Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2002

Bild

Seite 3 von 3

Hinweise

Sehen Sie die Zusammenfassungen als Referenzen dieses Artikels an

1. J Gerontol. Effekte von tocotrienols auf Lebensdauer und Protein carbonylation in Caenorhabditis-elegans. Eine Biol. Sci Med Sci Jun 2000; 55(6): B280-5.

2. Rimm EB, et al. Verbrauch des Vitamins E und das Risiko von der koronaren Herzkrankheit in den Männern. MED 1993 n-Engl. J am 20. Mai; 328(20): 1450-6.

3. Stampfer MJ, et al. Verbrauch des Vitamins E und das Risiko von der koronaren Krankheit in den Frauen. MED 1993 n-Engl. J am 20. Mai; 328(20): 1444-9.

4. Stephens NG, et al. randomisierter kontrollierter Versuch von Vitamin E bei Patienten mit koronarer Krankheit. Lanzette 1996 am 23. März; 347(9004): 781-6.

5. Meagher EA, et al. Effekte von Vitamin E auf Lipidperoxidation in den gesunden Personen. JAMA 2001 am 7. März; 285(9): 1178-82.

6. Hodis HN, et al. kranzartiger angiographic serienmäßigbeweis, dass Antioxidansvitaminaufnahme Weiterentwicklung von Koronararterieatherosclerose verringert. JAMA 1995 am 21. Juni; 273(23): 1849-54.

7. Yusuf S. Clinical, öffentliches Gesundheitswesen und Forschungsauswirkungen der Herz-Ergebnis-Verhinderungs-Bewertung (HOFFNUNG) studieren. Eur-Herz J Jan. 2001; 22(2): 103-4.

8. Regnstrom J, et al. umgekehrte Beziehung zwischen der Konzentration von Vitamin E der Lipoprotein niedriger Dichte und Schwere des Koronararterienleidens. Morgens J Clin Nutr Mrz 1996; 63(3): 377-85.

9. Kushi LH, et al. diätetische Antioxidansvitamine und Tod von der koronaren Herzkrankheit in den postmenopausalen Frauen. MED 1996 n-Engl. J am 2. Mai; 334(18): 1156-62.

10. Knekt P, et al. Antioxidansvitaminaufnahme und kranzartige Sterblichkeit in einer Längsbevölkerungsstudie. Morgens J Epidemiol 1994 am 15. Juni; 139(12): 1180-9.

11. Bieri J G. Quellen und Verbrauch von Antioxydantien in der Diät. Öl J morgens Chem Soc 61 (12). 1984. 1917-1918. 1984.

12. Handelman GJ, et al. mündlichalphatocopherolergänzungen verringern Plasmagamma-Tocopherolniveaus in den Menschen. J Nutr Jun 1985; 115(6): 807-13.

13. Ohrvall M, et al. Gamma, aber nicht Alpha, Tocopherolniveaus im Serum werden bei Patienten der koronaren Herzkrankheit verringert. J-Interniert-MED Feb 1996; 239(2): 111-7.

14. Christen S, et al. Gammatocopherol schließt mutagene electrophiles wie KEIN ein (Alphatocopherol X) und der Ergänzungen: physiologische Auswirkungen. Proc nationales Acad Sci USA 1997 am 1. April; 94(7): 3217-22.

15. Cooney RV, et al. Gammatocopherolentgiftung des Stickstoffdioxids: Überlegenheit zum Alphatocopherol. Proc nationales Acad Sci USA 1993 am 1. März; 90(5): 1771-5.

16. Adachi H, et al. Effekte von tocotrienols auf Lebensdauer und Protein carbonylation in Caenorhabditis-elegans. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci Jun 2000; 55(6): B280-5.

17. Tomeo Wechselstrom, et al. Antioxidanseffekte von den tocotrienols bei Patienten mit Hyperlipidemie und Karotisstenose. Lipide Dezember 1995; 30(12): 1179-83.

18. Parker RA, et al. Tocotrienols regulieren Cholesterinproduktion in den Säugetier- Zellen durch nach-transcriptional Unterdrückung von 3 hydroxy-3-methylglutaryl-coenzyme A Reduktase. J-Biol. Chem 1993 am 25. Mai; 268(15): 11230-8.

19. Qureshi AA, et al. Senkung des Serumcholesterins in den hypercholesterolemischen Menschen durch tocotrienols (palmvitee). Morgens J Clin Nutr Apr 1991; 53 (4 Ergänzungen): 1021S-1026S.

20. Qureshi A.A., et al. neue tocotrienols von Reiskleie modulieren Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikoparameter von hypercholesterolomic Menschen. Zeitschrift von Ernährungsbiochemie ( J. NUTR. Biochemie. ) (Vereinigte Staaten) 1997, 8/5 (290-298).

21. Brown G, et al. Regression des Koronararterienleidens infolge der intensiven Lipidsenkungstherapie in den Männern mit hohen Stufen von apolipoprotein B. N Engl. J MED 1990 am 8. November; 323(19): 1289-98.

22. Maciejko JJ, et al. Apolipoprotein A-I als Markierung der angiographically festgesetzten Kranzartigarterienkrankheit. MED 1983 n-Engl. J am 18. August; 309(7): 385-9.

23. Barbir M, et al. hohe Prävalenz von Hypertriglyceridämie- und apolipoproteinabweichungen im Koronararterienleiden. Br-Herz J Nov. 1988; 60(5): 397-403.

24. Jiang Q, et al. Gammatocopherol und sein bedeutendes Stoffwechselprodukt, im Gegensatz zu Alphatocopherol, hemmen cyclooxygenase Tätigkeit in den Makrophagen und in den Epithelzellen. Proc nationales Acad Sci USA 2000 am 10. Oktober; 97(21): 11494-9.

25. Saldeen T, et al. differenziale Effekte vom Alpha und Gammatocopherol auf Oxidation der Lipoprotein niedriger Dichte, Superoxidetätigkeit, Plättchenanhäufung und arterieller Thrombogenesis. J morgens Coll Cardiol Okt 1999; 34(4): 1208-15.

26. Qureshi AA, et al. synergistischer Effekt vom tocotrienol-reichen Bruch (TRF (25)) von der Reiskleie und vom lovastatin auf Lipidparametern in den hypercholesterolemischen Menschen. Biochemie J-Nutr Jun 2001; 12(6): 318-329.

27. Watkins T, et al. Gamma tocotrienol, wie ein hypocholesterolemisches und Antioxidansmittel in den Ratten atherogenic Diäten einzog. Lipide Dezember 1993; 28(12): 1113-8.

28. Kline K, et al. Vitamin E: Mechanismen der Aktion als Tumorzellwachstumshemmnisse. J Nutr Jan. 2001; 131(1): 161S-163S.

29. Elson-CER, et al. Das chemoprevention von Krebs durch mevalonate-abgeleitete Bestandteile von Obst und Gemüse von. J Nutr Mai 1994; 124(5): 607-14.

30. MO H, et al. Apoptosis- und Zellezyklusfestnahme in den menschlichen und Mausetumorzellen werden durch isoprenoids eingeleitet. J Nutr Apr 1999; 129(4): 804-13.

31. Er L, et al. Isoprenoids unterdrückt das Wachstum von Mause-Melanomen B16 in vitro und in vivo. J Nutr Mai 1997; 127(5): 668-74.

32. Blockieren Sie G, et al. Frucht, Gemüse und Krebsprävention: ein Bericht des epidemiologischen Beweises. Nutr-Krebs 1992; 18(1): 1-29.

33. Elson-CER, et al. Isoprenoid-vermittelte Hemmung von mevalonate Synthese: mögliche Anwendung auf Krebs. Proc Soc Exp Biol.-MED Sept 1999; 221(4): 294-311.

34. Elson-CER. Unterdrückung von mevalonate Bahntätigkeiten durch diätetische isoprenoids: schützende Rollen in Krebs und in der Herz-Kreislauf-Erkrankung. .J Nutr Jun 1995; 125 (6 Ergänzungen): 1666S-1672S.

35. Rahmat A, et al. langfristige Verwaltung von den tocotrienols und TumormarkerEnzymaktivitäten während des hepatocarcinogenesis in den Ratten. Nahrung 1993 Mai/Juni; 9(3): 229-32.

36. ONG FB, et al. Glutathionsc$s-transferase- und GammaGlutamyltranspeptidasetätigkeiten in kultivierten Ratte Hepatocytes behandelte mit tocotrienol und Tocopherol. Baut.-Biochemie Physiol C Sept 1993; 106(1): 237-40.

37. Er L, et al. Isoprenoids unterdrückt das Wachstum von Mause-Melanomen B16 in vitro und in vivo. J Nutr Mai 1997; 127(5): 668-74.

38. Nesaretnam K, et al. Effekt von tocotrienols auf das Wachstum einer menschlichen Brustkrebszelllinie in der Kultur. Lipide Dezember 1995; 30(12): 1139-43.

39. Nesaretnam K, et al. Tocotrienols hemmen das Wachstum von menschlichen Brustkrebszellen ungeachtet des Östrogenempfängerstatus. Lipide Mai 1998; 33(5): 461-9.

40. Nesaretnam K, et al. Tocotrienols hemmen Wachstum von ZR-75-1 Brustkrebszellen. Nahrung Sci Nutr 2000 Int J; 51 Ergänzungen: S95-103.

41. Guthrie N, et al. Hemmung der starker Verbreitung des Östrogens Empfänger-negatives MDA-MB-435 und - positive menschliche MCF-7 Brustkrebszellen durch Palmöl tocotrienols und Tamoxifen, allein und in der Kombination. J Nutr Mrz 1997; 127(3): 544S-548S.

42. Yu W, et al. Induktion von Apoptosis in den menschlichen Brustkrebszellen durch Tocopherole und tocotrienols. Nutr-Krebs 1999; 33(1): 26-32.

43. McIntyre BS, et al. Antiproliferative und apoptotic Effekte von den Tocopherolen und von den tocotrienols auf preneoplastic und neoplastische Mäusemilch- Epithelzellen. Proc Soc Exp Biol.-MED Sept 2000; 224(4): 292-301.

44. McIntyre BS, et al. Antiproliferative und apoptotic Effekte von den Tocopherolen und von den tocotrienols auf normale Mäusemilch- Epithelzellen. Lipide Feb 2000; 35(2): 171-80.

45. Osborne CK, et al. Vergleich der Effekte eines reinen Steroid-antiestrogen mit denen von Tamoxifen in einem Modell des menschlichen Brustkrebses. Nationaler Krebs Inst 1995 J am 17. Mai; 87(10): 746-50.

46. Moyad MA, et al. Vitamin E, Alpha- und Gammatocopherol und Prostatakrebs. Semin Urol Oncol Mai 1999; 17(2): 85-90.

47. Helzlsouer kJ, et al. Vereinigung zwischen Alphatocopherol, Gammatocopherol, Selen und folgendem Prostatakrebs. Nationaler Krebs Inst 2000 J am 20. Dezember; 92(24): 2018-23.

48. Steinberg D, et al. Lipoproteine und die Pathogenese von der Atherosclerose. Zirkulation Sept 1989; 80(3): 719-23.

49. Yla-Herttuala S, et al. Beweis für das Vorhandensein des oxidatively geänderten Lipoproteins der niedrigen Dichte in den atherosklerotischen Verletzungen des Kaninchens und Mann. J Clin investieren Okt 1989; 84(4): 1086-95.

50. Cooney RV, et al. Gammatocopherolentgiftung des Stickstoffdioxids: Überlegenheit zum Alphatocopherol. Proc nationales Acad Sci USA 1993 am 1. März; 90(5): 1771-5.

51. Christen S, et al. Gammatocopherol schließt mutagene electrophiles wie KEIN ein (Alphatocopherol X) und der Ergänzungen: physiologische Auswirkungen. Proc nationales Acad Sci USA 1997 am 1. April; 94(7): 3217-22.

52. Verpacker L, et al. molekulare Aspekte von Alphatocotrienol Antioxidansaktion und Zellkommunikation. J Nutr Feb 2001; 131(2): 369S-73S.

53. Serbinova E, et al. freie Radikalwiederverwertung und intramembrane Mobilität in den Antioxidanseigenschaften Alpha Tocopherol und Alpha tocotrienol. Freies Radic Biol.-MED 1991; 10(5): 263-75.

54. Serbinova E, et al. Palmölvitamin E schützt sich gegen Ischämie-/Reperfusionsverletzung im lokalisierten gedurchströmten Langendorff-Herzen. Malaysia-Ernährungsforschung ( NUTR. Res. ) (Vereinigte Staaten) 1992, 12/SUPPL. (S203-S215).

55. Kamat JP, et al. Tocotrienols vom Palmöl als starken Hemmnissen der Lipidperoxidation und der Proteinoxidation in den Rattengehirnmitochondrien. Neurosci Lett 1995 am 11. August; 195(3): 179-82

56. Kamat JP, et al. Tocotrienols vom Palmöl als effektiven Hemmnissen der Proteinoxidation und -Lipidperoxidation in den Rattenlebermikrosomen. Mol Cell Biochem Mai 1997; 170 (1-2): 131-7.

57. Cooney RV, et al. Gammatocopherolentgiftung des Stickstoffdioxids: Überlegenheit zum Alphatocopherol. Proc nationales Acad Sci USA 1993 am 1. März; 90(5): 1771-5.

58. Handelman GJ, et al. mündlichalphatocopherolergänzungen verringern Plasmagamma-Tocopherolniveaus in den Menschen. J Nutr Jun 1985; 115(6): 807-13.

59. Wechter WJ, et al. Ein neuer endogener natriuretic Faktor: LLU-Alpha. Proc nationales Acad Sci USA 1996 am 11. Juni; 93(12): 6002-7.

60. Hattori A, et al. Produktion des LLU-Alphas einer oralen Einnahme von Gamma tocotrienol oder Gammatocopherol zu den Ratten folgend. Biol. Pharm Stier Nov. 2000; 23(11): 1395-7.

61. Hattori A, et al. Vorkommen und Bestimmung eines natriuretic Hormons, chroman 2,7,8 trimethyl-2- (Beta-carboxyethyl) - 6-hydroxy, im Rattenplasma, im Urin und in der Galle. Anale Biochemie 2000 am 1. Juni; 281(2): 209-15.

62. Newaz MA, et al. Effekt von Gamma tocotrienol auf Blutdruck, Lipidperoxidation und Gesamtantioxidansstatus in den spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten (SHR). Clin Exp Hypertens Nov. 1999; 21(8): 1297-313.

63. Bendich A, et al. Sicherheit der oralen Aufnahme des Vitamins E. Am J Clin Nutr Sept 1988; 48(3): 612-9.

64. Diplock AN. Sicherheit von Antioxidansvitaminen und von Beta-Carotin. Morgens J Clin Nutr Dezember 1995; 62 (6 Ergänzungen): 1510S-1516S.

65. Meyers Gd, et al. Sicherheit von Antioxidansvitaminen. Bogen-Interniert-MED 1996 am 13. Mai; 156(9): 925-35.

66. Jr. Corrigan JJ, et al. Effekt von Vitamin E auf Prothrombin planiert in warfarin-bedingtem Vitamin K-Mangel. Morgens J Clin Nutr Sept 1981; 34(9): 1701-5.

67. Brown Kilometer, et al. Erythrozytvitamin E und Plasmaascorbatkonzentrationen in Bezug auf ein Erythrozytperoxydieren in den Rauchern und in den Nichtrauchern: Ansprechen auf die Dosis zur Ergänzung des Vitamins E. Morgens J Clin Nutr Feb 1997; 65(2): 496-502.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum