Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 2002

Bild

Gedächtnis und Menopause

Einstellungen gegenüber Menopause in einer Frauengruppe folgten in einen öffentlichen Dienst für die Menopausenberatung.

Diese einleitende Studie adressierte einige spezifische einstellungen gegenüber Menopause und Verhaltensarten in den Wechseljahresfrauen. Die Studie wurde während der Zeitraum Januar bis Mai 1998 am Wechseljahresservice des magentaroten Krankenhauses (Mailand) in 88 Frauen geleitet und stellte fast Hälfte der Patienten dar, die während dieses Zeitraums gefolgt wurden; 43 Frauen wurden mit HRT behandelt. Einige Merkmale, die das Leben der Frauen während der Menopause kennzeichnen, wurden, wie Vorhandensein des Störens von körperlichen Symptomen, von Änderungen in den Interessen und in der Entdeckung von neuen Interessen und von Gefühlen des Verlustes und der Nutzlosigkeit überprüft. Wir benutzten verschiedene psychologische Tests, um Angst und Krise auszuwerten insbesondere das STAI (Staats-Merkmal-Angst-Inventar), der SDS (Selbstbewertungs-Krisen-Skala) und 16 Karikatur ähnliche Bilder, die Stereotypen der Menopause darstellen. Die Antworten unserer Themen zeigten hohe einzelne Veränderung, wenn die negativen Symptome (z.B., Hitzewallungen, Gedächtnisverlust verbunden), häufig mit guten Erfahrungen (z.B., neue Hobbys, neue Lebensstile). Jedoch sogar wurde das häufigste negative Symptom (Gedächtnisverlust) nur durch 70% berichtet. Die Erfahrung einer Änderung, die durch Menopause dargestellt wurde, wurde im Hinblick auf objektive Änderung (z.B., Gewichtszunahme, Hitzewallungen, Gedächtnisverlust) und von der subjektiven Änderung beschrieben (z.B., Charakter, Glauben des Seins nicht attraktive, neue Lebensstile). Behandlung mit HRT scheint, den Anfang von Hitzewallungen beträchtlich zu verringern. Das Vorkommen von besorgt-deprimierenden Zuständen war mit dem vergleichbar, das in anderen Studien beobachtet wurde; es war nicht mit HRT, aber eher zu den Verlusten verbunden (Verlust des Wunsches, Gedächtnisverlust, Schlaflosigkeit). Als schlußfolgerung stellt Menopause einen Übergangsmoment dar, in dem körperliche und psychologische Änderungen im Allgemeinen von den Personen integriert werden, die sie erfahren. Um eine gute Lebensqualität in der Menopause zu konservieren, scheint es zum Kontrollgedächtnisverlust relevant und stabilisiert die Stimmung in den Personen die höchst von der psychologischen Krankheit „gefährdet“ sind.

Altern (Mailand) von Aug 2001; 13(4): 331-8

Deprimierende Symptome, Wechseljahresstatus und klimakterische Symptome in den Frauen an der Lebensmitte.

ZIEL: Vorhergehende Studien haben erhöhte Rate der Krise gealterten Frauen in den 45 bis 54 Jahre gefunden, aber die Faktoren, die diese Rate beeinflussen, werden nicht verstanden. Es wurde festgesetzt, ob höhere Rate von deprimierenden Symptomen mit Wechseljahresstatus, klimakterischen Symptomen und Gebrauch von Hormonersatztherapie verbunden war. ENTWURF: Querschnittsübersicht. EINSTELLUNG: Gemeinschaftsprobe. METHODEN: Daten sind von 581 Frauenalter 45 bis 54 Jahre, die per Telefon zwischen Oktober 1998 und Februar 1999 interviewt wurden. MASSE: Krise wurde mit dem abgekürzten CES-D gemessen, die deprimierenden Symptome, die Maß aussortieren. Der Frauen, die Vorstellung des Wechseljahresstadiums, Frequenz von Zeiträumen in den vorhergehenden 12 Monaten und Geschichte von Oophorectomy berichtet wurden, waren gewohnt, ihren Wechseljahresstatus in vier Kategorien zu klassifizieren: (1) kein Anzeichen über Menopause; (2) nah an Menopause; (3) gehabt angefangene Menopause; und (4) gehabt abgeschlossene Menopause. ERGEBNISSE: Es gab 168 Frauen (28,9%) die über eine hohe Stufe berichteten (> oder = 10) von deprimierenden Symptomen, als das abgekürzte CES-D verwendet wurde. In einer logistischen Regressionsanalyse umfassten die bedeutenden Faktoren, die mit erhöhten deprimierenden Symptomen verbunden sind, körperliche Untätigkeit, unzulängliches Einkommen, Gebrauch von Östrogen-/Progesteronkombination und Vorhandensein von klimakterischen Symptomen (Problemschlafen, Stimmungswechsel oder Gedächtnisprobleme). Wechseljahresstatus war nicht mit deprimierenden Symptomen verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: In dieser Probe von Frauen altern Sie 45 bis 54 Jahre, klimakterische Symptome, aber nicht Wechseljahresstatus waren mit höherer Rate von deprimierenden Symptomen verbunden.

Psychosom MED 2001 Juli/August; 63(4): 603-8

Die Zuerkennungen der Lebensmittefrauen über erkannte Gedächtnisänderungen: Beobachtungen von der der Seattle-Lebensmitte-die Gesundheits-Studie Frauen.

Gedächtnisänderungen sind von zunehmendem Interesse, während Lebensmittefrauen Menopause sich nähern. Neue Studien von Verhältnissen zwischen Östrogen und Alzheimerkrankheit haben Interesse an den Gedächtniserfahrungen um die Zeit der Menopause aufgefordert. Der Zweck dieser Analyse, Teil der größeren der Seattle-Lebensmitte-die Gesundheits-Studie Frauen (SMWHS), war, die Arten von den Gedächtnisänderungsfrauen zu beschreiben, die während der Lebensmitte, um ihre Zuerkennungen über die Gedächtnisänderungen zu beschreiben, empfunden wurden und das Verhältnis unter diesen Arten und Zuerkennungen von Gedächtnisänderungen zu beschreiben und -alter, Wechseljahresübergangsstadium, Gebrauch der Hormonersatztherapie (HRT), Druck und bedeutenden Lebenrollen. Frauen (n = 230) mit einem Durchschnittsalter von 46,7 Jahren, eingeschrieben im SMWHS, beschrieben, ob sie irgendwelche Änderungen in ihrem Gedächtnis bemerkt hatten, als sie sie zuerst bemerkten, in der Art der Änderungen und was sie dachten, die Gründe für die Änderungen waren. Arten von Gedächtnisänderungen wurden in fünf Kategorien eingestürzt, die die enthaltene Schwierigkeit, die Wörter oder Zahlen, das Vergessen bezogen auf täglichem Verhalten, Konzentrationsprobleme, Bedarf an den Gedächtnishilfen und am Vergessen von Ereignissen erinnert an. Sechs Kategorien, die Zuerkennungen über die Gedächtnisänderungen beschreiben, waren erhöhte Rollenbelastung und der Druck, werden älter, Gesundheit, Menstruationszyklus ändert,/Hormone, unzulängliche Konzentration und emotionale Faktoren. Druck, Gesundheit und Altern als Zuerkennungen, eher als der Menstruationszyklus- oder Hormongebrauch, wurden mit den meisten Arten Gedächtnisänderung verbunden.

Die Gesundheit Gend J-Frauen basierte MED Mai 2001; 10(4): 351-62

Frauen und Menopause: Glaube, Haltung und Verhalten. Die nordamerikanische Menopausen-Übersicht der Menopausen-Gesellschafts-1997.

ZIEL: Der Hauptzweck, wenn er diese Übersicht organisierte, war, die Informationen, die zum nordamerikanischen relevant sind pädagogischen Auftrag der Menopausen-Gesellschaft (NAMS) und zum Wissen der Dokumentenfrauen und Haltung zu sammeln in Richtung, zu der Menopause. ENTWURF: Während der Juni bis Juli 1997 leitete die Gallup-Organisation 750 Telefoninterviews mit einer nach dem Zufall vorgewählten Probe von Frauen 45 bis 60 Lebensjahre von überall aus aus den Vereinigten Staaten. Frauen wurden nach ihren Informationsquellen auf Menopause gefragt, welche Änderungen in der Gesundheit sie infolge der Menopause vorwegnahmen, warum sie Hormontherapie verwendeten und ihre einstellungen gegenüber Menopause als natürlichen oder medizinischen Ereignis. ERGEBNISSE: Frauen sind wahrscheinlicher, zu glauben, dass Krise und Reizbarkeit mit Menopause als Herzkrankheit verbunden sind, aber nur einige verbinden Menopause mit einer zunehmenden Verwundbarkeit entweder zu Gedächtnis Verlust oder Alzheimerkrankheit. Entlastung von körperlichen Symptomen der Menopause wurde während der Grund für Hormontherapie häufig beginnen als, sich gegen Osteoporose (25% im Verhältnis zu 15%) zu schützen, oder Anschlag oder einen Herzinfarkt (10%) zu verhindern, oder das Risiko des Entwickelns der Alzheimerkrankheit (2%) zu verringern erwähnt. Die einzelne Hauptquelle der Informationen der Frauen über Menopause war eine medizinische Fachkraft (49%). Die Mehrheit von Frauen, die bereits Wechseljahres waren oder von Erfahren von Monatsänderungen drückte eine Haltung in Richtung zur Menopause aus, die entweder neutral (42%) oder Positiv (36%) war. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Frauen werden in ihre Ansichten der Menopause geteilt, einige es als Beschwerden sehend, die ärztliche Behandlung erfordern, während andere sie als natürlicher durch sehen „natürliche“ Durchschnitte gehandhabt zu werden Übergang. Frauen mit genauem versehend, bleiben aktuelle Informationen und Kommunikation zwischen Gesundheitsvorsorgern und Wechseljahresfrauen erhöhend, die Herausforderungen für NAMS.

Winter der Menopausen-1998; 5(4): 197-202

Chronische Verwaltung der Docosahexaensäure verbessert die Leistung der Radialarmlabyrinthaufgabe in gealterten Ratten.

1. In der vorliegenden Untersuchung forschten wir den Effekt der Docosahexaensäure (DHA) auf räumliches Gedächtnis bezogene Lernfähigkeit in gealterten (100 Wochen) männlichen Wistar-Ratten nach. 2. Ratten wurden eine öl-unzulängliche Diät der Fische durch drei Generationen eingezogen und wurden dann nach dem Zufall in zwei Gruppen unterteilt. In 10 Wochen war eine Gruppe pro mündlich pro Tag verwaltet 300 mg/kg DHA aufgelöst in der 5% Gummi arabicum-Lösung und der anderen Gruppe wurde das Fahrzeug allein verwaltet. Fünf Wochen nachdem der Anfang der Verwaltung, Ratten mit dem teilweise angelockten Achtarmradiallabyrinth geprüft wurden, um zwei Arten räumliches Gedächtnis bezogene Lernfähigkeit zu schätzen, die durch Bezugsgedächtnisfehler- und Arbeitsspeicherfehler angezeigt wurde. 3. Chronische Verwaltung von DHA verringerte erheblich die Anzahl von Bezugsgedächtnisfehler- und Arbeitsspeicherfehlern. 4. Das Niveau des Lipidhyperoxyds (LPO) im Hippokamp neigte, sich mit chronischer DHA-Verwaltung zu verringern und zeigte eine positive Wechselbeziehung mit der Anzahl von Bezugsgedächtnisfehlern. 5. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass die Ansammlung von hippocampal LPO räumliches Gedächtnis bezogene Lernfähigkeit in gealterten Ratten verringert. Außerdem war chronische Verwaltung von DHA effektiv, wenn sie das Niveau von hippocampal LPO verringerte und dann Lernfähigkeit verbesserte.

Clin Exp Pharmacol Physiol Apr 2001; 28(4): 266-70

Verhaltensdefizit verband mit diätetischer Induktion der verringerten Gehirndocosahexaensäurekonzentration.

Docosahexaensäure (DHA), eine Fettsäure n-3, wird schnell während des Zeitraums der schnellen Gehirnentwicklung niedergelegt. Der Einfluss des Mangels der Fettsäure n-3 auf das Lernen von Leistung in den erwachsenen Ratten über zwei Generationen wurde nachgeforscht. Ratten wurden entweder ein fetthaltiges Säure-ausreichendes n-3 (n-3 Adq) oder - unzulängliche (n-3 Def) Diät für drei Generationen (F1-F3) eingezogen. Niveaus von GesamtFettsäuren des gehirns n-3 wurden in der n-3 Def Gruppe um 83 und 87% in den Generationen F2 und F3, beziehungsweise verringert. Im Morris-Wasserlabyrinth zeigte die n-3 Def Gruppe eine längere Entweichenlatenz und verzögerte Erwerb dieser Aufgabe, die mit der n-3 Adq Gruppe in beiden Generationen verglichen wurde. Der Erwerb und die Speicherebenen der n-3 Def Gruppe in der Generation F3 schienen, als der der Generation F2 niedriger zu sein. Das 22:5n-6/22: Verhältnis 6n-3 in der frontalen Rinde und in der Milch der Verdammungen wurde deutlich der n-3 Def Gruppe erhöht, und dieses Verhältnis war in der Generation F3 erheblich höher, die mit der Generation F2 verglichen wurde. Diese Ergebnisse schlagen, dass das Lernen und das kognitive Verhalten mit Status des Gehirns DHA zusammenhängt, der der Reihe nach zusammenhängt mit den Niveaus vor
von der Milch/von den diätetischen Fettsäuren n-3.

J Neurochem Dezember 2000; 75(6): 2563-73

Die Sicherheit von Kräutermedizin in der psychiatrischen Praxis.

Der Gebrauch von Alternativmedizin erhöht sich weltweit und Israels. Diese Drogen, angesehen durch das Gesundheitsministerium als Nahrungsmittelergänzungen, sollen an den Apotheken und an den Reformhäusern erreicht werden und werden frei, ohne irgendeinen Berufsrat verkauft. Viele der Kräuter werden von den Patienten benutzt, um psychiatrische Störungen zu behandeln. Diese Kräuter haben eine pharmakologische Tätigkeit, nachteilige Wirkungen und Interaktionen mit herkömmlichen Drogen, die Änderungen in der Stimmung, im Erkennen und im Verhalten produzieren können. Wir stellen die allgemein verwendetsten Kräuterdrogen dar und besprechen ihre Sicherheit und Wirksamkeit in der psychiatrischen Praxis. Hypericum-verwendet als Antidepressivum und als Antivirenmedizin, wurde in 23 randomisierten klinischen Studien berichtet, die vom MEDLINE wiederholt wurden. Es wurde gefunden, um als Placebo effektiver zu sein und ein Ähnliches Niveau der Wirksamkeit als Standardantidepressiva hatte. Neue Studien prüfen fast offenbar, dass dieses Kraut, wie die meisten herkömmlichen Antidepressiva, Manie verursachen kann. Baldrian-wird als Antiangstdroge verwendet und berichtet, um Beruhigungsmittel- sowie Antidepressivumeigenschaften zu haben. Im Gegensatz zu der bedeutenden Verbesserung im Schlaf, der mit dem Gebrauch des Baldrians gefunden wurde, verglichen mit Placebo, gibt es einige Berichte über die Baldrianwurzelgiftigkeit. Dieses schließt Nephrotoxicity, Kopfschmerzen, Kastenenge, Mydriasis, Bauchschmerzen und Zittern der Hände und der Füße ein. Ginseng-eine andere Anlage, die als Aphrodisiakum und Reizmittel weit verbreitet ist. Es ist mit dem Vorkommen des vaginalen Blutens, Mastalgia verbunden gewesen, ändert Geistesstatus und Stevens-Johnson-Syndrom, nachdem es chronische Verwaltung ist. Es hat Interaktionen mit Digoxin, phenelzine und Warfarin. Ginkgo--in den klinischen Studien hat der Ginkgoauszug eine bedeutende Verbesserung in den Symptomen wie Gedächtnisverlust, Schwierigkeiten in der Konzentration, Ermüdung, Angst und niedergedrückter Stimmung gezeigt. Langfristiger Gebrauch ist mit erhöhter Blutungszeit und spontaner Blutung verbunden gewesen. Ginkgo sollte bei den Patienten vorsichtig benutzt werden, die aspirin, NSAIDs, Antigerinnungsmittel oder andere Plättchenhemmnisse empfangen. Heilberufler können den weit verbreiteten Gebrauch von Alternativmedizin nicht mehr ignorieren und können nicht mit fortfahren „bitten nicht, sagen nicht“ um Politik. Kliniker sollten die Patienten nach ihrem Gebrauch der Kräuter auf eine nicht-judgmental Art fragen und sollten den Gebrauch des Patienten dieser Drogen dokumentieren. Schließlich müssen wir die Nebenwirkungen und die möglichen Medikamenteninteraktionen dieser Kräuter berücksichtigen, und raten unseren Patienten, langfristigen Gebrauch dieser Drogen zu vermeiden wegen des Mangels an der Information betreffend die Sicherheit dieser Medizin.

Harefuah Aug 2001; 140(8): 780-3, 805

Phosphatidylserin hebt Reserpin-bedingte Amnesie auf.

Die Effekte des Phosphatidylserins (PS) wurden in den Ratten studiert, die mit Reserpin behandelt wurden (1 mg/kg) sofort nach Training in der passiven Vermeidungsaufgabe. In Experiment I, wurde Phosphatidylserin (25 mg/kg) Minute 30 vor oder sofort nach Training verwaltet. Nach der Ausbildung akutes vor- oder Nachbehandlungs mit Phosphatidylserin waren effektiv, in dem Umgekehrt den amnestic Effekt von Reserpin in den Testversuchen, durchführten 24 h und 1 Woche. Experiment II wurde durchgeführt, um zu bestimmen, wenn die langfristige Vorbehandlung mit Phosphatidylserin (25 mg/kg) für 7 Tage in der Lage ist, die Ratten gegen die amnestic Effekte von Reserpin in dieser Aufgabe zu schützen. Nach der Ausbildung, die Daten zeigen, dass Phosphatidylserin die Beeinträchtigung aufhebt, die durch Reserpin in den Versuchen verursacht wird, durchführte 24 h und 1 Woche. Diese Ergebnisse zeigen an, dass das Gedächtnisdefizit, das mit der Benzkatechinaminentleerung verursacht wird durch Reserpin verbunden ist, durch akutes vor- oder Nachtraining oder durch langfristige Vorbehandlung mit diesem Phospholipid vermindert werden kann.

Eur J Pharmacol 2000 am 15. September; 404 (1-2): 161-7

Chronische Verwaltung der Docosahexaensäure verbessert Bezugsgedächtnis-bedingte Lernfähigkeit in den jungen Ratten.

Wistar-Ratten wurden eine öl-unzulängliche Diät der Fische durch drei Generationen eingezogen. Die jungen (fünf-Woche-alten) männlichen Ratten der dritten Generation wurden nach dem Zufall in zwei Gruppen unterteilt. In 10 Wochen war eine Gruppe die perorally verwaltete Docosahexaensäure, die in der 5% Gummi arabicum-Lösung bei 300 mg/kg/Tag aufgelöst wurde; die andere Gruppe empfing ein Ähnliches Volumen des Fahrzeugs allein. Fünf Wochen, nach dem Beginnen der Verwaltung, wurden die Ratten auf die Lernfähigkeit geprüft, die teilweise auf zwei Arten Gedächtnis, Bezugsgedächtnis und Arbeitsspeicher, mit dem bezogen wurde (vier von acht) angelockten Achtarmradialstrahllabyrinth. Bezugsgedächtnis ist- Informationen, die bis den folgenden Versuch behalten werden sollten. Arbeitsspeicher ist Informationen, die in einer kurzen Zeit verschwindet. Eintritte in unbaited Arme und wiederholte Eintritte in besuchte Arme wurden als Bezugsgedächtnisfehler- und Arbeitsspeicherfehler, beziehungsweise definiert. Docosahexaensäureverwaltung in 10 Wochen verringerte erheblich die Anzahl von Bezugsgedächtnisfehlern, ohne die Anzahl von Arbeitsspeicherfehlern zu beeinflussen, und erhöhte erheblich den Docosahexaensäuregehalt und das Verhältnis der Docosahexaensäure/Arachidonsäure im Hippokamp und in der Großhirnrinde. Darüber hinaus zeigte das Verhältnis eine erheblich negative Wechselbeziehung mit der Anzahl von Bezugsgedächtnisfehlern. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass chronische Verwaltung der Docosahexaensäure ist förderlich zur Verbesserung der Bezugsgedächtnis-bedingten Lernfähigkeit sind und dass das Verhältnis der Docosahexaensäure/Arachidonsäure im Hippokamp oder in der Großhirnrinde oder beide, ein Indikator der Lernfähigkeit möglicherweise.

Neurologie 1999; 93(1): 237-41


Fortsetzung auf Seite 2 von 2



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum