Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2002

Bild

DAS ALTERN-AUGE
… und was getan werden kann, um es zu schützen

Bild

Wenn Leute lang genug leben, ist schwere Sehbehinderung oder Blindheit fast unvermeidlich. Die Augen sind für die Effekte des Alterns besonders anfällig. Degenerative Änderungen im Auge fangen häufig im Mittelalter an. Durch Alter 70, leiden ein beträchtlicher Prozentsatz von Leuten unter macular Degeneration, Glaukom und/oder Katarakt. Zuckerkranke Retinopathie ist auch eine Hauptursache der Sichtunfähigkeit unter Erwachsenen.

Ein Bericht der erschienenen wissenschaftlichen Literatur zeigt, dass allgemeine augenfällige Störungen mit Lebensstiländerungen verhindert werden können. Ein unwiderstehlicher Körper des Beweises zeigt an, dass mündlich eingenommene Antioxydantien und anti--glycating Mittel (wie carnosine) helfen, Augenkrankheit zu verhindern und zu behandeln. Leider verursacht der Alterungsprozess verringerte Durchblutung zum Auge, dadurch er hemmt er die Lieferung von mündlich eingenommenen Ergänzungen in das Auge.

Bild

Diesen Monat besprechen wir eine neue Weise der Verabreichung von aktuellen Mitteln direkt in das Auge, um zu helfen, gegen die mehrfachen Pathologien sich zu schützen, die auf senilen Sehstörungen bezogen werden.

Wenige Leute wissen, dass schlechte Vision von den Katarakten 80% von Leuten 75 Lebensjahre und älter beeinflußt. Kataraktoperation kostet Medicare mehr Geld als irgendein anderes medizinisches Verfahren, mit 60% von denen, die zuerst für Medicare qualifizieren, die bereits Katarakte hat. Schritte zu unternehmen, um die Krankheit früh im Leben zu verhindern bedeutet möglicherweise, dass Sie eins von jenen 20% von Leuten sind, die gute Augengesundheit genießen und nie unter Katarakten leiden.

Ein Katarakt ist die Linsentrübung des Auges, das die Menge des ankommenden Lichtes und der Ergebnisse in verschlechternder Vision verringert. Häufig beschrieben, wie ähnlich dem Schauen durch einen Wasserfall oder einem Stück geeinwachsenem Papier, macht die Bedingung tägliche Funktionen wie Lesung oder Autofahren, die in zunehmendem Maße schwierig oder unmöglich sind. Leidende müssen möglicherweise Brillenverordnungen häufig ändern. Es wird geschätzt, dass 20 Millionen Menschen weltweit unter Katarakten leiden. Mehr als 350.000 Kataraktoperationen werden in den Vereinigten Staaten jährlich durchgeführt.

Viele Leute sind mit geringen Linse opacities geboren, die nie weiterkommen, während andere bis zu dem Punkt von Blindheit oder von Chirurgie weiterkommen. Viele Faktoren beeinflussen Vision und Kataraktentwicklung wie Alter, Nahrung, Medikationen und Sonnenlichtbelichtung. Bluthochdruck, Nierenerkrankung, Diabetes oder direktes Trauma zum Auge können Katarakte auch verursachen.

Der Alterungsprozess selbst leiht zu bestimmten metabolischen Änderungen, die möglicherweise die Linse zur Kataraktentwicklung vorbereiten. Etwas von diesem tritt wegen der niedrigen Versorgung Sauerstoffes und Nährstoffe auf, die das Auge offen zum Schaden des freien Radikals verlassen. Entsprechend einem Bericht 1983 von der nationalen Akademie der Wissenschaften, werden Katarakte durch das frei-radikale Wasserstoffperoxid eingeleitet, das in der wässrigen Stimmung gefunden wird. Freie Radikale wie Wasserstoffperoxid oxidieren Glutathion (GSH), zerstören das Energieproduktionssystem des Auges und erlauben Durchsickern des Natriums in die Linse. Wasser folgt dem Natrium und die Ödemphase des Katarakts fängt an. Dann oxidiert Körperwärme in der Linse des Auges (Koch) Linsenprotein, und sie wird undurchsichtig und unlöslich (ähnlich Eiprotein).

Die guten Nachrichten sind, dass viel erschienene Forschung existiert, zeigend, dass die Kataraktweiterentwicklung unter Anwendung von natürlichen Therapien und geringen Lebensstiländerungen verlangsamt werden oder verhindert werden kann. Forscher an Brigham und an der Frauenklinik, Harvard-Medizinische Fakultät, angegeben in einem Bericht der wissenschaftlichen Forschung veröffentlichten in der Frage Januars im Februar 1999 der Zeitschrift dieser der Vereinigungs-amerikanischen Ärzte, „Grundlagenforschungsstudien schlagen, dass oxydierende Mechanismen möglicherweise eine wichtige Rolle in der Pathogenese des Katarakts und der altersbedingten macular Degeneration spielen, die zwei wichtigsten Ursachen der Sehbehinderung in den älteren Erwachsenen.“ vor Die Forscher empfahlen, dass zusätzliche Forschung in den viel versprechenden Bereich der frühzeitiger Behandlung und der Behandlung geleitet wird. Der Erhalt von Linsenfunktion durch ausreichende Antioxidansniveaus und die Verzögerung von Kataraktbildung bis zum 10 Jahren würden die Rettung von mindestens Hälfte der $3,2 Milliarden ergeben, die jährlich in den Kataraktoperationen und in den Arztbesuchen aufgewendet wurden.[1]

Verhinderung und Behandlung von Katarakten sind vermutlich eine von dokumentiert wissenschaftlicher und sinnvolle Verwendung von diätetischen Ergänzungen. Frei-radikale Aktion ist direkt mit verbunden worden und angenommen worden als eins der Hauptursachen der Katarakte und des Schadens des gesunden Auges. Zahlreiche gut durchdacht, wissenschaftliche Studien sind geleitet worden, um den möglichen Effekt von den Ergänzungen zu prüfen und zu dokumentieren wegen ihrer Fähigkeit, frei-radikalen Schaden zu verringern und in einigen Fällen dem Körper erlauben, den Schaden aufzuheben, der durch freie Radikale erfolgt ist.

Obgleich es schwierig ist, Katarakte mit Mundantioxydantien zu behandeln, da es nur minimale Durchblutung innerhalb des Auges gibt, das mit anderen Körperteilen verglichen wird, sind Ernährungsergänzungen gezeigt worden, um die Risiken von Katarakten zu verringern sowie ihre Weiterentwicklung zu verlangsamen oder aufzuheben.

Eine BRITISCHE Studie berichtete vor kurzem, dass Plasmaantioxidansniveaus Kataraktentwicklung, unabhängig des Alters, des Geschlechtes und anderer Risikofaktoren beeinflußten. Die Studie, veröffentlicht in der Augenheilkunde [(2001) 108: 1992-1998], betrachtet 372 Männern und Frauen, alterte 66 bis 75 Jahre, getragen und noch wohnte in Sheffield, England. Ergebnisse zeigten, dass das Risiko von Kern-, kortikalen und hinteren subcapsular Katarakten in den Einzelpersonen mit den höchsten Blutkonzentrationen des Carotins und des Beta-Carotins, des Lykopens und des Luteins am niedrigsten war, beziehungsweise. Ein verringertes Risiko wurde nicht in Bezug auf Vitamin C, Vitamin E oder einen Status der Carotinoide (Zeaxanthin und SSkryptoxanthin) gefunden. Wie andere Studien, die mögliche vorbeugende Verbindungen zwischen verschiedenen Antioxydantien und altersbedingten Augenkrankheiten, wie Glaukom und altersbedingter macular Degeneration (AMD) überprüft haben, Hilfen dieser Studie, zum festzulegen, welche Nährstoffe für das Einstellen von spezifischen Anblickproblemen am hilfreichsten sind. Ergebnisse stützen auch das Argument für zusätzliches und Nahrungsaufnahme von Antioxydantien in der Verhinderung und für die Blutspiegel, die relevante Markierungen für Augenkrankheitsrisiko sind.

Altersbedingte macular Degeneration (AMD)

Der Macula ist die Zentrale und der meiste wesentliche Bereich der Retina. Es notiert Bilder und schickt sie über den Sehnerv vom Auge zum Gehirn. Der Macula ist für die Fokussierung verantwortlich, die zentral ist, die für das Sehen des feinen Details, Lesung erforderlich ist und Gesichtseigenschaften fährt und erkennt.

Altersbedingte macular Degeneration (AMD) ist die führende Ursache von Blindheit in den Leuten über dem Alter von 55 und beeinflußt mehr als 10 Million Amerikaner. Es ist eine Bedingung, in der der zentrale Teil der Retina (der Macula) verschlechtert. Es ist gleichmäßig allgemein in den Männern und in den Frauen und im Weiß als Schwarze allgemeiner. Die Ursache ist unbekannt, aber die Bedingung neigt, in einige Familien zu laufen. Macular Degeneration beeinflußt mehr Amerikaner als Katarakte und das kombinierte Glaukom.

Es gibt zwei Formen macular Degeneration: atrophisch (trocken) und exsudativ (naß). Ungefähr 85% bis 90% der Fälle sind die trockene Art. Beide Formen der Krankheit beeinflussen möglicherweise beide Augen gleichzeitig. Vision kann streng gehindert werden, mit zentral eher als das beeinflußte peripheres Sehen. Die Fähigkeit, Farbe zu sehen ist im Allgemeinen nicht betroffen, und Gesamtblindheit von der Bedingung ist- selten.

Es gibt wenig, das innerhalb der herkömmlichen Protokolle der ärztlichen Behandlung getan werden kann, um verlorenes Sehvermögen mit jeder Form der Krankheit wieder herzustellen. Führende Forscher jedoch dokumentieren den Nutzen eines mehr ganzheitlichen Ansatzes in der Behandlung von AMD. Patienten werden angeregt, körperliche Verfassung zu erhöhen, Nahrung zu verbessern (einschließlich Reduzierung in gesättigten Fetten), vom Rauchen sich zu enthalten und ihre Augen vor übermäßigem Licht zu schützen. Diätetische Ergänzung von Spurenelementen, von Antioxydantien und von Vitaminen wird für das Verbessern des globalen metabolischen und Gefäßarbeitens empfohlen. Frühe Siebung und Patientenschulung bieten die meiste Hoffnung für die Verringerung der lähmenden Effekte der Krankheit an.

Belichtung und photochemischer Schaden sind vermutete Faktoren in AMD, [2] sowie die verringerte Oxydationsbremswirkung, die für Schadenskontrolle verantwortlich ist gewesen. Ein Alter-abhängiger Tropfen des Glutathionsblutstatus und ein erheblich auf der unteren Ebene des Glutathions ist in den älteren Einzelpersonen gefunden worden, die mit den jüngeren verglichen werden. Außerdem schlägt eine Zunahme der oxidierten Glutathionsnebenerscheinung im Laufe der Zeit mehr Oxidation und das obliegende höhere Risiko von altersbedingten Augenkrankheiten vor.[3] In den Anfangsstadien von AMD, ist Glutathion gefunden worden, um Netzhautpigment-Epithelzellen vor dem Sterben zu schützen.[4] Glutathion, das besonders in der Linse konzentriert wird, ist gezeigt worden, um eine Hydroxylradikalausstossen- von unreinheitenfunktion in den Linsenepithelzellen zu haben.[5]

Zuckerkranke Retinopathie

Bild
Im stumpfwinkligen Glaukom ist die allgemeine Form der Krankheit, Entwässerung der wässrigen Flüssigkeit träge, also verursacht die Unterstützung den unbegründeten Druck im Auge. Der Druck klemmt die Blutgefäße, die den Sehnerv einziehen und veranlaßt den Nerv, im Laufe der Zeit zu sterben.

Eine der führenden Komplikationen, die mit Diabetes verbunden sind, ist die Blindheit oder andere Augenkrankheiten, die Gefäßschaden der Augen abstammen, die durch hohen Blutzucker verursacht werden. Zuckerkranke Retinopathie, die allgemeinste Form von Diabetesaugenzuständen, geschieht wegen des Schadens der Netzhautblutgefäße. Der Schaden veranlaßt die gebrochenen Schiffe, flüssigen, Beschränkungssauerstoff und verwischenden Anblick zu lecken. Während die Krankheit weiterkommt, versucht das Auge, neue Schiffe auf der Oberfläche der Retina zu bilden, die möglicherweise auch Anblick durch ihre bloße Anwesenheit bluten oder undeutlich macht. Mit Sorgfalt Kontrolleblutzucker ist bedeutende Durchschnitte des Verhinderns oder den Anfang und die Weiterentwicklung der zuckerkranken Retinopathie mindestens verlangsamen.

Da es, in den Diabetikern, der Glaskörper ist gefunden worden, um schnell zu ändern als ist, mit gerade normalem Altern, Änderungen, die in den Funktionsstörungen und in der Netzhauttrennung impliziert worden sind. Der Glaskörper wird aus einem feinen Netz des hyaluronan Gels, des Kollagens, der Proteoglykane und des fibronectin verfasst, die gegen den Schaden des freien Radikals anfällig sind, der an durch hellen und UVschaden und glycation geholt wird.[6]

Ein wachsender Körper der Forschung zeigt, dass die Oxidation, die durch glycation verursacht wird, Verwüstung auf dem Auge anrichten kann. Protein glycation tritt auf, wenn Zuckermoleküle unpassend an die Proteinmoleküle binden und Querverbindungen bilden, die die Proteine verzerren und sie infolgedessen unbrauchbar machen. Glycation scheint, oxydierende Prozesse zu erhöhen, die möglicherweise erklären, warum glycation und Oxidation sich gleichzeitig mit Alter erhöhen. Hoher Blutzucker erhöht auch glycation Tätigkeit, die möglicherweise auch die verschiedenen Arten des Gewebeschadens erklärt, die modernen Diabetes kennzeichnen.

Glaukom

Glaukom, normalerweise eine geerbte Krankheit, Ergebnisse von der Anhäufung des Drucks in der wässrigen Stimmung, die Flüssigkeit, die den Bereich zwischen der Hornhaut und der Linse füllt. Im Allgemeinen entwickelt sich die Bedingung nach Alter 40, obgleich kongenitales Glaukom und Körperschaden des Auges früheres Alter des Anfangs erklären können. Zahlen zeigen, dass 1 aus jeden 25 Amerikanern heraus unter Glaukom leidet, und über 62.000 liegen am Glaukom erlaubterweise blindes.

Altersbedingte Verluste von Antioxydantien erhöhen körperlichen Druck auf dem Auge, und oxydierender Schaden folgt.[7] Zum Beispiel scheint verminderte Oxydationsbremswirkung in der tränenreichen (Riss) Flüssigkeit und im Blutplasma, mit Weiterentwicklung des Glaukoms übereinzustimmen.[8] Es wird auch vorgeschlagen, dass die Rate des kristallenen Schadens während Antioxidanskapazitäts- und Proteasetätigkeitsabnahmen mit Alter sich erhöht.[9]

Im stumpfwinkligen Glaukom ist die allgemeine Form der Krankheit, Entwässerung der wässrigen Flüssigkeit träge, also verursacht die Unterstützung den unbegründeten Druck im Auge. Der Druck klemmt die Blutgefäße, die den Sehnerv einziehen, den Nerv veranlassen, im Laufe der Zeit zu sterben, und zu verringertes peripheres Sehen, Tunnelblick und schließlich Blindheit führen. Eine seltenere Form des Glaukoms wird Schmalwinkel oder congestive Glaukom genannt, hingegen der Fluss der wässrigen Flüssigkeit Druck verursachend aufzubauen blockiert wird.

Kauf Brite-Augen von der Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage


Fortsetzung auf Seite 2 von 2


 


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum