Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2002

Bild

KALORIEN-BESCHRÄNKUNG, ÜBUNG,
HORMON-ERSATZ-UND PHYTONUTRIENTS-KAMPF-ALTERN

ALTERS-KONFERENZ - MADISON, WISCONSIN

Seite 1 von 2

Bild

Die Jahreskonferenz 2001 der amerikanischen Altern-Vereinigung, in Verbindung mit dem amerikanischen College der klinischen Gerontologie und der amerikanischen Vereinigung für alternde Forschung, fand in der reizenden Hochschulstadt von Madison statt, Wisconsin-nah der Campus, der in der wissenschaftlichen Gemeinschaft für das Vorangehen mit Kalorienbeschränkungsstudien mit Primas bekannt ist. Die Konferenz bestätigte, dass eine Explosion der neuen Forschung uns näher in Richtung zum Ziel von effektiven Antialterninterventionen holt.

Altern wird nicht mehr während eine unvermeidliche abwärts Spirale beschrieben, über die nichts erfolgt sein kann. Im Gegenteil schien niemand bei der Konferenz zögernd oder über das Ziel der Erweiterungs Gesundheitsspanne und -Lebensdauer entschuldigend. Genomische Studien und Stammzelleforschung führen zu die Hoffnung, dass drastische Durchbrüche auf dem Horizont sind. Bis dann jedoch können wir viel vollenden, indem wir derzeitige Kenntnisse verwenden.

Übung verhindert Pathologie, aber verlängert nicht Höchstlaufzeitspanne

Der Antialternnutzen der Übung war ein bedeutendes Thema bei der Konferenz. Gerontologists stimmen darin überein, dass Übung eine Starrolle spielt, wenn es um die Erweiterung der Gesundheitsspanne geht. Aber, wie Nahrung, scheint Übung, verschiedene quasi-religiöse Dogmen zu verursachen, über die Art und Menge der Übung am besten ist, und welche Übung wirklich vollendet, besonders im Hinblick auf Langlebigkeit. Es erneuerte, um Joseph Holloszy, M.D. zu haben, von Washington University School von Medizin, ein Pionier, wenn es die Auswirkung der Übung auf Altern erforschte, vorlegt etwas feste Forschungsdaten, die auf seinen Untersuchungen an Tieren basierten.

Das erste von Holloszys Darstellungen wurde der Bedeutung der Übung gewidmet, wenn man Abdominal- Korpulenz und Insulinresistenz verhinderte. Seine Gesamtschlussfolgerung ist, dass, während Übung durchschnittliche Lebensdauer verlängern kann, sie nicht Höchstlaufzeitspanne verlängert (die längste Lebensdauer in einer Gruppe Tieren). Trainieren Sie, können „Sekundäraltern“ jedoch drastisch beeinflussen - das Vorkommen und die Schwere der Krankheiten, die mit Altern verbunden sind. Es ist die Altern-bedingten degenerativen Erkrankungen, die häufig einzelne Lebensdauer verringern, oder mindestens „Gesundheitsspanne.“ Um es in einfache Ausdrücke einzusetzen, scheint Übung zu helfen Krankheit zu verhindern und die Anzahl von gesunden Jahren im hohen Alter, einen extrem wichtigen Nutzen zu verlängern.

Übungshilfen verhindern Abdominal- Korpulenz; am allerwenigsten verringert es den Grad von Abdominal- Korpulenz. Abdominal- Korpulenz ist die Nummer Eins-Ursache des Sekundäralterns, entsprechend Holloszy. Es ist eine sehr zuverlässige Markierung der Insulinresistenz in den Menschen und in den Tieren. Im Rattenmodell führt eine Mastdiät (entweder eine fettreiche oder Hochsaccharosediät) zu bdominal Korpulenz und Insulinresistenz. Die Frage von, ob Bauchfett wirklich Insulinresistenz verursacht, bleibt unerledigt. Seit einem Überfluss entweder des Nahrungsfetts oder der diätetischen Saccharose führt zu Abdominal- Korpulenz und Insulinresistenz, man könnte argumentieren, dass es eine Angelegenheit von überschüssigen Kalorien ist. Es gibt auch die Ansicht, der die chronisch erhöhten Insulinniveaus (verursacht durch die falsche Diät und den Mangel an Übung) zu beiden die Insulinresistenz führen, wegen des downregulation des Insulinempfängers und zur Abdominal- Korpulenz. Was nicht herein ist, ist Zweifel, dass ein großer Taillenumfang Insulinresistenz anzeigt, und ein drastisch erhöhtes Risiko aller degenerativen Störungen, in denen überschüssiges Insulin bekannt, um ein Fach zu spielen.

„Moderner Mensch ist noch genetisch für den Jägersammlerlebensstil bestimmt,“ sagte Holloszy. Studien der wenigen Überlebenstämme, die noch zu jagen üben und zu erfassen, haben gezeigt, dass Stammmitglieder viel Nahrung verbrauchen (ungefähr 3700 Kalorien/Tag für amazonische Stammesangehöriger; über 4000 Kalorien/Tag für traditionelle Eskimos), aber ihnen erhalten Sie auch eine riesige Menge von Übung. Holloszy zeigte einer bunten Diavorführung einige amazonische Jäger, die eine Pythonschlange tragen, die sie gerade fingen. Die Männer ganz ausgesehen wie Ausleseathleten. Er zeigte einem Dia von „Herrn Amerika“ - einen nicht-so-atypischen amerikanischen Mann von mittlerem Alter, mit einem enormen Bauch und spindeldürren Extremitäten dann. Diese Pathologie ist das Ergebnis mehr underexercising also, als zu viel essend, Holloszy erklärte. Leute fangen nicht an, mehr zu essen, wie sie eher sie werden immer weniger Active altern.

Bild
Es fällt aus, dass Übung ist „extrem effektiv gegen Insulinresistenz- und Fettzellehypertrophie.“ Entsprechend Holloszy ist Übung sogar effektiv als Kalorienbeschränkung, wenn sie die Fettzellen klein hält. Und Übung hält Insulinniveaus niedrig.

Normalerweise fangen Männer an, Bauchfett um das Alter von 30 zu gewinnen; in den Frauen wird dieses Phänomen größtenteils nach Menopause gesehen. Es fällt aus, dass Übung ist „extrem effektiv gegen Insulinresistenz- und Fettzellehypertrophie.“ Entsprechend Holloszy ist Übung sogar effektiv als Kalorienbeschränkung, wenn sie die Fettzellen klein hält. Und Übung hält Insulinniveaus niedrig. Vorlagenathleten bekannt, um niedrige Glukoseniveaus und niedrige Insulinniveaus zu haben. Niedrige Insulinniveaus zeigen empfindliche Insulinempfänger an.

Übung hemmt lipogenic (fett-produzierende) Enzyme. Es verursacht auch Glukosetransport in den Muskel, der Insulin überbrückt und so Serumglukose und infolgedessen Seruminsulin verringert. Dieser Glukosetransport bezieht eine Übung-bedingte Zunahme der so genannten Transporter GLUT-4 mit ein. In den milden Diabetikern kann eine drastische Verbesserung in der Insulinempfindlichkeit mit der alleinübung gesehen werden (obgleich die rechte niedrig-glycemic Diät selbstverständlich empfohlen wird).

Was die optimale Menge anbetrifft der Übung, gibt es keine „Sitze mit einen Größen alles“ Modell. Es hängt von der Einzelperson ab. Mischübung einschließlich Krafttraining ist vermutlich die beste Art, Holloszy glaubt. Er erwähnte auch, dass DHEA und Fischöl Schutzwirkungen gegen Abdominal- Korpulenz und Insulinresistenz markiert haben. Fischölhilfen senken den Grad von Abdominal- Korpulenz sogar mit einer Mastdiät. So ist die Art des Fettes, das wir verbrauchen, extrem wichtig.

Aber Holloszys Hauptnachdruck ist auf Übung für die Verhinderung von Abdominal- Korpulenz und von Insulinresistenz. Er sieht die gegenwärtige Epidemie von Korpulenz, wie alarmierend und sagt die entsetzlichen Konsequenzen für Morbidität und Lebenserwartung voraus und der Ansicht ist, dass Leute jetzt an einem jüngeren Alter beleibt werden. „Sie sehen nicht beleibte Leute hinter dem Alter von 80,“ erklärte er. (Anmerkung: obgleich ungefähr 60% von Amerikanern, entsprechend den neuesten Studien überladen sind, nur ein bestimmter Prozentsatz des Übergewichts beleibt oder in der technischen Richtung, mit einem Body-Maß-Index von 30 und oben. streng beleibt sind)

In einem anderen Vortrag überprüfte Holloszy die Auswirkung der Übung auf Langlebigkeit. Seine Studien benutzen des männlichen einzigartige das Eigentum Tieres der Ratte deswegen des Entschädigens nicht der Energie, die auf Übung mit Extranahrungsaufnahme verbraucht wird (weibliche Ratten erhöhen Nahrungsaufnahme, um Übung zu entschädigen und Körpergewicht beizubehalten). Wenn vorausgesetzt mit einem laufenden Rad, männlicher Rattenlauf vier bis fünf Meilen, die, ein Tages-einabstand, der mit dem vergleichbar ist-, in den wilden männlichen Ratten beobachtete. Läufer zeigen den sesshaften Kalorie-eingeschränkten Ratten eine verblüffende Ähnlichkeit: verzögertes Wachstum, Unterkörperfett, weniger Energie verfügbar für Wachstum und Zellproliferation. Tatsächlich beenden Läufer oben so kleines wie Kalorie-eingeschränkte Ratten, mit sogar weniger Körperfett als sesshafte Kalorie-eingeschränkte Ratten.

Die Rate der Lebentheorie der Alternratschläge gegen Übung, da schnellerer Metabolismus Lebensdauer verkürzen soll. Holloszy jedoch gefunden, dass Läufer neigten, länger zu leben als Sitzad libitum eingezogene Ratten. Übung schien, eine Ausdehnung der durchschnittlichen Lebensdauer zu produzieren (weibliche Rattenläufer zeigten auch diesen Effekt). Aber sesshafte Kalorie-eingeschränkte Tiere Überlebten noch die Läufer. Obwohl das Körpergewicht von Läufern so niedrig wie das Körpergewicht von Kalorie-eingeschränkten Tieren war, verlängerte Übung nicht Höchstlaufzeitspanne.

Als Holloszy die Kalorienaufnahme von Läufern einschränkte, lebten die Läufer solange sesshafte Kalorie-eingeschränkte Ratten. (Interessant, taten Kalorie-eingeschränkte Läufer das Laufen als nicht-eingeschränkte Läufer.) Holloszy stellte fest, dass Übung weder einen schädlichen noch synergistischen Effekt hat, wenn sie mit Kalorienbeschränkung kombiniert wird.

Es scheint, dass Übungs- und Kalorienbeschränkung durch verschiedene Mechanismen fungieren. Beide Anteileigenschaften wie niedrige Stände des Insulins, aber es sind möglich, dass nur diätetische Beschränkung eine genügende Abnahme an der Produktion des freien Radikals durch die Mitochondrien produziert. Obwohl frei hinzugefügt, schauten eingezogene Läufer und sesshafte Kalorie-eingeschränkte Ratten die selben und wogen die selben, nur Kalorienbeschränkung die Erweiterung der Höchstlaufzeitspanne produzierte. Wir wissen, dass Kalorienbeschränkung eine Abnahme an der Generation von freien Radikalen verursacht, aber der genaue Mechanismus, durch den Kalorienbeschränkung Lebensdauererweiterung produziert, bleibt unbekannt.

Da es keinen Zweifel gibt, dass Übung an jedem möglichem Alter nützlich ist, gibt es alles, das wir tun können, um zu helfen, die Muskeln der älteren Personen gegen oxidativen Stress zu schützen? Es scheint, dass nur bestimmte phenoplastische Mittel effektiv sind. Die Polyphenole, gefunden im Traubenkernextrakt, im Auszug des grünen Tees, im Ginseng, im Haferauszug etc., bekannt, um sehr starke Antioxydantien zu sein.

Polyphenole haben auch eine entzündungshemmende Aktion. Da es einen erhöhten entzündlichen Zustand in gealtertem Muskel gibt, wäre möglicherweise die entzündungshemmende Aktion von Polyphenolen wirklich ihr Hauptschutzmechanismus, ein Konferenzteilnehmer vorgeschlagen. So während wir Übung an jedem möglichem Alter anregen sollten, zu denken wäre möglicherweise auch klug, im Hinblick auf besonders Antioxidans- und starken entzündungshemmenden Schutz für die älteren Personen, die ein Übungsprogramm aufnehmen. In der Vergangenheit wurde kaum jede mögliche Aufmerksamkeit auf Entzündung als wichtiger Spieler im Alterungsprozess gelenkt. Jetzt stellen wir fest, dass bestimmte phenoplastische Mittel extrem effektive Antioxydantien und entzündungshemmende Mittel sind.

Gesamt, scheint es, dass die Langlebigkeit-produzierende metabolische Verschiebung produziert werden kann, nur indem man Kalorienaufnahme einschränkt, und nicht durch Übung. „Kalorien herein, Langlebigkeit heraus,“ wie Holloszy erwähnte. Dennoch unterstrichen alle Vorträge, die auf Übung bezogen wurden, dass Übung extrem nützlich ist und bemerkenswert effektiv, beim Helfen die Alterskrankheiten verhindern Sie. Verhinderung der Krankheit ist auf keinen Fall trivial und bedeutet möglicherweise einen beträchtlichen Gewinn in der Quantität und besonders in der Lebensqualität.

 Kalorienbeschränkung und seine Nachahmer-unsere beste Hoffnung für dauerhafte Spanne?

Kalorienbeschränkung fährt fort, die Wissenschaftler zu verwirren, die versuchen, den Grund, warum das Verbrauchen von weniger Nahrung zu entwirren zu eine dramatische Zunahme in der Langlebigkeit führen sollte, besonders wenn Kalorienbeschränkung begonnen wird, bald nachdem man abgesetzt hat. Selbst wenn begonnen im Mittelalter, kann Kalorienbeschränkung 10% bis 20% noch produzieren Lebensdauererweiterung. Es ist gefunden worden, dass Kalorienbeschränkung Hunderte von den biologischen Änderungen verursacht; wir sind nicht sicher, die von diesen verursachend sind. „Etwas über Energiestoffwechsel ist für das Altern und verzögertes Altern kritisch,“ angegebener Richard Weindruch der Universität von Wisconsin, Madison.

Kalorienbeschränkung verringert glykolytischen Metabolismus und erhöht die Nutzung von Fettsäuren und von Protein für Energie. Erwartungsgemäß, gibt es einen drastischen Tropfen der Serumglukose- und -insulinniveaus. Der Aufstieg in Corticosteron in Kalorie-eingeschränkten Tieren ist möglicherweise hauptsächlich eine Antwort zum Druck der Kalorienbeschränkung, den Tieren helfend werden Sie mit diesem Druck fertig, und ihnen infolgedessen im Allgemeinen helfen, um Druck-beständiger zu sein. Das Einspritzen von frei hinzugefügten Mastvieh mit glucocorticoids produziert nicht Nutzen.

Bild
Das enorme Problem mit nachgewiesenem auf diese Weise, Höchstlaufzeitspanne zu verlängern ist menschliche Abneigung, Nahrungsaufnahme einzuschränken. Die praktische Antwort läge möglicherweise „in den Kalorienbeschränkungs-Nachahmer“ - Nahrungsmitteln, die mit nicht umwandelbaren Bestandteilen gemacht werden. Solche Nahrungsmittel können das Gefühl der Zufriedenheit bei der Lieferung nur eines Bruches der Kalorien schaffen.

Bis jetzt bleibt Kalorienbeschränkung die einzige nachgewiesene Weise, Höchstlaufzeitspanne zu verlängern (mindestens in den Nagetieren). Es bekannt, um DNA-Reparatur zu erhöhen und die Abnahme der mitochondrischen Funktion zu verzögern. Was das meiste wichtige ist, verlängert Kalorienbeschränkung „Gesundheitsspanne.“ Kalorie-eingeschränkte Tiere bleiben gesund und fast zum eigentlichen Ende aktiv und viel zeigen weniger Herz-Kreislauf-Erkrankung oder degenerative Erkrankung des Gehirns. Kalorienbeschränkung hat einen nachgewiesenen neuroprotective Effekt, wenn weniger Neuropathologie und mehr neurogenesis (Produktion von neuen Nervenzellen gefunden sind), in Kalorie-eingeschränkten Tieren. Die Entwicklung von Katarakten wird auch verzögert. Kalorie-eingeschränkte Tiere neigen, ein plötzlicher Tod, ohne eine lange Zeitspanne der unheilbarer Krankheit zu sterben. Wenn diese Ergebnisse an Menschen sich wenden, sind sie von der profunden Bedeutung, da Lebensqualität in den älteren Jahren eine entscheidende Frage ist, ganz zu schweigen von den Kosten des Gesundheitswesens.

Das enorme Problem mit nachgewiesenem auf diese Weise, Höchstlaufzeitspanne zu verlängern ist menschliche Abneigung, Nahrungsaufnahme einzuschränken. Wahr, gibt es Drogen, die effektiv Appetit vermindern, aber diese verursacht Fragen von Nebenwirkungen und von langfristiger Sicherheit. Die praktische Antwort läge möglicherweise „in den Kalorienbeschränkungs-Nachahmer“ - Nahrungsmitteln, die mit nicht umwandelbaren Bestandteilen gemacht werden. Solche Nahrungsmittel können das Gefühl der Zufriedenheit bei der Lieferung nur eines Bruches der Kalorien schaffen. 2-deoxyglucose ist ein Standardkalorienbeschränkungsnachahmer, der in den meisten Studien verwendet wird, aber es ist für den menschlichen Verbrauch wegen der Giftigkeit unpassend. Andere Kalorienbeschränkungsnachahmer sind in Entwicklung; wir sollten viel mehr auf diesem Thema innerhalb eines Jahres oder zwei hören.

Rick Weindruch schlug vor, dass die Wirksamkeit von Kalorienbeschränkung mimetics geprüft werden kann, indem man die Mikrochipgenreihen verwendet, um die Fähigkeit von mimetic zu bestimmen, die Genexpression zu verursachen, die mit Kalorienbeschränkung verbunden ist.

Konnte ein Niedriggrad, Hunger-freie Kalorienbeschränkung, mindestens im Hinblick auf Erweiterungsgesundheitsspanne auch arbeiten? Noni Bodkin der Universität von Maryland, Baltimore, arbeitend mit Rhesusaffen, hat eine Annäherung geplant, die auf dem Halten des Körpergewichts stabil basiert, basiert auf frühem erwachsenem Gewicht (für einen Menschen, könnte dieses das Gewicht im Alter von 18 bis 20 sein). Das häufige Wiegen wird verwendet, um zu bestimmen, ob das Tier gewinnt oder verlierendes Gewicht, und die Kalorien in der Diät werden dementsprechend justiert. Die Affen, die auf dieser Korpulenz-Hinderungsregierung gehalten werden, zeigen keinen altersbedingten Aufstieg in der Blutzucker- und Insulinresistenz. Es ist dennoch, den Effekt auf Langlebigkeit zu kennen zu früh, aber es kann erwartet werden, dass die milde Kalorienbeschränkung, die benötigt wird, um optimales jugendliches Körpergewicht beizubehalten, zu eine Ausdehnung der durchschnittlichen Lebensdauer, Schuld hauptsächlich zur Verhinderung von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung führt.

Neurale Regeneration und neuroprotective Nährstoffe

Es ist entdeckt worden, dass das Gehirn neue Nervenzellen, hauptsächlich in der Region vom Hippokamp, in der Region einem wichtigen Bildungszentrum und von der Gedächtnisbildung produziert. Die neuen Neuronen ergeben sich aus Stammzellen, die zuerst Progenitorzellen stehen. Die meisten Progenitorzellen sterben, jedoch. Das gealterte Gehirn erneuert schlecht. Das Finden von Wegen, neurogenesis anzuregen würde einen bedeutenden Fortschritt im Kampf gegen Gehirnaltern und die degenerativen Gehirnstörungen wie Alzheimerkrankheit darstellen.

Mark Mattson des nationalen Instituts auf Altern in Baltimore, Maryland, gefunden, dass Kalorienbeschränkung effektive Durchschnitte einer der Erhöhung von neurogenesis in den Ratten und in den Mäusen ist. Kalorienbeschränkung erhöhte auch das Überleben der neuen Nervenzellen. Der neuroprotective Nutzen der Kalorienbeschränkung ist „drastisch und konsequent.“ Mattson forderte, dass der Mechanismus größere Produktion von BDNF miteinbezieht (Gehirn-abgeleiteter neurotrophic Faktor). BDNF ist im Hippokamp und in der Großhirnrinde von Kalorie-eingeschränkten Tieren höher. Wir wissen auch, dass neurodegenerative Störungen durch einen Mangel von BDNF gekennzeichnet werden. BDNF wird in Erwiderung auf milden Druck auf den Zellen freigegeben. Die Kalorie-eingeschränkten Nagetiere zeigten auch mehr Widerstand, um zu betonen, als herausgestellt verschiedenen Giftstoffen und Traumen bedeuteten, Anschlag, Parkinson-Krankheit und andere Pathologien nachzuahmen. Es könnte argumentiert werden, dass dank den milden Druck der Kalorienbeschränkung, das Nervensystem von Kalorie-eingeschränkten Tieren gegen schwereren Druck beständiger wird.

Glücklicherweise ist Kalorienbeschränkung nicht die einzige Weise, neurogenesis zu erhöhen. Gerd Kempermann, M.D., Max Delbrueck Centers für molekulare Medizin in Berlin, stellte einen faszinierenden Vortrag auf der Auswirkung der angereicherten Umwelt dar. Diese Umwelt wird für Nagetiere geschaffen, indem man sie in größere Käfige mit anderen Tieren einsetzt und so Sozialinteraktion versichert und indem man „Geistesanregung“ in Form von Tunnels liefert, um zu erforschen und neuen Gegenständen.

 

Das gealterte Gehirn erneuert schlecht. Das Finden von Wegen, neurogenesis anzuregen würde einen bedeutenden Fortschritt im Kampf gegen Gehirnaltern und die degenerativen Gehirnstörungen wie Alzheimerkrankheit darstellen.

Wenn frisch entwöhnte Ratten in eine angereicherte Umwelt gesetzt werden, zeigen sie die fast doppelte Rate von neurogenesis, wenn sie später an einem jungen Alter geopfert werden und mit Ratten in nicht angereicherten Käfigen verglichen werden. Im hohen Alter zeigen die umweltsmäßig angereicherten Tiere Dreiergruppe das neurogenesis verglichen mit Kontrollen. Wenn die Bereicherung vom Absetzen bis hohes Alter verlängert, zeigen die alten Ratten viermal das neurogenesis als die nicht angereicherten Ratten. Der hippocampal Bereich ist in den angereicherten Tieren stärker und zeigt eine größere Zahl von Neuronen und von Baumverbindung.

Interessant selbst wenn die Bereicherung zurückgenommen wird, fährt erhöhtes neurogenesis fort. Kempermann theoretisiert, dass Bereicherung im frühen Leben Stammzelle Überleben und neurogenesis fördert. Die Bereicherung muss eingeführt werden, nachdem sie abgesetzt hat; vor-Absetzenbereicherung beeinflußt nicht erwachsenes hippocampal neurogenesis. Einfach mehr körperliche Bewegung, erreicht, indem sie ein laufendes Rad zum Käfig befestigt, erhöht auch neurogenesis.

Glucocorticoids (einschließlich Cortisol, unser Hauptstresshormon) unterdrücken neurogenesis, wie Glutamat tut. Östrogenzunahme neurogenesis. Phenoplastische Mittel wie die, die in den Blaubeeren und in den Schwarzen Johannisbeeren gefunden werden, erhöhen neurogenesis. Viele Drogen erhöhen auch neurogenesis. Diese schließen alle bekannten Antidepressiva und Lithium mit ein. Die alten trizyklischen Antidepressiva sind anscheinend an Vergrößerungsneurogenesis wie das SSRIs so effektiv.

Wir verstehen jetzt, dass Mangel an neurogenesis ein entscheidender Faktor in der Krise ist und dass alle mögliche Mittel neigen, die neurogenesis erhöhen, in Bekämpfungskrise effektiv zu sein. Folglich ist es nicht überraschend, dass Übung gut gegen Krise funktioniert. Der Schlüssel zur Verhinderung und zur Behandlung der Krise ist neurogenesis.


Fortsetzung auf Seite 2 von 2


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum