Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2002

Bild

Tun Sie, was Sie lieben…
Künstler, schwarzer Gürtel dritten Grades spricht über Balance, Glück

Bild

Mitte 1960 s, als Ron Curtis und seine Frau Frances in Kalifornien das Frühblüten ihrer böhmischen Leben genießend waren, Ron traf einen Mann, der im Ozean jeden Tag schwamm und überall barfuß ging. Dieses schaute Altern-er 40 mindestens, die Naturwissenschaftler auch ein extravaganter Töpfer mit einem kleinen Studio war auf, was jetzt Topanga-Schlucht ist. Aber er erwarb die meisten seines Geldes von den Immobilieninvestitionen. Legende hat es, dass er barfuß einmal jährlich in der Unternehmenszentrale seines Pächters ankam, um seine Kontrolle zu sammeln. „Es fiel aus, dass er nicht 40, nachdem gesamt-er 60 war,“ zurückruft Ron war. „Und er war so wesentliches und unglaubliches Schauen, dass, ihn auf der Straße gerade zu sehen eine Inspiration zu mir war und er mein Vorbild wurde, während ich wuchs älter.“

Tatsächlich lernte Ron genug über Vorbilder, um eins zu werden. Er ist 68 jetzt und, mit seinem Sechsfuß-Rahmen und schwarzen Gürtel dritten Grades in Tae Kwon Do, spornt andere der Reihe nach an.

Vor Ron nahm die koreanische Kampfkunstform gerade 10 Jahren als Antidot zu den chronischen Gelenkschmerzen auf. „Zu gehen war hart und meine Ellbögen verletzten so schlecht, dass einige Tage ich meinen Arm mit meiner anderen Hand anheben musste gerade, um sie auf dem Tisch stillzustehen,“ ihn sagt. „Ich stellte nie vor, dass mir ich mit Tae Kwon Do haften könnte lang genug, um einen schwarzen Gürtel zu erwerben. Durch eine Klasse gerade erhalten war auf einmal mein unmittelbares Ziel.“

Es war Frances, das Tae Kwon Do als Weg zum Heilen für Ron sich vorstellte. Ihre Töchter hatten die Kampfkunstform für einige Jahre in ihrem Teenager studiert und groß von ihr profitiert. So marschierte sie ein widerstrebender Ron in die Nachbarschaft Dojang (Tae Kwon Do-Schule) ein Tag und stellte ihn zu einem imponierenden koreanischen Meister vor, der war, Ron als Student anzunehmen. Sie arbeiteten Monate eines Austausches-drei von Tae Kwon Do-Lektionen aus, wenn Ron, ein erreichter Tischler, den Raum der teenaged Tochter des Lehrers liefern würde. Nach dem Abschluss einiger Bücherschränke und einem Schreibtisch Ron hatte genügende Klassen genommen, um zu bemerken, dass seine Gelenkschmerzen total das Versiegeln seiner Leidenschaft für den Sport herabgesetzt-dadurch hatten. Er setzte die Praxis fort, arbeitete drei mal eine Woche aus, und oben klettert die Niveaus der Leistungsfähigkeit, wie in den Gurten gemessen, die er erzielte: weiße, Gelbe, Gelbspitze, Grün, Grünspitze und Blaues, auf bis zu erstem-, zweit- und schließlich schwarzem Gürtel dritten Grades.

Bild
Bild
Bild
„Sein ein Künstler… hält Sie, zu tun, was Sie lieben und dieses Hilfen Sie ausgeglichen und glücklich bleiben. Es ist möglicherweise deshalb, dass ich in der Lage bin, über meinen Kopf zu treten, wenn ich bin 70.“

Jede Weiterentwicklung umfasst eine Reihe von 20 bis 30 Bewegungen, die verschiedene Tritte, Durchschläge und Blöcke mit einbeziehen, die Ron beschreibt, wie ähnlich Ballett, aber sehr aggressives. Nach einigen Jahren bemerkte er, dass seiner einmal dünne Beine gewordene leistungsfähige Waffen hatte. Er wurde an der Umwandlung begeistert, aber feststellte, dass seine neue Muskulatur nicht zu seinem oberen Körper verbreitet hatte und dass er eine neue Komponente seinem Übungsregime hinzufügen musste. Deshalb im Alter von 65 fing Ron ernstes Gewicht dreimal ein Woche ausbildend an und nahm auch das Kayak fahren auf den nahe gelegenen Connecticut- und Farmington-Flüssen und im Long-Island-Sund auf. „Sie würden, das genug gewesen sein würde,“ sagen Frances denken. „Aber er nahm auch Berg-radfahren.“ auf Etwa zur gleichen Zeit, dass er das Training des oberen Körpers seinem Programm hinzufügte, fing Ron auch an, Kreatin zu nehmen, um zu helfen, Muskelmass. zu errichten. Dieses erweiterte sein tägliches Vitaminprogramm, das jahrelang gerade einen Eintritt-ein Multivitamin gehabt hatte, der für energiereichen Ertrag bestimmt war. „Ich bemerkte einen Unterschied, sofort nachdem ich anfing, ihn zu nehmen,“ er sage. Später er entwarf seine eigene Kombination von Ergänzungen, die er bis heute, die Gingko biloba für Gehirnverbesserung umfasst, Glucosamin mit MSM pflegt, um Arthritis an der Bucht zu halten („he, bin ich 68,“ er erinnere. „Ich erhalte arthritis."), Knoblauch für Gesunderhaltung und als Schild gegen die Grippe und einen neuen, starken Multivitamin. Er lädt häufig oben auf Extravitamin c auf und Vitamin E. zu addieren „, das ich nicht wirklich das gelegentliche, Nase-seit ich beendigte im Jahre 1977 zu rauchen,“ er krank-gerade gewesen bin, sagt.

Rauchen? Es scheint, dass jemand, das so interessiert wurde, an dem Erhalt seiner Jugend und Gesundheit, hatte überhaupt ein Satz-ein-tägiges, Gewohnheit-aber Ron sein erstes Kamel im Alter von 14 beleuchtete und es einen Vorwand von seiner 13-jährigen Tochter nahm, Jennifer, ihn zu überzeugen zu beendigen merkwürdig. „Sie sagte, „Vati, wünsche ich Sie nicht sterben,“ „ruft er zurück. „Es holte eine Flut von Tränen zu meinen Augen und zum Next day, die ich herausging und schloss sich einem Rauch-endersprogramm.“ an

Es war dann, dass er anfing, nach Tätigkeiten zu suchen, die ihn vom Denken an das Rauchen halten würden und sich entschied zu rütteln zu versuchen. (Obwohl er mit Yoga früher in seinem Leben, Ron-Witze die seine ernsteste Bürste mit Übung vorher experimentiert hatte, die während eines brutalen Winters in Maine gekommen war, als er ein hölzernes Feuer schüren und zum Nebengebäude gelegentlich hatte sprinten gemusst.) Auf seinem ersten laufenden Versuch an machte ihm es 30 Fuß und stürzte fast ein. Das gewesen ein wirklicher Weck- Anruf. Vor im Laufe der Zeit baute Ron zum auf Punkt, dem er zwei Meilen ein Tages-einlaufen ließ Programm, das, er fortsetzte, bis seine Gelenkschmerzen zuerst 10 Jahren erschienen.

Gerade da Frances Ron anregte, Kampfkünste auszuüben, hat so sie gewesen sein Führer zum nahrhaften Essen. Das Curtises waren vermutlich vor ihrer Zeit in ihrer Präferenz für die fettarmen und organischen Nahrungsmittel. Und im Laufe der Jahre haben sie mit allerlei alternativen Diäten experimentiert. Kam zuerst das makrobiotische Essen, in dem sie ganze Körner aßen und Gemüse kochten, zusammen mit einigen Sojabohnenölprodukten wie Miso und tamari. Das gedauert ungefähr sechs Monate, bis Frances schwanger wurde und anfing, Jogurt sich zu sehnen, der gerade vor kurzem in den Zuständen eingeführt worden war. Jetzt sind sie auf einer bestimmten Diät. Auch nicht Curtis isst Weizen, Mais oder Milchprodukte; Ron schaltete vom Kaffee zum grünen Tee vor einigen Jahren.

„Die interessante Sache über Nahrung ist, dass ich neige, die Nahrungsmittel zu mögen, die mir essen soll,“ er sage. „Aber wir sind nicht Puristen. Vergnügen ist Vergnügen und wir genießen unseren Anteil der Schokolade und der Cappuccinos wie jemand anderes.“

Obwohl die Gewohnheitsübung, die in Tae Kwon Do kulminierte, eine entscheidende Rolle Rons in Fitnessniveau, im Auftritt und in der Gesamtperspektive gespielt hat, sind andere Faktoren auch wichtig gewesen. Er ist der erste, zum zuzulassen, dass er glücklich war, in einen Sterngenpool getragen zu werden. Zwei mütterliche Tanten lebten, um über 90 und über 100 zu sein beziehungsweise. Seine Mutter, bei 88, plant eine Reise nach Deutschland im Früjahr und noch Antriebe.

Und Ron glaubt, dass sein ausgesuchter beruflicher Weg ihn auch gesund und gesund gehalten hat. Er begann sein Berufsleben als Künstler in New York City und hat seine halb-abstrakten Ölgemälde in den Galerien von Maine zu Kalifornien aufgewiesen. Er wird in einigen Museen, einschließlich das Newark-Museum und das Neu-Britannien Museum amerikanischen Art. dargestellt.

Bild

Nach einer Weile drehte er sein kreatives verbogenes zur Holzbearbeitung und fing an, „Kunst“ Möbel, wie Tabellen, Stühle und Armoires aus Tigerahorn, Walnuss und bubinga heraus zu entwerfen. Er begann vor kurzem, Boote, einschließlich einen authentischen aleutischen Kajak zu entwerfen und zu errichten. (Sie können etwas von Rons Arbeit an seiner Website www.roncurtis.com sehen.)

„Ich betrachte die Leute so, die schwer in der Unternehmenswelt arbeiten und, von, was ich höre, ist es so unfulfilling, denke ich, dass es es nehmen muss ist Gebühr,“ sagt er. „Sein ein Künstler, obwohl wir nie uns finanziell sicher gefühlt haben, hält mich, zu tun, was ich liebe und dieses hilft mir, ausgeglichen und glücklich zu bleiben. Es ist möglicherweise deshalb, das, das ich in der Lage bin, über meinen Kopf zu treten, wenn ich bin 70.“

— Zweig Mowatt


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum