Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2001

Bild

Unsicher an irgendeiner Dosis

Seite 1 von 2

Nach vier Jahrzehnten der Forschung, stellt der ehemalige Direktor der biomedizinischen die Forschungs-Abteilung der Atomenergiekommission Livermore-Labors fest, dass es keine solche Sache wie eine sichere Dosis der Strahlung gibt. Obgleich er der erste war, zum es zu prüfen, ist er nicht das einzige.

durch Terri Mitchell

John W. Gofman, M.D., Ph.D., Professor Emeritus von molekularem und Zellbiologie am Universität von Kalifornien, Berkeley ist einer der bemerkenswertesten medizinischen und Kernwissenschaftler in der Welt. Seine Forschung zeigt, dass keine Menge Strahlung, egal wie klein, sicher ist. Weiter ist er zur schockierenden Schlussfolgerung gekommen, dass Strahlenexposition von den medizinischen Verfahren eine „in hohem Grade wichtige (vermutlich Haupt) Ursache“ der Krankheit Krebses und des ischämischen Herzens in Amerika ist.

Bild

Der Gebrauch von Strahlung in der Medizin datiert bis 1896. Von dieser Zeit durch die sechziger Jahre, tranken Leute ihn, gebadet in ihm, schliefen mit ihm, zugetroffen ihm auf ihre Körper, geraucht ihm, aßen es im zwieback und setzten es in ihr Essgeschirr ein (rotes Fiestaware). Bei einem Punkt waren unternehmungslustige Kapitalisten im Begriff, Amerika zu eine „Plutoniumwirtschaft“, unter Verwendung der atomaren Explosionen anstelle des Dynamit zu machen, damit große Projekte und radioaktive Isotope Energie schaffen. Wegen der Interessen von John Gofman und von anderen, wurde Amerika nicht radioaktiv gemacht. Jedoch war Amerika und ist noch, verkauft auf Strahlung. Wir lachen über die Leute, die radioaktives Wasser trinken und legen dann eine Zusammenkunft für einen Scan des ganzen Körpers fest.

Strahlung ist großes Geschäft. Maschinen des Strahls X haben sich in die Liebhaber-undLiebhaberversionen geändert, die zum Liefern von Strahlung mit größerer Intensität fähig sind. Die Industrie ist enorm-viel von den gleichen Firmen, die CT-Scanner verkaufen auch Atomkraftwerke herstellen.[1] Die Strahlungsindustrie wird im Dogma über „sichere Dosen“ verborgen und verborgen fest in den Hallen der Heilkunde. Wir nehmen Strahlung als Teil unseres notwendigen Teils des Gesundheitswesens-ein Medizin an. Jedoch, mit der ganzer Annahme der Strahlung, hat was, wenn wir herausfanden, dass es den Problemen es verursachte, angenommen, um zu kurieren? Was, wenn Strahlung helfend, schaffen die ernsten Krankheiten es oben bestimmte und behandelte beendet?

Strahlung und Brustkrebs

Im Jahre 1994 wurde Gofman, der ein ehemaliger Forscher auf der Atombombe war, eingeladen, ein Gespräch auf Strahlung und Brustkrebs bei einer Sitzung zu geben, die durch die amerikanische Vereinigung für die Förderung der Wissenschaft abgehalten wurde. Gofman berücksichtigte Forschungsvertretung, dass es erhöhten Brustkrebs in den japanischen Frauen gab, die die US-Atombombardierungen von Hiroshima und von Nagasaki überlebten. Untersuchungen über die Mäuse und Meerschweinchen, gezeigt, dass Krebs-beständige Tiere Brustkrebs wenn gegebene wiederholte Dosen der Strahlung entwickelten. Aber die verdammendste Forschung über Brustkrebs und Strahlung war vorläufige Daten von den jungen Frauen, die wiederholte fluoroscopies als Teil ihrer Tuberkulosebehandlung von 1930-1950 durchgemacht hatten. Diese Frauen entwickelten Brustkrebs mit der mehr als doppelten erwarteten Rate.

Im Jahre 1970 schrieben Gofman und sein Kollege Arthur Tamplin, The Lancetund drückten ihr Interesse aus, dass die Menge von Strahlung benötigt, um das Risiko des Brustkrebses zu verdoppeln entsprechend diesen alten studies-20-50 angesammelten Raden niedrig war.

Junge Frauen waren besonders verletzbar und je größer die Strahlenbelastung, desto größer das Risiko. Der Beweis war dort, dass Strahlenbelastung das Risiko des Brustkrebses erheblich erhöhen könnte, aber wenige verfolgten auf dieser alten Forschung.

Bild
Die Daten, die gemacht wurden, Richtung-wenn Doktordichte größer war, dort würden mehr Tests sein, welche die Strahlung mit einbeziehen, die mehr Leuten gegeben wurde. Es wahr, es würde neigen, zu prüfen, dass medizinische Strahlung ein wichtiges Mitwirkendes zu Krebs ist.

Als Vorbereitung auf das Brustkrebsgespräch fing Gofman an, wieviele Fälle möglicherweise vom Brustkrebs in Amerika zu untersuchen durch Strahlenbelastung verursacht würden. Seine erste Schätzung war, dass 35% aller Brustkrebsfälle nicht war die Frauen nicht herausgestellt worden medizinischer Strahlung existieren würde. Seine korrigierte Schätzung, veröffentlicht ein Jahr später, war 75%. Gofman beachtete besondere Aufmerksamkeit solche Belichtungen während 1920-1960, weil jene Belichtungen zur Brustkrebsrate für mindestens die folgenden 45 Jahre beitragen würden. Gofman glaubte nicht, dass diese Belichtungen die einzige Ursache Krebse der Frauen waren; aber er glaubte, dass sie eine wichtige Rolle hatten, wenn sie sie machten, geschehen.

Entsprechend Gofman ist die Verzögerungszeit zwischen Strahlenbelastung und Krebs variabel. Daten zeigen, dass die durchschnittliche Verzögerungszeit zwischen Strahlenbelastung von den Amerikanerüberfällen auf Japan und dem Auftritt des Brustkrebses in den japanischen Frauen ungefähr 12 Jahre war. Jedoch kann es früher oder später auftreten. Strahlung hat größere Krebs erzeugende Effekte auf jüngere Leute. Daten von den japanischen Studien zeigen dass, wenn eine Frau 20 Jahr-alt oder jünger war, als herausgestellt der Strahlung, hatte sie ein 13 Falte erhöhtes Risiko des Brustkrebses auftretend, bis sie 35 war (1 Sievert der Strahlung annehmend). Einige Studien setzten das Risiko für ältere Frauen am Doppelten. Betreffend Kinder ist es angegeben worden, dass 10 Rade, die zu einem Fötus verwaltet werden, genug ist, zum aller Formen Kindheitskrebses zu produzieren, während die selbe Menge in einem Erwachsenen nicht diesen Effekt haben würde.[2]

Kritiker waren nicht imstande, zu zeigen, dass Gofmans 75% strahlungsinduzierte Brustkrebszahl falsch war. Sie konnten es unter Verwendung der verschiedenen Annahmen anfechten, aber, wie Gofman es setzt, „sie waren nicht imstande, zu zeigen jede mögliche Basis für das Denken, dass ihre Annahmen wahrscheinlicher waren, Recht als unsere Annahmen zu sein.“ (Die Anmerkung des Herausgebers: menschliche Strahlungsforschung basiert notwendigerweise auf vielen Annahmen, weil Menschenversuche nicht erfolgt sein können). Die Besorgnis erregende Zahl machte Gofman-Anfang, der über andere Krebse sich wundert. Brustkrebs war sicher nicht einzigartig, in durch medizinische Strahlung gefördert werden.

Unter den Bergen von Daten hatte Gofman war eine wenig bekannte Studie ab 1976 angesammelt, die schien, eine Verbindung zwischen dem Bereich des Landes zu zeigen, das, Sie herein und Ihr Risiko des Erhaltens von Krebs leben. Entsprechend der Studie wenn Sie in einem Bereich leben, in dem es natürlichere Strahlung gibt, sind Sie weniger wahrscheinlich, Krebs zu erhalten. Gofman analysierte die Daten neu und kam zu einer anderen Schlussfolgerung, aber das Sachwert der Studie war nicht in seinen Schlussfolgerungen, aber in seinen Daten. In den Zahlen begraben eine andere Wechselbeziehungs-einwechselbeziehung zwischen der Anzahl von Ärzten pro 1,000 Menschen und der Anzahl von Krebstodesfällen.

Obgleich dieser Beweis auf eine Verbindung zwischen Krebs, Doktoren und Strahlungsverfahren anspielte, konnte Gofman ihn zu dieser Zeit ausüben nicht. Später als er Brustkrebs im Ernst schleppte, schlugen die Auswirkungen dieser alten Forschung nach Hause. Die Daten, die gemacht wurden, Richtung-wenn Doktordichte größer war, dort würden mehr Tests sein, welche die Strahlung mit einbeziehen, die mehr Leuten gegeben wurde. Wenn wahr, würde es Glauben zum Konzept leihen, dass medizinische Strahlung ein wichtiges Mitwirkendes zu Krebs ist. Die Daten waren doppelt wichtig, weil sie auf den Zahlen basierte, die nichts haben, mit Strahlung zu tun. Strahlungsdaten sind notorisch umstritten und leihen sich zur Manipulation, aber diese Datenbank ist von den statistischen Manipulationen frei.

Unter Verwendung der Daten überprüfte Gofman alle Arten Krebse, für Männer und für Frauen. Außer weiblichem genitalem Krebs bezog Krebssterblichkeit durchweg bei Zunahme der Zahlen von Ärzten pro 100,000 Menschen aufeinander. Als er den Tod wegen anderer Ursachen betrachtete, wie Blinddarmentzündung oder Auto ruiniert, dort war keine Wechselbeziehung. Aber es gab eine Wechselbeziehung zwischen der Anzahl von Doktoren und Sterblichkeit vom Diabetes, von den Geschwüren und von der Krankheit des ischämischen Herzens. Gofman denkt, dass einige der „Geschwüre“ wirklich Magenkrebs waren, und die Diabetestodesfälle nicht genau berichtet hinsichtlich des Grundleidens. Das ließ Krebs- und Herzkrankheit.

Strahlungs- und Herzkrankheit

Wir können, Strahlung Krebs verursacht. Es beschädigt DNA und Veränderungen treten auf, wenn der Körper versucht, den Schaden zu reparieren. Die meisten des Schadens werden erfolgreich repariert, aber das Reparatursystem ist nicht perfekt. Es lässt Fehler in DNA. Diese Veränderungen, während sie genannt werden, haben das Potenzial, eine Zelle unnormal sich benehmen zu lassen, krebsartig d.h. geworden.

Strahlungsinduzierter Krebs, den wir verstehen, aber Herzkrankheit? Wie würde Strahlung Herzkrankheit verursachen? Entsprechend Gofman genauso wie als Krebs. Strahlungsschäden DNA-dieses mal die DNA ist in den Arterien. (Seien Sie der Ansicht, dass Strahlen des Kastens x nach rechts auf das Herz. abgezielt werden) Die strahlungsinduzierten Änderungen schaffen ein Krebs Ähnliches Phänomen in den Arterien, die als die Atheromas-oma bekannt sind, die Tumor bedeuten.[3] Gofman glaubt, dass die Interaktion zwischen Atheromas und Lipiden Arterien blockiert und Blutgerinnsel verursacht.

Eine andere interessante Eigenschaft von, was Strahlung zu den Blutgefäßen tun kann, wurde von einem Forscher gemerkt, der Arthur Elkeles genannt wurde. Elkeles war in der Lage, herauf den altersbedingten Verlust des Kalziums vom Knochen und von der Anhäufung in der Tissue (einschließlich Arterien) mit Strahlung zu verbinden. Im Jahre 1977 schrieb er, dass „AlphaRay-Tätigkeit in einer Aorta mit schwerer Atherosclerose möglicherweise ist 220mal höher als in einer Aorta ohne bedeutende Atherosclerose.“ Die Notstandsgebiete, die als Plaketten bekannt sind, waren dokumentierte Krisenherde für Strahlung. Elkeles glaubte, dass das Kalzium-/Strahlungsphänomen „die Weise“ für vollerblühte Herzkrankheit ebnete.

Edward A. Martell zeigte die Gültigkeit der Strahlung/der Herzkrankheitsverbindung, indem er Daten von den Rauchern verwendete. Leute, die rauchen, entwickeln häufig frühe Herzkrankheit. Martell merkte, dass Zigarettenrauch radioaktive Isotope enthält. Jene Isotope sammeln in den Lungen und in den Blutgefäßen an, in denen sie ununterbrochene niedrige Stände der Strahlung ausstrahlen. Dass Strahlung Änderungen in den Blutgefäßen verursacht.

Einer der auffallenden Effekte der Strahlung ist, arterielle Zellen zu veranlassen, unnormal zu multiplizieren. Anormales Wachstum von den Zellen, welche die Arterien zeichnen, verengt sie. Und anormales Wachstum des Gewebes des glatten Muskels, welches die Arterie umgibt, schafft etwas, das Narbengewebe ähnlich ist, das auf die Arterien drückt, und ruiniert ihre Flexibilität. Es ist nicht Cholesterin, das „Klotz“ Arterien; es ist anormales Zellwachstum, das Arterien verengt. Cholesterin sammelt in den bereits geschädigten Bereichen.

Bereits 1944 wurde es gezeigt, dass Plaketten und Schaumzellen mit Strahlung produziert werden konnten. Seitdem sind Studien erfolgte Vertretung gewesen, die Verletzungen, gehinderte Stickstoffmonoxidfunktion, Durchlässigkeit der Blutgefäße, „klebrige“ Plättchen und erhöhtes frei Radikal-alles, welche sind Eigenschaften des Herzens mit Strahlung geschaffen werden Krankheit-können. Tatsächlich kann Atherosclerose mit Strahlung in vollem Umfang geschaffen werden. Und Studien zeigen, dass Leute, die Strahlung von den Bereichen durchgemacht haben, die bedeutende Blutgefäße enthalten, häufig Atherosclerose in jenen Blutgefäßen entwickeln. Es geschieht nicht über Nacht, jedoch. In einer Untersuchung über Hunde, wurden die Effekte der Strahlung auf Hauptarterien nicht für vier bis fünf Jahre gesehen. Jedoch ist möglicherweise die Verzögerung mengenabhängig. In einem grässlichen Bericht hatte ein 21-jähriger Mann einen tödlichen Herzinfarkt ein Jahr und vier Monate, nachdem er 3.696 Rade Strahlung für Morbus Hodgkin empfangen hatte. Eine Autopsie Atherosclerose gezeigt. Neue Forschung zeigt, dass Strahlung Herz altert, das Zelle-es Altern beschleunigt. Und neue Daten bezüglich der Atombombenüberlebenden zeigen an, dass einige von ihnen unnormal niedrige Stände von T-Helferzellen (CD4) haben, und dieser ist von denen besonders wahr, die Herzinfarkte gehabt haben. Offenbar verursacht Strahlung schweren Schaden zu den Zellen.

Strahlung beschädigt auch kleine Blutgefäße. Es wurde in den Versuchstieren demonstriert, dass Bestrahlung von Muskeln microvessels veranlaßt, mit Alter zu schrumpfen. In unbestrahlten Muskeln erhielten die microvessels mit Alter größer. Durchblutung war in bestrahlten Muskeln erheblich niedriger.

Strahlung ist nicht die einzige Ursache von schädigenden Schiffen, aber es ist eine wichtige Ursache, entsprechend Gofman. Es ist eine Ursache, die weit mehr genaue Untersuchung verdient. Und weil medizinische Strahlung die größte Strahlenquelleaussetzung zu den meisten Leuten ist, muss diese Strahlenquelle in der hohen Rate der Herzkrankheit in Amerika impliziert werden.

Sichere Strahlung?

Gofman hat viel bahnbrechende Forschung unter seinem Gurt. Er war ein Teil des Teams, das die verschiedenen Formen von Lipoproteinen wie LDL entdeckte und ihr Verhältnis zur Herzkrankheit aufbaute. Er hat an der Chemie des Plutoniums gearbeitet, und er hat wichtige Forschung getan auf, wie Strahlung Chromosomen beeinflußt. Aber möglicherweise ist sein wichtigster Beitrag seine Forschung auf „sicherer“ Strahlung.

Der Grundstein der Strahlendiagnostik ist das Konzept, dass Strahlung sicher ist, solange sie auf einem bestimmten Niveau gehalten hat. Eine Körperscan-Mitte sagte uns, dass als wir nach Strahlung fragten, das werden uns 5 Rade a Jahr-wie erlaubt, wenn 5 irgendeine Dateikennung ist, über der wir Krebs erhalten und unter, welchem wir nicht werden. Nicht so, sagt Gofman. Es gibt keine sichere Dosis der Strahlung.

Der Beweis geht folglich: wenn es eine sichere Dosis der Strahlung gibt, dann wird der ganzer Schaden dieser Dosis repariert. Strahlungsschäden DNA. Schädigende DNA wird durch das die DNA-Reparaturprogramm des Körpers erkannt, das in eine Tat einsteigt. Aller Schaden muss tadellos repariert werden, damit Strahlung sicher ist. Jeder möglicher unvollständig reparierte Schaden schafft Veränderung-irgendein, von dem das Potenzial hat , Krebs zu schaffen.

Entsprechend Gofman „die Dosis von niedrig-LIESS (lineare Energieübertragung) ionisierende Strahlung wird geliefert durch Hochgeschwindigkeitselektronen, reiste durch menschliche Zellen und stellt Primärionisierungsbahnen her. Niedrig-LASSEN Sie Strahlung einschließt x-Strahlen, Gammastrahlen und Betapartikel.“[4] Das heißt, Strahlungsknall durch die Zellen, gebrochene und schädigende DNA in seinem Weg lassend. „Schleppt“ es verlässt hinten werden genannt „Bahnen“.

Erstaunliche neue Forschung

Wenn eine sichere Dosis der Strahlung existiert, dann sollte eine Zelle, die nur einige Bahnen stützt, in der Lage sein, sich zu reparieren. Wenn dieses der Fall ist, dann experimentiert das Handeln, wo eine Zelle mit nur einigen Partikeln der Strahlung würde prüfen geschlagen wird, dass eine kleine Dosis der Strahlung ist, sicher-dass der Schaden repariert werden kann. Ein Partikel Energie eine Bahn verlassend ist die niedrigste Dosis der Strahlung, die eine Zelle vielleicht erhalten kann. Wenn ein Partikel keinen dauerhaften Schaden tat, konnten Wissenschaftler oben von dort zur niedrigsten möglichen Dosis der Strahlung arbeiten, die d.h. sicher sein würde tadellos repariert.

Der erste Bericht über die Effekte von einem einzelnen Partikel Strahlung geschossen durch eine Einzelzelle, eine einzelne Bahn herstellend, wurde in den Verfahren der National Academy of Sciences veröffentlicht. Diese erstaunliche Forschung war die Forschungs-Gaspedal-Anlage der Universität von Columbia an der radiologischen erfolgt. Es zeigt, dass die niedrigste mögliche Dosis der Strahlung nicht nur nicht sicher ist, aber tut weit mehr Schaden als dachte vorher. In den eigenen Wörtern der Autoren: „Unsere Daten liefern die erste Demonstration, die ein einzelner Partikel, der im Kern geschlagen wird, der nur 20% der Zellen tötet, ist tatsächlich mutagen.“ Ein einzelner Partikel.

Die Alphateilchen in dieser Studie waren vom Radon, eine energischerestrahlenquelle als x-Strahlen. Radon ist ein Folgeprodukt des Urans und ist die primäre Quelle „der Hintergrund“ Strahlung in den US. Es ist die zweite führende Ursache des Lungenkrebses in Amerika, nachdem es geraucht hat. Die Forscher der Universität von Columbia waren nach Daten bezüglich, wie Radon Lungenkrebs verursacht. (Radon wird in vielen Häusern und in Gebäuden gefunden).


Fortsetzung auf Seite 2 von 2


1 zu mehr Information über die „Atombruderschaft“, sehen Sie Mark Hertsgaards Nuclear Inc., das durch Pantheon veröffentlicht wird.

2 Wanebo, et al.

3 ist es interessant, zu merken, dass ein strahlungsinduzierter Tumor nicht bösartig sein muss. Zum Beispiel in einer Untersuchung über Leute, die ein bestimmtes radioaktives Kontrastmittel empfingen (nicht mehr hergestellt), war das relative Risiko des Erhaltens eines gutartigen Tumors 50%, das als die Leute höher ist, die nicht das Material erhalten. Sehen Sie Travis, et al.

4 John W. Gofman. 1990. Strahlungsinduzierter Krebs von der Niedrig-Dosis-Belichtung: Eine unabhängige Analyse. San Francisco: CNR, P. 18-2.


 


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum