Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift


LE Magazine im Mai 2002

Bild

Langfristiger Vitamin- Cverbrauch senkt
Frühanfangkataraktvorkommen

Bild

Die Frage im März 2002 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung war der Standort der Veröffentlichung einer Berichtsvertretung, der langfristiger Verbrauch der Ascorbinsäure oder Vitamin C, die Bildung von kortikalen und hinteren subcapsular Katarakten in den Frauen unter 60 verhinderte. Kortikale Katarakte sind eine Art Katarakt das innere und äußere kortikale Gewebe der Rinde der Linse mit einbeziehend, während hintere subcapsular opacities in den äußersten Schichten der Linsen gefunden werden. Kernkatarakte bilden sich in der zentralen Zone der Linse.

Die Studie überprüfte die Augen von 492 nondiabetic Teilnehmern, die in der die Gesundheits-Studienkohorte der Krankenschwester eingeschrieben wurden, deren Diät- und Gesundheitsinformation seit 1976 aufgespürt worden ist. Die Frauen hatten Nahrungsmittelfrequenzfragebögen jedes andere Jahr für die letzten 13 bis 15 Jahre ausgefüllt, die Diät und Ernährungsergänzungsaufnahme einzeln aufführten. Frauen 60 Lebensjahre und jünger hatten ein 57%, das, niedrigeres Risiko des Entwickelns eines kortikalen Katarakts, wenn die Menge des Vitamins C pro Tag verbraucht größer als oder Gleichgestelltes zu 362 Milligrammen war, mit denen verglich, deren Aufnahme des Vitamins 140 Milligramme pro Tag oder kleiner war. Zehn Jahre oder mehr der Vitamin- Cergänzung lieferten ein 60% niedrigeres Risiko als kein Gebrauch von den Ergänzungen. Für hintere subcapsular Katarakte hing Risiko ihrer Entwicklung umgekehrt mit Folat, Alphacarotin, Beta-Carotin und Gesamtcarotinoidaufnahme in den Nichtrauchern zusammen.

Die Forscher glauben, dass die Ergebnisse der Studie zum Beweis beitragen, dass Antioxydantien die Entwicklungsgeschwindigkeiten dieser altersbedingten Linse opacities ändern können und merken, dass das Rauchen ihren Nutzen vermindert.

— Dayna Dye


Niedriger Folatstatus verbunden mit
venöse Thromboembolie

Eine Studie, die in der Frage am 1. März 2002 von The Lancet berichtet wurde, zeigte eine Wechselbeziehung zwischen dem Risiko der venösen Thromboembolie und den niedrigen Ständen des Folats und des methylfolate in den roten Blutkörperchen. Es ist gewusst worden, dass erhöhte Niveaus des Homocysteins ein Risikofaktor für venöse Thromboembolie sind, aber es nicht bekannt, wenn das Risiko durch Homocystein oder Komponenten der Homocystein remethylation Bahn verursacht wurde. Methylfolate ist eine Komponente dieser Bahn, notwendig für die Umwandlung des Homocysteins zum Methionin und zum Abhängigen nach dem Folat des Körpers oder Folsäure, Status. Vitamin B12 ist auch ein Nebenfaktor in diesem Prozess.

In einer Fall-kontrollierten Studie des Multicenter wurden 243 Patienten, die mit tiefer Aderthrombose bestimmt wurden und/oder Lungenembolie mit Kontrollen zusammengebracht, die nicht venöse Thrombosen hatten. Blutproben wurden zum Maßhomocystein, Methionin, Plasmafolat, Gesamtfolat und methylfolate in den roten Blutkörperchen und andere Risikofaktoren für die Bedingung entnommen.

Univariate Analyse zeigte erhöhtes Homocystein und niedrige Stände des Folats und des methylfolate in den roten Blutkörperchen als bedeutende Risikofaktoren. Bei der Schwächung anderer Vereinigungen, zeigte Faktorenanalyse methylfolate in den roten Blutkörperchen, die als starker Risikofaktor bleiben. Einzelpersonen, welche die tiefsten Stände von methylfolate siebenmal erfahren lassen das Risiko der venösen Thrombose, als die taten, deren Niveaus das höchste waren. Dieses zeigt auf ein Ungleichgewicht des Homocystein remethylation Zyklus bei Patienten mit der Bedingung. Die Forscher stellten fest, dass die Konzentration von Folaten, insbesondere methylfolates, innerhalb der roten Blutkörperchen ein starker Risikofaktor für venöse Thromboembolie, Unabhängiges des Homocysteins und andere Faktoren sind.

— DD


Brokkolibestandteil kämpft mehr als Krebs

Forscher an den Universität John Hopkins haben dieses sulforaphane, eine Krebs-kämpfende Substanz im Brokkoli, hat Antioxidansfähigkeiten entdeckt, die Schutz gegen andere menschliche Krankheiten bieten. Die Forschung, veröffentlicht in der Frage am 18. Dezember 2001 von Verfahren der National Academy of Sciences, deckte auf, dass sulforaphane möglicherweise hilft, Zellen vor Oxydationsmitteln für einige Tage zu schützen, nachdem es mit dem Mittel behandelt worden ist.

Bild

Die Forscher behandelten Epithelzellen des erwachsenen Netzhautpigments 24 Stunden lang mit unterschiedlichen Konzentrationen von sulforaphane vor und setzten die Zellen vier verschiedenen oxydierenden Stressors aus. Sulforaphane bot Schutz zu den Zellen im Verhältnis zu der verwendeten Konzentration. Die Zellen fuhren fort, vor den Mitteln für zwei bis drei Tage geschützt zu werden nachdem das sulforaphane entfernt wurde.

Die Autoren der Studie glauben, dass die Fähigkeit der sulforaphanes, oxydierenden Schaden- sowie Kampfkrebs zu verhindern seiner Fähigkeit, Enzyme der Phase 2 herzustellen zuschreibbar sind, die Oxydationsmittel entgiften können. Studienmitverfasser und Johns- Hopkinsprofessor von Pharmakologie Paul Talalay, M.D., kommentierten, „unsere Arbeit mit sulforaphane hat sich auf Krebs konzentriert, aber jetzt nimmt sie breitere Bedeutung für menschliche Krankheit an, weil die Hilfen des Mittels auch oxydierenden Schaden verhindern. Das Finden, dass ein Mittel von der Diät stark zur Verfügung stellen kann, chemisch vielseitiger und verlängerter Schutz gegen oxidativen Stress wirkt möglicherweise besonders menschliche Netzhauterkrankung aus. Es gibt viele Gefahren zu den Zellen, und es ist sinnvoll, dass Zellen Schutz gegen diese Gefahren haben, die Oxydationsmittel umfassen. Diese tatsächlichen Schutzmechanismen zu erhöhen, kann indem sie eine große Vielfalt von Chemikalien, von denen viele in der Diät bereits sind, eine effektive Art sein, Krankheit zu verhindern verwaltet. Dieses fügt bereits gutem Beweis hinzu, dass essend große Mengen von Gemüse-und die kreuztragende einen Special Rolle-ist eine Sache spielen, die wirklich arbeitet, um Krankheit zu kämpfen.“

— DD


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum