Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2001


In den Nachrichten

Selbe arbeitet, wenn andere Antidepressiva ausfallen

BildIn einer Studie, die in den Zeitschrift Bewegungs- Störungen ( 15. November 2000) veröffentlicht wurde, wurde S-adenosylmethionin (selbe) zu 13 niedergedrückten Patienten mit Parkinson-Krankheit verwaltet. Alle Patienten waren vorher mit anderen Antidepressivummitteln behandelt worden und keinen signifikanten Vorteil hatten oder hatten untragbare Nebenwirkungen. Selbe wurde in den Dosen von mg 800 bis 3600 pro Tag während eines Zeitraums von 10 Wochen verwaltet. Elf Patienten schlossen die Studie ab, und 10 hatten mindestens eine 50% Verbesserung im 17 Punkt Hamilton Depression Scale. Ein Patient verbesserte nicht. Zwei Patienten beendeten vorzeitig Teilnahme an der Studie wegen der erhöhten Angst. Ein Patient erfuhr milde Übelkeit, und andere zwei Patienten entwickelten milde Diarrhöe, die spontan löste. Die Mittelverbesserung in den Krisenergebnissen von vorher nach zur Behandlung war ungefähr 64%.

Obgleich diese Studie unbeaufsichtigt und einleitend war, schlägt sie vor, dass selbe ist gut verträglich und möglicherweise ein Safe und eine effektive Alternative zu den Antidepressivummitteln ist, die z.Z. bei Patienten mit Parkinson-Krankheit benutzt werden. Merken Sie bitte, dass einige von diesen Parkinson Patienten sehr hohe Dosen von selben bekamen, die die wenigen beobachteten Nebenwirkungen erklären konnten. Vorhergehende klinische Studien zeigen, dass Dosen von mg 800 bis 1600 ein Tag gleichen bemerkenswerten Antidepressivums des Erzeugnisses in den andernfalls gesunden Leuten ohne bedeutende Nebenwirkungen fördert.

Aspirin u. Alzheimer

In der Frage im November 2000 der Verlängerung der Lebensdauer berichteten wir, dass dieses Ibuprofen, aspirin und andere entzündungshemmende Mittel die Weiterentwicklung der Alzheimerkrankheit (ANZEIGE) verlangsamen. Leute, die Antirheumatika niedriger ihr Risiko von ANZEIGE an erster Stelle erhalten chronisch eingehen. Die meisten Studien haben Leute betrachtet, die nicht-steroidal Antirheumatika (NSAIDs) für andere Bedingungen wie rheumatoide Arthritis nehmen. Die meisten dieser Leute nehmen mäßige bis hohe Dosen. Eine neue Studie betrachtet, ob untere Dosen von NSAIDs und andere entzündungshemmende Mittel auch Risiko verringern. Es wurde, dass sie tun, mindestens in den Leuten über 75 gefunden. Wie in den vorhergehenden Studien, scheint aspirin, über Hälfte sowie NSAIDs wie zu arbeiten, Ibuprofen-aber es kann Risiko über 25% noch verringern.

Hohe Dosen sind nicht für nützliche Effekte erforderlich. Aspirin in den Dosen kleiner als 175 mg/Tag und NSAIDs in den Dosen kleiner als 500 mg/Tag bieten Schutz gegen ANZEIGE. Dieses ist gute Nachrichten für die Leute, die um intestinalen Bluten- und Potenzialnierenschaden gesorgt werden (das letztere wegen der Hochdosis NSAIDs). Die Gruppe, die für ANZEIGE am gefährdetsten ist (über Alter 75) ist auch wahrscheinlicher, ernste Nebenwirkungen von den entzündungshemmenden Mitteln zu erhalten.

Die Tatsache, dass sie nur niedrige Dosen der Drogen nimmt, um die Effektdurchschnitte zu erhalten auch die entzündungshemmende Mittel durch irgendeinen Mechanismus anders als die Verringerung von Entzündung bearbeiten. Die Autoren schlagen vor, dass niedrige Stände möglicherweise von entzündungshemmenden Mitteln arbeiten, indem sie die Freisetzung von Bamyloid von den Plättchen hemmen und/oder indem sie überschüssige Niveaus von cyclooxygenase (COX) hemmen.

Ein überraschendes Finden der Studie war der starke Auftritt von Ace-Hemmnissen. Das Nehmen dieser Drogen scheint auch, das Risiko von Alzheimer zu senken. Hemmnisse ACES (das für “ steht Angiotensin, das Enzym ” umwandelt), werden benutzt, um Herzkrankheit und niedrigeren Blutdruck zu behandeln.

Die Studie, geleitet in Sydney, überprüft 78 Patienten mit wahrscheinlicher ANZEIGE (wie vom nationalen Institut von neurologischen und mitteilsamen Störungen und Anschlag-Alzheimer von Krankheit und von bezogenen Störungs-Vereinigungskriterien festgesetzt). Es betrachtete auch 45 Menschen mit möglicher ANZEIGE und/oder Gefäßdemenz und 40 Menschen mit anderen Demenzen. Die Effekte von den entzündungshemmenden Mitteln gehalten nur für ANZEIGE, nicht für Demenzen anderer Arten. Die Studie nicht betrachtete jedoch Dauer. Das heißt, wissen wir nicht, wie lang eine Person entzündungshemmende Mittel nehmen muss, um die nützlichen Effekte zu erhalten. Andere Studien schlagen vor, dass eine Person NSAIDs für Jahre nehmen muss, während aspirin möglicherweise beginnt, sofort zu arbeiten. (Zwei Plusjahre NSAID-Gebrauch in der Baltimore-Längsschnittstudie des Alterns verringerten das Risiko 60%). Während diese Frage noch in der Luft ist, scheint es, dass die Frage von, ob eine Person AntiAlzheimer Effekte erhalten kann, indem er niedrige Dosen von entzündungshemmenden Mitteln nimmt, in der Bejahung fürs Erste beantwortet worden ist.

Bild


Anthony JC, et al. 2000. Verringertes Vorherrschen der ANZEIGE in den Benutzern von NSAIDs und in den Antagonisten des Empfängers H2: die Cache County Studie. Neurologie 54:2066-71.

Broe GA, et al. 2000. Antirheumatika schützen sich gegen Krankheit Alzheimer [sic] an den niedrigen Dosen. Bogen Neurol 57:1586-91.

Stewart WF, et al. 1997. Risiko der Alzheimerkrankheit und Dauer von NSAID-Gebrauch. Neurologie 48:626-32.

Sugaya K, et al. 2000. Neue entzündungshemmende Behandlungsstrategie in der Alzheimerkrankheit. 82:85 Jpn J Pharmacol - 94.


Alle in den Genen

BildDer Beitrag der Genetik zum Risiko colorectal und der Prostata Krebses der Brust, ist 27%, 35% und 42% beziehungsweise, entsprechend einer Studie von 44.788 Paaren Zwillingen von den skandinavischen Registern, veröffentlicht in New England Journal von Medizin letzter Sommer. Aber für die meisten mehr als 15 anderer anatomischer Standorte, fand die Studie wenig oder keinen genetischen Beitrag, um zu riskieren.

Diese Studie verschüttet zusätzliches Licht auf einer Kontroverse, die über dem genetischen gegen Klimabeitrag zu Krebs gerast hat, Robert M. Hoover, M.D., des Nationalen Krebsinstituts schrieb in einen Leitartikel, der den Artikel begleitet. Die meisten Forscher stimmen darin überein, dass 80% bis 90% von menschlichem Krebs umweltsmäßig verursacht wird. Die Ergebnisse, Hoover schreiben, sind mit der Literatur hinter diesem Konsens, einschließlich Studien von bestimmten Krebsen unter eingewanderten Bevölkerungen in Einklang, die kommen, Rate im neuen Vaterland nach einigen Generationen zusammenzubringen. Nichtsdestoweniger hat die Entdeckung in den letzten 15 Jahren der genetischen Mechanismen, die Krebs zugrunde liegen, Klimaerklärungen im Verstand von Forschern, Doktoren, Entscheidungsträger und die Öffentlichkeit, entsprechend Hoover überschattet.

Für Krebsforscher ist die faszinierendste Auswirkung, dass “ dort bedeutende Abstände in unserem Verständnis der genetischen Basis von colorectal sein muss, Brust- und Prostatakrebs. ” nach Ansicht der Autoren, die von Paul Lichtenstein des Karolinska-Instituts geführt wurden, Stockholm, die Frequenz von bekannten risikoreichen Veränderungen ist unzulänglich zu erklären beobachtete Rate dieser Krebse in der Studie. Hoover addiert, dass die Natur/Debatte undeutlich macht die Tatsache dieses “. ernähren. .genes und Umwelt wechselwirkend ein Risiko produzieren größer als die Summe ihrer unabhängigen Effekte, ”, das durch Fortschritte in jedem Bereich verringert werden kann. Für Heilberufler und Einzelpersonen, die über ihre Gesundheit Kontrolle übernehmen möchten, ist die Mitteilung ein optimistisches: Genetik ist nicht Schicksal.

- David Holtzman


 

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum