Memantin gezeigt, das mit schwerem Alzheimer ungefähr gleichwertig ist, mit mehr als 70% der reagierenden Patienten, verglichen mit weniger als 50% für Placebo.(1)

Wird Memantin in der Zeit genehmigt?

Wir haben Beweis dargestellt, dem Memantin helfen könnte, das Leiden von zehn Millionen Amerikanern zu vermindern, die unter Alzheimer und Parkinson-Krankheit, Zusatzneuropathie, Anschlag, HIV und Alkohol-bedingte Demenz leiden. Für Glaukompatienten, deren Krankheit durch herkömmliche Therapien unkontrollierbar ist, könnte Memantin sie von der zukünftigen Blindheit möglicherweise retten.

Memantin ist in Deutschland für zehn Jahre verwendet worden, aber wird nicht festgelegt, in den Vereinigten Staaten bis das Jahr 2005 genehmigt zu werden. Selbst wenn es in den Vereinigten Staaten wird verkauft werden lassen, ist möglicherweise Memantin für nichts ausgenommen Alzheimerkrankheit anerkannt.

Im Jahre 1991 klagte die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage FDA im Namen der amerikanischen Alzheimerkrankheitspatienten, denen Zugang zur Droge Tacrine (THA) verweigert wurden. Der Mechanismus der Aktion von Tacrine ist, das Acetylcholinesteraseenzym zu hemmen und so macht mehr von einem Neurotransmitter, der Azetylcholin zugänglich für Gehirnzellen genannt wird. Ein Richter warf heraus unseren Prozess, mit der Begründung, dass die Bundesgerichtshöfe nicht das richtige Forum waren, zu bestimmen, welche Drogen FDA genehmigen sollte.

Sechs Monate nachdem unser Prozess zurückgewiesen wurde, das FDA-gebilligte Tacrine. (Einige Jahre später, das FDA-gebilligte eine sicherere Droge genannt Aricept, das einige der gleichen Mechanismen der Aktion wie Tacrine. teilt)

Jetzt hier ist es, zehn Jahre nachdem wir unsere Klage gegen FDA einreichten und amerikanischen Alzheimer Krankheits-Patienten wieder eine Droge (Memantin) verweigert werden die ihre Lebensqualität verbessern könnte.

Nebenwirkungen von Memantin

Ein empfindlicher Punkt, der durch Forschung über blockierende Drogen NMDA-Empfängers vorgebracht wird, ist der Mangel an Rücksicht gewesen, die sie üben. Das heißt, bei der Verringerung der Möglichkeit des Zelltodes mit overstimulation von Neuronen verband, schlossen sie auch wahllos die normalen Protokolle, die tatsächlich für Geistes-functioning.(15) erfordert wurden, haben Tier und menschliche Studien, dass NMDA-Antagonisten zum Beispiel zu lernen verringern, können und memory.(16), eine Studie zeigten angezeigt, dass, nachdem sie Memantin und ein Placebo zu 40 gesunden Mannesfreiwilligen verabreicht hatte, eine bedeutende Reduzierung in der Fähigkeit der Themen, Gegenstände unter Memantin-Therapie zu erkennen observed.(17) offenbar war, Drogen wie Memantin sollen bei Patienten nur verwendet werden, in denen diese Nebenwirkungen im Vergleich zu dem Krankheitsprozeß gering sind.

Darüber hinaus während Memantin scheint, bei Demenzfällen und älteren Patienten (die nachteiligen Wirkungen sind mit Placebo vergleichbar), gut verträglich zu sein, sind einige negative Reaktionen in den verschiedenen Patientengruppen berichtet worden. Bei den Patienten, die für Demenz zum Beispiel behandelt werden Memantin ist berichtet worden, um Schwindel, Ruhelosigkeit, hyperexcitation und Ermüdung zu verursachen. Die Parkinsonpatienten, die 30 mg/Tag von Memantin verwenden, haben nervöse Energie, emotionale Bewegung, Verwirrung, Übelkeit und Magenverstimmung erfahren. Das Potenzial für Nebenwirkungen mit dieser Art des Medikaments wäre möglicherweise bei AIDS-Patienten viel größer und wenn Memantin übereinstimmend mit bestimmte Antidepressiva genommen wird. Leute mit AIDS können negative Reaktionen, wie Gefühl wie das Klettern der Wände, der emotionalen Bewegung, der Kopfschmerzen, der Magenschmerzen und der Änderungen in den schleimigen Absonderungen, im Schwitzen oder in jedem möglichem anderen Zeichen der Körperdehydrierung haben. Einige Kliniker schlagen, obwohl vor, dass eine Bummelstreikannäherung helfen kann, böse Nebenwirkungen, wie Beginnen von Patienten auf eine niedrige Dosis auszuweichen, Aufpassen für negative Reaktionen und die Dosis dann allmählich erhöhen. Dosen von Memantin reichen von mg 5 zu mg 60 ein Tag, mit mg 10 bis zu mg 30 ein Tag seiend die Standardwartungsdosis bei Patienten mit Parkinson-Krankheit.

Eine Vorsichtsanmerkung ist damit jedermann, das alle mögliche Antidepressiva zum Anfang auf einer niedrigen Dosis, einschließlich die auf SSRIs nimmt (z.B. Prozac, Zoloft) und MAO-Hemmnisse (z.B. phenelzine Sulfat, pargyline Hydrochlorid und methylclothiazide, Furazolidon, isocarboxazid, procarbazine und tranylcypromine), da Memantin die hyperaktiven oder „erregten“ Zustände verursachen kann. Die, die für Ergreifungen anfällig sind, sollten über Memantin vorsichtig auch sein, da Daten von den Untersuchungen an Tieren vorschlagen, dass sehr hohe Dosen der Droge Ergreifungen machen konnten
schlechter.



Hinweise

1. Winblad und Poritis. Int. J. Geriat. Psychiatrie 1999; 14:135-146.

2. Ruther, Glaser, et al. Pharmacopsychiatry 2000; 33:103-108.

3. Tempe. Therapiewoche 1989; 39:948-952.

4. Ditzler. Droge Res 1991; 41:773-780.

5. Pantev, et al. Z. Gerontol. Psychiat 1993; 6:103-117.

6. Wissenschaft 2000 am 21. Juli; 289:376-7.

7. Wissenschaft 2000 am 11. August; 289:869.

8. Jain. Experte Opin Investig mischt Jun 2000 Drogen bei; 9(6):1397-406.

9. Fischer, Jacobi, Schneider, Schonberger. Arzneimittelforschung, Jul 1977; 27(7): 1487-9.

10 Schneider, Fischer, et al. Dtsch Med Wochenschr 1984 am 22. Juni; 109(25):987-90.

11. Merello, Nouzeilles, et al. Clin Neuropharmacol 1999 September/Oktober; 22(5):273-6.

12. Lucas, Newhouse. M Med Assoc Arch Ophthalmol 1957; 58:193-201.

13. Naskar, Vorwerk, Dreyer. Seminare in Augenheilkunde- Sept. 1999; 14(3): 152-158.

14. Preuss, et al. Eur. Neurol 2001; 45:57-58.

15. Izquierdo. FASEB J 1994; 8:1139-1145.

16. Riederer, Lanzette 1991 Lange et al. am 19. Oktober; 338(8773): 1022-3.

17. Rammsayer. Lernen und Gedächtnis 2001; 8:20-25.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum