Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2002

Bild

Theanine erhöht Chemotherapie
Und verringert Nebenwirkungen

Bild

Krebszellen sind am Loswerden von den Drogen gut, die entworfen sind, um sie zu töten. Sie benutzen kleine Pumpen, um wegzutreiben, was sie nicht wie-solch als Doxorubicin (adriamycin) tun, eine Droge, die für Chemotherapie benutzt wird.

Für einige Jahre haben Forscher in Japan das Potenzial einer Aminosäure vom Tee nachgeforscht, die Fähigkeit von Doxorubicin zu erhöhen zu arbeiten. Bekannt als theanine, hat diese einzigartige diätetische Ergänzung bereits Wertsache in anderen Bereichen der Gesundheit geprüft. Frühe Studien zeigten, dass, wenn theanine einer Regierung von Doxorubicin hinzugefügt wird, Tumorgewicht halbiert werden könnte verglich mit den Effekten der Droge allein. Die Experimente waren wiederholt erfolgt und jedes Mal wenn theanine die Tötungskapazität von Doxorubicin erhöhte. Forscher bald entdeckt warum.

Theanine erhöht die Menge der Droge kommend in Tumoren. Was aufregend ist, obwohl, ist, dass, während es das Niveau von „dox“ hereinkommenden Krebszellen erhöht, es nicht jene Niveaus im gesunden Gewebe erhöht. Das bedeutet, dass dieses theanine selektiv Giftigkeit erhöht, nur in der es gebraucht hat. Dieses macht theanine unterschiedlich zu den Drogen, die momentan verwendet werden, um „Multidrogenwiderstand“ zu überwinden.

Jene Drogen arbeiten, indem sie ein Protein unterdrücken, das Krebszellen ermöglicht, Chemotherapie zu widerstehen. Das Problem ist, dass die Multiwiderstanddrogen das Protein ganz über dem Körper unterdrücken, der Giftigkeit verursacht. Theanine tut nicht dies. Anstatt, ein Protein zu unterdrücken, täuscht theanine, sich dem Programm anzuschließen vor, trägt Zellen ein und wirft dann einen Universalschraubenschlüssel in den Arbeiten. Die ursprünglichen Studien, die diese Effekte zeigen, wurden in den Krebs- Buchstaben und in den Toxikologie-Buchstaben veröffentlicht.

Theanine schützt gesunde Zellen

Außer Krebstötungseffekten des Vergrößerungsdoxorubicins, ohne gesundes Gewebe zu schädigen, hält theanine auch Doxorubicin aus gesundem Gewebe heraus. Dieses ist ein bedeutender addierter Nutzen, da einer der Nachteile von Doxorubicin seine Giftigkeit zum Herzen ist.

Dox-bedingte Herzgiftigkeit ist mit hohen Stufen von Peroxydieren-freien Radikale des Lipids verbunden. Eine Studie, die im Jahre 1996 veröffentlicht wird, zeigt diese theanine Rückseitenlipidperoxidation im Herzgewebe, welcher Doxorubicin veranlaßt sich zu verdoppeln. In den Untersuchungen über Nagetiere, wurde komplette Umkehrung der Lipidperoxidation mit 100 mg/kg theanine erzielt. Eine der Aktionen der Ergänzung ist, den Verlust der Glutathionsperoxydase, ein Enzym aufzuheben, das durch die freien Extraradikale verbraucht wird.

Doxorubicin unterdrückt die Fähigkeit von Krebs zu verbreiten. Wenn es mit theanine kombiniert wird, funktioniert es sogar besseres. Die gleichen Forscher leiteten eine Untersuchung über die Unterdrückung von Lebermetastasen in den Mäusen mit Eierstocksarkom. Metastasen waren weniger als mit dem alleindox.

Theanine macht Chemotherapiearbeit

Bild

Im Jahre 1999 taten Forscher ein Studienprüfung theanine in Verbindung mit einer Droge, die dem Doxorubicin ähnlich ist, der als idarubicin bekannt ist. Idarubicin ist gegen drogenwiderstehende Leukämiezellen versucht worden, aber es verursacht giftige Knochenmarkunterdrückung und kann nicht verwendet werden.

Forscher wollten sehen, wenn theanine die Droge würde arbeiten lassen. Im ersten Experiment ungefähr wurde ein viertel der Standarddosis von idarubicin verwendet. An dieser Dosis bearbeitet die Droge nicht normalerweise und verursacht nicht Giftigkeit. Wenn Sie mit theanine jedoch idarubicin arbeiten-ohne Giftigkeit kombiniert werden. Tumorgewicht wurde durch 49% verringert, und die Menge der Droge in den verdoppelten Tumoren. Im Folgenden Experiment wurde theanine der üblichen therapeutischen Dosis hinzugefügt. Theanine erhöhte die Wirksamkeit der Droge und verminderte erheblich die übliche Knochenmarkunterdrückung. Leukozytenverlust wurde von 57% bis 37% verringert.

Wie funktioniert es?

Glutamat ist eine vielfältige Aminosäure. Einer seiner Jobs ist zu helfen, Glutathion, ein wichtiges detoxifier herzustellen. Glutathion ist die Verteidigung der vordersten Linie der Leber gegen Drogen und Chemikalien. Es ist auch eins des Sachenkrebszellgebrauches gegen Drogen und Chemikalien. Krebszellen benutzen Glutathion, um Doxorubicin zu entgiften und die Droge aus Zellen heraus zu eskortieren. Theanine arbeitet, weil es den Prozess behindert.

Theanine ist eine Aminosäure, die strukturell Glutamat ähnlich ist. Dieses ist der Schlüssel zu seinem Erfolg. Es ist in der Lage, Krebszellen in es herein, aber einmal lassen innerhalb der Taten dieses Trojan Horse zu täuschen sehr anders als. Glutamatic-Säure oder Glutamat, ist eine der Komponenten des Glutathions, die detoxifier Droge. Weil es wie Glutaminsäure aussieht, nehmen Krebszellen und verwenden irrtümlich das theanine auf, um Glutathion herzustellen. Aber das Glutathion, das sie mit theanine herstellen, entgiftet nicht wie natürliches Glutathion. Stattdessen erscheint dieses theanine-ansässige Glutathion
zu die Fähigkeit von Krebszellen blockieren zu entgiften.

Die Forscher, die mit Eierstockkrebs arbeiten, haben entdeckt, dass theanine die Menge des Glutathions in den Krebszellen senkt. Ohne diesen Rohstoff können Krebszellen ihr Entgiftungssystem nicht betreiben. Sie verlieren ihre Fähigkeit zu entgiften, und folglich, wird Doxorubicin zu ihnen giftiger. Bis zu zweimal so vielem Doxorubicin bleibt in den Krebszellen, die mit theanine behandelt werden.

Diese Ergebnisse auf Glutamat und diesem Entgiftungssystem in den Krebszellen sind sehr wichtig, weil die meiste Forschung auf Medikamentenresistenz in den Krebszellen auf ein anderes System völlig gerichtet worden ist. Indem Sie zeigen, dass eine ungiftige, leicht verfügbare diätetische Ergänzung die Menge einer chemotherapeutischen Droge erhöhen kann, die in Krebszellen kommt, und verringern Sie sie gleichzeitig in den gesunden Zellen, japanische Forscher haben gemacht einen großen Sprung Vorwärts. Theanine ist möglicherweise ein idealer Partner für Doxorubicinchemotherapie.

Anmerkung: Die menschliche gleichwertige Dosis von theanine als Chemotherapiehilfe mit Doxorubicin ist 500 bis 1.000 mg/Tag. Beachten Sie, dass keine Menschenstudien geleitet worden sind.


Hinweise

Sadzuka Y, et al. 1996. Die Effekte von theanine, wie neuen biochemischen Modulator, auf die Antitumortätigkeit von adriamycin. Krebs Lett 105:203-209.

Sadzuka Y, et al. 2000. Verbesserung von idarubicin verursachte Antitumortätigkeit und Knochenmarkunterdrückung durch theanine, eine Komponente des Tees. Krebs Lett 158:119-24.

Sadzuka Y, et al. 2001. Verbesserung der Tätigkeit von Doxorubicin durch Hemmung des Glutamattransporters. Toxikologie Lett 123:159-67.

Sadzuka Y, et al. Efficacies von Teekomponenten auf Doxorubicin verursachte Antitumortätigkeit und Umkehrung der Kreuzresistenz. Toxikologie Lett 114:155-62.

Sugiyama T, et al. 1998. Vergrößerung von Effekten von Komponenten des grünen Tees auf die Antitumortätigkeit von adriamycin gegen Eierstocksarkom M5076. Krebs Lett 133:19-26.

Sugiyama T, et al. 1999. Kombination von theanine mit Doxorubicin hemmt hepatische Metastase des Eierstocksarkoms M5076. Clin-Krebs Res 5:413-16.


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum