Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2002

Bild

Studien von weltweit dieser Dosenhilfe leben Sie länger

Klicken Sie hier, um auf diesjährige medizinische Aktualisierungen zuzugreifen.

Klicken Sie hier, um auf die medizinischen Aktualisierungs-Archive zuzugreifen.

Klicken Sie hier, um auf die kompletten wissenschaftlichen Zusammenfassungen online zuzugreifen.


Mai 2002 Inhaltsverzeichnis

  1. Antioxidansergänzung hebt altersbedingte neuronale Änderungen auf
  2. Färberdistelöl gegen Perillaöl auf Lipidmetabolismus
  3. Chronischer Pancreatitis und Antioxidanstherapie
  4. Kurkumin- und Zellmembrandynamik
  5. Effekte von Antioxydantien auf Metabolismus des Auges und des Gehirns
  6. DHEAS verringert Hyperaktivität des Immunsystems
  7. Traubenkernextrakt schwächt Entwicklung von Atherosclerose
  8. Addukte Tamoxifen-DNA ermittelt im Endometrium von Frauen
  9. Behandlung von Parasiten mit Amphotericin B

1. Antioxidansergänzung hebt altersbedingte neuronale Änderungen auf

Beweis schlägt vor, dass freie Radikale möglicherweise im Gehirn eine Rolle in der Entwicklung von altersbedingten neuronalen Beeinträchtigungen spielen. Die Zunahme der Konzentration des proinflammatory Cytokine (Zellen, die Immunreaktionen regulieren), Beta interleukin-1 (kann Fieber verursachen, Synthese von Akutphaseproteinen verursachen, und die metabolische Verschwendung einleiten), in gealtertem Hirngewebe, ist möglicherweise auch ein beitragender Faktor. Diese Studie, die analysiert wird, ändert in den enzymatischen und nichtenzymatischen Antioxidansniveaus, parallel zu Betakonzentration interleukin-1, im kortikalen Hirngewebe, das von den Jungen und von gealterten Ratten vorbereitet wird. Ergebnisse zeigten eine altersbedingte Zunahme der Tätigkeit der Superoxidedismutase und eine altersbedingte Abnahme an den Konzentrationen des Vitamins E und C. Diese Beobachtungen, verbunden mit altersbedingten Zunahmen der Lipidperoxidation und der Betakonzentration interleukin-1, zeigen eine übereinkommende Antioxidansverteidigung in der Rinde von gealterten Ratten. Diese negativen Änderungen wurden nicht im kortikalen Gewebe beobachtet, das von den Ratten vorbereitet wurde, die auf eine Diät ergänzt mit Vitamin E und C für 12 Wochen eingezogen wurden.

NEUROBIOLOGIE VON AGING, 1998, Vol. 19, Iss 5, pp. 461-467


2. Färberdistelöl gegen Perillaöl auf Lipidmetabolismus

Den Ratten für 3, hoch sind 7, 20 und 50 Tage und Effekte der Diäten auf Lipidmetabolismus die Diäten, die in der Linolsäure (20% Färberdistelöl enthielt Linolsäure 77,3%, So-Diät) und ein-Linolensäure (20% Perillaöl enthielt Alpha-Linolensäure 58,4%, PO-Diät), wurden wurden verglichen eingezogen. Niveaus des Serums belaufen sich auf Cholesterin und Phospholipide in den Ratten zogen die PO-Diät waren markiert niedriger als die ein, welche die So-Diät nach dem 7. Tag eingezogen wurden. Im Blut und im Leberphosphatidylcholin zeigte der Anteil der Fettsäuren n-3 eine größere Zunahme der PO-Gruppe als in der SO Gruppe. Die Ergebnisse zeigen an, dass Alpha-Linolensäure (Perillaöl) Cholesterin-Senkungsfähigkeit des stärkeren Serums als Linolsäure (Färberdistelöl) beide in den kurzen und langen Fütterungszeiträumen hat.

VERGLEICHBARE BIOCHEMIE UND PHYSIOLOGIE B-BIOCHEMISTRY u. MOLEKULARBIOLOGIE, 1998, Vol. 121, Iss 2, pp. 223-231


3. Chronischer Pancreatitis und Antioxidanstherapie

Entsprechend der Manchester-„Oxydationsmittel-Druck“ Hypothese für die Entwicklung von Pancreatitis, werden Oxydationsmitteldruck, hauptsächlich von den reagierenden Fremdkörpern, als die Schlüsselkrankheitsursache im chronischen Pancreatitis empfunden und indem man Glutathion, Ziele der Exocytosismechanismus (Prozess, hingegen Zellmembran bricht), der pankreatischen Azinuszelle verbraucht. Einatmungsaussetzung zu den petrochemischen Produkten wird als unabhängiger Risikofaktor bei Patienten an königlichem Krankenhaus Manchesters identifiziert, in dem ca. 50% von den verwiesenen Patienten nicht alkoholische Krankheit haben. Dieses Papier beschreibt die Entwicklung der Antioxidanstherapie, unter Verwendung der Ergänzungen des Methionins, des Vitamins C und des Selens und seiner Bestätigung in einem Placebo-kontrollierten Versuch, gefolgt von einer rückwirkenden Querschnittsstudie bei 94 nachfolgenden Patienten für einen Durchschnitt von 30 Monaten. Antioxidanstherapie taucht als sichere und effektive medizinische Alternative zur Chirurgie für schmerzlichen chronischen Pancreatitis auf.

DIGESTION, 1998, Vol. 59, Ergänzung. 4, pp. 36-48


4. Kurkumin- und Zellmembrandynamik

Kurkumin ist ein weithin bekanntes natürliches Mittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Seinen antiproliferative Effekt und Fähigkeit, Apoptosis (programmierten Zelltod) zu modulieren gelten als wesentlich in der Krebstherapie. Wegen der Eigenschaften des Kurkumins, visiert es lokale Membranen an. Dieses forderte eine Untersuchung der Mechanismen der Membranänderungen auf, die durch Kurkumin erwähnt wurden. Kurkumin wurde gefunden, um die Zellmembran zu erweitern und verursachte echinocytosis (Überfluss von stacheligen Zellen). Änderungen in der Zellform wurden von der vorübergehenden Belichtung des Phosphatidylserins begleitet. Membranmissverhältnis wurde durch die Aktion eines Enzyms wiederhergestellt, das in Anwesenheit des Kurkumins aktiv blieb. Lipidneuordnungen und -droge, die verursachte Änderungen der Lipidflüssigkeit verteilen. Basiert auf diesen Ergebnissen, würde Kurkumin verschiedene Vorfälle des nützlichen Apoptosis produzieren.

EXPERIMENTELLE ZELLE RESEARCH, 1998, Vol. 245, Iss 2, pp. 303-312


5. Effekte von Antioxydantien auf Metabolismus des Auges und des Gehirns

Die metabolischen Abweichungen, die in der Retina des Auges und in der Großhirnrinde des Gehirns beobachtet wurden, wurden in den zuckerkranken Ratten verglichen. Diabetes von 2 Monaten Dauer erhöhte erheblich oxidativen Stress in der Retina, wie gezeigt durch Aufzug von reagierenden Netzhautsubstanzen der Thiobarbitur- Säure (RISSE) und senkt als normale Tätigkeiten von Antioxidansverteidigungsenzymen, aber hatte keinen solchen Effekt in der Großhirnrinde. Andere Enzymaktivitäten waren unterhalb des Normal in der Retina und in der Großhirnrinde. Demgegenüber wurde Tätigkeit der Kinase C (PKC) in der Retina aber nicht in der Großhirnrinde in den gleichen hyperglycemic Ratten erhöht. Ergänzung mit einer Antioxidansmischung (Vitamin C, Trolox, Azetat des Vitamins E, N-Acetylcystein, Beta-Carotin und Selen enthalten) verhinderte den Diabetes-bedingten Aufzug des Druckes des freien Radikals zur Retina. In der Großhirnrinde verhinderte Verwaltung der Antioxidansdiät auch die Diabetes-bedingten Abnahmen an den verschiedenen Enzymen, aber hatte keinen Effekt auf RISSE und Tätigkeiten von Antioxidans-verteidigungsenzymen. Die Ergebnisse anzeigen, dass die Großhirnrinde beständiger als die Retina Diabetes-bedingtem oxidativem Stress ist und dass Ergänzung mit diesen Antioxydantien Durchschnitte anbietet, mehrfache Hyperglykämie-bedingte metabolische Netzhautabweichungen zu hemmen.

FREIES RADIKAL BIOLOGY UND MEDICINE, 1999, Vol. 26, Iss 3-4, pp. 371-378


6. DHEAS verringert Hyperaktivität des Immunsystems

Dehydroepiandrosterone-Sulfat (DHEAS) ist in die Regelung der zellulären Immunität miteinbezogen worden. Das Ziel dieser Studie war auszuwerten, ob die Alter-abhängige Reduzierung von DHEAS mit Änderungen der natürlichen Immunfunktion des Mörders (NK) in den gesunden älteren Themen und bei Patienten mit seniler Demenz (Sd) der Alzheimer-Art (SDAT) verbunden war. DHEAS wurde erheblich in den gesunden Themen der älteren Personen Sd = 2,3 MU mol/l) und SDAT verringert (1,6 MU-verglich mol/l) Patienten mit gesunden jungen Themen (6,7 MU mol/l); bedeutende Unterschiede wurden auch gefunden, als gesunde ältere Themen und SDAT-Patienten verglichen wurden. Ein bedeutendes gegenüber von Vereinigung zwischen Alter und DHEAS-Niveaus wurde in SDAT und in den gesunden älteren Themen demonstriert. Die Abnahme an 24-stündiger DHEAS-Absonderung war mit einer höheren cytotoxischen Antwort NK zu DHEAS an der gesunden älteren abhängigen Gruppe als an den gesunden Themen des jungen Alters verbunden. Erhöhte NK-Zelltätigkeit wurde bei Patienten mit SDAT im Vergleich zu dem gesunden älteren Thema gefunden. Im Gegenteil war NK-Zellcytotoxische Antwort von SDAT-Patienten während DHEAS-Belichtung weniger ausgeprägt und als DHEAS mit IL-2 coincubated. Diese Daten schlagen eine Rolle von DHEAS im Immunsystem auf NK-Funktionstätigkeit im physiologischen Altern und in SDAT vor. So hat DHEAS einen reduzierenden Effekt auf die Hyperaktivität von natürlichen Mörderimmunzellen während der Belichtung mit cytokines. Dieser Effekt von DHEAS bearbeitete möglicherweise Halt die Pathogenese und die Weiterentwicklung der Krankheit, indem er in Verbindung stehenden neuroimmune Komponenten entgegenwirkt.

DEMENZ UND GERIATRISCHE KOGNITIVE DISORDERS, 1999, Vol. 10, Iss 1, pp. 21-27


7. Traubenkernextrakt schwächt Entwicklung von Atherosclerose

Das Ziel dieser Studie war, den antiatherosclerotic Effekt von proanthocyanidin-reichen Auszügen von den Traubenkernen in Cholesterin-eingezogenen Kaninchen auszuwerten. Einziehende proanthocyanidin-reiche Auszüge (0,1 und 1% in der Diät) zu den Kaninchen verringerten erheblich schwere Atherosclerose in der Aorta. Immunohistochemical Analyse deckte eine Abnahme an der Anzahl von oxidierten LDL-positiven Makrophage-abgeleiteten Schaumzellen in den atherosklerotischen Verletzungen in der Aorta von Kaninchen einzog proanthocyanidin-reichen Auszug auf. Als proanthocyanidin-reicher Auszug mündlich zu den Ratten verwaltet wurde, wurde proanthocyanidin im Plasma ermittelt. In einem in-vitroexperiment unter Verwendung des menschlichen Bluts, hemmte proanthocyanidin-reicher Auszug, der dem Blut hinzugefügt wurde, die Oxidation von LDL. Diese Ergebnisse schlugen vor, dass proanthocyanidins möglicherweise, die bedeutenden Polyphenole im Rotwein, freie Radikale im Blut und in zwischenräumlicher Flüssigkeit der Arterienwand einschlössen, dadurch sie hemmen sie Oxidation von LDL und zeigen eine antiatherosclerotic Tätigkeit.

ATHEROSCLEROSIS, 1999, Vol. 142, Iss 1, pp. 139-149


8. Addukte Tamoxifen-DNA ermittelt im Endometrium von Frauen

Entsprechend dieser Studie sind die Frauen, die für Brustkrebs mit Tamoxifen behandelt werden, an erhöhtem Risiko des Entwickelns endometrial Krebses. Dieser Krebs erzeugende Effekt ist estrogenic Anregung und/oder einem genotoxischen Effekt dieser Droge zugeschrieben worden. (Genotoxisch bezeichnet eine Substanz, die zu DNA zerstörend ist, so fähig zum Verursachen von Veränderung oder von Krebs). Um Genotoxizität zu überprüfen, entwickelte diese Studie ein Verfahren für das Analysieren von Addukten TamoxifendNA (ein Addukt ist ein Komplex der sich bildet wenn eine Chemikalie an ein biologisches Molekül, wie DNA oder ein Protein bindet) im Endometriumgewebe. Dieser Test ist einige Größenordnungen empfindlicher als die, die vorher für die Entdeckung von Addukten TamoxifendNA verwendet werden. Endometriumgewebe wurde von den Frauen erhalten, die Tamoxifentherapie durchmachen und von unbehandelten Steuerthemen. DNA-Addukte von Alpha Tamoxifen (N-2-deoxyguanosinyl), wurden in sechs von 13 Patienten in der tamoxifen-behandelten Gruppe ermittelt. Niveaus von Addukten reichten von 0,5 bis 8,3 und von 0,4 bis 4,8 Nukleotide der Addukte 10(8), beziehungsweise. Addukte Tamoxifen-DNA wurden nicht im Endometriumgewebe ermittelt, das vom Steuerthema erhalten wurde. Diese Studie stellte fest, dass eine oder mehrere Tamoxifenstoffwechselprodukte mit endometrial DNA zu den kovalenten Addukten der Form reagieren und die mögliche Genotoxizität dieser Droge für Frauen herstellen und sie den Gebrauch der Addukte TamoxifendNA als Biomarkers für Untersuchungen tamoxifen-bedingten endometrial Krebses vorschlägt.

CHEMISCHE FORSCHUNG IN TOXICOLOGY, 1999, Vol. 12, Iss 7, pp. 646-653


9. Behandlung von Parasiten mit Amphotericin B

Amphotericin B ist ein effektives Mittel gegen die parasitären Protozoen Leishmania, das Leishmaniasis verursacht (eine Infektion übertragen durch Kriebelmücken). Jedoch wird sein Gebrauch durch Drogengiftigkeit begrenzt. Die Entwicklung von weniger giftigen, Lipid-eingekapselten Formulierungen von Amphotericin B hat diese Formulierungen für die Prüfung gegen viszerale Leishmaniasis zur Verfügung gestellt. Diese Studie benutzte kolloidale Streuung des Amphotericin-B (ABCD) um brasilianisches kala-azar zu behandeln. (Kala-azar ist ein tödlicher Infektionskrankheit Endemic in den Tropen und in den Subtropen, die durch Leishmania verursacht ist und durch Fieber, Anämie, die Verschwendung, Splenomegaly und Hepatomegalie markiert sind). Wunderbar wurden 10 von 10 Patienten mit 2 mg/kg/Tag für 10 Tage kuriert; neun von neun Patienten wurden mit 2 mg/kg/Tag für sieben Tage kuriert; neun von 10 Patienten wurden mit 2 mg/kg/Tag für fünf Tage kuriert. Die Fähigkeit, 90% von den kala-azar Patienten mit einer Regierung von bloß fünf Tagen zu kurieren ist bemerkenswert und der Ansicht ist, dass 20 bis 40 Behandlungstage mit giftigen Radikalen und einem 28 bis 40 Tageskurs (jed-ander-tägig) der Desoxycholattherapie des Amphotericins B (das Reinigungsmittel, zum von Membranproteinen wasserlöslich zu machen) andernfalls erforderlich sind. Obgleich ABCD häufig ein Syndrom des Fiebers und der Atmungsbedrängnisses während der Infusion für Kinder weniger als sechs Lebensjahre verursachte, schlug das virtuelle Fehlen der Nierengiftigkeit.

CHEMOTHERAPY, 1999, Vol. 45, Ergänzung. 1, pp. 54-66



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum