Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2001

Bild

Sehr Beere - und Traube auch!
Nutzen hat Überfluss: Eine Aktualisierung auf Blaubeeren, Heidelbeerauszug, Moosbeerauszug und Traubenkernextrakt

Seite 1 von 2

Meine Großmutter war ein Volksheiler. Sie kannte viel in Kräutern aus. Aber ihre medizinischen Lieblingstränke waren selbst gemachte Weine, die sie selbst zubereitete. Sie bevorzugte Wein der Schwarzen Johannisbeere, der Holunderbeere und der Brombeere. Scharfe Kirschen und kleine, dunkle marineblau Trauben waren auch annehmbar, aber Schwarze Johannisbeeren und Holunderbeere wurden größeres Vorbeugungsmittel und Heilkraft gutgeschrieben. „Für ein starkes Herz und ein langes Leben,“ meine Großmutter erklärt.

Moderne Wissenschaft hat bestätigt, dass dunkel-farbige Beeren und rote, purpurrote und dunkelblaue Trauben ein Schatzhaus von gesundem und vielleicht sogar lebens-verlängernde phenoplastische Mittel, einschließlich proanthocyanidins, Anthocyanin und Quercetin sind. Und während die Tage möglicherweise des selbst gemachten Weins vorbei sind, haben wir jetzt ausgezeichnete Auszüge, die standardisierte Dosen der aktiven Polyphenole in den Beeren und in den Trauben liefern. Heidelbeerauszug und -Traubenkernextrakt sind- das bekannteste; Moosbeerauszug und Holunderbeerauszug sind- auch für speziellen therapeutischen Gebrauch verfügbar.

Bild
Trockener Rotwein wird jetzt für Diabetiker empfohlen und ist wahrscheinlich ein Grund für den größeren Slenderness der Franzosen, die mit anderen Europäern verglichen werden.

Bevor wir einigen dieses Nutzens betrachten, eine schnelle Anmerkung über die häufig verwirrende gegenwärtige Terminologie. Verschiedene Ausdrücke des unterschiedlichen Autorngebrauches. Proanthocyanidins, seiend kurze Ketten von Katechinuntereinheiten, werden auch Oligomere verkürzte Gerbsäuren genannt und gekennzeichnet gelegentlich als „Oligomere proanthocyanidin Komplexe,“ oder OPCs. Anthocyanin, die größere Moleküle sind, werden manchmal polymerische verkürzte Gerbsäuren genannt. Beide Arten Mittel, häufig bezogen durch den allgemeinen Ausdruck wie Polyphenole, polyphenolics oder Flavonoide oder sogar einfach „Betriebspigmente,“ werden weit in Anlagen, einschließlich Schale, Samen, Blumen und Barke verteilt. Verschiedene Beeren, dunkle Trauben und Kiefernbarke sind besonders Fundgruben von proanthocyanidins und von Anthocyanin. Anlagen enthalten normalerweise komplexe Mischungen von phenoplastischen Mitteln, einschließlich einfache phenoplastische Säuren, Quercetin, Katechine, Epicatechine, proanthocyanidins und Anthocyanin. Wein wird geschätzt, um über zweihundert phenoplastischen Mitteln zu enthalten, obwohl es gewusst wird, dass proanthocyanidins die bedeutenden bioactive Polyphenole sind.

Ich finde die Polyphenole des breiten Ausdruckes, um das bequemste zu sein. Die Strecke der Nutzen für die Gesundheit von Polyphenolen ist extrem breit. Gewusst hauptsächlich als starke Antioxydantien, sind sie auch Showantibakterielles mittel und Antivirenaktion berichtet worden, um entzündungshemmend und anti-allergisch zu sein anticarcinogenic, antiangiogenic. Verschiedene Polyphenole sind gezeigt worden, um Plättchenanhäufung und -Lipidperoxidation zu hemmen sowie Vasodilation fördern und verbessern Mikrozirkulation. Sie können Metalle auch chelieren. Anderer Nutzen der hohen Aufnahme der Polyphenole umfasst möglicherweise weniger Hohlräume (eine Antikariesaktion), verbesserte Nierenfunktion, jüngere schauende Haut und sogar die Förderung des Haarwachstums.

Kardiovaskulärer Nutzen


Eine neue Studie, die in Brasilien durchgeführt wurde, zeigte, dass Rotwein sowie Weinpolyphenole ohne Alkohol markierten Schutz gegen Atherosclerose bieten können. Kaninchen wurden eine cholesterinreiche Diät eingezogen, zum einer markierten Zunahme ihres LDL-Cholesterins zu produzieren. Eine Gruppe Kaninchen empfing Rotwein mit ihrer Diät, wurde einer anderen Gruppe nicht alkoholische Weinprodukte gegeben und die dritte Gruppe diente als Steuerung. Alle Tiere zeigten eine Zunahme LDL-Cholesterins und etwas arterieller Plaquenbildung. Die Kaninchen, die Rotwein empfangen gingen jedoch gut: in dem Durchschnitt wurde nur 38% ihrer arteriellen Oberfläche mit Plakette umfasst (in einigen Wein-eingezogenen Tieren, nur 29%). Nicht alkoholische Weinprodukte setzten an zweiter Stelle, mit 47%. Steuertiere zeigten Plakette in 69% ihrer arteriellen Oberfläche. So wurden Rotwein und nicht alkoholische aber Polyphenol-reiche Weinprodukte gezeigt, um arterielle Plaquenbildung sogar in Anwesenheit hohen LDL-Cholesterins zu hemmen.

Darüber hinaus überprüften die Autoren die Stärke des inneren arteriellen Futters, die so genannte „Intima“ Schicht. Eine Verdickung des Intima zeigt überschüssige starke Verbreitung des glatten Muskels, einen der vielen pathologischen Prozesse an, die in Atherosclerose mit einbezogen werden. Im Hinblick auf das Verhältnis des Intima zur mittleren Schicht, zeigte die Kontrollgruppe die größte Verdickung (.60). Die Wein-eingezogene Gruppe zeigte am wenigsten verdicken (.14). Die Gruppe, die keinen Alkohol aber eingezogene Rotweinpolyphenole zeigte verbraucht auch, als die Kontrollen (.39) erheblich weniger verdicken. (Der größere Grad an Schutz geboten vom Wein liegt vermutlich an der Synergie zwischen den Weinpolyphenolen und dem Äthanol. Äthanol, der Alkohol, der im Wein gefunden wird, ist gezeigt worden, um einige cardioprotective Eigenschaften zu haben, wenn er innerhalb eines mäßigen Dosisbereiches. verbraucht wird)

Ein ähnlicher Japaner studieren gefunden, dass ein proanthocyanidin-reicher Auszug von den Traubenkernen erheblich die Schwere von Atherosclerose in Cholesterin-eingezogenen Kaninchen verringerte. Die Kaninchen, die Traubenkernextrakt in ihrer Cholesterin-beladenen Diät empfangen, zeigten weniger Atherosclerose im Allgemeinen und weniger oxidiertes LDL-Cholesterin in ihren Schaumzellen (eine Komponente der Plakette).

Wenn ein Herzinfarkt geschieht, gibt es Grund, zu denken, dass jene Patienten, die viel von Polyphenolen verbraucht haben, besser als die tun würden, die nicht die Hilfe jener starken Antioxydantien haben. Eine neue amerikanische Studie zeigte, dass die Herzen von Ratten, die Traubenkernextrakt eingezogen worden waren, gegen die Verletzung viel beständiger waren, die durch Reperfusion verursacht wurde (die Rückkehr des Bluts zum Gewebe nachher des Zeitraums des Sauerstoffentzugs), wie bewiesen in der größeren Fähigkeit, Kontraktionen wieder aufzunehmen. Ebenso eine Untersuchung über die Ratten, die sich speziell auf die cardioprotective Effekte von Resveratrol konzentrierten, gefunden, dass Vorbehandlung mit Resveratrol, vor der Veranlassung von IschämieReperfusionsverletzung, das Vorkommen und die Dauer von Arrhythmie und von Kammerflimmern verringerte. Die Autoren stellten fest, dass Resveratrol ein starkes antiarrhythmic Mittel ist.

Anti-atherosklerotischer Nutzen ist für purpurroten Traubensaft auch berichtet worden. Eine Studie durchgeführt an der Universität von Wisconsin, Madison, gezeigt, dass, als kranzartige Patienten eine große Menge purpurroten Traubensaft für 14 Tage verbrauchten, ihr Fluss-vermittelter Vasodilation erheblich verbesserte, während ihr LDL-Cholesterin weniger Anfälligkeit zur Oxidation zeigte. Jedoch nimmt es viel Saft, um den gleichen Nutzen wie die von einem Glas Rotwein zur Verfügung zu stellen - und viel Saft bedeutet viel Zucker. Der Traubenkernextrakt, eine reiche Mischung von proanthocyanidins und von anderen phenoplastischen Mitteln bereitstellend, ist eine praktische Alternative für die, die entweder den Alkohol im Wein oder den Zucker im Traubensaft vermeiden möchten.

Eine französische Studie fand, dass Rotwein proanthocyanidins und bestimmte Anthocyanin in der Lage waren, ein Entspannung der Rattenaorta zu produzieren, ein Effekt, der höchstwahrscheinlich zur Fähigkeit von verschiedenen Phenolharzen, die Produktion des Stickstoffmonoxids zu fördern passend ist. Proanthocyanidins fiel aus, im Allgemeinen effektiv zu sein. Jedoch zeigte eins der geprüften Anthocyanin, Delphinidin, außergewöhnliche Wirksamkeit. Eine neuere amerikanische Studie, die an der Büschel-Universität durchgeführt wurde, zeigte, dass die vier Anthocyanin, die im Holunderbeerauszug gefunden wurden, durch die Membranen der Zellen aufgenommen wurden, die Blutgefäße zeichnen und erhöhten Schutz gegen oxidativen Stress boten. Eine anderen Büschel studieren gefunden, dass Blaubeeranthocyanin rote Blutkörperchen gegen oxidativen Stress durch Wasserstoffperoxid in vitro und in vivo schützten.

Noch eine Weise, in der Polyphenole helfen, Atherosclerose zu verhindern, ist, indem sie die Tätigkeit des Vitamins C auflädt, das der Drehungen die Niveaus des Vitamins E. erhöht. Diese Synergie erhöht den Gesamtwiderstand zum oxidativen Stress. Es ist oxidiertes LDL-Cholesterin und nicht Cholesterin an sich, das ist schädlich. So ist die Bemühung, LDL-Cholesterin zu senken nur Teil der Verhinderung der Herz-Kreislauf-Erkrankung; die Oxidation des Cholesterins zu verringern ist mindestens, wie wichtig.

Außer dem Bedarf, die Oxidation von LDL-Cholesterin herabzusetzen, muss man die Rolle der Plättchenanhäufung betrachten in der arteriellen Krankheit. Plättchenanhäufung ist der erste Schritt in der Bildung von Klumpen, die möglicherweise zu Herzinfarkt oder Anschlag führen. Der Teil der Wirksamkeit von aspirin, wenn er Herzinfarkte verhindert, liegt in seiner Fähigkeit, Plättchenanhäufung und folglich die Bildung von Klumpen zu hemmen. Dr. Lester Packer demonstrierte dieses Pycnogenol, einen Auszug von der Kiefer, die Barke, die in der Zusammensetzung Traubenkernextrakt ähnlich ist, „besser als aspirin im Hinblick auf Kontrolleplättchenanhäufung bearbeitet, aber ohne die unerwünschten Nebenwirkungen, die mit aspirin verbunden sind. Pycnogenol verringerte menschliche rauchen-bedingte Plättchenanhäufung auf dem gleichen Umfang wie eine fünf-Zeit-höhere Dosis von aspirin“ (P. 127). Dieses ist ein sehr drastisches Finden und vorschlägt, dass Herzpatienten Pycnogenol oder Traubenkernextrakt, zu den vorbeugenden Zwecken zu nehmen besonders erwägen sollten.

Eine andere Studie fand, dass Alkohol (Äthanol) und Weinpolyphenole synergieren in inhibierender Plättchenanhäufung in vitro und in vivo. Alkohol selbst kann Plättchenanhäufung, aber bei ziemlich hohen Blutplasmakonzentrationen (Blutalkoholgehalt von .2 oder höheres) hemmen. In einer Studie unter Verwendung der Hunde, wurde es gefunden, dass ein nützlicher Effekt bei viel niedrigeren Konzentrationen (Blutalkoholgehalt von .028) mit Polyphenol-reichem Rotwein ermittelt werden könnte.

Was wäre möglicherweise der Mechanismus, durch den bestimmte Polyphenole im Traubenkernextrakt- oder Kiefernbarkenauszug Plättchenanhäufung hemmen? Hier gehen wir zurück zu den starken Antioxidanseigenschaften von verschiedenen phenoplastischen Mitteln. Wenn weniger freie Radikale anwesend sind, gibt es die weniger entzündliche Kaskade, die mit der Freisetzung von Arachidonsäure von den Zellmembranen beginnt und schließlich größere Mobilisierung von Plättchen ergibt und schafft ein Risiko eines Angriff-Veranlassungsklumpens des Herzens.

Es ist erst vor kurzem, dass wir erfahren haben, dass Herzkrankheit in der Natur in großem Maße entzündlich ist. Entzündung entstabilisiert die arterielle Plakette. Hier wieder fallen Polyphenole aus, relevant zu sein, da sie bekannt, um entzündungshemmende Aktion zu haben. Der Hauptmechanismus scheint, die Hemmung des Metabolismus der Arachidonsäure zu sein. Studien haben gezeigt, dass verschiedene phenoplastische Mittel das cyclooxygenase und die entzündlichen Bahnen des Lipoxygenase hemmen können und die Produktion von entzündlichen Prostaglandinen und von leukotrienes so verringern. Darüber hinaus haben einige Polyphenole (einschließlich Resveratrol) die Fähigkeit, die Aktivierung des Kernfaktorkappas-cc$b zu hemmen und so hemmen die Produktion von entzündlichen cytokines. Proanthocyanidins sind auch gefunden worden, um sich gegen ein Stickstoff-ansässiges freies Radikal, peroxynitrite, eins zu schützen der Vermittlermoleküle in der Entzündung. Noch einer entzündungshemmender Mechanismus bezieht möglicherweise die Hemmung von Zelladhäsionsmolekülproteinen mit ein und so befeuchtet Übereinstellung von Immunzellen.

Wie bereits erwähnt worden ist, spielt überschüssige starke Verbreitung von Zellen des glatten Muskels im arteriellen Zeichnen auch eine wichtige Rolle in der Weiterentwicklung von Atherosclerose. Hier wieder sind Weinpolyphenole gezeigt worden, um einen anti-atherosklerotischen Effekt zu haben. Japanische Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Polyphenole, die vom Rotwein extrahiert wurden, einen starken hemmenden Effekt auf starke Verbreitung des glatten Muskels in der Rattenaorta hatten. Ein neuerer Japaner studieren konzentriert auf die Effekte von Resveratrol und fanden, dass dieses starke phenoplastische Antioxydant (hauptsächlich gefunden im Rotwein, in den Traubenhäuten und, in den niedrigeren Konzentrationen, in den Erdnüssen) in der Lage war, die starke Verbreitung des glatten Muskels zu hemmen, die durch hohe Stufen des Alters im Plasma verursacht wurde. Alter ist ein Akronym für moderne glycation Endprodukte, die aus der Querverbindung von Proteinen durch einfachen Zucker resultieren. Dieses schlägt wieder vor, dass Traubenkernextrakt von spezieller Bedeutung zu den Diabetikern sein könnte.

Schließlich spielen Polyphenole eine Rolle in der Regelung der Stickstoffmonoxidproduktion. Die korrekte Menge des Stickstoffmonoxids ist für die Entspannung der glatten Muskeln der Blutgefäße entscheidend und so produziert Vasodilation. Die Polyphenole, die im Rotwein und im Traubenkernextrakt, einschließlich Resveratrol gefunden werden, sind zur upregulate Stickstoffmonoxidproduktion durch gesunden arteriellen Endothelium gezeigt worden (die Zellen, welche die Innenseite von Blutgefäßen zeichnen). Überproduktion des Stickstoffmonoxids durch Makrophagen (eine Art Immunzelle) jedoch ist mit Entzündung und verschiedenen Entzündungskrankheiten, einschließlich Arthritis und Atherosclerose verbunden. Wenn die Makrophagen, die zu den Gefäßwänden gezeichnet werden, zu viel Stickoxid produzieren, ist das Ergebnis Schaden des Futters des Blutgefäßes. Überschüssiges Stickstoffmonoxid verursacht gefährliche Stickstoff-ansässige freie Radikale wie peroxynitrite, das Proteine beschädigt und Glutathion zerstört. Großer Nachdruck der Verpackerplätze auf der Fähigkeit von Polyphenolen zu helfen, die Produktion des Stickstoffmonoxids zu regulieren, sowie zu helfen, gegen nicht nur Oxidation, aber auch Nitrierung sich zu schützen. Neue Ergebnisse zeigen an, dass Alkohol mit den phenoplastischen Mitteln synergieren kann, die im Rotwein gefunden werden, wenn er überschüssige Stickstoffmonoxidproduktion durch Makrophagen hemmt.

Während viel Forschung sich auf einzelne phenoplastische Mittel wie Quercetin und Resveratrol konzentriert hat, ist es wahrscheinlich, dass eine reiche Mischung von verschiedenen Polyphenolen effektiver ist, wenn sie kardiovaskulären Schutz als jedes einzelne Mittel bietet. Wie Dr. Packer unterstreicht, „unter fast jedem Umstand, Kombinationen von Antioxydantien sind effektiver als einzelne Antioxydantien“ gewesen worden (P. 118).

Starke anticarcinogens

Epidemiologische Studien bestätigen, dass die, die viel von Polyphenol-reichen Nahrungsmitteln und von Getränken verbrauchen, ein niedrigeres Risiko von Krebs haben. Wir werden immer gedrängt, mehr Obst und Gemüse zu essen. Es hat wenig Anleitung jedoch gegeben hinsichtlich deren Obst und Gemüse besonders hervorgehoben werden sollten. Es gibt Grund, zu denken, dass Beeren auf der Liste sehr hoch sein sollten.

Bild
Himbeeren und Erdbeeren enthalten ein starkes anti-Krebs erzeugendes Mittel, das ellagic Säure genannt wird, die gut dokumentiert ist, gleichwohl Flavonoide im Allgemeinen bekannt, um das bioactivation von Karzinogenen zu hemmen.

Blaubeeren und andere Beeren, vornehmlich Himbeeren und Erdbeeren, enthalten ein starkes anticarcinogenic Mittel, das ellagic Säure genannt wird. Während die anticarcinogenic Eigenschaften der ellagic Säure besonders gut dokumentiert sind, bekannt Polyphenole im Allgemeinen, um das bioactivation von Karzinogenen zu hemmen. Sie üben auch antiproliferative (anti--mitotic) Effekte aus, die besonders in den Tumorzellen ausgesprochen werden. Fügen Sie diesem den wachsenden Beweis hinzu, dass etwas Klassen phenoplastische Mittel, einschließlich Anthocyanin und proanthocyanidins, einen anti-angiogenischen Effekt haben (das heißt, verhindern sie die Entwicklung von Schiffen des frischen Bluts).

Rotwein und Traubenkernextrakt zeigen auch ein großes Versprechen in der Verhinderung von Krebs. Resveratrol insbesondere ist weitgehend für seine anticarcinogenic Eigenschaften studiert worden. Seine Aktion auf Tumorzellen ist gefunden worden, um mengenabhängig zu sein. Sehr niedrige Dosen schienen, starke Verbreitung zu erhöhen; höhere Dosen verringerten starke Verbreitung und verursachten Apoptosis (programmierten Zelltod). Belastung von Darmkrebszellen durch Resveratrol ergab Wachstumshemmung durch Zellezyklusfestnahme und eine Hemmung der Polyaminsynthese, anscheinend durch Hemmung eines entscheidenden Enzyms, Ornithindecarboxylase. Resveratrol auch hemmte stark die starke Verbreitung von Leberkrebszellen. Interessant senkte Äthanol (der Alkohol vorhanden im Wein) die Schwelle für die Wirksamkeit von Resveratrol und wieder zeigte, dass Alkohol die Aktion von Polyphenolen erhöhen kann. Resveratrol und Quercetin sind auch zu etwas effectivess gegen Leukämie gezeigt worden.

Traubenkernextrakt ist gefunden worden, um größeren Schutz gegen DNA-Schaden als Vitamine C, E und Beta-Carotin zu bieten. Darüber hinaus hat Traubenkernextrakt effektives in vitro geprüft, wenn er das Wachstum des menschlichen Brustkrebses, der Lunge und des gastrischen adonocarcinoma festnahm. In den Untersuchungen an Tieren ist aktuelle Anwendung des Traubenkernextrakts gezeigt worden, um ausgezeichneten Schutz gegen Hautkrebs zu bieten. Vom speziellen Interesse ist das neue, finden, dass Traubenkernextrakt möglicherweise auch gegen Prostatakrebs arbeitet. Bis 98% Wachstumshemmung wurde in einer Dosis- und zeitabhängigenart erreicht. Eine andere Studie fand dass Resveratrol downregulates Androgen-upregulatedgene und so hemmte Androgen-angeregtes Zellwachstum. Es sollte betont werden, dass, während Resveratrol häufig als ein phytoestrogen gekennzeichnet, es keine feminizing Nebenwirkungen hat.

Die Tatsache, dass Polyphenolerhöhungs-Glutathionsniveaus auch von hoher Wichtigkeit in der Krebsprävention ist. Glutathion ist einer der Hauptfaktoren in der Verteidigung von DNA. Tatsächlich aktiviert einer der vielen Jobs, die durch Glutathion durchgeführt werden, die Enzyme, die schädigende DNA reparieren. Die Leber benötigt auch enorme Mengen Glutathion, die endlosen Karzinogene zu entgiften und andere Giftstoffe, denen wir ständig ausgesetzt werden. Indem es auflädt, planiert Glutathion mit verschiedenen Polyphenolen, wir erhöhen unsere Fähigkeit, schädliche Chemikalien zu entgiften.

Leute, die darstellen, dass eine langsame Rate des Alterns und des Widerstands zu Krebs (beide wahrscheinlich wegen „der hundertjährigen Gene ") neigen, höhere Niveaus des Glutathions als ihre chronologischen Gleichen zu haben. Andererseits sind die Leute, die unter altersbedingten Krankheiten leiden, im Glutathion unzulänglich. Ebenso haben Untersuchungen an Tieren gezeigt, dass das Heben von Glutathionsniveaus Lebensdauer verlängern kann. So wenn wir unsere Glutathionsniveaus vom Sinken mit Alter halten können, ist es wahrscheinlich, dass wir langsam altern und gegen Krebs beständiger sind. Dr. Packer, für eins, denkt, dass das, 100 zu erreichen nicht sein sollte ein schwieriges Meisterstück, solange wir jugendliche Niveaus des Glutathions beibehalten können. Dr. Packer befürwortet selbstverständlich die Förderung des gesamten Antioxidansnetzes, das das Verbrauchen einer Antioxidans-reichen Diät und die Ergänzung mit einer Vielzahl von Antioxydantien bedeutet, einschließlich eine Mischung von Polyphenolen.

Ergänzung mit Mundglutathion ist wegen der Ungewissheit hinsichtlich seiner Absorption im verringerten Zustand umstritten. Jedoch gibt es Grund, zu denken, dass, wenn Glutathion zusammen mit genügender Menge des Heidelbeerauszuges genommen wird, sie im verringerten (Antioxydant) Zustand absorbiert werden kann. Es ist möglicherweise noch jedoch, viel Polyphenol-reiche Nahrung einfach zu verbrauchen und/oder Ergänzungen zu nehmen kosteneffektiver, die eine Mischung von verschiedenen phenoplastischen Mitteln, zusammen mit der lipoic Säure enthalten, auch bekannt, um am Heben der Niveaus des Glutathions sehr effektiv zu sein.

Verpacker berichtet auch über die Ergebnisse, dass Pycnogenol die Immunfunktion erhöht und die Produktion von Interleukin 2 und von anregender natürlicher Killerzelletätigkeit erhöht. Ein gesundes Immunsystem wird als eins die entscheidenden Faktoren im Widerstand zu Krebs angesehen.


Fortsetzung auf Seite 2

 

    

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum