Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2001

Bild

Buck Institute For Age Research
Die Vision eines Millionärs wird Wirklichkeit

Seite 1 von 2

Bild

Back in the mid-1970, ein Menschenfreund und Multimillionär taten etwas, das ein ziemlich ungewöhnliches Ergebnis hatte. Beryl H. Buck verließ hinter einem Vermögen-jetzt, das an fast $1 Milliarde zugunsten ihrer Gemeinschaft bewertet wurde. Um ihren großzügigen Beitrag richtig zu handhaben, der schnell danach multiplizierte, war eine Grundlage neuere Einrichtung. Unter anderen Projekten strebte die Grundlage, die geholfen wurde, um ein Institut für Leitforschung zu errichten und zu stützen, die Biologie des Alterns zu verstehen an und die gesunde Menschenlebenspanne zu verlängern.

Beryl Bucks Vorsorge hat die Einrichtung einer Weltklasse- Forschungsanlage ergeben, in der Wissenschaftler aggressiv die Ursachen von altersbedingten Krankheiten unter Verwendung der multidisziplinären Ansätze erforschen. Der folgende Artikel deckt auf, was los bei Buck Institute für die Alters-Forschung gewesen ist, die in Marin County, Kalifornien gelegen ist.

durch Melissa Block M.Ed.

Buck Institute For Age Research ist ein gemeinnütziges, total unabhängiges Forschungszentrum, beeinflußt nicht durch politisches oder wirtschaftliche Interessen. Deswegen sind die Wissenschaftler, die dort arbeiten, frei, die Arbeit zu erledigen, die sie sind im besten Interesse der Verlängerung der Lebensdauer glauben, und sind nicht zu den großen pharmazeutischen Unternehmen, Ärztekammern, HMOs, Politiker oder irgendwelche der anderen Parteien verpflichtet, die neigen, bahnbrechende Forschung zu ersticken.

Dale E. Bredesen, M.D.,
Präsident und Vorstandsvorsitzende
Bild
Der des Buck Institutes Auftrag ist, Wege zu finden, die degenerativen Erkrankungen des Alterns abzuhalten oder völlig zu verhindern und effektiv entschärft die bevorstehende Gesundheitswesenkrise, die als das Weltbevölkerungsalter erwartet wird.

Die Hauptsitze des Instituts sind „eine ausgezeichnete Mischung der Kunst, der Architektur und der Wissenschaft angerufen worden,“ und gelten als einen Marin County-Markstein. Sie wurden vom berühmten Architekten I.M. Pei, mit der Absicht bestimmt, um die ideale Umwelt für den Gebrauch von innovativen Methoden und für die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern in den verschiedenen Bereichen der Alternforschung zu schaffen. Phase I des Baus umfasst 185.000 Quadratfuß, einschließlich ein 238-Sitze- Auditorium, Verwaltungsbüros, drei Bibliotheken, Lehrkörperbüros und Labors. Wenn er abgeschlossen wird, misst der Komplex insgesamt 355.000 Quadratfuß. Auf dem 488-Morgen-Eigentum das 128 Einheiten Wohnung für auf Anfängerniveau Forscher und Gastdozenten umfasst, werden 238 Morgen dauerhafter landwirtschaftlicher Nutzung eingeweiht und 70 Morgen sind offener öffentlicher Platz. In solch einer Umwelt in der glänzende Wissenschaftler in der Lage sind, hundert Prozent ihrer Bemühungen auf Forschung aufzuwenden, und wo sie kompletten Zugang zur hochmodernen Ausrüstung haben und Methoden erforschen, werden große Sachen gesprungen entdeckt zu werden.

Als freistehendes Forschungszentrum arbeitet Buck Institute auf Projekten mit Universitäten, Biotechnologieunternehmen und anderen allgemeinen und privaten Forschungsorganisationen zusammen. Tatsächlich arbeiteten Forscher von Buck Institute mit Wissenschaftlern von Eukarion, Inc. zusammen, um die Lebensdauer von Fadenwurmwürmern mit synthetischen katalytischen Reinigern (SCSs) zu verlängern. Buck Institute-Forschungsteams haben auch mit University of California, San Diego (UCSD), University of California, San Francisco (UCSF) und Smith--Kettlewellaugen-Institut zusammengearbeitet.

Wissenschaftliche Pioniere

Der des Buck Institutes Auftrag ist, Wege zu finden, die degenerativen Erkrankungen des Alterns abzuhalten oder völlig zu verhindern und effektiv entschärft die bevorstehende Gesundheitswesenkrise, die als das Weltbevölkerungsalter erwartet wird. Indem sie sehr frühe Diagnosemarkierungen in den Leuten identifizieren, die schließlich diese Krankheiten entwickeln, hoffen Buck Institute-Wissenschaftler, Therapien zu schaffen, die den Anfang der Krankheit für 5 verzögern, 10, sogar 50 Jahre. Diese innovativen Wissenschaftler suchen, die Art des Alterns Prozess-und der Krankheitsprozesse zu verstehen, die häufig Altern-an den zellulären und molekularen Niveaus begleiten. Das heißt, ist die des Buck Institutes Suche, die genauen Auslöser der Alter-verbundenen Krankheit zu lokalisieren, und jene Auslöser abzustellen oder sie von eingeschaltet werden zu verzögern. Was macht, ist außerordentliche Buck Institute wirklich sein Forschungspersonal. Ausgewählt von den Spitzenuniversitäten und von den Forschungszentren in den US und im Ausland, sind diese engagierten Wissenschaftler zusammen in beispiellosen gemeinsamen Bemühungen zum Hindernis die Gezeiten der altersbedingten Krankheit gekommen. Einzigartige Forschung läuft in jedem der Labors des Instituts, und es gibt einen konstanten Nachrichtenaustausch zwischen Forschern in den verschiedenen Disziplinen, das die Verfolgung jedes einzelnen Teams der Wissenschaftler anreichert. Internierte und Juniorforschungsstipendiaten sind ein wesentlicher Bestandteil des Personals der Anlage; ältere Belegschaftsmitglieder schätzen die Bedeutung von holen herein und von Förderungsnachwuchswissenschaftlern. Ältere Mitarbeiter erkennen auch den Bedarf an ihrer eigenen Weiterbildung, während Forschungsmethoden mehr und mehr technologisch vorangebracht werden.

Anwesende Forschung auf altersbedingten neurologischen Erkrankungen

Bild
Vivian Y.H. Hook, Ph.D.
Professor und Direktor des DNA-Sequenzierungs-Kernes, Co-Direktor des Chemie-Kernes
Bild
Lisa M. Ellerby, Ph.D.
Assistenzprofessor
Bild
Julie Andersen, Ph.D.
Außerordentlicher Professor

Gerontologist Julie Andersen, Ph.D., studiert Parkinson-Krankheit, eine erbliche neurodegenerative Erkrankung, die ein aus jeden 100 Amerikanern über dem Alter von 65 heraus schlägt. Parkinson progressive Steifheit, Zittern und Kontrollverlust Ursachen über Körperbewegungen und wird durch die Zerstörung von Dopamin-produzierenden Zellen in einem Teil des Gehirns verursacht, das den substantia Nigra genannt wird. Dr. Andersen studiert die Rolle von freien Radikalen in der Weiterentwicklung der Parkinson-Krankheit; im Besonderen ob die altersbedingte Abnahme an der Fähigkeit der Zellen, das Antioxidansglutathion zu machen für die Weiterentwicklung der Krankheit teils verantwortlich ist.

Dale E. Bredesen, M.D., der Gründungspräsident und vorstandsvorsitzende Buck Institutes, ist ein Neurologe des höchsten Kalibers. Er hat der Neurologielehrkörper an UCLA gehört und gearbeitet als Professor und Direktor vom des Burnham Institutes Programm über Altern und Krebs in San Diego, Kalifornien. In seinem Labor arbeiten Dutzend Forscher auf ein Vollbild der molekularen und zellulären Mechanismen hin, die den Tod des Nervs und der Gehirnzellen in den Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Amyotrophe Lateralsklerose verursachen (ALS oder Amyotrophe Lateralsklerose). Sobald jene Mechanismen verstanden werden, verwendet das Bredesen-Labor dieses Wissen, um Techniken für frühe Identifizierung und die Behandlung dieser Krankheiten zu entwickeln und dehnt gesunde Jahre des Lebens für Leute vorbereitet auf sie aus.

In einer Frage der Zeitschrift Natur-Medizin [Nat Med Apr 2000; 6(4): 397-404], Dr. Bredesen und Dr. Edward Koo von UCSD berichtet über ihres Alzheimer Forschung. In den Gehirnen von Alzheimer Patienten, ist ein Überfluss an einer klebrigen Ablagerung, die als Beta-amyloid bekannt ist, wahrscheinlich die Hauptursache von Nervenzelldegeneration. TEA. Bredesen und Koo berichten, dass eine andere Substanz scheint, die sie das Peptid C31 nannten, zum progressiven Gehirnzellschaden und -tod auch beizutragen, die von der Alzheimerkrankheit charakteristisch sind. Diese Forschung könnte erhebliche Auswirkungen auf Drogenentwicklung für Alzheimer haben, das bis vor kurzem sich auf das Beeinflussen der Bildung der Beta-amyloidplaketten allein konzentriert hat. Weitere Forschung konnte führen, um gerichtete medikamentöse Therapien für die Verringerung der Weiterentwicklung dieser Krankheit zu verbessern.

Bild

Chemiker Lisa Ellerby, Ph.D., ist eins der Gründungsmitglieder des lehrkörpers Buck Institutes. Dr. Ellerby und ihr Forschungsteam suchen, zu verstehen, warum die Zellen des Nervensystems weg in den Leuten mit geerbt sterben, Alter-abhängige neurodegenerative Erkrankungen, einschließlich Huntingtons Chorea (die progressiven Verlust der Motorsteuerung und der Demenz verursacht), Kennedys Krankheit (eine Krankheit der Muskelatrophie, die nur Männer beeinflußt) und Machado-Joseph-Krankheit (eine Parkinson ähnliche Störung, die größtenteils Leute portugiesischer Abstammung schlägt). Speziell studiert sie, wie Änderungen in der Struktur eines Neurotransmittermoleküls die Tätigkeit von Enzymen beeinflussen, die Zelltod antreiben. Ihr Ziel ist zu identifizieren, die von diesen Enzymen in neurodegenerative Erkrankung miteinbezogen werden.

Vivian Y.H. Hook, Ph.D., Griffe eine gemeinsame Lehrkörperposition als Anhang-Professor von Neurologie und Medizin an UCSD. Sie verweist auch einen vor- und Habilitationstrainingskurs in den Neurologie bei UCSD und bei Buck Institute. Sie hat einige Bewilligungen von der Regierung und von den privaten Quellen empfangen, um ihre Forschung zu fördern. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Rolle von den genannten Enzymen Protease-und von fachkundigen Molekülen, die ihr Tätigkeit-in der Entwicklung von Alzheimer, von Huntington und von anderen neurodegenerativen Erkrankungen hemmen.

Ihre Forschung in Proteasen konnte eine allgemeinere Anwendung für altersbedingte Probleme haben, auch. Proteasen regulieren die Produktion von neuropeptides, die der Reihe nach Druckantworten, die Schmerz, Blutdruck und Gewichtszunahme regulieren. Dr. Hook hofft, Proteasen mit Drogen auf Arten zu manipulieren, die die Schmerz, downregulate Stressreaktionen und Blutdruck entlasten, und steuert die Tendenz in Richtung zur Korpulenz, die häufig in den Alternleuten gesehen wird.


Fortsetzung auf Seite 2 von 2


 


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum