Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2001

Bild

Seite 2 von 2

Fortgefahren von Seite 1

Verhindern von UTIs und von zahnmedizinischem Zerfall

Nein, brauchen Sie nicht, riesige Mengen Preiselbeersaft zu trinken! Tatsächlich sind Moosbeeren nicht die einzige Beere, die urinausscheidende Infektion kämpfen kann. Eine Schale Blaubeeren ein Tag soll den Trick tun. Dr. Amy Howell im Rutgers-Blaubeermoosbeerforschungszentrum an Rutgers-Universität in New-Jersey war- ein Teil des Teams, das den anti--UTI Effekt von Blaubeeren entdeckte. Sie lässt zu, dass sie Blaubeeren durch das halbe Liter isst, wenn reif.

Was ist das Geheimnis der antibakteriellen Wirksamkeit dieser erstaunlichen Beeren? Nach Ansicht Dr. Howell, ist es die verkürzten Gerbsäuren in den Blaubeeren, die verhindern, dass Bakterien an der Wand der Blase haften und buchstäblich macht es schwierig für die Infektion „, zu greifen.“ So konnten diese Gerbsäuren anti--adhesins genannt werden „.“ Übrigens Teil des Mechanismus, durch den zahnmedizinischer Zerfall des Blaubeerpolyphenol-Kampfes der selbe ist, dem die Weise sie urinausscheidende Infektion kämpfen: sie behindern die Fähigkeit der Bakterien, zahnmedizinische Oberflächen anzuhaften.

Neue Forschung hat dieses bestätigt und die spezifischen proanthocyanidins identifiziert, bestanden worden aus Epicatechineinheiten, das scheint, die bioactive nicht-klebenden Polyphenole zu sein.

Aber nicht-klebende Tätigkeit ist vermutlich nicht der einzige Mechanismus der Aktion. Gerbsäuren im Allgemeinen sind gefunden worden, um einen antibiotischen Effekt zu haben. Das Wachstum vieler Bakterien, Viren, Hefen und Pilze wird durch diese Mittel gehemmt. Sehr wahrscheinlich, behindern sie genetisches Signalisieren in den Mikrobenzellen. (Anmerkung, dass Polyphenole im Allgemeinen anti-wuchernd sind, sogar die starke Verbreitung von normalen Zellen hemmen, aber besonders Krebszellen und pathogene Organismen. beeinflussen) Erinnern Sie sich jedoch dass Dosierung für Wirksamkeit kritisch ist. An diesem Punkt haben wir kaum angefangen, diese Effekte in einer kontrollierten Art nachzuforschen.

Dieses ist nicht, zu sagen, dass Sie über Moosbeeren vergessen sollten. Moosbeeren (Vaccinium macrocarpon) sind die Vetter von Blaubeeren. Es ist nicht überraschend, dass, zusätzlich zum Verhindern und zur Entlastung von Blaseninfektion, Moosbeeren auch gezeigt worden sind, um beträchtlichen kardiovaskulären und krebsbekämpfenden Nutzen zu haben, ähnlich denen anderer Beeren. Leider werden Moosbeeren normalerweise mit vielem Zucker zugebereitet. Dieses trifft die verhältnismäßig niedrig-glycemic Blaubeeren (frisch oder gefroren) eine bessere Wahl für Tagesverbrauch. Als Prämie Blaubeeren langsam ist zu kauen vermutlich gegen Zahnverfall ausgezeichnet. Trinkender Tee hat auch diesen Effekt. Polyphenole haben im Allgemeinen einen antibakteriellen und Antivireneffekt.

Wenn Sie die traditionelle Abhilfe des trinkenden Preiselbeersaftes durch den Quart bevorzugen, versuchen Sie die ungesüßte Vielzahl. Die typischen Handelsmoosbeercocktails enthalten soviel Zucker, dass es eine Gefahr der Aufhebung Ihres Immunsystems und die Infektion sogar schlechter folglich vielleicht machen gibt. Die beste und praktischste Lösung scheint, Moosbeerauszug in der Ergänzungsform zu nehmen.

Warum betrachten Sie Beeren und Beerenauszüge für Harnwegsinfektionen, wenn wir Antibiotika haben? Ein Grund ist die Entwicklung des bakteriellen Widerstands wegen der Überbeanspruchung von Antibiotika. Ein anderer ausgezeichneter Grund für die Verringerung des Gebrauches der Antibiotika ist, dass diese nicht harmlose Mittel sind. Sie haben Nebenwirkungen, wie Diarrhöe. Von freundlichen Bakterien weg töten ergibt häufig eine Überwuchterung von schädlichen Organismen wie Candida. Viele Frauen erfahren eine elende vaginale Candidainfektion praktisch, jedes Mal wenn sie Antibiotika benutzen. Der Gebrauch von einem starken Moosbeerauszug hat keine Nebenwirkungen, beim Produzieren des mehrfachen Nutzens.

Da es Frauen ist, die neigen, unter Harntraktproblemen häufiger zu leiden, ist möglicherweise es, dass nach Ansicht der alternativen Kliniker, die Monatsprobleme, die vom perimenopause, typisch sind mit großen Dosen von Flavonoiden auch vermindert werden können, einschließlich die starken Anthocyanin im Heidelbeerauszug hier zu erwähnen. Entsprechend einer italienischen Studie hohe Aufnahme möglicherweise von Heidelbeerflavonoiden (Anthocyanin) auch den Soreness in den fibrocystic Brüsten verringern oder sogar beseitigt. Dieses ist möglicherweise hauptsächlich zur entzündungshemmenden Aktion dieser phytonutrients und auch zu ihrer wahrscheinlichen Fähigkeit, an Art II Östrogenempfänger zu binden und Hormon ähnliche Effekte auszuüben passend und wirkt zu vieler estrogenic Anregung entgegen.

Polyphenole verlangsamen Altern

In seinem ausgezeichneten Buch berichtet das Antioxidanswunder, Dr. Lester Packer, dass Antioxydantien wie Vitamin E und die Kieferbarkenpolyphenole (ähnlich denen enthalten im Traubenkernextrakt) in vitro die Fähigkeit gezeigt haben, zelluläres Altern zu verlangsamen. Im Falle der Kieferbarke proanthocyanidins (Pycnogenol), zeigte Verpacker, dass diese Polyphenole Gehirnzellen gegen Apoptosis (programmierter Zelltod) in einem experimentellen Modell schützen konnten, das den Alterungsprozess nachahmt.

Forschung hat auch hergestellt, dass die Rate der Telomereverkürzung, wenn man Zellen und folglich indirekt die Rate des Alterns teilt, durch die Menge des oxidativen Stresses erheblich geändert werden kann. (Telomeres sind Endenpunkte jedes Chromosoms; ihre Länge verringert sich mit jeder Zellteilung, bis die telomeres so kurz werden, dass die Zelle nicht mehr wiederholen kann.) Es ist gezeigt worden, dass, wenn oxidativer Stress durch Bereicherung mit starken Antioxydantien gesenkt wird, die Rate der Telomereverkürzung verlangsamt wird. Mischungen von Anthocyanin und von proanthocyanidins gehören zu den stärksten Antioxydantien dennoch entdeckt.

Ebenso könnte die versehentliche Entdeckung durch Dr. Winter, dass regelmäßiger Verbrauch möglicherweise von Ginkgo den Durchschnitt und die Höchstlaufzeitspanne in den Ratten verlängert, sein sehr wichtig. Es würde interessant sein, seine Studie unter Verwendung des Traubenkernextrakts zu wiederholen, da die proanthocyanidins, die im Traubenkernextrakt gefunden werden, einige der gleichen Eigenschaften zeigen (z.B. inhibierende Plättchenanhäufung und verbessern Mikrozirkulation) wie die Mittel im Ginkgo fanden.

Es gibt umfangreichen epidemiologischen Beweis, dass die Bevölkerungen, die größere Quantitäten Polyphenole verbrauchen, weniger Korpulenz zeigen und kardiovaskuläres senken, Krebs und Alzheimerkrankheitssterblichkeit. Nehmen Sie Ost-Asien zum Beispiel mit seiner hohen Aufnahme des grünen Tees, des Misos, des Ingwers und der großen Vielzahl des Gemüses; Süd-Frankreich und andere Mittelmeerländer, mit ihrem hohen Verbrauch des Rotweins und des Olivenöls, beide bekannt, um in den phenoplastischen Mitteln reich zu sein. Schokolade auch hat möglicherweise den ähnlichen Nutzen, wegen seines hohen Inhalts von den proanthocyanidins, die denen ähnlich sind, die im Rotwein gefunden werden. Epidemiologische Studien neigen, eine Wechselbeziehung zwischen mit geringem Risiko für verschiedene degenerative Störungen und hohem Verbrauch von Polyphenolen zu bestätigen. Wenn Rotwein und Schokolade nicht mit Ihnen übereinstimmen, können Sie für Traubenkernextrakt immer erreichen.

Eins von den die meisten wichtige Eigenschaften des Antialterns von Anthocyanin und von einfacheren phenoplastischen Mitteln wie ellagic Säure und Quercetin ist ihre Fähigkeit, Glutathion aufzubereiten. Glutathion ist eins unserer wichtigsten Antioxidansverteidigung. Es ist ein Tripeptid, das aus Aminosäuren Glutamat, Glycin und Cystein besteht. Einige Experten nennen Glutathion das „entscheidende Antioxidans“ und sehen hohe Glutathionsniveaus als der Schlüssel zur Langlebigkeit an. Höher als durchschnittliches Glutathion scheint tatsächlich, eine der Eigenschaften von Centenarians zu sein. Die von uns, die nicht geschehen, hundertjährige Gene zu haben (und dieses praktisch alle uns bedeutet), können möglicherweise kompensieren, indem sie viele Beeren essen und/oder Heidelbeerauszug nehmen, um unsere Glutathionsniveaus zu heben (lipoic Säure und N-Acetylcystein heben auch Glutathion an). Wenn Sie Mundglutathion nehmen möchten, wäre möglicherweise es eine gute Idee, eine hohe Dosis des Heidelbeerauszuges mit der Glutathionskapsel zu nehmen, um zu helfen, zu verhindern, dass Glutathion nach rechts in der gastrointenstinal Fläche oxidiert.

Hohe Serumglukose ist ein bedeutender Faktor in der beschleunigten Alterung. Einfacher Zucker wie Glukose, Fruchtzucker und Galaktose kann als freie Radikale auftreten. Sie können sich zu den Aminosäuren, so zu zerstörenden Proteinen auch befestigen. Polyphenole, besonders die großen häufig genannten Polymere „kondensierten Gerbsäuren,“ kann gegen diesen Schaden indem die Senkung des Blutzuckers sowie durch ihre Antioxidansaktion sich schützen. Diabetiker sollten Anmerkung des Findens den nehmen besonders, der mehr Polyphenole verbraucht, ist wahrscheinlich, die Rate von Glycosylation, einen Prozess des Zucker-bedingten Proteinschadens, den der zu schwere Probleme wie Katarakte, führt Neuropathie und sogar Nierenversagen zu senken. Das Essen der ganzen Frucht ist möglicherweise spezielles für die Senkung des Blutzuckers von Wert, da das Pektin in den Blaubeeren auch einen hypoglykemischen (Glukose-Senkungs) Effekt hat.

Untere Serumglukose und niedrige Insulinniveaus gehören zu den drastischen Biomarkers des langsameren Alterns in Kalorie-eingeschränkten Tieren. Dieser Effekt wendet sehr wahrscheinlich sich an Menschen. Ein enormes nationales Institut der Gesundheitsstudie hat bereits hergestellt, dass ältere Männer mit dem niedrigsten Insulin das gesündeste sind. Niedrig-normaler Blutzucker passt im Allgemeinen Hand in Hand zu den Gesundstreckenblutlipiden.

Alles in allem resultiert verringerte Absorption von den Proteinen und von Kohlenhydraten wegen der hohen Polyphenolaufnahme zu irgendeinem Grad in der Kalorienbeschränkung. Da die Einzelperson seine oder übliche Teile Nahrung isst, ist dieses Kalorienbeschränkung ohne das Unbehagen des Hungers. Während Gerbsäuren einen schlechten Ruf in der Tierzucht haben, weil sie das Wachstum der Tiere verlangsamen und helfen oben mästen zu verhindern, sind die Auswirkungen für Menschen ziemlich positiv. Kalorienbeschränkung ist weithin bekannt, eine effektive Art zu sein, Altern zu verlangsamen. Leider sehr sind wenige Einzelpersonen in der Lage, es zu üben, indem sie ihre Nahrungsaufnahme begrenzen. Blaubeeren hinzufügend, hülfen möglicherweise Rotwein und andere Quellen von Polyphenolen der Diät mindestens teils diesem Problem, indem sie Verdauung (durch das Hemmen von Enzymen wie Amylase) verlangsamen und Absorption verringern.

Fürs Erste sind möglicherweise wir können eine fundierte Vermutung nur machen, dass Blaubeeren und Heidelbeerauszug sowie Traubenkernextrakt, mit ihrer großartigen Antioxidansenergie, Antialternnutzen haben und sogar in der Lage, Lebensdauer zu verlängern wenn verbrauchte Tageszeitung in den genügenden Dosen. Dieses ist angesichts der dokumentierten Antioxidans-, chelierenden, hypoglykemischen, antiatherogenic, anticarcinogenic, entzündungshemmenden, immunostimulating und Enzym-Modulationseffekte von Polyphenolen in hohem Grade wahrscheinlich.

Unser ganzer Begriff der „unvermeidlichen“ Unfähigkeit des so genannten „normalen Alterns“ (nicht ist dieser wie das Sagen „normalen Krebses“?), macht eine revolutionäre Änderung durch. Der Stereotyp einer „kleinen alten Dame“ oder des „kleinen alten Mannes“ erwähnt das Bild von jemand, das geschrumpft wird und geneigt ist, geknittert, vergesslich und verwirrt, kaum fähig zu gehen, schwach und wackelig und unten ohne erkennbaren Grund fällt, teil-blind und taub und so weiter. Diese Grausigkeiten sind traditionsgemäß weg gezuckt worden, wie „einfach, alternd,“ mit der Auswirkung, die nichts erfolgt sein kann.

Jetzt entdecken wir, die tatsächlich viel getan werden können. Altern kann verlangsamt werden und einige Aspekte von ihm können sogar aufgehoben werden. Vor nicht allzu langer Zeit wenn jedermann sich getraut, schlagen Sie vor, dass einfaches etwas so, wie das Essen von Blaubeeren Altern-bedingten Verlust der Motorik aufheben könnte, er als naïve Optimist zurückgewiesen worden sein würde, der nicht die grundlegenden Gesetze der Biologie versteht. Der offizielle Glaube war, dass, wenn wir lang genug leben, wir verurteilt werden, um Katarakt-, Demenz-, Knochen- und Muskelverlust und so weiter zu entwickeln. Nicht mehr. Jetzt fängt der Gegenbeweis an, herein zu gießen. Der Glaube, der wachsendes älteres mit dem Werden senil und altersschwach synonym ist, wird schnell abgefressen.

Bild
Da sogar Blaubeeren Bohren erhalten können, wenn sie jeden Tag gegessen werden, ist es gut, alle Arten Beeren und andere Antioxidans-reiche Frucht zu versuchen, um Vielzahl zu genießen.

So basiert auf diesem neuen Beweis, ist es klug, viel von Beeren, Kirschen und Pflaumen und mäßige Menge reichste natürliche Quellen des roten Weins-d von proanthocyanidins, von Anthocyanin, von einfachen phenoplastischen Säuren und von anderem phenoplastischem zu verbrauchen Mittel-und eine Standardantialternregierung einzuleiten oder fortzusetzen. Da sogar Blaubeeren Bohren erhalten können, wenn sie jeden Tag gegessen werden, ist es gut, alle Arten Beeren und andere Antioxidans-reiche Frucht zu versuchen, um Vielzahl zu genießen. Brombeeren zum Beispiel sind auch eine extrem Fundgrube von phenoplastischen Antioxydantien. Ebenso sind die scharfen Kirschen, jetzt verfügbar in der getrockneten Form, eine köstliche Quelle von Anthocyanin und ellagic Säure. Ungesüßte Pflaumen sind auch auf der Liste der Antioxidans-reichen Frucht hoch. Denken Sie im Hinblick auf die reichen, tiefen Pigmente und ein wenig scharfe Geschmack-diese Signal das Vorhandensein der nützlichen Polyphenole.

Um den vollen Nutzen von Blaubeeren und/oder von Heidelbeerauszug zu erhalten, sollten Sie eine ausreichende Menge essen und/oder eine ausreichende Dosis nehmen. Ist Hälfte ein Schale Blaubeeren ein Tag vermutlich das Minimum, das benötigt wird, um Nutzen für das Gehirn zur Verfügung zu stellen; eine ganze Schale funktioniert besser für das Verhindern von Blaseninfektion. Die älteren Personen, die Bewegungsfunktionsstörung aufheben möchten, erwägen möglicherweise auch, eine größere Menge oder sonst Ergänzung zu verbrauchen ihr Beerenverbrauch mit hochwirksamem Heidelbeerauszug. Sie sollten experimentieren, um zu sehen, welche Dosierungsstrecke gut für Sie im Hinblick auf Visionsverbesserung oder Arthritisentlastung funktioniert. Wenn Sie Arthritis haben und von der Steifheit und von den Schmerz frei aufwachen möchten, erwögen möglicherweise Sie auch, 300 mg des Traubenkernextrakts zur Schlafenszeit zu nehmen. Zu den Antialternzwecken jedoch können Sie die Dosis entsprechend Ihrem Alter, Körpergröße und anderen Antioxydantien justieren, die z.Z. genommen werden.

Viel höhere Dosen von Anthocyanin werden als Anhangbehandlung von Diabetes und von seinen Komplikationen, wie zuckerkranker Retinopathie benötigt, aber solche Behandlung erfordert die Anleitung eines erfahrenen alternativen Klinikers. Die allgemeine Regel ist, dass eine synergistische Mischung von Antioxydantien viel besser als arbeitet, bauend auf eine Monotherapie.

Zusammenfassend genügende Dosen von Polyphenolen von der Diät sollte zu erhalten und von Ergänzungen ein wichtiger Teil jeder ernsten Antialternregierung sein.


Hinweise

Effekt Agarwal C et al. Anticarcinogenic eines Polyphenolbruches lokalisiert von den Traubenkernen in den menschlichen Zellen des Prostatakrebsgeschwürs DU145: Modulation von mitogenic Signalisieren- und Zellezyklusreglern und Induktion der Festnahme G1 und des Apoptosis. Mol Carcinog 2000; 28:129-38.

Andriambeloson E und an. Natürliche diätetische Polyphenolmittel verursachen endothelium-abhängiges vasorelaxation in der Rattenbrustaorta. J Nutr 1998; 128: 2324-33.

Reaktionen Arteel GE et al. von peroxynitrite mit Kakao procyanidin Oligomeren. J Nutr 2000; 130 (Ergänzung 8S): 2100S-4S.

Antioxidanseffekt Asgary S et al. von Flavonoiden auf Hämoglobin Glycosylation. Pharma-Acta Helv 1999; 73:223-6.

Atkins, R. Die Vita-Nährstoff-Lösung. Simon und Schuster, 1999, S. 310-311.

Freie Radikale Bagchi D et al. und Traubenkern proanthocyanidin Auszug: Bedeutung in der Verhinderung der menschlichen Gesundheit und der Krankheit. Toxikologie 2000; 148:187-97.

Bäcker ICH. Flavonoide als Hormone. Eine Perspektive von einer Analyse von molekularen Fossilien. Adv Exp Med Biol 1998; 439:249-67.

Krebsbekämpfende in-vitrotätigkeit Bomser J et al. von Fruchtauszügen von den Vacciniumspezies. Planta MED 1996; 62:212-6.

Verringerung Canali R et al. des oxidativen Stresses und des chemoattractant Ausdrucks des cytokine-bedingten Neutrophil durch Rotweinpolyphenole des Zinkmangels verursachte intestinalen Schaden in der Ratte. Freies Radic Biol.-MED 2000; 28:1661-70.

Hyperoxia-bedingte Änderungen Cao G et al. in der Antioxidanskapazität und im Effekt von diätetischen Antioxydantien. J Appl Physiol 1999; 86:1917-22.

Cignarella Eigenschaften, das einer et al. neue Lipidsenkung von Vaccinium myrtillus verlässt, eine traditionelle antidiabetische Behandlung, in einigen Modellen der Rattendyslipidämie: ein Vergleich mit ciprofibrate. Thromb Res 1996; 84:311-22.

Gerbsäuren Chungs KT et al. und menschliche Gesundheit: ein Bericht. Crit Rev Food Sci Nutr 1998; 38:421-64.

DA Luz PL et al. Der Effekt des Rotweins auf experimentelle Atherosclerose: Lipid-unabhängiger Schutz. Exp Mol Pathol 1999; 65:150-59.

Hemmender Effekt Delmas D et al. von reveratrol auf die starke Verbreitung von hepatischen abgeleiteten Zellformen des Menschen und der Ratte. Oncol Repräsentant 2000; 7:847-52.

Verwaltung Demrow HS et al. des Weins und des Traubensafts hemmt in vivo Plättchentätigkeit und -thrombose in den stenosed Hunde- Koronararterien. Zirkulation 1995; 91:1182-88.

Ferrandiz ml, Alcaraz MJ. Entzündungshemmende Tätigkeit und Hemmung des Arachidonsäuremetabolismus durch Flavonoide. Mittel-Aktionen 1991; 32:283-88.

Foo LY et al. Die Struktur von Moosbeeren-proanthocyanidins, die Zugehörigkeit zu uropathogenic P-ausgesaugter Escherichia Coli in vitro hemmen. Pflanzenchemie 2000; 54: 173-81.

Wird Alter-abhängige Telomereverkürzung Furumoto K et al. durch enrichement des introcellular Vitamins C über Unterdrückung des oxidativen Stresses verlangsamt. Leben Sci 1998; 63:935-48.

Howell eine et al. Hemmung der Zugehörigkeit von P-ausgesaugter Escherichia Coli zur uroepithelial Zelle taucht durch proanthocyanidin Auszüge von den Moosbeeren auf. MED 1998 n-Engl. J; 339:1085-6.

Effekt Hungs LM et al. Cardioprotective von Resveratrol, ein natürliches Antioxydant leitete von den Trauben ab. Cardiovasc Res 2000; 47:549-55.

Rotweinpolyphenole Iijima K et al. hemmen starke Verbreitung von Gefäßzellen des glatten Muskels und downregulate Ausdruck von cyclin A Gen. Zirkulation 2000; 101:805-11.

Verhinderung Khanduja Kiloliter et al. N-nitrosodiethylamine-bedingten Lunge tumorigenesis durch ellagic Säure und Quercetin in den Mäusen. Nahrung Chem Toxicol 1999; 37:313-8.

König A, junges G. Characteristics und Vorkommen von phenoplastischen phytochemicals. Diät Assoc 1999 J morgens; 99:213-8.

Zunahme Koga T et al. des Antioxidanspotentials des Rattenplasmas durch orale Einnahme des proanthocyanidin-reichen Auszuges von den Traubenkernen. Nahrung Chem 1999 J Agric; 47: 1892-97.

Leonardi M. [Behandlung der fibrocystic Krankheit der Brust mit myrtillus Anthocyanin. Unsere Erfahrung.] Minerva Ginecol 1993; 45:617-21.

Lin JK, Tsai SH. Chemoprevention von Krebs und von Herz-Kreislauf-Erkrankung durch Resveratrol. Proc natürliches Sci Counc Repub China B 1999; 23:99-106.

Resveratrol Manna SK et al. unterdrückt TNF-bedingte Aktivierung von Kernübertragungsfaktoren N-Düngung-kappaB, von Aktivator protein-1 und von Apoptosis: mögliche Rolle von Sauerstoffvermittlern und -Lipidperoxidation. J Immunol 2000; 164:6509-19.

Synergie Mann-Ying Chan M et al. zwischen Äthanol und Traubenpolyphenolen, Quercetin und Resveratrol, in der Hemmung der durch Induktion erhältlichen Stickstoffmonoxid Synthasebahn. Biochemie Pharmacol 2000; 60:1539-48.

Mian E et al. Anthocyanosides und die Wände von den microvessels: zusätzlichere Aspekte des Mechanismus der Aktion von ihrer Schutzwirkung in den Syndromen wegen der anormalen haarartigen Zerbrechlichkeit. Minerva Med 1977; 68:3565-81.

Mitchell-SHet al. Resveratrol hemmt den Ausdruck und die Funktion des Androgenempfängers in den LNCaP-Prostatakrebszellen. Krebs Res 1999; 59:5892-95.

Resveratrol Mizutani K et al. hemmt Alter-bedingte Synthesetätigkeit der starken Verbreitung und des Kollagens in den Gefäßzellen des glatten Muskels von den Anschlag-anfälligen spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten. Biochemie Biophys Res Commun 2000; 274:61-67.

Antioxidansaktion Nagata H et al. von Flavonoiden, Quercetin und Katechin, vermittelte durch die Aktivierung der Glutathionsperoxydase. MED 1999 Tokai-J Exp Clin; 24:1-11.

Ausdruck P53/p21 Narayanan-BAS et al. und seine mögliche Rolle in der Festnahme G1 und Apoptosis in den ellagic säurebehandelten Krebszellen. Krebs Lett 1999; 136:215-21.

Verpacker L und Colman C. The Antioxidant Miracle. John Wiley und Sons, 1999.

Verpacker L et al. Oxydationsbremswirkung und biologische Eigenschaften von einem procyanidin-reichen Auszug von der Kiefer bellen, pycnogenol. Freies Radic Biol.-MED 1999; 27:704-24.

Pignatelli P et al. Das Flavonoidquercetin und -katechin hemmen synergistisch Plättchenfunktion, indem sie die intrazelluläre Produktion des Wasserstoffperoxids bekämpfen. Morgens J Clin Nutr 2000; 72:1150-55.

Verhinderung Sakagami H et al. von Mundkrankheiten durch Polyphenole. In vivo 1999; 13:155-7.

Effekte Satos M et al. Cardioprotective von Traubenkern proanthocyanidins gegen den ischämischen Reperfusion injurty. J Mol Cell Cardiol 1999; 31:1289-97.

Anti-wuchernde Effekte Schneiders R et al. von Resveratrol auf menschliche Dickdarmkrebszellen. Krebs Lett 2000; 158:85-91.

Stein JH. Purpurroter Traubensaft verbessert endothelial Funktion und verringert die Anfälligkeit von LDL-Cholesterin auf Oxidation bei Patienten mit Koronararterienleiden. Zirkulation 1999; 100:1050-55.

Effekt Szende B. Dose-dependent von Resveratrol auf starke Verbreitung und Apoptosis in den endothelial und TumorZellkulturen. Exp Mol Med 2000; 32:88-92.

Oligomere Takahashi T et al. Procyanidin selektiv und fördern intensiv starke Verbreitung von Mäusehaar-Epithelzellen in vitro und aktivieren Balgwachstum in vivo. J investieren Dermatol 1999; 112:310-16.

Thompson, Verhältnis LU et al. zwischen Polyphenolaufnahme und Blutzucker resonse von normalen und zuckerkranken Einzelpersonen. Morgens J Nutr 1984; 39:745-51.

Virgili F. Procyanidins extrahiert von Pinus maritima (Pycnogenol): Reiniger des freien Radikals und der Modulatoren des Stickstoffmonoxidmetabolismus in aktivierten ROHEN 264,7 Mausemakrophagen. Freie Radic Biol.-Medizin 1998; 24:1120-29.

Winter JC. Die Effekte eines Auszuges von Ginkgo biloba auf kognitives Verhalten und Langlebigkeit in der Ratte. Physiol Behav 1998; 63:425-33.

Proanthocyanidin-reicher Auszug Yamakoshi J et al. von Traubenkerne atttenuates die Entwicklung von Aortenatherosclerose in Cholesterin-eingezogenen Kaninchen. Atherosclerose 1999; 142:139-49.

Youdim-KA et al. Vereinigung der Holunderbeeranthocyanin durch endothelial Zellen erhöht Schutz gegen oxidativen Stress. Freie Radic Biol.-Medizin 2000; 29:51-60.

Youdim-KA, Shukitt-gesundes B et al. Polyphenolics erhöhen Widerstand des roten Blutkörperchens zum oxidativen Stress in vitro und in vivo. Acta 2000 Biochim Biophys; 1523:117-22.


Zurück zu Seite 1

  

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum