Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im August 2002

Bild

MÜRRISCH NICHT MEHR:
TESTOSTERON-MANGEL U. KRISE
TUT DHEA-ERHÖHUNG DIE NIVEAUS VON
BIOAVAILABLE-TESTOSTERON IN DEN MÄNNERN?

Bild

Postmenopausal Krise und kognitive Funktionsstörung in den älteren Frauen haben viel Aufmerksamkeit erhalten. Viele Studien haben eine positive Auswirkung des Östrogens auf Stimmung und Gedächtnis, Bewegungskoordination, Wachsamkeit und Hirndurchblutung hergestellt. Aber was über Krise in den Hormon-unzulänglichen älteren Männern? Ist das Syndrom gerade eins „des mürrischen alten Mannes“ jener Witze über Altern, wie die unzähligen Witze über Gedächtnisverlust und das Abnehmen sexuelle Kraft? Krise ist kein Witz, aber Forschung zeigt, dass sie behandelt werden kann.

Durch Ivy Greenwell

Niemand möchte niedergedrückt werden, aber es scheint, dass Krisenergebnisse neigen, mit Alter zu steigen. Krise wird schließlich als weit verbreitetes und ernstes Problem, nicht nur unter den älteren Personen, aber auch unter Lebensmittemännern erkannt (wir pflegten, um es zu nennen „die Lebensmittekrise,“ aber gekennzeichnet jetzt als „andropause“). Das Syndrom „des mürrischen alten Mannes“ nur kommt jetzt zum Vorderteil als ernste, lähmende Zustand, die möglicherweise leicht mit Antidepressiva wie Prozac (notorisch für das Verursachen der sexuellen Funktionsstörung) korrigiert-nicht wird, aber mit Testosteron.

Klinische und anekdotische Erfahrung zeigt, dass Testosteron ein ausgezeichnetes Antidepressivum ist an, fähig zur Wiederherstellung eines lethargischen „Grump“ zu seinem ehemaligen netten, aktiven Selbst. Begeisterte Frauen sprechen von den reizbaren Kameraden süß-ausgeglichen wieder drehend, von den Stubenhockern, die von ihrem Slough von despond steigen und anfangen, in der Garage zu faulenzen und pfeifen, während sie arbeiten. Die Anzeige für die neuen Testoderm-Fleckenzustände, „erhöht Stimmung, Energie, Libido und sexuelle Funktion.“ Merken Sie, dass „Stimmung“ zuerst erwähnt wird. „Männer, die Bericht des Testosterons gewöhnlich nehmen, dass sie glücklicher voller sich fühlen, energischer und vom Leben,“ erklärten Dr. William Regelson, Autor des Superhormone-Versprechens. Ein Grund, den es so schwierig ist, Placebo-kontrollierte Testosteronstudien durchzuführen, ist, dass die Männer, die den Wirkstoff nehmen schnell, ein erhöhtes allgemeines Wohlbefinden merken (sowie jugendliche Änderungen wie mehr Farbe im Gesicht und in den Lippen wegen der erhöhten Produktion des roten Blutkörperchens).

Während Testosteronersatz für Frauen in zunehmendem Maße alltäglich wird, berichten Frauen auch nicht gerade über wieder hergestellte Libido, aber auch verbesserte Stimmung und größere Energie, weniger Angst und mehr Selbstsicherheit. Die Tatsache, dass Krise eine große weibliche Vorherrschaft hat, deutet an, dass Testosteron möglicherweise Männer gegen diese lähmende Störung schützt. Aber gibt es genügend Forschung, zum der weit geltenden Testosteronstimmungsverbindung zu validieren?

Bild
Testosteron ist ein ausgezeichnetes Antidepressivum, das zur Wiederherstellung eines lethargischen „Grump“ zu seinem ehemaligen netten, aktiven Selbst fähig ist.

Freies Testosteron und Krise

Eine Großstudie wurde in der Frage im Februar 1999 der Zeitschrift der klinischen und experimentellen Endokrinologie und des Metabolismus, eine der respektierten biomedizinischen Zeitschriften veröffentlicht. Dr. Elizabeth Barrett-Connor, ein berühmter Name auf dem Gebiet der Hormonersatzforschung, ging die Studie voran. Dieses war ein Teil des Rancho Bernardo Study, der viele wertvollen Informationen über postmenopausale Frauen erbrachte. Jetzt hat die Aufmerksamkeit sich an Männer gewendet.

Die Themen in Barrett-Connors Studie waren 856 Männer, die 50 bis 89, nicht auf dem Testosteronersatz gealtert wurden und lebten in der Vorstadtgemeinschaft von Rancho Bernardo nahe San Diego. Das Durchschnittsalter war 70. Sie schlossen Beck Depression Inventory ab; einige physiologische Variablen wurden, einschließlich Gesamt- Testosteron und freies Testosteron, dihydrotestosterone (DHT), Gesamt-estradiol und freies estradiol gemessen. Die Studie fand einen sehr ausgeprägten Rückgang im freien Testosteron mit Alter, einen kleineren Rückgang im freien estradiol, eine verhältnismäßig kleine, statistisch unbedeutende Abnahme am Gesamt- Testosteron und Gesamt-estradiol; DHT blieb die selben (mit möglichem schätzen Sie Tendenz in Richtung zur Zunahme mit Alter gering).

Krisenergebnis passte oben zum Alter, parallel zu dem Tropfen des freien Testosterons. Alter, Gewichtsverlust (die Autornanmerkung: „Drückte Männer, im Gegensatz zu deprimierten Frauen nieder, sind wahrscheinlich, Gewicht zu verlieren“), und Mangel an Übung bezog auch mit dem Krisenergebnis aufeinander. Die stärkste Verbindung, die auftauchte, war die zwischen niedrigem freiem Testosteron und Krise. Der Forscherzustand, „nach Anpassung für Alter, eine bedeutende negative Tendenz in Ergebnis BDI [Krise] wurde nur für bioavailable Testosteron gesehen; die Vereinigung bestand nach zusätzlicher Anpassung für Änderung des Körpergewichts und der regelmäßigen Übung.“ weiter Das heißt, sagte Alter allein nicht zuverlässig Krise voraus, wie durch das Standardkriseninventar festgesetzt; niedrige Stände des freien Testosterons waren das beste Kommandogerät der Krise, unabhängig davon Alter.

Die Bedeutung von
Instandhaltene jugendliche Niveaus
vom freien Testosteron

Eine positive Entwicklung in der Endokrinologie ist die Einleitung von Tests für „freie“ Hormone, nicht springen zu einem Protein gewesen (in diesem Fall, SHBG, das Hormon-bindene Globulin des Sexs). Es ist die Niveaus von freien Steroiden, die sind, da nur freie Hormone biologisch-aktiv sind. Diese Entdeckung hat unser Bild geändert von, was wirklich den Testosteronspiegeln der Männer geschieht, während sie altern. Während die Niveaus des Gesamttestosterons können, bleiben Sie ziemlich ausreichend, sind die Niveaus des freien Testosterons gefunden worden, um soviel wie zu sinken durch 40% zwischen dem Alter von 40 und von 70.

Im Allgemeinen fängt der Tropfen irgendwann in den Mittelzwanziger Jahren an, aber wird wirklich bemerkenswerte in- Lebensmitte („andropause“). Diese Abnahme im freien Testosteron ist teilweise zur Zunahme des Hormon-bindenen Globulins des Sexs (SHBG) passend, auf dem ein Protein die meisten Steroide in den Blutstrom „reiten“. Dieser Aufstieg in SHBG entspricht die altersbedingte Zunahme des Körperfetts. Während Zunahmen des Körperfetts (und folglich SHBG), wir mehr Krise, Gedächtnisprobleme, Atherosclerose, Osteoporose (ja, Männer Knochenmasse auch, besonders im Dorn verlieren), Muskelverlust und abfallende sexuelle Funktion sehen; und ja, sehen wir mehr Prostatakrebs (der nicht überraschend ist-, betrachtend
steigendes Verhältnis des freien estradiol, zum des Testosterons freizugeben). Betonen Sie, mit begleitender Umwandlung von pregnenolone zum Cortisol eher, als Testosteron, auch ein großer Feind des Testosterons ist, wie ist
erhöhtes Insulin.

Einige (Dr. Barry Sears in der Anti-Altern-Zone, zum Beispiel) argumentieren, dass, wenn Männer erreichen, Muskelmasse, während das Halten des Prozentsatzes des Körperfetts zu konservieren so niedrig wie er verwendete, um in den frühen Zwanziger Jahren zu sein, sie Testosteronersatz nicht benötigen sollten. Andere unterstreichen, dass etwas frei-radikaler Schaden der Testikel im Laufe des Alterns unvermeidlich ist und dass früher oder später die Produktion des Testosterons gesprungen wird, um zu sinken.

Außerdem fiel es aus, dass 25 Männer in dieser Gruppe unter klinischer Depression litten (einige nahmen wirklich Antidepressiva). War dieses, das in ihren Niveaus des freien Testosterons reflektiert wurde? Die Studie lieferte ja widerhallen: „Diese Männer hatten untergeordnete des bioavailable Testosterons als alle weiteren Männer.“ In dem Durchschnitt waren freie Testosteronspiegel 17% niedriger in den 25 klinisch niedergedrückten Männern.

Es ist zur Anmerkung interessant, der Barrett-Connor und Kollegen spekulieren, dass die tatsächliche Wechselbeziehung zwischen freiem Testosteron und Krisenergebnissen sogar höher als durch ihre Studie aufgedeckt ist; sie vermuten, dass viele deprimierten Männer nicht geneigt wurden, um an diesem Forschungsprojekt teilzunehmen. sind Krise und abfallendes Testosteron psychologisch schwierige Bereiche; anders als die Frauen die neigen, viel die hormonale Verbindung zu berücksichtigen, alternd sind Männer weniger wahrscheinlich, über ihre Probleme offen zu sein.

Ihre Ergebnisse besprechend, unterstreichen die Autoren den im Gehirntestosteron wird umgewandelt teils in estradiol und DHT. Die Verbesserung im Gedächtnis und in kognitiver Funktion, die mit Testosteronersatz verbunden sind, wird im Allgemeinen als Folge des Würzens (wenn der Körper überschüssiges Testosteron in Östrogen umwandelt), des Testosterons zum estradiol betrachtet. Könnte es sein, dass die Verbesserung in der Stimmung an höheren estradiol Niveaus wirklich liegt? Barrett-Connor denkt nicht so; schließlich zeigte die Studie keine Wechselbeziehung zwischen Krise und freiem estradiol.

Die Stimmung-verbessernde Aktion des Testosterons ist wahrscheinlicher, an der direkten Aktion des Testosterons auf dem Gehirn-möglich durch das Heben der Niveaus des Dopamins, ein sehr wichtiger „Belohnungs“ Neurotransmitter zu liegen. Darüber hinaus ist eine genügende Menge freies Testosteron für mitochondrische Energieerzeugung wichtig, da einige der Krebs-Zyklusenzyme vom Testosteron abhängen. (Der Krebs-Zyklus ist eine Reihe enzymatische Reaktionen in den aeroben Organismen, die zu die Produktion von energiereichen Phosphatmitteln. führen) Wie Schilddrüse erhöht Testosteron aeroben Metabolismus. Diese verbesserte Gesamtenergieerzeugung spielt möglicherweise auch eine Rolle, wenn sie bessere Stimmung schafft. (Anmerkung, dass Hypothyreose auch mit Krise. verbunden wird)

Einige haben auch die Ursaches- und Wirkungfrage angesprochen. Könnte es sein, dass Krise zuerst kommt, und deprimierte Männer produzieren weniger Testosteron? Wir wissen, dass, während Cortisol steigt, Testosteronspiegel neigen zu fallen. So, scheint es, ein konstantes Tauziehen zwischen Druck und Testosteron geben. Ein Teufelskreis ist auch wahrscheinlich: unteres Testosteron führt zu deprimierte Stimmung, führt deprimierte Stimmung zu weniger Übung und soziale Aktivität und fördert auch senkt Testosteronproduktion, die der Reihe nach zu mehr Krise führt.


Fortsetzung auf Seite 2 von 2


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum