Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2002

Bild

Cimetidine (Tagamet®)
Für Krebs-Behandlung

Bild
durch Dr. Michele Morrow, bestätigte Brett Hausarzt u. Verlängerung der Lebensdauers-medizinischen Berater

Cimetidine (Markenname Tagamet®) ist eine Droge, die historisch benutzt wird, um saure Produktion des Magens zu verringern. Die erschienene Forschung, die mehr als 20 Jahre zurückgeht, zeigt, dass diese Droge möglicherweise eine größere Auswirkung in der Medizin machte, wenn sie als Krebstherapie eher als als Behandlung für gastrische Störungen verwendet wird.

Da Cimetidine so weithin bekannt ist, da eine Medikation des Blockers H2, zum von Magensäureabsonderung zu verringern, seine Rolle in der Krebsbehandlung grob übersehen worden ist. Diese gleiche Fehleinschätzung trat auf, als aspirin zuerst empfohlen wurde, um einen Herzinfarkt oder einen Anschlag zu verhindern. Doktoren wurden das Vorschreiben von aspirin, um die Schmerz und Entzündung zu entlasten gewöhnt, aber waren mit dem Konzept des Nehmens von aspirin, um Herz-Kreislauf-Erkrankung und thrombotic Ereignisse zu verhindern nicht vertraut.

Bild

Es ist jetzt der Sorgfaltsmaßstab für einen Patienten, der einen auf aspirin gesetzt zu werden gehabt hat Herzinfarkt oder einen Anschlag, solange es keine einzelnen Kontraindikationen gibt. Bis jetzt ist der nachgewiesene Nutzen des Cimetidine, zum von Krebs zu behandeln nicht von der medizinischen Gemeinschaft erkannt worden. Die Ergebnisse einer nagelneuen Untersuchung über Darmkrebspatienten stellen möglicherweise genügend zwingenden Beweis zur Verfügung, Onkologen zu überzeugen, dass Cimetidine eine effektive ergänzende Therapie ist.

Gegen in diesem Artikel besprechen wir Forschung, die den krebsbekämpfenden Nutzen von bestätigt Cimetidine auf und decken, welche Arten von Darmkrebs Cimetidine ist gezeigt worden, um effektiv zu sein. Der Markenname für Cimetidine ist Tagamet®, das freiverkäuflich und als rezeptpflichtiges Medikament verkauft wird.

Das erste studiert das Vorschlagen, dass Cimetidine (Tagamet®) möglicherweise gegen Krebs wurden veröffentlicht Ende der siebziger Jahre effektiv wäre. Wissenschaftler dachten zuerst, dass Cimetidine arbeitete, indem es Immunfunktion erhöhte. Neuere Studien zeigten, dass Cimetidine über einige verschiedene Bahnen arbeitet, um Tumorzellausbreitung und -metastase zu hemmen.

Im Jahre 1988 forschte ein zukünftiges, randomisiert, Placebo Kontrollstudie den Effekt von Cimetidine auf das Überleben von 181 Patienten mit gastrischem Krebs nach. Sie wurden entweder Cimetidine an einer Dosis von mg 400 zweimal täglich oder von Placebo für zwei Jahre oder bis Tod gegeben. Die Studie fand, dass die gegebener Cimetidine eine erheblich verlängerte Überlebensrate besonders bei Patienten mit ernsterem hatten (Stadium II und IV) Krankheit.[1] Dieses, das findet, ist besonders bemerkenswert im Licht, was wir heute über den Mechanismus der Aktion von Cimetidine kennen.

Im Jahre 1994 wurde eine Studie durchgeführt, die zeigte, dass gerade sieben Behandlungstage mit Cimetidine (fünf Tage präoperativ und zwei Tage postoperativ) die dreijährige Mortalitätsrate von 41% bis 7% bei Darmkrebspatienten verringerten. Eine andere Beobachtung war, dass die Tumoren von den behandelten Patienten eine erheblich höhere Rate der Infiltration durch Lymphozyten hatten.[2] Diese Tumoreinsickernlymphozyten (BIS) sind ein guter prognostischer Indikator, weil sie Körperteil die Immunreaktion zum Tumor sind. Mit mehr BIS Geschenk, ist der Körper zum In Angriff nehmen und zum Beseitigen des Tumors fähiger. Diese Beobachtungen führten die wissenschaftliche Gemeinschaft, anzunehmen, dass Cimetidine arbeitete, indem es in gewisser Weise die Immunreaktion zu Krebs vergrößerte.

Die späteste Studie, die im Januar 2002 in der britischen Zeitschrift des Krebsesveröffentlicht wurde wurde durch die Zusammenarbeit von 15 Institutionen in Japan geleitet. Nachdem die Chirurgie, um den Primär- Tumor zu entfernen IV von der Mitomycinchemotherapie folgte, wurden allen Patienten entweder 200 mg von Mund-5-FU oder mg 200 von 5-FU mit mg 800 von Mundcimetidine täglich für 12 nachfolgende Monate gegeben. Die Patienten wurden für 10 Jahre gefolgt. Die Studie zeigte eine mehr als dreifache Verbesserung in 10-jährigem
Überleben von Darmkrebspatienten Herzöge C, denen Cimetidine gegeben wurden. Interessant je weniger aggressive Formen des Darmkrebses (Herzog A oder B) reagierte so bemerkenswert nicht auf den Zusatz von Cimetidine in dieser Studie als desto aggressivere Herzöge C.[3]

Wie Cimetidine arbeitet

Cimetidine ist ein wettbewerbsfähiges Hemmnis der Histaminempfänger auf den Zellen des Magens diese geheime Säure. Es bindet an diese Empfänger, genannt Empfänger H2 und lässt Histamin nicht binden. Histamin ist für das Signalisieren dieser Zellen, um Säure abzusondern verantwortlich. Wenn Cimetidine anwesend ist, erhalten die Zellen nicht das Signal, die Säure zu produzieren, die folglich den pH des Magens verringert.

Wie Darmkrebs-Patienten bestimmen können, wenn Cimetidine für sie effektiv ist

Darmkrebspatienten sollten fragen, dass ihr Tumorexemplar zu einem Labor geschickt wird, um den Lewis-Antigenausdruck der Krebszellen zu bestimmen.

Lewis X und Lewis A die Antigene sind Zellenoberflächenligands auf Krebszellen, die an einem Molekül haften, das in den Blutgefäßen gefunden wird, die E-selectin genannt werden. Das Haften von Krebszellen an E-selectin auf einem Blutgefäßwand leitet den metastatischen Prozess ein.

In einer Studie drückte ungefähr 70% von den überprüften Darmkrebsen hohe Stufen von diesen Lewis antigens.* andere Krebse wie Brust aus und pankreatisch sind demonstriert worden, um diese Lewis-Antigene auch auszudrücken.

Da Cimetidine den Ausdruck von E-selectin in den Blutgefäßen, Krebszellen im Blutstrom hemmt, dem Eil-Lewis X oder Lewis A die Antigene an die Blutgefäße nicht binden und einen metastatischen Tumor herstellen kann. Diese Zellen werden stattdessen schließlich beseitigt.

Um den Lewis-Antigenausdruck Ihrer Krebszellen zu bestimmen, treten Sie in Verbindung:

IMPATH-Labors
West57. Straße 521
New York, NY 10019
Telefon: 1-800-447-5816

* Matsumoto S, Imaeda Y, Umemoto S, Kobayashi K, Suzuki H, Okamoto T. Cimetidine erhöht Überleben von Darmkrebspatienten mit hohen Stufen von sialyl Lewis-x und von sialyl Lewis--EInepitopeausdruck auf Tumorzellen. Brite J kann 2002 (86) 161-167.

Cimetidine ist gebräuchlich gewesen, gastrische Störungen seit 1975 zu behandeln. Vor der Einführung von stärkeren Antiemetika, wurde diese Droge auch vorgeschrieben, um die Übelkeit zu behandeln, die mit Chemotherapie verbunden ist. Im Jahre 1988 es wurde beobachtet, dass Darmkrebspatienten, die mit Cimetidine behandelt worden waren, eine erheblich bessere Antwort als die hatten, die nicht die Droge bekommen hatten. Viele Hypothesen wurden angeboten, um dieses Phänomen zu erklären. Da Cimetidine ein Histaminempfängerantagonist ist, wurde es vorgeschlagen, dass die Aktionen durch diesen Mechanismus vermittelt wurden.

Histamin ist auch eins der Mittel, die der Körper absondert, um eine Immunreaktion zu hemmen. Histamin kann in der Tumorumwelt und -tat freigegeben werden, um die Immunreaktion zu unterdrücken, die der Körper möglicherweise anbringt, um einen Tumor in Angriff zu nehmen. Wenn Cimetidine diese Unterdrückung hemmte, dann das immune
System ist möglicherweise in der Lage, eine effektivere Antwort zum Tumor aufzubauen und Krebs könnte durch das Immunsystem in Angriff genommen werden. Dieses ist möglicherweise einer der Mechanismen, durch die Cimetidine jedoch andere H2-blockers bearbeitet (Ranitidine zum Beispiel) die stärker sind, als Cimetidine diesen Effekt nicht zum gleichen Grad wie Cimetidine zeigen.

Es wurde gefordert, dass Cimetidine möglicherweise einen Effekt auf die Fähigkeit von Krebszellen metastasize ausübt. Tatsächlich wurde es vor kurzem gefunden, dass Cimetidine die Fähigkeit von Krebszellen hemmt, zum Gefäßendothelium zu befestigen. Es wurde dann entdeckt, dass Cimetidine den Ausdruck von E-selectin (ELAM-1) hemmt das eins der Moleküle in den Blutgefäßen, die Krebszellen die Anwendung ihrer eigenen Zelloberfläche Ligands befolgen, Lewis X ist und Lewis A.4 diese Kohlenhydratgruppen auf der Oberfläche auf bestimmten Krebszellen sind, die sie an E-selectin binden lassen.

Da Cimetidine den Ausdruck von E-selectin in den Blutgefäßen hemmt, können Krebszellen, die im Blutstrom sind, nicht an die Blutgefäße binden und stellen einen metastatischen Tumor her. Stattdessen werden sie schließlich beseitigt. Dieses würde offensichtlich zu ein viel besseres Ergebnis für den Patienten führen. Tatsächlich Patienten mit aggressivem Darmkrebse (Herzoggrad C) hatte eine zehnjährige Rate des Überlebens bemerkenswerte 84,6%, als behandelt mit Cimetidine für ein Jahr nach der Chirurgie, die mit einer zehnjährigen Rate des Überlebens 23,1% für Patienten verglichen wurde, die nicht mit Cimetidine als ergänzende Therapie behandelt wurden.[3]

Cimetidine als Immunmodulator

Während es beobachtet worden ist, dass Histamin ein Wachstumsfaktor für bestimmte Krebse ist und diese Zellen an sich anregen kann sich stark zu vermehren[5], scheint es nicht, dass die Hemmung dieser Histaminaktion, die Cimetidine verursacht, für seine Wirksamkeit hauptsächlich verantwortlich ist.[6] Es gibt jedoch viele Anzeichen, dass Cimetidine einen Effekt auf das Immunsystem und die Fähigkeit des Körpers, auf einen Tumor zu reagieren hat.

Bild
Da Cimetidine den Ausdruck von E-selectin in den Blutgefäßen hemmt, können Krebszellen, die im Blutstrom sind, nicht an die Blutgefäße binden und stellen einen metastatischen Tumor her und werden schließlich beseitigt. Dieses würde offensichtlich zu ein viel besseres Ergebnis für den Patienten führen.
Dargestellt: molekularer Ausdruck von Cimetidine.

Im Jahre 1972 wurde es dass t-entstör- Zellen, die ein Teil des regelnden Armes des Immunsystems sind, Eilempfänger für Histamin auf ihrer Oberfläche entdeckt.[7] T-entstör- Zellen sind demonstriert worden, um das Wachstum von Tumoren zu beschleunigen. Es wurde auch demonstriert, dass Histamin zur Aufhebung der Immunreaktion fähig war, indem es diese t-entstör- Zellen aktivierte.[8] Viele Tumoren, besonders Darmkrebse, sondern Histamin mit dem Ergebnis der erhöhten Histaminniveaus innerhalb des Tumors ab. Histamin wird auch häufig in Erwiderung auf chirurgische Resektion von Darmkrebsen abgesondert und bedeutende Immunsuppression folgt von diesem und von anderen Faktoren.

Einige Studien haben gezeigt, dass Verwaltung von Antagonisten H2 diese Immunsuppression hemmen.[9-11] Während der Chirurgie werden einige Krebszellen möglicherweise in den Blutstrom freigegeben und ein unterdrücktes Immunsystem möglicherweise trägt zu ihrer Fähigkeit, immuner Überwachung zu entgehen und metastatische Verletzungen herzustellen bei. Wenn das Immunsystem unterdrückt wird, haben diese Zellen eine bessere Möglichkeit von werdenen Tumoren.

Darüber hinaus werden viele Tumoren mit Lymphozyten als Teil der Immunreaktion eingesickert. Diese Tumoreinsickernlymphozyten (BIS) sind mit einer besseren Prognose als die Tumoren verbunden, die herein BIS ermangeln.[12] Verwaltung von Cimetidine erhöhte erheblich den Anteil der Darmkrebse mit BIS, vermutlich, indem sie die unterdrückende Funktion des Histamins hemmte.[13] Zusätzlich zur Anwesenheit von BIS, ist die Fähigkeit von Zusatzlymphozyten, Tumorzellen zu töten mit erhöhtem Überleben der Krankheit frei verbunden.[14] Postoperative Verwaltung von Cimetidine erhöht möglicherweise die Funktion dieser Zellen auch.

Cimetidine behindert Metastase

Adhäsionsmoleküle werden auf der Oberfläche vieler verschiedenen Zellarten ausgedrückt, um ihr Befolgen andere Zellen zu erleichtern. Diese Moleküle spielen eine entscheidende Rolle in vielen verschiedenen biologischen Prozessen einschließlich Wundheilung, die Immunreaktion und Krebsmetastase.

Die Zellen, die im Blut verteilen, müssen einen Mechanismus haben, durch den sie zu verteilen aufhören, an die Zellen im Interessengebiet binden und ihre verschiedenen Aufgaben wahrnehmen können. Für eine Lymphozyte bedeutet dieses, dass es die Reisefähigkeit zu einem Standort der Infektion oder der Wunde und zum Halt dort hat, seine immunologischen Aufgaben wahrzunehmen. Ähnlich denn eine Krebszelle, zum in einem Bereich, muss es zu binden und sich stark zu vermehren das Innere eines Blutgefäßes zuerst befolgen. Eins dieser Adhäsionsmoleküle, die auf Blutgefäßen anwesend sind, wird E-selectin genannt. Einige Arten Krebszellen verwenden die Kohlenhydrathälften, die Lewis-Antigene, um an E-selectin zu binden genannt werden. Es wurde vor kurzem entdeckt, dass Cimetidine den Ausdruck von E-selectin blockieren und Krebszelladhäsion in vitro hemmen kann und die Metastase von Leberkrebs in einem nackten Mäusemodell hemmen kann. Dieser Mechanismus der Aktion scheint, Unabhängiges der Fähigkeit von Cimetidine zu sein, den Empfänger H2 zu blockieren.[4]

Bild
Die nützlichen Effekte von Cimetidine in der Behandlung des Darmkrebses sind gut dokumentiert. Diese Effekte ergeben vermutlich sich aus den mehrfachen Aktionen von Cimetidine als Antagonist des Empfängers H2, ein Immunmodulator und als Hemmnis des Adhäsionsmolekülausdrucks, aber es wird noch nicht durch FDA für Gebrauch in diesen Krankheiten genehmigt.

Nachdem diese Entdeckung gemacht wurde, ging ein Forscher zurück, den Lewis-Antigenausdruck in den Tumoren zu betrachten, die von den Patienten reseziert wurden, die mit Cimetidine behandelt worden waren. Von 1990 bis 1992 wurden 64 Patienten in einer Studie eingeschrieben, um die Effekte von Cimetidine zu überprüfen. Patienten wurden für ein Jahr nach Chirurgie mit Fluorouracil 5 Fluorouracil und Cimetidine oder 5 allein behandelt. In einer vor kurzem erschienenen Zusammenfassung dieser Studie, sind die Ergebnisse wirklich bemerkenswert. Gesamt, war die 10-jährige Überlebensrate für die Cimetidine behandelte Gruppe 84,6%. Die 10-jährige Überlebensrate der Gruppe der Gruppe, die Fluorouracil 5 allein empfing, war 49,8%. Als die Tumoren auf Lewis-Antigenausdruck analysiert wurden, wurden jene Patienten, die Tumoren mit dem Lewis-Antigen hatten und mit Cimetidine hatten eine durchschnittliche Überlebensrate von 95% behandelt, das bis 35% für die verglichen wurde, die nicht mit Cimetidine behandelt wurden. Für jene Patienten, deren Tumoren nicht die Lewis-Antigene ausdrückten, gab es keinen bedeutenden Unterschied zwischen dem behandelten und unbehandelten Cimetidine. Jedoch drückte ungefähr 70% der Tumoren in dieser Studie das Lewis-Antigen aus.[3]

Schlussfolgerung

Die nützlichen Effekte von Cimetidine in der Behandlung des Darmkrebses sind gut dokumentiert. Diese Effekte ergeben vermutlich sich aus den mehrfachen Aktionen von Cimetidine als Antagonist des Empfängers H2, ein Immunmodulator und als Hemmnis des Adhäsionsmolekülausdrucks, aber es wird nicht noch durch FDA für Gebrauch in diesen Krankheiten genehmigt. Da der Effekt des Cimetidines nicht ohne die Einbeziehung einer anderen Droge (5-FU) studiert wurde, ist er unklar, wenn der Effekt additiv oder synergistisch ist. Die nachgewiesenen Mechanismen der Aktion von Cimetidine schlagen vor, dass allein es erheblich die Fähigkeit von bestimmten Darmkrebsen ändern würde zu wachsen und metastasize jedoch weitere Studien durchgeführt werden sollten, um die Wirksamkeit von Cimetidine eigenständig auszuwerten und zu dokumentieren.

Offenbar hat Cimetidine einen Platz in der Behandlung des Darmkrebses, ob es eigenständig oder als ergänzende Medikation ist. Im Jahre 2001, gab es 135.000 Kästen eben bestimmten Darmkrebs und Rektum und 56.700 Tode durch diese Krebse.[15] Wenn diese Patienten das Wissen hatten, zum 800 von mg zu nehmen jede Nacht von Cimetidine, sind viele von ihnen Macht noch heute lebendig.

Anmerkung: Tagamet® ist nicht mehr die Droge der Wahl für gastrische Geschwürbildung oder esophageal Rückfluß (Sodbrennen). Esophageal Rückfluß wird besser mit einer Klasse Drogen behandelt, die Protonpumpenhemmnisse genannt werden, die vollständig saure Produktion des Magens blockieren (IE: Prolisec®, Prevacid®, Nexium®) während die meisten Magengeschwüre mit antibiotischer Therapie geheilt werden können, die die H-Pförtnerbakterien tötet.

Anmerkung: Wenn Sie Cimetidine nehmen möchten, sollten Sie Ihren Arzt mitteilen. Die Droge wirkt auf einige andere Medikationen entweder zur Zunahme ein oder verringert ihre Kraft. Einige dieser Medikationen schließen Digoxin, Theophyllin, Phenytoin, Warfarin und Lidocaine mit ein.


Hinweise

1. Tonnesen H, Knigge U, Bulow S, Damm P, Fischerman K, Hesselfeldt P, Hjortrup A, Pedersen IK, Pedersen VM, Siemssen OJ. Effekt von Cimetidine auf Überleben nach gastrischem Krebs. Lanzette 1988 am 29. Oktober; 2(8618): 990-2.

2. Adams WJ, Morris DL. Kurz-Kurscimetidine und -überleben mit Darmkrebs. Lanzette. 1994 24. bis 31. Dezember; 344 (8939-8940): 1768-9.

3. Matsumoto S, Imaeda Y, Umemoto S, Kobayashi K, Suzuki H, Okamoto T. Cimetidine erhöht Überleben von Darmkrebspatienten mit hohen Stufen von sialyl Lewis-x und von sialyl Lewis--EInepitopeausdruck auf Tumorzellen. Brite J kann 2002 (86) 161-167.

4. Kobayashi K, Matsumoto S, Morishima T, Kawabe T, Okamoto T. Cimetidine hemmt Krebszelladhäsion zu den endothelial Zellen und verhindert Metastase, indem er E-selectinausdruck blockiert. Krebs Res. 2000 am 15. Juli; 60(14): 3978-84.

5. Adams WJ, Lawson JA, Morris DL. Cimetidine hemmt in vivo Wachstum des menschlichen Darmkrebses und hebt das Histamin auf in vitro und, das in vivo Wachstum angeregt wird. Darm Nov. 1994; 35(11): 1632-6.

6. Siegers CP, Hiltl DM, hemmt DAS Tumorzellwachstum Stich R. Cimetidine. Therapie-woche. 1995 (36) 2110-2114.

7. Melmon Kiloliter, Bourne Stunde, Weinstein Y, Sela MD. Empfänger für Histamin können auf der Oberfläche von vorgewählten Leukozyten ermittelt werden. Wissenschaft 1972 (177) 707.

8. Rocklin BEZÜGLICH, Greineder DK, Melmon Kiloliter. Histamin verursachter entstör- Faktor (HSF) studiert weiter auf der Art der Anregung und der Zelle, die sie produziert. Zelle Immunol 1979 (44) 404-415.

9. Hansbrough J, Zapata-Sirvent R, Bieger E. Prevention von Änderungen in den postoperativen Lymphozytenunterbevölkerungen durch Cimetidine und Ibuprofen. Morgens. J-surg 1986 151, 249-255.

10. Adams W. Cimetidine konserviert Immunfunktion nach Dickdarmresektion von Krebs. Aust. NZ J. Surg 1994 64, 847-852.

11. Adams WJ, Lawson JA, Nicholson Se, Koch TA, Morris DL. Das Wachstum des Karzinogen-bedingten Darmkrebses in den Ratten wird durch Cimetidine gehemmt. Eur J Surg Oncol Aug 1993; 19 (4): 332-5.

12. Harrison JC, Dekan PJ, EL-Zeky F, Vander Zwaag R. Von Herzögen durch Jass: Pathologische prognostische Indikatoren im Rektumkarzinom. Summen. Weg. 1994 (25) 495-498.

13. Morris DL, Adams WJ. Cimetidine und colorectal Krebs-alte Droge, Neunutzung? Nat Med. Dezember 1995; 1(12): 1243-4.

14. Uchida A. Biological-Bedeutung der autologous Tumortötungstätigkeit und seiner Induktionstherapie. Krebs Immun. Immunother 1993 (37) 75-83.

15. Amerikanische Krebs-Gesellschaftswebsite - Statistikabschnitt.


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum