Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2001

Bild

Fette für das Leben

Seite 1 von 4

Stellen Sie sich eine Art Fett vor, die helfen könnte, Cholesterinspiegel, niedrigeren Blutdruck, Kampfdemenz zu verringern und den Alterungsprozess zu verlangsamen. Dieses Fett würde besser als jede mögliche bekannte Droge sein. Bestes von allen, ist es eine nicht Fantasie aber eine Wirklichkeit. Wir sprechen über bestimmte mehrfach ungesättigte, natürliche Fettsäuren, deren nützliche Effekte in den Tausenden Studien in den letzten zehn Jahren dokumentiert worden sind. Von entscheidender Bedeutung jedoch nimmt die rechten wesentlichen Fettsäuren in der korrekten Balance.

Jahre von kontroversen Mitteilungen über die Rolle des Fettes in unserer Diät haben viel Verwirrung und sogar Skepsis in Richtung zu den neuen Informationen verursacht. Trotz des wissenschaftlichen Fortschritts basieren wenige Werbemitteilungen heute auf gegenwärtigen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Stattdessen sind sie überlegte Halbwahrheiten und Fehlinformation von den Firmen, die eifrig sind, ihre „fettfreien“ und „Cholesterin-freien“ Produkte zu verkaufen. Worden versteckt die Tatsachen, die der Zucker und die hydrierten Fette in ihren Produkten die wirklichen Angeklagten sind, die die eigene Produktion des Körpers des Cholesterins oder anderer ungesunder Fette erhöhen und genau wahrscheinlich den vermiedenen Schaden verursachen.

Fett ist für das Leben notwendig. Es ist eine Schlüsselkomponente im Körperchemie- und -energiespeicher. Den Unterschied zwischen den nützlichen wesentlichen Fettsäuren (EFAs) und den schädlichen Fetten zu kennen ist von entscheidender Bedeutung für Gesundheit und Langlebigkeit. Umfangreiche Forschung hat es deutlich gemacht, dass eine verringerte oder imbalanced Aufnahme von EFAs eine bedeutende Rolle in der Entwicklung vieler kardiovaskulären, neurologischen, metabolischen und anderen altersbedingten degenerativen Erkrankungen spielt.

Diese Forschung hat zwei besonders nützliche Fettsäuren, GLA und DHA aussortiert und auf eine ideale Balance zwischen sie gezeigt, die gegen Krankheit und altersbedingte Störungen auf Vielfaltenarten schützen konnten. Diese Schlüsselfettsäuren schützen das Herz-Kreislauf-System und senken den Blutdruck und heben gutes Cholesterin (HDL) bei der Senkung von schlechten Niveaus des Cholesterins (LDL) und des Triglyzerids an. Sie verringern Stressreaktionen und verbessern möglicherweise Insulinresistenz. GLA-Hilfen aufheben die Effekte des Alterns auf den Fettsäuremetabolismus, während DHA zur Entwicklung und zur Wartung von Gehirnfunktionen wesentlich ist und sind von entscheidender Bedeutung für Kinder sowie für die älteren Personen in der Verhinderung und in der Behandlung der Demenz.

Die reichste bekannte Quelle von GLA ist Borretschöl (23% GLA), während DHA in den Fischen des kalten Wassers reichlich ist. GLA und DHA machen ein wunderbares Team für Gesundheit und Langlebigkeit.

Öl Omega-3 und omega-6

Fettsäuren dienen als Bausteine von Nervenzellen, von Zellmembranen und von biochemischen Boten wie Prostaglandine. Wesentliche Fettsäuren (EFAs) können nicht innerhalb des Körpers produziert werden und dürfen durch die Diät deshalb zur Verfügung gestellt werden. Wenn die Diät in EFAs ermangelt, finden verringern gesättigte Fette von EFAs innerhalb der Zellmembranen statt, Membranflüssigkeit und Leistungsfähigkeit, und dadurch beginnen einen Prozess der vorzeitigen Altern- und Krankheitsentwicklung. Darüber hinaus indem wir die rechten Arten von EFAs in den rechten Anteilen nehmen, können wir die Produktion von nützlichen Prostaglandinen und von anderen chemischen Boten maximieren, bei der Minderung von Produktion von den schädlichen.

Bild
Das omega-6 und das omega-3 erhalten, können Fettsäuren in den rechten Anteilen schlechtes LDL-Cholesterin verringern und gutes HDL-Cholesterin anheben

Es gibt zwei Familien EFAs: Fettsäuren omega-3 und omega-6. Experimentelle Studien bestätigen, dass eine ausgeglichene Kombination dieser zwei Familien für maximalen Effekt in der Senkung des Blutdruckes wesentlich ist, dem Verbessern des Serumlipidprofils und Atherosclerose verringernd. Als diätetische Öle omega-6 und omega-3 separat und in der Kombination in einer Untersuchung über die Regression der experimentellen Atherosclerose in den Kaninchen benutzt wurden, verringerten sich Cholesterinspiegel schneller in die Gruppe einzogen die Kombinationsöle. In dieser Gruppe gab es auch eine dreifache Verringerung von atherosklerotischen Plaketten der Aorta, die mit unbehandelten Tieren verglichen wurde (Khalilov et al., 1997).

Eine ehrgeizige Studie von verschiedenen Verhältnissen und von Dosierungen von EFAs, gegeben 20 Vervet-Affen über einen 12-Wochen-Zeitraum, dokumentierte die Bedeutung des Erhaltens dieser wesentlichen Fettsäuren im rechten Anteil. Die Ergebnisse zeigen an, dass eine Kombination von omega-6 und von omega-3 (in diesem Fall, GLA und EPA), in einem Anteil, der von 2:1 zu Teile reicht des 4:1 (zwei bis vier omega-6 zu einem Teil omega-3), die ideale Kombination ist, zum schlechten LDL-Cholesterins zu verringern, heben gutes HDL-Cholesterin an und verbessern folglich das LDL-/HDLcholesterinverhältnis (van Jaarsveld et al., 1997).

Findenes dieses passt sich mit Empfehlungen durch einige Gesundheitsagenturen auf der ganzen Welt, einschließlich die Weltgesundheitsorganisation, die britische Nahrungs-Stiftung und die Japan-Gesellschaft für Lipid-Nahrung an. Basiert auf Beweis, dass ein erhöhtes Verhältnis von omega-6 zu den Fettsäuren omega-3 ein Hauptrisikofaktor für viele chronischen Krankheiten ist, empfehlen diese Agenturen ein Verhältnis, das ungefähr von 2:1 zu 4:1 reicht (Horrocks et al., 1999). Wegen des unverhältnismäßigen Niveaus von omega-6 ölt in der typischen amerikanischen Diät, es ist vorzuziehend zur Ergänzung am untereren Ende dieser Strecke, an einem Verhältnis von zwei Teilen omega-6 ein zu den Ölen des Teils omega-3.

GLA U. DHA

Um ihre volle biologische Aktivität auszudrücken, müssen die zwei „Elternteil“ EFAs, die Linolsäure (omega-6) und die Alpha-Linolensäure (omega-3) in einigen Schritten mithilfe der wichtigen Enzyme umgewandelt werden. In diesem Prozess GLA (Gamma-Linolensäure) wird aus Linolsäure und DHA (Docosahexaensäure) sowie EPA (Eicosapentaensäure) von der Alpha-Linolensäure produziert. Das hoher Anteil der Linolsäure (omega-6) zur Alpha-Linolensäure (omega-3), gewöhnlich gefunden in den Westdiäten, hemmt die Aufnahme und die Umwandlung der Alpha-Linolensäure wegen des Wettbewerbs für die gleichen Enzyme zwischen den zwei EFAs.

Prostaglandine
Das gute und das schlecht

Zu viel Prostaglandin E2 kann zu degenerative Erkrankung führen, während hohe Stufen des nützlichen Prostaglandins E1 und E3 den Körper schützen. Ist hier eine Kurzbeschreibung von, wie diese Prostaglandine im Körper arbeiten:

• Prostaglandin E1 verhindert, dass Blutplättchen zusammen haften, dadurch sie helfen sie, die Herzinfarkte und Anschläge zu verhindern, die durch Blutgerinnsel verursacht werden. Es entspannt sich die Blutgefäße, verbessert Zirkulation und senkt Blutdruck. Es verringert Entzündung, lässt Insulin effektiv arbeiten und erhöht die T-zellige Funktion des Immunsystems. GLA erhöht dieses nützliche Prostaglandin.

• Prostaglandin E2 fördert Plättchenanhäufung, den ersten Schritt zur Klumpenbildung und erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Anschlag. Es lässt die Nieren Natrium behalten und führt zu Wasserzurückhalten, und es verursacht Entzündung. Die Diäten, die in gesättigten Fetten (Arachidonsäure) hoch sind erhöhen Niveaus dieses pro-entzündlichen Prostaglandins.

• Prostaglandin E3 hat ähnliche Funktionen als Prostaglandin E1. Es hat auch einen starken Effekt des Verhinderns der Freisetzung von Arachidonsäure gespeichert in den Zellmembranen und in seiner Umwandlung zum Prostaglandin E2. Sind Fettsäuren Omega-3 die Quelle dieses nützlichen Prostaglandins.

Der erste Schritt in beiden diesen Umwandlungsprozessen wird durch das Enzym D6D (Desaturase delta-6) gesteuert. Leider sinkt D6D-Tätigkeit mit Alter und wird in einigen Einzelpersonen sogar an einem jüngeren Alter (Horrobin, 1981) verringert. Dieses hemmt nicht nur die Synthese von GLA und von DHA, aber führt auch zu eine Prostaglandinunausgeglichenheit mit Abnahme der guten Prostaglandine series-1 und series-3 und anderer nützlicher eicosanoids, die starke entzündungshemmende und immunoregulatory Effekte aufweisen. Die verringerte Kapazität, Elternteil EFAs in GLA und DHA umzuwandeln ist mit Bedingungen einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankung, Diabetes, Alkoholismus, atopic Dermatitis, prämenstruelles Syndrom, rheumatoide Arthritis und Krebs verbunden (Bolton-Smith et al., 1997; Leventhal et al., 1993; Horrobin, 1993)sowie Defizit und Entwicklung der Demenz lernend.

Die aufregenden Nachrichten sind, dass Ergänzung mit GLA und DHA gehinderte D6D-Funktion umgehen kann, und stellen Niveaus der guten Prostaglandine wieder her. Außerdem erhöht GLA-Ergänzung wirklich D6D-Tätigkeit und hebt den Effekt des Alterns auf das Enzym selbst auf (Biagi et al., 1991). Auf diese Art verbessert GLA-Ergänzung den Metabolismus Fettsäuren von von omega-6 und von von omega-3. Es ist auch klar geworden, dass die omega-3 Fettsäuren DHA und EPA die Produktion der schlechten Prostaglandine series-2 begrenzen, indem sie die Freisetzung von Arachidonsäure an den Zellmembranen verhindern und seinen weiteren Metabolismus hemmen. Eine hohe Menge Linolsäure (omega-6) andererseits begrenzt die Verfügbarkeit der Alpha-Linolensäure (omega-3) als Vorläufer für die guten Prostaglandine series-3 und regt die Bildung der Arachidonsäure, des Vorläufers zu den schlechten Prostaglandinen (series-2) und anderer pro-entzündlicher eicosanoids an.

Biagi et al. (1991) studierte die alten und jungen Ratten, die entweder eine GLA-reiche Diät oder eine Steuerdiät eingezogen wurden. Alte Tiere einzogen die Steuerdiät zeigten eine klare Abnahme im Niveau von delta-6-desaturated Stoffwechselprodukten des omega-6 und der Reihe omega-3. In der GLA-Gruppe von alten Mäusen gab es keine Abnahme dieser Stoffwechselprodukte.

Eine Studie von mehr als 10.000 Männern und von Frauen von mittlerem Alter in Schottland zeigte, dass das Altern die fetthaltige Säureverbindung des fetthaltigen (fetthaltigen) Gewebes unabhängig der Diät beeinflußt (Bolton-Smith et al., 1997). Die Studie bestätigt die früher erwähnten experimentellen Ergebnisse einer altersbedingten Abnahme im Rate-Begrenzungsschritt von delta-6-desaturation, und darüber hinaus entdeckt einer größeren Abnahme in den Frauen als in den Männern. Die Ergebnisse zeigen an, dass eine Zunahme diätetischen GLA die altersbedingte Unausgeglichenheit in den fetthaltigen Säureständen ausgleichen könnte.

GLA und DHA beide wirken präventive Wirkungen auf Atherosclerose und Herzinfarkte, indem sie Blutdruck und Serumlipide senken und kardiovaskuläre Reaktionen auf Druck verringern. Während GLA darüber hinaus Antialterneffekte hat, hat DHA eine einzigartige Rolle in der Entwicklung und in der Wartung des Nervensystems. Es ist wichtig für Entwicklung, das Lernen und Verhalten in den Kindern sowie für Verhinderung und Behandlung der Demenz gewesen.

Herz-Kreislauf-Erkrankung

Nützliche Effekte von GLA und von DHA auf das Herz-Kreislauf-System sind weitgehend in den experimentellen und Menschenstudien dokumentiert worden: mäßigen Sie sich aber der konsequente Blutdruck, der Effekte, bedeutende Reduzierungen von Serumlipiden und nützlichen Einfluss auf Insulinresistenz senkt, die eine große Rolle in der Entwicklung von Diabetes, von Atherosclerose und von Herzinfarkten spielt. Viel Forschung wird z.Z. auf das Entwirren der Vielfaltenmechanismen der Aktion hinter diesen vorteilhaften Einflüssen gerichtet.

Bluthochdruck

Früherkennung ist von hoher Wichtigkeit, seit Lebensstil ändert sowie ist Medikation wahrscheinlich, weitere Entwicklung von ernsten Komplikationen zu verhindern. Vereinigung von GLA und von DHA in der Diät ist eine dieser Änderungen gewesen, die den Blutdruck verringern und dem Risiko von Herzinfarkten, von Schlagmann und von Nierenversagen niedriger helfen können.

Bild
Borretschöl und DHA haben den Blutdruck, der Effekte senkt

Im Gegensatz zu früherem Glauben wissen wir jetzt, dass ein stabiler systolischer Blutdruck (unterhalb 140 mm Hg) gleichmäßig oder sogar wichtiger als ein „normaler“ diastolischer Druck ist (weniger als 90 mm Hg). Systolische Blutdruckanstiege mit Altern infolge der erhöhten Steifheit der Arterien und ist ein stärkeres Kommandogerät des Risikos in den älteren Personen als der diastolische Druck. Ein Pulsdruck (der Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Druck) von mehr als 60 ist eine Markierung für moderne Atherosclerose und zeigt ein hohes Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis an.

In den meisten Fällen vom Bluthochdruck (95%) kann kein spezifischer Grund für den erhöhten Druck, eine Bedingung gefunden werden, die bekannt ist als wesentlicher oder idiopathic Bluthochdruck. Ergebnisse von einem klinischen, doppelblind, Kreuzstudie durch (1988) Unterstützung Venters et al. die Hypothese, der Mangel möglicherweise des Enzyms D6D, also Common im Altern, einen wichtigen Teil in der Ätiologie des idiopathic Bluthochdrucks spielt. Die Studie validiert außerdem die früheren Ergebnisse, die ein Verhältnis des 2:1 von GLA und von DHA/EPA in der Verhinderung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nützlich ist.

Dieser Versuch bezog 25 nicht-beleibte Patienten in MildGemäßigteessenzielle hypertonie mit ein. Einer Gruppe wurde die Kapseln gegeben, die 360 mg GLA und 180 mg EPA/day enthalten, während die andere Gruppe die Kapseln empfing, die nur Linolsäure und Alpha-Linolensäure, das Elternteil EFAs enthalten, die das Enzym D6D für ihren Metabolismus zu GLA und zu EPA/DHA benötigen. Der durchschnittliche systolische Blutdruck in der ersten Gruppe wurde erheblich verringert (| 10%) nach 8 bis 12 Wochen der Therapie, während es keine signifikante Veränderung in der zweiten Gruppe gab, anzeigend, dass Mangel des Enzyms D6D wahrscheinlich ist, eine Zunahme des Blutdruckes zu fördern.

Fortsetzung auf Seite 2 von 4



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum