Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine Juli 2002

Bild

Drastischer Beweis zeigt omega-3 Fettsäuren
verringern Sie Risiko des Herzinfarkts

Bild

Ein wachsender Körper der Forschung zeigt an, dass die Fettsäuren möglicherweise omega-3, gefunden in bestimmten Arten von Fisch- und Fischölergänzungen, das Risiko der Herzkrankheit und des plötzlichen Todes wegen der Herz-bedingten Ursachen verringern.

Eine Studie, die in der Frage am 9. April 2002 der Zirkulation veröffentlicht wurde, fand, dass mg 1000 ein Tag eines Fischölkonzentrates das Risiko des plötzlichen Todes von den Herz-bedingten Ursachen um 45% bei Patienten verringerte, die einen Herzinfarkt innerhalb der vorhergehenden drei Monate erlitten hatten. Eine zweite Studie, veröffentlicht in der Frage am 10. April 2002 von JAMA, dass Frauen, die ein Minimum von fünf Umhüllungen von Fischen pro Woche über einen 16-jährigen Zeitraum verbrauchten, ihr Risiko der koronarer Herzkrankheit (CHD) durch mehr, als senkten ein Drittel aufgedeckt und verringerte ihr Risiko des tödlichen Herzinfarkts um eine Hälfte. Sogar Themen, die Fische nur eine bis drei Zeiten pro Monat verbrauchten, senkten ihr Risiko durch 20%. Eine dritte Studie, die in der Frage am 11. April 2002 New England Journals von Medizin berichtet wurde, bestimmte, dass Männer ohne Herzkrankheit 81% waren, die weniger wahrscheinlich sind, den plötzlichen Tod wegen der tödlichen Arrhythmie (unregelmäßiger Herzschlag) zu erfahren als ihre Blutspiegel von Fettsäuren omega-3 unabhängig davon ihr Alter, Rauchen oder Menge anderer Arten Fettsäuren in ihrem Blut hoch waren.

Trotz des Konsenses, dass Fettsäuren omega-3 die Herzkrankheit und plötzlichen Tod wegen der Herz-bedingten Ursachen verringern können, kontroverse Mitteilungen des Facharztberichts auf, wie man gut diese Belohnungen erntet. Verlängerung der Lebensdauer hat lang befürwortet, dass Leute Kaltwasserfische und -ergänzung mit Fettsäuren omega-3 von den Fischen, vom Flachs oder von den Perillaölen essen.

— Elizabeth Heubeck


Stammzellentherapie für Parkinson-Krankheit

Seit der Einführung der Stammzelleforschung, Parkinson-’ s haben Forscher gearbeitet, um Dopamin-produzierende Zellen in die Gehirne von Patienten zu schaffen und einzupflanzen und gehofft, die substantia Nigra ’ s natürliche Fähigkeit zu erneuern, diesen Neurotransmitter zu machen. Ein Forschungsteam an CelMed-Biowissenschaften in Montreal, Quebec hat erfolgreich diese Stammzellebiotechnologie eingesetzt, um Symptome von Parkinson-’ S. drastisch zu verringern. Sie stellten ihre Forschung bei der Jahresversammlung des amerikanischen Verbandes der neurologischen Chirurgen (AANS) in Chicago, Illinois dar.

Bild

Neurochirurg Michel Levesque, M.D., CelMed-’ s Vizepräsident von medizinischen Angelegenheiten und Toomas Neuman, M.D., CelMed-’ s Programm-Direktor von Neurodifferentiation, erntete Stammzellen vom Gehirn eines Parkinson-’ s Krankheitspatienten. Diese Zellen wurden dann gezüchtet, um einiges Million Zellen zu erbringen, von denen 20% Dopamin produzierte. Im März 1999 microinjected diese Zellen in das geduldige ’ s Gehirn bei sechs verschiedenen Standorten.

Bewertungen der geduldigen ’ s Symptome wurden bei drei, sechs durchgeführt, neun und 12 Monaten das Verfahren einhalten, von den Neurologen, die nicht beachteten, dass der Patient die Stammzelletransplantation empfangen hatte. Während noch auf Parkinson-’ s Medikationen, den geduldigen ’ s Bewegungsfähigkeitsergebnissen, die durch 37% und eine Jahrnachtransplantation verbessert wurden, vereinheitlichte das Gesamte Parkinson, ’ s Krankheits-, das Schätzskala (UPDRS) eine 83% Verbesserung ohne Medikationen zeigte.

Die Scans des HAUSTIERES (Positron-Elektron-Getriebe), die bei drei Monaten und einem Jahr durchgeführt wurden, deckten eine Verbesserung 55,6% in der Dopaminaufnahme auf, gefolgt von einer Rückkehr der Dopaminaufnahme zu den Voreinpflanzungsniveaus durch das Studie ’ s Ende. Die Tatsache, der die Symptommaße, die trotz der anhaltenden Abnahme in der Dopaminaufnahme verbessert werden, vorschlägt, dass der Therapie ’ s Nutzen das Ergebnis der Faktoren anders als erhöhte Dopaminaufnahme ist. Dr. Levesque glaubt, dass irgendein anderes Element, das in den eingepflanzten Zellen vorhanden ist, möglicherweise für die drastischen Verbesserungen verantwortlich ist, die bei diesem Patienten gesehen werden.

Autologous Stammzellentherapie, in der Stammzellen vom geduldigen ’ s Körper besitzen, werden, ist eine in hohem Grade viel versprechende Forschungsallee für andere Störungen extrahiert, gezüchtet und wieder-eingepflanzt, die z.Z., einschließlich Jugenddiabetes und Rückenmarkverletzung sowie den neurologischen Schaden, der durch Anschläge und Hirntumoren erfolgt ist unheilbar sind. Mit dem Gebrauch von den Stammzellen, die vom Patienten, von den allgemeinen Problemen Ablehnung und Infektion — sowie von den ethischen und legalen Interessen inhärent sind im Gebrauch von embryonalem Stammzellen — gezeichnet werden, kann vermieden werden. Stammzelleforschung bezieht den Gebrauch von undifferenzierten Zellen mit ein, spezifische Arten von Körperzellen zu wachsen, die ihre notwendigen Aufgaben nicht mehr wahrnehmen können.

— Melissa Block


Hypothermie für Herzstillstand

Zwei Studien, die in der Frage am 21. Februar 2002 von New England Journal von Medizin erscheinen, haben vorteilhafte Ergebnisse für den Gebrauch von Hypothermie bei den Patienten gezeigt, die Herzstillstand erfahren. In der ersten Studie geleitet durch die Hypothermie nach Herzstillstand-Arbeitsgemeinschaft in einigen Mitte über einen Fünfjahreszeitraum, 136 Patienten, die wiederbelebt worden waren, nachdem Herzstillstand zu einer Körpertemperatur von 32 bis 34 Grad Celsius 24 Stunden lang abgekühlt wurden, die bis zum einem ungefähr Achtstundenwiedererwärmungszeitraum gefolgt wurden. Diese Gruppe wurde mit einer Kontrollgruppe von 138 Patienten verglichen, die Sorgfalt des akzeptierten Standards nach Herzwiederbelebung. In der Hypothermiegruppe waren 59% der Patienten nach sechs Monaten lebendig, während 45% in der Gruppe blieb, die nicht sie empfängt. Von der Gruppe, welche die Hypothermiebehandlung bekommt, erfuhr 55% ein vorteilhaftes neurologisches Ergebnis, verglichen bis 39% in der Gruppe, die nicht die Behandlung bekam.

In der zweiten Studie wurden komatöse Überlebende des Herzstillstands aus dem Krankenhaus heraus, um das Abkühlen zu empfangen, sobald zugelassen zu einem teilnehmenden Krankenhaus oder, randomisiert Behandlung zu bekommen, ohne abzukühlen. Von der Gruppe behandelte mit Hypothermie, überlebtes 49% und wurde zu ihren Häusern oder zur Rehabilitationseinrichtung entladen. Nur 26% der Gruppe, die nicht Hypothermie empfängt, erfuhr ähnliche Ergebnisse.

Bild

Ein Leitartikel in der gleichen Frage der Zeitschrift merkt, dass therapeutische Hypothermie seit den fünfziger Jahren gebräuchlich gewesen ist. In den neunziger Jahren stellte Hypothermie positive Ergebnisse für die Hunde zur Verfügung, die einen Mangel an Durchblutung für 10 bis 12 Minuten erfahren. Die Leitartikler, der Peter J. Safar, das M.D. und der Patrick M. Kochanek, M.D., schrieben, “ die düsteren Ergebnisse, nachdem Herzstillstandanruf für neue therapeutische Ansätze, ” und sie “ den Gebrauch von milder Hypothermie in den Überlebenden des Herzstillstands so früh wie möglich und mindestens 12 Stunden lang empfehlen. ” Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage ist auf der vordersten Reihe in der Finanzierungshypothermieforschung gewesen und diese neuen Studien bestätigen, dass diese Technologie Menschenleben rettet.

— Dayna Dye


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum