Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2001

Bild

Der mehrfache Nutzen von Metformin

Metformin (Markenname „Glucophage“) ist in der Behandlung der Art II Diabetes für die letzten 40 Jahre verwendet worden.(1) wirkt diese Droge vielen der zugrunde liegenden Faktoren entgegen, die die Äusserung dieser heimtückischen Krankheit ergeben. Metformin produziert auch hilfreiche Nebeneffekte, die gegen die tödlichen Komplikationen der Art II Diabetes sich schützen können. Häufig vorgeschriebene Antidiabetika können die grundlegenden Ursachen der Art II Diabetes adressieren nicht und können ernste Nebenwirkungen verursachen.

durch JoAnn Knorr MMS

Art II Diabetesaffekte zwischen 16 bis 19 Million Amerikanern. Ungefähr 75% von Art II Diabetiker stirbt an einer kardiovaskulär-bedingten Krankheit. Herkömmliche Doktoren schreiben häufig Drogen mit dem Ziel die Senkung von Blutzuckerspiegeln vor. Diese Drogen nicht ausreichend adressieren die mehrfachen zugrunde liegenden Pathologien, die mit der Art II Diabetikerzustand verbunden sind.

Art II Diabetes wird durch zelluläre Insulinresistenz gekennzeichnet. Das Ergebnis ist überschüssige Ansammlung der Glukose im Blutstrom, da Zellen gegen die Effekte des Insulins beständig werden.

Bild
Art II Diabetes wird durch zelluläre Insulinresistenz gekennzeichnet. Das Ergebnis ist überschüssige Ansammlung der Glukose im Blutstrom, weil Zellen gegen die Effekte des Insulins beständig werden und Glukose aufnehmen nicht können.

Während die Art II Diabetikerzustand weiterkommt, gewinnen viele Leute Gewicht und entwickeln mehr Fettzellen.(2) erhöht die Behandlung der Art II Diabetes mit Insulin-Vergrößerungstherapie das Risiko von kardiovaskulären Komplikationen, verursacht Gewichtszunahme und kann die Grund der Krankheit korrigieren nicht. Viel produzieren Art II Diabetiker zu viel Insulin in einem vergeblichen Versuch, Glukose in Insulin-beständige Zellen zu fahren. Wenn Doktoren vorschreiben, Drogen zu diesen Insulin-zu erhöhen Art II Diabetiker, tritt eine vorübergehend Reduzierung der Serumglukose auf, aber die Langzeitwirkungen dieses überschüssigen Insulins können verheerend sein.

Ein ideales Antidiabetikum würde zelluläre Insulinempfindlichkeit erhöhen, überschüssige intestinale Absorption des Zuckers hemmen, verringern überschüssige Leberproduktion der Glukose, fördern Gewichtsverlust und verringern kardiovaskuläre Risikofaktoren. Metformin (Glucophage) ist die eine Droge, die die ganze von und von mehr tut.

Metformin arbeitet, indem es die Anzahl von Muskel- und adipocyte (Fettzelle) Insulinempfängern und die Anziehungskraft für den Empfänger erhöht. Es erhöht nicht Insulinabsonderung, es erhöht nur Insulinempfindlichkeit. Deshalb ist Metformin nicht mit dem Verursachen des niedrigen Blutzuckergehalts verbunden. Diese Tätigkeit verringert Insulinniveaus, indem sie die Empfindlichkeit von Zusatzgeweben auf die Effekte des Insulins erhöht, indem sie die Antwort verjüngt, und Glukose und Insulin zu den jüngeren physiologischen Niveaus wieder herstellt, die möglicherweise Gewichtsverlust und zweifellos eine Abnahme am totalfettgehalt des Körpers verursachen.(3-7)

In einer Studie, die durch die amerikanische Diabetes-Vereinigung veröffentlicht wurde, wurde Metformin gefunden, um die fastende Plasmaglukosekonzentration durch -60 auf -70mg/dl bei Patienten mit abhängiger Art II Diabetes zu verringern des Nichtinsulins.(1) verringerte Metformin auch Niveaus des Hämoglobins A1C, ein Blutmaß von Glycosylation. Eine der verheerendsten Konsequenzen von Diabetes ist die Proteinverminderung, die durch die Bildung von modernen glycated Endprodukten verursacht wird. Reduzierungen in den Niveaus des Serumhämoglobins A1C sind ein guter Indikator der konsequenten Glukosesteuerung bei dem zuckerkranken Patienten.

Dr. Ward Dean ist ein Spezialist in der Antialtern- und Verlängerung der Lebensdauers-Medizin, Autor von über 100 Artikel auf der Biologie des Alterns und Gründer- und medizinischer Direktor der Mitte für Bio-Gerontologie in Florida. Er empfiehlt sich, 500 mg von Metformin zwei oder dreimal zu allen seinen Patienten über 40 pro Tag zu nehmen, wer nicht Niere oder Leberprobleme haben oder eine Geschichte des congestive Herzversagens.(4,5)

Nach Ansicht Dekans alternde UrsachenInsulinresistenz. Metformin erhöht hypothalamo-pituitäre Empfindlichkeit, die mit Alter sinkt. Da wir älter werden, es einen Verlust von Empfindlichkeit des Hypothalamus und der Zusatzgewebe zu den Effekten des Insulins geben, das erhöhte Blutinsulinniveaus (hyperinsulinemia) verursacht.(4,5)

Einige schädliche und Alter-Beschleunigungseffekte sind mit erhöhten Blutinsulinniveaus verbunden. Diese Effekte umfassen: erhöhte Infektion, microvascular Komplikationen mag Retinopathie (Augenprobleme), Nierenleiden (Nierenprobleme), neuropathies (Nervenprobleme), Hypercholesterolemia, Bluthochdruck, vorzeitige Atherosclerose und Korpulenz, die schließlich in kardiovaskuläre Probleme entwickeln.(1,3-5,8)

Das Herz-Kreislauf-System

Patienten mit Art der II Diabetes, der mit einer Gruppe von kardiovaskulären Risikofaktoren häufig vorhanden ist, mögen viszerale Korpulenz, Bluthochdruck, hohes Triglyzerid und niedrige Cholesterinspiegel des High-Density-Lipoproteins (HDL) und hypofibrinolysis, die Insulinresistenz bilden und möglicherweise zu erhöhtem kardiovaskulärem Risiko beitragen.(8) in der zukünftigen Diabetes-Studie Vereinigten Königreichs, war Metformin die einzige Medikation, die Diabetes bezogene Todesfälle, Herzinfarkte und Anschläge verringerte.(1,8)

Im Versuch Fontbonne und der Mitarbeiter BIGPRO 1 behandelten die Einzelpersonen mit viszeraler Korpulenz mit Metformin zeigten größeren Gewichtsverlust, eine größere Abnahme an fastenden Insulinniveaus und eine kleinere Zunahme der Cholesterinkonzentrationen des Lipoproteins der niedrigen Dichte (LDL) als die, die Placebo empfingen. Eine Abnahme am plasminogen Aktivatorhemmnis war mit dem Körper wiegen Verlust in den Themen am verbundensten.(8,9) Im Versuch waren die Effekte von Metformin auf dem Niveau des endothelial (Arterienfutter) Schadens am bemerkenswertesten, das eine Abnahme zeigte.

Die microvascular Komplikationen der Retinopathie, des Nierenleidens und der Neuropathie verbessern wegen Metformin Fähigkeit, Schaden des arteriellen Futters zu verringern.(2) werden diese kleinen Blutgefäße ein wenig entblockt, um gesündere Blutversorgung zu den wesentlichen Geweben zur Verfügung zu stellen, welche die Augen, die Nieren und die Nerven umgeben.(2)

Die möglicherweise präventiven Wirkungen von Metformin auf Art II Diabetes und entwickelnde kardiovaskuläre Komplikationen umfassen eine Abnahme am Gesamtcholesterin und am Cholesterin der niedrigen Dichte (LDL), an den freien Fettsäuren, am Antigen des plasminogen Aktivators des Gewebes und an den Insulinniveaus, wenn Patienten mit Symptomen des Bluthochdrucks, des dyslipidemia, der viszeralen Korpulenz oder der Hyperglykämie sich darstellen.(8)

Bei nicht-zuckerkranken Patienten mit Bluthochdruck, waren 3 Placebo Kontrollversuche erfolgt. Diese Versuche zeigten, dass Metformin erheblich fastende Insulin- oder C-Peptidniveaus verringerte, sowie Gesamtcholesterin, Cholesterin- oder apolipoproteinb Niveaus Lipide der niedrigen Dichte, fastende freie Fettsäuren und Antigenniveaus des plasminogen Aktivators des Gewebes. Metformin hatte eine erhebliche Auswirkung auf die Senkung des Blutdruckes und der fastenden Triglyzeridniveaus in einem dieser Versuche.(8)

Polycystic Eierstocksyndrom

Polycystic Eierstocksyndrom wird durch unregelmäßige oder abwesende Monatszeiträume und erhöhtes Serum Testosteron und Androstenedione gekennzeichnet. Diese Patienten beschweren sich vom anormalen Bluten, von der Unfruchtbarkeit, von der Korpulenz, vom überschüssigen Haarwachstum, vom Haarverlust und von der Akne. Polycystic Eierstocksyndrom scheint, eine genetische Komponente zu haben, in der die, die beeinflußt werden, häufig die männlichen und weiblichen Verwandten mit Art II Diabetes, Korpulenz, erhöhte Bluttriglyzeride oder Bluthochdruck haben. Sie haben möglicherweise auch weibliche Verwandte mit Unfruchtbarkeit, Hirsutism oder Monatsproblemen.

Bild
Metformin ist gefunden worden, um das Wachstum einiger Tumoren zu unterdrücken und die Tätigkeit von krebsbekämpfenden Drogen zu erhöhen.

Für Frauen im reproduktiven Altersbereich, ist polycystic Eierstocksyndrom eine ernste gemeinsame Sache von Unfruchtbarkeit wegen der endokrinen Abweichungen, die erhöhte Insulinniveaus begleiten. Als Frauen mit polycystic Eierstocksyndrom möglicherweise am größeren Risiko für andere Beschwerden, ist die Prüfung wesentlich. Sie sollten auf Blutlipide, Diabetes und Blutgerinnungsfaktoren geprüft werden, die das anormale Gerinnen fördern. Metformin, an den Dosen von mg 500 zu mg 850 dreimal pro Tag, ist gezeigt worden, um diese endokrinen Abweichungen aufzuheben. In den Frauen mit polycystic Eierstocksyndrom, verringerte Metformin systolischen Blutdruck, hyperinsulinemia und Insulinresistenz und erleichterte Monatsregelung und Schwangerschaft.(10,11)

Krebs u. zelluläre Immunität

Metformin ist gefunden worden, um das Wachstum einiger Tumoren zu unterdrücken und die Tätigkeit von krebsbekämpfenden Drogen zu erhöhen. Indem es dem Immunsystem einen Auftrieb gibt, kann Metformin zelluläre Immunität verbessern. Es ist auch gefunden worden, um das Vorkommen chemisch induzierten Krebses in den Ratten zu verringern.(5,7)

Die Weise, die Metformin zelluläre Immunität verbessert, wird mit seinem Blutzucker verbunden, der Effekt senkt, indem man Empfängerempfindlichkeit und -zahl verbessert. Bakterien, Pilze und einige Viren neigen, auf Zucker einzuziehen. Indem wir ihre Kraftstoffversorgung vermindern, vermindern wir sie. Deshalb neigen Diabetiker und andere Einzelpersonen mit endokrinen Abweichungen, für Infektion anfälliger zu sein.(2)

Kontraindikationen u. Nebenwirkungen

Metformin wird nicht für Leute, die eine Geschichte der Niere oder der Lebererkrankung haben, oder eine Geschichte des congestive Herzversagens empfohlen. Leute mit einer Geschichte des Alkoholmissbrauches sollten die Droge, zu nehmen auch vermeiden, da ernste Milchazidose in diesen Einzelpersonen sich entwickeln kann.

Langfristiger Gebrauch Metformin verursacht möglicherweise mangelhafte Absorption des Vitamins B12.(1,3-5,8) Wegen der Entleerung von B12, erfährt Ergänzung möglicherweise ist recommended.4-6, wenn eine Person anfängt, Metformin zu nehmen, sie etwas Übelkeit und Erbrechen, Magenschmerzen, Aufblähung und Diarrhöe. Die letzteren verschwinden normalerweise, sobald die Person an die Droge sich gewöhnt.(1,5)

Viele hilfreichen Nebeneffekte

Metformin mehrfache Effekte fördern Einzelpersonen mit einer Neigung, Diabetes, kardiovaskuläre Probleme, endokrine Probleme, Retinopathien, nephropathies, Krebs oder verringerte Immunität, Infektion zu entwickeln und Gewinn zu wiegen.(1-5,8)

Wie mit Diabetes, ist Metformin gezeigt worden, um eine Reduzierung im Appetit zu verursachen, belastet und das totalfettgehalt des Körpers. In verbundenen Herzkrankheitszuständen gibt es Plakettenanhäufung, die die Arterien zeichnet. Diese Anhäufung der Plakette kann zu Atherosclerose führen.(8) verringert Metformin oder senkt die Möglichkeiten sich entwickelnden Atherosclerose und verringert die Rate von Proalternquerverknüpfungen des Kollagens, das eine Rolle in der dieser Narbengewebeanhäufung cccurs während der Wundheilung spielt.(4)

Metformin ist gezeigt worden, um die Menge des zusätzlichen Insulins zu verringern benötigt nach Art II Diabetiker, die Insulin-abhängig werden. Sie sind in der Lage, eine untere Insulindosis in Verbindung mit Metformin ohne das Risiko des Werdens zu nehmen hypoglykemisch. Für 40 Jahre ist Metformin verwendet worden, um Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Art II Diabetes zu steuern. Ärzte empfehlen es Patienten, die zum Diabetes für die Verhinderung des Entwickelns der Krankheit vorbereitet werden.(8)

Bild
Metformin verhindert die Beschleunigung von Atherosclerose und verringert die Rate der Proalternvernetzung des Kollagens.

Mit der Gruppe von den kardiovaskulären Problemen, die mit hyperinsulinemia verbunden sind, hat Metformin effektives geprüft, wenn sie Gesamtcholesterin, Lipide senkten der niedrigen, Dichte, freie Fettsäuren, Antigen des plasminogen Aktivators des Gewebes und Insulinniveaus, wenn Patienten mit Symptomen von Bluthochdruck dyslipidemia, von viszeraler Korpulenz oder von Hyperglykämie sich darstellen. Metformin verhindert die Beschleunigung von Atherosclerose und verringert die Rate der Proalternvernetzung des Kollagens. Die microvascular Komplikationen von hyperinsulinemia werden durch Metformin wegen der arteriellen Freigabe in den kleinen Blutgefäßen der Augen, der Nieren und der Nerven verbessert.

Es gibt andere positive Effekte, die mit Metformin verbunden sind: verringertes Tumorwachstum und verbesserte zelluläre Immunität in den Einzelpersonen, die für chronische Infektion anfällig sind, verbanden hohe Blutzuckerspiegel. Nicht in den Diabetikern verringerte Metformin Lipid der niedrigen Dichte, Gesamtcholesterin, freie Fettsäuren, Antigen des plasminogen Aktivators des Gewebes, Blutdruck und fastende Triglyzeridniveaus.(1-5,8)

Die Frauen, die unter polycystic Eierstocksyndrom leiden, sind mit Metformin behandelt worden. Nutzen umfasst: Lipidsenkungseffekte, Reduzierung im systolischen Blutdruck, hyperinsulinemia und Insulinresistenzsyndrom. Metformin ist auch zur Hilfe in der normalen Monatsregelung und in der Schwangerschaft gezeigt worden.(10,11)

Als schlußfolgerung zeigt die wissenschaftliche Forschung auf Metformin Mehrfachnutzung, mit wenigen Nachteilen. Dementsprechend scheinen die zahlreichen Nebeneffekte der Droge, die mit der Behandlung und der Verhinderung von Diabetes verbunden sind, sowie andere Störungen, seine begrenzten Nebenwirkungen zu überwiegen.

Metformin-Dosierungs-Vorschläge


Hinweise

1. Cusi, K., DeFronzo, RA. Metformin: ein Bericht seiner metabolischen Effekte. Diabetes-Berichte. V6 N2 1998:89-131.

2. Merck. Das Merck-Handbuch der Diagnose und der Therapie. Abschnitt 2. endokrin und Stoffwechselstörungen. Kapitel 13. Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels.

3. Dekan, Bezirk. Biologisches Altern-Maß-klinische Anwendungen. Die Mitte für Bio-Gerontologie, Pensacola, Florida, 1988.

4. Dekan, Bezirk. Metformin: Verlängerung der Lebensdauers-drogen- Gewichts-Verlust-Droge. Internationales Anti-Altern-System. Vol.: 2291.

5. Dekan, Bezirk. Metformin: Die effektivste Verlängerung der Lebensdauers-Droge. Internationales Anti-Altern-System. Vol.: 801.

6. Deutsch, J.C., Santhosh-Kumar, C.R., Kolhouse, J.F. Efficacy von Metformin im nicht-Insulin-abhängigen Diabetes mellitus. NEJM, 1996, 334, 4: 269. Dilman, Vladimir und Dekan, Bezirk.

7. Dilman, Vladimir und Dekan, Bezirk. Die neuroendokrine Theorie des Alterns, die Mitte für Bio-Gerontologie, Pensacola, Florida, 1992.

8. Charles, M.A., Eschwege, E. Prevention der Art - Diabetes 2: Rolle von Metformin. Drogen 1999; 58 Suppl.1: 71-73.

9. Fontbonne A., Charles MA, Juhan-vages I, et al. Der Effekt von Metformin auf die metabolischen Abweichungen verband mit oberer Körperfettverteilung. Ergebnisse des Versuches BIGPRO 1. Diabetes-Sorgfalt 1996; 19:920-6.

10. Glueck CJ, Wang P, Fontaine R, Tracy T, Sieb-Smith L. Metformin verursachte Zurücknahme von normalen Menses in 39 des polycystic Eierstocksyndroms mit 43 (91%) vorher amenorrheic Frauen. Metabolismus 1999; 48:1-10.

11 Valazquez EM, Mendosa S, Hamer T, Sosa F, Glucck CJ. Metformin-Therapiefrauen mit polycystic Eierstocksyndrom verringert hyperinsulinemia, Insulinresistenz, Hyperandrogenemia und systolischer Blutdruck, bei der Erleichterung Monatsregelung und Schwangerschaft. Metabolismus 1994, 43:647655.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum