Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2002

Bild

Seite 3 von 3

Hinweise für „tut Vitamin E verhindern Brustkrebs?“

1. Lebenszeit-Wahrscheinlichkeit des Brustkrebses in den Amerikanerinnen. Krebs-Tatsachen. Nationales Krebsinstitut http://cis.nci.nih.gov/fact/5_6.html.

2. Mangel Schwenke D.C. Does an Tocopherolen und tocotriemols riskierte Frauen erhöhtes des Brustkrebses? Zeitschrift von Ernährungsbiochemie 13 (2002) 2-20.

3. Mannisto S., et al. Diät und Risiko des Brustkrebses in einer Fall-Kontroll-Studie: hat die Drohung der Krankheit auf Einfluss auf Rückrufneigung? J. Clin. Epidemiol. 52 (1999) 429-439.

4. Bohike K., et al. Vitamine A, C und E und das Risiko vom Brustkrebs: Ergebnisse von einer Fall-Kontroll-Studie in Griechenland. Br. J. Krebs 79 (1999) 23-29.

5. Ambrosone C.B., et al. Interaktion der Familiengeschichte des Brustkrebses und diätetische Antioxydantien mit Brustkrebsrisiko. (New York, Vereinigte Staaten), steuern Krebs-Ursachen u. 6 (1995) 407-415.

6. Ronco A., et al. Gemüse, Früchte und in Verbindung stehende Nährstoffe und Risiko vom Brustkrebs: eine Fall-Kontroll-Studie in Uruguay. Nahrung u. Metabolismus 35 (1999) 111-119.

7. Freudenheim J.L., et al. Premenopausal Brustkrebsrisiko und Aufnahme des Gemüses, der Früchte und der in Verbindung stehenden Nährstoffe. J. National. Krebs Inst. 88 (1996) 340-348.

8. Mezzetti M., et al. zuschreibbares Risiko der Bevölkerung für Brustkrebs: Diät, Nahrung und körperliche Bewegung. J. National. Krebs Inst. 90 (1998) 389-394.

9. Richardson S., et al. Die Rolle des Fettes, des tierischen Eiweißes und irgendeines Vitamin consumprtion im Brustkrebs: eine Fallstudie in Süd-Frankreich. Int. J. Krebs 48 (1991) 1-9.

10. Wu D, et al. in-vitroergänzung mit verschiedenen Tocopherolhomologen kann die Funktion von Immunzellen in den alten Mäusen beeinflussen. Freies Radic Biol.- MED 2000 am 15. Februar; 28(4): 643-51.

11. Zhong S., et al. diätetische crotenoids und Vitamine A, C und E und Risiko des Brustkrebses. J. National. Krebs Inst. 91 (1999) 547-556.

12. Rohan TEE, et al. Ballaststoffe, Vitamine A, C und E und Risiko des Brustkrebses: eine Kohortenstudie. Krebs-Ursachen u. steuern 4 (1993) 29-37.

13. Jäger D.J., et al. Eine zukünftige Studie der Aufnahme des Vitamins C, des Vitamins-e und des Vitamins A und des Risikos des Brustkrebses. Neues Engl. J.-MED. 329 (1993) 234-240.

14. Kushi l. H., et al. Aufnahme von Vitaminen A, C und E und postmenopausal Brustkrebs - die der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen. Morgens. J. Epidemiol. 144 (1996) 165-174.

15. Shibata A., et al. Aufnahme des Gemüses, Früchte, Beta-Carotin, Vitamin- C und Vitaminergänzungen und Krebsvorkommen unter der älteren-ein zukünftigen Studie. Br. J. Krebs. 66 (1992) 673-679.

16. London S.J., et al. Carotinoide, Harzöl und Vitamin E und Risiko des wuchernden gutartigen Brustkrankheits- und Brustkrebses. Krebs-Ursachen u. steuern 3 (1992) 503-512.

17. Comstock G.W., et al. Prediagnostic-Serumniveaus von Carotinoiden und Vitamin-e bezüglich folgenden Krebses in Washington County, Maryland. Morgens. J. Clin. Nutr. 53 (1991) S260-S264.

18. Dorgan J.F., et al. Verhältnis von Serumcarotinoiden, Harzöl, Alphatocopherol und Selen mit Brustkrebsrisiko: Ergebnisse von einer zukünftigen Studie in Kolumbien, Missouri (Vereinigte Staaten). Krebs-Ursachen u. steuern 9 (1998) 89-97.

19. Chajes V., et al. Alpha-Tocopherol- und Hydroperoxidgehalt im Fettgewebe der Brust von den Patienten mit Brusttumoren. Int. J. Krebs 67 (1996) 170-175.

20. Zhu Z., et al. Konzentration des Vitamins E im Fettgewebe der Brust von Brustkrebspatienten (Kupio, Finnland). Krebs-Ursachen u. steuern 7 (1996) 591-595.

21. van't drehen P, et al. Gewebeantioxydantien und postmenopausal Brustkrebs: die multicentre-Untersuchung der Europäischen Gemeinschaft über Antioxydant, Myokardinfarkt und Krebs der Brust (EURAMIC). Krebs Epidem. Biomarkers verhindern. 5 (1996) 441-447.

22. Charpentier A, et al. RRR-Alpha-Tocopherylsuccinat hemmt starke Verbreitung und erhöht die Absonderung des Umwandlungswachstums Faktor-Beta (TGF-Beta) durch menschliche Brustkrebszellen. Nutr. Krebs (USA), 1993, 19/3 (225-239).

23. Zhao B, et al. Beteiligung des Aktivators protein-1 (AP-1) in der Induktion von Apoptosis durch Succinat des Vitamins E in den menschlichen Brustkrebszellen. Molekulare Karzinogenese (USA), 1997, 19/3 (180-190).

24. Turley J.M.; et al. hemmt Succinat des Vitamins E starke Verbreitung von menschlichen BT-20 Brustkrebszellen: Erhöhte Schwergängigkeit von cyclin a reguliert negativ E2F-transactivation Tätigkeit. Krebsforschung (USA), 1997, 57/13 (2668-2675).

25. Turley J.M.; et al. verursacht Succinat des Vitamins E fas-vermittelten Apoptosis Brustkrebszellen des Östrogens in den Empfänger-negativen menschlichen. Krebsforschung (USA), 1997, 57/5 (881-890).

26. Djuric Z, et al. Wachstumshemmung von MCF-7 und MCF-10A Menschlichbrust Zellen durch Alpha-tocopheryl hemisuccinate, Cholesteryl hemisuccinate und ihre Ätherentsprechungen. Krebs-Buchstaben (Irland), 1997, 111/1-2 (133-139).

27. Charpentier A, et al. RRR-Alpha-tocopherylsuccinat erhöht TGF-beta1, - beta2 und - beta3 und TGF- betaR-II Ausdruck durch menschliche MDA-MB-435 Brustkrebszellen. Nahrung und Krebs (USA), 1996, 26/2 (237-250).

28. Sie H, et al. RRR-Alpha-tocopherylsuccinat verursachen menschliche MDA-MB-435 und MCF-7 Brustkrebszellen, um Unterscheidung durchzumachen. Zellwachstum unterscheidet sich Sept 2001; 12(9): 471-80.

29. Yu W, et al. Aktivierung der extrazellularen Signal-regulierten Kinase und - Terminalkinase C-JunnH (2) aber nicht p38 Mitogen-aktivierte Kinasen wird für RRR-Alpha-tocopheryl Succinat-bedingten Apoptosis von menschlichen Brustkrebszellen angefordert. Krebs Res 2001 am 1. September; 61(17): 6569-76.

30. Malafa-Parlamentarier, et al. Succinat des Vitamins E fördert Brustkrebs-Tumorruhe. J Surg Res Sept 2000; 93(1): 163-70.

31. Heisler T, et al. Peptid JJ und Vitamin E hemmen Hormon-empfindliches und - unempfindliche Brustkrebszellen. J Surg Res 2000 am 1. Juni; 91(1): 9-14.

32. Tesarik J, et al. Estradiol moduliert Brustkrebs-Zellenapoptosis: eine neue nongenomic Steroidaktion relevant zur Karzinogenese. Steroide 1999 Januar/Februar; 64 (1-2): 22-7.

33. Yu W, et al. Succinat des Vitamins E (VES) verursacht Fas Empfindlichkeit in den menschlichen Brustkrebszellen: Rolle für Herrn 43.000 Fas in VES-ausgelöstem Apoptosis. Krebs Res 1999 am 15. Februar; 59(4): 953-61.

34. Yu W, et al. RRR-Alpha-tocopherylsuccinatsinduktion der verlängerten Aktivierung der Cjun-Amino-anschlusskinase und Cjun während der Induktion von Apoptosis in den menschlichen MDA-MB-435 Brustkrebszellen. Mol Carcinog Aug 1998; 22(4): 247-57.

35. Yu W, et al. Beweis für die Rolle der Umwandlung des Wachstums Faktor-Beta in RRR-Alpha-tocopheryl Succinat-bedingtem Apoptosis von menschlichen MDA-MB-435 Brustkrebszellen. Nutr-Krebs 1997; 27(3): 267-78.

36. Nesaretnam, K. et al. Tocotrienols hemmen das Wachstum von menschlichen Brustkrebszellen ungeachtet des Östrogenempfängerstatus. Lipide 33 (1998) 461-469.

37. Gunthrie N., et al. Hemmung der starker Verbreitung des Östrogenempfängers negatives MDA-MB-435 und positive menschliche MCF-7 Brustkrebszellen durch Palmöl tocotrienols und Tamoxifen, allein und in der Kombination. J. Nutr. 127 (1997) S544-S548.

38. Nesaretnam K., et al. Tocotrienols hemmen Wachstum von ZR-75-J Brustkrebszellen. Int. J. Nahrung Sci. Nutr. 51 (Ergänzung) (200) S95-S103.

39. Nesaretnam K., et al. Effekt von tocotrienols auf das Wachstum einer menschlichen Brustkrebszelllinie in der Kultur. Lipide 30 (1995) 1139-1143.

40. Gundimeda U., et al. Tamoxifen moduliert Kinase C über oxidativen Stress Brustkrebszellen des Östrogens in den Empfänger-negativen. J. Biol. Chem. 271 (1996) 13504-13514.

41. Sigournas G., et al. DL-Alphatocopherol verursacht Apoptosis im erythroleukemia, in der Prostata und in den Brustkrebszellen. Nutr. Krebs 28 (1997) 30-35.

42. McIntyre B.S., et al. Antiproliferative und apoptotic Effekte von den Tocopherolen und von den tocotrienols auf preneoplastic und neoplastische Mäusemilch- Epithelzellen. Exp. Biol. MED. 224 (2000) 292-301.

43. Yu W, et al. Induktion von Apoptosis in den menschlichen Brustkrebszellen durch Tocopherole und tocotrienols. Nutr. Krebs 33 (1999) 26-32.

44. Yap S.P., et al. Pharmakokinetik und biovailability des Alphas, des Gammas und des Deltas-tocotrienols unter unterschiedlichem Nahrungsmittelstatus. J. Pharm. Pharmacol. 53 (2001) 67-71.

45. Qureshi A.A., et al. Senkung des Serumcholesterins in den hypercholesterolemischen Menschen durch tocotrienols (Palmvitee). Morgens. J. Clin. Nutr. 53 (1991) S1021-S1026.

46. Chow C.K. Verteilung von Tocopherolen im menschlichen Plasma und in den roten Blutkörperchen. Morgens. J. Nutr. 28 (1975) 756-760.

47. Wahlqvist M.L., et al. differenziale Serumantworten von Tocopherolen und tocotrienols während der Vitaminergänzung in den hypercholesterolaemic Einzelpersonen ohne Änderungen in den koronaren Risikofaktoren. Nutr. Res. 12 (Ergänzung 1) (1992) S181-S201.

48. Hayes K.C., et al. Unterschiede bezüglich des Plasmatransportes und der Gewebekonzentrationen von Tocopherolen und tocotrienols- Beobachtungen in den Menschen und in den Hamstern. Proc. Soc. Exp. Biol. MED. 202 (1993) 353-359.

49. Ohrvall, Tocopherolkonzentrationen M. et al. im Fettgewebe. Verhältnisse von Tocopherolkonzentrationen und von fetthaltiger Säureverbindung im Serum in einer Bezugsbevölkerung von Männern und von Frauen Sedish. Eur. J. Clin. Nutr. 48 (1994) 212-218.

50. Dimitrov N.V., et al. Einige Aspekte von Vitamin E bezogen sich auf Menschen und Brustkrebsprävention. Adv. Exp. MED. Biol. 364 (1994) 119-127.

51. Qureshi A.A., et al. Antwort von hypercholesterolemischen Themen zur Verwaltung von tocotrienols. Lipide 30 (1995) 1171-1177.

52. Tomeo Wechselstrom, et al. Antioxidanseffekte von den tocotrienols bei Patienten mit Hyperlipidemie und Karotisstenose. Lipide 30 (1995) 1179-1183.

53. Chen-CL, et al. Hormonersatztherapie in Bezug auf einen Brustkrebs. JAMA 2002 am 13. Februar; 287(6): 734-41.

54. Paolisso G, et al. chronische Verwaltung des Vitamins E verbessert brachiale Reaktivität und erhöht intrazelluläre Magnesiumkonzentration in der Art II zuckerkranke Patienten. J Clin Endocrinol Metab Jan. 2000; 85(1): 109-15.

55. Anderson JW, et al. Antioxidansergänzungseffekte auf Oxidation der Lipoprotein niedriger Dichte für Einzelpersonen mit Art - Diabetes mellitus 2. J morgens Coll Nutr Okt 1999; 18(5): 451-61.

56. Gazis A, et al. Effekt der Mundergänzung des vitamins E (Alphatocopherol) auf endothelial Gefäßfunktion in der Art - Diabetes mellitus 2. Diabet MED Apr 1999; 16(4): 304-11.

57. Davi G, et al. in vivo Bildung von 8 ISOprostaglandin f2alpha und Plättchenaktivierung im Diabetes mellitus: Effekte der verbesserten metabolischen Steuer- und des Vitaminse Ergänzung. Zirkulation 1999 am 19. Januar; 99(2): 224-9.

58. Tutuncu Notiz:, et al. Umkehrung der defekten Nervenleitung mit Ergänzung des Vitamins E in der Art - Diabetes 2: eine einleitende Studie. Diabetes-Sorgfalt Nov. 1998; 21(11): 1915-8.

59. Gey KF. Vitamine E plus C und Wechselwirkungsconutrients erfordert für optimale Gesundheit. Ein kritischer und konstruktiver Bericht von Epidemiologie- und Ergänzungsdaten betreffend Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebs. Biofactors 1998; 7 (1-2): 113-74.

60. Sokoloski JA, et al. Induktion der Unterscheidung der promyelocytic Zellen der Leukämie HL-60 durch Vitamin E und andere Antioxydantien im Verbindung mit niedrigen Ständen des Vitamins D3: mögliches Verhältnis zu N-Düngung-kappaB. Leukämie Sept 1997; 11(9): 1546-53.

61. Swain RA, et al. therapeutischer Gebrauch von Vitamin E in der Verhinderung von Atherosclerose. Altern Med Rev Dezember 1999; 4(6): 414-23.

62. Wu D, et al. Effekt von Vitamin E auf menschliche endothelial Zellaortenproduktion von chemokines und Adhäsion zu den Monozyten. Atherosclerose Dezember 1999; 147(2): 297-307.

63. Davey PJ, et al. Wirtschaftlichkeit der Therapie des Vitamins E in der Behandlung von Patienten mit der angiographically nachgewiesenen kranzartigen Verengung (CHAOS-Versuch). Cambridge-Herz-Antioxidansstudie. Morgens J Cardiol 1998 am 15. August; 82(4): 414-7.

64. Copp RP, et al. Lokolisierung des Alphatocopherolübergangsproteins in den Gehirnen von Patienten mit Ataxie mit Mangel des Vitamins E und anderer oxidativer Stress bezog sich neurodegenerative Störungen. Brain Res 1999 am 20. März; 822 (1-2): 80-7.

65. Tanyel Lux, et al. neurologische Ergebnisse im Mangel des Vitamins E. Arzt morgens Fam Jan. 1997; 55(1): 197-201.

66. Arria morgens, et al. Mangel des Vitamins E und psychomotorische Funktionsstörung in den Erwachsenen mit Primärgallenzirrhose. Morgens J Clin Nutr Aug 1990; 52(2): 383-90.

67. Larsen PD, et al. Mangel des Vitamins E verband mit Visionsverlust und bulbar Schwäche. Ann Neurol Dezember 1985; 18(6): 725-7.

68. Machlin LJ. Klinischer Gebrauch des Vitamins E. Acta Vitaminol Enzymol 1985; 7 Ergänzungen: 33-43.

69. Elattar TM, et al. zweiphasige Aktion von Vitamin E auf dem Wachstum von menschlichen schuppenartigen Krebsgeschwürmündlichzellen. Krebsbekämpfendes Res 1999 Januar/Februar; 19 (1A): 365-8.

70. Bairati I, et al. [Verhinderung zweiten Primärkrebses mit Vitaminergänzung bei den Patienten behandelt für Kopf-Hals-Karzinome]. Stier-Krebs Radiother 1996; 83(1): 12-6.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum